Der Club of Rome und das Ende des Wachstums: Jetzt ist Ende Gelaende!

Zandow_2, Sonntag, 10.12.2023, 16:27 vor 80 Tagen 7665 Views

Hallo Gemeinde,


der Club of Rome beschwoert seit jeher den Untergang des Kapitalismus:
"Ende des Wachstums" aus sonsterwelchen Gruenden.

Wir Debitisten wissen: Der Kapitalismus ist ein System, das funktioniert (PCM)!
Und zwar ohne Ende, bis zum Ende (PCM)!

Dieses Ende ist nun in Sicht:

Nach Ende des Krieges der westlichen Welt gegen Russland in der Ukraine wird die
Weltwirtschaft sich zunehmend in zwei Teile spalten:

Einerseits in die bisherige Welt der US-Dollar-basierten Faktuierung der Waren-
und Rohstofflieferungen und andererseits die Faktuierung in NICHT-US-Dollar-
basierten Waehrungen.

Wenn mehr als die Haelfte der Weltwirtschaft den US-Dollar nicht mehr braucht,
um den internationalen Warenverkehr abzuwickeln, dann werden die momentan in
der gesamten Welt oszillierenden US-Dollars (inklusive der gigantischen Zentral-
bankreserven in Form von Devisen und Anleihen!) in die USA zurueckfliessen und
dort eine eine Inflation/Hyperinflation ausloesen!

Deswegen sollte hier im DGF fuer die naechsten Jahre dies unter besonderer
Beobachtung stehen:

https://www.usinflationcalculator.com/inflation/current-inflation-rates/

Eine Hyperinflation des US-Dollars in den USA wuerde nicht nur zu einem
Buergerkrieg in den USA fuehren (Verteilungskonflikt!), sondern auch den
Zusammenbruch des Euro und der westlichen Industrienationen zeitigen.

DAS waere dann das Ende des Wachstums!


Wochenendgruss in die Runde, Zandow

Südkorea - Die Zukunft ist jetzt: "4 No's" - Kein Dating - Kein Sex - Keine Heirat - Keine Kinder …

Ostfriese @, Sonntag, 10.12.2023, 17:18 vor 80 Tagen @ Zandow_2 6556 Views

bearbeitet von Ostfriese, Sonntag, 10.12.2023, 17:56

Hallo Zandow_2

Ich denke, dass mein gerade fertiggestellter Beitrag im Zusammenhang steht mit dem Debitismus und der bevorstehenden Depopulation asiatischer Tigerstaaten - speziell Südkorea. Ich verzichte deshalb auf eine Neueröffnung. Falls es nicht genehm ist, bitte ich den HM um Löschung.

> DAS waere dann das Ende des Wachstums!

… oder auf Koreanisch: "4B" - Biyeonae - Bisekseu - Bihon - Bichulsan .

Jeder für sich allein - die überlieferte traditionelle konfuzianisch geprägte südkoreanische Gesellschaft fragmentiert.

Mit K-Pop, Marken wie Samsung und Hyundai ist das Land auf Erfolgskurs. Doch Südkorea hält auch einen Negativrekord: Die niedrigste Geburtenrate der Welt hat zur Folge, dass, wegen der zeitlichen Trägheit der zugehörigen Geburtenzahlen, die Bevölkerungszahlen exponentiell fallen.

Die Frauen verweigern sich immer öfter den traditionellen Rollen, die die traditionelle koreanische Kultur ihnen zuweist. Gleichzeitig bringen Leistungsdruck und Konkurrenz die Menschen ans Limit.

https://www.3sat.de/gesellschaft/politik-und-gesellschaft/suedkorea-die-zukunft-ist-jet...

[image] Geburten und Todesfälle in Südkorea (1925–2019) https://de.wikipedia.org/wiki/Demografie_von_S%C3%BCdkorea

Was ist los im Tigerstaat Südkorea?

[image] https://scilogs.spektrum.de/natur-des-glaubens/buddhismus-und-religionsdemografie-an-de...

Das buddhistisch-konfuzianisch geprägte Südkorea erlebt gegenwärtig, die alles überragende Verwerfung aller Zeiten, die medial kein Thema ist und dissimuliert wird:

Now, however, South Korea (henceforth Korea) faces a challenge quite distinct from any other: the world’s most rapidly ageing population. The speed of population ageing in Korea is unprecedented in human history.
https://globalbrief.ca/2010/01/south-korea-ageing-tiger/

Auch im buddhistisch-shintoistisch geprägten Japan fällt die Geburtenrate derzeit fast so schnell wie jene im sehr viel größeren China.

Im Gegensatz zu den Nullerjahren haben mittlerweile 20 Koreanerinnen durchschnittlich über die Zeit noch 9 Töchter - in den 1950/1960er-Jahren waren es noch 60. Der Geburtenrückgang ist nicht das Ergebnis individueller Entscheidungen der Frauen, sondern, wie G. Heinsohn zeigte, das Ergebnis der Gesetze der eigentumsökonomischen Logik und seiner Sog-Kraft.

Koreanische Frauen aus der Mittelschicht verweigern zu Recht den dauerhaften Rückzug aus dem Erwerbsleben, um sich gemäß den überlieferten Normen der patriarchalischen Gesellschaft ein Leben lang um Ehemann, Kinder und alternde Eltern und dann um Enkelkinder kümmern zu müssen.

Die Herausforderungen sind verursacht durch die erheblichen Kosten der staatlichen und ökonomischen Vorfinanzierungen: Zwecks Aufrechterhaltung der materiellen Lebensgrundlage Zwang zur Arbeit beider Elternteile, Statussymbole, Wohnen und Konkurrenz der rigiden antreibenden Bildung in den - den Hochschulzugang und die erfolgreichen PISA-Studien gewährleistenden - Hagwons bei steigender privater Verschuldung. Die suizidal gefährdete Generation Z lebt im Spannungsverhältnis von Wettbewerb versus Individualisierung - 40% arbeiten in unsicheren Beschäftigungsverhältnissen.

Hinzu kommt, dass Kinder an vielen Orten unerwünscht sind, zum Beispiel in Cafés oder Restaurants. Die Touristeninsel Jeju soll nun sogar Südkoreas erste No-Kids-Zone werden - doch dagegen regt sich Widerstand.

https://www.arte.tv/de/videos/115470-000-A/suedkorea-kritik-an-no-kids-zonen/ (3Min)

Alles im allen wird vermutet, dass die Geburtenrate im Jahr 2024 auf 0,7 fallen wird.

Alle bisherigen Maßnahmen der Regierung in die Familienpolitik einzugreifen, wie die Erhöhung der Wochenarbeitszeit von 52 auf 69 Stunden, um die zusätzlichen Stunden später für die Kindererziehung zur Verfügung zu haben, sind jedenfalls gescheitert - die Ehe- und Sittengesetzgebung des römischen Kaisers Augustus mit dem Ziel der Restauration der gesellschaftlichen Fundamente der Eliten waren ja ebenfalls ein Reinfall.

