Leserzuschrift zur Diskussion: Russische Antwort auf die deutsche militärische Beteiligung am Ukraine-Konflikt durch Auslösen eines Blackouts - Beispiel Berlin

Plancius @, Montag, 03.06.2024, 13:48 vor 45 Tagen 7502 Views

Gar nicht so einfach, noch jemanden für einen adäquaten Gedankenaustausch zu finden....

Vielleicht zunächst noch etwas zu den Russen. Natürlich könnten sie die Ukraine versenken - aber sie führen noch nur eine SMO durch - bisher gab es keine Kriegserklärung. Völkerrechtlich sind das Unterschiede, aber vor allem Militärdoktrin mäßig. Auch wollen sie den Westen nicht dazu veranlassen, da richtig dick einzugreifen - da das Raketenarsenal der NATO (allein 100erte Taurus) auch von Europa aus da richtig in Russland rein rauchen kann, und sie dann nuklear antworten müssten - das wollen sie nicht. Sie wollen, dass sich der Westen selbst zerlegt. Wird er vorher doch noch ruppig, erscheint folgendes Szenario das wohl Wahrscheinlichste.

Auswirkungen einer Störung der elektrisch/digitalen Kommunikation in Westeuropa infolge einer Cyberattacke oder eines physischen Angriffes auf die Energieinfrastruktur (s. Nordstream, Tesla-Stromversorgung)

Und weil es erst genau im Großraum Berlin/Brandenburg passiert ist - die Sabotage der Tesla-Stromversorgung - betrachten wir uns doch einmal aus aktuellem Anlass die Auswirkungen eines solchen "Anschlages" - sollte dieser eine ganze Region betreffen.

Ich meine, wer logistisch in der Lage ist, diesen Haupt-Strom-Masten dort in Grünheide zu lokalisieren - um ihn mit einer "Aktion" für einige Zeit lahm zu legen ... der sollte auch in der Lage dazu sein, bei Bedarf weitreichendere Pläne umzusetzen.

Allerdings wäre dies nur einer der möglichen Gründe, warum Berlin ein Szenario a la
Leave the world behind ereilen sollte. Bei der aktuellen Situation führen übrigens alle Wege nach Rom. Sollte jemand einen Ausweg wissen, kann er mir das gern mitteilen.

In dieser Analyse geht es aber nicht um mögliche Ursachen für den Ausfall der Stromversorgung im gesamten Stadtgebiet von Berlin, sondern um den Ablauf für die ersten 24 Stunden.

Die Folgen nach einem Blackout in Berlin sind sehr stark von zwei Hauptkomponenten geprägt. Zum einen -- das sofortige und gleichzeitige Auftreten von sehr vielen Brennpunkten ... und zum anderen -- vom Faktor Mensch.

Als Brennpunkte kann man bezeichnen:

- kleinere Unfälle infolge von ausgefallenen Ampelanlagen, Straßenausleuchtungen und Verkehrsleitsystemen (Tunnel, Autobahnausfahrten, Tiefgaragen)
- Behinderungen durch liegen gebliebene Straßenbahnen/ÖPNV
- stecken gebliebene Fahrstühle, nicht mehr funktionierende automatische Türschließsysteme (Büros, Shoppingcenter, Restaurants, öffentliche Gebäude, Supermärkte, Hotels)
- anderweitig durch den Stromausfall in Not gebrachte Menschen, die sofortige Hilfe benötigen (häusliche Pflege)

Dieses plötzliche und massive Auftreten von hunderten - eher tausenden Fällen - im Berliner Stadtgebiet macht eine koordinierte Hilfe durch Polizei/RTW/Feuerwehr unmöglich, da

a) das Notrufsystem sofort überlastet ist - und
b) nur anfänglich koordinierte Hilfseinsatze geben wird, da schon nach kurzer Zeit wegen des Ausfalls jeglicher digital/elektr. Kommunikation (Handy, Wlan, Internet, Festnetz) keine gezielten Hilfsanforderungen seitens Betroffener mehr möglich sind.

Damit kommen wir zum Faktor Mensch, der sich sofort nach dem Eintreten solch eines Ereignisses mit Dingen konfrontiert sieht, die völlig außerhalb seines "normalen Funktionsmodus" liegen. Dazu gehören:

- Ausfall jeglicher sozialer Medien - kein Kontakt mehr zu Angehörigen. Kein Notruf möglich.
Keine Infos was überhaupt genau los ist.

- chaotische Zustände auf den Straßen durch kleinere Unfälle und liegen gebliebener oder verlassener Fahrzeuge.

- hektisch durcheinander laufende Menschen, die aus U-Bahnhöfen kommen, aus
liegen gebliebenen Straßenbahnen, Shoppingcentern, Supermärkten, Restaurants oder öffentlichen Gebäuden strömen

- Zehntausende Besucher der Stadt, die ohne Handy-App oder ÖPNV (Taxi) keinen Plan haben, wie sie überhaupt irgendwo hinkommen sollen

- nach spätestens 1h ist jedem klar, dass man es wohl mit DEM Blackout zu tun hat.
Das wird eine erste Massen"Unruhe" auslösen. Menschen werden versuchen, einfach nur schnell nach Hause zu kommen, bzw. werden Tausende mit dem Fahrzeug aus der Stadt flüchten wollen - was anfängliche Unfallrempler zum Ausgangspunkt massiver Staus werden lässt - hinzu kommt das Problem der Inhomogenität der Berliner Bevölkerung + einem nicht unerheblichen Anteil an gewaltbereiten Menschen.

- die Erkenntnis, dass keine Polizei/Feuerwehr/RTW mehr zur Hilfe kommt, lässt schon nach wenigen Stunden erste anarchistische Tendenzen (Plünderungen) aufkommen.

Nach 3 - 4h reichen die Staus bis auf die Stadt - und Zubringerautobahnen. Der gesamte Verkehr ist stuck - Nichts geht mehr. Fahrzeuge werden einfach stehen gelassen. Fortbewegung ist nur noch zu Fuß möglich. Viele Menschen (z.B. U-Bahn-Benutzer) wissen ohne ÖPNV gar nicht, was der kürzeste Fußweg quer durch die Stadtbezirke nach Hause wäre!

Zehntausende Besucher/Touristen stehen plötzlich ohne Obdach da, weil ihre Hotels im weiteren Ereignisablauf auch Opfer von Plünderungen werden.

Zu diesem Zeitpunkt setzt beim Faktor Mensch der reine Überlebensinstinkt, und damit Übergang in den Überlebensmodus ein. Jeder ist sich nur noch selbst der Nächste und hat nur noch eines im Sinn - sich und seine Familie/Hund/Katze/Maus in Sicherheit zu bringen.

Alle kommerziellen Betriebsstätten (Büros, Geschäfte, Shoppingcenter, Restaurants, öffentliche Gebäude, Supermärkte, Hotels, Bahnhöfe) werden vom Personal verlassen werden und max. notdürftig gesichert.

Krankenhäuser werden überrannt und völlig überfordertes Personal wird auch in den Überlebensmodus schalten -- inkl. Polizei- Feuerwehr- und sonstiges Rettungspersonal.

Nach 6 - 8h befinden wir uns am Anfang des Ausnahmezustandes. Nichts und Niemand wird dies aufhalten. Auch kein Militär - da sämtliche Zubringerstraßen nach Berlin blockiert sind. Es gibt Plünderungen - diese werden mit Brandstiftungen kombiniert. Es werden Gruppen unterwegs sein, die aufgrund des Wegfallens jeglicher staatlicher Hilfs- oder Bürgerschutz-Struktur einfach nur an sinnloser Zerstörung interessiert sind.

Nach 12h werden sich angezündete Autos, Geschäfte oder durch Unachtsamkeit entstandene Brände zu größeren Bränden entwickeln. Da sie nicht gelöscht werden, ist es nur eine Frage der Zeit, bis sich diese zu unkontrollierbaren Großfeuern ausbreiten. Im 2. WK nannte man diese Innenstadt-Brände auf ihrem Höhepunkt -- Feuerstürme.

Es ist nicht anzunehmen, dass es in der dicht besiedelten Innenstadt von Berlin mit seinen dicht an dicht stehenden Häuserzeilen - mit zum Teil 100 Jahre alter Bausubstanz (Holz) - und alles am Stadtgasnetz von Berlin angeschlossen -- zu keinen Zwischenfällen kommt, die nicht zu Bränden führen. Das Fatale daran ist das Ausbleiben jeglicher Löschaktivitäten. Selbst das kleinste Feuer wächst unaufhörlich solange es etwas zum "Fressen" hat und keine Gegenmaßnahmen getroffen werden.

Die Plünderungen und damit einhergehende Gewalt, sowie die entstehenden Brände + deren Rauchentwicklung werden eine Massenflucht aus der Innenstadt auslösen -- allerdings nur noch zu Fuß möglich. Wenn man bedenkt, dass es aus der Innenstadt hinaus zu den äußeren Stadtbezirken um die 20km Luftlinie sind -- und das alles zu Fuß - u.U. mit Kindern über Stock und Stein und von Autos versperrter Straßen -- da muss man/Frau schon sehr tough sein. Allerdings gibt es auch in den Randstadtbezirken das Problem der Plünderungen und Brandschatzungen. Wenn so ein Plattenbau einmal brennt -- wer soll das noch löschen?

Nach 24 h ist Berlin lost - Gefallen ! Die Infrastruktur ist so beschädigt, dass eine Wieder-Inbetriebnahme mit Strom für die nächsten Wochen undenkbar ist.
Im Winter werden schon in der ersten Nacht tausende Menschen erfrieren. Alles und Jeder, der von Betreuung, Medizin und elektr. Geräten abhängig ist, wird sofort in Trouble oder under pressure sein.

Der Ausfall der Wasser - und Abwasserversorgung verschärft die Situation weiter. Menschen werden sich auf den Straßen entleeren müssen -- unsauberes Wasser (aus Flüssen, Seen) trinken -- was im Sommer sofort verheerende Wirkungen hat. Verstorbene werden nicht abgeholt und fachgerecht entsorgt usw. usf.

Ich denke, dass Ihnen mittlerweile schlecht genug ist. Und um es noch einmal auf den Punkt zu bringen, warum ein Blackout in Berlin zu einer zivilisatorischen Katastrophe führen wird ... es ist das toxische Gemisch von ...

- Ausfall der Kommunikation
- gleichzeitiges Eintreten von zu vielen Notfall/Brennpunkten
- Verkehrschaos
- Entstehung von Bränden durch schnelles Eintreten anarchistischer Tendenzen (Plünderungen, Zerstörungswut)
- Entstehung von Bränden durch Unachtsamkeit (Kerzen, Gaskocher, Grill, Feuertonne)
- Entstehung von Bränden durch Unfälle, Kurzschlüsse etc.
- Ausbleiben von ausreichenden Löschmaßnahmen
- rasches Einsetzen von Panik bei der Masse, da mental völlig unvorbereitet auf solch eine Situation und somit sofort überfordert.

Da ist es auch völlig egal, ob dieses Ereignis im Sommer, Winter, Nachts oder Sonntags stattfindet, da die aufgeführten Faktoren zwangsläufig eintreten. Bei einem Ausfall 2 Uhr Nachts etwas langsamer -- bei einem Ausfall mitten in der Rush Hour kann man davon ausgehen, dass der beschriebene Ablauf sich noch schneller ent-wickelt.

Ich möchte nochmals auf den im Header erwähnten Film verweisen. Die Produktionsfirma dieses Streifens befindet sich im teilweisen Besitz des ehemaligen US Präsidenten - Barak Obama. Nachtigall - ick hör dir trapsen ... würde man als Berliner da wohl sagen.

Auch der russische Präsident hat mitgeteilt, dass man um die Grundlagen jeglicher modernen Kriegsführung Bescheid weiß -- und sogenannte Präzisionswaffen (Trägerraketen) nur mit von Satelliten unterstützten GPS Signal funktionieren.

Als Militär würde ich mir demzufolge nicht nur Gedanken darüber machen, wie ich solche Waffen abfangen --- sondern wie ich deren Start bzw. ihre Funktionalität verhindere/störe.
Und wer nun noch 1 + 1 und möglicherweise noch eine 1 dazu addieren kann -- kann auch gleich das Rätsel über die sogenannten Deagel Listen mit entschlüsseln.

Da über 70% der Bevölkerung in der "westlichen (multi-kulti) Welt" in Großstädten und deren Umland leben, sind diese eben bei einem Kommunikations- und Energieversorgungsausfall durch das dadurch entstehende Eskalationspotential besonders "gefährdet".

Selbst die Bevölkerung in kleineren Städten wird nach etwa einer Woche ohne irgendwelche Versorgung (Energie, Nahrung) massive Probleme bekommen. Nach 2 Wochen sollten auch dort letzte Vorräte zur Neige gehen ... oder gibt es noch etwas zu Jagen oder zu Ernten?

Soweit - so gut.

Es gäbe noch einiges zu besprechen. Z.B. in-wie-weit sich diese Staus aufs Umland auswirken. Das ist wie mit den Bränden, die nicht gelöscht werden -- auch die Staus lösen sich ja vorläufig nicht auf -- solange noch Autos bewegt werden, stellen sich immer wieder neue hinten an.

Was meinst ihr?

****************

Gruß Plancius

--
"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad an Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand." ARTHUR SCHOPENHAUER

Lass das mal nicht die Russen lesen

Ankawor @, Montag, 03.06.2024, 14:56 vor 45 Tagen @ Plancius 4678 Views

Gar nicht so einfach, noch jemanden für einen adäquaten Gedankenaustausch zu finden....

Das dürfte doch hier nicht allzu schwer sein. Ob ich adäquate Gedanken liefern kann, weiß ich nicht. Aber ich habe mal über ein Jahr mit solchen Planspielen und deren Dokumentation zu tun gehabt, so dass es mir einigermaßen vertraut ist. Im Grunde genommen ist das alles im Internet nachzulesen, was du beschreibst. Ich verspüre wenig Lust, Links rauszusuchen, aber wenn es unbedingt sein muss, ...

Das Problem mit dem Gedankenaustausch besteht eher im Hinblick auf Kontakte außerhalb des Internets mit realen Menschen. Da kenne ich keinen. "Jetzt hör doch mal auf mit dem Thema, die Leute gucken schon komisch"

Sie wollen, dass sich der Westen selbst zerlegt. Wird er vorher doch noch ruppig, erscheint folgendes Szenario das wohl Wahrscheinlichste.

