Natürlich kann man sagen, - was interessiert uns Rumänien

helmut-1 @, Siebenbürgen, Donnerstag, 04.04.2024, 14:08 vor 54 Tagen 4197 Views

Aber wir müssen lernen, das in der Gesamtheit und auch im Detail zu sehen.

Wo sehe ich das Problem:

Solange wir uns in einer Denkweise befinden, dass das Nachbardorf einer kleinen Gemeinde schon halbes Ausland ist, solange werden wir von den Regierenden als Dummschafe benutzt. Wir müssen irgendeinmal kapieren, dass uns zwar die nächste Nähe etwas wert ist, weil sie meistens unsere engste Heimat darstellt, wir aber trotzdem in der Lage sind, die Gemeinsamkeiten zu erkennen.

Damit meine ich, dass wir in der Lage sein müssen, zu erkennen, wie der Tscheche, der Pole, der Franzose, der Italiener, und auch der Rumäne denkt, was ihn betrifft und was ihn bedrückt, und was da mit unseren Bedürfnissen und Ansichten kongruent ist.

Wenn ich mir nun in Rumänien Gedanken über einen Krieg mache, der schon an der Schwelle der Haustüre steht, dann bin ich weder pathologisch im Paranoia-Zustand, noch sonst irgendein Träumer. Ich meine, dass ich aufgrund dessen, dass ich eben in vielen Sprachen die Nachrichten lese, die Otto Normalo vorenthalten werden, eben besser informiert bin und im Sinne des kleinen Einmaleins 2 und 2 zusammenzählen kann. Genau das aber entgeht dem kleinen Pinscher, der im Hamsterrad steckt, und davon gibt es die absolute Mehrheit in vielen europäischen Ländern, auch in Rumänien und in Deutschland.

Deshalb bleibt es jedem überlassen, darüber nachzudenken, ob das, was ich meine, zu erkennen, ein lokal begrenztes rumänisches Problem ist oder ob es eigentlich ein Symptom ist, das uns in ganz Europa in einer gewissen Zeit erreicht.

Ich gehe nun in die Vollen, was die Information in Rumänien betrifft, - ich fühle mich einfach dazu verpflichtet. Das bedeutet, dass ich noch ein paar Tage abwarte, und dann wird dieses Statement, das ich per Mail an die stärkste Oppositionspartei (AUR) geschickt habe, im ganzen Land verbreitet. Und damit komme ich wieder zur These, was uns eigentlich in ganz Europa interessiert.

Konkrete Frage:

Diese AUR aus Rumänien, die sich gegen alles und jedes stellt, was die Regierung verzapft, - oftmals zu Recht, hat aber eine spezifische Eigenheit:

Sie sind in dieser Partei Befürworter der NATO.

Und damit komme ich zum Vergleich AfD:

Ist es bei dieser Partei anders? Ich meine, es ist genauso. Alle beten sie die NATO als das allein Seligmachende an.

Der Text von heute, meines aktuellen Standpunktes (auf deutsch übersetzt) :

Rumänien wird in den Krieg mit den Russen hineingezogen

Die Wahrheit über die Parteien in Rumänien im Verhältnis zur NATO

Es fällt mir nicht leicht, darüber zu schreiben, weil ich z.B. von AUR einfach mehr erwartet habe. Aber zu meinem Bedauern muss ich feststellen, dass sich bezüglich der NATO-Politik AUR von der PNL*) durch nichts unterscheidet. Hier ziehen beide Parteien an ein und demselben Strang. Aber auch von der PSD, USR usw., hört man nichts dazu.

Nehmen wir die aktuelle Situation in Mediasch:

Vor kurzem hat der deutsche Waffenhersteller „Rheinmetall“ die legendäre Mediascher Firma Automechanica durch Aktienmehrheit übernommen. Natürlich mit dem Ziel, den Standort Mediasch zur Herstellung von Rüstungsgütern weiter auszubauen.

Wer ist „Rheinmetall“?

Das ist ein Konzern, der über institutionelle Anleger zu 48% in US-Besitz ist, der größte Anleger davon ist die berüchtigte Blackrock-Bank. Rheinmetall stellt alle möglichen Waffensysteme her, unter anderem auch DU-Munition (Für Panzerbekämpfung mit angereichertem Uran).

https://www.rheinmetall.com/en/products/large-calibre/large-calibre-weapons-and-ammunition

Nun sollte jeder, der ein Minimum an militärischen Kenntnissen hat, wissen, dass im Falle eines militärischen Konfliktes vorrangig die Ziele im Visier des Feindes sind, die Waffen herstellen. Ganz einfach deshalb, um den Nachschub zu verhindern und die Rüstungsversorgung des Feindes „trocken zu legen“. Das heißt, auf derartige Fabriken wie Rheinmetall fallen als Erstes die Bomben im Kriegsfall.