Das Studium in Deutschland hatte für mich eine ganz andere Bedeutung als das Studium in Südkorea. In Korea hatte ich eigentlich nicht aktiv gewählt, dass ich studieren gehen möchte - es war mehr ein Automatismus, wie bei den meisten Koreanern. Für das Masterstudium in Deutschland hingegen hatte ich mich aktiv aufgrund meiner Interessen entschieden und ich habe mich auch dementsprechend im Studium angestrengt und sehr viel gelesen. Und von meinen Kommilitonen in Deutschland hatte ich denselben Eindruck - es gab sehr viele Diskussionen in den Vorlesungen. Ein solches Interesse am Studium hatte ich bei meinen Kommilitonen in Korea nicht erlebt.

https://chingufreunde.com/koreanisches-schulsystem-eine-suedkoreanerin-erzaehlt/ Das Koreanische Schulsystem - eine Südkoreanerin erzählt über ihre Schulzeit in Seoul, Co-Autorin So, 13. Mai 2018

Ein schönes Beispiel für die Verschränkung des Geistigen und Gruß - Ostfriese

Danke, sehr interessant. Bestätigt, dass Ostasien eben kein Vorbild ist, auch und gerade in der Bildung. oT

Revoluzzer @, Sonntag, 10.12.2023, 22:45 vor 80 Tagen @ Ostfriese 2914 Views

Interessant. Danke. Die Schweiz hat jetzt vmtl. als Vorreiter für die EU Gesetze erlassen, die ebenfalls Auswirkungen auf die Geburtenrate haben werden.

Olivia @, Dienstag, 12.12.2023, 16:20 vor 78 Tagen @ Ostfriese 1660 Views

Die Witwenrente nach Tod des männlichen Ehepartners wird nicht mehr lebenslang gezahlt werden, sondern nur noch bis zum 25. LJ der Kinder. Sind keine Kinder vorhanden, dann wird sie nur noch 2 Jahre gezahlt als eine Art Überbrückungsgeld.

Gerade Frauen, die ihren Beruf für die Ehe aufgegeben haben, sollten das Ganze sehr genau verfolgen..... Die Auswirkungen könnten dramatisch sein. Ich gehe inzwischen davon aus, dass diese Gesetze nochmals nachgeschärft werden. Wenn beispielsweise ältere Männer junge Frauen heiraten, dann könnte trotz Kindern eine Pflicht zur Aufnahme einer Beschäftigung anstehen. Ähnlich wie bei ehemaligen Hartz IV-Frauen, die früher bis zum 12 LJ des Kindes Ansprüche hatten und nun nur noch bis zum 3. LJ der Kinder (Kindergartenreife).

Es wird in den westlichen Ländern alles darauf hinaus laufen, beide Ehepartner ins Arbeitsleben zu integrieren. Ohne das werden die Rentenzahlungen vmtl. nicht mehr möglich sein. Die Richtung ist klar. Die Frauen sollten möglichst rechtzeitig aufwachen.

https://www.msn.com/de-de/finanzen/top-stories/keine-lebenslange-witwenrente-mehr-rente...

--
For entertainment purposes only.

Witwenrente

Rain @, Dienstag, 12.12.2023, 17:13 vor 78 Tagen @ Olivia 1766 Views

Liebe Olivia,


das gilt in Deutschland schon seit vielen Jahren:

https://www.deutsche-rentenversicherung.de/DRV/DE/Rente/Allgemeine-Informationen/Renten...

Ist der Hinterbliebene jünger als 47, erhält er nur 2 Jahre lang Rente, und nur 25 % des Rentenanspruchs des Verstorbenen.

Jetzt sind auch die Rentenansprüche im Arbeitsrecht gekürzt worden:

https://www.lto.de/recht/nachrichten/n/bag-3azr400-17-witwenrente-kuerzung-juengere-ehe...

Kürzung um 5 % für jedes Jahr der Altersdifferenz um mehr als 10 Jahre.

Ich erinnere mich an den Aufschrei unseres Versorgungswerks, als ein alter Anwalt kurz vor seinem Tod noch schnell geheiratet hatte, allerdings nicht seine Lebensgefährtin, sondern deren Tochter.

Daraufhin wurde die Satzung so geändert, daß die Ehe eine bestimmte Dauer haben mußte, um Witwenrentenansprüche auszulösen.

Die Kürzung nach Altersdifferenz wird sicher folgen.

Das ist natürlich auch eine Folge der Null-Zins-Politik, der Notwendigkeit des mündelsicheren Anlegens von Kapital der Rentenversicherer und auch eine Folge von Fehlentscheidungen, was die Anlage an sich angeht. Stichwort: Einkauf in Boomende Märkte kurz vor dem Kollaps.

Beste Grüsse

Rain

--
Der Rechtsstaat ist wie die Luft: Unsichtbar aber essentiell.

Danke. Das wußte ich nicht. Bei privaten Rentenversicherungen sieht das eh anders aus. In sich ist das Ganze natürlich logisch.

Olivia @, Dienstag, 12.12.2023, 17:29 vor 78 Tagen @ Rain 1515 Views

Vor Jahren las ich einmal einen Artikel, in dem behauptet/geschildert wurde, dass viele alte Männer in Südamerika nun dank Viagra auch jüngere Geliebte erfreuen können, diese dann heiraten... und dann ein Rentenproblem entsteht. :-) Macht natürlich alles Sinn.

Das heißt natürlich ganz speziell für Frauen, dass eine wirkliche Altersvorsorgeplanung gemacht werden muss. Da sind die Eltern gefragt, denn junge Leute denken nicht daran.

Das übliche "Ehemodell" von vielen Akademikerhaushalten: Er arbeitet normal, sie jobbt nebenbei (weil das volle Arbeiten sich steuerlich nicht lohnt...) dürfte damit ein Auslaufmodell sein.

Gar nicht so schlecht, denn dann wählen diese Frauen zukünftig vlt. auch nicht mehr so dämlich wie bisher....

--
For entertainment purposes only.

Wollt ihr den totalen Krieg?

Weiner, Sonntag, 10.12.2023, 19:32 vor 80 Tagen @ Zandow_2 6050 Views

bearbeitet von Weiner, Sonntag, 10.12.2023, 19:36

Guten Abend!

Vor einiger Zeit hatte ich hier geschrieben, dass die USA den Krieg in der Ukraine gewonnen hätten. Das war so zu verstehen, dass nun die USA die volle Kontrolle über alles dort haben, was westlich des Donbas liegt. Auch wenn die Ukraine nicht in der NATO kommt, können sie dort jetzt militärisch und ökonomisch schalten und walten, wie sie wollen. Damit haben die USA nun real von Finnland übers Baltikum bis an den Dniepr ihren Fuß direkt vor der Haustüre von Russland. Was folgt dann?

