Ukraine-Treffen in Paris – Nato- und EU-Staaten prüfen angeblich Entsendung von Soldaten

Zweifler @, Montag, 26.02.2024, 19:33 vor 52 Tagen 6593 Views

Es zeigt vor allem, wie verzweifelt die Lage der Ukraine sein muss, dass man in Erwägung zieht, Natosoldaten auf "bilateraler Basis" (soll wohl heißen: es sind die Soldaten eines Natolandes aber keine Soldaten der Nato) in die Ukraine zu senden!

Quelle: DIE WELT Quelle

Was für Interessen haben denn diese "Wahnsinnigen" an/in der Ukraine? Der Krieg ist entschieden. Wird offenbar nur noch "abgewickelt" und im Mai soll es wesentliche Umbrüche geben.

Olivia @, Montag, 26.02.2024, 21:12 vor 52 Tagen @ Zweifler 5240 Views

Aussage von S. Ritter, der sich auf einen hochrangigen russischen Militär bezieht. Er nennt auch den Namen....

Er fragt sich, wieso sich die europäische Bevölkerung diesen Wahnsinn gefallen läßt. Vor allen Dingen aber die deutsche Bevölkerung. Wieso sie eine solche Regierung nicht in die Wüste schickt, die doch für jeden offensichtlich nicht die Interessen der Bevölkerung vertritt, sondern Interessen von jemand völlig anderem. Sie sollen nachfragen, WER hinter Biden steckt und WER die "Befehle" gibt, denn das es Biden nicht sein kann, das dürfte inzwischen auch dem letzten Idioten klar geworden sein.

Titel des Videos ist etwas mißverständlich, es geht um die Ukraine und Europa.

https://www.youtube.com/watch?v=miuddvqNDsk

Es müßte doch auch langsam jedem Idioten klar sein, was diese Regierung und die Opposition mit der AfD machen. Wieso sind nicht massenhaft normale Bürger auf der Straße und protestieren gegen diesen Wahnsinn?

--
For entertainment purposes only.

Ritter kann sich das Ausmaß der Indoktrination in DE nicht vorstellen - Du stellst Fragen, deren Antwort du weisst

Odysseus @, Dienstag, 27.02.2024, 01:00 vor 52 Tagen @ Olivia 4351 Views

bearbeitet von Odysseus, Dienstag, 27.02.2024, 01:11

Er fragt sich, wieso sich die europäische Bevölkerung diesen Wahnsinn gefallen läßt. Vor allen Dingen aber die deutsche Bevölkerung. Wieso sie eine solche Regierung nicht in die Wüste schickt, die doch für jeden offensichtlich nicht die Interessen der Bevölkerung vertritt, sondern Interessen von jemand völlig anderem.

Ihm ist nicht klar bzw. vorstellbar, welche Indoktrination seit Kriegsende bis heute auf die deutsche Bevölkerung eingewirkt hat. Es wurde über Jahrzehnte eine Struktur implementiert, dass Staat und Medien durchzieht und vernetzt. Dazu wurde entsprechend Personal in jeder Generation in DE heran-"gebildet". Die wesentliche Steuerung erfolgt von außen. Das ist einmalig auf der Welt. Gewisse Kreise betrachten und nutzen bis heute Deutschland als ihr Eigentum und Werkzeug für ihre Pläne. Sie haben über diese Strukturen die Bevölkerung fest im Griff. Wenn Ritter das begreift, würde er sich nicht mehr wundern.

Was für Interessen haben denn diese "Wahnsinnigen" an/in der Ukraine?
Es müßte doch auch langsam jedem Idioten klar sein, was diese Regierung und die Opposition mit der AfD machen. Wieso sind nicht massenhaft normale Bürger auf der Straße und protestieren gegen diesen Wahnsinn?

Ich frage mich, wieso DU dich das fragst. Du weisst alles, um es dir selbst zu beantworten.
Dennoch ein Überblick als Ergänzung zu oben:
Erst war es nützlich, Europa wieder auf die Beine zu bringen, dafür hat man die Lokomotive wieder "fett geleckt". Es entstand ein prächtig Füllhorn, jedoch stetig gemolken und täglich eine Ration Schuldkult gespritzt, dass es ja nicht übermütig wird. Nun gilt es, das Stehaufmännchen ethnisch wie wirtschaftlich endgültig zu beerdigen - mit entsprechenden Folgen für Europa. Denn DE (und Europa) muss vom Russen fern gehalten werden. Das wesentliche Ziel seit 100 jahren (u.a. George Friedman). Das beste politische Plünderpersonal aller Zeiten ist dafür in Position und begeistert täglich ihre Förderer.
Die eklatanten Fehleinschätzungen der Entwicklung Russlands seitens der Neocons in US/GB/Israel erzwingen es nun, dass Europa über Dämonisierung von Russland und Angsterzeugung bei den Bevölkerungen in den Kriegsmodus bzw. -Wirtschaft getrieben werden muss. Pistorius spricht bereits vom "jahrzehntelangen Konflikt".
https://www.deutschlandfunk.de/pistorius-erwartet-jahrzehntelange-auseinandersetzung-mi...
Er ist beständig seit Monaten der beliebteste Politiker. Noch Fragen? Alle Ersparnisse, auch der kommenden Generationen in die Rüstungsindustrie und somit größtenteils Richtung USA. Aber "Klima" kostet doch schon soviel?? Egal, werden halt noch ein paar Löcher in den Gürtel gestanzt, wenn die Hose rutscht. Eigenes Auto und Einfamililienhaus sind eh bald Nazi - braucht der Nachwuchs nicht mehr. Die UA ist spätestens seit Biden als Vize 2009 fest im Griff des Abschaums der westlichen Welt, bzw. ihrer Dienste, als deren dirty playground. Zuvor schon gut durch die Oligarchieherrschaft vorbereitet. Dazu Basis für jahrelangen zukünftigen Terror gegen Russland, um Unfrieden zu sähen. Das soll so bleiben.
Aber nochmal: Das weisst du doch alles selbst. Warum fragst du[[hae]]

Gruß
Odysseus

Erst wenn Deutschland ausgeknipst wird versteht es die Bevölkerung

Martin @, Dienstag, 27.02.2024, 09:35 vor 51 Tagen @ Odysseus 3813 Views

Die Russen haben zwar außerhalb der Regierung und MSM nicht den Ruf, Zivilbevölkerung gezielt anzugreifen, aber sie könnten der Regierungspropaganda ja gerecht werden wollen. Und ähnlich den USA bei Nordstream müssten sie sich dabei nicht einmal in flagranti erwischen lassen. Auch wäre der Hebel enorm, bei wenig Aufwand ein maximales Ergebnis.

Haferburg hat gestern schon die Lage beschrieben: https://www.achgut.com/artikel/netzbetreiber_warnen_stromnetz_kollapsgefaehrdet_wie_nie

Das Netz ist inzwischen so vulnerabel, dass ein paar in der Dunkelheit an den richtigen Strommasten angebrachte Sprengladungen unsere deutsche Zivilisation für lange Zeit auslöschen könnten. In diesem Fall wären auch die verantwortlichen Politiker und Medienmacher ohne Schutz, vielleicht bis auf Wenige, die sich noch per Flugzeug absetzen können, so eine Art Arche Noah.

Würde es etwas nutzen, wenn man solche Szenarien einem Pistorius & Co. verklickerte? Die Russen brauchen keine Nuklearwaffen. Es geht viel einfacher. Vielleicht auch per Cyberattacken. Je weiter die Energiewende voranschreitet, desto vulnerabler werden wir. Unser Netz wird nur auf der Höchstspannungsebene geregelt, mittlerweile wird aber aber zuhauf auf allen Spannungsebenen eingespeist.

Glaubst du den Mist selber?

mawa99, Dienstag, 27.02.2024, 09:40 vor 51 Tagen @ Martin 3447 Views

Gerade die Ukraine hat doch gezeigt das die in Asche-Legung von Umspannwerken/Trafostation u.ä. nicht den Black-Out des ganzen Landes bedeuten.

In Kiew brennt Licht und es wird gefeiert als gäbe es gar keine Ostfront.

PArtiell kann man sicher kleinere Teile eines Landes verdunkeln aber doch nicht mit EIN PAAR Sprengladungen ein ganzen Land.

Martins Beitrag nicht verstanden? Nochmal lesen. Bisher eben keine massiven Angriffe auf zivile (Strom-)Infrastukur. Wenn aber mal doch ...? (oT)

Wayne Schlegel @, Dienstag, 27.02.2024, 09:51 vor 51 Tagen @ mawa99 2883 Views

(oT)

Ich muss nicht glauben, ich habe die Ausbildung, das zu wissen

Martin @, Dienstag, 27.02.2024, 10:13 vor 51 Tagen @ mawa99 3438 Views

bearbeitet von Martin, Dienstag, 27.02.2024, 10:22

Der Vergleich zur Ukraine hinkt. Die Russen wollten nur lokale Infrastruktur treffen und nicht das ganze Land lahm legen, was wegen der AKW auch nicht gut wäre, denn die benötigen ein funktionierendes Netz. Zudem hat die Ukraine ein klassisches Stromnetz ohne Windmühlen und Photovoltaik.

Auch Haferburg ist ausgebildeter Kraftwerksingenieur. Und als VDE-Mitglied bekommt man gelegentlich Einladungen zu deutschen Netzleitstellen und kann dabei viele Fragen stellen.

Als kleine Ergänzung, was der Ausfall einer Höchstspannungsleitung bedeuten kann - und da war das Netz noch stabiler: https://de.wikipedia.org/wiki/Stromausfall_in_Europa_im_November_2006

Da es keine AKWs mehr in Deutschland gibt, sinken auch die Hemmungen und auch die Gefahren eines unwerwünschten AKW Durchbrennen kT

Joe68 @, Dienstag, 27.02.2024, 10:19 vor 51 Tagen @ Martin 2694 Views

kT

--
Der ungerechteste Friede ist noch immer besser als der gerechteste Krieg - Cicero

Das gilt für Frankreich und unsere östlichen Nachbarn leider nicht.

Olivia @, Dienstag, 27.02.2024, 11:10 vor 51 Tagen @ Joe68 2766 Views

Und die haben z.T. äußerst klapprige AKWs in Betrieb....... also bitte weit weg von Frankreich und den östlichen AKW-Betreibern.

Frage mich, warum Macron, der das ja wissen müsste, so eifrig über die Entsendung von NATO-Truppen in die Ukraine nachdenkt.

--
For entertainment purposes only.

dass "Deutschland ausgeknipst wird", will wirklich noch Niemand, obwohl es sehr leicht wäre

Hannes, Mittwoch, 28.02.2024, 00:29 vor 51 Tagen @ Martin 2204 Views

bearbeitet von Hannes, Mittwoch, 28.02.2024, 00:36

Die Russen haben zwar außerhalb der Regierung und MSM nicht den Ruf, Zivilbevölkerung gezielt anzugreifen, aber sie könnten der Regierungspropaganda ja gerecht werden wollen. Und ähnlich den USA bei Nordstream müssten sie sich dabei nicht einmal in flagranti erwischen lassen. Auch wäre der Hebel enorm, bei wenig Aufwand ein maximales Ergebnis.

Haferburg hat gestern schon die Lage beschrieben: https://www.achgut.com/artikel/netzbetreiber_warnen_stromnetz_kollapsgefaehrdet_wie_nie

Das Netz ist inzwischen so vulnerabel, dass ein paar in der Dunkelheit an den richtigen Strommasten angebrachte Sprengladungen unsere deutsche Zivilisation für lange Zeit auslöschen könnten. In diesem Fall wären auch die verantwortlichen Politiker und Medienmacher ohne Schutz, vielleicht bis auf Wenige, die sich noch per Flugzeug absetzen können, so eine Art Arche Noah.

Würde es etwas nutzen, wenn man solche Szenarien einem Pistorius & Co. verklickerte? Die Russen brauchen keine Nuklearwaffen. Es geht viel einfacher. Vielleicht auch per Cyberattacken. Je weiter die Energiewende voranschreitet, desto vulnerabler werden wir. Unser Netz wird nur auf der Höchstspannungsebene geregelt, mittlerweile wird aber aber zuhauf auf allen Spannungsebenen eingespeist.

Guten Abend Martin,

Du sprichst ein wirklich sensibles Thema an. Habe mich nie getraut, wegen des - sagt man "Nachahmer-Effekts"? Bis jetzt sind mir nur die Bumser oder so bekannt, das waren Tiroler, die schon von Hitler verraten unter italienischer Fremdherrschaft irgendwelche Holzmaste umsägten, für Genaueres müsste ich nachlesen.