Mein Versuch, Rheinmetall zum Schutze der Einwohner von Mediasch dazu zu bewegen, in unserer Stadt in erster Linie zivile Güter zu produzieren, ist auf allen Linien fehlgeschlagen.

Was heißt auf allen Linien:

Ich habe mehrmals an Rheinmetall (Düsseldorf) geschrieben, per Mail, per Fax, - keine Antwort. Ich habe an unsere Abgeordnete im rumänischen Parlament (PNL) geschrieben – keine Antwort. Ich habe mein Anliegen bei der letzten Stadtratssitzung persönlich (Stadträte mehrheitlich PNL) vorgetragen – keine Reaktion. Ich habe an die Zentrale von AUR geschrieben und auch dort angerufen – keine Antwort.

Für mich ist klar:

Sämtliche von mir aufgeführten Stellen interessieren sich überhaupt nicht für die Sicherheit der Einwohner unserer Stadt, und welche für die Mediascher nicht transparenten Vereinbarungen da hinter den Kulissen vereinbart wurden, bleibt im Dunkeln. Mein Aufruf, vor den Toren der Fabrik Automechanica in Mediasch Demonstrationen zu organisieren, die zum Ausdruck bringen, dass man in Mediasch keine Rüstungsgüter, sondern zivile Güter produziert, verhallt ungehört.

Die Situation in Rumänien:

Die meisten Einwohner von Rumänien haben noch gar nicht realisiert, wie dieses Land von der Führung auf langsamen, aber sicheren Schritten in einen Krieg gegen die Russen hineingezogen wird. Die Leute haben das Grundprinzip nicht verstanden, das da lautet:

Die Amerikaner sind nicht unsere Freunde, und die Russen sind nicht unsere Feinde!

Die NATO investiert in den NATO-Stützpunkt Kogalnicianu eine immense Summe von 2,7 Milliarden Dollar, mit dem Ziel, dieses NATO-Basis als die größte in Europa auszubauen, noch größer als Ramstein in Deutschland.

https://www.libertatea.ro/stiri/cea-mai-mare-baza-militara-europeana-a-nato-se-construi...

Wer da immer noch nicht kapiert, wohin der Stecken schwimmt, der sollte sich mal fragen, warum der Deutsche Wirtschaftsklub in zwei großen Städten im Ardeal, nämlich Sibiu und Timisoara, von NATO-Einheiten aus Deutschland und den Niederlanden angefragt wurde, ob sie für deren Soldaten 100 – 200 Quartiere besorgen könnten.

https://www.turnulsfatului.ro/2024/03/26/reactie-dupa-ce-armata-germana-ar-fi-cerut-caz...

Der Zweck:

Diese Spezialeinheiten der NATO sollen in beiden Städten militärische Übungen abhalten, bei denen die Evakuierung von Ausländern im Kriegsfall geprobt wird. Wohlgemerkt, - von Personen, die sich in diesen Städten aufhalten und keine rumänische Staatsangehörigen sind. Das bedeutet mit anderen Worten, - die Ausländer sind der NATO wichtig, die Rumänen sind der NATO egal.

Tangentiale Beobachtungen:

Mittlerweile sind Bodentruppen aus Polen, Deutschland und Frankreich in die Ukraine entsandt worden.

https://nitter.poast.org/RealPepeEscobar/status/1771223737204888006#m

Weiters sind erst kürzlich in Rumänien 3.000 französische Soldaten eingetroffen.

https://9news.ro/stire/franta-consolideaza-prezenta-militara-nato-in-romania-cu-inca-30...

Dazu wurden rumänische Truppen in die Republik Moldawien entsandt.

https://www.youtube.com/watch?v=4kAhplTuuko

Über diese Vorgänge erfährt man in Rumänien kaum etwas über die regierungsnahen Medien, das wird verschwiegen. Aber auch alle anderen Institutionen, die öffentlichen Verwaltungen, die Kirchen, die NGOs, und die Parteien, allen voran die PNL und AUR, schweigen über die aktuelle Situation.

Als Ausländer bin ich mit meiner Familie vor vielen Jahren nach Rumänien übersiedelt, weil ich hier in Frieden leben wollte. Leider muss ich feststellen, dass genau dieser Plan in großer Gefahr ist, und die Regierungsparteien wie PNL, als auch die größte Oppositionspartei, AUR, gehören zu den Unterstützern der NATO und damit zu den Unterstützern eines Krieges gegen die Russen, wofür Rumänien überhaupt keine Veranlassung hat.

