rintrah.nl: Warum die Menschen heute ständig krank sind

Ikonoklast @, Federal Bananarepublic Of Germoney, Mittwoch, 14.02.2024, 13:44 vor 70 Tagen 6495 Views

Warum die Menschen heute ständig krank sind

von rintrahradagast

Bitte werfen Sie mit mir einen Blick auf einige besorgniserregende Entwicklungen in den Niederlanden.

Zunächst einmal ist da die Übersterblichkeit, die wir beobachten:

[image]

Wir haben einfach wieder zu viele Menschen, die sterben, verglichen mit dem, was man zu dieser Jahreszeit erwarten würde. Der Rest Europas hat das gleiche Problem.

Soll ich einfach den Mund halten und weitermachen, wenn Menschen sterben, nachdem man ihnen mit sozialer Ächtung gedroht hat, wenn sie sich nicht für einen experimentellen Impfstoff anmelden? Das sind nur die Menschen, die sterben, ich habe auch persönlich Menschen getroffen, die innerhalb weniger Wochen nach der dritten Impfung Autoimmunerkrankungen entwickelten. Soll ich das einfach ignorieren, während sich das Problem immer weiter verschlimmert?

In den letzten Wochen hat die Zahl der Todesfälle stetig zugenommen. Wenn Sie sich diese Grafik ansehen, wird deutlich, dass die übermäßige Sterblichkeit vor allem im Winter auftritt. Das deutet stark darauf hin, dass sie damit zusammenhängt, wie unser Körper mit den besonderen Herausforderungen des Winters umgeht, nämlich mit unserer erhöhten Anfälligkeit für Atemwegsinfektionen im Winter.

Wir können uns die Daten der niederländischen Allgemeinmediziner ansehen, um zu sehen, wie es den Menschen geht.

Menschen aller Altersgruppen haben eine hohe Rate an akuten Infektionen der oberen Atemwege, die nicht mehr verschwinden:

[image]

Wir stellen eine starke Zunahme von Lungenentzündungen bei Kindern fest, die sich lange hinziehen:

[image]

Wir sehen eine Menge Keuchhusten bei Kindern:

[image]

Wir sehen eine anhaltende Epidemie von akuten Atemwegsinfektionen bei Erwachsenen aller Altersgruppen:

[image]

Auch die Lungenentzündung bei Erwachsenen ist auf einem sehr hohen Niveau:

[image]

Es ist wichtig zu wissen, dass dies auch auf der anderen Seite der Welt zu beobachten ist, in Australien, wo gerade Sommer ist! In den australischen Notaufnahmen werden Fälle von Lungenentzündungen bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen festgestellt, und zwar in einem Ausmaß, das schlimmer ist als im Winter!

In den Niederlanden hustet jetzt jeder die ganze Zeit:

[image]

Jede Nacht, vor allem am Morgen, liege ich im Bett und höre alle meine Nachbarn husten, sie wachen auf und husten sich die Lunge aus dem Leib, aber die Leute scheinen das für völlig normal zu halten. Offenbar soll ich das alles einfach ignorieren, wie alle anderen auch.

Und doch gibt es Anzeichen dafür, dass sich die Lungenkapazität der Menschen rapide verschlechtert, und zwar auch noch zwei Jahre nach der ersten Infektion.

Warum also geschieht das?

Wenn man das menschliche Immunsystem verstehen will, gibt es eine weiche, weiße Schattenseite, über die niemand sprechen will. Das große offene Geheimnis lautet wie folgt: Das Immunsystem ist durch einen begrenzten Raum gekennzeichnet. Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, können Sie dies oder dies lesen.

Alle Gewebe in Ihrem Körper, die als Barriere dienen, um Sie vor der Außenwelt zu schützen, haben einige Lymphozyten (weiße Blutkörperchen), die sich in ihnen niederlassen. Man kann nicht unendlich viele dieser Lymphozyten darin stapeln, ohne die Fähigkeit dieser Gewebe, ihre Aufgabe zu erfüllen, zu beeinträchtigen.

Daher sollten die Lymphozyten, die die Barrieren schützen (die erste Linie der angeborenen Abwehr), in der Regel gut durchblutet sein. Sie sollten Zellen haben, die mit einer Vielzahl unterschiedlicher Bedrohungen umgehen können.

Das ist es, was die Natürlichen Killerzellen besonders gut können. Diese Zellen sind wichtig, um den Körper auf Anzeichen von Krebs zu kontrollieren, aber sie verfügen auch über spezielle Rezeptoren, die es ihnen ermöglichen, Anzeichen einer Virusinfektion in einer Zelle direkt zu erkennen. Die am besten untersuchten dieser Rezeptoren sind NKp46, NKp44 und NKp30. Fast alle von ihnen haben NKp46 und NKp30 auch im Ruhezustand, sie erwerben NKp44, wenn sie aktiviert werden. Wenn Sie die Literatur durchsehen, werden Sie feststellen, dass diese Rezeptoren so ziemlich jedes Atemwegsvirus erkennen können, das Sie sich vorstellen können.

Influenza A? Richtig.

Influenza B? Richtig.

Metapneumovirus? Abgehakt.
Rhinovirus? Abgehakt.

SARS-COV-2? Abgehakt.

Wichtig ist, dass die Natürlichen Killerzellen durch Antikörper dazu angeregt werden können, ihre Aufgabe zu erfüllen, aber sie können ihre Aufgabe auch ohne Antikörper erfüllen, die sie stimulieren, einfach dank dieser Rezeptoren, die es ihnen ermöglichen, eine mit einem Virus infizierte Zelle, die virale Proteine auf ihrer Oberfläche aufweist, direkt zu erkennen.

Wenn ein Mensch oder ein Tier, das uns ähnlich ist, einem neuen Atemwegsvirus ausgesetzt ist, das eine böse Infektion in der Lunge hervorruft, wird man feststellen, dass die NK-Zellen im Blut abnehmen, weil sie beginnen, in die Lunge zu wandern, wo sie gebraucht werden.

Einer der Unterschiede zwischen geimpften und ungeimpften Menschen besteht darin, dass sich das Immunsystem bei ungeimpften Menschen mehr auf die Natürlichen Killerzellen verlässt, um infizierte Zellen abzutöten, als auf zytotoxische T-Zellen.

Dies entspricht auch dem, was man bei Mäusen beobachten kann. Bei ungeimpften Mäusen ist die Zahl der NK-Zellen in der Lunge nach einer SARS-COV-2-Infektion um das Sechsfache gestiegen, bei geimpften Mäusen dagegen nicht. Auch die Zahl der plasmazytoiden dendritischen Zellen in der Lunge der ungeimpften Mäuse nimmt stark zu, nicht aber die der geimpften Mäuse. Diese plasmazytoiden dendritischen Zellen sind äußerst wichtig, denn sie gehören zu den ersten Zellen, die bei Auftreten eines Virus die Alarmglocken läuten.

Wenn sie virales Material finden, beginnen sie mit der Ausschüttung enormer Mengen von Interferon alpha. Dieses wird Interferon genannt, weil es die Virusreplikation in vielen Phasen des Prozesses direkt behindert. Dieses Interferon Alpha dient auch dazu, die NK-Zellen zu wecken, die dann Interferon Gamma produzieren, das ebenfalls in die Virusreplikation in den Zellen eingreift. Je älter die Natürlichen Killerzellen werden, desto besser lernen sie, wann sie eine infizierte Zelle anweisen müssen, sich selbst zu schützen und von der viralen RNA zu reinigen, und wann sie die Zelle einfach abtöten müssen.

Nicht alle NK-Zellen sind gleich geschaffen. Normalerweise machen sie etwa 10 % der weißen Blutkörperchen in der Lunge aus, aber sie reifen mit der Zeit und verlieren einige Rezeptoren, während sie diejenigen beibehalten, die für die Art von Bedrohungen, denen sie in der Umwelt begegnen, gut geeignet sind. Wir wissen, welche Rezeptoren bei Menschen zu finden sind, deren NK-Zellen gut geeignet sind, das SARS2-Virus schnell aus ihrer Lunge zu entfernen: NKp46, NKp30 und DNAM1.

Wenn Sie also gut aufgepasst haben, werden Sie feststellen, dass diese NK-Zellen den Lungen der Menschen auch helfen, mit fast jedem anderen Atemwegsvirus fertig zu werden. Einige dieser NK-Zellen sind langlebig, sie bleiben monatelang oder sogar jahrelang in der Lunge, um diese Aufgabe zu erfüllen.

Je nach der Art der Zytokine, denen die NK-Zellen ausgesetzt sind, produzieren sie verschiedene gespleißte Versionen von NKp46 und NKp30, was noch nicht sehr gut verstanden ist. Das Wichtigste ist jedoch, dass diese Proteine ganz anders funktionieren als ein Antikörper.

Während ein Antikörper nach einer bestimmten kurzen Kette von Aminosäuren sucht, betrachten diese NK-Zellrezeptoren nur die Gesamtbeschaffenheit des Proteins, mit dem sie interagieren. Die gleichen physikalischen Kräfte, die es einem viralen Protein wie Spike ermöglichen, sich fest an den Rezeptor zu binden, den es braucht, um in eine Zelle einzudringen, bewirken auch, dass es sich fest an diese NK-Zell-Rezeptoren bindet. Aus diesem Grund funktionieren sie bei den meisten Atemwegsviren.

Warum erkläre ich das also? Nun, das Wichtigste, was man daraus mitnehmen kann, ist, dass der Mensch eine allgemeine angeborene Immunreaktion hat, die eine sehr große Rolle bei der Bekämpfung von Atemwegsviren spielt. Diese allgemeine angeborene Immunreaktion nimmt mit der Zeit zu und wird durch den Kontakt mit Atemwegsviren trainiert.

Wenn wir dagegen Menschen mit inaktivierten Impfstoffen gegen ein neues Atemwegsvirus impfen, mit dem sie sich noch nie zuvor infiziert haben, stimulieren wir eine hochspezifische adaptive Immunantwort, die hauptsächlich aus B-Zellen und T-Zellen und nicht aus diesen NK-Zellen besteht. Dies gilt insbesondere, wenn wir sie gegen ein einziges Protein (Spike) impfen. Der Schaden ist am größten, wenn dies vor der ersten Infektion geschieht.

Diese adaptive Immunantwort ist dann die erste, die den Kampf aufnimmt, wenn wir dem Virus erneut ausgesetzt sind, und sie wächst weiter und übernimmt eine größere Rolle bei der Verteidigung unseres Körpers mit jeder neuen Exposition gegenüber dem Virus. Die angeborene Immunreaktion hingegen ist gezwungen, sich zurückzuhalten.

Die Auswirkung, die man erwarten würde, ist, dass diese hochspezifische adaptive Immunreaktion mehr von dem begrenzten immunologischen Raum, den Ihr Gewebe hat, in Anspruch nimmt, und zwar auf Kosten der generalistischeren angeborenen Immunreaktion. Dadurch wird es für Ihren Körper vergleichsweise schwierig, andere Krankheitserreger der Atemwege abzuwehren, die nicht von dieser adaptiven Immunreaktion erfasst werden.

Denken Sie daran: Sie können nicht einfach unendlich viele Immunzellen in Ihrer Lunge stapeln!

