OT: Preissturz bei Solarmodulen - wer eine PV-Anlage plant, sollte jetzt zuschlagen

Plancius @, Sonntag, 14.01.2024, 11:03 vor 132 Tagen 3963 Views

In den letzten 2 Monaten hat es einen enormen Preissturz bei Solarmodulen gegeben. Die Module sind bis zu 50% billiger geworden.

Zum Beispiel sind aktuell Trina Solar Module (Glas-Glas mit 435 Watt) für 69 Euro das Stück zu haben. Selbst wenn man keine Palette kauft, sondern nur ein einziges Modul, bekommt man die guten Preise. Da die Versandkosten bei Speditionsware wegen höherer Maut usw. um mehr als 50% gestiegen sind, ist es in vielen Fällen sinnvoll, die Module bei kleineren Mengen als einer Palette selbst vor Ort abzuholen.

Wer dieses Jahr plant, eine PV-Anlage zu bauen, sollte jetzt zuschlagen. Die Herstellkosten eines Moduls betragen ca. 55 Euro, so dass hier keine große Marge mehr für die Händler drin ist.

Da die Containerpreise für Ware aus China bei den Reedereien jetzt von 1.800 EUR auf 4.500 EUR steigen, ist in den nächsten Monaten wieder mit höheren Preisen für Solarmodule zu rechnen. Die Schiffe von Maersk & Co müssen jetzt den weiten Weg um das Kap der Guten Hoffnung nehmen, deshalb werden alle Waren aus Asien teurer werden.

Gruß Plancius

--
"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad an Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand." ARTHUR SCHOPENHAUER

Wo erfährt man die Preise?

Rainer ⌂ @, El Verger - Spanien, Sonntag, 14.01.2024, 12:02 vor 131 Tagen @ Plancius 2334 Views

Zum Beispiel sind aktuell Trina Solar Module (Glas-Glas mit 435 Watt) für 69 Euro das Stück zu haben.

Bei den angegebenen Händlern werden nirgends Preise angegeben. Alles nur auf Anfrage. Klingt für mich nicht sehr seriös.

In einer spanischen Baumarktkette werden 455 Watt Module zur Zeit für 79 Euro das Stück angeboten.
https://www.leroymerlin.es/productos/energias-renovables/paneles-solares-fotovoltaicos/...

Die Panele sind auch wirklich in größeren Mengen da, wie ich mich persönlich überzeugen konnte.

Rainer

--
Ami go home!
RundeKante
WikiMANNia
WGvdL Forum

Einfach auf Google "trina solar 435" eingeben und da kommt die Shopping-List

Plancius @, Sonntag, 14.01.2024, 12:43 vor 131 Tagen @ Rainer 2403 Views

Oder z.B. auf green-cluster.de

Gruß Plancius

Gerade wollte ich die Frage stellen,

D-Marker @, Sonntag, 14.01.2024, 13:04 vor 131 Tagen @ Rainer 2138 Views

wie man die Maße der angebotenen Module herausbekommt, klicke den Link von Dir an, und es erscheint auf meinem Bildschirm:

"Sie wurden gesperrt.
Warum diese Blockade? Etwas im Verhalten des Browsers hat uns stutzig gemacht.

Unterschiedliche Möglichkeiten:

Sie surfen und klicken mit übermenschlicher Geschwindigkeit
irgendetwas blockiert die Funktionsweise von Javascript auf Ihrem Computer
es befindet sich ein Roboter im selben Netzwerk (IP ......., ) wie Sie

Probleme beim Zugriff auf die Website? Wenden Sie sich an den Support

ID: (xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx)"

IP und ID von mir unkenntlich gemacht.
Was ist denn da los?


LG
D-Marker

--
https://www.youtube.com/watch?v=LqB2b223mOM

preisverfall

JJB @, Dresden, Sonntag, 14.01.2024, 16:15 vor 131 Tagen @ Plancius 2197 Views

https://www.pv-magazine.de/2024/01/05/chinesische-solarzellenpreise-sinken-aufgrund-sch...

zudem haben die Chinesen jetzt einen Fortschritt erzielt, sie bauen Module >500 Wp zum Preis der alten Standatdmodule ( ca 400 Wp, Größe ca 1,70 x 1,1 m).
Bedeutet, die anderen hersteller / die Lagerware 400 Wp muss mit 20% Nachlass verkauft werden.