Das Entscheidende ist doch, dass es derzeit nicht eine einzige Partei gibt in dem Weltgemenge, die will, dass "Deutschland ausgeknipst wird". Jedenfalls nicht elektrisch und noch nicht jetzt.

Die Gefahr ist aber, weil es so leicht wäre, dass diese Messermetzler das kapieren - und, statt in die Fußgängerzone, ins Grüne gehen, um Maste umzulegen, statt Passanten. Damit könnten sie die ungläubigen Kartoffeln wirklich treffen und endlich zu ihrer Steinzeitreligion bewegen.

Zum Russen: Warum soll der eine Ukraine ins Dunkel stürzen? Das ist doch kein Ami, der die Ukraine "in die Steinzeit zurückbomben" will. Das Kriegsziel des Russen ist, die CIA- und Virenlabor-Sauereien zu beenden vor seiner Nase. Der will diese bösartige Mischpoke da raus haben und garantiert auf Dauer ausgesperrt. Der Russe will nicht mal die Ukraine erobern (nicht alles), weil er gar nicht die Lust und die Ressourcen hat, dort so was zu veranstalten, wie es die Juden mit den Palästinensern sichtbar blutig seit rund hundert Jahren verbrechen, der Russe würde da (auf erobertem ukrainischem Land) nie Unterstützer dafür bekommen, oder glaubst Du, dass deutsche Gymnasiastinnen - wie sie es in die Kibutze auf geraubtem Land begeistert tun - dann in den Ferien dort hin reisen würden, in russische Wehrdörfer, Kalinka singen am Lagerfeuer? Und dass an die Russen Billiarden Dollars flössen für die wiederholte Niederschlagung renitenter Stämme dort in der Ukraine?

Siehst Du, deswegen ist es müßig, zu diskutieren, ob der Russe uns bald "ausgeknipst" oder die Ukraine in die Steinzeit zurück schicken will.

Mit Leichtigkeit könnte er das, wenn er wollte.

Mit Leichtigkeit könnte das auch jeder hier alimentierter, uns hassender Musel, wie gesagt, und diese Gefahr ist wirklich real m. E. und ich fürchte das. Hallo Grüne, das gehörte bekämpft Frau Fäser!

Gute Nacht

H.


PS: Man muss gar keinen Krach machen dabei, nix "sprengen" und so nötig. Die Infrastruktur (Freileitungen, Umspannwerke) ist schlichtweg nicht zu schützen. Der beneidete Reichtum Deutschlands war seine Homogenität, Sicherheit usw. Deutschland ist bei Antideutschen verhasst wegen seiner "Ordnung". Deswegen werde ich wütend, wenn Jemand mir sagt, dass der zugewanderte Sprenggläubige doch voll OK sei, weil er hier arbeite als Dolmetscher, und Steuern zahle ...
[[kotz]]

Die Anfälligkeit des Stromnetzes wurde vor über 10 Jahre, sehr gelungen, in einem Buch beschrieben

Joe68 @, Mittwoch, 28.02.2024, 09:34 vor 50 Tagen @ Hannes 1912 Views

Eine ökoterreroristische europäische Gruppierung verteilt Viren in den neuen Smartstromzählern und verübt Anschläge auf Strommasten, Verteilstationen usw

https://www.thalia.de/shop/home/artikeldetails/A1051647805

Vor über 30 Jahren haben Linksextremisten und eventorientierte Jugendliche die Strommasten in der BRD zu dutzenden umgesägt, Haken/Ballons mit Metallseilen in die Leitungen (Kurzschluß) geworfen.

https://taz.de/Politstrafen-gegen-Strommastsaeger/!1850976/

--
Der ungerechteste Friede ist noch immer besser als der gerechteste Krieg - Cicero

Linke Aktivisten legen mit Brandanschlag auf Trafos das Teslawerk lahm

Joe68 @, Dienstag, 05.03.2024, 16:54 vor 44 Tagen @ Joe68 974 Views

angeblich beutet Tesla die Mitarbeiter dort aus, und verbraucht Ressourcen (Wasser, Landflächen..) für den Bau von E-Autos.
In der linksgrün versifften woken Zukunft kommt der Strom aus Steckdosen und mehr als Lastenräder braucht kein Menschen. Die Grünen schweigen bisher zu diesen Aktivisten, die SPD plant schon eine neue Demo gegen Rechts, ....

Wahrheit oder Erfunden?

--
Der ungerechteste Friede ist noch immer besser als der gerechteste Krieg - Cicero

Das ist erst der Anfang, fürchte ich.

Hannes, Dienstag, 05.03.2024, 17:05 vor 44 Tagen @ Joe68 1011 Views

angeblich beutet Tesla die Mitarbeiter dort aus, und verbraucht Ressourcen (Wasser, Landflächen..) für den Bau von E-Autos.
In der linksgrün versifften woken Zukunft kommt der Strom aus Steckdosen und mehr als Lastenräder braucht kein Menschen. Die Grünen schweigen bisher zu diesen Aktivisten, die SPD plant schon eine neue Demo gegen Rechts, ....

Wahrheit oder Erfunden?

He Joe, warum "erfunden"?

ich will es nicht wieder rausssuchen hier. Technisch, schrieb ich, ist das Netz höchst verletzlich.

Ich schrieb, dass Deutschland mit seinem Fehlen von "Rassenunruhen" und all dem ganzen anderen Mist, der weltweit "normal" ist, aber bei uns nicht Teil unserer deutschen Kultur, einen riesigen (Wirtschafts)vorteil hatte für uns.

Neid kann auch ein Motiv sein.

Und ich schrieb, dass ich nicht anstiften wollen würde, mit technischen Tipps. Aber das ist Augenwischerei. Der von Merkel unterzeichnete Migrationsplan beispielsweise bewirkt was, dass ich das Maul halte, nicht.

Fazit: Nicht die Messer sind das Problem, die gefährlichen Menschen sind es. Auf die sich die Küchenhilfe aus Gotha so freute, oder, besser gesagt: die es offen aussprach, dumm wie sie ist und deshalb als Funktionöse i. b. A. brauchbar.

LG

H.

Vermutlich einzige Stichleitung zum Werk, dämlich mit brennenden Autoreifen beschädigt (diese Fuzzies haben keine Ahnung)

Hannes, Dienstag, 05.03.2024, 17:19 vor 44 Tagen @ Joe68 1006 Views

bearbeitet von Hannes, Dienstag, 05.03.2024, 17:44

angeblich beutet Tesla die Mitarbeiter dort aus, und verbraucht Ressourcen (Wasser, Landflächen..) für den Bau von E-Autos.
In der linksgrün versifften woken Zukunft kommt der Strom aus Steckdosen und mehr als Lastenräder braucht kein Menschen. Die Grünen schweigen bisher zu diesen Aktivisten, die SPD plant schon eine neue Demo gegen Rechts, ....

Wahrheit oder Erfunden?

Habe soeben geguckt, war mir neu.

Nur eins angesehen, reicht mir: https://www.stern.de/panorama/anschlag-auf-tesla---das-steht-in-dem-bekennerschreiben-d... ---> für die, welche Videos mögen.

Offenbar haben die ganz strunzdumm den Gittermast warmgemacht (ne Menge Spuren hinterlassen und so, das wird für die teuer), warum das allerdings nun fünf Tage dauern soll, weiß ich nicht. Isolatoren und Leiterseil auszutauschen geht schneller.

Aber das ist nicht der Punkt.

Der Punkt ist, dass ich mich auch nicht aller paar Sekunden umdrehen will, ob mir nicht Jemand das Messer in den Rücken stecken könnte. So wird das zukünftig in deutschen Landen nötig sein, auch wirtschaftlich.

LG

H.

PS: Fünf Tage Reparatur? Wahrscheinlich ängstliche Experten, bei uns ist wegen solcher Leute auch ein Sprungturm seit Jahren außer Betrieb und Keiner traut sich mehr, das Prüfüprotokoll zu revidieren. Wenn ich vor Ort am Mast gefragt würde, ob ich Gefügeveränderungen durch die Wärmebehandlung des Stahls der Eckstiele ausschließen könnte? Würde ich auch "Nein" zu Protokoll geben.

PPS: Habe mir das Video genauer angesehen, es ist der letzte Mast vor der Verkabelung. Die haben diese Erdkabel, heruntergeführt am Kabelendmast versengt, das dauert jetzt durchaus 5 Tage. Meine Vermutung "Stichleitung" bedeutet, es ist die einzige Leistungseinspeisung ins Werk, also finanzieller Schaden für Tesla. Der Musk scheint billig zu bauen, jedenfalls seine Fabriken.

Ausknipsen bringt nichts, kontrollierte Lähmung ist jedoch eine Option und viel effektiver

Odysseus @, Mittwoch, 28.02.2024, 14:26 vor 50 Tagen @ Martin 1922 Views

bearbeitet von Odysseus, Mittwoch, 28.02.2024, 14:33

Die Russen haben zwar außerhalb der Regierung und MSM nicht den Ruf, Zivilbevölkerung gezielt anzugreifen, aber sie könnten der Regierungspropaganda ja gerecht werden wollen. Und ähnlich den USA bei Nordstream müssten sie sich dabei nicht einmal in flagranti erwischen lassen. Auch wäre der Hebel enorm, bei wenig Aufwand ein maximales Ergebnis.

Haferburg hat gestern schon die Lage beschrieben: https://www.achgut.com/artikel/netzbetreiber_warnen_stromnetz_kollapsgefaehrdet_wie_nie

Das Netz ist inzwischen so vulnerabel, dass ein paar in der Dunkelheit an den richtigen Strommasten angebrachte Sprengladungen unsere deutsche Zivilisation für lange Zeit auslöschen könnten.

Das wird niemand machen, weil es in den unkontrollierbaren Flächenbrand ausarten würde. Über alle deutschen Grenzen hinweg in alle Nachbarländer. Zivilisation dort ex. Da brauchen halbwegs intelligente Menschen mit solidem Allgemeinwissen nur Minuten drüber nachdenken, um dass zu erfassen. Abschalten über Hacking birgt durch Zerstörung von elektrischen Bauteilen und Dominoeffekten auch eine große Gefahr der Unkontrollierbarkeit.

Für unangenehm attraktiver halte ich aber eine andere (Kriegs-) Variante. Man macht ein richtig großes und dichtbesiedeltes Ballungsgebiet für Monate stromlos. Damit kann jedes einzelne Land Monate bis Jahre so gelähmt werden, dass es nur mit sich selbst, bzw. mit der Hilfe/ Aufbau für das Ballungsgebiet beschäftigt ist. Es besteht nicht die Gefahr eines Kollapses mit unkontrollierbar vielen Toten. Im Ballungsgebiet wird es allerdings furchtbar genug werden. Quasi Ahrtal hoch 1000. Der Weg dahin hat nichts mit Smart, Hackern und umgesägten Masten zu tun.
Verständlicherweise will ich es nur grob andeuten, auch wenn es sicher schon längst in entsprechenden Kreisen diskutiert wird. Es gibt gigantische Bauteile im Stromnetz, die unter freiem Himmel einfach so "rumstehen". Je größer der Strombedarf, je größer und schwerer sind sie. Sie zu fertigen dauert 6-18 Monate. Die Zahl der Unternehmen, die sie fertigen, ist überschaubar. Transport und Montage sind logistische Schwerstarbeit. Plötzliche irreperable Defekte gleichzeitig in einer Nacht in einem Gebiet, haben entsprechende Folgen. Erwischt es die, die für die lokale Stromverteilung dienen bzw. nicht/wenig die, die für Überlandstromtransport nötig sind, kann der Effekt recht präzise gesteuert, bzw. lokal begrenzt, werden.
Mittel zum Zweck, klein und mobil, dürften den meisten hier bekannt sein.

In diesem Fall wären auch die verantwortlichen Politiker und Medienmacher ohne Schutz, vielleicht bis auf Wenige, die sich noch per Flugzeug absetzen können, so eine Art Arche Noah.

Ein paar wird es erwischen. Das dürfte einen Erziehungseffekt für den Rest auslösen.

Würde es etwas nutzen, wenn man solche Szenarien einem Pistorius & Co. verklickerte?

Kaum. Er ist völlig seinen Beratern und deren Agenda hörig.

Die Russen brauchen keine Nuklearwaffen. Es geht viel einfacher.

Eben.

Je weiter die Energiewende voranschreitet, desto vulnerabler werden wir. Unser Netz wird nur auf der Höchstspannungsebene geregelt, mittlerweile wird aber aber zuhauf auf allen Spannungsebenen eingespeist.

Andere Baustelle. Da legen wir uns den Strick selbst um den Hals. Da brauchts keine Russen oder sonstige Externe. Wenn es im Netz mal schief geht, kommt der "Anschlag" als Folge unseres Handelns und trifft uns gerechterweise (zunächst) selbst.