Julian Röpcke hat das Geheimnis ein bißchen gelüftet, auf seinem Twitter/X-Acccount Werbung für bezahltes BLÖD.de machend:

https://twitter.com/JulianRoepcke/status/1728027794913849795

https://www.bild.de/bild-plus/politik/ausland/politik-ausland/ukraine-krieg-neuer-gehei...

Dieses Verfahren folgt der typischen Propaganda-Technik für die Schlafschafe, um ihnen in netten Worten langsam nahe zu bringen, dass der nächste Viehtrieb ins Schlachthaus ansteht. Was im oberen Hintergrund von den Schafhirten gedacht wird, findet man im nachfolgenden LINK.

https://www.german-foreign-policy.com/news/detail/9416

Ich empfehle, den Artikel sehr sorgfältig zu lesen und zu bedenken. Nicht nur, weil dort vorgeschlagen wird, dass die deutsche Gesellschaft wieder "kriegstüchtig" sein müsse (Pis.torius) und jeder in Deutschland Lebende im Alter von 18 bis 65 Jahren (also auch Frauen und Migranti?) „ein verpflichtendes Praktikum auf dem Feld der Gesamtverteidigung" absolvieren solle. Sondern es wird insgesamt eingefordert, dass man gegen Russland in die volle Konfrontation gehe, und zwar auf neuen (technischem) Niveau. *) Die Strategie bis dahin wird genau erklärt, nämlich die Ukraine zu Verhandlungen zu zwingen, d.h. den Donbas aufzugeben, der für die USA und den Westen ohnehin wertlos ist.

*) ganz richtig die Auffassung von @Dieter hierzu im parallelen Thread über Drohnen! https://dasgelbeforum.net/index.php?id=647881

Damit sind wir komplett und in schärfster Form zurück im Kalten Krieg, der im ungünstigen Falle, d.h. mit weiteren Brandherden (Nahost etc.) sehr schnell heiß werden kann. Was in dem Artikel absichtlich nicht gesagt wird, möge sich bitte, bitte jeder selbst ausmalen: wenn Deutschland auf dieses Diktat der USA - nämlich ein treuer Soldat im Dienste von Washington zu werden und letztlich sich so zu opfern wie die Ukraine - wenn Deutschland also sich auf dieses Diktat nicht einlässt, dann wird es zusammen mit ganz Europa weiterhin so ruiniert wie bisher geschehen (Migrantenfluten, Rückwirkungen von Wirtschaftssanktionen, direkte Schläge wie Nordstream etc. etc. etc. etc.). Die Alternative lautet also: entweder der totale Krieg oder das totale Chaos. Beides brächte 'die USA' deutlich weiter, denn im Falle des totalen Chaos würde Russland irgendwann nach Mitteleuropa ausgreifen (müssen) - eine Falle wie der Ukrainekrieg! - und dann hätte man es in einer Situation, die seine Möglichkeiten überfordert.

Was also wird passieren?

Beides!

Es wird einen Pfad geben, der in eine neue Hochrüstung (mit ganz neuen Waffentechniken) führt, und der braucht gar nicht in Deutschland stattfinden (jedoch mit deutschen Geld und mit anderen deutschen Ressourcen, siehe wiederum @Dieter). Und es wird parallel einen Pfad in das Chaos geben, der die Gesellschaften in Mitteleuropa schwächt und sie sukzessive weiter ruiniert. Denn wenn das Ziel im Endkampf scheitern würde (nämlich Russland zu besiegen), dann wäre es ohnehin besser, wenn Europa eine Ruine und (ggfs. auch chemisch, biologisch und radioaktiv) verbrannte Erde wäre. Und wenn Russland verliert, was sehr wahrscheinlich ist, dann kann man zerstörte Länder, Russland inklusive, viel effizienter, eleganter und profitabler neu aufbauen und organisieren. Das geht dann viel schneller als mit Social Engineering (Klimawandel, Pandemiegefahren, WHO-Diktatur, Digitale Identität, CBDC etc. etc. etc.)

Ich habe das hier reingeschrieben, weil der Ausgangsbeitrag von @Zandow_2 sehr hoffnungsvoll suggeriert, dass die USA runiert würden und ein allgemeiner Zusammenbruch (der Weltwirtschaft) folgen würde. Ständig wiederhole ich, dass das Machtzentrum im Westen extrem professionell arbeitet und ihm noch lange nicht der Atem ausgehen wird. Mit dem oben verlinkten Artikel legt es nun seine Pläne, die von Anfang an da waren, ein Stück weit offen. Tatsächlich wird es, wie von @Zandow_2 durchaus richtig insinuiert, einen Zusammenbruch auch in den USA geben (gesellschaftlich und wirtschaftlich), aber das ist ebenfalls nur ein Täuschungsmanöver (vor Russland vollzogen, in der ersten Phase auch vor den Chinesen, die es aber durchschauen werden). Und das wird dann einem einfacheren Neuaufbau auch in Nordamerika dienen.

Die GEORGIA-Guide-Stones sind zwar zerstört *), aber der PLAN wird weiter verfolgt. Das Machtzentrum des Westens, ich kann es nicht oft genug wiederholen, ist nicht in den USA lokalisiert und es kann einen 'Bürgerkrieg' dort deswegen problemlos zulassen, ohne selbst Schaden zu nehmen.

Bedauere, zum Sonntagabend nichts Angenehmeres schreiben zu können.

MfG, W.

*) und das haben nicht die Gegner des PLANES gemacht, sondern diejenigen, die geplant hatten und die jetzt in eine entscheidende Phase der Umsetzung eintreten: es war ein Zeichen, im Juli 2022, dass es losgehen wird ...

Kognitive Kriegsführung als Teil des totalen Chaos

Ikonoklast @, Federal Bananarepublic Of Germoney, Montag, 11.12.2023, 08:21 vor 79 Tagen @ Weiner 3793 Views

bearbeitet von Ikonoklast, Montag, 11.12.2023, 08:48

Guten Morgen Weiner,

Dieses Verfahren folgt der typischen Propaganda-Technik für die Schlafschafe, um ihnen in netten Worten langsam nahe zu bringen, dass der nächste Viehtrieb ins Schlachthaus ansteht.

..

Die Alternative lautet also: entweder der totale Krieg oder das totale Chaos.

am Chaos (im englischen Sprachraum hat sich der Term 'Road To Fuckville' etabliert) wird intensiv mittels 'Kognitiver Kriegsführung' geschraubt. Hier mal wieder ein Propagandastück in Sachen C19, diesmal sogar in den Alternativmedien. Erst ist das Interview relativ erhellend, es geht um die geopolitischen Auswirkungen von C19 und die der mRNA. Und dann kommt dieser Part:

https://unser-mitteleuropa.com/professor-paul-r-vogt-autor-des-thesenpapiers-die-covid-...