--
"das ist die Seuche unserer Zeit: Verrückte führen Blinde!" (Shakespeare, King Lear)

Die neuen PV-Module werden länger, aber wohl nicht preiswerter pro WattPeak.

Plancius @, Sonntag, 14.01.2024, 17:12 vor 131 Tagen @ JJB 1871 Views

Die neuen Abmessungen sind jetzt 2382 × 1134 anstatt wie aktuell ca. 1760 × ca. 1134. Dadurch wird die Leistung natürlich weit jenseits der 500 Watt katapultiert.

Allerdings kann dann in den meisten Fällen die Dachfläche nicht mehr optimal ausgenutzt werden. Auf viele kleinere Satteldächer von Garagen und Gartenhäusern oder Schuppen bzw. Carports passen die langen Solarmodule nicht mehr.

Deshalb wird es nach wie vor einen Markt für Module mit den bisherigen Abmessungen geben. Allerdings wird dann weniger Masse gefertigt, wodurch die Stückkosten steigen und diese Art Solarmodule dann teurer pro WattPeak sein wird.

Gruß Plancius

--
"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad an Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand." ARTHUR SCHOPENHAUER

Unkompliziert auf- und abzubauen? Transportunternehmer ausgelastet mit Balkonkraftwerken

Ankawor @, Sonntag, 14.01.2024, 16:36 vor 131 Tagen @ Plancius 2053 Views

Danke für den Tip, Plancius.

Langsam kommen wir in Bereiche, wo ich mich auch mal drum kümmern werde.

Gestern habe ich übrigens eine Holzladung bekommen. Der Transporteur sagte, das sei eine große Ausnahme. Er ist total ausgelastet mit Auslieferungen von Balkonkraftwerken.

Jetzt zu meiner Frage. Ich stehe mit einem Bein in einem südlichen Land, bin dort aber ein Grey Man, kein Strom, kein Wasser, keine Straße, keine Adresse, Grundstück uneinsehbar und es kommt auch wohl nur selten mal jemand dorthin. Es gibt aber guten Mobilfunkempfang und daher wäre das Aufladen von Handy oder Laptop ganz interessant, Stirnlampe usw. natürlich auch. Und Sonne scheint auch genug, wenn ich ein bisschen Kahlschlag mache.

Nur wenn ich dort einige Zeit war, muss ich auch immer mal wieder einige Zeit nach D und befürchte, dass so ein Solarpanel dann verschwindet, besonders wenn ich in der Dorfkneipe mal davon was sage. Ist es praktikabel, so ein Panel abzubauen, um es dann in einer Garage oder einem Lagerhaus einige Zeit sicher liegenzulassen?

Ich habe leider null Ahnung von den ganzen Sachen, muss mich nun aber mal einarbeiten.

Danke
Ankawor

Danke, für den Moment ok

Ankawor @, Sonntag, 14.01.2024, 17:17 vor 131 Tagen @ Martin 1585 Views

Hallo Martin, danke, für den Moment wäre das ok. Langfristig will ich mir aber so einen batteriebetriebenen Einachser bauen, wie im folgenden Video.

https://www.youtube.com/watch?v=FLz_Gct7sZg

Die Teile habe ich bereits hier liegen, bis auf die Akkus. Und wenn ich das, vielleicht sogar schon in diesem Jahr, zusammenbaue, ist wahrscheinlich das von Plancius vorgeschlagene sinnvoller.

Wie gesagt, nur Gedanken eines totalen Laien.

MFG
Ankawor

--
Todfeind [ˈtoːtˌfaɪ̯nt]: Person oder Gruppe, die andere mit dem Tode bedroht, direkt oder indirekt.

Die o.g. Trina Vertex S 435 Glas Glas Solarmodule kann jeder Mann tragen. Ca. 23 kg, etwas sperrig. Die Kabel kann man auch leicht lösen.

Olivia @, Sonntag, 14.01.2024, 21:46 vor 131 Tagen @ Ankawor 1467 Views

bearbeitet von Olivia, Sonntag, 14.01.2024, 21:59

Ich selbst traue es mir nicht zu, diese Panele herumzutragen. Also hole ich mir einen Mann zur Hilfe. Für den ist das kein Problem, der trägt die herum, als ob sie gar nichts wiegen würden.