Aber vermutlich hängt das auch damit zusammen, dass unser Präsident Johannis im Visier hat, nach Ende seiner Amtszeit in Rumänien ein hohes Amt bei der NATO zu übernehmen. Dafür muss man sich natürlich erst als „geeignet“ profilieren. Auf Kosten der Bevölkerung.

Natürlich sehen die Russen da nicht untätig zu und reagieren mit der Ausweitung ihres Waffenarsenals:

https://www.facebook.com/mariustuca.ro/posts/pfbid0fG9zpS7kzzrNcYvQYEQGJ3QM4eyVpuqe15AR...

Dass die NATO den Konflikt mit Russland selbst herbeigeführt hat, war schon vor dem Einmarsch der Russen in den Donbass klar:

https://www.dw.com/ro/putin-despre-nato-rusia-nu-va-accepta-extinderea-spre-est/a-60242576

Es ist der uralte Konflikt, wobei die US-Regierungen sich immer dafür einsetzen, den Gegner Russland zu schwächen. Aber niemals von dem US-Territorium aus, sondern immer in anderen Ländern, wo ein Stellvertreterkrieg stattfindet, wie jetzt in der Ukraine. Ihre Strategie ist es, die Bewohner in anderen Ländern auf den Schlachtfeldern sterben zu lassen, aber nach Möglichkeit nicht die US-Soldaten.

Dabei hätten es die amerikanischen Streitkräfte so einfach, denn die Beringstraße zwischen Alaska und Sibirien hat eine Distanz von nur 85 km. Wenn die US-Militärs Lust haben, mit den Russen Krieg zu führen, dann sollen sie eben von ihrem nördlichsten Bundesstaat aus Bomben aus Wladiwostok werfen. Aber sie sollen Europa aus ihren Kriegslüsten heraushalten.

Wir in Europa und vor allem in Rumänien, wollen in Frieden leben!


*) PNL = die konservative Partei in Rumänien

Medien in Rumänien: Der Krieg kommt! / Ein polnischer General stirbt tief in der Ukraine [mLoT]

Dragonfly ⌂ @, Donnerstag, 04.04.2024, 15:01 vor 54 Tagen @ helmut-1 4306 Views

bearbeitet von Dragonfly, Donnerstag, 04.04.2024, 15:07

Medien in Rumänien: Der Krieg kommt!

https://uncutnews.ch/medien-in-rumaenien-der-krieg-kommt/


Ein polnischer General stirbt tief in der Ukraine

https://uncutnews.ch/ein-polnischer-general-stirbt-tief-in-der-ukraine/

Das ist uebrigens der ZWEITE NATO General, der in der Ukraine gefallen ist.

Ich habe in der Ukraine uebrigens einen Soldaten mit polnischen Hoheitsabzeichen in Uniform gesehen. Sowie einen aus Estland.

Macron hatte ja mit dem Einsatz von französischen Truppen in UA gedroht. Lecornu hat danach Lawrow angerufen und die "Wogen" geglättet. [mkT]

Steppke, Donnerstag, 04.04.2024, 16:16 vor 54 Tagen @ Dragonfly 3167 Views

bearbeitet von Steppke, Donnerstag, 04.04.2024, 16:25

Es werden keine französischen Truppen kommen.

Im Sommer ist die Ukraine Geschichte ... und dann beginnt die Entspannungspolitik.

Die haben jetzt endlich "geschnallt", dass die Russen keinen Spaß machen und sie auch nicht besiegt werden können.

Endlich!

Der Rest ist mediale Endsiegpropaganda.

mMn

Gruß

Mein vorausgehender Titel (ohne Post) wurde vom Hausmeister scheinbar gelöscht. Daher hier noch einmal [mkT]

Steppke, Donnerstag, 04.04.2024, 16:32 vor 54 Tagen @ Steppke 3463 Views

Es wird kein Krieg kommen, denn ein Clash zw. NATO und RU bedeutet Nuklearwaffeneinsatz (und das Ende der menschlichen Zivilisation).

Und jeder Politiker/General/etc. weiß das auch.

Und genau deshalb werden sie das niemals riskieren, da sie dann alle mitsterben werden (samt ihren Familien).

Es wird keinen Krieg geben.

mMn

Ich habe hier GAR NICHTS gelöscht, nicht mal ein einzeln stehendes Leerzeichen...

Hausmeister @, Donnerstag, 04.04.2024, 19:43 vor 54 Tagen @ Steppke 2352 Views

[[nono]]

[[herz]]lich grüßend

HM

--
Alles, was man in dieser Zeit für seinen Charakter tun kann, ist, zu dokumentieren, daß man nicht zur Zeit gehört.
Johann Gottfried Seume

Werter HM, dann muss es jemand anderes gewesen sein. Ich hatte davor einen Post "abgesetzt" ... der 30 Sekunden später gelöscht war. Aber nicht von mir! [mkT]

Steppke, Freitag, 05.04.2024, 10:31 vor 53 Tagen @ Hausmeister 1562 Views

Vielleicht war es der Chef oder das (Foren)System hat sich "verschluckt".