Strom ausschalten statt Raketen auf deutsche Ziele mag vielen beruhigend erscheinen, ist aber genau das Gegenteil.

DER Blackout wird vom Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (https://www.bbk.bund.de) definiert als ein

Stromausfall, der mindestens 72 Stunden dauert
und sich mindestens über mehrere Bundesländer erstreckt.

Bei einer Begrenzung auf Berlin wäre es dann zwar nicht DER Blackout, aber die Folgen dürften deinem Szenarium entsprechen, siehe auch Ahrtal.

Ich will nicht auf deine einzelnen Aspekte eingehen, aber so würde es kommen.

Die Massenunruhe nach einer Stunde mit Bewusstwerden, dass es sich um einen ernsten Blackout handelt, dürfte so früh noch nicht kommen. Es gibt nur wenige Menschen, die wissen, was das ist und was die Folgen wären. Das wird erst später erkannt. Auch setzt wohl nach 3-4 Stunden noch nicht der nackte Überlebensinstinkt ein. Alle werden schimpfen, ok. Die großen Supermarktketten haben inzwischen genaue Pläne für ein solches Ereignis, die machen erstmal zu, logischerweise.

Natürlich kann es in einem sozialen Brennpunkt wie Berlin (nur Hörensagen, ich war noch nie da) bereits sehr früh zum Zertrümmern der Supermarktscheiben kommen.

Professor Dr.-Ingenieur Peer Rechenbach, Abteilungsleiter für Katastrophenschutz in der Behörde für Inneres in Hamburg hat dazu einen Vortrag gehalten (20 Min.)

https://www.youtube.com/watch?v=dZwc11u5-20

Beim Blackout der oben erwähnten Definition ist ein großes Gebiet betroffen und es kommt keine Hilfe von außen. Das mag bei Berlin nicht zutreffen, aber nach den Erfahrungen vom Ahrtal dürfte es wohl ähnlich sein. In den ländlich geprägten Gebieten ums Ahrtal konnten sich genug Leute wohl auch erstmal selbst helfen, aber in Berlin ist in der Richtung wohl kaum etwas zu erwarten und möglich.

Dass viele Leute bis zu 20 km laufen, um aus der Stadt rauszukommen? Zweifelhaft. Wenn sie am Stadtrand sind, sind sie hungrig, durstig und müde und haben Blasen an den Füßen, was dann?

Was meinst ihr?

Das Szenarium ist interessant, weil es nicht den gefürchteten großen Blackout zum Thema hat, sondern nur einen auf Berlin begrenzten. Dabei ist natürlich entscheidend, was kaputt gemacht wurde und wie schnell das wieder repariert werden kann. Allerdings werden die Schäden mit jeder Stunde größer und schwieriger zu reparieren.

Städte sind unüberlebbar, wegen dem vorliegenden Szenarium, wegen möglichen Raketeneinschlägen, wegen Versorgungsproblemen in kritischen Situationen, wegen einem hohen Anteil gewaltbereiter Leute, die sich in den Städten konzentrieren, und noch ein paar Aspekten.

Ob es auf dem Land viel besser wäre? Würde in den Nachrichten gemeldet, dass in drei oder vier Städten in Deutschland Raketen eingeschlagen sind, vielleicht in Rüstungsbetrieben, dürften sich wahrscheinlich 20 % der Leute ins Auto setzen und in die Richtung fahren wollen, wo die Raketen nicht herkamen. Das gibt dann den größten Stau der Geschichte.

Einen Ausweg kann ich dir leider nicht mitteilen. Ich habe zwar einen vorbereitet, aber wahrscheinlich werde ich auch im Stau bereuen, nicht früher gefahren zu sein.

PS: An einem angesprochenen "adäquaten Gedankenaustausch" Angesicht zu Angesicht statt Internet wäre ich sehr interessiert, nur weiß ich nicht, wie man das in Gang kriegen sollte.

Viele meiner Online-Bekannten sind sich sicher, dass irgendwas passieren wird, was weiß keiner. Dagegen sind alle meine Bekannten in der realen Welt sicher, dass gar nichts passieren wird.

Kommentar zu dem Video von Prof. Rechenbach

paranoia @, Die durchschnittlichste Stadt im Norden, Montag, 03.06.2024, 15:41 vor 45 Tagen @ Ankawor 4128 Views

Hallo Ankawor,

der Vortrag ist schon veraltet und da sind ein paar inhaltliche Mängel. :)

Die Ukraine hängt seit über zwei Jahren am europäischen Verbundnetz, was auf der Vortragsgrafik nicht zu sehen ist. Das ist deswegen wichtig, weil die Ukraine die Frequenz des Verbundnetzes herunterziehen kann, es sei dann die Interconnectoren (Kuppelleitungen an unserer Verbundnetz) sind schwach ausgelegt und schalten dann ab.

Die Föderation muss ja nur einen großen Kraftwerkspark oder seinen Anschluss bombardieren, dann saugt die Ukraine Strom auf allen Leitungen aus dem Westen und teilweise Norden (wenn da Interconnectoren sind, weiß ich aber nicht).

Wenn die Leitungen abschalten hat sich das Problemkind zwar selbst verstoßen, aber mit der Trennung geht dann bei uns die Netzfrequenz erst einmal hoch, was auch eine Störung bewirken kann.

Der Professor behauptet, dass das Lastmaximum immer zu Mittag des 1.Weihnachtsfeiertags läge. Das ist falsch. Da sollte er sich doch mal von seinem freundlichen Übertragungsnetzbetreiber aufklären lassen.

Plünderungen bei dem Stromausfall in Hannover gab es nicht am Bahnhof, sondern anderswo.

Gruß
paranoia

--
Ich sage "Ja!" zu Alkohol und Hunden.

Ankawor: "Blackout - Die großen Supermarktketten machen zu"

paranoia @, Die durchschnittlichste Stadt im Norden, Montag, 03.06.2024, 16:14 vor 45 Tagen @ Ankawor 4544 Views

Hallo Ankawor,

Die großen Supermarktketten haben inzwischen genaue Pläne für ein solches Ereignis, die machen erstmal zu, logischerweise.

ich hätte gedacht, die würden ihre Tiefkühlware verschenken, bevor der Markt anfängt zu stinken.

Im Falle eines Blackout können das Pächter wie z.B. hier in der Südstadt beim Rewe und beim Edeka vorhanden vermutlich selbstständig entscheiden. Die "Kostenlos"-Nachricht verbreitet der Buschfunk dann auch ohne Handy so schnell wie ein Lauffeuer. :)

Der nahegelegene Markt am Bismarckbahnhof hat das Dach voll mit Solarpanelen gepflastert - ich vermute Inselbetrieb hat der aber nicht bedacht, der braucht ein Netz!

Angestellte Mitarbeiter werden natürlich aus Angst, etwas falsch zu machen, nichts verschenken, weil sie vermutlich keine Instruktionen für das Szenario vorliegen haben.

Bargeldlos-Bäcker-Goeing guckt dann in der Hälfte seiner Filiale in die Röhre, ein Schuss in den Ofen, sozusagen! [[top]]

Gruß
paranoia

--
Ich sage "Ja!" zu Alkohol und Hunden.

Hat DT Dir geschrieben?

paranoia @, Die durchschnittlichste Stadt im Norden, Montag, 03.06.2024, 15:07 vor 45 Tagen @ Plancius 4143 Views

Hallo Plancius,

der Schreibstil deutet darauf hin...

Gruß
paranoia

--
Ich sage "Ja!" zu Alkohol und Hunden.

Nein, war nicht DT... (owT)

Plancius @, Montag, 03.06.2024, 15:20 vor 45 Tagen @ paranoia 3207 Views

Antwort auf die Leserzuschrift zum Thema "Blackout"

paranoia @, Die durchschnittlichste Stadt im Norden, Montag, 03.06.2024, 15:47 vor 45 Tagen @ Plancius 4411 Views

Hallo Plancius,

auf die unspezifische Frage "Was meint ihr?" kann man nur mit einem freundlichen und ehrlichen "42!" antworten.

Gruß
paranoia

--
Ich sage "Ja!" zu Alkohol und Hunden.

Der war gut. Würde jetzt gerne mal wissen, wie viele darüber jetzt rätseln. ;-) (OT)

XERXES @, Montag, 03.06.2024, 15:57 vor 45 Tagen @ paranoia 3181 Views

...

--
“And crawling on the planet's face,
some insects called the human race.
Lost in time, and lost in space.
And meaning.”

Gemach, gemach. Intel und Microsoft arbeiten gerade an einem neuen Supercomputer, um das Rätsel zu lösen. (kwT)

SevenSamurai @, Montag, 03.06.2024, 16:27 vor 45 Tagen @ XERXES 3157 Views

42

--
"Wenn ihr euch fragt, wie es damals passieren konnte:
weil sie damals (...)."
Henryk Broder

Stromausfall und Raketen auf Berlin sind aber zwei Paar Schuhe.

ebbes @, Montag, 03.06.2024, 16:07 vor 45 Tagen @ Plancius 3684 Views

Welchen Sinn soll es geben bei einem Stromausfall mich in das Auto zu setzen und aus der Stadt zu fliehen?

Dann bleibe ich in der Wohnung und warte bis die Stadt das Problem gelöst hat.
In den Krankenhäuser gehen die Notstromaggregate an.

Die anderen Städte und Bundesländer übernehmen die Versorgung.
Polizisten werden eingeflogen und aus Lautsprecherwagen wird die Bevölkerung aufgefordert Ruhe zu bewahren.
Falls es wirklich zu vielen Plünderungen kommen sollte, dann wird die Bundeswehr zu Hilfe geholt.

Über Lautsprecherwagen wird die Bevölkerung informiert wann der Wasserwagen kommt und wo es Nahrung gibt und wie lange der Stromausfall wahrscheinlich noch andauert.
Klar Rettungskräfte sind Rund um die Uhr beschäftigt Menschen aus Notsituationen zu befreien.

Irgendeiner in der Nachbarschaft wird schon über ein Satellitentelefon oder CB Funk verfügen, so ist ein Kontakt mit der Außenwelt möglich.
Ob es dann wirklich zu Plünderungen kommt oder ob die Geschäftsleute in Neukölln und Kreuzberg eine Task-Force mit ihren Angestellten bilden, da bin ich mir nicht so sicher.

Westberlin wurde über Jahre aus der Luft versorgt und jetzt soll das für ein paar Tage nicht möglich sein? OK es ist Ganzberlin, aber dafür gibt es keine Einschränkungen die beachtet werden müssen.

ich habe übrigens 2 Jahre lang in Berlin gewohnt an der Grenze zwischen Neukölln und Kreuzberg. Angeblich einer der gefährlichsten Stellen in Berlin.

Natürlich gilt das Geschriebene nur für einen Stromausfall in einer Stadt und nicht für einen militärischen Angriff.
Dass es im Winter schwerer wird liegt in der Natur der Sache.

ebbes

--
Bafin gerechte Warnung:
Obwohl ich mehr als 30 Jahre Erfahrung an der Börse habe, habe ich keine Ahnung vom Markt. Macht nicht nach was ich handle. Vertraut der Sparkasse Buxtehude und ihren Anlagetipps.

Ich vermute, der Leser meinte nicht einen isolierten Blackout in Berlin, sondern einen großflächigen Blackout in Deutschland ...

Plancius @, Montag, 03.06.2024, 16:27 vor 45 Tagen @ ebbes 3348 Views

... die Folgen eines solchen Blackouts hat er anhand von Berlin beschrieben, weil er die Stadt wohl näher kennt.

Gruß Plancius

Wie soll das technisch funktionieren bei so unterschiedlichen Stromnetzen und Sicherungen aus der ganzen EU? o.T.

ebbes @, Montag, 03.06.2024, 16:34 vor 45 Tagen @ Plancius 3074 Views

nixx

--
Bafin gerechte Warnung:
Obwohl ich mehr als 30 Jahre Erfahrung an der Börse habe, habe ich keine Ahnung vom Markt. Macht nicht nach was ich handle. Vertraut der Sparkasse Buxtehude und ihren Anlagetipps.

Hä? Wie meinen der Herr?

paranoia @, Die durchschnittlichste Stadt im Norden, Montag, 03.06.2024, 16:52 vor 45 Tagen @ ebbes 3356 Views

Hallo ebbes,

wenn Du den Sachverhalt ausformulieren könntest, wäre eine Antwort für Dich möglich.
Was meinst Du mit "nixx"? [[hae]]

--
Ich sage "Ja!" zu Alkohol und Hunden.

Ich habe mir die Stromtrassen und Verzweigungen angeschaut. Dass man die alle überlasten oder ausschalten kann glaube ich nicht.

ebbes @, Montag, 03.06.2024, 17:33 vor 45 Tagen @ paranoia 3160 Views

Aber ich bin kein Fachmann.
Das wissen andere besser als ich.

Es würde mich aber sehr wundern, wenn es keine Planspiele geben würde, wo alles getestet worden ist, dass wenigstens ein großflächiger Ausfall ausgeschlossen werden kann.
Natürlich gilt das nicht für einzelne Regionen.

ebbes

--
Bafin gerechte Warnung:
Obwohl ich mehr als 30 Jahre Erfahrung an der Börse habe, habe ich keine Ahnung vom Markt. Macht nicht nach was ich handle. Vertraut der Sparkasse Buxtehude und ihren Anlagetipps.

Es gibt keinen 'halben' Kurzschluß

Bergamr @, Montag, 03.06.2024, 19:02 vor 45 Tagen @ ebbes 3110 Views

Hallo ebbes,

ein Unfall ist immer ein unvorhergesehenes, unbeabsichtigtes Ereignis mit unabsehbaren Folgen.
(Einen manipulativ herbeigeführten lassen wir außen vor, der ist nur für das Unfallopfer nicht-vorhersehbar).

Ein 'Blackout' im Verbundnetz verhält sich anderen Netzteilnehmern ähnlich wie ein Hochwasser-führender Fluß den eigentlich regulierenden Schleusen und Wehren - nämlich ziemlich indifferent.