Diese Panele sind derzeit sehr preiswert und du kannst sie an JEDEN Solargenerator anschließen, der mindestens 60 V verarbeiten kann. Davon gibt es viele und viele sind sehr preiswert. Du mußt dir lediglich die technischen Daten durchlesen und prüfen, wie hoch Leerlaufspannung ist und ob diese Spannung zu der Spannung paßt, die dein Solargenerator verarbeiten kann (niedriger geht immer, höher NICHT). Falls es in deinem Refugium Winterzeiten mit Minus-Temperaturen geben sollte, so addiere noch 20 % zur Leerlaufspannung dazu, denn die Spannung der Module steigt bei kalten Temperaturen.

Fange mit einem Modul an und teste es aus, wenn du wenig Zeit hast. Es ist am Simpelsten mit einem Panel anzufangen, weil du dich dann noch nicht mit der Art der Verkabelung beschäftigen mußt, sondern einfach nur das Panel an den Solargenerator anschließen kannst. Ein Verlängerungskabel noch.

Hier ein Beispiel für ein 430 Wp Panel von Trina. Der Verkäufer ist solide.

https://www.ebay.de/itm/134853365319?var=434324621576

Hier ein Beispiel für einen Solargenerator, der mindestens 60 V verarbeiten kann.

https://www.amazon.de/BLUETTI-Powerstation-AC180-Solargenerator-Schnellladung/dp/B0C14D...

Die kleine Maschine kam im vergangenen Jahr auf den Markt. Sie kann mit 500 W Solarpower gefüttert werden und kann 60 V verarbeiten. Die ist leicht und tragbar. Du kannst auch Erweiterungseinheiten dazu kaufen, also Batterieboxen, die nur an die AC180 angeschlossen werden müssen (Kabel dabei).

Wenn du etwas größer einsteigen willst, dann lege dir so etwas zu

https://www.amazon.de/BLUETTI-Powerstation-Solargenerator-Schnellladung-Hausstromversor...

Die ist schon über 2 Jahre auf dem Markt und sehr ausgereift. Bei A kostet sie 1.380 Euro. Idealo findet auch preiswertere Angebote. Auch hier, Kabel anschließen und fertig. Du kannst auch mehr Solarpanele konfigurieren, aber du mußt nicht. Sie hat einen 900 W Solareingang und kann 150 V verarbeiten.
Und natürlich kann man sie ebenfalls erweitern.

Das/die Panele würde ich dort lassen und den Solargenerator würde ich immer mit auf die Reise nehmen.

Wenn es leicht sein soll, dann ziehe diese Module in Erwägung. Sie haben 36 V und eine Leerlaufspannung von ca. 46 V (siehe Datenblatt). Die gibt es in einer 50 W und einer 100 W Ausführung. Vorteil: Bei trüben Tagen wird auch noch geladen. 12 V Panele schaffen das nicht.

https://www.amazon.de/Offgridtec-Semiflexibles-Solarmodul-Wohnmobil-Solarpanel/dp/B07ML...

--
For entertainment purposes only.

Auch die LiFePo4 Akkus sind inzwischen sehr preiswert......

Olivia @, Sonntag, 14.01.2024, 22:32 vor 131 Tagen @ Olivia 1614 Views

Wenn es preiswert und trotzdem effizient sein soll:

Hier ein 100 Ah 12 V Akku für unter 200 Euro.

https://www.amazon.de/FEENCE-Autobatterie-Wohnmobil-Solar-Batterie-Off-Grid-Anwendungen...

Wenn du etwas mehr drauf legst ist auch ein Ladegerät dabei.

Und hier der kleinste Solarladeregler von Victron.

https://www.amazon.de/Victron-SmartSolar-MPPT-Laderegler-Solarladeregler/dp/B075NQQRPD/...

Gibts auch an anderer Stelle ggf. preiswerter. Der hat Bluetooth, das erleichtert vieles. Man kann alles über das Handy abrufen/steuern.

Die Panele gibt es auch mit niedrigeren Transportkosten. Ist halt etwas Recherchearbeit.