Sorry und Gruß

Bei vermeintlichen Beitragslöschungen nochmals veröffentlichen

paranoia @, Die durchschnittlichste Stadt im Norden, Freitag, 05.04.2024, 20:09 vor 53 Tagen @ Steppke 1262 Views

Hallo Steppke,

ich las hier einmal, dass im Jahre 2001 anlässlich des Einsturzes dreier Hochhäuser in New York auch Beiträge im Orkus verschwunden sind.

Rein aus wissenschaftlicher Neugier solltest Du mutmaßlich gelöschte Beiträge nach Rücksprache mit dem Hausmeister nochmals veröffentlichen. So lässt sich der Zufall wirkungsvoll ausschließen. [[top]]

Die Rücksprache mit dem Hausmeister verschafft Dir die nötige Aufmerksamkeit eines Zeugen.

Wenn der Beitragsschwund tatsächlich durch externes nicht im Forum angestelltes Löschpersonal verursacht wird, wird eine erneute Löschung auffällig.

Viel Erfolg!

Gruß
paranoia

--
Ich sage "Ja!" zu Alkohol und Hunden.

Es gibt aktuell nur einen Weg, Krieg zu verhindern

Kaladhor @, Münsterland, Freitag, 05.04.2024, 07:42 vor 53 Tagen @ helmut-1 3203 Views

Und das ist leider massive Aufrüstung!
Man muss potenziellen Gegner schlicht vor Augen halten, dass sie sich selber eine ganz blutige Nase holen werden, wenn sie irgendwas Unüberlegtes anfangen. So wie während des ersten Kalten Kriegs eben.
Der Mensch ist halt leider entwicklungstechnisch einfach noch nicht weiter.

Bezogen auf die Bundeswehr würde das eben bedeuten:
- Aufstockung auf 500.000 Mann stehendes Heer
- mindestens 24 Panzerbataillone mit ca. 2000 Kampfpanzern
- mindestens 30 Panzergrenadierbataillone
- umfangreiche Flugabwehr, speziell gegen Drohnen (DIE neue Terrorwaffe!)
- starke Luftstreitkräfte mit weittragenden und weitreichenden Systemen

Das Ganze im Verbund mit den Gründungsstaaten der EU als Kernzelle europäischer Streitkräfte, mit einer anzustrebenden Stärke, dass es sich jeder Aggressor mind. dreimal überlegt, ob er angreifen sollte…

Und auf ziviler Seite solchen Unfug wie Sanktionen, die unterm Strich meist eh nichts bringen, unterlassen und andere Wege suchen, um die eigenen Ziele und Vorstellungen umsetzen zu können. Würde dann aber auch erfordern, dass man Wege finden muss, um völlig ungeeignete Schwachköpfe aus der Politik fern zu halten.

Grüße

--
Ich bin nicht links, ich bin nicht rechts, ich kann noch selber denken!

Die Sandalenkrieger in Afghanistan oder die Hamas in Gaza haben sich von den tausenden Panzern, Luftabwehr ... nicht abschrecken lassen ...kT

Joe68 @, Freitag, 05.04.2024, 08:48 vor 53 Tagen @ Kaladhor 1894 Views

Deutschland hat den Kampf um seine Freiheit bereits vor 3 Jahren verloren, als Verlierer aus Afghanistan abgezogen.

--
Der ungerechteste Friede ist noch immer besser als der gerechteste Krieg - Cicero

Das hatte wohl eher andere Gründe

Kaladhor @, Münsterland, Freitag, 05.04.2024, 09:15 vor 53 Tagen @ Joe68 2101 Views

Ich weiß aus eigenen Gesprächen, dass viele schlicht mit der falschen Einstellung bzw. Vorstellung in diese Einsätze gegangen sind, nämlich in Form von „Ich will helfen“. Als Soldat gehe ich irgendwohin und sehe zuerst mal zu, dass ich überlebe, dann meine Kameraden, und dann erst irgendwelche Zivilisten! Militär ist keine Polizei!

Grüße

--
Ich bin nicht links, ich bin nicht rechts, ich kann noch selber denken!

Diese "Einstellungen" zu Krieg werden von der Presse und den Kräften, die dahinter stehen, geformt.

Olivia @, Freitag, 05.04.2024, 09:54 vor 53 Tagen @ Kaladhor 1861 Views

Dazu bekommen die Leute täglich rührende Stories auf den Tisch, damit sie emotional andocken.
Krieg hat nichts mit "Helfen" zu tun.