Zur tiefergehenden Kontemplation ein Bild:

[image]

Gruß
Bergamr

--
Ehrlich schade für die Heimat! Endgültig verloren seit Sommer 2015 ...

zwei Fälle, die man als Blackout klassifizieren muss

paranoia @, Die durchschnittlichste Stadt im Norden, Montag, 03.06.2024, 20:49 vor 45 Tagen @ ebbes 3085 Views

Hallo ebbes,

anbei findest Du ein deutschsprachiges und ein englischsprachiges Video zum Thema "Blackout". Auch wenn 2006 der Strom nicht in ganz Deutschland ausfiel und 2003 auch nicht in den ganzen USA würde ich die beiden Vorfälle als "Blackout" bezeichnen.

Beiden Videos ist gemeinsam, dass sie auch die Abschaltungskaskade beschreiben, die bei Überlast ausgelöst wird.

Stromausfall Emsland 2006
meines Wissens verursacht durch einen Rechenfehler bei Eon in Lehrte

https://www.youtube.com/watch?v=GD5ftGE77uk

Stromausfall im Nordosten der USA und Ostkanada

https://www.youtube.com/watch?v=KciAzYfXNwU

Wer nach der Covid-Plandemie und der Ahrtalkatastrophe noch an den fürsorglichen Staat glaubt, dem ist nicht mehr zu helfen.

Dein Glaube in Verbindung mit mangelnder Vorbereitung verkürzt die Zeit bis zum sogenannten "Kipppunkt", ein Ereignis, das man so weit wie möglich nach hinten schieben will.

Zu Deinen Aussagen folgendes:

Das Stromnetz hat keine Sicherungen im herkömmlichen Sinne, die durchbrennen. Ich weiß selber nicht, wie genau die Abschaltvorrichtung einer Leitung aussieht, das ist ein Thema der Leistungselektronik.

Unterschiedliche Spannungen im Höchstspannungsnetz stellen durch den Einsatz von Transformatoren kein Problem dar.

Gruß
paranoia

--
Ich sage "Ja!" zu Alkohol und Hunden.

Versuch einer nicht ganz naiven Antwort

Wayne Schlegel @, Montag, 03.06.2024, 16:43 vor 45 Tagen @ ebbes 3727 Views

bearbeitet von Wayne Schlegel, Montag, 03.06.2024, 16:53

Welchen Sinn soll es geben bei einem Stromausfall mich in das Auto zu setzen und aus der Stadt zu fliehen?

Keinen. Alle Straßen zu

Dann bleibe ich in der Wohnung und warte bis die Stadt das Problem gelöst hat.

Man muss nix tun. Andere holen für einen die Kohlen raus. Pizzadienst und Picknick bestellen ... mit Funkgerät oder Morsecode

In den Krankenhäuser gehen die Notstromaggregate an.

Wurde noch nie unter Vollast und auf längere Dauer ausprobiert, weil zu gefährlich. Wird aber ganz bestimmt funktionieren.

Die anderen Städte und Bundesländer übernehmen die Versorgung.

Pizzadienst aus Hamburg übernimmt.

Polizisten werden eingeflogen und aus Lautsprecherwagen wird die Bevölkerung aufgefordert Ruhe zu bewahren.

Wenn die Flugplatzlogistik funktioniert, kein Problem. Fahrräder und Skates werden für die Hundertschaften bereit gestellt.

Falls es wirklich zu vielen Plünderungen kommen sollte, dann wird die Bundeswehr zu Hilfe geholt.

Ist die nicht gerade im Manöver? Kommt dann aber zurück, Einheimische kochen und waschen für die Truppen.

Über Lautsprecherwagen wird die Bevölkerung informiert wann der Wasserwagen kommt und wo es Nahrung gibt und wie lange der Stromausfall wahrscheinlich noch andauert.

Wieviele Wasserwagen hat Berlin für wieviele Millionen?

Klar Rettungskräfte sind Rund um die Uhr beschäftigt Menschen aus Notsituationen zu befreien.

Jede Menge Freiwilliger werden ihre Lieben im Dunkeln zurücklassen, um zu helfen.

Irgendeiner in der Nachbarschaft wird schon über ein Satellitentelefon oder CB Funk verfügen, so ist ein Kontakt mit der Außenwelt möglich.

Da wird man bestimmt freundlich eingeladen, vielleicht gibts auch Steak vom Grill.

Ob es dann wirklich zu Plünderungen kommt oder ob die Geschäftsleute in Neukölln und Kreuzberg eine Task-Force mit ihren Angestellten bilden, da bin ich mir nicht so sicher.

Ehrensache, dass jede toll bezahlte Discounterangestellte mit Nagelfeile die Regale verteidigt. Muss halt der Mann zuhause abwaschen.


Westberlin wurde über Jahre aus der Luft versorgt und jetzt soll das für ein paar Tage nicht möglich sein? OK es ist Ganzberlin, aber dafür gibt es keine Einschränkungen die beachtet werden müssen.

Die gute alte Zeit. Klappt jetzt noch besser, weil Clans statt Beamte sehr gerne und kostenfrei die gerechte Verteilung übernehmen werden

ich habe übrigens 2 Jahre lang in Berlin gewohnt an der Grenze zwischen Neukölln und Kreuzberg. Angeblich einer der gefährlichsten Stellen in Berlin.

Alles friedlich und hilfsbereit

Natürlich gilt das Geschriebene nur für einen Stromausfall in einer Stadt und nicht für einen militärischen Angriff.

Klaro

Dass es im Winter schwerer wird liegt in der Natur der Sache.

Warum? Kohle und Schlafsäcke werden doch eingeflogen

ebbes

Gerne

Blackout - Grillen macht Spaß

paranoia @, Die durchschnittlichste Stadt im Norden, Montag, 03.06.2024, 16:50 vor 45 Tagen @ Wayne Schlegel 3618 Views

Hallo Wayne Schlegel,

Irgendeiner in der Nachbarschaft wird schon über ein Satellitentelefon oder CB Funk verfügen, so ist ein Kontakt mit der Außenwelt möglich.

Da wird man bestimmt freundlich eingeladen, vielleicht gibts auch Steak vom Grill.

Als Steak wirst Du überall mit offenen Mündern empfangen. [[freude]]

Gruß
paranoia

--
Ich sage "Ja!" zu Alkohol und Hunden.

Du kannst dir sicher sein, dass die Behörden für solche Szenarien Pläne ausgearbeitet haben (Pflicht, aber die sind natürlich geheim)

ebbes @, Montag, 03.06.2024, 17:21 vor 45 Tagen @ Wayne Schlegel 3410 Views

Folgender Fall. Du hast keine Verwandten oder Bekannten im Umkreis.

Du würdest dir also das Auto schnappen und aus der Stadt mit der Familie fliehen.
Im Auto kann man sicher besser schlafen als im eigenen Bett und wenn du dann wieder nach 2 Tagen evtl. wieder zurückkommst dann ist deine Wohnung ausgeräumt. Die Clans freuen sich.

Ein Stromausfall, selbst für eine ganze Stadt, ist keine Katastrophe.

Die meisten haben Essen für eine Woche im Haus.
Dann esse ich eben 2 Tage nur kalt. Das bringt mich nicht um.
In ganz Deutschland ist Nahrung gespeichert für genau diese Fälle.

https://de.wikipedia.org/wiki/Zivile_Notfallreserve

Und ein Radio mit Batterien verbindet mich mit der Außenwelt.
Statt die Stones in Stereo - Klassik mit der Kurzwelle, hat auch was.

Selbst in Krisengebiete werden Stromausfälle relativ schnell beseitigt. Dann sollten es die Deutschen, die nicht im Krieg sind, auch schaffen, bis zu der Reparatur greifen die Notfallpläne.

ebbes

--
Bafin gerechte Warnung:
Obwohl ich mehr als 30 Jahre Erfahrung an der Börse habe, habe ich keine Ahnung vom Markt. Macht nicht nach was ich handle. Vertraut der Sparkasse Buxtehude und ihren Anlagetipps.

Hier schrieb offenbar ein unbelehrbarer Komiker

MausS @, Montag, 03.06.2024, 17:37 vor 45 Tagen @ ebbes 3784 Views

"Du kannst dir sicher sein, dass die Behörden für solche Szenarien Pläne ausgearbeitet haben..."

[[rofl]]

Diese Einfalt ist so grandios wie heilig, und schlicht nicht zu toppen.

Tagtäglich, sprichwörtlich Stunde um Stunde, führen uns die Funktionsträger aller(!) Ebenen in diesem Land seit Jahren(!) unaufhörlich(!) ihre Inkompetenz und Infantilität, ihre Lust an Destruktion und Zerstörung vor, und Du willst uns hier ernsthaft von deren vor Schlimmstem bewahrenden Plänen für Notfälle überzeugen?!

Echt jetzt?!

Traurig belustigt grüßend

MausS

--
"Der Tod der Menschheit ist nicht nur ein denkbares Ereignis, wenn der Sozialismus triumphiert, sondern er stellt das Ziel des Sozialismus dar."
Igor Schafarewitsch, 1980

Wie war es bei Corona? Fast alle haben sich an die Vorgaben der Behörden gehalten oder wie war es in deiner Stadt, ging nach 22 Uhr noch was ab?

ebbes @, Montag, 03.06.2024, 17:49 vor 45 Tagen @ MausS 3257 Views

Selbst Kindergeburtstage wurden "gesprengt" und 300.000 Menschen mussten einsam sterben.
Selbst unsere "Gäste" wagten kaum aufzumucken.

Außerdem.

Ich habe geschrieben, dass Pläne in der Schublade liegen (müssen - gesetzlich vorgeschrieben), ob sie dann funktionieren steht auf einem anderen Blatt.

ebbes

--
Bafin gerechte Warnung:
Obwohl ich mehr als 30 Jahre Erfahrung an der Börse habe, habe ich keine Ahnung vom Markt. Macht nicht nach was ich handle. Vertraut der Sparkasse Buxtehude und ihren Anlagetipps.

Das Ahrtal lehrt, daß "unsere Führung" weder willens noch in der Lage ist, irgend etwas substantielles im Katastrophenfall umzusetzen.

Griba @, Dunkeldeutschland, Montag, 03.06.2024, 17:57 vor 45 Tagen @ ebbes 3273 Views

Es gab schon sinnvoll scheinende Pläne, nur umgesetzt wurde davon nichts...
Also weiß man auch in diesem Falle nicht, ob sie hätten funktionieren können.

--
Beste Grüße

GRIBA

Tatsächl. Planung einer Großstadtverwaltung: Jeden Tag kommt nur noch 30% der Belegschaft vom Vortag (oT)

Wayne Schlegel @, Montag, 03.06.2024, 18:22 vor 45 Tagen @ Griba 3042 Views

(oT)

Hier geht es doch um einen Katastrophenfall, und eben

MausS @, Montag, 03.06.2024, 18:36 vor 45 Tagen @ ebbes 3392 Views

gerade nicht um die gezielte, geplante und planmäßige Herbeiführung eines kriminellen, verbrecherischen Großbetrugs.

Der sprichwörtliche Vergleich von Äpfeln mit Birnen wirkt demgegenüber geradezu seriös.

--
"Der Tod der Menschheit ist nicht nur ein denkbares Ereignis, wenn der Sozialismus triumphiert, sondern er stellt das Ziel des Sozialismus dar."
Igor Schafarewitsch, 1980

Wo ist da ein Unterschied? Alle wurden ab einer bestimmten Uhrzeit eingesperrt - selbst in Kreuzberg oder Neukölln - und die Polizei konnte sich (noch) durchsetzen. o.T.

ebbes @, Montag, 03.06.2024, 19:09 vor 45 Tagen @ MausS 2828 Views

ot

--
Bafin gerechte Warnung:
Obwohl ich mehr als 30 Jahre Erfahrung an der Börse habe, habe ich keine Ahnung vom Markt. Macht nicht nach was ich handle. Vertraut der Sparkasse Buxtehude und ihren Anlagetipps.

Die Aufgabe bleibt gleich - entweder die Staatsmacht gewinnt die Oberhand (auch mit Kriegsrecht) und der Bürger bleibt brav in den Wohnungen oder es gibt nachts Chaos und Plünderungen.

ebbes @, Dienstag, 04.06.2024, 11:31 vor 44 Tagen @ MausS 2274 Views

https://youtu.be/OQHCvg3PcnM?t=25

ebbes

--
Bafin gerechte Warnung:
Obwohl ich mehr als 30 Jahre Erfahrung an der Börse habe, habe ich keine Ahnung vom Markt. Macht nicht nach was ich handle. Vertraut der Sparkasse Buxtehude und ihren Anlagetipps.

Du vergißt die Medien. Die hatten den Menschen vorher allen klar gemacht, dass sie sich anstecken und sterben, wenn sie raus gehen. Für das nächste "Ereignis" braucht man dann wohl "Aliens", damit das

Olivia @, Donnerstag, 06.06.2024, 17:07 vor 42 Tagen @ ebbes 1308 Views

klappt. Es soll bereits möglich sein, wunderbare Hologramme zu erzeugen, die diese Aufgabe erledigen<img src=" />können. Die "Veranstalter" sind natürlich vorbereitet.... :-)

--
For entertainment purposes only.

Leider muss ich dir in diesem Fall beipflichten

sensortimecom ⌂ @, Dienstag, 04.06.2024, 10:46 vor 44 Tagen @ MausS 2419 Views

Der Clou an der Sache ist übrigens, dass man imstande ist, solche Situationen HERBEI zu FÜHREN. Das heisst: Blackout und Chaos sind PLANBAR. "Asymmetrischer Krieg" wird das genannt. Funktioniert auch OHNE Raketen...

kurzweilige Lesetips, um den Blick zu schärfen:

SevenSamurai @, Montag, 03.06.2024, 17:12 vor 45 Tagen @ Plancius 4094 Views

William R. Forstchen

- One Second After

plus weitere aus der Reihe:

https://eu.citizen-times.com/story/life/books/2015/11/06/montreat-prof-writes-sequel-on...


Marc Elsberg

- Blackout – Morgen ist es zu spät


Es handelt sich um Romane, also um Fiction. Aber diese Bücher vermitteln ganz schön, an wievielen Dingen unsere moderne Welt hängt und wo wir überall Strom benötigen.

Übrigens sind EMP-Waffen die ganz große Unbekannte. Ob es die überhaupt gibt?