--
For entertainment purposes only.

nur mal als Tip

Dieter @, Sonntag, 14.01.2024, 16:55 vor 131 Tagen @ Ankawor 2428 Views

bearbeitet von Dieter, Sonntag, 14.01.2024, 17:03

Hallo Ankawor,

hin und wieder werde ich im Dorf angesprochen, was mein "großer Hund" so macht, oder früher meine 2.

Eingezäuntes Grundstück mit freilaufendem Hund, 70er Schulterhöhe und mit einer tiefen vollvolumigen Stimme und einen Sinn für "seinen" Bereich, reicht gegen jedes Klauen, auch wenn man ihn dann mal für ein paar Wochen oder Monate mit nach Deutschland nimmt. Die Interessierten wissen nicht unbedingt, ob er gerade da ist oder nicht.

Zur Ergänzung: Uns wurde in den vergangenen 20 Jahren noch nie etwas geklaut, obwohl wir nur halbjährlich vorort sind. Und ich habe reichlich Ausrüstung, landwirtschaftliche Maschinen und Geräte, Motorsägen von klein bis recht groß usw. hier liegen. - und die Nachbarn sind auch weit genug weg, sodaß niemand etwas bemerken würde, wenn hier eingebrochen würde.
Ab letztem Jahr habe ich sogar einen VW-Bulli-Allrad-WoMo und ein 7,5to Allrad-Womo neben Trecker, Dumper und Minibagger hier stehen, die dann monatelang unbeaufsichtigt hier rumstehen unter einem offenem Schuppen. Nicht nur das, es gibt sogar 380V und 230V-Steckdosen auf dem Grundstück verteilt, die ein Dieb nutzen könnte für elektr. Hilfsmittel. (Strom bleibt angeschaltet wg. autom. Bewässerung)

Also: Da würde ich mir wg. ein paar Solarpanels keinerlei Sorgen machen. Allein mein Holz, was ich hier gelagert habe ist ein vielfaches wert könnte Begehrlichkeiten wecken aber wird mit Sicherheit von niemandem geklaut. Eines Nachts wurden uns mal die Wollmispeln gepflückt/geklaut. Aber der Baum stand direkt an der Asphaltstraße im nicht eingezäunten Bereich.

Gruß Dieter

--
Es wird Zeit, daß die NATO, eine aggressive Partei, verlieren lernt.

Danke, klingt echt entspannend oT

Ankawor @, Sonntag, 14.01.2024, 17:19 vor 131 Tagen @ Dieter 1355 Views

oT

--
Todfeind [ˈtoːtˌfaɪ̯nt]: Person oder Gruppe, die andere mit dem Tode bedroht, direkt oder indirekt.

"Unkompliziert auf- und abzubauen?" Falsche Denke. Würde ich mir nicht antun. Deine Lebenszeit ist begrenzt, memento mori oder so. Wie ich es gemacht habe, Tip.

Hannes, Sonntag, 14.01.2024, 19:14 vor 131 Tagen @ Ankawor 2242 Views

Danke für den Tip, Plancius.

Langsam kommen wir in Bereiche, wo ich mich auch mal drum kümmern werde.

Gestern habe ich übrigens eine Holzladung bekommen. Der Transporteur sagte, das sei eine große Ausnahme. Er ist total ausgelastet mit Auslieferungen von Balkonkraftwerken.

Jetzt zu meiner Frage. Ich stehe mit einem Bein in einem südlichen Land, bin dort aber ein Grey Man, kein Strom, kein Wasser, keine Straße, keine Adresse, Grundstück uneinsehbar und es kommt auch wohl nur selten mal jemand dorthin. Es gibt aber guten Mobilfunkempfang und daher wäre das Aufladen von Handy oder Laptop ganz interessant, Stirnlampe usw. natürlich auch. Und Sonne scheint auch genug, wenn ich ein bisschen Kahlschlag mache.

Nur wenn ich dort einige Zeit war, muss ich auch immer mal wieder einige Zeit nach D und befürchte, dass so ein Solarpanel dann verschwindet, besonders wenn ich in der Dorfkneipe mal davon was sage. Ist es praktikabel, so ein Panel abzubauen, um es dann in einer Garage oder einem Lagerhaus einige Zeit sicher liegenzulassen?

Ich habe leider null Ahnung von den ganzen Sachen, muss mich nun aber mal einarbeiten.

