Europas Zukunft ist der Krieg. Strategischer Artikel von GEAB.

sprit @, Donnerstag, 14.03.2024, 18:09 vor 93 Tagen 5285 Views

Mit meiner aufrichtigen Besorgnis!

https://geab.eu/de/

Hierunter die Übersicht von:

DEMNÄCHST DER GEAB 183 ! ZUM INHALT…

2025: Europas Zukunft ist der Krieg
n den letzten Wochen war es schwierig, den Blick von den strategischen und militärischen Problemen in Europa abzuwenden, weil sie die politischen Nachrichten beherrschten. Auch wenn viele Variablen noch unklar sind, wird eins doch immer klarer: die Zukunft Europas wird vom Krieg bestimmt sein.

Während die europafreundliche Propaganda bis heute die europäischen Institutionen, ihre Verteidigung und ihre Entwicklung als unerlässlich für die Aufrechterhaltung des Friedens auf dem alten Kontinent dargestellt hat, zeigt sich nun, dass sie sich perfekt mit dem Krieg arrangieren kann.

Diese Tatsache – die nicht wirklich neu ist, aber nicht mehr geleugnet werden kann – hat mehrere direkte Folgen, auf die wir in der Ausgabe dieses Monats näher eingehen werden: kurzfristig wird vom Westen keine diplomatische Lösung für den Krieg in der Ukraine ausgehen; die EU wird eine Strategie zum Wiederaufbau einer Verteidigungsindustrie umsetzen, auf deren Grundlage sie ihre Wirtschaft breiter aufstellen will; diese Strategie ist zum Scheitern verurteilt, da die wirtschaftlichen und sozialen Spaltungen zu tief sind, als dass die Gesellschaft dieses Projekt mittragen könnte. Daher wird es ab Anfang 2025 zu einer Implosion des europäischen Projekts kommen, das sich in Bezug auf seine ursprünglichen Ziele offen widerspricht und nicht in der Lage ist, seine inneren Spannungen aufzulösen.

Und wie kann man über Krieg sprechen, ohne sich auch mit einer Friedensperspektive zu befassen? Wir werden uns daher mit der Zukunft der Vereinten Nationen beschäftigen, deren Sicherheitsrat immer mehr zu versagen scheint, wenn es darum geht, die Komplexität der heutigen Welt abzubilden und damit umzugehen. Angesichts des menschlichen Versagens scheint der Rückgriff auf künstliche Intelligenz immer verlockender zu werden; daher sollte man sich ernsthaft fragen, ob der Einsatz dieser Technologie bei der Lösung von Konflikten sinnvoll ist.

--
Keine Abmahnung ohne vorherigen Kontakt!

the future is female

Hannes, Freitag, 15.03.2024, 01:26 vor 93 Tagen @ sprit 3012 Views

bearbeitet von Hannes, Freitag, 15.03.2024, 01:47

Der Spruch im Betreff hat mich das letzte Mal in meiner yoga class geärgert, ist gar nicht so lange her, fast alles junge Frauen gewesen da, sehr woke. Ich lese gerade bei der BBC, dass nun Wünsche erfült werden:

"Denmark has announced plans to extend military conscription to women for the first time and increase the standard service time.

It also wants to boost its defence budget by nearly $6bn (£4.6bn) in the next five years to meet Nato targets.

"We do not rearm because we want war. We are rearming because we want to avoid it," said PM Mette Frederiksen."

Jaja, ich weiß: "„KRIEG IST FRIEDEN. FREIHEIT IST SKLAVEREI. UNWISSENHEIT IST STÄRKE.“ (Parteiparolen, S. 10)"

Quelle 1: https://www.bbc.com/news/world-europe-68557038

Quelle 2: https://www.getabstract.com/de/zusammenfassung/1984/6637

Hilfe für Neusprech-Unkundige: https://translate.google.de/?hl=de&tab=wT

Gute Nacht

H.

PS: Den Feministischen Teil habe ich mal übersetzt (jauchzet frohlocket ihr Weiber!):

"Bei der Bekanntgabe der Reformen am Mittwoch sagte Frau Frederiksen, die Regierung strebe danach, "volle Gleichheit zwischen den Geschlechtern" zu erreichen.