Gruß
Odysseus

Haben die Russen doch in der Ukraine gemacht, Transformatoren per Luftangriffe zerstört kT

Joe68 @, Mittwoch, 28.02.2024, 16:22 vor 50 Tagen @ Odysseus 1714 Views

kT

--
Der ungerechteste Friede ist noch immer besser als der gerechteste Krieg - Cicero

Der Unterschied ist dir wohl nicht klar - obwohl recht offensichtlich

Odysseus @, Mittwoch, 28.02.2024, 19:17 vor 50 Tagen @ Joe68 1869 Views

bearbeitet von Odysseus, Mittwoch, 28.02.2024, 19:22

Landesgröße: Fast doppelt so groß, bei halb so vielen Einwohnern.
Wirtschaftsdichte, -Niveau und -Struktur völlig anders.
Das reduziert den Wirkungsgrad erheblich.
Zudem keine dicht besiedelten Nachbarn.

Dazu die Kriegssituation bzw. -Entwicklung. Die Russen wollten nicht, dass 100-tausende erfrieren und Chaos ausbricht. Was glaubst du, was passiert wäre, wenn man Kiev in einer Nacht vor dem Winter komplett und dauerhaft den Saft abgestellt hätte.
Dazu noch mit den Kollateralschäden durch Raketen. Zeitgleiche Operationen vor Ort wären nur zu Friedenszeiten möglich gewesen. Aber wozu? Die Ukraine wirtschaftlich zu ruinieren, war nie ein Ziel.

Was ich vergessen hatte, zu formulieren: Mein Szenario gilt eher für das alte Europa bzw. Deutschland und angrenzende Länder.

Gruß
Odysseus

Martin: "Unser Netz wird nur auf der Höchstspannungsebene geregelt"

paranoia @, Die durchschnittlichste Stadt im Norden, Freitag, 08.03.2024, 12:50 vor 41 Tagen @ Martin 798 Views

Hallo Martin,

Der Satz "Unser Netz wird nur auf der Höchstspannungsebene geregelt"
stimmt nicht.

Auf der Niederspannungsebene (230 Volt / 400 Volt) ist Regelung erforderlich, da der Grenzwert der Netzspannung auf einer Phase 230 Volt +- 10% beträgt.

Gruß
paranoia

--
Ich sage "Ja!" zu Alkohol und Hunden.

Doch, @Martin hat es richtig beschrieben. Kaskade, Domino-Effekt, Kettenreaktion ---> Zusammenbruch der Energienetze

Hannes, Samstag, 09.03.2024, 02:12 vor 41 Tagen @ paranoia 905 Views

Hallo Martin,

Der Satz "Unser Netz wird nur auf der Höchstspannungsebene geregelt"
stimmt nicht.

Auf der Niederspannungsebene (230 Volt / 400 Volt) ist Regelung erforderlich, da der Grenzwert der Netzspannung auf einer Phase 230 Volt +- 10% beträgt.

Gruß
paranoia

Gruß paranoia,

spontan mein Senf.

Im gesamten Netz wird geregelt, muss geregelt werden. Auch unten, Niederspannungsnetze, über die Spannung, da hast Du Recht.

Es ist aber nicht das Wesentliche. Das Wesen des Elektroenergienetzes ist das Gleichgewicht der zugeführten mit den abgenommenen (einschließlich Verlust-)Leistungen.

Du kannst es auch Energieflüsse nennen. Und da hat @Martin Recht, denn einer der Denkfehler der Energiebewegten ist, dass die Abnehmer nach Dargebot sich zu richten hätten zukünftig. Und das wird eine sportliche Regelaufgabe. Ich hhabe zu den Balkonkraftwerken viel ablehnendes geschrieben, wegen dieser Regelstörungen. Der @Mirko2 hat das Problem mit den Spannungen in diesem Zusammenhang hier schon oft zur Diskussion gebracht.

Also, Beispiel 1: Wind liefert Energie, wird verteilt, Süden nimmt mehr ab, Leitwarte schaltet Hochspannungsnetze um (regelt das Gleichgewicht). Hier darf nichts schiefgehen, sonst Blackout.

Beispiel 2 Spannung: Angenommen, MirkoZwo hätte einen PV-Acker sich aufgebaut und will Kohle machen als Energielieferant. Weil er fallweise zu viel Energeie einspeist (nämlich: mehr als was gebraucht wird!) steigt die Spannung an seinem Einspeise-Anschluss an, bis er wegen Grenzwertüberschreitung abgeschaltet wird. Das gibt einen Schlag für diese Regelung niederspannungsseitig (ja, auch da wird geregelt, i. d. R. ohne menschliche EIngriffe) und kann beispielsweis über Resonanzeffelkte zum Zusammenbruch des lokalen Dorfnetzes an MirkoZwo's Acker führen, kaskadenartig, dann hat er und die Bauern in der Gegend da keinen Strom. Aber das ist kein Blackout, der passiert, wenn hochspannungstechnisch der Energiefluss aus dem Ruder läuft wie vor beschrieben.

Ein Brownout, schreibe ich immer umsonst, ist ein Ami-Wort. Bei uns gibt es das nicht, Brownout, weil die Amis andere Netze haben, billige, mit dünnen Drähten in der Luft stat Kabeln und Minitrafos am Mast und Inselnetze und so weiter. Da geht Deine Spanung wirklich bis - sagen wir mal - rund 80% Nennspannung in die Knie und die Birnen leuchten braun. Daher der Name. Geht bei uns nicht, Ortsnetztrafo schaltet früher durch Unterspannungsauslösung, bevor irgendeine Birne braun würde.

Ein Witzbold hat mal gesagt, dass die, die zu entscheiden haben, nix wissen und die Wissenden keine Macht haben oder so ähnlich.
[[lach]]

Dass die Eingriffe in die Energieflüsse exponentiell zunehmen, durch die Greenflation verursacht, ist bekannt. Der Krug geht zum Wasser, bis er bricht.

Gute Nacht

H.

Netzregelung: Dein Beitrag ist leider ziemlich unlogisch

paranoia @, Die durchschnittlichste Stadt im Norden, Samstag, 09.03.2024, 16:11 vor 40 Tagen @ Hannes 713 Views

Hallo Hannes,

Du solltest am besten tagsüber Beiträge schreiben.

Du widersprichst mir zu einem Thema, zu dem ich gar nichts geschrieben habe:

Doch, @Martin hat es richtig beschrieben. Kaskade, Domino-Effekt, Kettenreaktion ---> Zusammenbruch der Energienetze

[[motz]]


In Deinem Beispiel 2 schreibst Du

(ja, auch da wird geregelt, i. d. R. ohne menschliche EIngriffe)

und bestätigst, was ich geschrieben habe.

Ja, was denn nun?!

Bitte erläutere, was die Leitwarte in Deinem Beispiel 1 genau macht:

Also, Beispiel 1: Wind liefert Energie, wird verteilt, Süden nimmt mehr ab, Leitwarte schaltet Hochspannungsnetze um (regelt das Gleichgewicht). Hier darf nichts schiefgehen, sonst Blackout.

Was wird da "umgeschaltet"?

Gruß
paranoia

--
Ich sage "Ja!" zu Alkohol und Hunden.

Habe Deinen Beitrag übersehen vorhin.

Hannes, Samstag, 09.03.2024, 20:42 vor 40 Tagen @ paranoia 694 Views

Gruß paranoia,

sie ist noch nicht fertig. Tanzlokal zu Fuß zehn Minuten, habe eine Minute Zeit.

Das Thema Regelung der Energieflüsse im Netz wäre einen gesonderten Thread wert. Glaube aber nicht, dass das Jemanden interessiert, gibt genug dazu im WWW, beispielsweise Videos.
[[zwinker]]

Du schriebst: "Der Satz "Unser Netz wird nur auf der Höchstspannungsebene geregelt"
stimmt nicht.
" Dein Satz stimmt nicht. Es geht um Leistungen und Energie. Lies nochmal was ich schrieb!

Ich schrieb zu Spannungen auch was. Selbstverständlich werden Spannungen geregelt, auch Ströme (z. B. durch "Sicherungen") niederspannungsseitig. Aber das ist nicht das Thema. Energieverteilung ist das Thema. Da ist die Spannung nur eine Komponente. So wie der Öldruck beim Formel-I-Zirkus. Wichtig, aber nicht im Fernsehen das Thema (im Focus der Sache) i. d. R. Nur, wenn der mal nicht da war.
[[zwinker]]

Hallo Hannes,

Du solltest am besten tagsüber Beiträge schreiben.

Jau, gib mir die Stunden Sonnenlicht, aber das kannst Du ja auch nicht.
[[zwinker]]

Du widersprichst mir zu einem Thema, zu dem ich gar nichts geschrieben habe:

Doch, @Martin hat es richtig beschrieben. Kaskade, Domino-Effekt, Kettenreaktion ---> Zusammenbruch der Energienetze


[[motz]]


In Deinem Beispiel 2 schreibst Du

(ja, auch da wird geregelt, i. d. R. ohne menschliche EIngriffe)


und bestätigst, was ich geschrieben habe.

Ja, was denn nun?!

Bitte erläutere, was die Leitwarte in Deinem Beispiel 1 genau macht:

Also, Beispiel 1: Wind liefert Energie, wird verteilt, Süden nimmt mehr ab, Leitwarte schaltet Hochspannungsnetze um (regelt das Gleichgewicht). Hier darf nichts schiefgehen, sonst Blackout.


Was wird da "umgeschaltet"?

Wie vor: Gesonderten Faden wert.

Gruß
paranoia

Muss hoch, Grusz

H.

Bitte unterstelle mir keine fremden Texte!

paranoia @, Die durchschnittlichste Stadt im Norden, Samstag, 09.03.2024, 20:59 vor 40 Tagen @ Hannes 713 Views

Hallo Hannes,

Gruß paranoia,

Du schriebst: "Der Satz "Unser Netz wird nur auf der Höchstspannungsebene geregelt"
stimmt nicht.
" Dein Satz stimmt nicht. Es geht um Leistungen und Energie. Lies nochmal was ich schrieb!

nein, Martin schrieb diesen Satz. Wenn Du nicht unterscheiden kannst, was von mir und was von Martin stammt, dann brauchen wir hier nicht zu diskutieren.

Viel Spaß beim Tanzen!

Gruß
paranoia

--
Ich sage "Ja!" zu Alkohol und Hunden.

Lies bitte nochmal ganz genau nach, irgendwie klemmt da was bei dir,

Hausmeister @, Sonntag, 10.03.2024, 06:04 vor 40 Tagen @ paranoia 700 Views

nicht, dass Ihr aneinander vorbei schreibt.

Muss jetzt wieder ins Bett,
& daher müde Grüße

HM

--
Alles, was man in dieser Zeit für seinen Charakter tun kann, ist, zu dokumentieren, daß man nicht zur Zeit gehört.
Johann Gottfried Seume

Ja, ich weiß es. Aber das Ausmaß an Bösartigkeit ist so groß, dass man es nicht begreifen kann. 3 Parteien in D sind gegen diesen Krieg. Die 3. wird auch bald verteufelt werden.

Olivia @, Dienstag, 27.02.2024, 09:50 vor 51 Tagen @ Odysseus 3211 Views

bearbeitet von Olivia, Dienstag, 27.02.2024, 10:26

Die AfD wird mehr und mehr umzingelt. Offenbar ist ein Verbot geplant. Aber mit den Etikettierungen sollen im Westen die Wähler abgeschreckt werden.... und natürlich bei der Europa Wahl.

Maaßen hat man bereits zu Beginn U-Boote in die Partei gesetzt, die man umgehend "hoch gehen ließ". Der auf Maaßen geschürte Hass im Internet feiert Rekorde. Keine Ahnung, wie weit das nur nützliche Idioten sind oder die Dienste selbst.

Krall gibt 1 zu 1 wieder, was in den USA "vorgedacht" wurde. Gerade jetzt "fragt" er, ob Parteien noch nötig seien.... :-) Die wollen alles an eine KI übergeben. "Jeder" kann dann direkt "beteiligt" werden über das Netz. :-) Die "dämlichen" Politiker sollen die Bevölkerung darauf "vorbereiten" und sie geneigt machen. Natürlich hat man dann alle noch besser untr Kontrolle.

Wagenknecht hat sich durch ihre Aussage, dass sie mit der AfD in Sachfragen zusammen arbeiten würde, MÖGLICHERWEISE auch ins AUS gesetzt. Wir werden sehen, wie die Presse darauf reagiert. Daran wird man erkennen, ob es gezielter Wählerfang ist oder Überzeugung.