Allerdings haben sie wohl in Afghanistan "geholfen", den Drogenanbau zu internationaler Größe aufzubauen. WER hat davon profitiert? Und wer hat das initiiert?

--
For entertainment purposes only.

Das ganze bringt aber nichts, wenn die Gesellschaft selbst völlig wehrunfähig ist.

Plancius @, Freitag, 05.04.2024, 08:49 vor 53 Tagen @ Kaladhor 2490 Views

Die westlichen Gesellschaften sind allesamt vollkommen wehrunfähig. Selbst weite Teile der russischen Gesellschaft, insbesondere in den prosperierenden Großstädten, halte ich wegen Wohlstandsverwahrlosung für wehrunfähig.

Im Westen kommt hinzu:

- die massive, kulturfremde Einwanderung, welche den Gedanken des Nationalstaats auflöst,
- die Verdrängung des männlichen Elements in der Gesellschaft durch Überfeminisierung,
- Verlust der wirtschaftlichen Potenz durch bewusstes Abschneiden von Ressourcen,
- und noch vieles mehr.

Der beste Schutz vor einem Krieg ist zur Zeit die zunehmende Dysfunktionalität unseres Staates, der uns der Fähigkeit beraubt, einen Krieg überhaupt führen zu können.

Gruß Plancius

--
"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad an Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand." ARTHUR SCHOPENHAUER

+1

Joe68 @, Freitag, 05.04.2024, 09:02 vor 53 Tagen @ Plancius 1863 Views

Es gibt die kriegsinteressierten, die bei jedem Krieg, auf Befehl, mitmachen, egal ob für die deutsche Freiheit am Hindukusch, Ukraine oder sonstwo ist. Aber wer mit Verstand will für diese feige Elite seine Gesundheit, Vermögen, Leben riskieren, während die sich dumm und dämlich am Leid ihrer Bürger verdienen?

--
Der ungerechteste Friede ist noch immer besser als der gerechteste Krieg - Cicero

"Gesellschaft selbst völlig wehrunfähig"

Mirko2 @, Freitag, 05.04.2024, 09:15 vor 53 Tagen @ Plancius 2388 Views

Das wäre nicht das Problem, das kann man innerhalb von Monate abstellen, siehe Covid-19.
Ich frage, womit wollen diese umgeformten in Krieg oder zur Landesverteidigung ziehen? Wir haben nicht die Wirtschaft und noch weniger die Energie, um auf Kriegswirtschaft umzustellen!

Über Russland wird sich ausgelassen, weil diese mit altem Zeugs losgezogen sind, aber wir deutsche wohl eher mit Messer, Knüppel oder Steine losziehen müssten. Auch die Denkweise, dann werden uns Befreundete (aus) helfen, nein werden sie nicht. Ihnen ist dann ihre eigene Nation wichtiger als eine andere!

--
Server capacity exceeded

In den USA, wo eine ähnliche "Einwanderung" politisch gewollt und durchgeführt wird, sprach man bereits darüber, dass dies zukünftige Soldaten seien....

Olivia @, Freitag, 05.04.2024, 10:04 vor 53 Tagen @ Plancius 2016 Views

Wenn 50 % der einheimischen Bevölkerung über 50 Jahre alt sind (wie in D), dann kann man damit nicht mehr viel anfangen. Für "Verschleißkriege" wie in der Ukraine, benötigt man junges Menschenmaterial. Und diese Menschen werden gewissenslos der Rüstungsindustrie zum Fraß vorgeworfen, völlig gleichgültig, ob sie eine Chance haben oder nicht.

Wenn ich die unterschiedlichen Politiker schon von "Freiheit" reden höre, dann kommt mir das Ko...
Ich frage mich auch, ob Maaßen weiß, was er da sagt, wenn er den Bürgern "Freiheit" verspricht. Ein grauenhafte Sache, wenn das nicht weiter definiert wird.

Nur ein Beispiel für "Freiheit" und das, was "Menschen" dann damit machen. IQ und Verantwortungsbewußtsein sind ziemlich ungleich verteilt. Nur weitere Beispiele: Öffentliche Toiletten, U-Bahnen etc. in gewissen Städten und Stadtteilen....

https://www.youtube.com/watch?v=leK4a1ubk1w

Verpisst und verkotet.... sodass es zum Himmel stinkt. "Die" leben trotzdem dort.
Und wenn es kalt ist, dann könnte man ja auch noch ein paar Gummireifen verbrennen.....

Freiheit....

--
For entertainment purposes only.

Das erhoeht eher die Wahrscheinlichkeit des Einsatzes von Massenvernichtungswaffen.