Paul Vogt: Er gibt in unserem Gehirn zwei Regionen, die wachsen. Das eine ist der Bulbus olfactorius, ein vorgestülpter Teil des Gehirns, der direkt unterhalb des Frontalhirns liegt und der Geruchswahrnehmung dient. Die andere Region betrifft den sogenannten Hippocampus. Der Hippocampus ist eine Region in der Mitte des Gehirns. Bei ihm geht man davon aus, dass sein Volumen pro Jahr um ein bis zwei Prozent zunimmt. Der Hippocampus ist zuständig für die Emotionalität, das emotionale Lernen und die Verschiebung von Inhalten vom Kurzzeitgedächtnis in das Langzeitgedächtnis.

Es gab eine englische Studie in der prä-Covid-Zeit, bei der rund 40 000 Patienten routinemässig eine PET-CT-Untersuchung ihres Gehirns machen liessen. Viele von diesen waren später an Covid erkrankt.

Man hat diese PET-CTs wiederholt und festgestellt, dass der Hippocampus im Rahmen einer Covid-19-Infektion schrumpft. Das heisst, dass das Virus, das ins Gehirn gelangt, die Neuro-Neogenese des Hippocampus stoppen kann und dessen Volumen in der Folge abnimmt.

So etwas sieht man üblicherweise bei neurodegenerativen Erkrankungen, die in Parkinson, Epilepsie oder Alzheimer münden. Das bedeutet, Emotionalität und Gedächtnisleistung nehmen ab, man wird desinteressiert und dumpf. Das ist in dem Buch «Das indoktrinierte Gehirn» von Michael Niehls für die Covid-Infektion so beschrieben. Ich habe versucht, herauszufinden, ob das bei der Impfung auch beobachtet wurde, konnte dazu jedoch nichts eruieren. Deshalb fragte ich den Autor, ob er Daten und/oder Literatur kenne, die beweise, dass nicht nur eine Covid-Infektion, sondern auch die mRNA-Impfung den gleichen Schrumpfungs-Effekt am Hippocampus bewirke. Ich bekam keine klare Antwort. Bisher gibt es meines Erachtens nach keine Erkenntnisse, dass die Impfung den gleichen Effekt hat. Aber wir wissen, dass der Impfstoff mit dem Spike-Protein ins Gehirn diffundieren kann, weil man ihn mit lipophilen Nanopartikeln umgeben hat, damit er einfacher in die Zelle eindringen kann.

Es stellt sich doch die Frage, warum ein respiratorisches Virus mit lipophilen Nanopartikeln umgeben werden muss, wenn man weiss, dass diese Stoffe damit ins Gehirn gelangen. Man sieht, es gibt viele Fragen und natürlich auch verschiedene Meinungen dazu.

OK, dachte ich mir. Soweit mir bekannt, hat noch kein Pathologe das Virus im Gehirn nachgewiesen. Auch nicht bei den VAIDS-Erkrankten (Gespikten).

Also hab ich mir das mal genauer angesehen. Am Ende des Artikels findet sich das hier:

Mit freundlicher Genehmigung aus «Zeitgeschehen im Fokus» Nr. 18 vom 6.12.2023

Der Fokus ist nicht wirklich für seine unabhängige Berichterstattung bekannt [[zwinker]]

Und im Wiki-Eintrag des Professors findet sich dieser Absatz:

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Paul_Vogt_(Mediziner,_1957)

Im Jahr 2000 wurde Vogt zum Klinischen Direktor und Chefarzt am Uniklinikum Gießen. In den nächsten Jahren folgten Gastprofessuren an verschiedenen Universitäten im Ausland (u. a. an den Medizinischen Universitäten in Wuhan, Harbin und der Hebei Universität).

Vogt gründete 2006 EurAsia Heart - A Swiss Medical Foundation, eine ehrenamtliche Schweizer Stiftung mit Sitz in Zürich, welche chirurgische Unterstützung in Osteuropa, Asien und Afrika zur Verfügung stellt.

Uuupsi [[zwinker]]

Ein weiterer Straßenarbeiter an der 'Road To Fuckville'...

Chinesenasset darf man nicht schreiben... [[sauer]]

--
Grüße

[image][image]

Auf das Wunschdenken des Westens wird sich Putin sicher nicht einlassen

Plancius @, Montag, 11.12.2023, 09:45 vor 79 Tagen @ Weiner 3564 Views

Hallo @Weiner,

ich habe selten so eine dumme Analyse über den Krieg in der Ukraine gelesen, wie du ihn verlinkt hast.

https://www.german-foreign-policy.com/news/detail/9416

Als ob Putin ausschließlich daran interessiert ist, sich den Donbass einzuverleiben und gut ist.
Auf einen Waffenstillstand wird er sich nie und nimmer einlassen, damit dann in Folge der Westen die Ukraine weiter aufrüsten kann und eine permanente Bedrohung für Russland bleibt. Never ever.

Für Putin kommt ausschließlich eine bedingungslose Kapitulation seitens Kiew in Frage.

Der primäre Kriegsgrund war für ihn nämlich nicht der Donbass, sondern die Gefährdung der strategischen Sicherheit Russlands durch einen möglichen NATO-Beitritt Russlands. Und hier war Putin gezwungen zu handeln. Und das muss er nun bis zum Ende durchführen, d.h. die Ukraine muss als Gefahr für Russland an seiner Südwestflanke ein für allemal ausgeschaltet werden.

Eigentlich bleibt einer Restukraine nur der Status eines Vasallenstaates von Moskaus Gnaden übrig. Dass damit für Moskau weitere, neue Probleme entstehen bleibt davon unberührt. Insbesondere hat der Krieg zu einem Nation Building in der Ukraine verbunden mit einem abgrundtiefen Russenhass geführt. Das sind dann neue Herausforderungen, denen sich Moskau stellen muss. Vielleicht gibt es dann ständige terrorostische Attacken, eine ukrainische Untergrundarmee usw. Eigentlich müsste Moskau jetzt viel daran gelegen sein, Krieg und Terror tief hinein in die Ukraine zu tragen, um möglichst viele Ukrainer aus dem Land und in den Westen zu treiben. Damit schlägt er gleich zwei Fliegen mit einer Klappe. Einerseits reduziert er an seinen Grenzen russlandfeindliche Bevölkerung, andererseits bringt er im Westen die Sozialsysteme durch die Millionen Ukrainer zum Bersten und destabilisiert so seine Feinde im Innern.