Mit jeder neuen Infektion durch dieses neue Coronavirus wird Ihr Körper mehr von seiner begrenzten immunologischen Kapazität auf das verwenden, was ihm beigebracht wurde, um dieses Coronavirus zu bekämpfen. Wenn Ihr Körper selbst lernen musste, plasmazytoide dendritische Zellen und NK-Zellen für dieses Virus einzusetzen, dann wird er das auch bei aufeinander folgenden Infektionen tun.

Wurde Ihrem Körper hingegen beigebracht, eine Antikörperreaktion und CD8+ T-Zellen gegen dieses Virus einzusetzen, dann sind dies die Elemente der Immunreaktion, die mehr und mehr der knappen Kapazität Ihres Körpers zur Bekämpfung dieses Virus in Anspruch nehmen werden. Das wird ihm helfen, dieses sich entwickelnde Virus (vorerst) in Schach zu halten, aber da diese Zellen und Antikörper in der Regel kaum in der Lage sind, mit nicht verwandten Atemwegsviren fertig zu werden, wird es mit der Zeit schwieriger, mit anderen Atemwegsviren fertig zu werden.

Die T-Zellen und B-Zellen, die sich mit SARS2 befassen, konkurrieren mit den NK-Zellen, aber sie konkurrieren auch bis zu einem gewissen Grad mit den T-Zellen und B-Zellen, die sich mit den anderen Erregern der Atemwege befassen. So wie die adaptive Immunität gegen die saisonalen Coronaviren mit der Immunität gegen SARS2 interferiert, ist auch das Gegenteil zu beobachten, da SARS2-Antikörper mit Influenza reagieren. Das bedeutet, dass die adaptive Immunreaktion auf andere Erreger der Atemwege gestört wird.

Die adaptive Immunreaktion gegen Atemwegsviren ist für Probleme gedacht, die das angeborene Immunsystem allein nicht bewältigen kann. Das adaptive Immunsystem benötigt von Natur aus mehr Zeit, um eine Infektion zu bewältigen. Daher dauert es bei geimpften Menschen länger, bis die Viruslast wieder auf Null sinkt. Infolgedessen werden die Schäden, die diese ständigen Reinfektionen dem Immunsystem zufügen können, noch verschlimmert.

Davon ist jeder in gewissem Maße betroffen. Wenn Sie geimpft wurden, hat es Ihr Körper schwerer, diese Viren abzuwehren. Das wissen wir schon lange, auch bei der Grippeimpfung ist das zu beobachten. Wir impfen Kinder mit inaktivierten Impfstoffen gegen die Grippe und stellen fest, dass sie dadurch zwar gegen die Grippe geschützt sind, aber nun anfälliger für Atemwegsinfektionen durch andere Viren sind! Bei SARS-COV-2 kann man einen ähnlichen Effekt erwarten.

Alle, die nicht geimpft wurden, sind vermehrt Atemwegsviren ausgesetzt, und zwar durch all die Menschen, die mit diesen Viren infiziert sind. Dies führt zu einer Zunahme von Atemwegsinfektionen, insbesondere bei Kleinkindern, deren Immunsystem noch nicht ausreichend gegen die Vielfalt der zirkulierenden Viren trainiert wurde.

Das wäre schlimm genug, wenn wir jetzt eine sehr kompetente hochspezifische Immunantwort gegen SARS-COV-2 hätten. Aber wie ich bereits mehrfach in früheren Artikeln erklärt habe, ist die körpereigene Immunantwort nicht einmal für SARS-COV-2 geeignet! Die Menschen setzen jetzt IgG4-Antikörper ein, die für die Neutralisierung von Viruspartikeln schlecht geeignet sind, aber, was noch schlimmer ist, Ihren T-Zellen und NK-Zellen nicht sagen, dass sie infizierte Zellen töten sollen!

Stattdessen weisen diese IgG4-Antikörper fast alle Ihre Immunzellen an, sich zu beruhigen, indem sie an ihren FcγRIIb-Rezeptor binden. Das bedeutet, dass diese Antikörper, wenn sie an Ihre plasmazytoiden dendritischen Zellen binden, diese auffordern, sich zu beruhigen und kein Interferon mehr freizusetzen. Das wiederum bedeutet, dass diese plasmazytoiden dendritischen Zellen auch Ihre natürlichen Killerzellen nicht aktivieren. Und auch hier ist zu erwarten, dass diese abnormale Antikörperreaktion auch die Reaktion auf andere Erreger der Atemwege beeinträchtigt.

Ich kann nicht genug betonen, wie alptraumhaft dieses Problem ist. Es schaltet effektiv alle entzündungsfördernden Botschaften ab, die Ihre Immunzellen produzieren und die die infizierten Zellen ermutigen, die virale RNA zu zerstören, die sie infiziert hat, es warnt die benachbarten gefährdeten Zellen, dass ein Virus vorhanden ist, und es ermutigt andere Immunzellen, aktiv zu werden. Die Symptome der Infektion werden dadurch verringert, während sich das Virus munter in Ihren Zellen ausbreitet. Das ist wahnsinnig gefährlich, wenn man es mit einem Virus wie diesem zu tun hat, das die Fähigkeit besitzt, sich zu verbreiten, indem es eine infizierte Zelle mit einer nicht infizierten Zelle verschmilzt.

Infektionen lösen dieses Problem nicht, sondern verschlimmern es stetig. Die ersten Anzeichen treten nach zwei Impfungen auf, aber sie werden erst dann signifikant, wenn auf diese beiden Impfungen eine Infektion folgt. Wir haben noch nicht einmal einen Bruchteil dessen gesehen, was dieses Problem verursachen wird, denn Erreger von Atemwegserkrankungen wie SARS2 werden sich als Reaktion auf diese abnorme Immunreaktion weiterentwickeln, um sie zu missbrauchen. Es ist mit einer Zunahme der asymptomatischen Infektionen durch eine Vielzahl von Erregern der Atemwege zu rechnen. Die absurden Raten von Lungenentzündungen, die jetzt bei Kindern zu beobachten sind, könnten größtenteils darauf zurückzuführen sein, dass sie ständig mit diesen asymptomatischen Erregern in Kontakt kommen. Ich warne schon seit langem, dass eine Lösung gefunden werden muss, um diese B-Zellen zu entfernen, die dies tun, aber es wird nichts getan.

Ich möchte noch einmal betonen: Es gibt nach wie vor keine Beweise dafür, dass dieses Problem nicht nur bei Menschen auftritt, die diese mRNA-Impfstoffe erhalten haben, denn es ist nicht normal und auch nicht Teil irgendeines normalen Kompensationsmechanismus. Es ist das, was passiert, wenn man extreme Anforderungen an das adaptive Immunsystem stellt, während man das zelluläre, angeborene Immunsystem absichtlich zum Mitmachen verleitet. Diese beiden sehr gegensätzlichen Signale, die vom angeborenen und vom adaptiven Immunsystem ausgehen, führen dazu, dass das Immunsystem denkt, es reagiere übermäßig auf einen Umweltschadstoff, der keine Zellen infiziert, und so einen Klassenwechsel fördert.

Ich habe von Anfang an gesagt, dass wir, wenn wir die normale Reaktion unseres Immunsystems auf ein neues Virus wie dieses außer Kraft setzen wollen, wirklich sicher sein müssen, was wir tun. Aber aus irgendeinem Grund hat sich die Menschheit für eine sehr experimentelle neue Technik entschieden, die nun zu einer sehr ungewöhnlichen adaptiven Immunreaktion geführt hat, die für ein Virus dieser Art völlig falsch ist.

Hätten wir es mit einem neuen Grippestamm zu tun, wäre das schlimm genug. Aber wir haben es mit einem Coronavirus zu tun, einem Virus, das am engsten mit den Viren verwandt ist, die Fledermäuse persistent infizieren. Diese Viren sind sehr gut darin, einen Wirt dauerhaft zu infizieren, wenn man ihnen eine Chance gibt, denn im Gegensatz zur Influenza sind sie von Natur aus gut darin, die Interferonreaktion des Körpers zu unterdrücken. Nun, wenn Ihr Körper Antikörper gegen dieses Virus einsetzt, die Ihre NK-Zellen und Ihre CD8-T-Zellen nicht anweisen, infizierte Zellen abzutöten, dann ist es das, was Sie bei diesen Viren fördern.

Die unterbrochene Immunreaktion, die Menschen gegen dieses Virus einsetzen, ermutigt das Virus, sich zu einer hartnäckigen Infektion zu entwickeln, die sich durch die Verschmelzung einer infizierten Zelle mit benachbarten Zellen ausbreitet. Das ist äußerst schädlich für Ihren Körper, denn Sie wollen nicht, dass Ihre Zellen mit benachbarten Zellen verschmelzen. Dennoch ist dies der beste Weg für das Virus zu überleben, wenn es sich bei den Antikörpern um IgG4-Antikörper handelt, die die zytotoxischen Zellen nicht anweisen, die infizierten Zellen zu töten.

Das durch die Impfung gestörte Gleichgewicht der Immunantwort in den Lungen der Menschen ist nicht stabil. Mit jedem weiteren Impfstoff gegen SARS-COV-2 sowie mit jeder weiteren SARS-COV-2-Infektion, die diese wenig effektive adaptive Immunantwort in Erinnerung ruft, steigt die Abhängigkeit von B- und T-Zellen weiter an.

Die große Veränderung des Virus von Delta zu Omicron löste keine neue Immunreaktion aus, sondern rief lediglich die durch den Impfstoff ausgelöste adaptive Immunreaktion in Erinnerung. Jede nachfolgende subtile Veränderung des Virus rief diese adaptive Immunreaktion wieder in Erinnerung.

Das Virus wiederum entwickelt sich weiter, um dieser unterbrochenen Immunreaktion besser zu entgehen, indem es die Immunogenität von Spike verringert und die Unterdrückung von Interferon verbessert. Dadurch wird das Immunsystem gezwungen, sich noch mehr auf Spike zu verlassen. Anhand der uns vorliegenden Beweise können wir sagen, dass die Cannabispflanze ein wirksamer Kandidat zu sein scheint, um diesen schädlichen Kreislauf zu durchbrechen.

Was wird nun passieren? Nun, wie ich bereits erklärt habe, wird sich das Virus weiter entwickeln, um die geschwächte Immunantwort der Menschen zu seinem Vorteil zu nutzen. Überall tauchen jetzt Versionen auf, die die Furin-Spaltstelle verbessert haben, wodurch sie Zellen miteinander verschmelzen können. Wenn man Zellen miteinander verschmilzt, braucht man sich keine Sorgen mehr zu machen, dass die Antikörper die Viruspartikel neutralisieren, man kann sich unbemerkt ausbreiten!

Noch wichtiger ist jedoch, dass wir ein immer klareres Bild davon haben, was mit der Entwicklung dieses Virus geschehen wird. Das Immunsystem der Menschen ist jetzt sehr abhängig von Antikörpern gegen eine bestimmte Region der N-Terminal Domain: Die antigene Supersite. Diese Stelle besteht hauptsächlich aus drei Schleifen (entsprechend den Aminosäuren 14-26 (N1), 141-156 (N3) und 246-260 (N5)). Es scheint sich nun meist um IgM-Antikörper zu handeln.