--
"Wenn ihr euch fragt, wie es damals passieren konnte:
weil sie damals (...)."
Henryk Broder

Natürlich. Im kleinen Maßstab, zur Demostration, von den Russen. Vor vielen Jahren. Die legten einen US-Flugzeugträger im Schwarzen Meer lahm, indem sie ihn 1 x überflogen.

Olivia @, Donnerstag, 06.06.2024, 17:20 vor 42 Tagen @ SevenSamurai 1343 Views

Seitdem soll z.B. das Präsidentenflugzeug zusätzlich mit Technologie aus den 80-iger Jahren ausgestattet sein.... und vmtl. nicht nur das.

Warum wohl geben unsere Politiker so brav Pfötchen? Diese Technologie dürfte inzwischen auch von all unseren Freunden beherrscht werden. Und schneller kann man einen Industriestandort nicht lahm legen... außer natürlich mit Wetterwaffen.... Man könnte natürlich auch beides kombinieren.....

--
For entertainment purposes only.

Kriegsrecht binnen weniger Minuten

Brutus ⌂ @, Montag, 03.06.2024, 21:39 vor 45 Tagen @ Plancius 4227 Views

bearbeitet von Brutus, Montag, 03.06.2024, 21:46

weil durch die Anonymität der Großstadt wird sofort geplündert.
Die ganzen Obdachlosen räumen allein schon die Supermärkte leer.

Hier rächt sich der niederträchtige Charakter der Gesellschaft, die dies in diesem gegenwärtigen Umfang zulässt!

Man erinnere sich, wie das war, als die bemerkten, dass ihre Essenskreditkarten wegen einer Fehlfunktion eines Tages kein Limit mehr hatten. (USA)

Die schoben jeder 6 Einkaufswagen zur Kasse - weil morgen kanns ja wieder vorbei sein und wars ja dann auch.

Beim Plündern wird also nicht gespart.

Dies zu verhindern, wird sofort Kriegsrecht ausgerufen und jeder der beim Plündern erwischt wird, erschossen.

Anders gehts nicht.

Dort merkt man, auf welch dünnem Seil diese Gesellschaft tanzt.

Ferner sollte man wissen, was Diejenigen zu tun gedenken, die ihre 30 cm Messer bislang unbenutzt zu Hause herumliegen haben.

Kurz gesagt, da werden keine Gefangenen genommen. Auf allen Seiten.
Demgemäß sollte sich jeder Gedanken machen, welchen Nutzen er denjenigen bringen kann, die ansonsten bereit sind, kurzen Prozess zu machen, ob im Messerrausch oder anders.

Geht los und bewacht einen Bauernhof - respektive verteidigt ihn.
Je weiter weg von sonstigen Agglomerationen, desto besser!

Und melkt (also lernt es schon mal, weil die Viecher gehen ohne Strom (Melkmaschine) drauf!

Dass Krieg gegen die Bauern geführt wurde und wird, erklärt sich mit genau diese Überlebenschance für Einige - die Diejenigen, die Regie führen eben nicht haben wollen.

Deutschland der weltweit prozentual größte Lebensmittelimporteur der ganzen Welt.

Und der lockt noch die hungrigen Ziegenhirten aus aller Welt an - ja wozu?

Waffen allein reichen also zu Hause nicht.

Weil man kann nicht so lange wach bleiben wie die Horde draußen wartet und bei Nacht und Nebel dann bereit ist anzugreifen.

Ohne Spaß, wenn derlei Szenarien schon laut gedacht werden, dann ist jeder ein Depp, der nicht tunlichst schaut, dass er, wenn er eine andere Muttersprache als Deutsch bereits hat, sich diese zum Vorteil macht und das Desaster von weit weg anschaut.

Das höchste, was man in einer Krieg gewinnen kann ist sein Leben, das gilt im Besondern auch in einer solchen Bürgerkriegsszenario.


Es ist erstaunlich, dass es Gemeinschaften gibt, die seit Jahrzehnten ganz bewusst auf Strom verzichtet haben und so weit wie möglich von allem Sonstigen leben..

Die scheinen wohl Vorauswissen zu haben.
Oder die wissen was eigentlich Alle wussten, was man uns aber von Generation zu Generation vorenthalten verdreht oder geklaut und verklärt hat.

Geschichtsbücher werden bekanntlich auf Papier gedruckt. Und Papier ist geduldig.

Spekulativ (Phasenzähler bei Stromausfall) hat sich Michael Winkler bereits vor Jahren eingebracht:
https://web.archive.org/web/20120211163620/http://www2.q-x.ch/~michaelw/Phasenzaehler.html

https://web.archive.org/web/20070416034906/http://www.michaelwinkler.de/Pranger/Pranger...

Und zum vorgestrigen Geschehen schrieb er vor 12 Jahren auch schon was!
https://web.archive.org/web/20120125005708/http://www.michaelwinkler.de/Pranger/110112....


Relevanter allerdings finde ich und da komme ich zu meiner Frage, wie das Szenario von Thors Hammer durchgeht.

(Russ. Duma hat der Kündigung des 2+4 Vertrages zugestimmt.)

Das ist so knackig.
Er beschreibt, dass die deutschen Staatsanleihen damit sofort wertlos sind.
Weil der dafür gerade steht existiert nicht mehr.
D - weg
EU - weg
alle pleite!

Pleitegeier führen keine Kriege!

Russland stellt Status von 1989 oder vielmehr 1937 (Deutsches Reich incl. Schlesien Pommern Ostpreussen) wieder her.

Demgemäß wird die Ostzone so oder so in Rubel fakturieren, bis auf Weiteres.

Die 2+4 Annulierung zieht des Westen den Stecker - rein finanziell weil auf Sand (Debitismus) gebaut!

Und es gibt allerdings noch ein anderes Deutsches Reich, das vom 31.7.1945

Erst am Tag darauf wurde durch das sogenannte Potsdamer Abkommen

In rechtlicher Hinsicht handelt es sich dabei nicht um einen internationalen Vertrag, sondern um ein gemeinsames Konferenzkommuniqué, eine gemeinsame Willens- beziehungsweise Absichtserklärung.[5][6]

Ostdeutschland (also Schlesien Pommern Ostpreussen) vom Reich verwaltungstechnisch abgetrennt.

KEIN INTERNATIONALER VERTRAG!

Und dieses Abkommen stellt Russland, weil Schlesien Pommern und Ostpreussen tatsächlich vakant werden, zur Disposition.

Denn eine 2+4 Aufhebung ergibt nicht automatisch eine Wiederauferstehung einer mitteldeutschen Ostzone "DDR".

Und das alles, weil Scholz und Co. jeden Grund dafür geliefert haben, dass Russland diesen Vertrag kündigt! Am Ende müssen wir den SPD Wählern noch danken für den Untergang der BRD, oder wie?

Und jetzt kommen wir zu Berlin, weil um das ging es ja.

Wie viele Amerikaner sind derzeit dort stationiert?

Wie viele Franzosen Russen Engländer?

Zwar sind die Russen 1993 abgezogen.
Berlin war nie Teil der Bundesrepublik Deutschland.

Gibts seit den 1990er eigentlich Russen, die nach Deutschland ausgewandert sind? Ja, mehrere 100.000de. War einer von denen, bevor er auswanderte NICHT bei der Armee? Nein.

Also wer ist letztendlich befugt (und in der Lage) das Kriegsrecht in Berlin (Ost/West, mit/ohne 2+4) in letzter Konsequenz auszuüben?

Die Amis sind mit und ohne 2+4 nicht befugt für den Ostteil, nach wie vor!

Ergo muss der Leser seine Frage präzisieren!

--
https://brutus1111.diary.ru/?headline
kommentieren: (Комментировать)

[image]
[image]

Keule, beim dritten Mal gibst Du Einen aus

D-Marker @, Montag, 03.06.2024, 22:56 vor 45 Tagen @ Brutus 3438 Views

bearbeitet von D-Marker, Montag, 03.06.2024, 23:13

Spekulativ (Phasenzähler bei Stromausfall) hat sich Michael Winkler bereits vor Jahren eingebracht:
https://web.archive.org/web/20120211163620/http://www2.q-x.ch/~michaelw/Phasenzaehler.html

Der Micha hat sich nach Beendigung Tageskommentar zurück gezogen, er will am Fluß sitzend warten, bis wie bei den Indianern (Spruch) die toten Fische an ihm vorbeiziehen.

Wenn Du willst, kannst Du mir beistehen, gerne bekommst Du von mir per Bordmail seine Telefonnummer.
Berufe Dich auf den „Jährlichen Anrufer“.
Weil, einmal im Jahr rufe ich ihn an, und bisher habe ich es immer hinbekommen, als Erster das Gespräch zu beenden (im Interesse der Aufrechterhaltung des Kontaktes).
Sind meist ein bis zwei Stunden, und da habe ich noch nie meinen Zettel vollständig abarbeiten können.
Über das „Gelbe“ ist er inzwischen informiert, dafür habe ich gesorgt.
Helfen wir ihm gemeinsam über die Leiter

1. Informiert sein
2. Kennen
3. Beherrschen

?


LG
D-Marker (ungeimpft)

--
https://www.youtube.com/watch?v=LqB2b223mOM

120 Tagessätze sind kein Pappenstiel - der Micha ist raus

Brutus ⌂ @, Montag, 03.06.2024, 23:58 vor 45 Tagen @ D-Marker 3311 Views

und das war der Grund seines Rückzugs - kann man sich ja ausrechnen.
Der wird sich nicht zweimal den Mund verbrennen.

Aber die Visionen im Phasenzähler sind es durchaus wert, dass man sie sich mal durchliest.

Die 2+4 Kündigung und die Entwertung des Deutschen Staatsanleihen nebst der Target 2 etc. hatte er nicht auf der Kladde, was dem Ganzen ja einen Impuls ungeahnten Ausmaßes gibt.

Wir können immer nur in begrenztem Rahmen vorausdenken, weil zuweilen schlicht der Gesamtblick und die Vorstellung des insgesamt Machbarem und Kenntnis über die Annahme des irgendwo existierenden persönlichen Willens dazu fehlt.

Deshalb werden wir von ihm mit Ansage Nichts über das bereits Gesagte hinaus mehr erfahren.

Der ist an der Decke angestoßen und diese brachte im 120 Tagessätze.

Die Handelnden oder zusätzliche machbare Wege Denkenden sind sicher eher Jüngere Semester und deutlich routinierter multilingual unterwegs als die Altkader.

Und was hats ihm gebracht, sein Phasenzähler und Vordenken?
Probleme!
Der war zu schlau oder besser zu phantasiereich für dieses System, deshalb hat man ihn eingebremst.
Dass und wie diese Bremse kommt, dachte er nicht voraus - was ihn an dieser Stelle vergleichsweise phantasieloser hat wirken lassen.


Der Schlaue lernt vom Dummen immernoch mehr als umgekehrt.

Wer sich also schlauer, als er, wähnt, guckt mal nach, was er von ihm lernen kann.
Dies also als Hinweis für die Leserfrage.


Wenn man die offiziellen Seiten der Regierung hinsichtlich Blackout liest und dort nichts über Kriegsrecht steht - was genau bedeutet das?

Entweder glauben die an den Weihnachtsmann oder aber werden sie es so verdeckt umsetzen, dass es nicht jeder bemerkt.


Tragisch bei diesem ganzen Szenario ist doch die Erkenntnis, dass der gegenwärtige in diesem System "sozialisierte" Mensch unfähig ist, ohne eine auf ihn unmittelbar einwirkende starke Gewalt zu existieren.

Denn das Kriegsrecht ist die härteste der vorstellbaren Gewalten, und die Erkenntnis über dessen unmittelbare Erfordernis - was die vollkommene Abwesenheit von Vernunft dukumentiert, ist doch sehr ernüchternd.

Mad Max 3 oder Waterworld.

--
https://brutus1111.diary.ru/?headline
kommentieren: (Комментировать)

[image]
[image]

Ist oft eine persönliche Frage, auch vom Stand der Erkenntnisse abhängig

D-Marker @, Dienstag, 04.06.2024, 00:46 vor 45 Tagen @ Brutus 2746 Views

bearbeitet von D-Marker, Dienstag, 04.06.2024, 00:50

Und auch da scheiden sich die Geister früher oder später.

Ich glaube aber nicht, dass 120 Tagessätze seinen Willen gebrochen haben, tippe eher auf andere Wege.

Denn das Kriegsrecht ist die härteste der vorstellbaren Gewalten, und die Erkenntnis über dessen unmittelbare Erfordernis - was die vollkommene Abwesenheit von Vernunft dukumentiert, ist doch sehr ernüchternd.

Nun ja, die Welt ist bunt.

Gab mal jemand, der sagte, dass Finanzämter die "härteste der vorstellbaren Gewalten" (Deine Worte) sind.
Sein Widerpart tippte auf die Gesundheitsämter (Hintergrund Covid?)

(Spaß)

https://www.youtube.com/shorts/jeB7twSwi60?feature=share

LG
D-Marker (ungeimpft)

--
https://www.youtube.com/watch?v=LqB2b223mOM

Nachtrag wegen der jungen Generation Wahlergebnis: 47% AFD

Brutus ⌂ @, Dienstag, 04.06.2024, 01:57 vor 45 Tagen @ D-Marker 3056 Views

[image]


Alles was anders aussieht, muss dann eine Fälschung sein.

Gibts hier was Besonderes?

Nun, dort wo das Wahlergebnis herkommt gibts einen Baustoffhersteller, der vorgester bei der ARD angezählt wurde, dass er Mariupol beliefert hätte, weil das derzeit die Russen aufbauen.

Demnach weiß hier Jeder, wer hier Ross und wer Reiter ist.

Alles normale Menschen und wissen, dass eine Ampel oder eine CDU oder ein BSW ihnen die Existenz unter den Füßen wegreissen würde - weil nur die AFD eine Zusammenarbeit mit Russland zusichert!

Dafür muss man nicht besonders schlau sondern besonder normal sein um das zu verstehen, oder besonders blöd, oder Student aus Leipzig Connewitz sein, wenn man das nicht versteht!

47% AFD bei den Wählern U18!

Weiste erstmal Bescheid!

Man fragt sich, wie blöd sind die woanders? Das kann doch gar nicht sein!

Ergo alles, was anders aussieht, muss dann eine Fälschung sein.

Geht wählen, zieht denen den Stecker!
Und bleibt beim Auszählen dabei!