Gruß Plancius

--
"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad an Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand." ARTHUR SCHOPENHAUER

Warum gerade Ukraine?

aliter @, Montag, 11.12.2023, 11:24 vor 79 Tagen @ Plancius 3150 Views

Das Bedrohungspotential durch Raketen aus der Ukraine wird ständig zitiert.
Aber das ist nicht nachzuvollziehen. Wenn man mal die USA und das vereinigte Königreich abzieht so haben viele Länder zumal im kalten Krieg damit gelebt, dass sie im Zielbereich feindlicher Atomwaffen sich befanden als bedeutsamstes natürlich die BRD. Und an den Grenzen zu Russland befinden sich zahlreiche Länder, Finnland, Polen, Litauten, Mongolei, etc.
Alle diese sind souverän und zum Teil Mitglied der Nato und nur die Ukraine soll eine Ausnahme sein und auf Teufel komm raus nicht souverän entscheiden. Was unterscheidet eine Rakete aus Polen/ Finnland von der aus der Ukraine? Kann das mal jemand erklären

Alle anderen stellen keine A-Waffen an Rußlands Grenzen auf.

eesti @, Schwedt und Cranz(Ostpreußen), Montag, 11.12.2023, 12:03 vor 79 Tagen @ aliter 2981 Views

bearbeitet von eesti, Montag, 11.12.2023, 12:08

Die Ukraine hat als krönenden Abschluß beschlossen A-Raketen aufstellen zu lassen und der Russe erwartete auch die Entwicklung einer eigenen Bombe, deswegen der schnelle Vorstoß der Russentruppen am Kriegsanfang zu allen Atomkraftwerken der Ukraine incl. Tschernobyl.

Zur Kriegserfahrung:
Es hat sich gezeigt, daß auf beiden Seiten das teure moderne Kriegsspielzeug im realen Krieg nichts taugt.
Die vielen eingebauten Systeme sind in Summe zu störanfällig.
Der moderne Armata-Panzer ist an der Front nur ganz kurz in den Nachrichten aufgetaucht, dann kamen nur Meldungen von Produktionssteigerungen der mittelalten Modelle, die einfacher, aber funktionaler waren.
Wenn der Westen und die Ukraine so auf Gebietsgewinne schauen, dann haben sie die Russen mit ihrer Mentalität völlig falsch eingeschätzt.
Dem Russen geht es nicht um Landgewinne, er hat genug Puffer.
Es geht dem Russen um langsame, aber kontinuierliche Schwächung des Gegners.
Das Ergebnis auf den Friedhöfen der Ukraine zeigt sich immens.
Langsam sind die kampfwilligen und kampfmöglichen Personen eliminiert.
Die Ukraine blendete kuerzlich im TV-Laufband unwiederbringliche Verluste von ueber 1Mio. Soldaten ein.
Darin ist alles enthalten, was einen weiteren Einsatz an der Front verhindert.
Unsere rotgruene Regierung mit ihrer Aufstachelung der Ukraine zum Krieg ("Unterstuetzung" hört sich natuerlich viel medialer an), mit "Putin klare Kante eigen"... etc. sollte sich mal die ukrainischen Kriegsvideos anschauen. Die Russen zeigen sowas selten.
Dort sieht man, was eine Drohnengranate anrichtet, wenn sie auf die Fleischmasse eines Soldaten trifft.
Solche Videos zermuerben zumindest die Ukrainer, die schwanken, ob sie sich in diesen Fleischwolf schicken lassen werden, oder sich mit allen, also wirklich allen Mitteln entziehen.
Die Ukrainer berichten zumindest, daß sie an die Grenze der Mobilisierungsmöglichkeiten gekommen wären.
Ob Rußland seine Maximalziele vom Kriegsanfang erreichen wird, weiß ich nicht, aber mochmals 1 Mio ukrainische Soldaten zu verheizen, nur um etwas Zeit zu gewinnen, erinnert doch eher an den einstgen Fuehrer.
Mit vernuenftiger Diplomatie hätte man sich diesen Krieg sparen können.
Aber man wolllte im Westen dem Russen mal zeigen, daß nach Napoleon, Wilhelm, Adolf diesesmal alles viel guenstiger fuer den Westen ablaufen wird.
Schließlich ist der Russe geschwächt, ein Papiertiger, maximal noch Regionalmacht und wirtschaftlich ein Zwerg, der keine 3 Monate Krieg und Sanktionen ueberleben wird. Dann käme die Revolte.
Und mit dieser die Neuverteilung und Aufspaltung des Landes Rußland mit seinen Ressoucen.
Fuer Westeuropa ist ein positiver Fall aber eingetreten.
Millionen von arbeitsfähigen Ukrainern sind in den Kriegstreiberstaaten aufgenommen worden und gleichen die kritsche Demographieentwicklung etwas aus.
Die Mietpreise bleiben hoch, ein Traum fuer die FDP-Wähler!

--
MfG
LR

Alles ist ein Windhauch.

Möglicherweise das Investment der USA seit dem 2. Weltkrieg (später die Biolabore) und die fruchtbare "schwarze" Erde.

Olivia @, Dienstag, 12.12.2023, 16:55 vor 78 Tagen @ aliter 1454 Views

Natürlich noch der Zugang zum Schwarzen Meer.
Und dann der Russenhass der ukrainischen Nazis, der in Odessa und im Donbass ausgelebt wurde.

Kann natürlich sein, dass die baltischen Staaten danach "auf der Speisekarte" stehen... und Teile Polens... Da das Verhalten Israels (unpassende Bevölkerung einfach "entfernen") ja auch ohne jegliche Empörung in den westlichen Medien vonstatten ging/geht, könnte das durchaus naheliegend sein.

Berlin hat ja ebenfalls bereits entsprechende Warnungen bekommen ob seines Kriegsgeschreis.... vor allem aus der inkompetenten feministischen "Damenriege".

--
For entertainment purposes only.

Treffende Analyse: Mehr braucht Russland nicht.

Zandow_2, Montag, 11.12.2023, 20:45 vor 79 Tagen @ Plancius 2223 Views

Hallo Plancius,


ja, so sehe ich das auch.

Weiterhin:
Russland braucht nicht die Ukraine als Staat oder Vasall,
sondern ein neutrales Territorium vor der eigenen Haustuer,
welches ein Angreifer erstmal mit Stiefeln ueberwinden muss!

DAS ist das geostrategische Interesse Russlands:
Friede an seinen Grenzen und Fernhaltung seiner Feinde!

Mehr braucht Russland nicht.


Gruss, Zandow

Was Russland braucht oder nicht braucht, ist völlig irrelevant. Nur was 'der Westen' will, das zählt. (kwT)

Weiner, Dienstag, 12.12.2023, 02:14 vor 79 Tagen @ Zandow_2 1647 Views

Verstehe ich nicht. Was interessiert Russland, was der Westen will. Russland ist für viele Jahrzehnte erstmal fertig mit dem Westen.

Plancius @, Dienstag, 12.12.2023, 09:10 vor 78 Tagen @ Weiner 1765 Views

Ich verstehe deinen Hinweis nicht.

Ist er Ironie?
Ist er überhaupt sinnhaft?

Jedenfalls ist der Westen incl. USA weltweit auf dem absteigenden Ast. Daher zählt das selbstverständlich immer weniger, was der Westen will. Vielmehr zeigen immer mehr Länder den USA und dem Westen den Mittelfinger.

Was will der Westen denn noch groß reißen?

Seine Wirtschaft ist im Niedergang begriffen, damit auch seine militärische Macht.
Die Verdummung seiner Bevölkerung durch die Kastration seines Bildungssystems macht sich auch in der nachlassenden Forschungs- und Innovationstätigkeit bemerkbar. Komplexe, manchmal auch einfache organisatorische Abläufe kann er nicht mehr beherrschen.