WhiteEagle @, Freitag, 05.04.2024, 23:47 vor 53 Tagen @ Plancius 1380 Views

Hallo Plancius!

Stimme dem voll und ganz zu. Allerdings, das hält den Westen leider nicht davon ab einen Krieg zu führen. Das Ganze hängt davon ab, ob man irgendwann akzeptieren kann, dass Russland gewonnen hat und die Bedingungen eines Friedens immer mehr bestimmen kann. Oder, ob man das nicht akzeptiert und daher weiter eskaliert. Der Friedensvertrag von Istanbul war vermutlich die beste Lösung für die Ukraine.
Leider war das für die Amerikaner (und UK) nicht gut genug.
Das wird man dann vermutlich nicht mit Bodentruppen passieren, sondern mit Taurus, taktischen Atombomben oder ähnlichem.
Leider sehe ich im Westen nirgends eine Stimme der Deeskalation. Der Papst wurde ja sofort niedergeschrien. Unglaublich, dass man vom Papst erwartet einen Krieg zu unterstützen. Wir leben in verrückten Zeiten! Man kann immer besser verstehen, wie es in früheren Zeiten soweit kommen konnte.

Gruss

WE

Sonderbare Logik! Will Rußland Westeuropa überfallen um seine Bodenschätz zu rauben oder wollen die USA die russischen Bodenschätze und schicken ihre europäischen Legionäre vor? Wer ist der Aggressor?

Albrecht @, Freitag, 05.04.2024, 09:42 vor 53 Tagen @ Kaladhor 2211 Views

.

--
SCHEITERT DER €URO, ENDET DIE KNECHTSCHAFT!

Die Großen hören auf zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen.
Friedrich von Schiller (1759 - 1805)

Die Logik verstehe ich auch nicht ...

Mirko2 @, Freitag, 05.04.2024, 09:59 vor 53 Tagen @ Albrecht 1972 Views

Da wird uns jeden Tag auf das neue eingehämmert, Russland wird die Nato angreifen (...)
Eine Antwort darauf, was er dann mit dem Wertewesten anfangen möchte, wo es nur alte, Migranten und einer kaputten Wirtschaft gibt, hat bis jetzt die Wertepresse noch nicht erklären können.

--
Server capacity exceeded

Na hör dir doch die Leute im Parlament und in den Talk Shows an, dann weißt du, wo Aggressoren sitzen: "Wollt ihr den totalen Krieg"? Hatten wir doch schon mal, oder? oT

Olivia @, Freitag, 05.04.2024, 10:08 vor 53 Tagen @ Albrecht 1609 Views

......

--
For entertainment purposes only.

Betrachte es mal von der Seite,

Kaladhor @, Münsterland, Freitag, 05.04.2024, 11:24 vor 53 Tagen @ Albrecht 2151 Views

dass sich ein militärisch starkes Europa von den USA emanzipieren kann, und sich nicht mehr wie ein Bauer beim Schach opfern lassen muss.

Denn welchen Stellenwert die USA den Europäern geben, hat man doch an der Aussage Trumps gesehen, nicht wahr?

Grüße

--
Ich bin nicht links, ich bin nicht rechts, ich kann noch selber denken!

Aufrüstung und eine europäische Armee wäre ein Katastrophe...

Andudu, Freitag, 05.04.2024, 14:42 vor 53 Tagen @ Kaladhor 2393 Views

bearbeitet von Andudu, Freitag, 05.04.2024, 15:02

...denn ich habe keine Zweifel, dass sie gegen Sezessionbemühungen auch eingesetzt würde, also jeden bedroht, der noch an nationaler Souveränität festhält und die verdammte undemokratische EU wieder abwickeln will.

Und egal wie hochgerüstet wir sind, es hätte den gegenteiligen Effekt, wir würden nur wieder als Bedrohung wahrgenommen!

Den ersten und zweiten WK gab es nur Dank Reichseinigung, die ich für den deutschen Kardinalfehler schlechthin halte. Durch selbige wurden wir plötzlich groß und theoretisch mächtig, aber die skrupellose Geopolitik, die die verdammten Angelsachsen damals bereits perfektioniert hatten, ist den Deutschen völlig fremd! Wir waren der starke, bedrohlich wirkende Schultrottel, dem man vorbeugend die Zähne einschlägt und der auch umgehend zum willfährigen Opfer geworden ist und in jede aufgestellte Falle tappte (und als Strafe dafür immer noch in Ketten gehalten wird). Die selbe Rolle übernimmt jetzt die in sich zerstrittene EU, vorbeugend in US-Netzwerke verstrickt und überzeugt devoter Vasall des amerikanischen MIK-Mafia-Staates USA (die USA betrachten das naserümpfend, offenbar werfen wir uns nicht bereitwillig genug in amerikanische Scharmützel, siehe "fuck the EU"-Nuland).