Der Ex-US-Botschafter in D unter Trump, Grenell, hat auch bereits einen Schuldigen für den Krieg in der Ukraine und Gaza gefunden. Merkel. Hätte sie Trump "gehorcht" und kein Russengas bezogen und den Iran heftiger sanktioniert, dann hätte es diese Kriege nie gegeben..... Und die kanadischen, bekannten Blogger schreiben bereits, dass Europa so kriegslüstern sei, weil sie an die Bodenschätze von Russland herankommen müßten. Dass Europa jahrzehntelang friedlich mit Russland zusammengearbeitet hat, verschwindet im Orkus und nun ist Europa "Schuld" an den Kriegen.

Allerdings scheinen die Superreichen sich bereits aus den USA zurückzuziehen. Sie bauen Bunker in Neuseeland und Hawaii. Ob ihnen das etwas helfen wird? Inzwischen wage ich, das zu bezweifeln. Aber man fängt schon an, zu überlegen, warum die Feuer in Hawaii so grassieren konnten. Gegen "man-made" Tsunamis oder geologische Verwerfungen wird ihnen das aber wohl auch nicht viel helfen.

In Teilen der Mongolei ist es derart kalt und schneereich, das die Tiere in Massen erfrieren. Unser blauer Planet scheint in großer Unruhe zu sein. Wen wundert das noch, bei dem, wie die menschliche Spezies derzeit "abfeiert". Vlt. ist ja wieder mal eine große Sintflut angedacht.

Die Schweizer texten gerade: "Putin hat Recht: zwölf CIA-Geheimbunker seit 10 Jahren in der Ukraine..."

https://www.youtube.com/watch?v=PvAC0NEK7k4

Leider finde ich das Original nicht, daher eine etwas zerstückelte Version von einem Youtuber.
Es ist kaum zu glauben, was für unbedarfte, vmtl. sogar korrupte "Weibchen" man in einer Diskussion solchen Schwergewichten wie Kujat präsentiert. Dumm, dümmer gehts immer.....

https://www.youtube.com/watch?v=NbvCCtbCReY

--
For entertainment purposes only.

Talk im Hangar-7: Zwei Jahre Ukraine - Freiheitskampf oder Kriegstreiberei? - nur der missing link dorthin

Hannes, Dienstag, 27.02.2024, 16:44 vor 51 Tagen @ Olivia 2433 Views

bearbeitet von Hannes, Dienstag, 27.02.2024, 16:48

Hi O.

...
Die Schweizer texten gerade: "Putin hat Recht: zwölf CIA-Geheimbunker seit 10 Jahren in der Ukraine..."

https://www.youtube.com/watch?v=PvAC0NEK7k4

Habe ich mir noch nicht angesehen.

Leider finde ich das Original nicht, daher eine etwas zerstückelte Version von einem Youtuber.
Es ist kaum zu glauben, was für unbedarfte, vmtl. sogar korrupte "Weibchen" man in einer Diskussion solchen Schwergewichten wie Kujat präsentiert. Dumm, dümmer gehts immer.....

https://www.youtube.com/watch?v=NbvCCtbCReY

Gefunden: https://www.youtube.com/watch?v=9oaGC4-mcg4

Habe ich zum TV geschickt und gucke das jetzt an, mit ihr beim Kaffee. Dein Influencer-Video ist ja kaum auszuhalten (Sabberack, hasse diese Labertaschen).

Leider haben sie uns Servus-TV aus dem Angebot des Vermieters verbannt, wie Al Jazeera auch, und die Russensender radikal. Wundere mich, dass meine Mitmenschen das alles OK finden. Gestern relativ viele 52 Montagsdemonstranten gezählt (sonst rd. 30) gegen den Krieg, wenig in einer rd. 300.000-Stadt. Und für mich die falschen Leute, da geh ich nicht mit.

Grusz

H.

Grenell macht jetzt in den Medien Merkel für den Ukraine- und den Gaza-Krieg mitverantwortlich. Frage: Ist der so unbedarft oder tut er nur so? Die Gründe....

Olivia @, Montag, 26.02.2024, 22:00 vor 52 Tagen @ D-Marker 4148 Views

bearbeitet von Olivia, Montag, 26.02.2024, 22:04

Merkel habe darauf bestanden, weiter Russengas zu beziehen, obwohl Trump ihr davon abgeraten habe. Und sie habe sich auch geweigert, weitere Sanktionen gegen den Iran auszusprechen, obwohl Trump ihr das angeraten habe. Ein Meister im Verdrehen, muss man schon sagen.

Er behauptet tatsächlich, dass die Kriege deshalb ausgebrochen seien. Er hatte wohl gehofft, dass die USA dann die deutschen Firmen schon früher in die USA hätten locken können..... wenn das Gas weg gewesen wäre....

Mit was "erpressen" die unsere Regierungen eigentlich derzeit? Was würde passiern, wenn wir wieder Russengas bezögen? Eine "Freundschaft" zur Ukraine hat es ja wohl nie gegeben, denn wir waren ja immer nur die Melkkuh für diese Leute.... zuerst über das Gas und dann über den "Krieg". Was haben die Europäer mit der Ukraine am Hut?`Bei den Amis ist das klar. Die haben dort vieles machen können, was sie in den USA nicht durften. Haben das die Europäer auch getan? Dann sollten man schauen, dass das öffentlich zu machen.

https://www.msn.com/de-de/nachrichten/politik/trump-vertrauter-richard-grenell-gibt-mer...

Ich bin diese ganzen Lügereien so leid.

Ritter meint, dass Trump wenig Ahnung von den Zuständen im vorderen Orient hat. Er "hängt" an seinen "Beratern". Außerdem hängt er ja von auch von vielen jüdischen Wählern ab. Ob die jetzt alle den Irrsinn des Krieges dort verstehen, das wage ich zu bezweifeln, denn ansonsten würde die US- Regierung wohl anders handeln. Bei Grenell ist das möglicherweise nicht viel anders.

Aber es wird bereits wieder nach einem Schuldigen Ausschau gehalten....... Wie praktisch für die USA und für Israel.

--
For entertainment purposes only.

Der Link aus WELT ONLINE führt inzwischen ins Leere

Zweifler @, Montag, 26.02.2024, 22:28 vor 52 Tagen @ Zweifler 3745 Views

Die Suchmaschine verlinken den Artikel aber immer noch!

[image]

Denkt immer daran, als Merkel 2019 neben Selensky das große Zittern anfing.

Durran @, Montag, 26.02.2024, 22:51 vor 52 Tagen @ Zweifler 4888 Views

Mir war etwas später klar geworden, dass Merkel involviert war. Ich dachte einige Zeit an die inszenierte Corona Pandemie. aber es war doch etwas viel größeres.

Sie wusste von einem beabsichtigten Krieg gegen Russland. Geopolitik wird ja Jahre im voraus geplant.
Manchmal auch Jahrzehnte. Nervlich hat es Merkel offensichtlich nicht verarbeiten können. Das erklärt aus heutiger Sicht in meinen Augen auch die Tatsache, dass sie weitestgehend aus dem politischen Leben verschwunden ist. Ich will nicht sagen untergetaucht ist.


Aber was würde sich ändern, würden Nato Soldaten direkt eingreifen? Vermutlich nichts. Die Verluste würden ähnlich hoch sein. Die Russen würden vermutlich einen Gang höher schalten. Und in 2 Jahren würden wir über Zwangsrekrutierungen in Deutschland spekulieren.

Ich bleibe dabei. Die Ukraine wird nicht verloren gegeben. sie werden Russland offen herausfordern.
Scholz ist bei einer Attacke innerhalb weniger Tage sein Amt los. Kann jeden Tag passieren.

Vermutlich werden wir dann ohne Neuwahlen einen CDU Kanzler Merz sehen. Er ist der Mann von BlackRock
in Deutschland. BlackRock macht hinter den Kulissen in den USA die Politik. zufällig gehört ein großer Teil der Ukraine Blackrock. Jetzt zählt man Eins und Eins zusammen und kommt zur Lösung.

Merz wird uns in den Krieg führen und gleichzeitig die Interessen von BlackRock vertreten.

Zufällig sind ja auch die größten Kriegstreiber wie Kiesewetter, Hofreiter, Strack Zimmermann oder Röttgen Mitglieder der Atlantik Brücke. Wen wunderts.

Wie schon erwähnt. Die Ukraine steht vor dem inneren Zerfall. Der Rückhalt beim Militär ist verschwunden. Keiner will sich noch sinnlos opfern lassen. Der Westen muss nun Farbe bekennen.
Es reicht nicht mehr nun etwas Waffen und Munition zu liefern oder deutsche Steuermilliarden.
All das kann den Russen nicht aufhalten und vor allem nicht kämpfen. Jetzt braucht es Soldaten.

Es wird spannend und wir werden schon sehr bald Entscheidungen sehen.

Waffenlieferungen und Steuermilliarden reichen nicht mehr

Zweifler @, Montag, 26.02.2024, 23:02 vor 52 Tagen @ Durran 4362 Views

Das bedeutet allerdings nicht, dass man Soldaten schickt. Es sind auch Afghanistan und Vietnam aufgegeben worden, nachdem man allerdings Soldaten geschickt worden sind. Diesmal jedoch steht die russische Armee auf der anderen Seite (und als Unterstützer im eigenen Interesse China). Die Risiken sind nicht vergleichbar mit allem, was man bisher bekriegt hat! Dass das überhaupt diskutiert wird, zeigt, dass die Ukraine aus eigener Kraft nicht länger bestehen kann.

Wir sind in einer neuen Welt.

Hannes, Dienstag, 27.02.2024, 00:06 vor 52 Tagen @ Zweifler 4252 Views

bearbeitet von Hannes, Dienstag, 27.02.2024, 00:19

Mache ich auch gern, vergleichen. Durchaus Äpfel mit Birnen, warum nicht?

Aber globalpolitisch gesehen ist das heute eine neue Welt und mit Deiner alten Welt der zwei Blöcke nicht mehr zu vergleichen, jedenfalls nicht ohne Weiteres:

Das bedeutet allerdings nicht, dass man Soldaten schickt. Es sind auch Afghanistan

In Afganistan ist der Russe in eine Falle getappt, obwohl er sie witterte. Der damalige Staatschef Afghanistans hatte die befreundete SU wohl ein Dutzend mal um Hilfe gebeten gegen diese albernen Mudtschäheddijn (alias Taliban), kann ich mich erinnern, sah eigentlich harmlos aus - religiöse Eiferer.

Der Breschnew hatte Manschetten, kannte den Krieg als aktiverMilitär bis 45 und wollte nicht so richtig ran, da, wo schon die Briten auf's Maul kriegten.

Dann aber doch. Und Jene machten dann das, was sie immer tun: Geld ausgeben, Waffen liefern, lügen, Presstitutes hinschicken, Medien gleichschalten. Sie bauten die Musels dort in Afghanistan erst richtig auf, mit Geld und Stingers.

Wie sie dann in Syrien und so weiter auch den IS aufbauten als "Opposition" gegen Irak oder Syrien und so weiter, oder wie Jene in Tschetschenien wieder Tod und Leid absichtlich erzeugten gegen den Russen, Georgiens Sackarschwilli, oder die Hamas durch Israel, auch die Christen und Atheisten in der Ukraine mit Milliarden Dollars ...

Das Alles hat mit "Glauben" und Religion gar nix zu tun. Es ist die bösartige Tradition des perfiden Albion und ein bissel Altes Testament, Koran, Hadithen usw. dazugelernt, plus moderne Massenpsychologie.

und Vietnam aufgegeben worden, nachdem man allerdings Soldaten geschickt worden sind. Diesmal jedoch steht die russische Armee auf der anderen Seite

Diese Armee stand schon in Vietnam auf der anderen Seite, Sowjetarmee genannt, sonst hätten die VietKong genannten Sandalenkrieger niemals die Kaffee trinkenden B52-Besatzungen runtergeholt. Was dann das Ende war, des Abenteuers der Amis bei den Frolleins in Fernost.

(und als Unterstützer im eigenen Interesse China).

Sei vorsichtig. Ich unke seit Jahren, dass Jene längst mit dem Chineser zusammenarbeiten. Bedenke, dass Jene kein Heimatland haben, die brauchen gar nicht umziehen. Das sind Weltbürger. In Taiwan sind sie doch auch schon zu Hause, und hätten was zu verlieren da.

Der Chineser hat prima Unterdrückungstechniken gebaut, die dürfte Jenen gefallen. Und warum soll China nicht wieder am Amur (Grenzfluss Ussuri, fast Atomkrieg zwischen den damals kommunistischen Staaten) miltärisch den Russen in den Rücken fallen? Würde sich lohnen, wenn in ganz Europa der Kampf tobt, wohlfeiler Erwerb Sibiriens gemeinsam mit Jenen? Ich spinne wahrscheinlich ...
[[ironie]]

Die Risiken sind nicht vergleichbar mit allem, was man bisher bekriegt hat!

