Zum Anschlag in Moskau und sonstwas.

aprilzi @, tiefster Balkan, Dienstag, 26.03.2024, 16:34 vor 54 Tagen 5176 Views

Hi,

hier meinte ein ehemaliger Geheimdienstler folgende Theorie.

Die Briten sind seit dem Brexit arme Würstchen geworden, was sie noch haben ist das Netz des Geheimdienstes.
In London hat die Alkaida ihr öffentliches Anlauf-Office, wo man sich ganz legal einschreiben kann.

Auf die Frage eines französischen Diplomaten wie man die Anschläge in Paris bei Charlie Hebdo hätte vermeiden sollen oder ähnliche Anschläge, sagte sein gegenüber, man müsste London bombardieren.

Also die Briten seit dem Brexit verfolgen das Ziel wie auch die USA, die EU zu schwächen. Die Briten verlangen von der EU jegliche wirtschaftliche Beziehungen mit Russland zu beenden. Dagegen erlauben sich die Briten, dass die Briten Goldminen in Russland betreiben können.

So soll der Inhaber des Theaters in Moskau einem Briten eine Goldmine verkauft haben. Und die Tadschiken sollen aus der Gegend stammen, wo ein einflussreicher Tadschike mit einer Britin verheiratet sei, und dieser Tadschike soll das Wasser kontrollieren, das auch die Uiguren beliefert.
So ähnlich.

Dann meinte er, dass die Taurus Geschichte ein von der Bundeswehr selbst inszenierte Geschichte sei, denn man habe ein Telefonat mit entferntem Ausland durchgeführt, um sicher zu sein, dass das Gespräch abgehört wird, um dem Verteidigungsminister Pistarius das Maul zu stopfen. So ähnlich.

Dann meinte er, dass Macron, ein vormals unbekannte Person in die französische Politik eingestiegen ist, mit dem Einfluss der Rothschilde, und wir ein Kampf Rothschilde gegen Russland sehen.

Dann sei das Versprechen Putins ausgelaufen, den Zelensky nicht zu töten, denn Zelensky hat sich nicht zur Wiederwahl gestellt. Also Zelensky ist vogelfrei.

Macron will die EU schwächen, denn es soll sein Geld in Militärausgaben stecken. Nur keiner will für die Ukrainer kämpfen. Also eine Verschärfung der Lage sehen wir zur Zeit. Nicht umsonst ist Zaluschny nach London abberufen worden, von dort soll wohl die Auslandsregierung weiter regieren.

Also sehen wir den Kampf der Briten gegen die EU. Und da sind alle Mittel recht, denn nach den bisherigen Regeln des Westens, also WTO und so weiter, haben die Chinesen den Wettbewerb gewonnen, jetzt beginnt der Kampf der Wirtschaften ohne Regeln.

Deswegen ist die Gefahr groß, dass da was schiefgehen kann.

Gruß

Nehmt die Milka aus den Regalen, fordern die Ukrainer ...

Mirko2 @, Dienstag, 26.03.2024, 16:51 vor 54 Tagen @ aprilzi 4007 Views

Ukrainische Aktivisten in Deutschland haben Supermarktketten dazu aufgerufen, vor dem bevorstehenden Osterfest Milka-Schoki aus ihren Regalen zu nehmen. Ihrer Meinung nach soll diese Maßnahme gelten, bis sich der amerikanische Konzern Mondelez, dem der Hersteller des genannten Produkts gehört, aus Russland zurückzieht.

Quelle: https://www.novinky.cz/clanek/zahranicni-evropa-stahnete-milku-z-pultu-zadaji-ukrajinci...

Mit Verlaub, wir geben fast 2-Millionen Flüchtlinge aus der Ukraine Geld, ein Dach über ihren Köpfen und dann kommen diese mit der Aktion um die Ecke ... wer bezahlt das alles?

Ihre "Führer" kaufen sich in der Welt ein, jeden Tag eine neue Hütte in Millionen und wir deutsche sollen keine Milka mehr essen dürfen? Brennt der Helm?

--
Server capacity exceeded

Bei dem hohen Kakaopreis wird die Schokolade sowieso bald zum Luxusgut.

Dionysos @, Dienstag, 26.03.2024, 18:14 vor 54 Tagen @ Mirko2 2819 Views

bearbeitet von Dionysos, Dienstag, 26.03.2024, 18:29

Eine Pflanzenkrankheit und zum Teil lange Dürreperioden führen zum Absterben der Kakaobäume. Die betroffenen Bäume müssten gefällt werden. Es wird bis fünf Jahre dauern, bis die neu gepflanzten Bäume Früchte tragen werden.

