Arbeitsmarkt aktuell - Bewerbungen sind zunehmend out

Plancius @, Montag, 11.03.2024, 19:56 vor 106 Tagen 5759 Views

bearbeitet von Plancius, Montag, 11.03.2024, 20:00

Egal wo man sich heute im öffentlichen Raum bewegt, überall wird händeringend Personal gesucht. Schaufenster und Grünflächen im Industriegebiet sind von von Stellenangeboten.

Das führt nun dazu, dass immer mehr Unternehmen dazu übergehen, auf jegliche Formalitäten für den Einstieg in einen Job zu verzichten. Mir fallen zunehmend Plakate und Banner vor Geschäften, Hotels, Restaurants und gewerblichen Betrieben ein, wo der ausgeschriebene Job angepriesen wird und folgende, früher übliche formale Anforderungen durchgestrichen sind:

- Bewerbung
- Lebenslauf
- Berufserfahrung

Manchmal wird sogar auf Kenntnisse der deutschen Sprache verzichtet.

Ich habe vor kurzem im schwäbischen Metzingen abends um 21 Uhr in ein Hotel eingecheckt, wo der diensthabende Mitarbeiter am Empfang kein Wort deutsch sprach. Und das in einem Hotel!!! Das wäre früher undenkbar gewesen!!! Es stellte sich aber schnell heraus, dass es ein Ukrainer war und da konnte ich mich zum Glück auf russisch mit ihm verständigen.

Wenn ich daran denke, wieviel Milliarden Euro noch vor 20 Jahren das Arbeitsamt für die zumeist überflüssigen Bewerbungstrainings hinausgeworfen hat, so kann man doch sehen, dass dieser ganze Bewerbungskram letztendlich eine Folge des Kräfteverhältnisses auf dem Arbeitsmarkt ist. Mann, was musste man noch vor einigen Jahren für ein Verfahren durchlaufen, um Brötchen in der Bäckereifiliale zu verkaufen oder als Kassierer am Tresen in der Tankstelle zu stehen.

Wie sich die Zeiten doch ändern.

Gruß Plancius

--
"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad an Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand." ARTHUR SCHOPENHAUER

Das Ergebnis begreift der Kunde aber auch schnell

Dieter @, Montag, 11.03.2024, 20:09 vor 106 Tagen @ Plancius 4672 Views

Das Ergebnis heißt: Wenn man Glück hatte, wurde die Arbeit zufriedenstellend erledigt.

Gruß Dieter

--
Es wird Zeit, daß die NATO, eine aggressive Partei, verlieren lernt.

Das ist bei deutschsprachigen mittlerweile kaum anders.

FOX-NEWS @, fair and balanced, Dienstag, 12.03.2024, 08:24 vor 105 Tagen @ Dieter 2891 Views

Ich bin mittlerweile erfreut, wenn ein Rückruf wie vereinbart erfolgt oder eine erteilte Auskunft sich als korrekt erweist ... [[sauer]]

Grüße

--
[image]
Läuft in Deutschland ...

Tanz' den Compliance

Ikonoklast @, Federal Bananarepublic Of Germoney, Dienstag, 12.03.2024, 06:26 vor 105 Tagen @ Plancius 3521 Views


Wenn ich daran denke, wieviel Milliarden Euro noch vor 20 Jahren das Arbeitsamt für die zumeist überflüssigen Bewerbungstrainings hinausgeworfen hat, so kann man doch sehen, dass dieser ganze Bewerbungskram letztendlich eine Folge des Kräfteverhältnisses auf dem Arbeitsmarkt ist. Mann, was musste man noch vor einigen Jahren für ein Verfahren durchlaufen, um Brötchen in der Bäckereifiliale zu verkaufen oder als Kassierer am Tresen in der Tankstelle zu stehen.

Wie sich die Zeiten doch ändern.


Die ganze Bewerbungs"verfahren", Bewerbungsunterlagen, Arbeiszeugnisse ,Fort- und Weiter"bildungsmaßnahmen" usw. zielen darauf ab, das Nutzvieh entsprechend abzurichten. Im Prinzip wie einen gemeinen Fifi...

In unserer heutigen Gesellschaft sind überall Compliance-Checkpoints eingerichtet worden. Sei es im Privaten (meist medial implementiert z. B. Vladolf Putler ist böse), in der Arbeitswelt (siehe oben), oder im politischen Diskurs ("Wollt ihr dietotale Buntheit?!"). Um nur mal ein paar Beispiele zu nennen

Das was Du jetzt siehst, sind die Auswirkungen des letzten (wortwörtlich zu nehmen) Compliancechecks... Manche böse Zungen sprachen von einem Intelligenztest der nicht bestanden wurde. Ich hingegen sehe es positiver, es ist ein bestandener Compliancetest! Hurra! [[kotz]]

--
Grüße

[image]

---

Niemals haben wir "unser" Leben im Griff!