Was stattdessen geschieht, ist, dass in diesen Regionen Löschungen vorgenommen werden. Das erste Beispiel dafür wurde bereits in Südafrika beobachtet. Wenn dies geschieht, ähnelt das Virus mehr SARS1 und anderen Sarbecoviren in Fledermäusen. Es vermeidet diese Antikörper, hat aber den zusätzlichen Effekt, dass es leichter wird, Zellen miteinander zu verschmelzen. Der einzige Grund, warum dies noch nicht in großem Umfang geschehen ist, liegt darin, dass die Übertragung auf andere Menschen dadurch erschwert wird.

Dass diese Deletion des antigenen Supersites die Richtung ist, in die sich das Virus entwickelt, kann man an den jetzt auftauchenden Varianten sehen. Bei der kürzlich aufgetretenen südafrikanischen Variante werden die Nummern 15-27 und 136-146 gelöscht, so dass N1 und der größte Teil von N3 wegfallen.

Wichtig ist, dass die IgM-Antikörper normalerweise nicht sehr lange halten. Sie werden ein paar Wochen lang produziert und nehmen dann ab. Wenn Antikörper benötigt werden, um einen dauerhaften Schutz vor einer Infektion zu gewährleisten, braucht man IgG-Antikörper. Das heißt, wenn der Schutz jetzt von IgM gegen die hoch immunogene Region der NTD abhängt, werden die Menschen nach einigen Wochen einfach wieder infiziert.

Wichtig ist, dass die IgM-Antikörper normalerweise nicht sehr lange bestehen bleiben. Sie werden ein paar Wochen lang produziert und nehmen dann ab. Wenn Antikörper benötigt werden, um einen dauerhaften Schutz vor einer Infektion zu gewährleisten, braucht man IgG-Antikörper. Das heißt, wenn der Schutz jetzt von IgM gegen die hoch immunogene Region der NTD abhängt, werden die Menschen nach einigen Wochen einfach wieder infiziert.

Das bedeutet, dass der Druck auf die immunogene Region der NTD suboptimal ist: Diese Antikörper neutralisieren die meisten Viruspartikel und verhindern, dass sich das Virus auf andere Menschen ausbreitet, aber sie neutralisieren nicht alle Viruspartikel wirksam. Unter diesen Bedingungen werden seltene Mutationen in der immunogenen Region der NTD zur Ausbreitung angeregt. Dazu gehören die seltenen großen Deletionen in diesen Schleifen.

Wie geht es jetzt weiter?

In den kommenden Wochen werden sich Versionen von SARS2 ausbreiten, die ihre Fähigkeit, chronische Infektionen zu verursachen, verbessert haben. Hierfür gibt es mehrere Wege. Die BA.2.86-Versionen können das Rückgrat der anderen Versionen übernehmen. Ebenso wichtig ist jedoch, dass es einen sehr einfachen Weg gibt, die Furin-Spaltstelle (S:679R) zu verbessern und damit die Ausbreitung von einer Zelle zur anderen zu erleichtern.

Diese zunehmend chronischen Infektionen sind schwer nachzuweisen und gehen mit anderen viralen und bakteriellen Sekundärinfektionen einher. Ein Großteil der Lungenentzündungen, die derzeit bei Menschen beobachtet werden, ist SARS2, das einfach unerkannt bleibt.

Letztendlich werden wir dasselbe erleben, was wir kürzlich in Südafrika gesehen haben: Diese hartnäckigen Infektionen werden mit kürzeren Schleifen in der N-Terminal-Domäne enden und das Virus in etwas verwandeln, das dem ursprünglichen SARS ähnlicher ist. In diesen Regionen wird es zu Deletionen kommen: 14-26 (N1), 141-156 (N3) und 246-260 (N5).

Es kann auch zu Mutationen von Aminosäuren zu Serin oder Threonin kommen, entweder in diesen Regionen oder in deren Umgebung. Sobald dies der Fall ist, können Sie mit einer raschen Zunahme der Virulenz rechnen. Es wird unmöglich sein, zu leugnen, dass etwas ernsthaft falsch ist. Sehr viele Menschen werden gleichzeitig sehr krank werden.

Wenn wir diesen Punkt erreicht haben, wird es keine Stellen mehr geben, an denen Antikörper binden und das Spike-Protein neutralisieren können, weil die gesamte RBD entweder unseren eigenen Aminosäuren ähnlich sieht oder durch die Glykane abgeschirmt wird. Die Bindung an die Glykane scheint nicht auszureichen, um das Spike-Protein zu neutralisieren, verursacht aber Autoimmunprobleme, da diese Antikörper auch an die Glykane der eigenen Zellen binden.

Da das Immunsystem der Menschen in den letzten drei Jahren immer mehr seiner begrenzten Kapazität für diese adaptive Immunreaktion von Antikörpern und T-Zellen verwendet hat, indem es diese Zellen auf Kosten der Fähigkeit des angeborenen Immunsystems, seine Aufgabe zu erfüllen, vermehrt hat, und dieses Spike-Protein nun so behandelt, als wäre es eine Art seltsames neues Bienengift oder Pollen, der ständig irgendwie in unseren Lungen auftaucht, würde der Verlust dieser immunogenen Regionen der N-Terminal-Domäne die meisten Menschen in stark geimpften westlichen Ländern plötzlich ohne Schutz dastehen lassen.

Das Immunsystem würde wahrscheinlich auf Antikörper gegen das Glykanschild zurückgreifen (was in schweren Fällen bereits beobachtet wurde), was zu akuten Autoimmunproblemen führt und im Allgemeinen das Spike-Protein nicht neutralisieren kann.

Es ist schwer vorstellbar, dass dies zu etwas anderem führen könnte als zu einem plötzlichen Ausbruch einer schweren Krankheit bei einem Großteil der Bevölkerung.

Andererseits würde das angeborene Immunsystem bei Menschen mit natürlicher Immunität weiterhin seine Arbeit tun:

NK-Zellen haben sich vermehrt, ihr Rezeptorrepertoire angepasst und wissen, wann sie zuschlagen müssen.

Plasmazytoide dendritische Zellen haben sich vermehrt und werden nicht von IgG4-Antikörpern aufgefordert, sich abzuschalten.

Dies ist meine Warnung. Und da sich die ungeklärten Todesfälle weiter häufen, da die Kinder eine Rekordzahl von Lungenentzündungen haben, da jede Woche mehr Menschen mit Husten und Atemwegsinfektionen zum Arzt gehen, die nicht zu verschwinden scheinen, hoffe ich, dass die Menschen sie ernst nehmen. Die Probleme, die Sie verursacht haben, brauchen Zeit, um sich zu offenbaren, aber sie werden jetzt unbestreitbar.

Übersetzt mit DeepL.com (kostenlose Version)

--
Grüße

[image]

---

Niemals haben wir "unser" Leben im Griff!

Die meisten von uns ziemlich gut, ohne es zu wissen.

Der Elefant im Raum, den - auch im Forum - niemand wirklich sehen will: Mit Antwort auf die beide unteren Threads: Die Marschrichtung ist klar - 2m...

Ikonoklast @, Federal Bananarepublic Of Germoney, Mittwoch, 14.02.2024, 13:56 vor 70 Tagen @ Ikonoklast 5246 Views

bearbeitet von Ikonoklast, Mittwoch, 14.02.2024, 14:34

... unter die Erde.

Nochmals, alles was gerade weltweit passiert hängt zusammen.

Und noch meine Antworten auf diese Threads:

https://dasgelbeforum.net/index.php?id=651041

Wenn sie nicht bald marschieren, marschieren sie nur noch in Richtung 2m unter der Erde. Ich würde sogar so weit gehen, zu sagen: "Bald wird gar nichts mehr geschehen!"

Wurscht wie viel Kriegstreiberei betrieben wird, wenn die Mobilmachung gen RU nicht bald ausgerufen wird, wird gar nicht mehr mobil gemacht. Da es an Equipment fehlt, dauert das - selbst wenn politsch gewollt - noch Jahre, bis Equipment bereit steht. Bis dahin haben die Spritzen gewirkt...

[image]

https://dasgelbeforum.net/index.php?id=651023

Egal was sie versuchen aufzubauen, es geht genau in eine Richtung: 2m unter die Erde

Die Zeichen werden nun für alle sichbar, man muss nur sehen wollen:

https://www.hna.de/welt/gesundheit-pilze-toedlich-candida-auris-aspergillus-todesfaelle...
https://www.t-online.de/gesundheit/aktuelles/id_100329132/candida-auris-immer-mehr-tode...

Hätte uns doch nur jemand gewarnt...

--
Grüße

[image]

---

Niemals haben wir "unser" Leben im Griff!

Die meisten von uns ziemlich gut, ohne es zu wissen.

Besser: "Aber bis es so weit ist, deckt uns beide längst der kühle Klee."

Rybezahl, Mittwoch, 14.02.2024, 16:28 vor 70 Tagen @ Ikonoklast 3408 Views

bearbeitet von Rybezahl, Mittwoch, 14.02.2024, 17:16

Hallo!

Diese Formulierung finde ich viel schöner:

"Aber bis es so weit ist, deckt uns beide längst der kühle Klee."

https://dasgelbeforum.net/index.php?id=650806

Unübertroffen, dieser PCM. In seinen Formulierungen, in seinen Gedankengängen, in seinem Genie.

Es ist ja auch sehr paranoid, an ein Entvölkerungsprogramm zu denken. Die Tatsachen - wir leben alle im Regenbogenland!!! - lassen solche Gedanken völlig abwegig erscheinen! [[freude]] (Ironie aus)

Davon abgesehen sind diese Verlierer vielleicht nicht einmal dazu befähigt, eine wirksame Todesspritze unter das Volk zu bringen. Aber na ja, man weiß ja nie. Vielleicht funktioniert das auch so wie eine Art "Zwei-Komponenten-Kleber". Die zweite Komponente fehlt halt noch, bis es richtig wirkt. Heiko Schöning hat ja bereits eine weitere Pandemie 'prophezeit', dieses mal jedoch bakterieller Natur. Ich glaube nicht so recht daran, aber wer weiß. (Zumal Bakterien ja noch viel leichter zu "bekämpfen" sind als Viren.) Die lassen sich ja auch immer etwas neues einfallen.

Nicht, dass es keinen Massenmord gegeben hätte. Der hat stattgefunden und findet immer noch statt.
Unter normalen Umständen wäre dieser sog. "Impfstoff" längst vom Markt genommen worden. Da zu viele Tote.
Aber es sind eben keine "normalen Zeiten", wie, was? -> "New Normal" :-P
Das "neue Normal" sieht halt auch Massenmord als notwendiges Opfer für den technischen Fortschritt an. "Es ist eine gute Technologie, und die Opfer bis zum Erfolg sind es wert" - mag das Credo lauten.
Im besten Fall. Aber - Moment! Haben das nicht auch schon die Vorgänger der BRD geglaubt? Heieiei, jetzt wird es aber rutschig. Ich belasse es lieber dabei. Das RKI hat aber bestimmt auch seine Rolle dabei gespielt.

(Massenmord bis zum Erfolg - lautet mein Credo nicht!)

Gruß!

"marschieren sie nur noch in Richtung 2m unter der Erde"

Mirko2 @, Mittwoch, 14.02.2024, 16:41 vor 70 Tagen @ Ikonoklast 3240 Views

Da gebe ich Dir recht! Warum, ich hatte vor einigen Monaten mal geschrieben: Wenn die Förderung von Forsythien Energieträgern dem Wachstum der Menschen übersteigt, dann müssen sich die Eliten etwas einfallen lassen.

Ziel ist und bleibt eine Milliarde (...)