[image]
https://stock3.com/rohstoffe/kakao-133990

--
Armut schafft Demut, Demut schafft Fleiß, Fleiß schafft Reichtum,
Reichtum schafft Übermut, Übermut schafft Krieg, Krieg schafft Armut.

Kyiv geht es gut. Ich bin schockiert vom Reichtum.

Dragonfly ⌂ @, Dienstag, 26.03.2024, 18:47 vor 54 Tagen @ Mirko2 3600 Views

bearbeitet von Dragonfly, Dienstag, 26.03.2024, 18:54

Mit Verlaub, wir geben fast 2-Millionen Flüchtlinge aus der Ukraine Geld, ein Dach über
ihren Köpfen und dann kommen diese mit der Aktion um die Ecke ... wer bezahlt das alles?

Wir!


Klar. Die schicken ihre Kinder zum studieren nach Europa als "Fluechtlinge. Bei mir mussten das meine Mutter bezahlen. Hier triffst Du dann Frauen, die einen Job in Deutschland haben. Sie "beraten Fluechtlinge" auf Staatskosten in Deutschland und machen Urlaub in Kyiv, dem Land, aus dem sie fliehen mussten. Schluerfen hier ihren Latte Machiatto.

Kyiv geht es gut. Ich bin schockiert vom Reichtum. Fast alle Autos sind neu. Porsche, BMW, Audi, Mercedes. Heute habe ich Bentley gesehen. Und es wird gebaut, als ob es kein Morgen gaebe.

Mal sehen ob ich Fotos nachreichen kann. Bin derzeit in Kyiv.

Saigon 1971 oT

Revoluzzer @, Dienstag, 26.03.2024, 21:01 vor 54 Tagen @ Dragonfly 2035 Views

Die sind seit Kriegsbeginn unverschämt bis unter die Haarspitzen. Warum? Weil sie die USA hinter sich wähnen. Von denn bekommen sie aber keinen Pfennig mehr. Der Haushalt wurde ....

Olivia @, Dienstag, 26.03.2024, 19:17 vor 54 Tagen @ Mirko2 3097 Views

verabschiedet und Geld ging nach Israel und an LGBT-Projekte. Die Ukraine geht leer aus.
Die werden also auch langsam ihr Verhalten ändern müssen, denn ihr großer Bruder hat nun andere
Prioritäten.

Wenn ich an die ganzen Unverschämtheiten denke, die sich diese offenbar durch und durch korrupten offiziellen Personen gegenüber der BRD und ihren Repräsentanten geleistet haben, dann würde das bei mir aussreichen, denen ALLE Mittel zu streichen.... also auch nix mehr mit Aufbauhilfe usw.

Die wollten den Krieg. Also haben sie den Krieg, also sollen sie schauen, wie sie damit klar kommen oder endlich beginnen, über ein Kriegsende bzw. einen Waffenstillstand zu verhandeln.

Unsere Aufgabe wäre es, unsere durchgeknallten Politiker davon abzuhalten, uns auch noch in einen solchen Krieg hineinzuziehen.

Kann man diese Kriegstreiber nicht endlich mal vor Gericht zerren. Es ist ja kaum zu glauben, was da im Bundestag stattfindet. Denen scheinen allen die Corona-Spikes ins Hirn diffundiert zu sein.

--
For entertainment purposes only.

Der letzte Satz stimmt auffallend.

sensortimecom ⌂ @, Dienstag, 26.03.2024, 17:50 vor 54 Tagen @ aprilzi 3637 Views

bearbeitet von sensortimecom, Dienstag, 26.03.2024, 18:26


Und da sind alle Mittel recht, denn nach den bisherigen Regeln des Westens, also WTO und so weiter, haben die Chinesen den Wettbewerb gewonnen, jetzt beginnt der Kampf der Wirtschaften ohne Regeln.

Deswegen ist die Gefahr groß, dass da was schiefgehen kann..<

Richtig erkannt! Mit den WTO-Verträgen (Uruguay-Round/ 1992) begann ein Spielchen besonderer Art. Es ging um die Aufrechterhaltung der technologischen Vorherrschaft trotz Abbau von Handelsbeschränkungen aller Art. Der Westen war sich sicher, das Match zu gewinnen, denn man vertraute auf das immerwährende Wachstum menschlichen Geistes und seines nie versiegenden Erfinderreichtums. Und dazu noch setzte man auf das ewige Funktionieren des Patentwesens und auf die Genialität - wenn schon nicht der Erfinder, sondern: - der tausenden Anwälte, die das Niedergeschriebene rechtlich durchboxen und bis zu St. Nimmerlein gegen die bösen Plagiate und Kopien der bösen Billiglohnländer verteidigen würden, bzw. hätten sollen.

Das Spielchen ging inzwischen verloren. Daher fängt eine neue Ära an. Eine "Zeitenwende".