Selbst die Russen schimpfen ja wie die Rohrspatzen. Sie finden im Westen keine adäquaten, intellektuell fähigen Gesprächspartner mehr. Ein Blinken kann doch einem Lawrow nicht im entferntesten das Wasser reichen. Von rationalem, langfristig, strategischem Denken ist doch der Westen weit entfernt. Stattdessen hat sich überall Irrationalität breit gemacht.

Gruß Plancius

--
"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad an Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand." ARTHUR SCHOPENHAUER

Das Machtzentrum des Westes

Arbeiter @, Montag, 11.12.2023, 11:58 vor 79 Tagen @ Weiner 3193 Views

"Das Machtzentrum des Westens ist nicht in den USA lokalisiert"

Hallo Weiner, danke für Deine interessanten Ausführungen.

Darf ich fragen, wo das Machtzentrum des Westens lokalisiert ist?

Vielen Dank.

Freundliche Grüsse

Arbeiter

Zirkon-Plattformen in Kuba

Dionysos @, Montag, 11.12.2023, 13:05 vor 79 Tagen @ Arbeiter 3171 Views

bearbeitet von Dionysos, Montag, 11.12.2023, 13:10

Solange Russland keine Zirkon-Startrampen in Kuba errichtet, befindet sich die Machtplattform sowohl in Washington als auch in Moskau und Peking.

Denn in einem sind sich alle einig: Die Reduktion der grauen Balken.

Da zählen nur Stückzahlen bei den größten Kohlenwasserstoffverbrauchern. Die Nationalität ist da zweitrangig. Propagiert wird natürlich nur die grüne, rote und blaue Linie.

[image]
https://twitter.com/aeberman12/status/1723473634751131702

Gruß
Dionysos

--
Armut schafft Demut, Demut schafft Fleiß, Fleiß schafft Reichtum,
Reichtum schafft Übermut, Übermut schafft Krieg, Krieg schafft Armut.

die HYDRA ...

Weiner, Dienstag, 12.12.2023, 02:59 vor 79 Tagen @ Arbeiter 2097 Views

... ist ein vielköpfiges Ungeheuer der griechischen Mythologie. Wenn sie einen Kopf verliert, wachsen ihr zwei neue, zudem ist der Kopf in der Mitte unsterblich. Ihr Hauch ist tödlich. [Zitat Wikipedia]

Schau mal hier rein, wie international 'der Westen' aufgestellt ist, auch wenn erkennbar ein Schwerpunkt in den USA liegt.

https://en.wikipedia.org/wiki/Global_Financial_Centres_Index

Was will denn dieses Bürschchen namens Putin mit seinen 17 Kinshal-Raketen, gegen dieses weltumspannende Finanzgeflecht machen? Und das sind nur die Büros der Schafhirten. Wir reden da noch gar nicht von den Schattenwelten der Geheimdienste und der organisierten kriminellen Wirtschaft, die für die Hydra arbeiten und jederzeit von ihr mobilisiert werden können. Und fange mir niemand mit Putins bestem Freund Xi an. Denn dann verweise ich auf die langen Hälse der Hydra, die bis ins Innerste von China gewachsen sind. War nicht die ganze Clique um Kapito (mit den Goldmans und Morgans) neulich wieder in Hongkong? Hier der Bericht vom letzten Jahr:

https://www.hkma.gov.hk/eng/news-and-media/insight/2022/09/20220929/
https://en.wikipedia.org/wiki/Global_Financial_Leaders%27_Investment_Summit

Ein extra Klasse für sich sind dann die wahren EIGENTÜMER, d.h. jene, die ihr Geld diesen Schafhirten anvertrauen. Diese Eigentümer sind noch weiter international gestreut. Etliche davon sitzen sogar in Russland. Ein paar sind darunter, denen macht es großen Spaß, selbst 'mitzuspielen' und ganze Kontinente ins Unglück zu stürzen, so Leute wie Gates und Soros, Bezos, Musk et al. - aber die meisten schauen nur zu, gehen Segeln und Angeln, züchten Rosen oder Kamele, sammeln Antiquitäten, studieren Rituale und heiraten ihre Yogalehrerin - um nur mal die Vornehmen herauszugreifen. Es gibt aber auch ganz schreckliche Figuren darunter ...

Putin hat gar keine Chance gegen die Hydra. Sie liebt es, mit ihm zu spielen.

Herakles ist noch ein Kind.

Hybris der Hydra // Putin ist der Drachentöter!

randomizer @, Dienstag, 12.12.2023, 10:21 vor 78 Tagen @ Weiner 1900 Views

Hallo Weiner!

Was will denn dieses Bürschchen namens Putin mit seinen 17 Kinshal-Raketen, gegen dieses weltumspannende Finanzgeflecht machen?

Dein andauerndes Anhimmeln der Mächtigen ("Schafhirten und Eigentümer") und Deine Arroganz gegenüber deren Opponenten ("Bürschchen namens Putin") widert mich zunehmend an.

Putin hat gar keine Chance gegen die Hydra. Sie liebt es, mit ihm zu spielen.

Herakles ist noch ein Kind.

Nein, Putin ist der Drachentöter! Vielleichst magst Du statt Deiner albernen RemoteViewing-"Quellen" zur Abwechslung mal eine handfeste Zukunftsvorhersage zur Kenntnis nehmen:

https://dasgelbeforum.net/index.php?id=621392 ["der Ruhm Wladimirs - der Ruhm Russlands"]

Gruß,
randomizer

Die Wehrmacht war weiter als die NATO

Joe68 @, Montag, 11.12.2023, 12:30 vor 79 Tagen @ Weiner 3260 Views

Hallo Weiner,

bei deinem 'Fuß in der Tür von Finnland, Baltikum und Dnepr' musste ich zuerst an die Wehrmacht denken, die war zeitweise sogar schon vor Moskau, Wolgograd und tief im Kaukasus.

Die Wehrmacht war natürlich nur böse, denn die wollte das Land im Osten von den dort lebenden Menschen befreien, während die NATO nur gut ist, denn die wollen die dort lebenden Menschen vom Land befreien (Die westlichen Geldsammelanstalten kaufen das Land dort gerne für buntes Papier ein, wenn's denn wenigstens bunte Glasperlen gewesen wären).

Gru0, Joe

--
Der ungerechteste Friede ist noch immer besser als der gerechteste Krieg - Cicero

Distanzen

Dragonfly @, Montag, 11.12.2023, 13:36 vor 79 Tagen @ Joe68 2775 Views

Berlin Moscow 1600 km

Berlin Tallin 1050 km

Vom Bundeswehr-Generalinspekteur zum Ruheständler: So lief der Rauswurf von Deutschlands oberstem Soldat ab
https://archive.is/JvpuX

https://www.t-online.de/nachrichten/ukraine/id_100053590/ukraine-krieg-scharfe-kritik-a...