Das glaube ich auch. Wie groß muss die Verzweiflung Jener sein? Vermutlich lassen sie die USA fallen - die versinken dann auch planmäßig im Multikulti wie wir.

Dass das überhaupt diskutiert wird, zeigt, dass die Ukraine aus eigener Kraft nicht länger bestehen kann.

Irrtum, es war von Anfang an so geplant, GROSZER PLAN.

Gute Nacht

H.

Es gibt keine Freunde zwischen Staaten.....und derzeit ist es besonders häßlich. oT

Olivia @, Dienstag, 27.02.2024, 00:22 vor 52 Tagen @ Hannes 3171 Views

......

--
For entertainment purposes only.

Ich mache bekanntlich einen Unterschied zwischen Staaten und Völkern.

Hannes, Dienstag, 27.02.2024, 00:35 vor 52 Tagen @ Olivia 3496 Views

Guten Abend O.

Wie sagt man heute: "Binse"
[[zigarre]]

Nicht übel nehmen bitte. Selbstverständlich hast Du Recht.

Nenn mich Romantiker, aber ich glaube an die Freundschaft von Völkern, dass Völker sich in der Not beistehen, bei Angriffen von Außen und Innen, wegen mir auch bei Erdbebenkatastrophen und so - damit Du mich verstehst.

Staaten haben Verträge, führen Krieg als Fortsetzung der Politik. Krieg, wenn die Politik versagt hat, bezüglich Volksinteressen. Die alte Frage, ob es gerechte Kriege gibt, wage ich nicht zu beantworten.

Gute Nacht

H.

Nein, du "spinnst" nicht!

sensortimecom ⌂ @, Dienstag, 27.02.2024, 12:55 vor 51 Tagen @ Hannes 2705 Views

Der Chineser hat prima Unterdrückungstechniken gebaut, die dürfte Jenen gefallen. Und warum soll China nicht wieder am Amur (Grenzfluss Ussuri, fast Atomkrieg zwischen den damals kommunistischen Staaten) miltärisch den Russen in den Rücken fallen? Würde sich lohnen, wenn in ganz Europa der Kampf tobt, wohlfeiler Erwerb Sibiriens gemeinsam mit Jenen? Ich spinne wahrscheinlich ...
[[ironie]]

Gute Nacht

Darüber hab ich hier von längerer Zeit schon geschrieben, und das wird mit 100%-iger Sicherheit passieren, wenn RU den Krieg verliert und dort politisches und wirtschaftliches Chaos herrscht.

In grossen Teilen Russlands, vor allem in Sibirien, werden Unruhen und Hunger ausbrechen, Warlords werden die Macht an sich reissen, und etliche Regionen, die von indigenen Völkern bewohnt sind, werden die Chinesen um Hilfe ersuchen.

Das ist so folgerichtig wie das Amen im Gebet.

China unterstützt das bisher nicht offen.

FOX-NEWS @, fair and balanced, Dienstag, 27.02.2024, 03:09 vor 52 Tagen @ Zweifler 3630 Views

Man schaut vielleicht nicht genau hin ... :-P

Sollte sich der Westen hier aber richtig engagieren, böte sich die Gelegenheit, den ungehobelten Langnasen ein für allemal das Rückgrat zu brechen. Wenn die riesige chinesische Basis für industrielle Produktion da eingesetzt wird, ist die Sache schnell vorbei.

Allerdings ist überhaupt nicht klar, wie die Russen auf die westliche Landnahme reagieren würden. Nach dem Überrumplungsversuch '22 haben bei denen die kühlen Rechner das Sagen. Wenn denen die Zahlen sagen attackieren, dann wird attackiert, wenn nicht, dann eben nicht.

Grüße

--
[image]
Läuft in Deutschland ...

Richtig gesehen!

nereus @, Dienstag, 27.02.2024, 08:28 vor 52 Tagen @ Durran 3546 Views

Hallo Durran!

Du schreibst: Denkt immer daran, als Merkel 2019 neben Selensky das große Zittern anfing.
.. Sie wusste von einem beabsichtigten Krieg gegen Russland. Geopolitik wird ja Jahre im voraus geplant.
Manchmal auch Jahrzehnte. Nervlich hat es Merkel offensichtlich nicht verarbeiten können.

Das ist sehr fein beobachtet! [[top]]
Ja, so etwas wird lange geplant und der "geistige" Zusammenhang ist evident.
Wurde ihr das schändliche Mitwirken urplötzlich bewußt? Hat sich ein letztes Mal (so etwas wie) ein Gewissen gezeigt? [[hae]]

Aber was würde sich ändern, würden Nato Soldaten direkt eingreifen? Vermutlich nichts. Die Verluste würden ähnlich hoch sein. Die Russen würden vermutlich einen Gang höher schalten. Und in 2 Jahren würden wir über Zwangsrekrutierungen in Deutschland spekulieren.

Das wäre die offene Kriegserklärung Europas an Russland.
Das möchte ich besser nicht zu Ende denken.
Dir Irren von Zion wollen auf's Ganze gehen - das bitte niemals vergessen oder unterschätzen!

Ich bleibe dabei. Die Ukraine wird nicht verloren gegeben. sie werden Russland offen herausfordern.
Scholz ist bei einer Attacke innerhalb weniger Tage sein Amt los. Kann jeden Tag passieren.
Vermutlich werden wir dann ohne Neuwahlen einen CDU Kanzler Merz sehen. Er ist der Mann von BlackRock
in Deutschland. BlackRock macht hinter den Kulissen in den USA die Politik. zufällig gehört ein großer Teil der Ukraine Blackrock.

Alles richtig, aber denke auch an die Gegenseite.
Glaubst Du wirklich die vielen Proteste der letzten Wochen sind nicht ebenfalls von langer Hand geplant?
Anthony Lee hat bei Milena Preradovich erklärt, daß auch die Bauern noch eine Schippe drauf legen können, falls nötig. Man wollte es aber zunächst ruhig angehen.
Nach meiner Überzeugung - die nur leider sehr wenige teilen [[zwinker]] - macht gerade die andere "brüderliche Seite" ihre Posten scharf.
Ohne Zusammenprall wird es also nicht gehen. Es fragt sich nur, wie heftig er ausfallen wird.

Wir stehen vor sehr turbulenten Wochen und Monaten - das walte Hugo (Stinnes).

Die Zionisten boykottieren die Geisel-Verhandlungen und bombardieren Hisbollah-Stützpunkte.
Genau davor hatte MacGregor gewarnt.
Aus diesem Gebräu werden Weltkriege angefacht!
An die beiden vorherigen hatten auch die Wenigsten geglaubt.

mfG
nereus

Krieg über die Infrastruktur

Dionysos @, Dienstag, 27.02.2024, 09:00 vor 51 Tagen @ nereus 3430 Views

Ohne Zusammenprall wird es also nicht gehen. Es fragt sich nur, wie heftig er ausfallen wird.

m.M. `Best Case` 1 Monat Blackout, Worst Case N EMPs, 1 Jahr (?) ohne Elektroenergie. Über das Verbundnetz wird ganz Europa einbezogen.

Gruß
Dionysos

--
Armut schafft Demut, Demut schafft Fleiß, Fleiß schafft Reichtum,
Reichtum schafft Übermut, Übermut schafft Krieg, Krieg schafft Armut.

Dir ist schon klar, dass 1 Monat kontinentaler Blackout kontinentaler Zivilisationsuntergang bedeutet? (oT)

Wayne Schlegel @, Dienstag, 27.02.2024, 09:23 vor 51 Tagen @ Dionysos 2810 Views

(oT)

Ich würde mich von dem Gedanken eines 7-Tages-Ausfalls verabschieden, wenn so ein Ereignis vorsätzlich eingeleitet wird. (oT)

Dionysos @, Dienstag, 27.02.2024, 09:40 vor 51 Tagen @ Wayne Schlegel 2737 Views

.

--
Armut schafft Demut, Demut schafft Fleiß, Fleiß schafft Reichtum,
Reichtum schafft Übermut, Übermut schafft Krieg, Krieg schafft Armut.

Genauso ist's. Heute braucht man keine Soldaten und Panzer mehr. Provozieren eines Blackouts - und der Gegner ist vernichtet.

Plancius @, Dienstag, 27.02.2024, 11:18 vor 51 Tagen @ Dionysos 2923 Views

bearbeitet von Plancius, Dienstag, 27.02.2024, 11:23

So sieht's jedenfalls in den dicht besiedelten westlichen Ländern einschließlich USA und Japan aus.

Es würde mich wundern, wenn die Russen nicht schon längst ein paar Agenten in den Schaltzentralen der Elektroenergieversorgung sitzen haben bzw. über Backdoors Zugang zu den Computersystemen der Stromversorger hätten. Hier einen Hackerangriff platziert und in Europa gehen die Lichter aus. Das wäre das Ende der Zivilisation wie wir sie kennen und die Europäer würden sich gegenseitig zerfleischen.

Es sind schon vor Jahrzehnten Abhandlungen darüber geschrieben worden, dass zumindest jedes Land mit Kernkraftwerken verteidigungsunfähig und jede westliche Industrienation mit einem hohen Grad an Arbeitsteilung und hoher Abhängigkeit von der Energieversorgung nicht kriegsfähig und damit auch nicht verteidigungsfähig ist. Einfach zum Beispiel mal nach Holger Strohm googeln.

Daher verstehe ich auch die Russen nicht, dass sie sich so Hals über Kopf, so wie es auch im nachhinein scheint, völlig unvorbereitet und planlos in das Ukraine-Abenteuer gestürzt haben. Sie dachten, die Ukrainer würden sofort kapitulieren und überlaufen, wenn die Russen ihnen die Instrumente zeigen.

Das hat aber nicht geklappt, da hätte man in einem zweiten Anlauf kurzen Prozess durch das sofortige Zerstören der Energieversorgung der Ukraine machen können. Dann wären jetzt die Fronten geklärt und wir bräuchten nicht mehr vor einem Konflikt NATO - Russland zu bibbern.

Stattdessen wenden sie die Fleischwolf-Strategie wie einst im Ersten Weltkrieg an und schicken Zehntausende ihrer jungen Soldaten in den Tod. Also, ich verstehe diese Art von Kriegsführung bis zum heutigen Tage nicht. Wo man doch durch simple Angriffe auf Energie- und Wasserversorgung den Gegner sofort kriegsunfähig machen kann.

Gruß Plancius

--
"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad an Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand." ARTHUR SCHOPENHAUER

@Plancius - Die Russen haben sich nicht planlos und überhastet in das Ukraine Abenteuer gestürzt. Die haben sich seit 2014 vorbereitet oder denkst du, die sind blöde und hätten nicht begriffen,

Olivia @, Dienstag, 27.02.2024, 11:26 vor 51 Tagen @ Plancius 2853 Views

was da abläuft? Die haben genauso an den "Verhandlungen" teilgenommen, wie die Amis auch. Im ganz klaren Bewußtsein, dass diese nicht ernst gemeint waren von den Amis. Von den Europäern schon, die wollten vermeiden, dass die von den USA hier zelebrierten Nato-Übungen auch im realen Leben Gestalt annehmen. Bei diesen Übungen wurde der Krieg mitten in D ausgetragen.

--
For entertainment purposes only.

Das magst du so sehen, aber die Ergebnisse sprechen leider eine andere Sprache

Plancius @, Dienstag, 27.02.2024, 11:42 vor 51 Tagen @ Olivia 3000 Views

Hallo Olivia,

selbstverständlich haben sie es gewusst, dass die NATO mit der Ukraine einen Konflikt mit Russland provoziert. Und genau das mache ich den Russen zum Vorwurf. Statt nur ihre Rüstungsindustrie anzukurbeln, hätten sie auch strategische Antworten auf die neue Situation geben müssen.

Meine Urteile in Bezug auf das russische Militär beziehe ich als ehemaliger Landser der NVA und da habe ich mehr als einmal gesehen, wie selbstherrlich und planlos das sowjetische ( = russische) Offizierskorps gehandelt hat und strategische Fehlentscheidungen getroffen hat. Darüber haben wir Deutschen nur den Kopf geschüttelt. Aber bei den Russen zählt ein Menschenleben nicht viel, so meine Erfahrungen. Sie lernen erst, nachdem sie viele ihrer besten Leute verbraten haben.

