Während wir mit den "Irrsinnstaten" der Ampel und den Kriegen beschäftigt sind, verändern "interessierte" Kreise das Leben unserer Kleinsten in den Kindergärten.

Olivia @, Donnerstag, 29.02.2024, 22:58 vor 46 Tagen 3895 Views

Ich denke, in diesem Falle benötigen wir drigend die Hilfe unserer migrantischen Mitbürger. Meine Hoffnung besteht darin, dass die sich solche Irrwitzigkeiten nicht so gefallen lassen, wie die Deutschen. Die haben noch eine Religion, die sie von so etwas abhält.

Worum geht es? Seit längerer Zeit gibt es immer wieder einmal Artikel darüber, dass der Sexualkundeunterricht an Schulen verändert werden soll. Er soll "ins Praktische" überführt werden. Genauer gesagt: In Kindergärten und Schulen sollen Räume entstehen, wo die Kinder ihr Geschlechtsleben "erkunden" sollen und dabei von Lehrern und Kindergärtnern unterstützt werden.

Es ist bekannt, dass einige der Personen, die hinter den NGOs/Vereinen stehen, die solche "Fortschritte" in die Wege leiten, Pädophile sind, teilweise offenbar sogar verurteilt. Seit längerem soll es Bemühungen geben, Pädophilie straffrei zu stellen. Dies scheint nun ein neuer Weg zu sein, die gesellschaftliche Akzeptanz zu verändern.

Offenbar wurden in Kindergärten, die von großen, privaten, gemeinnützigen Organisationen gesponsert werden, bereits seit 2021 die Weichen entsprechend gestellt. Kindergärtnerinnen müssen das neue Konzept offenbar akzeptieren, unterschreiben und tätig mithelfen, es umzusetzen. In dem Falle, der im nachfolgenden Video geschildert wird, wird das Konzept an 2-6-jährigen Kindern ausprobiert. Die Eltern werden nicht informiert.

Kürzlich ging ein ähnlicher Fall (dort betraf es eine Schule) aus NRW bzw. Rheinland-Pfalz durch die Presse. Aber jetzt zur Information der jungen Frau, die sich gegen dieses Konzept verwehrte und ihr praktisches Jahr abbrechen mußte. Das erinnert doch sehr an die Ärzte.... und mRNA.....

https://www.youtube.com/watch?v=-sCwsthEecM

Man kann nur allen Eltern und Großeltern, die kleine Kinder in Kindergärten und der Schule haben, anraten, SEHR wachsam zu sein und in engem Kontakt mit Kindergarten und Schule zu bleiben, damit sie nicht irgendwann "Überraschungen" erleben.

--
For entertainment purposes only.

Es wäre eigentlich Sache der Eltern

Otto Lidenbrock @, Nordseeküste, Freitag, 01.03.2024, 09:29 vor 45 Tagen @ Olivia 2041 Views

Eigentlich wäre es eine klare Sache der Eltern, den Betreibern der Kitas klar zu machen, dass solche Aktionen unter keinen Umständen toleriert werden. Leider dürfen die Kinder nicht auf die Rückendeckung von Mama und Papa hoffen, denn nur die wenigsten werden sich auch in diesem Punkt der NWO-Agenda in den Weg stellen.

Ähnliches durfte ich mit meinen Kindern schon vor Jahren im Deutschunterricht des Gymnasiums erleben, als der Lehrer in der 8. Klasse ein unsägliches Buch "durchnehmen" wollte, in dem es vor Vulgärausdrücken und perverser Sexualität nur so wimmelte. Wir hatten das Buch pflichtgemäß in den Sommerferien, also vor dem neuen Schuljahr, bestellt und schon der englische Titel sowie der Autor ließen auf nichts Gutes schließen. Schon nach wenigen Seiten klappte mir die Kinnlade herunter und ich begann, die schlimmsten Zeilen aufzuschreiben. Am Ende hatte ich knapp zwei DIN à 4-Seiten voll, mit denen ich dann zu allen betroffenen Eltern ging und sie davon in Kenntnis setzte, womit ihre Kinder (13-jährige) da im kommenden Schuljahr so "beglückt" würden.
Es folgte ein Gespräch mit dem Deutschlehrer und der Schulleitung, die sich (die Rektorin war eine Frau) voll und ganz hinter den Lehrer und die Lektüre stellte.