Der Westen steht jetzt noch viel dümmer da, als wenn es überhaupt keinen Schutz Geistigen Engentum geben würde - ja nie gegeben hätte: Er kann nämlich gegen die Einfuhr von kopierten Produkten überhaupt nix mehr unternehmen. Nicht nur, dass er nicht mehr zurück in die Zeit der alten Zoll- und Handelsbeschränkungen kann - nein, er muss froh sein, dass er die Produkte, die seine Ingenieure seinerzeit erfunden und entwickelt haben, überhaupt aus Port Billigland kriegt!! Sonst kann er sofort zusperren!!

Das geleakte Taurus-Gespräch schätze ich ähnlich ein. Und dass die USA seit langem versuchen, Europa zu schwächen, sollte jedem klar sein. Die Briten hoffen, daran zu gewinnen.

Olivia @, Dienstag, 26.03.2024, 18:55 vor 54 Tagen @ aprilzi 3071 Views

bearbeitet von Olivia, Dienstag, 26.03.2024, 19:08

Ich gehe auch davon aus, dass die gesamt Pervertierung, die in der EU stattgefunden hat (und die alle Mitgliedsstaaten in Hass und Verzweiflung treibt) von den US-NGOs gesteuert wurde. Europa soll zersplittert sein. Dann werden sie verstärkt versuchen, die einzelnen Staaten gegeneinander aufzuhetzen. Das ist das einzige Mittel, wie sie die Oberhand behalten können. Außer Deutschland wehren sich die Mitgliedsstaaten gegen diesen Wahnsinn.

Merkel war ein Unglück für Deutschland. Sie hatte keinerlei Ahnung von Staatführung und war nicht in der Lage, sich mit guten, hochqualifizierten Leuten zu umgeben. Kohl konnte das. Vieles lief bei Merkel auf einem regelrechten "Hausfrauenniveau" ab. Die Bezeichnung "Mutti" kommt nicht von selbst. Schon allein diese Vorgänge zeigen ihre eigene fehlnde Qualifikation überdeutlich auf. Einige Dinge hat sie wirklich gut gemacht und vmtl. hat si alles gegeben hat, was sie konnte. Es fehlte ihr jedoch der Boden unter den Füßen. Sie war Regierungschefin in einem Staat (System), in dem sie nicht sozialisiert worden war und sie kam in eine Position, für den sie nicht qualifiziert war. Insofern blieb sie immer ein "Fremdkörper". Dadurch war sie verstärkt von fremden Mächten und Einflüssen abhängig. Durchsetzen konnte sie sich nicht direkt, sondern hat statt dessen das Volksvermögen der Deutschen als Verhandlungsmasse eingesetzt. Alles immer ganz leise, sodass die Bevölkerung möglichst nicht merkte, was ablief. Leise, unter dem Radar.... das hatte sie vmtl. bereits als Kind gelernt. Ein im Westen unbekanntes Verhalten. Deshalb war sie bei Wahlen erfolgreich.

Was die Briten betrifft, so soll es bereits wieder große Teile der Bevölkerung in die EU ziehen. Seinerzeit warn etliche Europäer froh, als die Briten ausstiegen, weil die eine europäische Armee blockierten. Als "Flugzugträger" der USA in Europa waren sie auf die Nato fixiert. Ich denke, dass zusätzlich zu dem Militär der Mitgliedstaaten so etwas wie eine europäische Armee erforderlich ist, die man ggf. auch zur Grenzsicherung einsetzen könnte, denn ich schätze, dass wir erst am Beginn der "Grenzübertritte" sind. Es werden Steuerungsmechanismen nötig sein, damit Europa nicht vollkommen überrant wird.

--
For entertainment purposes only.

Das wäre ein grandioser Coup, falls es stimmt, das mit der Bundeswehr [mT]

Steppke, Dienstag, 26.03.2024, 20:04 vor 54 Tagen @ aprilzi 3714 Views

bearbeitet von Steppke, Dienstag, 26.03.2024, 20:54

Komisch kam mir das von Anfang an vor. Und seit dem ist Pistorius auch ziemlich still geworden. Falls das wirklich so geplant war, hat es geklappt und obwohl Pistorius offiziell Verteidigungsminister ist, gibt es in der deutschen Armeeführung scheinbar eine ganze Menge "Staufenbergs", die diesmal ziemlich erfolgreich sind.

Und wie heute zu lesen war, wird einer der widerlichsten Kriegshetzer, Michael Roth (SPD), die Politik verlassen. Er begründet das mit "wachsender Distanz" seiner Partei ihm gegenüber. Er scheint keinen Rückhalt mehr zu haben.