Unterdessen sagte Verteidigungsminister Troels Lund Poulsen: "Eine stärkere Wehrpflicht, einschließlich der vollständigen Gleichstellung der Geschlechter, muss dazu beitragen, Verteidigungsherausforderungen, nationale Mobilisierung und Besetzung unserer Streitkräfte zu lösen."

Frauen in dem skandinavischen Land können sich bereits freiwillig für den Militärdienst engagieren.

Jetzt plant die Regierung, die weiblichen Wehrpflicht ab 2026 einzuführen, was sie erst zur dritten europäischen Nation - neben Norwegen und Schweden - macht, von Frauen zu verlangen, dass sie in den Streitkräften dienen. [Anm: Weil Israel eben nicht in Europa ist - keine Teilnahmerecht an Europ. Sportwettkämpfen und Europ. Song Contest m.E.]

Er sagt auch, dass der Wehrpflichtdienst sowohl für Männer als auch für Frauen um vier auf 11 Monate verlängert wird.

Im vergangenen Jahr dienten 4.700 Menschen Militärdienst, davon etwa 25% Frauen. Diese Zahl wird auf 5.000 pro Jahr erhöht."

[[wut]]

Der female Frieden.

sprit @, Sonntag, 17.03.2024, 18:16 vor 90 Tagen @ Hannes 1007 Views

[image]

--
Keine Abmahnung ohne vorherigen Kontakt!

Wer ist die Frau? (oT)

Ankawor @, Sonntag, 17.03.2024, 18:23 vor 90 Tagen @ sprit 829 Views

ohne text

Ist da nicht auch ein wenig Uschi drin - in VIEL jünger? (owT)

neptun, Montag, 18.03.2024, 06:26 vor 90 Tagen @ Ankawor 755 Views

.

--
Wählen? AfD! (Das ist derzeit alternativlos.)
Weil es permanent besonders aktuell ist:
"Es zeugt nicht von geistiger Gesundheit, an eine von Grund auf
kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein." (Jiddu Krishnamurti)

Zur Erinnerung: 1) Genscher und Baker. 2) Helmut Schmidt: ... Ukraine ... imperiale Motive der USA.

sprit @, Freitag, 15.03.2024, 11:14 vor 93 Tagen @ sprit 2259 Views

1) Hier der Link für das Video Genscher und Baker.

https://www.dropbox.com/s/y0v7vegs56bxg0x/Genscher%20%26%20Baker%20%20Keine%20Osterweit...


2) Aussage Helmut Schmidt - Imperiale Motive.

https://www.dropbox.com/scl/fi/vv2m9nx8s19fsvcqi0e65/NATO-Ukraine-Georgien-Aussage-Helm...

--
Keine Abmahnung ohne vorherigen Kontakt!

Hier im Wortlaut Genscher (keine Osterweiterung NATO dem Russen zugesagt), Beweis, dass die NATO den Krieg verursacht hat, durch Bruch der Zusagen an Russland bei der Einigung Deutschlands

Hannes, Freitag, 15.03.2024, 16:59 vor 92 Tagen @ sprit 1790 Views

1) Hier der Link für das Video Genscher und Baker.

https://www.dropbox.com/s/y0v7vegs56bxg0x/Genscher%20%26%20Baker%20%20Keine%20Osterweit...


2) Aussage Helmut Schmidt - Imperiale Motive.

https://www.dropbox.com/scl/fi/vv2m9nx8s19fsvcqi0e65/NATO-Ukraine-Georgien-Aussage-Helm...

Danke @sprit, hier (zu Numero Zwo) Dein Pict von der Cloud bei Dir kopiert ins Gelbe, da m. E. wichtig:

[image]

Danke für die beiden Links zu Deiner Cloud!

Es ist so wichtig, Dein Video Numero 1), dass ich den Text des Inhalts von dem Clip hier aufgeschrieben habe. Damit es gefunden und gelesen wird.

So was muss nachzulesen sein, jetzt und in Zukunft, gegen alle diese Lügen, wie beispielsweise, dass die Energiepreise wegen des Einmarsches der Russen so hoch wären, die Russen hinter dem Attentat auf die Energieadern Europas stecken würden, Putin uns den Gashahn zugedreht habe und vor allem: Die NATO (und damit wir?) das Opfer von Putins toxisch männlicher Aggressionstriebe wären.