Auch bei den Eltern (insgesamt fast 30) nicht eine einzige Rückmeldung! Es interessierte sie ganz offensichtlich nicht, mit was für einem Dreck ihre Kinder in der Schule konfrontiert werden.

Danach habe ich nie mehr interveniert. Wenn es mir zu bunt wurde, habe ich meine Kinder davon ferngehalten, das war's. Es ist ganz offensichtlich nicht möglich, die von den Leitmedien chloroformierten und verblödeten Schlafschafe aus ihrem Koma zu erwecken. Solange sie in ihrem Hedonismus nicht gestört werden, ist bei denen alles paletti!

Wir brauchen uns wahrlich nicht zu wundern, warum unsere Gesellschaft so ist, wie sie ist. In den Kitas wird dann zukünftig in Dunkelräumen gefummelt und wer weiß was noch, die Mütter und Väter werden's gut finden, weil ihnen der Fernseher gesagt hat, dass das gut ist! Bei Corona hatten sie ja auch keine Probleme damit, ihren Kinder stundenlang FFP2-Masken aufzusetzen und Experimentalsubstanzen injizieren zu lassen.

--
"Eine Gesellschaft befindet sich im vorübergehenden oder finalen Verfall, wenn der gewöhnliche, gesunde Menschenverstand ungewöhnlich wird."

William Keith Chesterton

Wir sind von vollkommenen naiven Luschen umgeben!

Brutus ⌂ @, Freitag, 01.03.2024, 20:03 vor 45 Tagen @ Otto Lidenbrock 980 Views

...und religiösen Fanatisten.

Machen wir uns nichts vor.
Das läuft seit 100en von Jahren bei den Katholiken doch schon immer!

Was passiert?

Es ist ein System, was funktioniert, weil die Luschies keine Vorstellung haben, was hinter den Türen mit ihren Liebsten (schlimmstenfalls und Wenigen) angestellt wird - weil dann ihre Religion zusammenfällt.

Und das darf auf keinen Fall passieren.

Weil, was bleibt dann noch?

Wenn es aber derlei Bücher gibt - da bleibt mir der Mund offen stehen.

Was ist mit BGB 1666 Kindeswohlgefährdung?

Was ist, wenn Onkel und Tante es dann im Garten mit den Kleinen genauso treiben, ist das dann etwa im Sinne des Schulsystems vorbildlich - und wenn nicht, wieso müssen es die einen im schmierig muffeligen Schul-Verlies straffrei machen und die Anderen unter Obstbäumen bleiben nach wie vor vollkommen zurecht vom Gesetz verfolgte Päderasten?

Es gibt da einen herausragenden Punkt der das alles ermöglicht - seit Jahrzehnten!

Die NICHTÖFFENTLICHKEIT der Gerichtsverhandlungen in diesem Zusammenhang!

Alles rund um Kinder ist NICHTÖFFENTLICH!

(angeblich zum Schutz der Kinder real zum Schutz dieser Kriminellen, weil die Kinder verändern sich optisch durch ihr Wachstum - die Kriminellen nicht! Also die Kinder weil sie sich schnell verändern, kann man nach kurzer Zeit schon nicht wiedererkennen - welcher Schutz also - wovor?)

Hier steckt schon die Einladung zu dieser Vorgehensweise drin!

Es passiert also seit Jahrzehnten, bleibt aber unentdeckt, weil die Gerichte Stillschweigen verordnen und die Geschändeten psychisch fertig machen.

Da war eine blonde YT -berin (optisch 30) incl. Tochter die vor drei-vier Jahren ziemlich aktiv war und viel erzählt hat mit eine kurzen ein- oder zweisilbigen Kunstnamen, der mir entfallen ist.

Wer erfuhr je was davon?
Es ist das Informationsmonopol MSM, was das Alles ermöglicht, woraus sich diese Religion der Luschen ergibt, die nichts wissen und alles glauben (müssen).

Derlei Vorgänge jedenfalls würden nach meinem Verständnis die Schulpflicht obsolet machen.

Ergo ist ein (oder hundert) zweites paralleles nichtstaatliches Schulsystem zwingend erforderlich oder statt Schulpflicht schlicht Bildungsverpflichtung.