Falls das auch mit der Bundeswehr stimmt, scheinen jetzt wohl ENDLICH Kräfte aktiv zu werden, die ein weiteres Hineinziehen Deutschlands in den Ukrainekonflikt aktiv bekämpfen, da sie ENDLICH aufgewacht sind und die Gefahr erkannt haben, und jeder Kriegshetzer wird jetzt mundtot gemacht oder sogar entfernt bzw. "gegangen".

Ich hoffe ganz ehrlich, dass das kein Wunschtraum von mir ist, sondern Realität, und jetzt, vorsichtig, mit dem "Besen durchgekehrt wird".

Lasst uns hoffen! [[top]]

Habt ihr das Interview mit dem Ex-Chef der polnischen Armee gelesen? Der sprach davon, dass die Ukrainer 10 Millionen Soldaten bräuchten (und entsprechende Bewaffnung) um den russischen Vormarsch noch stoppen zu können, und dass es sehr wahrscheinlich ist, dass die Ukraine schon im Sommer dieser Jahres kapituliert bzw. "fällt".

10 Millionen!!! Was für eine Zahl!!! Das zeigt gut auf, wie übermächtig die Russen sind. Eine echte Dampframme, die langsam aber unaufhörlich vorrückt.

Und DAS vergleicht jetzt mal mit den "Meldungen" der westlichen MSM über die angebliche "Schwäche Russlands".

Alles Bullshit!

In der Region Charkov soll wohl gerade eine Notevakuierung angelaufen sein. Die Russen sollen da mittlerweile über 700 Panzer aufgefahren haben und stehen kurz vor dem Einmarsch.

Bestätigen kann ich das aber natürlich nicht, ich las es nur auf Twitter.

Hoffen wir aber, dass im Sommer der Krieg endet ...

"Staufenberg 2.0"

Mirko2 @, Mittwoch, 27.03.2024, 03:58 vor 54 Tagen @ Steppke 2963 Views

Ich bleibe bei meiner Meinung, er und seine Kameraden haben erkannt, dass die Sache stinkt! So zu sagen "Staufenberg 2.0", sie wollten, dass es herauskommt, weil sie wussten, dass sie abgeschnorchelt werden.

Quelle: Mirko2 5.3.24

Ich kenne da so einige aus der Jugendzeit, die bei der BUNTWEHR waren oder sind. Diese waren immer "sehr" genau und deshalb kann ich mir nicht vorstellen, dass genau diese, über eine unsichere Anwendung quatschen.

--
Server capacity exceeded

+1 [ot]

Steppke, Mittwoch, 27.03.2024, 10:08 vor 53 Tagen @ Mirko2 1265 Views

Genauso ist das. oT

Olivia @, Mittwoch, 27.03.2024, 12:10 vor 53 Tagen @ Mirko2 1164 Views

.....

--
For entertainment purposes only.

Nicht nur in RU sieht man die CIA hinter dem Anschlag in Moskau

Andree @, Mittwoch, 27.03.2024, 15:42 vor 53 Tagen @ aprilzi 1943 Views

Scott Ritter war bereits recht eindeutig
CIA & MOSCOW ATTACK
https://www.youtube.com/watch?v=KCKOmn_ARYI&amp;t=1356s

und jetzt auch Thierry Meyssan
https://www.voltairenet.org/?lang=de
Der Anschlag in Moskau erinnert an die Verbindungen zwischen Islamisten und den „integralen Nationalisten“ von Kiew

Die Diener der Kabale wollen die Eskalation, wohingegen die Entscheidungsträger in RU die Nerven behalten und längerfristig strategisch zu denken scheinen. Für die EU-Staaten gilt bald: Sie "haben fertig".

Entscheidungen sollten nicht vor dem Hintergrund starker Emotionen getroffen werden! o.T.

Mirko2 @, Mittwoch, 27.03.2024, 16:34 vor 53 Tagen @ Andree 1102 Views

.

--
Server capacity exceeded

Der Nachbarschaftsstreit auf dem Dorf

Ankawor @, Mittwoch, 27.03.2024, 18:22 vor 53 Tagen @ Andree 1791 Views

Nicht immer wird sich im Wirtshaus geprügelt. Wenn der Konflikt aus irgendwelchen Gründen lieber nicht offen ausbrechen soll, gibt es mehr oder weniger kleine Sticheleien. Der eine hat vielleicht morgens einen Reifen ohne Luft, oder es schmeißt dem anderen "irgendwer" nachts Abfall in den Vorgarten. Beide wissen, wer es war, keiner kann es beweisen und beide sitzen jeden Abend grimmig auf dem Sofa und denken sich was neues aus. Und jeder weiß, dass es wieder eine neue Überraschung geben wird. Aber offen prügeln wollen sie sich nicht.

Ja, warum soll es sowas nur auf dem Dorf geben?

Werbung