--
https://brutus1111.diary.ru/?headline
kommentieren: (Комментировать)

[image]
[image]

Gerne bei den 47% ein Zahlendreher drin,

D-Marker @, Dienstag, 04.06.2024, 02:49 vor 45 Tagen @ Brutus 2781 Views

bearbeitet von D-Marker, Dienstag, 04.06.2024, 02:59

erst wenn Werteunion und AfD auf 67% kommen, geht was los.
Denn: Mit wem will Wagenknecht koalieren? Das zukünftige "Zünglein an der Waage"?
(Mielke: "Alles Käse, Genossen!")

Es werden alle Altparteien einschließlich BSW (welche schon gesagt haben, sie wollen mit der Linken koalieren) gemeinsam gegen die "Rechten" antreten.

Und so lange bei den Wählern der Magen voll ist, gucken sie weiter ARD/ZDF und Fußball.

LG
D-Marker (ungeimpft)

--
https://www.youtube.com/watch?v=LqB2b223mOM

Hinsichtlich der "assymetrischen Kriegsführung" steckt, in dieser Vorgehensweise zumindest eine sehr geschmeidige Eleganz

Brutus ⌂ @, Montag, 03.06.2024, 23:53 vor 45 Tagen @ Dieter 2966 Views

Bislang waren wir der Meinung, oder wurden dahingehend unterrichtet, dass sich Krieg in

1. wirtschaftlichem
2. ideologischem sowie
3. rein militärischem

Prinzip veranstalten ließe.
Meist alle drei zusammen.

Aber 4. dem finanztechnischem Prinzip
die Target2 Salden und sämtliche Saatsanleihen eines (durch 2+4 Annulierung) sodann nicht mehr existierenden Staates und Haupfinanzierers der EU vakant zu stellen - das ist regelrecht "geil" um es mal im "Vulgärlatein" auszudrücken.

Da brauchste 1. - 3. gar nicht anfassen, das erledigt sich von selbst.

Der Ball ist von der Duma weitergespielt, jetzt hat ihn Putin auf den Elfmeterpunkt und das Tor ist leer!

--
https://brutus1111.diary.ru/?headline
kommentieren: (Комментировать)

[image]
[image]

Habe mir den 2+4 Vertrag noch einmal angeschaut

Dieter @, Dienstag, 04.06.2024, 00:30 vor 45 Tagen @ Brutus 3193 Views

hallo Brutus,

bei der Gelegenheit fand ich die beste Analyse des Vertrages bei Pravda-tv.

https://www.pravda-tv.com/2023/01/2-plus-4-vertrag-russland-hat-rechtlich-die-moeglichk...

Der fiskalische Gedanke bei Annullierung des Vertrages ist wahrlich sehr reizvoll. Der Neustart nach so einem Ereignis wäre spannend, vor allem welche Mächte ihre Interessen realisiert bekommen und mit welchen Mitteln.

Das Fiasko, welches sich ergeben würde, möchte ich dann aber doch lieber unter portugiesischer Sonne zwischen meinen Oliven-, Zitronen-, Orangenbäumen sowie anderen Obstbäumen und Gemüseflächen unter Bewässerung erleben in der Gemeinschaft liebenswürdiger Nachbarn, die noch mehr drauf haben als ich, sich selbst zu versorgen.
- und mit Glück bleiben mir meine Immos in Deutschland erhalten, wenn sie nicht abgefackelt oder von wilden Horden anders entwertet werden. Wieder in DM zu zahlen, wäre auch nicht übel.

Gruß Dieter

PS: Man kann ja noch DM bei der Zentralbank in Euro tauschen, zumindest Scheine. Geht das auch umgekehrt, also Euros in DM-Scheine, oder sollte man sich welche im Netz zusammenkaufen ? Es gibt bestimmt noch welche.

--
Es wird Zeit, daß die NATO, eine aggressive Partei, verlieren lernt.

Nebenthema: Portugal schließt die Türen, in Deutschland undenkbar

Ankawor @, Dienstag, 04.06.2024, 09:36 vor 44 Tagen @ Dieter 2911 Views

Hallo Dieter,

Das Fiasko, welches sich ergeben würde, möchte ich dann aber doch lieber unter portugiesischer Sonne zwischen meinen Oliven-, Zitronen-, Orangenbäumen sowie anderen Obstbäumen und Gemüseflächen unter Bewässerung erleben in der Gemeinschaft liebenswürdiger Nachbarn, die noch mehr drauf haben als ich, sich selbst zu versorgen.
- und mit Glück bleiben mir meine Immos in Deutschland erhalten, wenn sie nicht abgefackelt oder von wilden Horden anders entwertet werden. Wieder in DM zu zahlen, wäre auch nicht übel.

Keine schlechte Idee, auf die nun der eine oder andere auch kommt. Ich erhalte merklich mehr Nachfragen, wie das denn so ist mit Portugal. Für EU-Bürger ist es ja (noch?) kein Problem.

Montenegro hat aber grade verkündet, dass es mit den Migranten nicht so weitergeht und dass nur noch reinkommt, wer einen Arbeitsvertrag hat. Wobei meine bescheidenen Sprachkenntnisse nicht mit Sicherheit erkennen lassen, ob nun ein Arbeitsvertrag oder nur ein Arbeitsvisum erforderlich ist.

Man stelle sich mal vor, Bärbock verkündet, dass nur noch nach D reinkommt, wer einen Arbeitsvertrag vorweisen kann. Eher friert die Hölle zu.

https://www.msn.com/pt-pt/noticias/ultimas/porta-vai-fechar-imigrantes-que-queiram-entr...

(Video, portugiesisch)

Die dortigen Behörden schaffen den Ansturm wohl nicht mehr, wie derzeit in Porto. In mittelgroßen Städten merke ich aber nichts davon.

MFG
Ankawor

Einwanderung - Arbeitsverträge - usw.

Dieter @, Dienstag, 04.06.2024, 11:09 vor 44 Tagen @ Ankawor 2410 Views

Hallo Ankawor,

Es war einmal:
Früher kam man auch nur in Deutschland rein mit einem gültigen Arbeitsvertrag. Den durften dt. Arbeitgeber nur ausstellen, wenn Sie für einen gewissen Zeitraum auf dem dt. Arbeitsmarkt mit Hilfe des Arbeitsamtes keinen dt. Bewerber finden konnten, ich meine 3 Monate vergebliche Suche war die Voraussetzung.

Zu Portugal: Ob Arbeitserlaubnis oder Arbeitsvertrag kann ich auch nicht beurteilen. Es geht doch in erster Linie um Brasilianer, die 1/3 aller Migranten in Portugal ausmachen. Dazu kommen noch Menschen ehemaliger Kolonien und seit kurzem Ukrainer.
Asylbewerber gibt es in Portugal meines Wissens nur sehr wenige, vermutlich wg. des unattraktiven Sozialsystems im Vergleich zu anderen EU-Staaten.

Die neuesten polit. Entwicklungen Portugals habe ich nicht mitbekommen, da ich zur Zeit in D bin und hier mit Arbeit gut ausgelastet bin (will mögl. schnell wieder zurück) und es anstrengend/nervig genug ist, die Politik hier zu verfolgen.

Gruß Dieter

PS: Wer sich über Portugal informieren möchte, ist m.E. über versch. Portugalforen gut bedient. Dort schreiben viele, die ganzjährig seit Jahren dort leben und viel mehr mit den positiven und negativen Aspekten konfrontiert sind, wie wir z.B.

--
Es wird Zeit, daß die NATO, eine aggressive Partei, verlieren lernt.

Renmimbi Yuan

Brutus ⌂ @, Mittwoch, 05.06.2024, 22:23 vor 43 Tagen @ Dieter 1557 Views

Das Fiasko, welches sich ergeben würde, möchte ich dann aber doch lieber unter portugiesischer Sonne zwischen meinen Oliven-, Zitronen-, Orangenbäumen sowie anderen Obstbäumen und Gemüseflächen unter Bewässerung erleben in der Gemeinschaft liebenswürdiger Nachbarn, die noch mehr drauf haben als ich, sich selbst zu versorgen.


nun, das Problem scheint ja wohl zu sein, dass besonders Portugal ins Trudeln gerät, da D innerhalb der EU besonders auch Portugals Hauptgläubiger war, der dann nicht mehr existiert.

Würde bedeuten, dass Portugal seine Schulden mit dem Verkauf von Madeira, den Azoren oder Ähnlichem begleichen muss.

Problem, wenn erstmal die Pleite klar ist, sinken die Verkaufserlöse für das, was man dann gezwungen ist, zu verkaufen.

Der Coup des Jahrzehntes wäre Madeira, den Chinesen anzudienen.
(Mit und durch Macau 1999 hat man ja ohnehin Kontakte auf dieser Ebene.)
Madeira ist für China viel interessanter gelegen, als für Portugal, und die Chinesen wissen grad eh nicht, wie sie ihre Dollarüberschüsse materialisieren.

Theoretisch als "chin. Medeira light", ginge eine 99 Jahre Pacht Regelung äquivalent, wie es Macau vorher war.

In Schlagdistanz zu Gibraltar, schick!

Ein Äquivalent zu Diego Garcia der Briten/Amis.

Wenn die Welt neu geordnet wird, dann ja auch so.

Also es heute zu veräußern könnte Portugal von jetzt auf gleich ein besseres Rating als Deutschland bescheren.

Zumal, und nun wirds noch Verrückter, Madeira im Wesentlichen eine britische Urlaubsinsel ist, als alles Andere.

Wäre ich portugiesischer Präsident, ich würde ess machen.

Bringt nur Vorteile.
Weil vertrieben würden die Portugiesen ebendort sicher keinesfalls.
Und China will wachsen, hat in Serbien oder Afrika sehr gute Referenzen erschaffen.

Und die "fuck the EU Fraktion" rund um Nuland braucht eh noch ne Breitseite!

Die Steuerlast für die Portugiesen würde talwärts sausen!
Der Wohlstand steigen!

Wenn sie Pech haben könnten sie allein dadurch noch zum Netto EU Zahler werden, aber so weit denke ich nicht, dass es kommt, zumal die EU ja ohnehin vorher Richtung Nirwana abgedriftet ist.

Das einzige Problem:
Das noch mehr Brasilianer dann sich Richtung Portugal aufmachen werden.
Aber das lässt sich organisieren, denke ich.

- und mit Glück bleiben mir meine Immos in Deutschland erhalten, wenn sie nicht abgefackelt oder von wilden Horden anders entwertet werden. Wieder in DM zu zahlen, wäre auch nicht übel.

r


PS: Man kann ja noch DM bei der Zentralbank in Euro tauschen, zumindest Scheine. Geht das auch umgekehrt, also Euros in DM-Scheine, oder sollte man sich welche im Netz zusammenkaufen ? Es gibt bestimmt noch welche.

Oder eben Renmimbi Yuan - wenn die schonmal da sind.

--
https://brutus1111.diary.ru/?headline
kommentieren: (Комментировать)

[image]
[image]

...ich steuere gerne ein paar Lesetipps zum Thema "Großflächiger Stromausfall" bei...

Ciliegia @, Montag, 03.06.2024, 21:40 vor 45 Tagen @ Plancius 3557 Views

bearbeitet von Ciliegia, Montag, 03.06.2024, 21:46

Hallo zusammen,

gerne steuere ich noch ein paar Lesetipps zum Thema "Großflächiger Stromausfall" ("Blackout") bei:

Büro für Technikfolgenabschätzung im Deutschen Bundestag: Gefährdung und Verletzbarkeit moderner Gesellschaften – am Beispiel eines großräumigen und langandauernden Ausfalls der Stromversorgung
https://www.tab-beim-bundestag.de/projekte_blackout-gefaehrdung-und-verletzbarkeit-mode...

Dort verlinkt sind zwei wesentliche Ergebnisse der Untersuchungen:

Petermann et al.: Gefährdung und Verletzbarkeit moderner Gesellschaften - am Beispiel eines großräumigen und langandauernden Ausfalls der Stromversorgung. Endbericht zum TA-Projekt (2010)
https://publikationen.bibliothek.kit.edu/1000103291

Direktlink zur pdf-Datei:
https://publikationen.bibliothek.kit.edu/1000103291/121856674

Petermann et al.: Was bei einem Blackout geschieht: Folgen eines langandauernden und großräumigen Stromausfalls (2011)
https://publikationen.bibliothek.kit.edu/140085927

Direktlink zur pdf-Datei:
https://publikationen.bibliothek.kit.edu/140085927/120049880

Beides gibt es auch als englisch-sprachige Publikation, falls es jemand in dieser Fremdsprache lesen möchte.

Dazu wurden damals alle MdBs mittels der Bundestags-Drucksache 17/5672: Bericht des Ausschusses für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung (18. Ausschuss) gemäß § 56a der Geschäftsordnung Technikfolgenabschätzung (TA) - TA-Projekt: Gefährdung und Verletzbarkeit moderner Gesellschaften - am Beispiel eines großräumigen und langandauernden Ausfalls der Stromversorgung (2011) informiert:
https://dip.bundestag.de/vorgang/bericht-des-ausschusses-f%C3%BCr-bildung-forschung-und...

Direktlink zur pdf-Datei:
https://dserver.bundestag.de/btd/17/056/1705672.pdf

Viele Grüße, Ciliegia.

[edit: Tippfehler bereinigt und Formatierung ergänzt]

"Großflächiger Stromausfall" - danke für deine Links ...

Mirko2 @, 404, Dienstag, 04.06.2024, 00:46 vor 45 Tagen @ Ciliegia 2631 Views

Es gibt aber ein paar Spinner, die der Meinung sind, dass sie mit ein paar Autobatterien und Solar im Bauwagen über die Runden kommen. Das Verrückte dabei ist, dass diese Spinner, die aktuellen Regierung beraten. Wenn etwas nicht klappt, dann ist es die Badehose, dass der nicht der Nichtschwimmer nicht schwimmen kann.

Es braucht nicht nur Fachkräfte in der Wirtschaft, vielmehr in der Politik!

--
Server capacity exceeded

Warum sollten die Russen uns das Licht ausschalten?

Mirko2 @, 404, Dienstag, 04.06.2024, 00:24 vor 45 Tagen @ Plancius 2998 Views

Deutschland zerlegt sich von selber (Messer, links, gegen rechts und so). Ich hatte vor einigen Jahren geschrieben, dass das, wenn, Deutschland sich mit seiner aktuellen Politik selber schadet und Russland nur zuschauen muss. Es ist für sie billiger, als wenn diese aktiv intervenieren.