Zumal die Lehrinhalte Klasse 8-12 bei über 90% der Absolventen 3 Tage nach der Abiprüfung samt und sonders in der runden Ablage landen!

Und damit werden diese Dinge sich von allein erledigen.

STGB § 176 Sexueller Missbrauch von Kindern (1) Mit Freiheitsstrafe nicht unter einem Jahr wird bestraft, wer

Brutus ⌂ @, Freitag, 01.03.2024, 13:49 vor 45 Tagen @ Olivia 1173 Views

bearbeitet von Brutus, Freitag, 01.03.2024, 14:01

§ 176
Sexueller Missbrauch von Kindern
(1) Mit Freiheitsstrafe nicht unter einem Jahr wird bestraft, wer

1. sexuelle Handlungen an einer Person unter vierzehn Jahren (Kind) vornimmt oder an sich von dem Kind vornehmen lässt,
2. ein Kind dazu bestimmt, dass es sexuelle Handlungen an einer dritten Person vornimmt oder von einer dritten Person an sich vornehmen lässt,
3. ein Kind für eine Tat nach Nummer 1 oder Nummer 2 anbietet oder nachzuweisen verspricht.
(2) In den Fällen des Absatzes 1 Nummer 1 kann das Gericht von Strafe nach dieser Vorschrift absehen, wenn zwischen Täter und Kind die sexuelle Handlung einvernehmlich erfolgt und der Unterschied sowohl im Alter als auch im Entwicklungsstand oder Reifegrad gering ist, es sei denn, der Täter nutzt die fehlende Fähigkeit des Kindes zur sexuellen Selbstbestimmung aus.


(Gilt das Gesetz nicht mehr?)

Denn mit dem Verweis auf die Nichteinhaltung dieses Gesetzes - ist die Schulpflicht in Deutschland damit beendet!

Bundesrecht bricht Landesrecht, denn Schulgesetze sind Landesrecht!

§ 37 SchulG
Schulgesetz für das Land Nordrhein-Westfalen (Schulgesetz NRW - SchulG)
Landesrecht Nordrhein-Westfalen
(1) Die Schulpflicht in der Primarstufe und der Sekundarstufe I (Vollzeitschulpflicht) dauert zehn Schuljahre, am Gymnasium mit achtjährigem Bildungsgang neun Schuljahre (§ 10 Abs. 3). Sie wird durch den Besuch der Grundschule und einer weiterführenden allgemein bildenden Schule erfüllt.


Weil wer kann dann noch (bei Verstand) seine Kinder in die Obhut dieser Päderasten geben?


Bei STGB §176 fehlt mir jetzt: "Der Versuch ist strafbar" sowie "die institutionelle Anstiftung dazu ist strafbar!"

Denn das ging bis hier hin, weil das wohl fehlt.

Frei nach Junker:
"Wir beschließen was gucken was die Leute machen oder eben "nicht reagieren" und ziehen es dann durch (kommt ja vom Privatunternehmen WHO in Zusammenklüngelei der EU)

"....an ihren Taten sollt ihr sie messen..!"

Praktischerweise würde ich aber im Fall des Falles mit diesen "Anregungen" der EU den Kindergarten oder die Schule schriftlich konfrontieren, inwieweit diese beabsichtigen (und wenn ja durch welche Personen) diesen Anregungen nachzukommen.

Mit diesen Namen dann ab zum Staatsanwalt und STGB §176.


(Nebensatz: Da in Berlin dazu längst schon was vorgefallen ist . . . gibst da keine Anwälte oder ist es den Eltern egal gewesen?)

Mal gucken, was die dazu sagen - na ja nach unseren erfahrungen bei Corona - ist alles möglich....

Das geht meiner Ansicht nach nur über Anzeigen oder Prozesse, wenn die Eltern taub sind. Es ist allerdings zu wenig bekannt. Ich glaube nicht, dass die das in Migrantenstadtteilen wagen.

Olivia @, Freitag, 01.03.2024, 16:28 vor 45 Tagen @ Brutus 949 Views

Bei uns kümmern sich die Eltern leider oft zu wenig um das, was in der Schule und in den Kindergärten passiert. Sie gehen davon aus, dass "die" schon wissen, was sie machen.