Danke
Ankawor


Guten Abend @Ankawor,

spontan, weil ich noch Zeit bis zum Abendbrot habe und in ähnlicher Lage war/bin.

Ich würde mir nie eine Finca auf Mallorca kaufen, das ist dümmer als Jahrzehnte an einer Kellerbar zu bauen und dann kommen die Weiber nicht in den Baggerkeller.
[[zigarre]]

OK - als Wertanlage vielleicht, Mallorca als Spekulation. Aber dieser Wertanlage musst Du viel Deiner Lebenszeit geben.

Ohne Aufwand wird das nix. Die besetzt Irgendwer beispielsweise (weil ja leer) und nach spanischem Recht darf der das. Spanischer Anwalt, usw.
[[hae]]

Als Techniker vom Bau weiß ich um die Nerverei mit Hausmeistern, ich meine die Vergabe von Wach- und Reparaturaufträgen, heute sagt man "remote". Das nervt alles nur und ist auch teuer.

Was Sinn macht: Selber tun. Da hast Du Befriedigung am Ende. Und vielleicht auch eine Wertanlage. Wenn Du es wirklich nutzt. Also es erreichbar ist und oder Du da lebst.

Ich habe im Außenbereich ein unterkellertes olles massives großes Haus mit großem Grundstück (heute sagt man öko) und vielen Nebengelassen (Werkstätten, für den Garten - heute "Bauerngarten" genannt, also nix Thuja und Stauden --> Obst und Gemüse und Maschinen). Da musste ich wie Du nachdenken, nun Jahrzehnte.

Ich habe einen LTE-Server mit fixem Antennenmast, der ist mit Videosystemen verbunden, unter anderem.

Es geht um Abschreckung. Außen habe ich sichtbar einen Alarmkasten dran mit Rundumleuchte (mausetot aber fettes Kabel in's Haus als-ob), die gekauften professionell aussehenden Alu-Schilder am Zaun "Grundstück wird videoüberwacht" haben sie mir immer wieder abgerissen, die Scherenschleifer aus Rumänien oder so? Keine Ahnung wen das immer so sehr störte, aber es ärgert bestimmte Wanderer offenbar, also habe ich es innen wiederholt, direkt an den Dome-Kameras und so bleibt es auch.

Die vom Weg sichtbaren Dome-Kameras haben fette Kabel ins Haus und leuchten nachts auch ganz böse rot auf. Sind aber alles Atrappen (Mono-Batterie hält Jahre, da ist nur ein Dämmerungsschalter und ein LED-Kranz drin und eben diese Objektiv-Attrappe).

Die echte Alarmanlage ist im Haus innen drin, unsichtbar und leise ("stiller Alarm"), auch die Videokameras funktionieren gut im System, die das ganze Grundstück überwachen, Meldung geht ggf. ab über LTE (Telefonanlage AUERSBACH mit allem Pipapo Fax bis SMS). Alarmanlage ABUS hat eigene Aldi-SIM.

Wenn ein anwaltlicher Klugscheißer daherkommt: Ich würde rechtswidrig die Ökos beim Frösche-Über-Die-Straße-Tragen überwachen, dann frage ich: Wer sagt das? Und zeige dem Richter, dass es nur Atrappen sind. Bis dahin sollen sie sich beobachtet fühlen. Mein Grundstück darf ich filmen und tu das auch 24/7. Sollen sie mich anzeigen.

So würde ich es auch machen an Deiner Stelle, es geht um Abschreckung. Es geht um die Arbeit suchenden Schwerenschleifer per Rad, die ich da bei mir spitzeln sehe, die sagen dann bei iheren Kumpels Bescheid (altes Gewerbe der Zigeuner mit den Gaunerzinken, darüber aufzuklären hat eben nix mit "Rassismus" zu tun! Neger Neger Neger Neger Neger Neger Neger Neger - so, leckt mich! [[zwinker]] ) und dann wird der Raubzug geplant, im Blaumann mit Bulli (Lieferwagen-Verleih sehr zu empfehlen, habe mir dort schon mal Kastenwagen gemietet), oder auch nicht, weil zu riskant für die Demonteure, wie ich in meinem Fall hoffe.