--
Server capacity exceeded

nicht verzagen!

Weiner, Mittwoch, 14.02.2024, 19:54 vor 70 Tagen @ Ikonoklast 2804 Views

Die Immunschwäche und ihre Folgen sind unstrittig, aber nicht allein auf 'die' Impfung zurückzuführen. Wer es gut mit sich und seinen Mitmenschen meint, sollte die Zeitumstände zum Anlass nehmen, endlich mal anfangen, gesund zu leben (Ernährung, Bewegung, Tagesablauf, Psyche).

Es gibt immer was, das hilft, und ich greife jetzt mal die Candida-Sache beispielhaft heraus. Die alten Ärzte haben bei Ohrenentzündung nach dem Baden weißen Essig (niederer pH tötet Pilze) gemischt mit Alkohol (trocknet aus) empfohlen. Milchsäuremilieu (Lactobacillus) ist altbekanntes Mittel gegen Pilzinfektionen. Alle diese "Naturheilmittel" (Laurinsäure und Caprylsäure in Kokos, Silberkolloid-Lösung, UV-C-Licht etc. etc.) gelten auch für Candida auris, weil ihre Angriffsweise unspezifisch ist.

Man hat Cand. auris schon einige Jahre auf dem Schirm (ja, das Ding ist sehr verdächtig, doch sind die Labore und Förderprogramme m.W. noch nicht gefunden ....), und man geht auch mit "moderner Medizin" an die Sache heran. In den USA gibt es bereits eine Impfung (NDV-3A), und obwohl die Phagentherapie noch überhaupt nicht akzeptiert ist und sich durchgesetzt hat (Blockade durch BIG PHARMA!), forschen weitsichtige Leute an einer Ausweitung der Phagentherapie u.a. auch in Richtung Pilzinfektionen.

Und unsere Regierung sorgt sich wirklich sehr um uns: die Meldepflicht für Covid wurde abgeschafft (zum 1. Januar), aber ab März gibt es eine Meldepflicht für Candida albicans (bei Blutnachweis).

Beste Wünsche und Grüße von W.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~Nachweise für Ungläubige und Neugierige~~~~

https://www.aerzteblatt.de/archiv/208970/Candida-auris-Steckbrief-eines-neuen-Pilzes (allgemeine Info für Ärzte, 2019!!)

https://www.zentrum-der-gesundheit.de/krankheiten/infektionskrankheiten/pilzinfektionen...

(ganz unten Liste mit naturheilkundlichen Mitteln)

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/38251692/

Association of COVID with Mycosis in General (war ja in Indien großes Problem)

https://www.biorxiv.org/content/10.1101/465096v2

The NDV-3A vaccine protects mice from multidrug resistant Candida auris infection

https://www.cambridge.org/core/journals/infection-control-and-hospital-epidemiology/art...

https://www.frontiersin.org/journals/microbiology/articles/10.3389/fmicb.2018.03306/full

non-bacterial phage therapy

Er schreibt doch, dass Cannabis "Hoffnung" mache. Das wird jetzt freigegeben. Also dann, auf zu den Pfeifchen.... dann werden alle glücklich sein :-(

Olivia @, Mittwoch, 14.02.2024, 20:36 vor 70 Tagen @ Ikonoklast 2423 Views

Was soll man dazu noch sagen?

Ich habe alle gewarnt. Von Anfang an. Der einzige Erfolg, den ich hatte war, dass meine Tochter.... als die "Pandemie" fast vorbei war, sich noch schnell mit der 1-fach-Impfung impfen ließ..... damit sie mit Freunden in Urlaub fahren konnte. Empfehlung natürlich durch einen Freund.... Arzt... Immerhin, wenigstens nur 1 x. 4 Wochen später wurde sie auch prompt krank.

Die ganze Familie ist kräftig durchgeimpft. Nicht nur ein Arzt, sondern etliche Ärzte sind in der Familie. Hat alles nix genützt. Die eine Ärztin bekam kurz nach der Impfung einen Schlaganfall und mein Bruder (Ex-Kfm.-Klinikchef) hing so an den Lippen "seiner" Ärzte, dass er sich sogar 4 x impfen ließt + noch zusätzlich die Grippeimpfung. Jetzt hat er Herzoperationen, vorher war er fit.

Ich verstehe die ganzen Ärzte nicht. Bei uns war es noch üblich Biochemie zu lernen, jedenfalls wenn man die naturwissenschaftliche Richtung des Abiturs gewählt hatte. Mußten/müssen die das nicht mehr? Können die mit einem guten Kunst-/Musik-Abitur dann Medizin studieren? Fast kommt es mir so vor. Anders kann ich mir die Sorglosigkeit mit der sie sich selbst und ihre Familien impfen ließen nicht erklären.

Also gut: Dann warten wir mal darauf wie das Leben aussehen wird, wenn die halbe Gesellschaft sich mit Cannabis kuriert. :-)

--
For entertainment purposes only.

CBD-Öl ist zu empfehlen. Hilft wirklich.

sensortimecom ⌂ @, Mittwoch, 14.02.2024, 21:25 vor 70 Tagen @ Olivia 2707 Views

Das mit der Zunahme schwerer Atemwegsinfektionen im persönlichen Umfeld kann ich bestätigen ...

Plancius @, Mittwoch, 14.02.2024, 14:43 vor 70 Tagen @ Ikonoklast 4451 Views

... allerdings sind die Impfschäden wieder ein separates Thema.

Ich vermute mal, dass die Virendesigner in China mit SARS-COV2 einen Erreger freigelassen haben, der uns auf Dauer schwere Atemwegsinfektionen beschert. Und das betrifft Geimpfte wie auch Ungeimpfte.

Mein Umfeld, was zur Hälfte aus Geimpften und zur anderen Hälfte aus Ungeimpften besteht, ist im letzten Jahr zu gleichen Teilen von Husten betroffen worden, der monatelang angehalten hat. Ich zum Beispiel auch.

Man kann jedoch jetzt schon feststellen, dass die Impfung überhaupt nicht gegen eine COVID-Erkrankung hilft, eine Erkrankung auch nicht milde verlaufen lässt, sondern einen zusätzlichen Risikofaktor darstellt.

Gruß Plancius

--
"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad an Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand." ARTHUR SCHOPENHAUER

Ich kann das Gegenteil bestätigen ...

FOX-NEWS @, fair and balanced, Mittwoch, 14.02.2024, 16:15 vor 70 Tagen @ Plancius 3897 Views

... trotz Impfung bei uns keinerlei Atemwegsinfekte. [[top]]

Allerdings achten wir auch auf einen hohen Vit-D Spiegel, nehmen Zink, Vitamin-C, NAC, Magnesium, Selen usw. in optimaler (also nicht "ausreichender") Dosierung ... :-P

Grüße

--
[image]
Läuft in Deutschland ...

Mechanismus: Gentherapiert -> kaputtes Immunsystem -> häufigere Infektionen -> höhere Virenlast -> höherer Virenausstoß -> höhere Infektionsgefahr (auch bei Untherapierten) (owT)

Ikonoklast @, Federal Bananarepublic Of Germoney, Mittwoch, 14.02.2024, 17:10 vor 70 Tagen @ Plancius 2922 Views

.

--
Grüße

[image]

---

Niemals haben wir "unser" Leben im Griff!

Die meisten von uns ziemlich gut, ohne es zu wissen.

OMG ... Wir Werden Alle Sterben!!!!! (owT)

FOX-NEWS @, fair and balanced, Mittwoch, 14.02.2024, 19:08 vor 70 Tagen @ Ikonoklast 2429 Views

--
[image]
Läuft in Deutschland ...

Himmelherrgottnochmal, Du bist aber auch sowas von ungeduldig,

MausS @, Mittwoch, 14.02.2024, 21:07 vor 70 Tagen @ FOX-NEWS 2856 Views

Du wirst doch wohl noch ein bisschen abwarten können [[trost]]

"Gut-Ding" will Weile haben!

Von Anbeginn der Idee des tatsächlichen therapeutischen Genspritzens an (Frühsommer 2020) haben Leute, die sich ihr Arbeitsleben lang mit derlei Erkrankungsgeschehen der Atemwege beschäftigt haben, gewarnt, dass das nach etwa 2 bis 5 Jahren anfangen wird, ganz gewaltig nach hinten loszugehen.

Demnach war alles bisherige diesbezügliche Erhrankungs- und Sterbegeschehen nur ein mehr oder weniger unbedeutendes Vorgeplänkel.

Abwarten und Tee (grünen!) trinken...

Und wenn diese Fachleute falsch lagen bzw. liegen sollten, dann um so besser.
Hoffen dürfen wir das ja.

Freundlich grüßend

MausS

--
"Der Tod der Menschheit ist nicht nur ein denkbares Ereignis, wenn der Sozialismus triumphiert, sondern er stellt das Ziel des Sozialismus dar."
Igor Schafarewitsch, 1980

Um Himmels willen, bitte NICHT diesen Tee!

neptun, Donnerstag, 15.02.2024, 01:11 vor 69 Tagen @ MausS 2322 Views

Abwarten und Tee (grünen!) trinken...

Es wird nach dem (hoffentlich baldigen!) Tod dieser Partei noch Jahrzehnte dauern, bis der Ekelfaktor für diese Farbe wieder auf ein erträgliches Niveau abgesunken ist.

--
Wählen? AfD! (Das ist derzeit alternativlos.)
Weil es permanent besonders aktuell ist:
"Es zeugt nicht von geistiger Gesundheit, an eine von Grund auf
kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein." (Jiddu Krishnamurti)

Infektionstreiber Nr. 1 ist bei uns das Flugzeug

Plancius @, Mittwoch, 14.02.2024, 21:00 vor 70 Tagen @ Plancius 3111 Views

Ich war 15 Jahre nicht krank oder erkältet und bin in diesem Zeitraum viel geflogen.

Seit 2022 fliege ich selten, bin aber nach jedem zweiten Flug krank. Meine Frau Freundeskreis ebenso.

Eigenartigerweise tritt die Krankheit immer nach der Heimreise auf. Man ist also zu Hause krank und nicht in der Fremde, z.B. am Urlaubsort.

Gruß Plancius

--
"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad an Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand." ARTHUR SCHOPENHAUER

Dazu gab es einen Bericht vor 2 Jahren

Brutus ⌂ @, Freitag, 16.02.2024, 10:54 vor 68 Tagen @ Plancius 1466 Views

Die Lüftungssysteme der Flugzeuge seien Bakterienschleudern.

Ferner wie, allgemein bekannt, die trockene Klimaanlagenluft.

Es gibt ja (Baubranche) Leute die kontrollierte Lüftungssysteme zu Hause haben.

Kaum einer hat nach 16 Monaten mal reingeschaut, wie das da aussieht!
Gruselig!
Das ist nur mit einem enormen Serviceaufwand überhaupt zu reinigen.
Bei Krankenhäusern wurde auch schon das Lüftungsystem als der Bakterienverteiler ausgemacht.

Wenns neu ist alles schick, aber nach einer gewissen Zeit...

Lüftungsysteme sind inkompatibel mit unseren natürlichen Bedürfnissen.
Reine Abluft aus Bad/WC, Küche ok.

Aber teilweise auch Küche, schaut mal hinter Eure Abzugshaubenfilter.
Da bilden sich vollkommen neue Lebensformen!

Erfahrungsgemäß halten bei persönlicher Verantwortung keine 10% die Reingungsroutinen ein.