Bitte gebt den Russen nicht immer einen Heiligenschein. Nicht soviel auf Thomas Röper vertrauen. Bewahrt euch eine kritische Distanz, auch zu den Russen. Auch die Russen haben viele Ja-Sager und ihren Aufgaben nicht gewachsene Menschen in hohen Führungspositionen.

Gruß Plancius

--
"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad an Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand." ARTHUR SCHOPENHAUER

Ja sicher. Die Sowjetunion ist ja nicht umsonst zusammengebrochen. Die Strategie wurde ja entwickelt: BRICS. Sonst wären die Russen auch Pleite.

Olivia @, Dienstag, 27.02.2024, 11:55 vor 51 Tagen @ Plancius 2792 Views

Einen Heiligenschein?
Weiß Gott nicht! Ich persönlich möchte weder unter russischer noch unter chinesischer "Herrschaft" leben. Wobei die "Herrschaft" unter der wir derzeit leben (siehe Grünengesetze) ja auch nicht das Gelbe vom Ei sind. Ich vermute aber, dass "wir" da sehr wenig zu sagen haben und dass die Planungen bereits abgeschlossen sind, "unter wem" wir dann zu leben haben. Und das schaut sehr danach aus, als ob die Amis uns bereits dem russischen "Einflussbereich" zugeodnet haben und deshalb hier alles was werthaltig ist "abbauen", sozusagen, verbrannte Erde hinterlassen. Unter dem Motto: Energiekrise geht das auch ganz einfach und das Volk versteht es.

Schau nur, wie gerade die gesamte "Verantwortung" für "die Ukraine" in europäische Hände gelegt wird. Die Amis halten sich ganz vornehm heraus..... Und den EU-Politikern schlottern die Knie.

Das Internet ist inzwischen voll von kleinen Youtubern, die sich an der Regierung abarbeiten. Die großen Plattformen stellen das bereitwilligst der Bevölkerung zur Verfügung. Ist inzwischen offenbar alles freigegeben von höchster Stelle.

Scholz ist nicht umsonst "schweigsam". Er wird keinerlei Spielraum haben..... was soll er dann noch reden? Und seine Weigerung, Tarus zu schicken, wird ihn wohl endgültig das Amt kosten. Merz ist da williger. Hoffen wir, dass er wenigstens vdL bei der NATO vermieden hat, denn die Amis (Grenell) haben bereits angedeutet, dass sie mit dem Holländer nicht einverstanden sind.

Was meinst du wohl, warum man die Regierung gespickt hat mit "ungebildeten Dummköpfen". Hätten wir eine freie Presse, wäre das nicht passiert.

--
For entertainment purposes only.

Schukow hätte den Krieg nicht gewonnen, wenn er nicht empathielos die eigenen Leute wie auch die "Sibirischen Einheiten" (Mongolen, Chinesen) verheizt hätte.

Griba @, Dunkeldeutschland, Dienstag, 27.02.2024, 16:42 vor 51 Tagen @ Plancius 2529 Views

bearbeitet von Griba, Dienstag, 27.02.2024, 16:46

Und dann noch die Korrumption...
Das russische Militär war zu allen Zeiten ein "Sauhaufen" (siehe russisch-japanischer Krieg) und konnte nur durch "straffeste Führung" (Stalin, Schukow, Breschnew) zu Erfolgen geführt werden.

--
Beste Grüße

GRIBA

Ihr vergesst da eine Sache

Kaladhor @, Münsterland, Mittwoch, 28.02.2024, 22:19 vor 50 Tagen @ Griba 1827 Views

Die russischen Streitkräfte waren nach der Ära Jelzin komplett am Boden. Putin hat die Armee langsam wieder aufgerichtet, mit moderner Ausrüstung ausgestattet und den Soldaten wieder ihren Stolz zurückgegeben. Dazu gehörte z.B. auch die Wiederaufnahme der Feierlichkeiten anlässlich des Siegs im Großen vaterländischen Kriegs. Die jetzigen russischen Soldaten sind daher kaum noch mit der versoffenen Truppe von damals zu vergleichen. Die haben da mittlerweile ein ganz anderes Selbstverständnis entwickelt.

Grüße

--
Ich bin nicht links, ich bin nicht rechts, ich kann noch selber denken!

Das ist das Dogma eines Thomas Röper

Plancius @, Mittwoch, 28.02.2024, 23:31 vor 50 Tagen @ Kaladhor 1821 Views

Hallo Kaladhor,

auch bei dir bitte ich darum, die Russen nicht mit einem Heiligenschein zu versehen. Ich vermute, dass du, im Gegensatz zu mir, noch nie mit einem Russen im Schützengraben gelegen hast.

Es gibt gewisse historische Konstanten, gegen die auch ein Herr Putin nichts ausrichten kann. Die Russen haben in den letzten Jahrhunderten noch nie eine effektive Armee auf die Beine gestellt. Vermutlich sind sie auch in den letzten 25 Jahren nur wenig vorangekommen. Sonst wäre das Desaster im März 2022 vor Kiew nicht passiert.

Die Russen konnten ihre Erfolge erst nach dramatischen Verlusten und einer bitteren Lernkurve erzielen.

Was jedoch jetzt der Fall ist. Wahrscheinlich haben die westlichen Armeen in den vergangenen Jahrzehnten dermaßen an Kompetenz verloren, daß sie in vielen Teilbereichen den Russen sogar unterlegen sind.

Gruß Plancius

--
"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad an Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand." ARTHUR SCHOPENHAUER

Bei den Russen geht man wohl generell anders mit Verlusten um

FOX-NEWS @, fair and balanced, Mittwoch, 06.03.2024, 10:19 vor 43 Tagen @ Plancius 931 Views

Wenn man zwischen prorussischen und proukrainischen Quellen mittelt und die propagandistischen Extrema weglässt, dürfte Russland 100-150 Tausend an Verlusten haben, die Ukraine um die 400 Tausend (KIA, WIA, MIA).

Sollten sich Nato-Verbände wirklich auf das Gebiet der Ukraine verirren, würde das zu Verlusten führen, die seit dem Koreakrieg kein Westler mehr erlebt hat. Man darf sogar davon ausgehen, daß die Premium-Ziele darstellen werden, wie es heute schon ausländische Söldner oder "Berater" sind.

Grüße

--
[image]
Läuft in Deutschland ...

Scheint nicht ganz so einfach zu sein

Diego2 @, Dienstag, 27.02.2024, 20:43 vor 51 Tagen @ Plancius 2353 Views

https://youtu.be/2F4akL1AS5w?si=d53ZEITKOUVijEwQ

Keine Hinweise, dass die Russen ihre Soldaten sinnlos verheizen.

Zumindest glaube ich, dass bei den Russen Menschen leben mehr zählen als bei den Ukrainern aktuell.

Gruss D

Ausgesprochen praktisch. Allerdings können die Staaten offenbar auch in den Inselbetrieb wechseln.

Olivia @, Dienstag, 27.02.2024, 11:20 vor 51 Tagen @ Dionysos 2807 Views

Das soll bereits praktiziert worden sein. Allerdings nur kurzfristig als eine Störung aus einem östlichen, europäischen Land kam. Deutschland soll da kurze Zeit im Inselbetrieb gelaufen sein.

--
For entertainment purposes only.

Woanders ist es noch da

Hannes, Montag, 26.02.2024, 23:26 vor 52 Tagen @ Zweifler 3965 Views

Die Suchmaschine verlinken den Artikel aber immer noch!

[image]

Hi Z.

Wie der Orban und die Pollaken ist auch der Fico nicht ganz linientreu, alles saupreußische Nationalisten.

"15.10 Uhr: Mehrere Nato- und EU-Staaten prüfen dem slowakischen Ministerpräsidenten Robert Fico zufolge eine Entsendung von Soldaten in die Ukraine. Dies wäre auf einer bilateralen Basis, sagt Fico nach einem Treffen des Sicherheitsrats seines Landes. "Ich kann nicht sagen, zu welchem Zweck und was sie dort tun sollten." Weitere Informationen könnten nicht veröffentlicht werden. Stellungnahmen anderer europäischen Staaten liegen nicht vor. Am Dienstag soll in Paris ein Treffen zur Lage in der Ukraine stattfinden.
Der populistische Regierungschef lehnt einen Nato-Beitritt der Ukraine sowie Militärhilfen für das Land und Sanktionen gegen Russland ab. Fico äußert sich vor seiner Abreise zu einer internationalen Ukraine-Konferenz in Paris, bei der über eine Verstärkung der Hilfen für das Land beraten wurde. Er kritisiert das Treffen als "Kampfversammlung", bei dem es keine Friedenspläne gebe. "Alles, was sie wollen, ist, dass das Töten weitergeht", sagt Fico.
"

Quelle: https://www.t-online.de/nachrichten/ukraine/id_100352000/ukraine-krieg-kaempfen-bald-eu...

"Alles, was sie wollen, ist, dass das Töten weitergeht", sagt Fico. Da hat er Recht.

Ich glaube, wie gesagt, dass dieser Krieg gegen das souveräne Staatsgebilde Russland und gegen Europa, insbesondere Deutschland geht.

Gute Nacht

H.

PS: "Ich kann nicht sagen, zu welchem Zweck und was sie dort tun sollten." - wenn ich das sagen sollte, dann so: Es war abzusehen, dass Lieferung von Helmen über Panzern bis zu Flugzeugen auch die Lieferung von Fachpersonal zur Folge haben wird. Läuft doch längst (siehe meine Beiträge zu den toten Bundeswehrsoldaten, gefallen in der Ukraine), wird nun nur offiziell zugegeben werden, und ausgeweitet, die personelle Kriegsteilnahme. Wie ich vor zwei Jahren schrieb: Der Krieg wird Jahre dauern. Ich sage heute: Er soll Jahre dauern. Aber - wie gesagt - hoffentlich entgleitet Jenen das nicht. Aber da ist die Gefahr bei dem zänkischen Kleinstaat größer, meines Erachtens (und wie gesagt). Muss man aber alles im Zusammenhang mit China sehen.

Macron schließe den Einsatz von Bodentruppen seitens Frankreich nicht aus, sagt er. So geht Eskalation.

Hannes, Dienstag, 27.02.2024, 01:39 vor 52 Tagen @ Zweifler 3918 Views

Schritt für Schritt:

"Bei einem Treffen von mehr als 20 Staats- und Regierungschefs – auch der Kanzler war unter den Anwesenden – in Paris sagte Macron am Montagabend, er schließe den Einsatz von Bodentruppen seitens Frankreich nicht aus. Jedes Land könne eigenständig und souverän über den Einsatz von Bodentruppen entscheiden."

Quelle: https://www.morgenpost.de/politik/article241764684/Macron-Einsatz-westlicher-Soldaten-n... 27.02.2024, 01:11 Uhr

Bisher haben wir "nur" Waffen geliefert, inoffiziell allerdings auch schon Personal gestellt (für Leopard und Luftabwehr beispielsweise).

Aber logistisch sind wir voll dabei, beim Krieg dort. Der militärische Nachschub für die Ukraine läuft über die Ostsee und durch den Nord-Ostsee-Kanal (ehem. Kaiser-Wilhelm-Kanal, meistbefahrener Kanal der Welt), Munitionstransporte auch aus den USA.

Nun hat ein Binnenschiff eine Eisenbahnbrücke wohl von unten aufgeschlitzt, irreparabel, es muss wohl eine neue Brücke her, unangenehm auch wegen der darüber laufenden Munitionstransporte, wohl auch Fertigung im Norden.

Damals Parole wie heute: Räder müssen rollen für den Sieg. Schiffsverkehr auf der Hunte gesperrt, Häfen abgeschnitten. Zum Beispiel hier ein paar (selektierte) Informationen dazu: https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/oldenburg_ostfriesland/Schiff-rammt-Eisenb...

In was sind wir da nur hineingeraten? Worden!

Gute Nacht

H.

Macron kündigt Koalition zur Lieferung von Langstreckenwaffen an die Ukraine an

Hannes, Dienstag, 27.02.2024, 03:22 vor 52 Tagen @ Hannes 3818 Views

Nächster Schritt: Langstreckenraketen zu den Bodentruppen beschlossen.

Wir werden also nun doch die Taurus liefern? Mit Servicepersonal - Entsprechend meinem vorhergehenden Beitrag?

Ich verstehe die Meldung so (TASS 27. Februar, 00:08), dass, wenn die Produktionsstätten der Taurus in Bayern angegriffen würden, dies ja nun kein Bündnisfall für die NATO wäre, weil ja die BRD und die Russen im Krieg wären, da die BRD ja freiwillig dem Krieg gegen Russland beigetreten ist und sich daher nicht darauf berufen könnte, von Russland angegriffen worden zu sein.