Nix mit Atom und Licht ausschalten, dass machen die Deutschen von selber!!

Ps: Ich mache demnächst Urlaub in Südamerika (El Salvador) ...

--
Server capacity exceeded

Panikmache und Erwartung des schlimmsten Szenarios - aber so wird es sicherlich nicht kommen.

eesti @, Schwedt und Cranz(Ostpreußen), Dienstag, 04.06.2024, 06:38 vor 45 Tagen @ Plancius 3073 Views

Massen von Menschen werden zu Fuß unterwegs sein, die normalerweise mit dem ÖPNV bequem durch Berlin unterwegs waren und jetzt zumindest möglichst schnell wieder nach hause wollen.

Aber warum sollen die Leute aus Berlin fluechten?
Ihre Wohnung ueberlassen sie nicht Pluenderern.
Was zu essen hat jeder fuer einige Tage im Haus. Selbst in Problemgebieten.
Wasser reicht aber oft nur wenige Stunden oder einen Tag.
Aber die Wasserwerke haben hoffentlich eine Notstromversorgung, also dann auch die Abwasserwirtschaft.
Pluenderungen wird es geben, aber das wird keine Massenerscheinung werden, zumindest nicht in den ersten 24h.
Vereinzelt wird unter Umständen, aber wohl eher im Winter, mal ein Feuer ausbrechen, aber schon im 2. WK hatten die Alliierten Probleme mit den Brandbomben.
Berlin ist eben NICHT eine eng bebaute Fachwerkhauskonglomearation, sondern hat sehr breite Straßenschneisen, die einen Feuersturm, wie er in Dresden z.B. eintrat, verhindern.
Einzelne Karrees werden abbrennen, damit hat es sich aber, denn niemand will sein Zuhause abfackeln, zumal in der Not. Nicht einmal der Asylant.
Man kennt sein Umfeld und hilft sich etwas, besonders in der Anfangszeit, grillt im Hof die Kuehltruhenvorräte, bevor sie vergammeln.
https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_historischer_Stromausf%C3%A4lle
Es zeigte sich, daß die Horrorszenarien nicht eintraten.

Die Behörden werden vollständig versagen, denn besonders in Berlin entscheiden nicht Fachleute, sondern gute Bekannte der Multikultiparteien, deren Bildungsstand nicht ansatzweise den Erforderlichkeiten entsprechen.
Aber das wissen auch die Leute, besonders in den "deutschen" Wohngebieten und haben im Keller Wasser und Atzung fuer mindestens eine Woche eingelagert, und zwar immer auch gleich fuer Bekannte und Verwandte mit, bei denen man weiß, daß sie nicht so blöd sind zu preppern.
Benzin und Diesel wird vielleicht ein Problem, aber eventuell hat man Glueck und in Polen konnte man das Netz retten; und somit ist ein Volltanken dann in Polen möglich, liegt ja nur 100 km von Berlin weg, und die Reichweite moderner Verbrenner liegt bei guten 1.000km.
Elektrokarren sind in so einer Lage wertlos, das zeigte der Blackout in Texas, als die Windräder bei -20°C nahezu komplett ausfielen und es keine Lademöglichkeit mehr gab.
Mit dem Verbrenner kam man zumindest zur Oma und dann raus in eine blackoutfreie Zone.

--
MfG
LR

Alles ist ein Windhauch.

Soll die Zuversicht keinesfalls schmälern, aber paar Fragen gibt es doch im Blackoutfall

Wayne Schlegel @, Dienstag, 04.06.2024, 08:27 vor 45 Tagen @ eesti 2778 Views

bearbeitet von Wayne Schlegel, Dienstag, 04.06.2024, 08:41

Massen von Menschen werden zu Fuß unterwegs sein, die normalerweise mit dem ÖPNV bequem durch Berlin unterwegs waren und jetzt zumindest möglichst schnell wieder nach hause wollen.

Hoffentlich schaffen sie's auch ohne Navi und bei Tageslicht. Kleingeld zum Einkehren und für kleine Geschäfte unterwegs immer mitführen.

Aber warum sollen die Leute aus Berlin fluechten?
Ihre Wohnung ueberlassen sie nicht Pluenderern.

Eben. My home is my castle. Die hochwertige Unterhaltungselektronik wird auch im Blackout verteidigt bzw. anfangs geraubt. Wohltuender Optimismus ...

Was zu essen hat jeder fuer einige Tage im Haus. Selbst in Problemgebieten.
Wasser reicht aber oft nur wenige Stunden oder einen Tag.

Wer Vorräte am Mann hat ist im Vorteil. Speckgürtel entfaltet neue Qualität und Kola und Milch tut's in der Not auch.

Aber die Wasserwerke haben hoffentlich eine Notstromversorgung, also dann auch die Abwasserwirtschaft.

Einfach dort nachfragen, wie lange in welchen Gebieten sie welchen Druck garantieren können. Vielleicht weiß sogar jemand in den Werken, ob sie eine Notstromversorgung haben und ob die unter nahezu Vollast auch mehr als 30 Sekunden ausprobiert wurde und wer die bedienen und warten kann, ohne jetzt zu Fuß quer durch die Stadt ... (siehe ganz oben).

Pluenderungen wird es geben, aber das wird keine Massenerscheinung werden, zumindest nicht in den ersten 24h.

Waren nur Einzelfälle - in den historischen Großstadtfällen.

Vereinzelt wird unter Umständen, aber wohl eher im Winter, mal ein Feuer ausbrechen, aber schon im 2. WK hatten die Alliierten Probleme mit den Brandbomben.

Sachgemäßes Grillen und Zündeln in der Wohnung will gelernt sein.

Berlin ist eben NICHT eine eng bebaute Fachwerkhauskonglomearation, sondern hat sehr breite Straßenschneisen, die einen Feuersturm, wie er in Dresden z.B. eintrat, verhindern.
Einzelne Karrees werden abbrennen, damit hat es sich aber, denn niemand will sein Zuhause abfackeln, zumal in der Not. Nicht einmal der Asylant.

Shit doesn't happen.

Man kennt sein Umfeld und hilft sich etwas, besonders in der Anfangszeit, grillt im Hof die Kuehltruhenvorräte, bevor sie vergammeln.

Wenn einer ne Akustikgitarre hat, singt man fröhliche Lieder dabei. Neue Lebensqualität

https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_historischer_Stromausf%C3%A4lle
Es zeigte sich, daß die Horrorszenarien nicht eintraten.

Shit doesn't happen.

Die Behörden werden vollständig versagen, denn besonders in Berlin entscheiden nicht Fachleute, sondern gute Bekannte der Multikultiparteien, deren Bildungsstand nicht ansatzweise den Erforderlichkeiten entsprechen.

Alles in Selbsthilfegruppen. Straßengangs, Bandidos und Messerträger werden gemeinnützig.

Aber das wissen auch die Leute, besonders in den "deutschen" Wohngebieten und haben im Keller Wasser und Atzung fuer mindestens eine Woche eingelagert, und zwar immer auch gleich fuer Bekannte und Verwandte mit, bei denen man weiß, daß sie nicht so blöd sind zu preppern.

Freundschaftliche Treffs bei allen denen, von denen man weiß, dass sie was zu verschenken haben

Benzin und Diesel wird vielleicht ein Problem, aber eventuell hat man Glueck und in Polen konnte man das Netz retten; und somit ist ein Volltanken dann in Polen möglich, liegt ja nur 100 km von Berlin weg, und die Reichweite moderner Verbrenner liegt bei guten 1.000km.

Muss man zum Tanken in Polen dann nicht die Wohnung für paar Minuten verlassen?

Elektrokarren sind in so einer Lage wertlos, das zeigte der Blackout in Texas, als die Windräder bei -20°C nahezu komplett ausfielen und es keine Lademöglichkeit mehr gab.

-20 ist Panikmache. Gibbet hier fast nie.

Mit dem Verbrenner kam man zumindest zur Oma und dann raus in eine blackoutfreie Zone.

Oma im Heim freut sich über jeden Besuch. Aber was ist dann mit der zurückgelassenen Wohnung?

Ich halte diese Einschätzung doch für übertrieben optimistisch.

Plancius @, Dienstag, 04.06.2024, 08:45 vor 45 Tagen @ eesti 2727 Views

Was vielfach übersehen wird ist die Tatsache, dass der überwiegende Teil der Großstadtbevölkerung aus hilflosen älteren Menschen und kontaktarmen, wenn nicht sogar kontaktlosen Singles besteht.

Welcher Großstadtsingle hat schon einen Vorrat an Lebensmitteln und Wasser zu Hause?

In einem Blackoutszenario schlägt DIE Stunde der Clans aus Neukölln, Wedding, Kreuzberg.

Und wie sollte das funktionieren, zum Tanken nach Polen zu fahren???? Es werden überall liegen gebliebene Autos rumstehen, verunfallte oder einfach verlassene, weil die Ampeln ausgefallen sind.

An den Straßen stehen marodierende Gangs und werden sich deines Autos bemächtigen, vielleicht nur, um an den Sprit zu kommen.

Für die meisten ist es einfach nicht vorstellbar, wie abhängig wir vom Strom sind und wie schnell unsere (bunte) Gesellschaft in einen apokalyptischen Zustand fallen wird.

Ein Blackout wird auch viele Tage, wenn nicht Wochen andauern, weil nur wenige Kraftwerke überhaupt schwarzstartfähig sind und die Synchronisierung der Netze lange dauert. Und diese ganze komplizierte Arbeit soll geleistet werden, während gleichzeitig die ganze Kommunikation zusammengebrochen ist.

Gruß Plancius

--
"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad an Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand." ARTHUR SCHOPENHAUER

outdoor chiemgau hat das doch wiederholt auf youtube geteilt, wie ein längerer stromausfall ablaufen könnte..

Joe68 @, Dienstag, 04.06.2024, 09:22 vor 45 Tagen @ Plancius 2522 Views

Wer zu dem Zeitpunkt gesund und munter ist, der wird es durchhalten, die Krankenhäuser (nur für eine kurze Zeit, bis zu wenigen Tagen, mit Notstrom) und Altenheime (wenn die Pflegekräfte wegbleiben, wer bettet die Pflegefälle um, wechselt die Windeln, gibt zu Trinken,..?) werden brutal werden.

Schauts euch die Videos von ihm an, ganz gut beschrieben wie das ablaufen könnte...

--
Der ungerechteste Friede ist noch immer besser als der gerechteste Krieg - Cicero

Putin ist Schuld?

Domino, Dienstag, 04.06.2024, 11:37 vor 44 Tagen @ Plancius 2538 Views

Hallo Ankawor,

ich teile deine und die von Wayne geäusserte pessimistische Sichtweise für ein solches Szenario! Unsere Gesellschaft ist in der Tat recht wenig resilient, da viele der täglichen Gebrauchsgüter nicht selbst erzeugt oder organisiert werden, sondern - oh Wunder - einfach aus der Steckdose, dem Wasserhahn oder vom Discounter kommen.

Bei einem räumlich begrenzten Blackout-Ereignis z.B. in Berlin, könnte es schon nach 48 Stunden durch Wassermangel (Engpass-Analyse) zu ernsthaften Problemen in der Stadt kommen. Mit rund 3,7 Millionen Einwohnern und einem täglichen, minimalen Trinkwasserbedarf von nur 2 Litern, werden also mindestens ca. 7.400 Tonnen Wasser täglich benötigt und das nur für Trinkwasser! Wie lange können die Wasserversorger im Falle eines Blackouts die Leitungen so unter Druck halten, das auch die zweiten, dritten und weitere Etagen der Wohnungen versorgt werden mit:

- Trinkwasser und
- Brauchwasser und daraus folgend Abwasser?

Die 48 Stunden leite ich einfach daraus ab, das selbst Krankenhäuser mit ihren vorhandenen (?) Notstromaggregaten und den vollen (?) Dieseltanks, wohl kaum länger ihre Dienstleistungen vollumfänglich anbieten können. Die Erfahrungen der Ahrtal-Katastrophe lassen grüßen...

Wenn also die Wasserversorgung in Berlin über die Leitungen zusammenbricht, muss die Bevölkerung täglich mit mindestens 7.400 Tonnen Trinkwasser versorgt werden. Dies bedeutet täglich rund 2.000 LKW, mit Fahrern und Ausgabepersonal, sowie vielleicht erforderlichem Polizei- bzw. Militär-Schutz.

Während also Teile der älteren und schwachen Bevölkerung im Sterben liegen, ein Verkehrschaos auf den Straßen herrscht, Brände allerorten entstehen, Gewalt auf den Straßen herrscht, Kriminelle, Plünderer und Clans die Gunst der Stunde nutzen, sollen

- die Ärzte
- die Feuerwehrleute
- die Rettungssanitäter
- die Krankenschwestern
- die Polizisten
- die Wasserwerker
- die Elektriker
- u.v.a.m.

ohne Strom, Wasser und Kommunikation jeden Morgen ihre Liebsten und ihre Bleibe verlassen, um an ihrem Einsatzort den Karren unter Lebensgefahr wieder flott zu kriegen?

In dem US-amerikanischen Katastrophen-Schinken "Greenland" werden durch einen gigantischen vorhersehbaren Asteroiden-Einschlag, Teile einer ausgewählten, elitären Bevölkerungsschicht nach Grönland evakuiert. Viele der dabei dringend benötigten, helfenden Hände (Militärs, Piloten etc.) geniessen allerdings nicht das Privileg des eigenen Überlebens und ihrer Familien - wie eine Offizierin unter Tränen am Flughafen mitteilt - während sie die Erlaubnis zur Rettung anderer abstempelt. WER glaubt den so einen Scheiß?

Mit endzeitlichen Grüßen [[zwinker]]

Domino

Berlin hat 2000 Notbrunnen

Joe68 @, Dienstag, 04.06.2024, 11:46 vor 44 Tagen @ Domino 2548 Views

bearbeitet von Joe68, Dienstag, 04.06.2024, 11:53

Es gibt sehr sehr viel, von denen Laien (wie ich) keine Ahnung haben das die überhaupt existieren. Jetzt kann ich mir ausmalen, was warum wo.... aber 1000de Wassertransporte werden kaum benötigt...eigene Wasserfilter (ab 40€ aufwärts ... können nicht schaden)

https://www.berlin.de/umwelt/themen/wasser/artikel.155619.php

...Die ca. 2000 Berliner Straßenbrunnen dienen der netzunabhängigen Notfallversorgung der Bevölkerung mit Trink- und Löschwasser. Sie werden zum einen vom Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe und zum anderen von den Berliner Bezirksämtern betrieben.