Wie ja bei den Gesichtslappen die vergangenen 4 Jahre bei JEDEM zu erkennen.
nach 90 Min wäre das unisono aus hygienischen Gründen lt. Arbeitsschutzvorschriften zu entsorgen.
Und wer hat das gemacht?
Keiner!
In diesen Gesichtslappen wurden tausende von Mikroben, die Krankheitserregend sein können, gefunden.

Und das hat man beim hinschauen nicht erkannt.
Was meint ihr was demgegenüber in Fluglüftungszeuganlagen drin steckt?

Auto fahren, Fenster auf!
Oder nach Empfehlung von Kaiser Wilhelm den II: Kutsche!

Werden wir, wenn so weitergeht, womöglich noch merken, dass er Recht behält!

"der monatelang angehalten hat. "

Dragonfly ⌂ @, Donnerstag, 15.02.2024, 03:44 vor 69 Tagen @ Plancius 2395 Views

Ich habe so einen Husten seit 2 Monaten. [[wut]] War voellig kaputt. Stimme 1 Monat weg. Aber der Husten ist noch da. Was kann man tun? Nichts? Antibiotika? Kortisonspray?

Das ist ein Teufelskreis

FOX-NEWS @, fair and balanced, Donnerstag, 15.02.2024, 06:30 vor 69 Tagen @ Dragonfly 2251 Views

Ich hatte so einen hartnäckigen Husten vor einigen Jahren auch mal. Da ist dann alles gereizt und die ewige Husterei führt immer wieder zu Läsionen und Sekundärinfekten. Novalgintropfen können da helfen, weil sie den Hustereiz unterdrücken. So bekommen die Schleimhäute die Chance, sich zu regenerieren.
Ansonsten sollte man die Ursachen zu finden versuchen und eine antiinflammatorische Ernährungs- und Lebensweise umsetzen.

Grüße

--
[image]
Läuft in Deutschland ...

Kapier ich irgendwie nicht

helmut-1 @, Siebenbürgen, Donnerstag, 15.02.2024, 07:16 vor 69 Tagen @ Dragonfly 2167 Views

bearbeitet von helmut-1, Donnerstag, 15.02.2024, 07:22

Da ich in frühester Jugend viel geraucht habe, hat sich mein Schwachpunkt im Organismus auf die Bronchien verlagert. Ich werde nur dann krank, wenn ich nachlässig bin (hat sich bei Delta 2021 bewiesen).

Ansonsten sorge ich in der kühleren Jahreszeit mit folgender Prophylaxe vor:

- Täglich 1 Tablette Echinacea (es gibt die Packung Echinacea+Zink+Vitamin C) zur Stärkung des Immunsystems
- 1 x wöchentlich Sauna mit zwischendurch eiskalt abduschen (hebt auch die Immunkraft)
- immer dann, wenn ich mit einem Personenkreis zusammentreffe, den ich nicht kenne, am Abend mein übliches Schnüffeln. (macht meine Frau konsequent, - sie ist in der Altenpflege, niemals geimpft, aber auch niemals positiv getestet)

Begleitend: Niemals irgendwelche Medikamente, auch keine Impfungen, gesundes und vor allem gut verteiltes Essen (viel Gemüse und Salat, sowie Obst) mit weniger Fleischanteil, Harmonie in der Familie, Zufriedenheit und positives Denken, dazu viel Lachen und vor allem das machen, das Freude macht.

Das Ergebnis:
Hab mich mal neugierigerweise auf Antikörper testen lassen, - ich hab die 5-fache Zahl des Minimums.

Wenns mich aber einmal erwischt hat, dann gehe ich so vor:

- Echinacea 3 x am Tag,
- Teegemisch aus Melisse/Thymian/Spitzwegerich, mit einem Löffel echtem Honig gesüsst, mehrmals am Tag.
- Intensive Konzentration von einem Sud aus Thymian und Salbei, dazu 1 - 2 Tropfen Eukalyptus-Öl,in einen Inhalator und alle 1 - 2 Stunden so heiß wie möglich eingeatmet
- Im Falle von "Stimme weg", was mir auch schon passiert ist, - intensiven Sud von Salbei, und damit alle 1 - 2 Stunden gurgeln (Salbei ist eines der wenigen Heilkräuter, bei denen man schon nach kurzer Zeit einen Besserungseffekt merkt)
- Schwitzkuren. Bei erhöhter Temperatur (bis maximal 39) sich fest zudecken und soviel schwitzen, wie nur möglich. Wer keine Tendenz zum Schwitzen hat, dafür gibs auch Tees, wie z.B. Weidenrinde, die das Schwitzen fördern.

Trotzdem gilt generell:
Das sind die Methoden, die ich anwende. Auf diese Weise hatte ich die Tante Delta innerhalb von 3 Tagen im Sack.Aber es gibt keine allgemein gültige Medikation. Das, was mir hilft, muss nicht automatisch jedem anderen helfen. Denn wir sind Menschen, und deshalb unterschiedliche Individuen. Jeder reagiert anders.

Wichtig ist: Finger weg von Antibiotika und ähnlichem!

Warum: es gibt drei Arten von Lungenentzündungen - die bakterielle, die virale und die pilzliche.
Die pilzliche ist sehr selten, die bakterielle kommt eher in den Krankenhäusern vor (z.B. wenn ein schwerkranker liegender Patient nicht öfters wie ein Rollbraten herumgedreht wird und sich Wasser in der Lunge sammelt), und die häufigste ist die virale.

Fakt ist, dass die meisten Weißkittel mal so auf die Schnelle Antibiotika verschreiben, die bei der viralen Entzündung sowieso nichts helfen, sondern nur den Organismus belasten. Dazu habe ich noch von niemanden gehört, dass der untersuchende Arzt eine Laboruntersuchung z.B. von der Hustenflüssigkeit (oder auch Blut) macht, um festzustellen, um welche Art von Lungenentzündung es sich handelt. Bezahlt die Kasse vermutlich auch nicht.

Hauptsächlichste Ursache für anhaltende Beschwerden:

Weil wir Menschen viel zu bequem geworden sind. Schwitzkuren, Inhalieren, Tee machen und trinken, Gurgeln, usw, - das erfordert Zeit. Ein Antibiotika unter die Nase reinzuwerfen, das geht schneller und ist bequemer. Und, das Wesentliche dabei: Der Arzt hats ja gesagt.

Eine wichtige Therapieform hast Du vergessen: Sonne, NIR (Near Infrared Radiation).

FOX-NEWS @, fair and balanced, Donnerstag, 15.02.2024, 12:29 vor 69 Tagen @ helmut-1 1797 Views

Die Wärmestrahlung wirkt bis 10 cm tief.

Grüße

--
[image]
Läuft in Deutschland ...

Bei mir hat letzten Endes Antibiotika geholfen

Plancius @, Donnerstag, 15.02.2024, 08:41 vor 69 Tagen @ Dragonfly 2035 Views

Früher habe ich jeden Husten mit Dampfbädern zuerst locker und dann weg bekommen.

Aber seit Corona hilft auch das nicht mehr. Der Husten sitzt so tief unten in den Bronchien, kein Schleimauswurf, absolut trocken, nur trockener, bellender Reizhusten.

Arzt - Antibiotika - 2 Wochen - Husten weg.

Gruß Plancius

--
"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad an Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand." ARTHUR SCHOPENHAUER

Frage und Vermutung

helmut-1 @, Siebenbürgen, Sonntag, 18.02.2024, 10:14 vor 66 Tagen @ Plancius 889 Views

Frage: Hat der Arzt, bevor er Dir Antibiotika verschrieben hat, bei Dir eine Laboranalyse veranlasst, um herauszufinden, was bei Dir diesen Husten verursacht hat?

Vermutung: Er hat das nicht, sondern einfach zum Rezeptblock gegriffen und Tabletten verschrieben. Nach dem Motto, - nutzt's nichts, so schadet's auch nicht.

Mein Resümee: Gratulation! Du hast Glück gehabt.

Leserzuschrift mit korrigierter Deepl-Übersetzung / Vielen Dank!

Ikonoklast @, Federal Bananarepublic Of Germoney, Donnerstag, 15.02.2024, 07:37 vor 69 Tagen @ Ikonoklast 2242 Views

Deepl übersetzt den Abschnitt:

"There is still no evidence of this problem happening to anyone other than people who received these mRNA vaccines"

als:

"Es gibt nach wie vor keine Beweise dafür, dass dieses Problem nicht nur bei Menschen auftritt, die diese mRNA-Impfstoffe erhalten haben."

das ist falsch.

Richtig muss es heißen:

Es gibt immer noch keine Beweise dafür, dass dieses Problem bei irgend jemanden auftritt, außer bei denen, die diese mRNA-Impfstoffe erhalten haben.

Ein gravierender Unterschied in der Bedeutung finde ich.
Vlt. kannst Du den falsch übersetzten Text noch korrigieren

--
Grüße

[image]

---

Niemals haben wir "unser" Leben im Griff!

Die meisten von uns ziemlich gut, ohne es zu wissen.

Mal eine Abhandlung, die ich weitestgehend auch verstanden habe

helmut-1 @, Siebenbürgen, Donnerstag, 15.02.2024, 08:09 vor 69 Tagen @ Ikonoklast 2055 Views

Trotzdem bin ich immer noch im Nebel, was einige Punkte betrifft:

Ich konnte aus diesem Beitrag nicht entnehmen, wie die Infektion durch mehrfach Geimpfte aus Ungeimpfte erfolgt (Spikes, oder anderes?) . Denn von Mehrfach-Geimpften wurde ich und mein Mitarbeiter damals mit Delta angesteckt. Oder ist diese Theorie nicht haltbar?

Wenn jemand einen link, z.B. auch hier im Gelben, kennt, wo das schlüssig und verständlich erklärt wird, dann bitte um einen Hinweis. Ich habe nichts gefunden.

Wichtig ist, dass die IgM-Antikörper normalerweise nicht sehr lange bestehen bleiben. Sie werden ein paar Wochen lang produziert und nehmen dann ab. Wenn Antikörper benötigt werden, um einen dauerhaften Schutz vor einer Infektion zu gewährleisten, braucht man IgG-Antikörper. Das heißt, wenn der Schutz jetzt von IgM gegen die hoch immunogene Region der NTD abhängt, werden die Menschen nach einigen Wochen einfach wieder infiziert.

Damit erklärt sich für mich, warum diejenigen, die sich noch im letzten Jahr zum 3. Mal haben impfen lassen, im Winter wg. schweren Atemwegsinfektionen im Krankenhaus gelandet sind.

Diese zunehmend chronischen Infektionen sind schwer nachzuweisen und gehen mit anderen viralen und bakteriellen Sekundärinfektionen einher.

So begründen mir manche Weißkittel die Verabreichung von Antibiotika, weil man sagt, dass auch bei der viralen Infektion im Nachhinein eine bakterielle zu befürchten ist, und man gibt diese Antibiotika prophylaktisch. Ob das Sinn macht, lasse ich mal dahingestellt.

Wenn dies geschieht, ähnelt das Virus mehr SARS1 und anderen Sarbecoviren in Fledermäusen.