In einem "Focus"-Interview sprach sich Zorn gegen weitere Waffenlieferungen der Bundesrepublik an die Ukraine aus und warnt davor, dass Russland in Europa einen weiteren Krieg vom Zaun brechen könnte. "Kaliningrad, die Ostsee, die finnische Grenze, Georgien, Moldau … es gibt viele Möglichkeiten", so Zorn.

Zorn sagte auch voraus, dass die Offensiver der Ukraine scheitern werde. Deshalb musste er gehen.

Wenn die Bundeswehr gegen Russland im Baltikum kämpfen muss, viel Spaß. Da gibt es nicht mal Zuglinien hin und das Material muss über fast 1000 km gebracht werden. Wenn Putin es schafft den Korridor zu Leningrad zu schließen, müsste man eine amphibische Landung machen. Hat die Bundeswehr überhaupt Ausrüstung für so was?

Deutschland hat nur Munition für ein bis zwei Tage Krieg

https://www.n-tv.de/politik/Waffenindustrie-Bei-einem-Angriff-haette-Deutschland-nur-Mu...

Das muss ein absoluter Blitzkrieg werden!

Nach Nellim, Finnland wären es 2000 km von Berlin.

Kannst ja froh sein, dass die Bundeswehr so schlecht ausgerüstet ist. Was meinst du, in wieviele Krieg uns die Amis sonst verwickelt hätten.

Olivia @, Dienstag, 12.12.2023, 17:07 vor 78 Tagen @ Dragonfly 1414 Views

Die haben doch ständig Krieg geführt. Der Laden dort läuft doch ohne Kriege überhaupt nicht.

--
For entertainment purposes only.

Na ja..... es wird vor allen Dingen zu einer kompletten Entschuldung der USA führen. Das ist genial eingetütet.

Olivia @, Dienstag, 12.12.2023, 16:34 vor 78 Tagen @ Weiner 1562 Views

Jeder bekommt demonstriert, dass die USA Pleite sind.

Für D wird es bedeuten, dass alle seine Außenstände wertlos werden, also eine weitere Schwächung. Die EU-Darlehensnehmer werden nichts zurückzahlen. Sie haben dann Waren gegen nix.... war ja auch so geplant. Diese Worte konnte man bereits 2008/9 in der Presse vernehmen.

D wird zahlen müssen, gleichgültig, was passiert.

Demnach könnte auch der "Erfolg" der rechten Parteien in EU zum "großen Spiel" gehören.

--
For entertainment purposes only.

Recalibration of limits to growth: An update of the World3 model. 13 November 2023. [Englisch]

Dragonfly @, Montag, 11.12.2023, 10:19 vor 79 Tagen @ Zandow_2 2978 Views

Recalibration of limits to growth: An update of the World3 model

First published: 13 November 2023

After 50 years, there is still an ongoing debate about the Limits to Growth (LtG) study. This paper recalibrates the 2005 World3-03 model. The input parameters are changed to better match empirical data on world development. An iterative method is used to compute and optimize different parameter sets. This improved parameter set results in a World3 simulation that shows the same overshoot and collapse mode in the coming decade as the original business as usual scenario of the LtG standard run.

https://onlinelibrary.wiley.com/doi/full/10.1111/jiec.13442

Die ganze Welt wird vernünftig was die Kinderanzahl angeht, nur Schwarzafrika nicht

BerndBorchert @, Montag, 11.12.2023, 10:47 vor 79 Tagen @ Dragonfly 3348 Views

bearbeitet von BerndBorchert, Montag, 11.12.2023, 11:12

https://en.wikipedia.org/wiki/Population_growth#Population_growth_rate

[image]

Das Rot in Afrika sieht bedrohlich aus. Aber bitte beachten, dass im "kleinen" Indien (inzwischen grün) 3 mal mehr Menschen leben als in gesamt Schwarzafrika. Ebenso in China, das ja schon seit Jahrzehnten vernünftig ist.

Bernd Borchert

Was ist die größte französisch-sprachige Stadt? Nein, nicht Paris mit 13 Mill. Menschen, sondern Kinshasa/Kongo mit 17 Millionen (sogar 21 Mill., wenn man das gegenüberliegende Brazzaville mit dazu rechnet) - Tendenz steigend.

Korrektur: Afrika als Ganzes hat aktuell ca. 1,2 Mrd. Einwohner, während Indien und China jeweils ca. 1,4 Mrd. haben. Schwarzafrika hat deshalb ca. halb so viele Einwohner wie Indien. owT

BerndBorchert @, Montag, 11.12.2023, 19:13 vor 79 Tagen @ BerndBorchert 1756 Views

bearbeitet von BerndBorchert, Montag, 11.12.2023, 19:38

Dein Null-Posting: Wir reden deutsch!

Zandow_2, Montag, 11.12.2023, 20:29 vor 79 Tagen @ Dragonfly 2096 Views

Hallo Dragonfly,


mag ja sein, dass Dein Posting irgendeine Substanz hat. Nur vollstaendig
lesen und verstehen kann ich es nicht. Vielleicht versuchst Du es nochmals
in deutscher Sprache.


Gruss, Zandow

Englisch

Dragonfly @, Montag, 11.12.2023, 21:30 vor 79 Tagen @ Zandow_2 1898 Views

Also eigentlich wollte ich Dir jetzt den Google Translate Link schicken, bei mir geht er aber nicht: https://onlinelibrary-wiley-com.translate.goog/doi/full/10.1111/jiec.13442?_x_tr_sl=aut...

Meine Zusammenfassung: Die Grenzen des Wachstums, aus den 70ern sind nach neusten Modellen nach wie vor aktuell, allerdings haben sich einige Variablen etwas in die Zukunft verschoben. Die Grenzen des Wachstums sagten, zur Erinnerung, Probleme fuer die 1. Haelfte des 21. Jahrhunderts voraus, also bis 2050.

Ein wenig Google Translate.

Nach 50 Jahren gibt es immer noch eine anhaltende Debatte über die Studie „Limits to Growth“ (LtG). In diesem Artikel wird das World3-03-Modell von 2005 neu kalibriert. Die Eingabeparameter werden geändert, um besser zu empirischen Daten zur Weltentwicklung zu passen. Zur Berechnung und Optimierung verschiedener Parametersätze wird ein iteratives Verfahren eingesetzt. Dieser verbesserte Parametersatz führt zu einer World3-Simulation, die im kommenden Jahrzehnt den gleichen Überschwing- und Kollapsmodus zeigt wie das ursprüngliche Business-as-usual-Szenario des LtG-Standardlaufs. Der Haupteffekt der Neukalibrierungsaktualisierung besteht darin, dass die Spitzenwerte der meisten Variablen angehoben und um einige Jahre in die Zukunft verschoben werden. Die Parameter mit den größten relativen Veränderungen beziehen sich auf die Lebensdauer des Industriekapitals, die Verzögerung bei der Übertragung von Schadstoffen und die Entwicklungszeit für städtisch-industrielles Land.