Als meine Tochter noch schulpflichtig war, bin ich dem Elternbeirat beigetreten (in D). Das haben eine ganze Reihe Eltern gemacht. Erstaunlicherweise genau die, die auch noch berufstätig waren. Dadurch konnte man eine ganze Reihe von Dingen bewegen. Ich war allerdings auch in Spanien aktiv. Dort war meine Tochter auf einer deutsch-spanischen privaten Auslandsschule. Sowohl der Direktor war "sehr bescheiden" in den Ansprüchen, die er generell an die Schule hatte als auch einige Lehrer. Da blieb nichts anderes übrigs, als so viel Druck auszuüben, dass die Kinder in eine andere Klasse, also zu vernünftigen Lehrern kamen. Geholfen hat mir übrigens eine junge Lehrerin aus den Neuen Bundesländern. Das war die Einzige, die kapierte, worum es mir ging. Meine Tochter wäre sonst schlicht zum "Schulversager" geworden. Das Gleiche habe ich dann in München erlebt. Die Qualität der Lehrer, selbst an guten Schulen (das Gymnasium in München war gut), ist SEHR unterschiedlich. Auch hier mußte ich kämpfen, bis der Lehrerwechsel durchgesetzt war. Mit Lehrer, die Anforderungen an die Kinder stellten, kam sie immer klar.

Mir kam es schon immer hoch, wenn ich die Argumente "deshalb nicht".... anhören mußte. Als es durchgesetzt war, "funktionierte" das Kind wieder normal. Immer wieder das Gleiche. Bornierte Lehrer und einige Lehrer, die wirklich super waren. Engagiert und die Kinder waren das dann auch. Die guten Lehrer brauchen dringend die Unterstützung der Eltern. Ich spreche allerdings hier von Schulen wo bereits die Eltern "lern- bzw. bildungsorientiert" waren/sind. Es mag auch Schulen geben, wo engagierte Lehrer verzweifeln, weil einfach kein Interesse vorhanden ist.

Wenn so etwas (Sexthematik) im Kindergarten oder der Schule meine Tochter passiert wäre, dann hätte es sofort eine Anzeige gegeben und die Presse wäre auch informiert worden. Alleine wäre ich in dem Falle sicherlich nicht gewesen, da wären auch andere Eltern auf die Barrikaden gestiegen. Ich habe jedenfalls meine Familie in NRW informiert, dass sie ein Auge auf ihre kindergarten- und schulpflichtigen Kinder haben. An sich müsste es da einen Massenaufschrei geben. Aber das ist einfach noch zu wenig bekannt. Die Eltern können sich so etwas überhaupt nicht vorstellen.

Wie gesagt, sobald so etwas in Migrantenkreisen bekannt wird, dann können sich die Verantwortlichen für diese Experimente sehr warm anziehen.

--
For entertainment purposes only.

Gesetze brauchen ja seit 2015 nicht einmal mehr geändert zu werden: Man läßt Verstöße einfach zu und/oder begeht selbst welche, nachdem ...

neptun, Samstag, 02.03.2024, 02:44 vor 45 Tagen @ Brutus 731 Views

... man gut dafür gesorgt hat, daß niemand (erfolgreich) gegen diese Verstöße klagt.

Gilt das Gesetz nicht mehr?

Diese Frage spielt also anscheinend spätestens seit 2015 keine Rolle mehr.

Kuckstu hier:

Mal gucken, was die dazu sagen - na ja nach unseren erfahrungen bei Corona - ist alles möglich....

Siehst Du?!

[[top]]

"....an ihren Taten sollt ihr sie messen..!"

So ist es. Und das Maß ist voll, übervoll: Schon lange!

Lieber Herrgott, bitte kümmere Dich endlich darum!

--
Wählen? AfD! (Das ist derzeit alternativlos.)
Weil es permanent besonders aktuell ist:
"Es zeugt nicht von geistiger Gesundheit, an eine von Grund auf
kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein." (Jiddu Krishnamurti)

Die müssen ja dahinterkommen...

sensortimecom ⌂ @, Freitag, 01.03.2024, 21:56 vor 45 Tagen @ Olivia 979 Views

... zu welcher LGBTQIA+ Orientierung die Kinderchen gehören. Sonst können sie die nicht rechtzeitig "zuordnen" und nötigenfalls dem Chirurgen anvertrauen... Das geht nur im praktischen Feldversuch [[sauer]]

Oh Gott mach endlich Schluss mit dem Wahnwitz.

Werbung