Obwohl ich nach wie vor unsicher bin, ob man wirklich die Coronaviren mit den Fledermäusen als "General-Wirt" in Verbindung bringen kann, unterstellen wir das mal als nachgewiesen. In Europa wütete damals die Pest, und es wurden die Ratten als Infektionsüberträger festgestellt. Seit dieser Zeit werden die Ratten mit Giftködern bekämpft, um sie komplett auszurotten, was in manchen Gegenden nicht vollkommen gelingt.

Daher meine Frage: Warum bekämpft man dann nicht zum Schutz der Menschen die Fledermäuse? Wofür sind die Viecher gut, außer, dass sie in irgendwelchen baufälligen Türmen herumhängen?

Huuh - Die übliche Panik mal wieder !

Arbeiter @, Donnerstag, 15.02.2024, 11:34 vor 69 Tagen @ Ikonoklast 2080 Views

Die Leute werden nicht durch einen vorgebliches Virus krank...

... immer wieder die gleiche Panik, das da irgendwas sei, ein "Virus", der uns krank mache speziell natürlich einer aus dem Labor oder "Corona".

Die Studienlage ist klar, auch Nehls und auch Rancourt haben gesagt und mit Studien belegt: Angst & Hoffnungslosigkeit macht Krank, Angst macht das Immunsystem schwach.

Zudem kommen 4/5G, WLAN, etc., schlechte Lebensgewohnheiten. Will hier keiner Hören, ist aber trotzdem so. Auch hier ist die Studienlage eindeutig: https://hcfricke.com/emf/

Die, die die Spritzen bekommen haben, trifft das natürlich besonders, die anderen auch, aber weniger.

Der "RNA-Virenbetrug" war zudem schon oft ein Thema, hier die Kurzversion: https://hcfricke.com/2024/01/24/c31-j-j-couey-beim-c-ausschuss-ueber-den-rna-virus-betr...

Die Wissenschaft der Virologie widerlegt sich selber. Man muss nur schauen wo man schaut um das alles zu durchschauen.

Gruß,

Arbeiter

Deckt sich in vielen Punkten mit meiner Meinung

helmut-1 @, Siebenbürgen, Donnerstag, 15.02.2024, 12:10 vor 69 Tagen @ Arbeiter 1899 Views

Habs hier geschrieben, weiter oben:

"Kapier ich irgendwie nicht"

"Kapier ich irgendwie nicht" ... das fasst es kurz und knapp zusammen.

FOX-NEWS @, fair and balanced, Donnerstag, 15.02.2024, 12:32 vor 69 Tagen @ helmut-1 1947 Views

Aber von jedem Vorwissen unbelastet lässt es sich einfach besser diskutieren. [[top]]

Grüße

--
[image]
Läuft in Deutschland ...

Eurostat: Übersterblichkeit in der EU im Dezember 2023 - weiter geht's

Ikonoklast @, Federal Bananarepublic Of Germoney, Freitag, 16.02.2024, 11:58 vor 68 Tagen @ Ikonoklast 1714 Views

Klarer Fall von Klimawandelsyndrom...

https://ec.europa.eu/eurostat/statistics-explained/index.php?oldid=545626

Im Dezember 2023 stieg die Übersterblichkeit in der EU auf 9,5 % über der Basislinie, verglichen mit 8,5 % im November 2023.
Im Dezember 2023 variierte die Übersterblichkeit weiterhin innerhalb der EU. Während Rumänien und Bulgarien keine Übersterblichkeit verzeichneten, wiesen Slowenien (21,3 %), Österreich (20,7 %) und Estland (20,0 %) die höchsten Raten unter den EU-Ländern auf.

[image]

--
Grüße

[image]

---

Niemals haben wir "unser" Leben im Griff!

Die meisten von uns ziemlich gut, ohne es zu wissen.

Keine Antwort ist auch eine Antwort

helmut-1 @, Siebenbürgen, Freitag, 16.02.2024, 21:00 vor 68 Tagen @ Ikonoklast 1243 Views

Daraus schließe ich, dass es derzeit keinen klaren Nachweis dafür gibt, dass die Geimpften die Ungeimpften eher anstecken als umgekehrt.

Das war es, was mich eigentlich interessiert hat. Wenn mich also ein 3-fach Geimpfter mit Delta angesteckt hat und ich zuvor niemals von einem Ungeimpften angesteckt wurde, dann kann das reiner Zufall sein.

O.k., man muss halt immer dazulernen und seine persönlichen Infos an der Realität anpassen.

Irritiert hat mich nur, aufgrund meiner eigenen persönlichen Recherchen in Deutschland und Rumänien, dass überall dort, wo mehr geimpft wurde, automatisch auch die Infektionszahlen in die Höhe gegangen sind, gewissermaßen kongruent. Aber dafür konnen auch andere Gründe mitspielen. Offensichtlich.

Antwort: "Negative Herdenimmunität", würde ich das Wirkprinzip nennen.

Hannes, Freitag, 16.02.2024, 22:08 vor 68 Tagen @ helmut-1 1337 Views

Daraus schließe ich, dass es derzeit keinen klaren Nachweis dafür gibt, dass die Geimpften die Ungeimpften eher anstecken als umgekehrt.

Das war es, was mich eigentlich interessiert hat. Wenn mich also ein 3-fach Geimpfter mit Delta angesteckt hat und ich zuvor niemals von einem Ungeimpften angesteckt wurde, dann kann das reiner Zufall sein.

O.k., man muss halt immer dazulernen und seine persönlichen Infos an der Realität anpassen.

Irritiert hat mich nur, aufgrund meiner eigenen persönlichen Recherchen in Deutschland und Rumänien, dass überall dort, wo mehr geimpft wurde, automatisch auch die Infektionszahlen in die Höhe gegangen sind, gewissermaßen kongruent. Aber dafür konnen auch andere Gründe mitspielen. Offensichtlich.

Guten Abend H.

Spontan äußere ich mich als Laie dazu. Es ist nur mein Bild, das ich mir gemacht habe.

Erläuterung:
"Herdenimmunität" ist bekanntlich, wenn ein Kollektiv nach Lernprozess endlich den Angriff gemeinsam abwehren kann, weil die Schar Angreifer zunehmend auf Abgehärtete trifft, die jeweils wie schwarze Löcher wirken. Die Schar Angreifer verschwindet so endlich.

Vor diesem Erreichen der "Herdenimmunität" gibt es nur die Lernfähigkeit, die das Kollektiv schützt, aber nicht den Einzelnen. Letzterer ist entweder jung oder er stirbt. Nicht alle sind un-jung, also überlebt das Kollektiv endlich. Das reicht der angeblich so "lieben Natur" völlig aus, obwohl das Wirkprinzip nicht pc ist.
[[ironie]]

Da wir uns aus der Natur befreit haben, gibt es darüber hinaus Medizin et c. (So oder so!), es sollten nicht so viele "Unfitte" sterben, deshalb, weil wir heute mehr als nur Germanische Heilsprüche und so haben ...

"Negative Herdenimmunität" deswegen, weil die Lernfähigkeit bei einem Großteil des Kollektivs verloren ging, bei den Genmanipulierten, unterschiedlicher Kollektiv-Anteil und individuell differierende Manipulationswirkung.

So deute ich diese allgemein beschriebenen "Impffolgen" in einem Volk/Kollektiv/Bevölkerung/Kohorte wasweißich.

Hat der Artikel ja gut erklärt, Folgen für den einzelnen Organismus. Nun kommt Wetter (hier auch Klima, Sonnenschein?) dazu als Faktor, gehen sie oft miteinander in die Kiste usw. usf.

Ob das Alles so stimmt, mit den beschriebenen Irreleitungen der natürliche Immunitätsvorgänge, das weiß ich allerdings nicht.

Die Folge ist m. E. nun, dass das Infektionsgeschehen auf ein Maximum anwächst und konstant ("hoch"?) bleibt oder gar zunimmt, denkbar sogar: Bis die "Unbelehrbaren" gestorben sind (manche sagen, diese so " Geimpften haben ein kaputtes Immunsystem") und das Kollektiv wieder zu 100% "Lernfähigkeit" aufweist. Vorgang beendet? Wäre zu hoffen. Ausgeklammert bleibt Krebs, Erbschäden, Autoimmun ... usw.

"Negative Herdenimmunität" bewirkt nun ein "PingPong" der Infektionen mit Allerlei (auch Karola), wie ich hier das seit längerem beschrieb (und das persönlich auch so beobachte, "Husten" sagen Manche).

Jeder kennt dieses Mausefallenexperiment, wo Eine die Andere auslöst, Kettenreaktion, Atombombenprinzip. Oder Kernreaktor: Die Ungespikedten sind das Wasser zwischen den Brennstäben (welche die Dauerinfektiösen versinnbildlichen). Zu wenig Wasser und dann: Tschernobyl.

Was mich bei dem Text auf rintrah.nl beunruhigt hat, war die Studie, die da verlinkt war. Habe ich auch studiert. Danach hat ausdrücklich eine mild verlaufende C-Infektion regelmäßig (!) langfristige Lungenschäden zur Folge!Erinnere: Kurzatmigkeit, Sputum, Keuchen, verringerte Vitalkapazität, das alles messbar nachweislich wesentlich öfter gegenüber der Kontrollgruppe, zwei (?) Jahre danach!

Heißt für mich, die Regierungen wussten das? Dass das Virus synthetisch ist?! Und schon allein deshalb - was wussten die noch?! - allerhöchst verdächtig, langfristig schädigend, wussten die das?!

Deswegen die "Impfcampagnen"! Sie sorgten sich um ihre Herden?

Da ja nun "zufällig" ...
[[ironie]]

... für die erschrockenen Regierungen dieser Ugur Sahin - wird man später wieder sagen: "... ein Meister aus Deutschland"? ®Paul Antschel - eine Brühe dagegen fertig hatte (">95%"), grapschten die freudig danach. Geld spielt keine Rolle ...

Vom Regen in die Traufe! Aber das, das wussten sie nicht?!
[[hae]]

GROSZER PLAN m. E. - kein "Zufall"

LG

H.

Die kommende Infektionskatastrophe. Dazu weiter erläuternde Ergänzung von der eingangs zitierten Quelle!

Hannes, Samstag, 17.02.2024, 20:45 vor 67 Tagen @ Hannes 1264 Views

bearbeitet von Hannes, Samstag, 17.02.2024, 20:51

Daraus schließe ich, dass es derzeit keinen klaren Nachweis dafür gibt, dass die Geimpften die Ungeimpften eher anstecken als umgekehrt.

Das war es, was mich eigentlich interessiert hat. Wenn mich also ein 3-fach Geimpfter mit Delta angesteckt hat und ich zuvor niemals von einem Ungeimpften angesteckt wurde, dann kann das reiner Zufall sein.

O.k., man muss halt immer dazulernen und seine persönlichen Infos an der Realität anpassen.

Irritiert hat mich nur, aufgrund meiner eigenen persönlichen Recherchen in Deutschland und Rumänien, dass überall dort, wo mehr geimpft wurde, automatisch auch die Infektionszahlen in die Höhe gegangen sind, gewissermaßen kongruent. Aber dafür konnen auch andere Gründe mitspielen. Offensichtlich.


Guten Abend H.

Spontan äußere ich mich als Laie dazu. Es ist nur mein Bild, das ich mir gemacht habe.

Erläuterung:
"Herdenimmunität" ist bekanntlich, wenn ein Kollektiv nach Lernprozess endlich den Angriff gemeinsam abwehren kann, weil die Schar Angreifer zunehmend auf Abgehärtete trifft, die jeweils wie schwarze Löcher wirken. Die Schar Angreifer verschwindet so endlich.