Auf bilateraler Ebene werden wir durch die Taurus-Lieferung im Krieg gegen die Russen sein, ohne US-Beteiligung. Bedeutet, dass wir uns wieder mal mit den Russen schlagen sollen und der Ami guckt zu und macht Dollars? Das ist der Plan?

Scholz würde mit den Schultern zucken, was soll er machen als nur BRD-Kanzler, ist ja eine europäische Entscheidung.

Gute Nacht

H.

Irgendwie muss man die schon lange vor Ort agierenden "geheimen" NATO-Soldaten quasi im nachhinein und zukünftig legitimieren

Odysseus @, Dienstag, 27.02.2024, 02:00 vor 52 Tagen @ Zweifler 3815 Views

bearbeitet von Odysseus, Dienstag, 27.02.2024, 02:09

Gestorben sind sie ja auch schon reichlich. Nur so kann man die Westwaffen ( Patriot) ordentlich bedienen lassen. Die Zeit, um genügend UA-Kräfte daran auszubilden, reicht nicht aus. Läuft nicht gut für die Kräfte, die nötig sind, die Taurus abzufeuern. Wird man die Jets gleich mitliefern? Oder wurden Bodenabschussrampen entwickelt?

Meine Spekulation bzw Befürchtung: Die Taurus wird benutzt werden, um die Krimbrücke massiv oder gar final zu zerstören. Durch die "Stockwerkfunktion".( Ab Minute 3:30)
https://youtu.be/Bs3s9Mmv8Us?t=216
Ziel ist es, dass dann Putin so reagieren muss, dass man ihn endgültig für jeden agitativ zum Monster machen kann - und die Kriegsakzeptanz auf "unausweichliches" Niveau fördert.
Weiteren Druck könnte man aufbauen, wenn zugleich eben an der belarussischen Grenze oder Kaliningrad per false flag eine Front eröffnet wird - wie von Lukaschenko erwartet.
Mit den Truppen im Osten durch das aktuelle NATO-Manöver haben wir eine gefährliche und vorläufig nicht wiederkehrende Konstellation , die erst im Mai vorüber ist.
Dagegen spricht ein nun immer dreister lügender Selynskyj, der nun u.a. glauben machen will, dass die vergangene Offensive gescheitert sei, weil die Pläne zuvor an Russland verraten worden wären. Auch das nun UA-Geheimdienstchef Budanov im Interview versichert, dass Nawalny an einem Blutgerinsel gestorben wäre und damit das westliche "Putin ist sein Mörder"-Narrativ völlig unterminiert, werte ich als Indiz für innere Konflikte.
https://www.berliner-zeitung.de/politik-gesellschaft/alexej-nawalny-geheimdienstchef-in...


Gruß
Odysseus

Was sagen eigentlich AfD, Werteunion und Sarah aktuell zum Ukraine Krieg? der Ukraine Kapitulation vorschlagen? das wäre doch das Vernünftigste, vor allem für die Ukrainer. owT

BerndBorchert @, Dienstag, 27.02.2024, 08:11 vor 52 Tagen @ Zweifler 2819 Views

Entscheidungen werden nicht in der Ukraine sondern in Washington und Brüssel getroffen.

Durran @, Dienstag, 27.02.2024, 09:09 vor 51 Tagen @ BerndBorchert 3028 Views

Die Ukraine hat schon lange nichts mehr zu melden. Es ist eine vom Westen geführte Marionettenregierung in Kiew an der Macht.

Mittlerweile fehlt es jedoch an Rückhalt sowohl beim Militär als auch bei der Bevölkerung sich in einem sinnlosen Krieg mit dem russischen Brudervolk aufzuopfern. Es macht einfach keinen Sinn.

Wenn die Truppen zu den Russen überlaufen, die russisch geprägte Bevölkerung eher Putin als VdL vertraut, dann ist der Käs mit dem Sieg über Russland sowieso gegessen.

Also muss nun die Nato eingreifen. Direkt und den Konflikt verschärfen. Das Schlachtfeld wird sicher die Ukraine bleiben. Macron wird bis zum letzten Mann und bis zur letzten Patrone im Auftrag Washingtons und Brüssels kämpfen lassen.

In Berlin ist es wohl etwas komplizierter. Hier gibt es Verträge und Klauseln die es insbesondere gegen Russland nicht so einfach machen. Frankreich, GB und USA sind im Gegensatz zu Deutschland Siegermächte mit Besatzungsrechten in Deutschland. Nach wie vor.

Deutschland hat den Status Feindstaat und einen 2+4 Vertrag mit Russland. Da wird es sicherlich auch noch ein paar geheime Verträge geben. Also eine völlig andere Konstellation.

Scholz kann ja nun nicht vor die Presse treten und das Jahrzehnte lang gepflegte Narrativ des freiheitlichen Deutschlands zerstören. Die russische Administration wird den Mächtigen in Berlin schon unmissverständlich gesagt haben was passiert wenn Deutschland einen Schritt zu weit geht.

Und da kann Strack Zimmerman auch im Dreieck hüpfen, es ist halt so.

Warten wir es ab. Wenn man Scholz absägt, wissen wir dass es bald losgeht mit der deutschen direkten Kriegsbeteiligung.

Der war gut: Entscheidungen werden in Brüssel getroffen. lol.

Revoluzzer @, Dienstag, 27.02.2024, 10:49 vor 51 Tagen @ Durran 2687 Views

Entscheidungen werden unter anderem in Brüssel oder wo auch sonst den Vasallen verkündet.

Nur in Washington, Brüssel dackelt treudoof hinterher.

Naclador @, Göttingen, Mittwoch, 28.02.2024, 08:59 vor 50 Tagen @ Revoluzzer 1873 Views

Wüsste nicht, wann man dem US State Department in Brüssel mal signifikant widersprochen hätte.

Fällt Dir da ein Beispiel ein?

Gruß,
Naclador

--
"Nur die Lüge benötigt die Stütze der Staatsgewalt. Die Wahrheit steht von alleine aufrecht."
Thomas Jefferson

Wagenknecht hat sich dem Navalny-Narrativ wohl gezwungenermaßen angeschlossen. Die anderen sind leise. Sie gehen im wesentlichen gegen Scholz vor, der als Einziger die T-Lieferung stoppte....

Olivia @, Dienstag, 27.02.2024, 11:42 vor 51 Tagen @ BerndBorchert 2660 Views

Das regt auch zum Nachdenken an.

--
For entertainment purposes only.

Macron scheint der Arsch zu jucken.

Dragonfly ⌂ @, Dienstag, 27.02.2024, 08:44 vor 52 Tagen @ Zweifler 3727 Views

Es zeigt vor allem, wie verzweifelt die Lage der Ukraine sein muss, dass man in Erwägung zieht, Natosoldaten auf "bilateraler Basis" (soll wohl heißen: es sind die Soldaten eines Natolandes aber keine Soldaten der Nato) in die Ukraine zu senden!


Es lässt auch diese Meldungen in einem etwas anderem Licht erscheinen:

'French mercenaries' killed in Ukraine: Paris calls out a Russian disinformation operation

https://www.lemonde.fr/en/international/article/2024/01/26/french-mercenaries-killed-in...

Französische Söldner" in der Ukraine getötet: Paris spricht von einer russischen Desinformationskampagne
Am Mittwoch, den 17. Januar, behauptete Moskau, bei einem Angriff auf ein Gebäude in der ostukrainischen Stadt Charkiw rund 60 ausländische Kämpfer getötet zu haben, die auf der Lohnliste Frankreichs standen.


Paris summons Russian ambassador over French deaths in Ukraine

https://www.politico.eu/article/paris-summons-russian-ambassador-over-french-deaths-in-...

PARIS - Das französische Außenministerium hat am Montag den russischen Botschafter wegen des Todes zweier französischer humanitärer Helfer in der Ukraine und wegen gegen Frankreich gerichteter Desinformationskampagnen vorgeladen.
"Die russische Barbarei hat Zivilisten in der Ukraine ins Visier genommen", schrieb Frankreichs kürzlich ernannter Außenminister Stéphane Séjourné am Freitag auf X. "Zwei französische humanitäre Helfer haben ihren Einsatz mit dem Leben bezahlt. Drei weitere sind verwundet", fügte er hinzu.

Wir nähern uns unaufhaltsam dem 27. Oktober 1962-Moment.

Revoluzzer @, Dienstag, 27.02.2024, 09:43 vor 51 Tagen @ Zweifler 3567 Views

bearbeitet von Revoluzzer, Dienstag, 27.02.2024, 09:57

Wie schon vor langer, langer Zeit analysiert:

Russland kann und wird nicht zurückweichen. Unmöglich. Verliert Russland in der Ukraine, wird Russland aufhören zu existieren.

Nur die USA können den Schritt zurück machen. Wollen sie aber nicht. Werden sie auch nicht, denn solange sie eine Hoffnung haben, dass Russland doch - aus welchen Gründen - auch immer, zurückweicht, werden sie weiter eskalieren.

Und wir werden uns dem Moment der Entscheidung nähern. Einer muss nachgeben. Und diese Entscheidung wird:
1. In Washington getroffen, denn Russland wird den großen Krieg in Kauf nehmen.
2. Von zufällig in kritischer Position befindlichen Einzelpersonen getroffen.

Der zweite Punkt betrifft beide Seiten: Irgend ein Offizier, der "auf den Knopf" drückt und einen Automatismus auslöst. Irgend ein Offizier, der NICHT auf den Knopf drückt und einen anderen Automatismus auslöst. So wird auch der Gott des Zufalls darüber entscheiden, ob es die heutige Menschheit weiter gibt oder nicht.

Ich denke, der Blick auf die Kuba-Krise 1962 ist sehr lehrreich.

- Die UdSSR hat am 27. Oktober 1962 den schon im Ausbruch befindlichen Krieg abgebrochen.
- Ein zufälliger U-Boot-Offizier hat seinen Kommandanten genau an diesem Tag daran gehindert, Atomwaffen einzusetzen.

Dieser Moment der Entscheidung wird wieder kommen. Wie wird die USA sich entscheiden? Wie die Offiziere, die tatsächlich die Atomwaffen auslösen? Die UdSSR war außenpolitisch stets ein vorsichtiger, verantwortungsvoller Staat. Die rationale Wahl ist klar. Aber die USA heute? Biden? Nuland? Kamala?

Ich wünschte, ich wäre reich. Dann würde ich weit weg ziehen und mir eine Selbstversorgermöglichkeit schaffen.

Vom Moment der Entscheidung werden wir erst viel später oder, weil wir alle Tod sind, gar nichts erfahren.

PS: Den Russen ist vorzuwerfen, dass sie das Thema Ukraine nicht schnell und entschlossen gelöst haben. Hätten diese Trottel in Moskau doch in zwei Wochen oder zwei Monaten alles klar gemacht. Nein. Zum damaligen Zeitpunkt wäre das akzeptiert worden. Der Westen hätte geschimpft - aber nichts gemacht. Jetzt? Heute? Was für ein Fiasko.

die Russen wurden vom demokratisch-freiheitlichen Wertewesten mit den Minsk Verträgen belogen und betrogen

Joe68 @, Dienstag, 27.02.2024, 10:14 vor 51 Tagen @ Revoluzzer 3130 Views

bearbeitet von Joe68, Dienstag, 27.02.2024, 10:22

Zumindest sagte das, mit ähnlichen Worten, die damalige BK Merkel (Berlin und Paris wollten den Ukraine Nationalisten genügend Zeit verschaffen für die Aufrüstung, zum Krieg gegen Russland).

Wenn ich denke, das der damalige Aussenminister, FW Steinmeier (SPD), heute Bundespräsi ist, dann haben wir an der Spitze des Staates einen Betrüger?

Wer heute noch SPD und CDU wählt, der wählt den Krieg. Leider haben die meisten Deutschen die Lehren aus 1945 wieder vergessen. Jetzt gibt's A-Waffen, und jede Menge lohnender Ziele in der BRD, und da auch die AKWs nicht mehr zerstört werden können, bestes Gelände für militärische A-Waffen Einsätze, die Franzosen und Engländer werden bei Westwind kaum betroffen sein, nur die Deutschen, Polen, Ukrainer, Russen,....
dumm nur das viele Wähler weiterhin der sog Westintegration hörig sind.

--
Der ungerechteste Friede ist noch immer besser als der gerechteste Krieg - Cicero

Wenn die nicht voll mit dem Klammerbeutel gepudert waren, wussten die doch haargenau ... und haben selbst die Zeit genutzt (oT)

Wayne Schlegel @, Dienstag, 27.02.2024, 10:29 vor 51 Tagen @ Joe68 2698 Views

(oT)

Die Quelle sieht anders aus

helmut-1 @, Siebenbürgen, Dienstag, 27.02.2024, 11:51 vor 51 Tagen @ Zweifler 3095 Views

https://www.welt.de/politik/ausland/article250291020/Macron-schliesst-Einsatz-von-Boden...