Gäbe es hier statt Deutschland Länder von der Größe Österreichs oder der Schweiz, wäre uns wahrscheinlich sehr viel erspart geblieben. Und m.E. sind die deutschen Politeliten nicht schlauer geworden, sondern im Gegenteil, sie sind mittlerweile derart verblödet, dass man es kaum glauben kann, sie würden zielsicher in einen neuen verheerenden Krieg taumeln, sie sind ja schon dabei.

Nein, keine Aufrüstung! Und dass wir uns an die Nato anbiedern, liegt nicht daran, dass wir schwach sind, sondern daran, dass unsere "Elite" in zahlreichen transatlantischen Kungelrunden vernetzt ist, in denen man nur mit der "richtigen" Einstellung weiter kommt, dort ist die Nato alternativlos und diese Runden sortieren jeden aus, der nicht mehr mitspielen will... Würden wir aufrüsten, würden die selben Eliten uns einfach für amerikanische Landnahme verheizen, daran habe ich nicht den geringsten Zweifel. Souveränität beginnt in den Köpfen, nicht in der Kaserne (dort kann sie höchstens abgesichert werden).

Wir haben aktuell keine Feinde, auch wenn die Amis versuchen, einen fetten Keil zwischen Russland und Deutschland zu schlagen (die selbe Politik wie in den vergangenen 100 Jahren) und unser Land mit Zuwanderung in eine wirtschaftlich schwache potentielle Bürgerkriegsregion zu verwandeln (weil sie wissen, dass wir letztlich rohstoffmäßig von Russland abhängig sind und sie eine deutsch-russische Freundschaft als Bedrohung ihrer geisteskranken überheblichen Weltmachtansprüche sehen).

Super geschrieben ... und wahr! ++1 [ot]

Steppke, Freitag, 05.04.2024, 16:16 vor 53 Tagen @ Andudu 1399 Views

"Fernhalten" ist gut. Die werden ganz bewußt mithilfe der Presse und der NGOs plaziert..... von interessierten, internationalen Kräften.

Olivia @, Freitag, 05.04.2024, 09:50 vor 53 Tagen @ Kaladhor 2122 Views

Dass die so unerfahren, unausgbildet und ungebildet sind, erleichtert diesen "Kräften" das Handling der Personen. Sie sind sehr simpel zu briefen und hinterfragen nichts.... siehe Baerbock & Co.
Niemand ohne eine vernünftige Berufsausbildung und entsprechende Berufserfahrung gehört in ein Parlament, wo er/sie Gesetze machen darf....... Das Ganze kommt aus der Ecke: Kinder an die Macht...
Als ob die schlauer wären..... Sie sind lediglich leichter "zu führen" von Kreisen, die sich damit genau auskennen.

--
For entertainment purposes only.

Die Untersuchung des Belfer-Centers bestätigt Deine Vermutung

paranoia @, Die durchschnittlichste Stadt im Norden, Freitag, 05.04.2024, 20:24 vor 53 Tagen @ MausS 2025 Views

Hallo MausS,

auch wenn ich das Thema schon mindestens einmal verlinkt habe, hier geht es zur Grafik des Belfer-Centers:

https://www.belfercenter.org/thucydides-trap/resources/case-file-graphic

Spannend ist die Besetzung des Beirats:

https://de.wikipedia.org/wiki/Belfer_Center_for_Science_and_International_Affairs

Fazit:

Der Blick in die Geschichte vergleichbarer Szenarios suggeriert, dass es Krieg gibt.
Je nach Sichtweise hat der auch schon angefangen. Für die einen erst in 2022 ("Besondere Militäroperation") für andere schon im Jahre 2014 (Ukraine-Putsch).

Gruß
paranoia

--
Ich sage "Ja!" zu Alkohol und Hunden.

Das hieße, er lässt sich nicht verhindern

Ankawor @, Freitag, 05.04.2024, 12:55 vor 53 Tagen @ Kaladhor 2733 Views

Bezogen auf die Bundeswehr würde das eben bedeuten:
- Aufstockung auf 500.000 Mann stehendes Heer
- mindestens 24 Panzerbataillone mit ca. 2000 Kampfpanzern
- mindestens 30 Panzergrenadierbataillone
- umfangreiche Flugabwehr, speziell gegen Drohnen (DIE neue Terrorwaffe!)
- starke Luftstreitkräfte mit weittragenden und weitreichenden Systemen

Würde dann aber auch erfordern, dass man Wege finden muss, um völlig ungeeignete Schwachköpfe aus der Politik fern zu halten.