Zwei Drittel der Brunnen liefern Wasser mit Trinkwasserqualität. Da das Wasser aus dem oberflächennahen Grundwasser gefördert wird, müssen Verunreinigungen, wie sie beispielsweise bei der Autowäsche entstehen, vermieden werden.

Die Trinkwasserqualität wird regelmäßig von den örtlich zuständigen Gesundheitsämtern untersucht.

--
Der ungerechteste Friede ist noch immer besser als der gerechteste Krieg - Cicero

Super. Alle mechanisch? E-Pumpendruck wäre im Blackoutfall nicht so gut. 3,7 Mio bei 2.000 = 1.850 Leute pro Pumpe. Disziplinierter Non-Stop-Betrieb (oT)

Wayne Schlegel @, Dienstag, 04.06.2024, 13:51 vor 44 Tagen @ Joe68 2027 Views

(oT)

Berliner Brunnen in Top-Zustand?

Domino, Dienstag, 04.06.2024, 16:18 vor 44 Tagen @ Joe68 2276 Views

Hallo Joe68,

danke für diese Information. Wie Wayne das schon ausführte, gibt es ohne Pumpen und Strom/Diesel wohl eher ein hauen und stechen an diesen Brunnen, wobei ca. 600 davon keine Trinkwasserqualität liefern sollen. Ob die verbliebenen Brunnen ausreichend Trink-, Lösch- und Brauchwasser pro Tag liefern können, geht aus deinem Link nicht hervor.

Ich habe mir mal mit meinem kleinen Sohnemann mehrere Feuerwehreinsätze auf der Tube angeschaut. In zwei Fällen (D und GB) mussten die Feuerwehrleute schon nach wenigen Minuten, nachdem die Fahrzeugtanks geleert waren, auf die im Boden eingelassenen Wasserentnahmestellen zugreifen. Im D-Fall (Turnhallenbrand) war kein Druck auf der nächsten Entnahmestelle/Ringleitung und die Feuerwehrleute mussten mit einer Schlauchkette von einem deutlich weiter entfernten Anschluß das Wasser heranschaffen. Im GB-Fall (LKW-Brand) lief es ähnlich, aber die nächstgelegene Wasserentnahmestelle war unter dem Deckel derart verdreckt, das der Feuermann mit einer Spitzhacke minutenlang alles freilegen musste, bevor er unter großen Mühen den Hahn aufdrehen konnte.

Was ich damit sagen will: in Berlin verrottet bekanntermaßen die Infrastruktur, überall muss gespart werden und dann sollen ausgerechnet die 2.000 Brunnen in einem Top-Zustand sein? Nö, glaub ich nicht!

Mit besten Grüßen

Domino

Was wäre wenn

Joe68 @, Dienstag, 04.06.2024, 17:16 vor 44 Tagen @ Domino 2261 Views

es ist schön das du dir Gedanken machst, was wäre wenn es in Berlin keine Notbrunnen gäbe und 1000de Wassertransporte in die Stadt müssen.
Mir zeigt es, du kennst dich da überhaupt nicht aus. Ich kannte die Notbrunnen aus der Presse, kenne Berlin nicht und ich mache mir keine weiteren Gedanken, wie diese Stadt bei Stromausfall reagiert.

Städte liegen meist aus guten Grund an einem Flußufer, die Spree bringt 2-4 m3 Wasser pro Sekunden, das sind schon mindestens 2 Liter pro Einwohner, plus Notbrunnen, plus Regenwasser,..... das könnte reichen, denn die Alten und Vorerkrankten werden nach wenigen Tagen gestorben sein..wer kann wird die Stadt Richtung Umland verlassen haben und wenn es nicht reicht, dann sterben weitere, bis ein neues Gleichgewicht entstanden ist.

https://www.tagesspiegel.de/berlin/alles-fliesst--nur-nicht-die-spree-4426834.html

--
Der ungerechteste Friede ist noch immer besser als der gerechteste Krieg - Cicero

Du vergisst das Energieeinspargesetz ....und die ehemaligen Altparteien- und Nichtwähler

Brutus ⌂ @, Dienstag, 04.06.2024, 21:53 vor 44 Tagen @ Joe68 2235 Views

bearbeitet von Brutus, Dienstag, 04.06.2024, 22:30

Glaubste nicht, ist aber so, und jetzt wird kompliziert.

Da ich doch auch ein wenig mit dem Bauen zu tun habe, opponiere ich tagein tagaus gegen diese tödlichen Styroporfassaden.

Was haben diese mit unserem Trinkwasser zu tun?

Sehr viel!

Wir hatten vor 10 Jahren einen Mainstreammedienbericht.
Eine Wasserqualitätsanalyse ebendieser Spree vor und dann hinter Berlin.

Vor Berlin gehts hinter Berlin vergiftet.

Womit?
Dem Zeugs aus der Farbe der Styroporfassaden!

Wie das?

Nun diese "ach so tollen" Wärmedämmsysteme, auch alles Andere, als Styropor, veralgen, vermossen, verschimmeln.

Immer wenn deren Masse geringer, als jene der Vorkonstruktion sein wird, weil auf Flächen geringer Masse kondensiert bei nächtlicher Abkühlung das Wasser - kennt jeder von Wiesen, die taunass werden. Gleichzeitig bleibt die Straße quer über die Wiese hinweg trocken, weil sie mehr Masse hat, also nicht, wie massearme Werkstoffe herunterkühlt, und deshalb trocken bleibt.

Ginge ein Energieberater her und machte eine Thermographie von der Straße, müsste er dringend dazu anraten, dass diese gedämmt werden müsste, weil die verliert ja Energie - sieht bei der Thermographie von Wänden völlig identisch aus und man bekommt denselben Ratschlag.

Algen Moose und Schimmel sind ein gravierender Malus an der Immobilie.

Der Wert sinkt mit Zehnerpotenzen.
Ebenfalls sinkt die Wohnqualität, weil mit einer Fassade die optisch gammelt, möchte sich kein Mieter, wenns vermeidbar ist schmücken.

Die Gammelfassade zieht also das Niveau herunter.

Dies zu vermeiden muss, das vorgenannten Gift in die Fassade und zwar so viel wie möglich.

Wie wirkt das Gift auf der Fassade?

Geht eine Alge her und will sich nierderlassen, entnimmt sie mit der täglichen Kondenswasserportion von der Oberfläche der Fassade die erforderliche Portion Gift und nippelt ab, ergo bleibt der Bewuchs aus.

Der entscheidende Punkt hier war - das Gift funktioniert nur, wenn es sich aus der Fassadenfarbe mittels Wasser herauslösen lässt.

Wäre das Gift wasserunlöslich, funktioniert die Farbe nicht derart biozid, wie versprochen.

Tja und wer schwemmt also dieses Gift sonst noch so aus?

Der Regen!

Mit dem in die Kanalisation (is ja "nur" Regenwasser also fortfolgend sogar ungeklärt) also die Regenwasserkanalisation und von dort in die Spree.

Mahlzeit!

Von da in die flussnahen Brunnen oder ins Trinkwasser direkt.

Es handle sich dabei um für Organismen dauerhaft schädliche also tödliche Gifte!


Wer war nochmal der Verantwortliche?

Der Grünenwähler (und Altparteien genauso die die Grünen ja noch links überholen mussten, siehe AKW Abschaltungsorder unter Merkel) - aus Grünen wird Energieeinspargesetz und daraus die WDVS Fassade und daraus vergiftete Flüsse Seen Trinkwasserressourcen! Und die Altparteien und Nichtwähler sind genauso verantwortlich!

Noch Fragen?

Ach ja, wir haben ja grad den Kriegsfall.

Welche Rolle spielen hier diese Styroporfassaden?

Na im Zweifel den kriegsentscheidenden!

Brennt wie Zunder und ist giftig, da ist Seveso, im Vergleich dazu, der reinste Luftkurort!

Also ein Brandanschlag mit Giftgaseinsatz in Einem.
Brauchst nicht mal mehr ein Streichholz!
Strom abschalten reicht - mehr nicht!

Die Kugel liegt direkt vor der Tasche, brauchst nur noch antippen. (Snooker, Billard)

Wie kriegt man das hin?
Der Zielperson einbläuen, sich den Rotz doch tunlichst selbst an die Fassade zu pappen! Notfalls unter Zwang (Energieeinspargesetz)

Schuld - schonwieder der Grünenwähler.

Ach so, weil wir grad dabei sind.


Brennt eine Hütte, juckts sonstige Gebäude, gebaut so in den 1950er nicht.

Dazumal hatten diese Gebäude Abstände und zwar solche, dass die Bewohner dieser Gebäude zwischen denen noch eigene Gärten anlegen konnten um eine gewisse Eigenversorgung sicherzustellen.

Das aber war ganz ganz böse!

Die Grünen wieder - das ist Oberflächenversiegelung und Hochwasser (Passau) und überhaupt. (natürlich Quatsch)

Also verdichtete Bauweise per politischer Order.

Was ist das? War die vorher undicht?

Nein, diejenigen die verdichtete Bauweise aufoktroyierten, waren es nebst deren Wähler, wiedermal. (Frankfurter Schule -> Uni (Lehramt) -> Gymnasien -> verblödete Abiturienten die Grün oder Nicht wählen)

Mittlerweile stehen also die Gebäude derart dicht beieinander, dass die Engländer Kanadier und Amis, hätten die Dresden 1945 am 13. und 14. Februar so vorgefunden, sich 90% an Brandbombenmunition und sonstige genauso bei gleichem Ergebnis, sparen können.

Ach so, bei verdichteter Bauweise werden Oberflächen tatsächlich versiegelt, was bei offener Bauweise niemals geschehen wäre.

Diese Styroporfassaden sind die quasi vorbereiteten Brandbomben vor Ort, wo man nur noch ein Streichholz ranhalten braucht und zugucken, wie der ganze Stadtteil, weil die Häuser stehen ja jetzt dicht an dicht, oder auch noch der Stadtteil daneben auch noch niederbrennt und die ehemaligen Bewohner jämmerlich ersticken.

Grünenwähler, Altparteienwähler - Dummheit ins Quadrat hoch zehn in einer leidvollen Kombination, um nicht zu sagen suizidären Kombination und dann noch ein Scholz der sich anschickt gegen Russland den Kopf unflätig zu heben.


Verteidigungsmassnahme #1 also jetzt und überfällig aber eher gegen die Angloamerikaner als Russland (also umdrehen, und in die RIchtung der Gefahr gucken, sonst gehts uns, wie dem Polizist in Mannheim):

WDVS - Rotz runterreißen, aber pronto!

Technisch wäre noch eine Verblendung möglcih, die aber vom Platz her schlicht kaum irgendwo reicht.

Die WDVS Systemanbieter rieten unlängst allen Ernstes, doch die Fassaden mit Efeu oder wilden Wein zu begrünen. (weils die Farbe ohne das Trinkwasser gleichzeitig zu verseuchen, eben nicht drauf hat)

Sicher doch!

Brennt dann sicher nicht mehr - da bin ich aber beruhig!

Klinkerriemchen wären das Mittel der Wahl.

Reicht aber statisch an den meisten Verwundsystemen nicht aus, also deren Befestigung ist für die zusätzliche Last nicht ausgelegt.

Klinkerwand davor, wäre erste Wahl, aber Platz.

Man brächte nicht mal zwingend ein zusätzliches Fundament, es ginge zuweilen auch mit Konsolen, die man in die Stirn der Kellerdecke dann verschrauben muss.

Aber das wiederrum trifft ebenfalls an technische Grenzen wegen der Dämmung der Deckenstirn.

WDVS und Kriegsgeraschel passen so wenig zusammen, wie Feuer und Eis.

Ja und das Trinkwasser als solches wird durch das Gift in den Fassaden, auch so verseucht und unbrauchbar!

Und solche Menschen, die solche Leute wählen die das veranstalten lasst ihr unbehelligt neben Euch herlaufen?

--
https://brutus1111.diary.ru/?headline
kommentieren: (Комментировать)

[image]
[image]

+1 owT

Dieter @, Dienstag, 04.06.2024, 22:10 vor 44 Tagen @ Brutus 1773 Views

owT

--
Es wird Zeit, daß die NATO, eine aggressive Partei, verlieren lernt.

+1

Olivia @, Donnerstag, 06.06.2024, 18:18 vor 42 Tagen @ Brutus 1271 Views

Sie haben, seitdem sie über (medialen) Einfluss verfügen, unglaublich viele Umweltsünden begangen.
Ob aus reiner Dummheit oder mit Absicht, dass wird sich hoffentlich zeigen.

--
For entertainment purposes only.

Hier, ich hab Dir sogar die Stelle des letzten realitätsnahen Funktionstestes herausgesucht

Brutus ⌂ @, Dienstag, 04.06.2024, 21:16 vor 44 Tagen @ Domino 2281 Views

https://www.dailymotion.com/video/x6c3v0f

bei min 2:55

oder hat sich seither irgendwas verschlechtert?

Verändert vielleicht.

beim nächsten Mal, "gehören" diese Brunnen dann einem der "Zugereisten" (oder alle Einem der bei den Brunnenwächtern dann kassiert, bei dem Du dann die Benutzung bezahlen darfst.

Wetten?

Im günstigen Jahresabo sicher mit Rabatt!

--
https://brutus1111.diary.ru/?headline
kommentieren: (Комментировать)

[image]
[image]

Nur 7 Schweigeminuten...

Domino, Mittwoch, 05.06.2024, 08:50 vor 44 Tagen @ Brutus 2097 Views

Hallo Brutus,

erstmal vorweg - ich lese deine Beiträge sehr gerne, da du mir regelmässig die Augen öffnest zu Themen, die ich so nicht auf dem Schirm hatte.

Daher mein Dank an deine letzten beiden Kommentare in diesem Faden zu Berlin.