Die meisten von uns ziemlich gut, ohne es zu wissen.

"Fachkräftemangel durch kontraproduktive Migration?"

Mirko2 @, 404, Dienstag, 12.03.2024, 18:12 vor 105 Tagen @ Plancius 1817 Views

Kann das sein, dass die Migration auf den Fachkräftemarkt negativ statt positiv wirkt, weil die Migration Arbeitsunfähiger und -unwilliger mehr Wohnraum wegnimmt, als sie Arbeitsleistung bringen, und wir deshalb die Städte so mit Flüchtlingen zubetonieren, dass Fachkräfte gar nicht mehr reinkommen, selbst wenn sie noch wollten?

Weiter bei Dänisch: https://www.danisch.de/blog/2024/03/12/fachkraeftemangel-durch-kontraproduktive-migration/

Als ich vor fast 10-Jahre eine bezahlbare Wohnung in Hamburg gesucht habe, hat mir der örtliche Großvermieter gesagt, nicht unter 5-Jahre. Mir hätte der damalige Arbeitgeber 300 € monatlich mehr bezahlt, um dass ich bleibe. Das Hausen in WGs war mir irgendwann zu viel, ich wollte einfach nur mein eigens Klo und nicht immer deren Dreck wegputzen.

--
Server capacity exceeded

Die erwarten sich doch keine Fachkräfte durch Migration!

FOX-NEWS @, fair and balanced, Mittwoch, 13.03.2024, 07:59 vor 104 Tagen @ Mirko2 1284 Views

Was der Zweck ist, haben die Seenotretter- und Schleuser-NGOs unmissverständlich benannt:

Die ethnische Zusammensetzung der Bevölkerung soll verändert werden!

Urgrünes Gedankengut ... :-P

Grüße

--
[image]
Läuft in Deutschland ...

Die aktuellen Qualitätsprobleme bei Boeing können auch bei Airbus virulent werden - Quality is a myth.

Plancius @, Mittwoch, 13.03.2024, 08:48 vor 104 Tagen @ Plancius 1242 Views

Danisch berichtet aktuell wieder von einem Zwischenfall mit einer Boeing-Maschine, die auf technische Probleme bzw. einem massiven Qualitätsverlust hinweisen.

https://www.danisch.de/blog/#google_vignette

Ich habe nun einen Freund, der bei einem Airbus-Zulieferer arbeitet. Alle Teile, die dort gefertigt werden, benötigen Zertifikate und Zulassungen des Luftfahrt-Bundesamtes und müssen (eigentlich) höchsten Qualitätsanforderungen genügen, sprich extrem niedrige Toleranzen usw.

Obwohl die Firma gut zahlt, findet man seit einiger Zeit keine Facharbeiter mehr. Der 3-Schicht-Betrieb scheint wohl abzuschrecken. Daher werden die Einstellungsvoraussetzungen ständig gesenkt, so dass nun bei Bedarf auch Russen, Ukrainer, Polen, Türken, Syrer und natürlich auch unqualifizierte Deutsche eingestellt werden. Diese Leute haben aber keinerlei Verbindung mehr zum Produkt, zur Firma, keinen Arbeitsethos. Für sie ist ihre Tätigkeit nur "Job", kein Beruf mehr, nur noch Mittel zum Zweck, nämlich Kohle zu verdienen. Es gibt keinen Stolz mehr auf ihr Werk, ihr Produkt.

Während die Kollegen früher auch nach Feuerabend noch mal ein Bier trinken gegangen sind, ins Kino oder an den See schwimmen gegangen sind, so ist der Zusammenhalt untereinander jetzt vollkommen auseinandergefallen. Man hat bei solchen Aktivitäten auch mal Probleme in der Fertigung besprochen und danach schnell gelöst.

Alle soften Faktoren, die den Hochleistungsstandort Deutschland mal ausgemacht haben, so auch eine motivierte Kernbelegschaft, werden geschliffen. Und Haupttreiber hierfür sind zum einen die ungebremste, kulturfremde Migration, die alles und jeden atomisiert und die gesamte woke Ideologie mit Quotenkram, Genderei und dem ganzen kulturmarxistischen Unfug.