Guten Abend

H.

eine andere Sicht

Dieter @, Sonntag, 14.01.2024, 20:04 vor 131 Tagen @ Hannes 2127 Views

Hallo Hannes,

siehe meinen Beitrag 2 Zeilen höher, ca. 1ha Grundstück: Portugal (Ankawor) ist nicht Spanien (rechtlich gegenüber dem Staat), obwohl geklaut wird hier auch, sagen zumindest alle Portugiesen, die man anspricht.

Bei den Brennholzhändlern werden schon mal die Schuppen aufgebrochen und die großen Motorsägen geklaut, also 10 x 1.500 Euro oder so ähnlich. In meiner Region gibt es viele Häuser, die nur am Wochenende oder gelegentlich bewohnt sind, da gibt es dann Schilder mit "videoüberwacht".

Aber der beste Schutz sind immer noch ein oder zwei große Hunde im eingezäunten Bereich. Und in der Abwesenheit kümmert sich irgend ein Nachbar um die Tiere.

Hier werden typischerweise Rafeiros do Alentejo für diesen Zweck verwendet - und ich würde mir niemals trauen, ein Grundstück ohne Hundehalter zu betreten, in dem so ein unbestechlicher Hund wacht, so wie sich andere nicht trauen, mein Grundstück einfach so zu betreten.

https://www.zooplus.de/magazin/hund/hunderassen/rafeiro-do-alentejo?mkt_source=83793&am...

Gruß Dieter

--
Es wird Zeit, daß die NATO, eine aggressive Partei, verlieren lernt.

"seine angeborene Schärfe ist selbst mit einer konsequenten Erziehung nur schwer kontrollierbar. " owT

Hannes, Sonntag, 14.01.2024, 20:11 vor 131 Tagen @ Dieter 1627 Views

Hallo Hannes,

siehe meinen Beitrag 2 Zeilen höher, ca. 1ha Grundstück: Portugal (Ankawor) ist nicht Spanien (rechtlich gegenüber dem Staat), obwohl geklaut wird hier auch, sagen zumindest alle Portugiesen, die man anspricht.

Bei den Brennholzhändlern werden schon mal die Schuppen aufgebrochen und die großen Motorsägen geklaut, also 10 x 1.500 Euro oder so ähnlich. In meiner Region gibt es viele Häuser, die nur am Wochenende oder gelegentlich bewohnt sind, da gibt es dann Schilder mit "videoüberwacht".

Aber der beste Schutz sind immer noch ein oder zwei große Hunde im eingezäunten Bereich. Und in der Abwesenheit kümmert sich irgend ein Nachbar um die Tiere.

Hier werden typischerweise Rafeiros do Alentejo für diesen Zweck verwendet - und ich würde mir niemals trauen, ein Grundstück ohne Hundehalter zu betreten, in dem so ein unbestechlicher Hund wacht, so wie sich andere nicht trauen, mein Grundstück einfach so zu betreten.

https://www.zooplus.de/magazin/hund/hunderassen/rafeiro-do-alentejo?mkt_source=83793&am...

Gruß Dieter

naja, mein direkter Nachbar (ca. 3ha Grundstück) hat so einen

Dieter @, Sonntag, 14.01.2024, 20:55 vor 131 Tagen @ Hannes 2205 Views

Hallo Hannes,

und da ich für bestimmte gelegentliche Arbeiten über sein Grundstück gehe, habe ich besonderen Wert darauf gelegt, mich mit seinem Rüden (Rafeiro) anzufreunden als dieser noch Welpe war.

Es hat geklappt. Wir mögen uns gegenseitig. Auch zwischen meinem Rüden (beide gleichgroß) und dem des Nachbarn klappt es, beide gleichaltrig, bei deren Pubertät wurde dann geklärt, wer von beiden der Boß ist und derzeit bin ich der Oberboß von beiden, zumindest bei Abwesenheit des Nachbarn, der nur alle paar Tage vorbeikommt, um seinen Garten zu bewirtschaften und das Viehzeug zu füttern.

Trotzdem vergewissere ich mich meiner Rolle, bevor ich auf dessen Grundstück gehe (man weiß ja nie).

Wir haben seit ca. 35 Jahren Herden-Hüte/Schutzhunde.

Gruß Dieter

--
Es wird Zeit, daß die NATO, eine aggressive Partei, verlieren lernt.

Werbung