Ich möchte hiermit auch gerne den geschätzten DGFlern und unseren geneigten Lesern das von dir verlinkte Video nochmals ans Herz legen. Es dauert nur 7 Minuten und ist ein besonderes Zeitdokument über Berlin im Juli 1945. Es ist ein Zeitdokument ohne Musik und eignet sich besonders für 7 Schweigeminuten um sich und vielleicht allen kriegsgeilen Menschen in Deutschland, die größte Katastrophe unseres Volkes im 20. Jahrhundert in Erinnerung zu rufen:

https://www.dailymotion.com/video/x6c3v0f


Mit stillen Grüßen

Domino

Danke, und bitte gerne!

Brutus ⌂ @, Mittwoch, 05.06.2024, 10:59 vor 43 Tagen @ Domino 1899 Views

bearbeitet von Brutus, Mittwoch, 05.06.2024, 11:07

Allerdings ist das daran folgende automatische Video das in diesem Zusammenhang knackigere.

Weil es Szenen zeigt, wo die "Freunde" Amis unterdessen die 1 Mio Kameraden zur selben Zeit auf den Rheinwiesen elendich verrecken lassen.

Nicht zufällig sondern per Befehl von dem und dem da.

Weil man brauchte ja noch Bildmaterial für Dachau - was sich reeducatet bis heute in die Hirne sämtlicher Nachgeborener eingebrannt hat.

Und die Gi's bekamen eine andere, hier im Film festgehaltene also beweisene Kondotionierung mit auf den Weg:

Die Deutschen sind nicht unsere Freunde.
Sie hassen Euch,
Jeder Deutsche ist eine potentielle Gefahr.
Darum ist Verbrüderung mit den Deutschen VERBOTEN!
[image]

Und Euch erzählen sie, sie hätten Euch befreit.

Diese einfachen Textzeilen diese einfache Konditionierung zerteilt alle Völker auf Befehl voneinander.

Die Menschen lassen sich so leicht damit für dumm verkaufen.

Dazumal also die und wir (aber wir wussten davon nichts).
Danach Pakistan/Indien, Irak/Iran, Hutu/Tutsie, Nord/Südsudan, Norkorea/Südkorea, Gruppen innerhalb Chiles, Deutschland West/Ost, Jugoslawien, Ukraine/Russland - und demnächst in diesen Theater Moslems/Nichtmoslems.

Dass es stattgefunden hat, beweist ein Foto
[image]
und es lässt sich anscheinend beliebig oft wiederholen selbst zwischen ansonsten völlig ethnisch Gleichen intellektuell leergepumpte Antifa/Normalbevölkerung.

Dies oben soll also keine alten oder neue Wunden aufreißen, sondern simpelste psychologische Vorgehensweisen aufzeigen und die erkennbare Leichtigkeit der Umsetzung wenn der kollektive IQ der Bevölkerung nur so tief wie nur irgendmöglich gedrückt wird.

Passiert da grad was, in dem Zusammenhang?

Findet es selbst heraus!

--
https://brutus1111.diary.ru/?headline
kommentieren: (Комментировать)

[image]
[image]

sehr dünnes Eis

Joe68 @, Mittwoch, 05.06.2024, 12:36 vor 43 Tagen @ Brutus 1957 Views

und sollte nicht öffentlich geäußert werden, in unserer freiheitlich-demokratischen Gesellschaft.

In den Wirren 1945-1947 ist viel entsetzliches passiert, von Menschenwürde, Rechtsstaat und Demokratie keine Spur.

1933-1945 kann und darf da nicht zur Relativierung gebracht werden, denn kann ein Säugling, Kind, Frau, Oma und Opa verantwortlich gemacht werden für die Verbrechen anderer? Ich sage nur Gaza dazu.

Es gilt diesen Kreislauf der Gewalt zu durchbrechen, damit es für alle besser werden kann.

--
Der ungerechteste Friede ist noch immer besser als der gerechteste Krieg - Cicero

+1 oT

Olivia @, Donnerstag, 06.06.2024, 18:25 vor 42 Tagen @ Joe68 1238 Views

.....

--
For entertainment purposes only.

Welcher Bahnsteig, um welche Uhrzeit?

Brutus ⌂ @, Montag, 17.06.2024, 00:06 vor 32 Tagen @ Joe68 617 Views

bearbeitet von Brutus, Montag, 17.06.2024, 00:11

Verstehe nur Bahnhof.

Was sollte nicht gesagt werden, also welche Wahrheit, oder war da was unwahr?
Oder war das ein Hinweis, dass die Wahrheit nicht erwünscht ist?

Wie kann man denn einen Schlussstrich ziehen, wenn da noch was Unausgesprochenes vor sich hin schwelt?

Gib mir mal ein Beispiel aus dem Leben, wo das funktioniert.

Gerade hinsichtlich Katyn war das grundlegend wichtig - das ausgeräumt wurde damit, dass dieses Verbrechen an der polnischen Elite, was angeblich von der Wehrmacht oder der SS zu verantworten war (wofür sie in Nürnberg gerichtet wurden. und allesamt sich für "nicht schuldig" im Sinne der Anklage befunden haben eben jemand Anderes zu verantworten hatte - ein gewisser Stalin in dem Fall!

Katyn waren die Sowjets - Niemand sonst und das musste aus der Welt, allein um sich wieder offen in die Augen zu schauen.

Und mit dem Säugling und Gedönse, das ist Unfug!

Relevant ist, was den Nachgeborenen beigebracht und gelehrt wird, also "Was sie zu glauben haben"!
Und es ist ja nicht so, dass die sagen können, "nee das glaub ich nicht" und können genauso eine Biographie generieren, als hätten sie gesagt "ja das glaube ich"!

Wer's nicht glaubt, fliegt durchs Raster heute wie in 1.000 Jahren, wenn nichts klargestellt wird!

Russland hat's klargestellt, genau wie den Hoax mit den elektrischen Fördervernichtungsbändern und nur damit ist der gegenseitige Respekt wieder hergestellt!
Weil Russland anscheinend im Gegensatz zu Sonstigen, am Frieden wirklich was liegt!

Pass auf, Einen hab ich noch:
------------------------------------
Im Anfang war das Wort.
Und das Wort war bei Gott.
Und Gott war das Wort.
Dasselbe war im Anfang bei Gott,
alle Dinge sind durch desselbige gemacht,
und ohne dasselbige ist nichts gemacht,
was gemacht ist.
------------------------------------


Also die Bibel (vielleicht oder ganz sicher auch die anderen Gebrauchsweisungen), sagen:
Ohne das Wort - ist nichts gemacht, was gemacht ist!

Und wenn das Wort Gott, also wahr ist, und das VON ANFANG AN feststeht, dann ist es gemacht.
Und wenn das Wort eine Lüge, also nicht Gott ist, dann ist NICHTS gemacht!

--
https://brutus1111.diary.ru/?headline
kommentieren: (Комментировать)

[image]
[image]

Aus Erzählungen meiner Großmutter und meiner Mutter sowie dem Ortschronisten wurden mir die Amerikaner nur als die "Guten" dargestellt.

Plancius @, Mittwoch, 05.06.2024, 13:27 vor 43 Tagen @ Brutus 1897 Views

Mein thüringisches Dorf ist im Frühjahr 1945 von den Amerikanern befreit worden. Das Dorf hatte sich mit weißen Bettlaken überall, u.a. am Kirchturm, ergeben und die Amerikaner sind mit ihren Panzern angekommen, ohne dass außer ein paar Schusswechseln mit einigen fanatisierten SS-Leuten nicht viel passiert ist.

Meine Mutter, meine Großmutter und die Nachbarn in der Straße haben während meiner Kindheit (70er Jahre in der DDR) immer nur gut von den Amerikanern erzählt. Insbesondere die Schwarzen sollen gut zu den Kindern gewesen sein, haben Essen, Schokolade und Kaugummi verteilt.

Die schreckliche Zeit kam erst, als die Amerikaner abgezogen und die Russen gekommen sind. Da wurden die Mädchen versteckt, alles was noch Wert hatte konfisziert usw. Es kam zu einzelnen Vergewaltigungen, Häuser, Hab und Gut wurden geplündert. Autos, Motorräder, Fahrräder wurden konfisziert. Die Arbeit musste mit den blanken Händen verrichtet werden.

Von Rheinwiesenlagern und Gräueltaten der Amerikaner ist mir nie was zu Ohren gekommen. Es wurde nur über die Greueltaten der Russen berichtet.

Gruß Plancius

--
"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad an Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand." ARTHUR SCHOPENHAUER

Du möchtest jetzt aber nicht die Filme verlinkt bekommen, oder

Brutus ⌂ @, Montag, 17.06.2024, 00:34 vor 32 Tagen @ Plancius 531 Views

bearbeitet von Brutus, Montag, 17.06.2024, 00:39

Hab ich hier im Forum gelesen, schon ne Weile her.
Grauenvoll!

Allgemein wird das totgeschwiegen.

("non est in actis non est in mundo")

Also wen das (nicht Erzählte) persönlich verwundert, kennt oder versteht diese Weisheit, die uns schon die Lateiner oder Römer mitgegeben haben auch nicht.

Ich hatte das einmalige Glück einem Gespräch beizuwohnen, welches einer der Überlebenden mit einem Dritten führte.

Der war bei Bad Kreuznach noch sehr jung, und hat es allein deshalb überstanden.

Wie soll ich sagen, welche Meinung er Jahrzehnte über die Amis hatte?
Irgendwie derart als "die gehen ihm am Allerwertesten vorbei", sehr sehr höflich ausgedrückt.

Die reale Wortwahl war eine eher baustellenähnliche umgangssprachliche.

Ein Detail:
Ohne Wasser, und damit haben sie sie unter der auch mal heißen Frühjahrssonne knapp gehalten, kommt der Kot nur noch als Stein aus dem Hintern heraus - als fester und keinesfalls glitschiger Stein, wenn Du verstehts, was ich meine.

Ein Eindruck der bleibt, das bügeln keine 1 Mio Stunden Ami-Dauerwerbefernsehen wieder glatt!

Ein Akademiker ebenda, der sich Einbildete, alles zu wissen und gar nicht so weit von den Lagern in den 1970ern studiert hatte - staunte genauso wie Du - "weil davon nie erzählt wurde und uns aus dem Westen hat man ja Alles erzählt!"

Pustekuchen!

Den Leuten, die keine "disarmed enemies" waren, ging es unter den Amis den Erzählungen nach tatsächlich besser, also jene, die Beides erlebt haben - aber, diese Ergänzung kam - weil die Russen arme Schweine waren, eher noch zum essen betteln kamen, statt großzügig was zu verteilen!

Den gefangengenommen Soldaten allerdings ging es in den Rheinwiesenlagern dreckig - bei den Russen genauso! Dort bekanntlich die Kriegsgefangenschaft auch schon mal 10 Jahre.

Auch zu lesen und nachzurechnen:
Der Krieg war hinsichtlich seiner Tödlichkeit für die Soldaten oder der Überlebens-Chance bei den Russen 10 mal milder als die Gefangenschaft.

Stalingrad überlebten 90%, Workuta überlebten 10%.

--
https://brutus1111.diary.ru/?headline
kommentieren: (Комментировать)

[image]
[image]

Wir werden es erfahren

Ankawor @, Dienstag, 04.06.2024, 13:44 vor 44 Tagen @ Domino 2774 Views

Es muss ja nicht Putin sein, der den Strom ausknipst, sondern die zunehmende Komplexität wird irgendwann auch dafür sorgen.
2.000 Notbrunnen hört sich super an. Berlin hat fast 4.000.000 Einwohner.
Ein Brunnen muss also 2.000 Personen versorgen. Wenn durchschnittlich 2 im Haushalt sind, würden sich als an jedem Brunnen 1.000 versorgen müssen und ihre Kannen füllen lassen. Bei der Verunsicherung der meisten und einem bestimmten Prozentsatz, die mental ausflippen, möchte ich nicht in der Warteschlange stehen.
Ein dermaßen überbevölkertes Land wie Deutschland ist ohne reibungslos funktionierende Versorgung nicht lebensfähig. Die Lebensfähigkeit stellt sich dann aber relativ schnell ein, wenn die Überbevölkerung zurückgegangen ist. Bis zu dem Zeitpunkt muss man durchhalten.

Sehe ich ählich, neulich gerade Talkshow

D-Marker @, Donnerstag, 06.06.2024, 01:12 vor 43 Tagen @ Ankawor 1628 Views

Gleich 3 Grundsatzlügen drin. (Illner)
Lügen-Laschek:

Was sagt Theo Stuss dazu?
Keiner widerspricht. 2 weitere Grundsatzlügen folgen.

Die abgewandte Seite des Mondes lässt nach Licht fragen.

LG
D-Marker

--
https://www.youtube.com/watch?v=LqB2b223mOM

Es besteht etwas Hoffnung

Dionysos @, Mittwoch, 05.06.2024, 09:23 vor 44 Tagen @ Dragonfly 2281 Views

Die Netzbetreiber hatten in den letzten Wochen einen Stresstest durchgeführt und für jeweils eine Stunde ihr Stromnetz heruntergefahren. Ich meine die Verteilnetzbetreiber, die den vier Übertragungsnetzbetreibern untergeordnet sind. Die Meisten werden es nicht einmal bemerkt haben.

Es wurde ein Schwarzstart im Inselbetrieb getestet. Im Süden war man mit dem Ergebnis zufrieden. Dem Grinsen meiner Quelle entnahm ich, das Experiment muss wohl auch deutschlandweit weitestgehend zufriedenstellend ausgelaufen sein.

In der Netzebene der Kraftwerke ist alles sicher. Da gibt es keine Schnittstellen, die von außerhalb gehackt werden können. Bei den Übertragungsnetzen werden täglich 1.500 Hackerangriffe registriert. So lange da niemand vom Kaliber NS2 aufwartet, hat man auch dort die Lage im Griff. Zwischen 11 und 14 wird bereits jetzt so viel PV Strom erzeugt, dass nur die Abnahme durch das Ausland das deutsche Netz stabil hält. Letztendlich tragen die anderen Staaten mit ihrem Einverständnis den deutschen Alleingang mit.

Ich denke, wenn es zum Schwur kommt, ist man regional in Deutschland noch besser aufgestellt als in Südeuropa.

Gruß
Dionysos

--
Armut schafft Demut, Demut schafft Fleiß, Fleiß schafft Reichtum,
Reichtum schafft Übermut, Übermut schafft Krieg, Krieg schafft Armut.

Werbung