Genau das, was Danisch zurecht auch immer thematisiert.

Gruß Plancius

--
"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad an Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand." ARTHUR SCHOPENHAUER

[edit: HM] Die Effizienz der Deutschen zerstören - Zielstellung des unseligen J. Fischer und seiner Auftraggeber

Olivia @, Mittwoch, 13.03.2024, 10:49 vor 104 Tagen @ Plancius 1140 Views

bearbeitet von Hausmeister, Mittwoch, 13.03.2024, 11:23

Das ist genau das, was der unselige J. Fischer bereits zu seiner Zeit als notwendig angesehen hat, um die Effizienz der Deutschen zu zerstören. Er und seine Auftraggeber hielten die Deutschen für dasÜbel der Welt. Der grausame Zynismus, mit dem sie die Naturverbundenheit und Naturliebe der Deutschen ausnutzten, um ihre Agenda durchzusetzen und naive Menschen über den Tisch zu ziehen, zeigt deutlich auf die dahinter liegenden Kräfte, die solche Dinge wissen. Ein Fischer war nicht intelligent genug dazu. Ein Schul-/Studienabbrecher, der es zum Taxifahrer brachte und immer wieder versuchte, mit einigen Fachwörtern zu glänzen, korrupt bis unter die Haarspitzen. Die Deutschen haben durch das Hitler-Drama nichts gelernt. Sie gingen gleich den nächsten Rattenfängern auf den Leim.

Editierungsvermerk vom HM:

SO, wie er jetzt formuliert ist, 'SO geht Betreff', und nicht, wie von mir hier beispielhaft gelöscht und sinngleich abgeändert:

Zuvor von dir, @Olivia:
"Das ist genau das, was der unselige J. Fischer bereits zu seiner Zeit als notwendig erachtet hat, um die Effizienz der Deutschen zu zerstören. Er und seine Auftraggeber hielten die Deutschen für das"

Das ist doch eher der erste Absatz eines Sachbuches, aber doch kein Betreff!

Aber selbst in meiner Variante sollte der zweite Teilsatz (nach dem Gedankenstrich) auch noch weg!
Den habe ich nur stehengelassen, weil ich auch in meiner Änderung deiner Formatierung nahekommen wollte. Ich als Beitragsverfasser hätte ihn dort weggelassen.

Mit der Bitte um wohlwollende Beachtung & freundlichen Grüßen

HM

--
For entertainment purposes only.

@Olivia: bitte meine Änderung wahrnehmen. Danke, HM (owT)

Hausmeister @, Mittwoch, 13.03.2024, 11:24 vor 104 Tagen @ Olivia 975 Views

[[lach]]

--
Alles, was man in dieser Zeit für seinen Charakter tun kann, ist, zu dokumentieren, daß man nicht zur Zeit gehört.
Johann Gottfried Seume

:-) okay. Werde ich in Zukunft beachten. War als direkte Antwort auf einen Teil des Vorposts gedacht, ist aber natürlich alleinstehend nicht aussagefähig. oT

Olivia @, Mittwoch, 13.03.2024, 12:13 vor 104 Tagen @ Olivia 896 Views

....

--
For entertainment purposes only.

"Boeing Whistleblower Who Raised Quality Concerns Is Found Dead"

SevenSamurai @, Mittwoch, 13.03.2024, 20:38 vor 104 Tagen @ Plancius 971 Views

[[euklid]]

Unglaublich, diese Zufälle.

https://www.nytimes.com/2024/03/12/business/john-barnett-boeing-whistleblower-dead.html

"A prominent Boeing whistle-blower, a former quality manager who raised concerns about manufacturing practices at the company’s 787 Dreamliner factory in South Carolina, was found dead on Saturday with what appeared to be a self-inflicted gunshot wound,"

Ja, ne, ist völlig klar.

Warum lassen wir uns immer wieder so verarschen?

--
"Wenn ihr euch fragt, wie es damals passieren konnte:
weil sie damals (...)."
Henryk Broder

Irgendwie glaube ich das nicht. Das ist meiner Meinung nach nur HR-Geplaperre.

SevenSamurai @, Mittwoch, 13.03.2024, 20:35 vor 104 Tagen @ Plancius 1065 Views

Denn was die bei der Initiativ-Bewerbung und im Erstgespräch erwarten ist immer noch extrem. Meine Erfahrung.

--
"Wenn ihr euch fragt, wie es damals passieren konnte:
weil sie damals (...)."
Henryk Broder

Werbung