Vor diesem Erreichen der "Herdenimmunität" gibt es nur die Lernfähigkeit, die das Kollektiv schützt, aber nicht den Einzelnen. Letzterer ist entweder jung oder er stirbt. Nicht alle sind un-jung, also überlebt das Kollektiv endlich. Das reicht der angeblich so "lieben Natur" völlig aus, obwohl das Wirkprinzip nicht pc ist.
[[ironie]]

Da wir uns aus der Natur befreit haben, gibt es darüber hinaus Medizin et c. (So oder so!), es sollten nicht so viele "Unfitte" sterben, deshalb, weil wir heute mehr als nur Germanische Heilsprüche und so haben ...

"Negative Herdenimmunität" deswegen, weil die Lernfähigkeit bei einem Großteil des Kollektivs verloren ging, bei den Genmanipulierten, unterschiedlicher Kollektiv-Anteil und individuell differierende Manipulationswirkung.

So deute ich diese allgemein beschriebenen "Impffolgen" in einem Volk/Kollektiv/Bevölkerung/Kohorte wasweißich.

Hat der Artikel ja gut erklärt, Folgen für den einzelnen Organismus. Nun kommt Wetter (hier auch Klima, Sonnenschein?) dazu als Faktor, gehen sie oft miteinander in die Kiste usw. usf.

Ob das Alles so stimmt, mit den beschriebenen Irreleitungen der natürliche Immunitätsvorgänge, das weiß ich allerdings nicht.

Die Folge ist m. E. nun, dass das Infektionsgeschehen auf ein Maximum anwächst und konstant ("hoch"?) bleibt oder gar zunimmt, denkbar sogar: Bis die "Unbelehrbaren" gestorben sind (manche sagen, diese so " Geimpften haben ein kaputtes Immunsystem") und das Kollektiv wieder zu 100% "Lernfähigkeit" aufweist. Vorgang beendet? Wäre zu hoffen. Ausgeklammert bleibt Krebs, Erbschäden, Autoimmun ... usw.

"Negative Herdenimmunität" bewirkt nun ein "PingPong" der Infektionen mit Allerlei (auch Karola), wie ich hier das seit längerem beschrieb (und das persönlich auch so beobachte, "Husten" sagen Manche).

Jeder kennt dieses Mausefallenexperiment, wo Eine die Andere auslöst, Kettenreaktion, Atombombenprinzip. Oder Kernreaktor: Die Ungespikedten sind das Wasser zwischen den Brennstäben (welche die Dauerinfektiösen versinnbildlichen). Zu wenig Wasser und dann: Tschernobyl.

Was mich bei dem Text auf rintrah.nl beunruhigt hat, war die Studie, die da verlinkt war. Habe ich auch studiert. Danach hat ausdrücklich eine mild verlaufende C-Infektion regelmäßig (!) langfristige Lungenschäden zur Folge!Erinnere: Kurzatmigkeit, Sputum, Keuchen, verringerte Vitalkapazität, das alles messbar nachweislich wesentlich öfter gegenüber der Kontrollgruppe, zwei (?) Jahre danach!

Heißt für mich, die Regierungen wussten das? Dass das Virus synthetisch ist?! Und schon allein deshalb - was wussten die noch?! - allerhöchst verdächtig, langfristig schädigend, wussten die das?!

Deswegen die "Impfcampagnen"! Sie sorgten sich um ihre Herden?

Da ja nun "zufällig" ...
[[ironie]]

... für die erschrockenen Regierungen dieser Ugur Sahin - wird man später wieder sagen: "... ein Meister aus Deutschland"? ®Paul Antschel - eine Brühe dagegen fertig hatte (">95%"), grapschten die freudig danach. Geld spielt keine Rolle ...

Vom Regen in die Traufe! Aber das, das wussten sie nicht?!
[[hae]]

GROSZER PLAN m. E. - kein "Zufall"

LG

H.

@Ikonoklast hatte hier einen Artikel als Eingangsbeitrag kopiert.

Hier kopiere ich ein Stück aus einem neuen Artikel, Eröffner war gewesen: "rintrah.nl: Warum die Menschen heute ständig krank sind
Ikonoklast @, Federal Bananarepublic Of Germoney, Mittwoch, 14.02.2024, 13:44 5217 Views"

Gekürzt, da leider lange Texte nicht mehr gelesen werden, Video dazu habe ich nicht.
[[ironie]]

Hervorhebungen von mir. Radagast von heute:

"Das wird nicht besser, solange man die falschen Zellen mit den falschen Werkzeugen auf die Jagd nach diesem Virus schickt, der die gesamte Bevölkerung immer wieder neu infiziert. Wenn Sie glauben, dass Ihre gesamte Bevölkerung aufgrund der „Lockdowns“ jetzt erhöhte Lungenentzündungsraten aufweist, sind Sie sehr naiv.

...

Sie haben einen experimentellen Impfstoff eingesetzt, der die menschliche Immunantwort auf eine Weise umprogrammiert, die nicht funktioniert und nun beginnt, die Fähigkeit der Bevölkerung zu untergraben, mit allen möglichen Krankheitserregern umzugehen. Die Beweise zeigen, dass die Immunantwort bereits nach zwei mRNA-Schüssen gebrochen ist. Das sind in vielen Ländern mehr als 90 % der erwachsenen Bevölkerung.

Mittlerweile breiten sich Masern überall aus, Fälle von Tuberkulose häufen sich, es gibt rekordverdächtige Lungenentzündungen, die in allen Altersgruppen auftreten, und es gibt eine erhöhte Zahl von Menschen, die mit Husten zum Arzt gehen, der nicht verschwindet. Sie haben Winter für Winter eine übermäßige Sterblichkeit, die Sie sich nicht erklären können, obwohl Sie aufgrund des Ernteeffekts [Anm: meint vorgezogenes Sterben] eine ungewöhnlich niedrige Sterblichkeit beobachten sollten. Sie haben wissenschaftliche Beweise dafür, dass sich die Lungengesundheit Ihrer Bevölkerung immer schneller verschlechtert.

Ihre Bevölkerung setzt Antikörper gegen alle Arten von Krankheitserregern ein, mit denen ihr angeborenes Immunsystem normalerweise umgehen würde. Dabei handelt es sich überwiegend um Antikörper, die das Immunsystem nicht anweisen, mit infizierten Zellen umzugehen. Dabei handelt es sich um IgG4-Antikörper, die das angeborene Immunsystem anweisen, sich zurückzuziehen und zu ignorieren, was vor sich geht. Weltweit mutieren Krankheitserreger, um die abnormale Immunantwort der Bevölkerung auszunutzen.

...

Sie müssen eine Therapie ausarbeiten, um diese abnormalen B- und T-Zellen aus der Lunge zu entfernen und es den plasmazytoiden dendritischen Zellen, NK-Zellen und anderen angeborenen Immunzellen zu ermöglichen, ihre Aufgabe zu erfüllen."

Quelle "The abnormal antibody response persists February 17, 2024 Radagast "

@helmut-1 "Keine Antwort ist auch eine Antwort 16.02.2024, 21:00" - Hoffe, weitergeholfen zu haben?

H.

Danke für Deine Mühe!

helmut-1 @, Siebenbürgen, Sonntag, 18.02.2024, 09:58 vor 66 Tagen @ Hannes 926 Views

bearbeitet von helmut-1, Sonntag, 18.02.2024, 10:16

Hab mir das genau durchgelesen, aber auf einen bestimmten Nenner komme ich nicht. Auch dem Hinweis von Ikonoklast bin ich genau nachgegangen, aber auch hier komme ich zu keinem Ergebnis.

Er schreibt:

Einer der Unterschiede zwischen geimpften und ungeimpften Menschen besteht darin, dass sich das Immunsystem bei ungeimpften Menschen mehr auf die Natürlichen Killerzellen verlässt, um infizierte Zellen abzutöten, als auf zytotoxische T-Zellen.

https://academic.oup.com/jid/article/225/10/1688/6552258?login=false

Hab mir die wesentlichen Punkte dieser Studie mal vorgenommen:

Bei geimpften Personen wurde 3 bis 4 Wochen nach der ersten Impfdosis eine robuste Induktion von ADCC und IFN-γ-Produktion beobachtet, die über 100 Tage lang stabil blieb (Abbildung 1C). Sowohl die plasmainduzierte NK-Zell-Zytotoxizität als auch die IFN-γ-Produktion korrelierten positiv mit den SARS-CoV-2-Spike-spezifischen Antikörperkonzentrationen (Abbildung 1D).

Bei COVID-19-Patienten wurden die höchsten Plasmakonzentrationen von Anti-SARS-CoV-2-Spikes zwischen der zweiten und vierten Woche nach Auftreten der Symptome festgestellt. Im Laufe der Zeit kam es zu einem allmählichen Rückgang der Antikörperspiegel, aber signifikante Antikörperkonzentrationen waren auch noch nach mehr als 100 Tagen nachweisbar (Abbildung 2A).

COVID-19-Plasmaproben, die in den ersten Tagen nach Auftreten der Symptome gewonnen wurden, lösten keine ADCC aus. Ab der ersten Woche wurde jedoch eine signifikante Induktion der NK-Zell-Zytotoxizität und der IFN-γ-Produktion festgestellt, die ihren Höhepunkt etwa 10-20 Tage nach Auftreten der ersten Symptome erreichte. Im Laufe der Zeit nahm die Fähigkeit von COVID-19-Plasma, NK-Zell-vermittelte ADCC zu induzieren, ab, war aber bei der Mehrheit der Patienten auch nach Tag 100 noch sichtbar (Abbildung 2A). Sowohl die Antikörperspiegel als auch die funktionellen NK-Zell-Reaktionen waren bei Patienten mit schwerer Erkrankung tendenziell höher als bei Patienten mit mäßigem COVID-19 in den ersten Wochen nach Auftreten der Symptome. Dies war jedoch statistisch nicht signifikant. Bei den zu späteren Zeitpunkten analysierten Proben wurden keine derartigen Unterschiede festgestellt (Abbildung 2B).

Von besonderem Interesse war jedoch der Vergleich zwischen den beiden Gruppen. Hier stellten wir fest, dass das Plasma von genesenen Patienten im Durchschnitt niedrigere Antikörperspiegel aufwies, aber die NK-Zell-vermittelte ADCC- und IFN-γ-Produktion effektiver auslöste als das Plasma von geimpften Personen (Abbildung 2C). Dieser Unterschied war besonders ausgeprägt bei Proben, die mehr als 100 Tage nach Auftreten der Symptome oder der ersten Impfung entnommen wurden.

Insgesamt deuten unsere Daten auf eine stärkere und länger anhaltende Induktion der NK-Zell-vermittelten ADCC nach einer natürlichen SARS-CoV-2-Infektion hin als nach einer Impfung.
In der vorliegenden Studie untersuchten wir das Ausmaß und die Dauer der NK-Zell-vermittelten ADCC, die durch eine mRNA-basierte COVID-19-Impfung im Vergleich zur natürlichen Infektion ausgelöst wird. Unsere Daten zeigen, dass Antikörper, die in der Lage sind, NK-Zell-vermittelte ADCC zu induzieren, sowohl bei genesenen Patienten als auch nach der Impfung ausgelöst werden, und dass dies auch noch mehr als drei Monate nach dem Ausbruch der Krankheit oder der Impfung nachgewiesen werden kann. Von besonderem Interesse war die Beobachtung, dass diese Antikörper trotz ähnlicher Antikörperspiegel bei geimpften im Vergleich zu genesenen Personen weniger wirksam ADCC auslösen. Die zugrunde liegenden Mechanismen sind derzeit noch unklar. Es scheint jedoch plausibel, dass spezifische Eigenschaften der induzierten Antikörper eine wichtige Rolle spielen.