Also. Man lese, es ist nicht viel:

Quelle Video ist unbekannt, Angabe nur: „Link für das Video Genscher und Baker.“

Offenbar ist es ein Mitschnitt eines Beitrags des WELTSPIEGELS (deutsches Fernsehen), vermutlich nach der Jahrtausendwende. Gezeigt werden Schwarzweißfotos der Staatsverhandlungen 1990 und dann Farbfilm von Genscher (Außenminister BRD) mit Außenminister USA im Gespräch und dann kommt ein Reporter (vermutlich von der ARD) groß ins Bild, der Genscher interviewt. Auf das Jahr 1999 wird dann bildlich abgehoben, mit Frau Albright und osteuropäischen Politikern offenbar bei einer NATO-Tagung mit USA-StarsAndStripes-Banner groß im Bild. Das Video dauert 44 Sekunden.

[START]
Frauenstimme: „Im Gegenzug zur deutschen Einheit, verspricht der Westen, die NATO nicht weiter nach Osten vorrücken zu lassen. In Washington macht der damalige Außenminister weitreichende Zusagen.
Genscher wird interviewt offenbar in der Öffentlichkeit nach nicht öffentlichen Verhandlungen: „Wir waren uns einig, dass nicht die Absicht besteht, das Nadio[sic, NATO]-Verteidigungsgebiet auszudehnen nach Osten. Das gilt übrigens nicht nur in Bezug auf die DDR, die wir da nich[sic] einverleiben wollen, sondern gilt ganz generell.
Frauenstimme, die Zahl 1999 wird eingeblendet: „Ein Versprechen von kurzer Lebensdauer. Die ersten osteuropäischen Länder werden in die NATO aufgenommen. Außenministerin Albright strahlt, als sie ihre Kollegen aus Polen, Tschechien [sic, Tschechei] und Ungarn im Arm hält [sic, im Video wird sie von ihnen umarmt], ein bedrohlicher Griff aus Sicht Moskaus, doch man ist zu schwach, um zu reagieren

[STOP]

Mein Fazit: Schon 1999, gegen alles dem Russen als Siegermacht WWII Versprochene, wurde dreist die NATO nach Osten ausgeweitet, weil, Zitat: „man“ (der angeblich aggressive Russe war gemeint) „zu schwach [war], um zu reagieren“.

Später dann, ich meine in der Geschichte des Ukraine-Krieges, siehe Geständnis Merkel, haben wir (ich meine Jene) ebenso dreist alle Versprechen gebrochen, nun bezüglich Ukraine, um Zeit zu gewinnen (so Merkel) für den Krieg gegen den Russen, den Krieg vorzubereiten, den wir nun planmäßig haben.

Wir (Jene) haben wohl wieder mal gedacht, „man ist zu schwach, um zu reagieren“.

Sieht so aus, als ob es diesmal nicht planmäßig läuft.

Kann sein, kann aber nicht sein, kann nämlich sein, dass es genau nach Plan läuft.

Ich kenne den GROSZEN PLAN ja nicht, aber vermute bekanntlich, der Ami will sich wiedermal raushalten, kann ja sein, es klappt wieder.

Und Jene planen: Wir sollen in Europa einen GROSZEN KRIEG kriegen, einschließlich Nahost und endlich dritten Tempel für Jene? Keine Ahnung … Aber m. E. nicht gut, das Alles!

Ich finde, das gehört aufgeschrieben und sollte nicht als Video im Videomorast versacken.

Ich wünsche ein angenehmes Wochenende!

H.

Wenig hilfreich. Lies auch: "Grundakte über Gegenseitige Beziehungen, Zusammenarbeit und Sicherheit zwischen der Nordatlantikvertragsorganisation und der Russischen Föderation. Paris, 27. Mai 1997."

Hannes, Freitag, 15.03.2024, 20:59 vor 92 Tagen @ sprit 1413 Views

bearbeitet von Hannes, Freitag, 15.03.2024, 21:03

Werbung