Nichts von obigem ist machbar. Siehe auch Berninger, der neulich erläuterte, dass es 20 Jahre dauern würde, bis in D wieder Männer leben.

Und die Schwachköpfe kriegt niemand mehr aus der Politik raus. Intelligente und Leistungsfähige gehen sowieso in die Wirtschaft, meist nun in die ausländische, und wenn sich mal einer von denen bemüht, in der Politik was zu erreichen, wird sofort die Schublade ganz rechts aufgezogen. Siehe Bundestagsreden von hochintelligenten Abgeordneten, die fast alle zu den Unaussprechlichen gehören.

Und mal ganz ehrlich, wäre ich jünger, gut gebildet, leistungsbereit und hätte klare Ziele, würde ich dann mich darum bemühen, ganz oben in der Politik mit den Problemen konfrontiert zu werden, wie sie jetzt bestehen und noch mehr kommen? Das macht doch kein Mensch freiwillig. Das machen nur die, die diese Eigenschaften nicht besitzen und denen die Politik die einzige Möglichkeit bietet, nicht ihr Leben ganz unten verbringen zu müssen.

Die einzige Genugtuung ist, das Letztere irgendwann ohne die Vorgenannten auskommen müssen, und dann alles zusammenkracht.

MFG
Ankawor

Richtig

Kaladhor @, Münsterland, Freitag, 05.04.2024, 18:40 vor 53 Tagen @ Ankawor 2008 Views

Nichts von obigem ist machbar.

Nun, ich habe auch nicht behauptet, dass es ginge, nicht wahr?
Nach dieser ganzen Reihe völlig ungeeigneter Verteidigungsminister, speziell der drei Grazien, ist die Bundeswehr doch nur noch komatös. Da ist nichts mehr, worauf man aufbauen könnte.
Die Bundeswehr hat aktuell rund 180.000 Soldaten…. Ich habe von einer ungefähren Verdreifachung gesprochen …. wir können die nicht mal irgendwo stationieren, denn so viele Kasernen haben wir nicht mal mehr, ich würde sogar behaupten, dass es nicht mal mehr genug Liegenschaften gibt. Das wurde alles nach 1990 genauso schnell demontiert wie die ganzen Zivilschutzeinrichtungen.

Vielleicht liegt man richtig, wenn man behauptet, dass Deutschland zur Zeit den Vorabend des Dritten Punischen Krieges durchlebt….

Grüße

--
Ich bin nicht links, ich bin nicht rechts, ich kann noch selber denken!

Wenn DE wirklich fuer einen neuen Krieg aufruesten wuerde....

eesti @, Schwedt und Cranz(Ostpreußen), Samstag, 06.04.2024, 10:40 vor 52 Tagen @ Kaladhor 1940 Views

Wenn DE wirklich fuer einen neuen Krieg aufruesten wuerde, macht das doch nur Sinn, wenn man diesen auch in naher Zukunft fuehren will.
Wenn man keinen Krieg fuehren will, dann kann man auch einfach die Entspannungspolitik der letzten gut 50 Jahre vor dem Ukrainemaidan wieder zum gegenteiligen Vorteil aufnehmen.
Das wuerde die massiven Fehlinvestitionen in das Militär sparen.
Alles totes Kapital bei einer sowieso schon arg schrumpfenden materiellen und personellen Basis.

Und das wird dann auch entsprechende Maßnahmen des potentiellen Gegners erzeugen.
Im positiven (Kriegsvorbereitung) oder negativen Sinn (billige Rohstoffe gegen gut zahlende Absatzmarkt) Deiner Idee.

Meine Frau antwortete auf meine Frage bezueglich dieser Möglichkeit, daß Putin dazu schon in Rußland befragt wurde.
Er hätte geantwortet, daß fuer den Fall, daß DE aus seiner Geschichte wirklich nichts gelernt haben sollte, dann wuerde Putin gegen DE keine russische Soldaten opfern.
Fuer DE hätte er seine Raketen.
Danach wuerde DE niemals mehr seine Waffen gegen Rußland erheben können.

Wir sind halt im Ausland weiter die Nazis, besonders im angelsächsischen Ausland. Die Propaganda läuft mit der Verteufelung Deutschland schon seit Jahrzehnten.
Im Idealfall läßt man sich wieder Deutsche und Russen gegenseitig die Schädel einschlagen, und sammelt dann wieder die Reste auf.
Die Angelsachsen träumen schon wieder davon.
Die entsprechenden Marionetten (Kriegstreiber) sind in DE bereits an den Schaltstellen installiert, und die Propaganda läuft schon erfolgreich, wie man an den Umfragen lesen kann.

--
MfG
LR

Alles ist ein Windhauch.

Werbung