Die Effektorfunktion von Antikörpern wird durch N-gebundene Glykosylierung in der Fc-Region des Antikörpers moduliert. Insbesondere das Fehlen von Kernfucose auf dem Fc-N-Glykan erhöht die Bindungsaffinität von IgG1-Fc an das FcγRIIIa auf NK-Zellen und führt zu einer erhöhten ADCC-Aktivität [9, 10]. Unterschiede in der Fucosylierung von impfstoffinduzierten und infektionsinduzierten Antikörpern wären hier also eine mögliche Erklärung. Dementsprechend hat sich gezeigt, dass hohe Titer von Antikörpern mit niedriger Fucosylierung gefunden werden können, insbesondere bei schwerer COVID-19 [8, 11]. Weitere Studien sind erforderlich, um diese Frage zu klären.

Was Du angesprochen hast, dass ist die Tatsache, dass geimpfte Personen hinsichtlich der erfolgreichen Immunabwehr schlechtere Karten haben als ungeimpfte, zumindest habe ich das so verstanden. Das erklärt auch die Zunahme von Lungenerkrankungen, lang andauerndem Husten, etc.

Aber meine Frage beruht auf folgender "Hypothese" (ist es nur eine Hypothese?) meinerseits:

Wenn man die Bücher über Fauci liest und daraus seine Schlüsse zieht, dann hat er (lassen wir die hintergründigen Interessen der USA mal aus dem Spiel) dafür gesorgt, dass die Angehörigen des US-Militärs, die man zu den Wettkämpfen nach Wuhan entsandt hat, mit verschiedenen Substanzen aus dem Corona-Programm geimpft wurden. Welche Vielzahl diese Soldaten "zu ihrem Schutz" über sich ergehen lassen müssen, das weiß jeder.

Durch die Dinger (Spikes?) die diese US-Geimpften dann ausstoßen und an andere weitergeben, werden Unbeteiligte dann infiziert und erkranken. Das Ziel war die Schwächung der chinesischen Nation, - gesundheitlich und sekundär auch wirtschaftlich. Ich wusste z.B. auch vorher nicht, dass ein Asiate hinsichtlich seiner Widerstandskräfte genetisch anders gestrickt ist als ein Europäer oder Amerikaner, - deshalb kann unsereiner mit Leichtigkeit jeden Chinesen unter den Tisch saufen, - die Kerle vertragen nichts. Aber das war alles Teil dieses Plans.

Dass die US-Militärs danach wieder in die Heimat kommen und dann auch andere Amerikaner anstecken, das wurde entweder nicht beachtet oder als Kollateralschaden angesehen. Bei 9/11 war man ja auch nicht zimperlich.

Um aber diese These mit den Wettkämpfen untermauern zu können, bin ich auf der Suche nach einer klaren Studie, die man durch Feldversuche belegt. Vom zeitmäßigen Ablauf her passt meine Hypothese perfekt, schließlich hat man ja bereits im Dezember 2019 dieses Virus emntdeckt. Ich habe mir die Mühe gemacht, und sowohl in Rumänien als auch in Deutschland die Zahlen miteinander verglichen, betreffend Ungeimpfter und Geimpfter in der Relation zu den Zahlen der Neuinfizierten.

Daraus war klar zu erkennen: In den Gegenden, wo man mehr geimpft hat, waren auch wesentlich mehr Neuinfektionen festzustellen als in den Gegenden, wo die Impfrate weit unter dem Durchschnitt gelegen hat. Die Relevanz dieser Beobachtungen steht aber auf wackligen Füßen, weil logischerweise die hohe "Stückzahl" der Geimpften und Neuinfektionen vornehmlich dort zustande kam, wo mehr Menschen lebten, also in den urbanen Gebieten. Auf den auseinanderliegenden Dörfern, also Landkreise, wo die Leute sowieso nicht viel von der Impfung gehalten haben, da gabs kaum Neuinfektionen. Aber da hatten auch nicht so viele Leute täglich miteinander Kontakt wie in den Städten.

Ich erinnere mich, mal eine ziemlich realistische Studie darüber gelesen zu haben, wo man relativ genau darauf eingegangen ist, was ein Geimpfter "aussprüht" und welchen Effekt das auf den Ungeimpften hat. Aber ich weiß nicht mehr, wann und vor allem von wem das war. Darauf habe ich mir einen Hinweis erhofft, aber es ist ja auch möglich, dass dem, was ich damals gelesen habe, schon eine neuere Erkenntnis widerspricht, Und/oder dass aktuell genau das wieder zutrifft, was ich weiter oben in rot hervorgehoben habe, und womit wir uns von Monat zu Monat auseinanderzusetzen haben:

Die zugrunde liegenden Mechanismen sind derzeit noch unklar.
Weitere Studien sind erforderlich, um diese Frage zu klären.

Es scheint jedoch plausibel,....

Lex Pfizer -- Frankreich

Doomsday @, Freitag, 16.02.2024, 22:14 vor 68 Tagen @ Ikonoklast 1451 Views

"Witzige" Entwicklung in Frankreich

https://www.berliner-zeitung.de/gesundheit-oekologie/impfung-artikel-pfizer-ist-in-fran...

Ein neues Gesetz, das am Mittwoch durch die Nationalversammlung ging, soll Widerstand gegen medizinische und prophylaktische Behandlung unterbinden.

„Artikel Pfizer“: Will Frankreich Kritik an Impfungen künftig bestrafen?

„An meine internationalen Freunde und Kollegen“, schrieb die französische Biologin Annelise Bocquet am Mittwochabend bei X (ehemals Twitter):

„Heute wurde in Frankreich ein Gesetz verabschiedet, das jeden Widerstand gegen mRNA-LNP-Injektionen als ‚sektiererische Abweichung‘ einstuft.

Die Strafe beträgt bis zu drei Jahre Haft und 45.000 Euro.“

Frankreich ist doch weit weg und dazu noch Ausland

helmut-1 @, Siebenbürgen, Sonntag, 18.02.2024, 09:03 vor 66 Tagen @ Doomsday 974 Views

Braucht uns doch nicht zu interessieren. Sowas wird doch in Deutschland niemals kommen, zumindest schließe ich das aus den nicht erfolgten Reaktionen über diese Meldung.

Wenn jemand darauf reagiert, dann bin es ich. Macron wird einen Offenen Brief von mir bekommen. Mir egal, wenn er das gar nicht liest und seine Mitarbeiter in den Poststellen das in den Papierkorb werfen.

Auch ungeimpfte Neugeborene sind Gen-behandelt! Studie weist das nun erstmals nach ("Impfstoff bleibt im Muskel und wird schnell zersetzt"?! Nein, nun auch in Plazenta nachgewiesen!)

Hannes, Samstag, 17.02.2024, 23:53 vor 66 Tagen @ Ikonoklast 1167 Views

bearbeitet von Hannes, Samstag, 17.02.2024, 23:56

Warum die Menschen heute ständig krank sind

von rintrahradagast

Bitte werfen Sie mit mir einen Blick auf einige besorgniserregende Entwicklungen in den Niederlanden.
-------------SCHNIPP----------
Atemwegsinfektionen zum Arzt gehen, die nicht zu verschwinden scheinen, hoffe ich, dass die Menschen sie ernst nehmen. Die Probleme, die Sie verursacht haben, brauchen Zeit, um sich zu offenbaren, aber sie werden jetzt unbestreitbar.

Übersetzt mit DeepL.com (kostenlose Version)

Eine andere Quelle sagt, Google-übersetzt, von mir nachgebessert:
"Unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass die mRNA des Impfstoffs nicht an der Injektionsstelle [unverändert] lokalisiert ist und sich ausbreiten kann, systemisch in die Plazenta und das Nabelschnurblut. Der Nachweis des Spike-Proteins im Plazentagewebe zeigt die Bioaktivität der Impfstoff-mRNA an, die die Plazenta erreicht.
...
Unseres Wissens nach belegen diese beiden Fälle zum ersten Mal die Leistungsfähigkeit von COVID-19

Die mRNA des Impfstoffs kann die Fötus-Plazenta-Schranke durchdringen und in die intrauterine Umgebung gelangen.
"

Sie haben zwei schwangere mehrfach gespikedte Frauen untersucht und bei beiden Gen-Therapie des Fötus so nachgewiesen.

Siehe https://www.ajog.org/article/S0002-9378(24)00063-2/pdf

Ich erinnere an den Prof. Dr. Timo Ulrich, der mir im TV im Mai 2021 versicherte, als die Japaner schon das Gegenteil nachgewiesen hatten, dass supersupersuper-wenig Stoff nur gespritzt würde, und dass das im Muskel bliebe, um vom Immunsystem sofort aufgefressen zu werden, das wäre ja der Sinn der Sache. Und dann wäre spätestens Morgen alles weg.

Nun haben wir das Zeug nicht nur in den Eierstöcken nachgewiesen gekriegt. Lange danach übrigens noch nachweisbar, überall im Körper, nun auch im geschützen Uterus hinter der Placenta nachgewiesen!

Wundert mich als Laie gar nicht, denn Ugur Sahin und Genossen hatten ja einen Trick gefunden, die mRNA über alle natürlichen Schranken hinweg einzuschmuggeln mit LipidNanoPartikeln. Scheint ja voll geklappt zu haben. Das Einschmuggeln.
[[ironie]]

Mann, wenn ich eine Säure erfände, die alles auflöste, kann ich die nicht in einer Säureflasche aufheben, muss mir da vorher Gedanken machen ... Sind die so doof?
[[wut]]

Nun wäre durch diese TV-Experten ja mal mindestens eine Entschuldigung fällig? Ist jetzt bald drei Jahre her: "Oder N-TV, ein gewisser Prof. und "Epidemiologe Timo Ulrichs"
Hannes, inmitten des Landes S-A d. BRD in der EU, Dienstag, 11.05.2021, 22:08 @ stocksorcerer 1943 Views
" und https://dasgelbeforum.net/index.php?id=588315 und das auch: https://dasgelbeforum.net/index.php?id=573716


H.

Ergänze dieses Ergebnis damit, dass in der mRNA-Soße neben dem Spike noch ein zweites (nicht spezifiziertes) Protein kodiert wird...

Ikonoklast @, Federal Bananarepublic Of Germoney, Sonntag, 18.02.2024, 08:25 vor 66 Tagen @ Hannes 1116 Views

... und wir landen im 'Children Of Men Szenario':

https://dasgelbeforum.net/index.php?id=599888

https://dasgelbeforum.net/index.php?id=599860

Hier der Post zum enthaltenen zweiten - nicht näher spezifizierten - Protein:

https://dasgelbeforum.net/index.php?id=627937


Deswegen musste es ja unbedingt die LNP-Plattform sein:


https://dasgelbeforum.net/index.php?id=635393

--
Grüße

[image]

---

Niemals haben wir "unser" Leben im Griff!

Die meisten von uns ziemlich gut, ohne es zu wissen.

Werbung