Schließt nicht aus, heißt nicht automatisch, dass welche hingeschickt werden. Außerdem steht Macron da alleine auf weiter Flur.

Eine klare Aussage macht hier Klaus von Dohnanyi:

https://www.facebook.com/kaysven.hahner.3/videos/3659371921042927

Dabei soll man sich die min. 1.20 genau anhören!

Aber einige haben jetzt den Wecker klingeln hören

Ankawor @, Dienstag, 27.02.2024, 12:21 vor 51 Tagen @ helmut-1 3306 Views

Ich habe mich ja oft beschwert, dass angesichts der Lage viele im Tiefschlaf sind und sich auf etwaige Ereignisse nicht mal mental vorbereiten.

Oh Wunder, bei einem Zusammentreffen gestern abend fingen tatsächlich welche an, vom Plan B zu sprechen. Und auch heute morgen wurde ich schon drauf angesprochen. Man bezog sich auf Macron und fühlte sich plötzlich leicht beunruhigt.

Berninger hat es auch schon heute zum Thema gemacht und darunter steht:

Ich werde in der Schweiz bleiben. Wenn noch nichts kaputt ist, können maximal 600''000 Menschen Europa per Flieger verlassen und mit einer drastischen Preissteigerung auf Alles ist zu rechnen. In China kosten solche Flugtickets schnell das 20- oder 50-Fache. Nur gut betuchte werden sich eine sinnvolle Flucht leiten können, wenn es auf einmal für alle pressiert.
Innerhalb von Europa sind Portugal und Süditalien nicht schlecht, aber auch die Alpen. Das Gebiet rund um die Nordsee würde ich eher meiden

Wo hat er das geschrieben?

Diego2 @, Dienstag, 27.02.2024, 20:22 vor 51 Tagen @ Ankawor 2215 Views

Gibt es einen Link?

Danke D

Hier der Link, und Korrektur

Ankawor @, Mittwoch, 28.02.2024, 12:36 vor 50 Tagen @ Diego2 1818 Views

Berningers Video:

https://www.youtube.com/watch?v=x6rJW7NeB4U

Zu dem Zitat habe ich mich missverständlich ausgedrückt. Es ist nicht von Berninger, sondern aus einem Kommentar unter dem Video.

Davon abgesehen wurde ich aber tatsächlich gestern gefragt, ob man auf meinem Grundstück in Portugal einige Zeit unterkommen könnte

Link mit umfangreicheren Hintergrundinfos zur Lagebeurteilung in der Ukraine

Zweifler @, Dienstag, 27.02.2024, 12:17 vor 51 Tagen @ Zweifler 3352 Views

Inzwischen hat die Information zur Entsendung von Natotruppen (die Diskussion darüber) es in eine ganze Reihe Alternativmedien geschafft.
Auf Telepolis ein sehr ausführlicher Artikel mit Hintergrundinformationen!
Quelle Telepolis

Vergleich: Syrien und Ukraine

Dieter @, Dienstag, 27.02.2024, 16:30 vor 51 Tagen @ Zweifler 2615 Views

Hallo,
Assad/syr. Regierung hat bspw. die Russen eingeladen ihr Land zu verteidigen. Soweit ich weiß sind demnach die Russen im Einklang mit dem Völkerrecht in Syrien. Die Amis dagegen völkerrechtswidrig.

Sollte die ukr. Regierung den einen oder anderen Staat einladen dabei zu helfen, die Ukraine mit Militärangehörigen zu verteidigen, dann dürfte das doch auch völkerrechts-konform sein, oder?

Gruß Dieter

--
Es wird Zeit, daß die NATO, eine aggressive Partei, verlieren lernt.

Trick 17: Eine Minderheit (Rebellen/Unterdrückte) ruft eine Macht gegen den realen oder vorgeblichen Staatsunterdrücker zur Hilfe (oT)

Wayne Schlegel @, Dienstag, 27.02.2024, 16:40 vor 51 Tagen @ Dieter 2327 Views

(oT)

Kann jetzt live in Transnistrien beobachtet werden

Joe68 @, Mittwoch, 28.02.2024, 20:16 vor 50 Tagen @ Wayne Schlegel 1908 Views

Wenn die NATO, incl Deutschland, den Kosovaren/Albanern 1999 zu einem Mini-Staat/Protektorat verhelfen durften, warum sollten die Russen nicht ihren Landsleuten in Moldawien helfen?

Durchmarsch über Odessa nach Transnistrien.

--
Der ungerechteste Friede ist noch immer besser als der gerechteste Krieg - Cicero

Polizeiaktion und Weltkrieg, Dein Vergleich.

Hannes, Dienstag, 27.02.2024, 23:37 vor 51 Tagen @ Dieter 2322 Views

bearbeitet von Hannes, Dienstag, 27.02.2024, 23:49

Hallo,
Assad/syr. Regierung hat bspw. die Russen eingeladen ihr Land zu verteidigen. Soweit ich weiß sind demnach die Russen im Einklang mit dem Völkerrecht in Syrien. Die Amis dagegen völkerrechtswidrig.

Sollte die ukr. Regierung den einen oder anderen Staat einladen dabei zu helfen, die Ukraine mit Militärangehörigen zu verteidigen, dann dürfte das doch auch völkerrechts-konform sein, oder?

Gruß Dieter

Gruß Dieter,

zu Syrien: Die Russen helfen per Staatsvertrag den Syrern bei einer staatlichen Polizeiaktion. Die Formel "Kampf gegen den Terror" ist hier zutreffend, bedenke die Videos dieser IS-Halsabschneider, lupenreine Terroristen, die vom sog. "Wertewesten" dort aufgebaut wurden, um den Staat Syrien zu bekämpfen. So wie sie den Irak bekämpft haben und Russland.

zur Ukraine: Sollte die Ukraine einen anderen Staat einladen, die Russen zu bekämpfen, wäre das völkerrechtlich so in Ordnung wie damals das Deutsche Reich dem Österreichischen Multikultistaat gegen Italien beistand. Das ist der Unterschied zu Syrien. Deutschland verlor den ersten Wltkrieg und war Alleinschuldiger endlich.

Gute Nacht

H.

PS: Hierbei, wie oben analysiert, sind die Verhältnisse relativ klar und indiskutabel. Aber, bei anderen Sachen, wie z. B. Nawalny, da nicht! Werden wir wohl nie erfahren, was da wirklich war! Warum nicht? Ich sehe den Russen als immer wieder deeskalierend handeln, zum Beispiel hängt der Russe die westlichen de facto Kombattanten in UA nicht an die große Glocke usw. Weil der Russe den GROSZEN KRIEG nicht will, auch der "Wertewesten" will den nicht (der will nur einen quälend langen lokal wachsenden europäischen Krieg, Tschau Mama).
Ich schrieb hier schon mehrfach, dass Nawalny als Agent des "Wertewestens" (CIA et c.), nun wertlos wie ein altes Möbel, zweckdienlich verheizt wurde (sie hatten wieder einen guten TOP in München). Wenn er also vergiftet wurde, von wem auch immer, wären die Russen ja blöde, das in die Welt hinauszuposaunen. Sicherlich gibt es Mittelchen, einen Thrombus zu provozieren. Und ein paar Tage Leichenlagerung, was ja passierte, vernichtete dann sowieso alle Beweise. Wozu dann noch ermitteln? Will sagen, um Nawalny geht es gar nicht mehr. Ich sage zum x-ten Mal: Die Gefahr geht von dem absolut Bösen aus, was sich - sagen Viele - auch der Freimaurer bedient und nun den Libanon angreifen lässt. Dort ist frau jeder Vernunft unzugänglich ...

Michael von der Schulenburg(BSW): Der Ukrainekrieg könnte zu einem unerwarteten Ende kommen | Aufruf: sofortiger Waffenstillstand und die Aufnahme von Friedensverhandlungen!

Reffke @, Mittwoch, 28.02.2024, 13:33 vor 50 Tagen @ Zweifler 2027 Views

Hallo Zweifler und allerseits,

Sehr interessant, was Michael von der Schulenburg zur Lage meint:
https://michael-von-der-schulenburg.com
Deutsch/English [[top]]

Ich wurde gerade wieder auf ihn aufmerksam durch einen Artikel bei RT Deutsch,
eine Info-Quelle, die leider EU-zensiert wird.
https://test.rtde.tech/international/197667-ukrainekrieg-koennte-zu-unerwarteten-ende/

Der Artikel ist problemlos (noch!>?) auf seiner HP zu lesen:
Er erschien dort bereits am 14. Februar!

Auch wenn an der Front noch geschossen wird, könnte mit den jetzt eingesetzten Entwicklungen der Krieg in der Ukraine auf eine im Westen völlig unerwartete Weise enden – und zwar mit einem ukrainisch-russischem Einverständnis ohne westliche Beteiligung. Wie es scheint, wird der Ukrainekrieg nun in Kiew und nicht mehr an der Front entschieden. Dabei wird sich viel um die Person Selenskyj drehen, einst ein Held und heute eher eine tragische Figur, die riskiert, die nächsten Monate als Präsident nicht zu überleben.

Der Grund dafür ist, dass Selenskyj das wahnsinnig anmutende Ziel verfolgt, mit einer erneuten Großoffensive Russland in diesem Jahr doch noch besiegen zu wollen. Dazu will er 500.000 Ukrainer zwangsrekrutieren.
Siehe weiter:
https://michael-von-der-schulenburg.com/der-ukrainekrieg-konnte-zu-einem-unerwarteten-e...

Aktuell: Schulenburgs Aufruf vom 24.Februar im Wortlaut.
Am zweiten Jahrestag des russischen Kriegs in der Ukraine stellt der BSW-Kandidat für die Europawahlen, der ehemalige UN-Diplomat und Assisstant Secretary-General der Vereinten Nationen, Michael von der Schulenburg (75), der herrschenden Linie den öffentlichen Aufruf entgegen: „Nur Friedensverhandlungen können die Ukraine noch retten – der Krieg darf nicht in ein drittes Jahr gehen“.
https://michael-von-der-schulenburg.com/nur-friedensverhandlungen-konnen-die-ukraine-no...

LG Reffke

--
Die Lüge ist wahrer als die Wahrheit, weil die Wahrheit so verlogen ist. André Heller
------------------------------
==> Fundgrube zur Lage: www.paulcraigroberts.org

Hoffen wir, dass es so kommt. Es gibt auch eine Rochade in Nahost, die dort deeskalieren könnte.

Olivia @, Mittwoch, 28.02.2024, 14:52 vor 50 Tagen @ Reffke 2019 Views

Die Türkei und Ägypten haben sich nach einer Dekade angenähert. Bei dem Staatsbesuch von Erdogan soll es eine Reihe von Verträgen gegeben haben. Einer der Verträge soll beinhaltet haben, dass Ägypten den Hafen von Alexandria an die Türken verkauft hat. Damit sollen sich die Türkei und Ägypten einen verbesserten Zugang zum afrikanischen Kontinent erhoffen. Wenn Ägypten u.a. auch militärische Unterstützung von der Türkei erhält, könnte das Israel in Schach halten. Vor der türkischen Armee (die größte in Europa) scheint man erheblichen Respekt zu haben. Dazu kommt, dass russisches Militär in Syrien stationiert ist. Offenbar haben sich die USA bereits "im gewissen Rahmen" zurückgezogen. Sie haben es derzeit mit riesigen Demonstrationen gegen die Gaza-Politik von Biden zu tun. Jetzt muss man schauen, was daraus wird.

Die Türkei wird mächtig aufgebaut. Es soll auch ein russischer Gashub dort entstehen, der u.a. Europa versorgen kann.

https://www.youtube.com/watch?v=MXZgAKJ3G7M

In D/EU wird man wohl schauen, dass die "Kriechtierplage" sozial verträglich gelöst wird.

Und noch etwas zum schmunzeln:

Stromausfall im Hauptquartier der Bundeswehr. Notstromversorgung auch betroffen...... :-)
https://blackout-news.de/aktuelles/stromausfall-im-hauptquartier-der-bundeswehr-notstro...

--
For entertainment purposes only.

Bombenanschlag auf Zelensky.

aprilzi @, tiefster Balkan, Samstag, 09.03.2024, 17:21 vor 40 Tagen @ Reffke 824 Views

Hi,

hier meint man, dass der Bombenanschlag auf Zele und Mitsotakis nicht durch die Russen erfolgte, sondern örtliche Gegner von Zele ihn durchgeführt haben, es formiert sich ein Partisanenkrieg.

Zele verliert die Kontrolle über das Land.

Gruß

Werbung