In diesem Artikel wurde das World3-Modell der LtG-Studie neu kalibriert, um das Verhalten empirischer Daten in den letzten 50 Jahren widerzuspiegeln. Hierzu wurden 35 Parameter des Modells ausgewählt und für einen ausgewählten Satz von acht verschiedenen empirischen Datensätzen optimiert, die historische Entwicklungen am ehesten widerspiegeln. Es wurde ein Algorithmus entwickelt, um die aggregierte NRMSD zwischen den Modelldaten und den empirischen Daten mithilfe einer iterativen Methode zu minimieren. Ein neues Szenario mit dem verbesserten Parametersatz wurde vorgestellt. Von den ursprünglichen LtG-Szenarien von 1972 entspricht das BAU-Szenario diesen Parametern und der Entwicklung der Variablen am besten. Wie das BAU-Szenario der LtG-Publikation spiegelt auch das neue Szenario Rekalibrierung23 den Überschwing- und Kollapsmodus aufgrund von Ressourcenknappheit wider. Allerdings werden die Spitzen bestimmter Variablen angehoben und teilweise in die Zukunft verschoben.

alle Prognosen haben das Problem, dass sie die Zukunft betreffen

Rainer ⌂ @, El Verger - Spanien, Montag, 11.12.2023, 23:11 vor 79 Tagen @ Dragonfly 1812 Views

Dazu kommt, dass alle Weissagungen aus sogenannten Modellen resultieren. Diese Modelle sind aber nur der klägliche Versuch komplexe Vorgänge vorhersagen zu wollen. Genau genommen bewegen wir uns damit auf den Vorhersagen des Mittelalters, wann die Welt untergeht, oder die Dämonen die Welt beherrschen. Mit dem Suchen nach Erkenntnis hat das nichts zu tun.

Die Leute mit den schlauen Modellen und Pseudoerkenntnissen tun nur eines, Geld verdienen. Wobei die Katholischen natürlich den geilsten Plan hatten, weil sie die Belohnung ins Jenseits verschoben. Einfach genial, muss man zugestehen. Alle modernen Weltuntergangverschwörer sind dagegen nur billige Luschen!

Rainer

--
Ami go home!
RundeKante
WikiMANNia
WGvdL Forum

Erst die EU, dann die USA, dann der Rest der Welt

Rybezahl, Montag, 11.12.2023, 17:02 vor 79 Tagen @ Zandow_2 2978 Views

Hallo!

Wir in der EU werden das Ende der USA leider (?) nicht mehr bemerken, da die EU vorher von eben jenen wirtschaftlich ausgesaugt werden. Der Vorposten "West-Europa" wird geopfert, damit USA noch etwas länger durchhalten kann.

Nach dem Ende der EU versinken, wie du beschrieben hast, die USA im wirtschaftlichen Chaos.

Und weil die Öl-Exporteure dann keine Abnehmer mehr haben - versinken sie auch selbst im Chaos.

Auch Russland hat bis 2035 keine wirtschaftlich nutzbaren Ölreserven mehr, die Saudis vielleicht noch 10 Jahre länger. Nur Abnehmer brauchen die halt auch noch.

Daher bleibt nur zu hoffen, dass bis dahin so eine Art "Super-Einstein" auf den Plan tritt.

Andererseits sollte man sich über den natürlichen Gang der Dinge nicht übermäßig erregen.

Der Planet Erde kommt auch gut mit 100.000 Menschen oder gar keinen aus. Was solls?

Gruß!

Keine Abnehmer, meinst du das ernst?

Ankawor @, Montag, 11.12.2023, 19:43 vor 79 Tagen @ Rybezahl 2446 Views

Hallo Rybezahl,

Nach dem Ende der EU versinken, wie du beschrieben hast, die USA im wirtschaftlichen Chaos.

Und weil die Öl-Exporteure dann keine Abnehmer mehr haben - versinken sie auch selbst im Chaos.

Auch Russland hat bis 2035 keine wirtschaftlich nutzbaren Ölreserven mehr, die Saudis vielleicht noch 10 Jahre länger. Nur Abnehmer brauchen die halt auch noch.

Daher bleibt nur zu hoffen, dass bis dahin so eine Art "Super-Einstein" auf den Plan tritt.

Energie = Leben, kein Leben ohne Energie

Wenn die Öler keine Abnehmer mehr haben, warum soll das russische Öl dann nur noch bis 2035 reichen. Alle Kriege und alle von dir erwarteten Chaos haben nur eine Ursache: Öl. (ja, auch Gas, wie jetzt vor Israel, aber Gas kann nicht alles.)

Wer im oder nach dem Chaos lebt, braucht Energie. Ohne Öl (Dichtungen, Schmiermittel) gibt es nur eine nutzbare Energietechnik, einen gemauerten Holzofen. Wind, Solar, egal was sonst noch braucht Öl. Panzer und Flugzeuge sowieso.

Die Beruhigungspille, dass es kein Peakoil durch nicht erfüllbare Nachfrage, sondern durch mangelnde Nachfrage gäbe, ist einfach zu durchschauen. Siehe Oslo, wo durch Winter, womit offensichtlich keiner gerechnet hat, alle E-Busse ausgefallen sind und nun wohl ein größerer Dieselbus-Auftrag ausgeschrieben wird, nur mal als kleines Beispiel. Auch dein Supermarkt braucht eine ständige Belieferung durch Diesel-LKWs, sonst ist schnell Schluss, nicht nur beim Klopapier.

MFG
Ankawor

--
Deutschland 2024: Wer kann, geht. Wer nicht kann, bleibt. Wer nichts kann, kommt.

Keine Abnehmer mehr: selbstverständlich meine ich das ernst

Rybezahl, Montag, 11.12.2023, 20:32 vor 79 Tagen @ Ankawor 2366 Views

Hallo!

Jedoch ist es nicht so gemeint, dass es keine Nachfrage mehr gäbe.

Nein, vielmehr können es sich die Abnehmer nicht mehr leisten.

Und falls es sich die Abnehmer doch noch leisten können, dann müssen die Saudis aber ganz schön was weg stecken. Die holen das Öl dann nämlich teurer aus dem Boden, als sie es verkaufen können.

Die Aussage, die russischen Ölreserven würden bis 2035 nicht mehr wirtschaftlich aus dem Boden zu holen sein, stammt aus dem russischen Energieministerium (Quelle: Tumult Winter 2023/24).

Gruß!

Ja, natürlich, entschuldige meinen temporären Blackout

Ankawor @, Montag, 11.12.2023, 21:55 vor 79 Tagen @ Rybezahl 2141 Views

Jetzt erst verstehe ich, worauf du hinaus willst.

Hills Group
MAP maximum affordable price
Bernd Warm

und vieles mehr. Wurde hier vor Jahren diskutiert, manchmal verworfen.

Kurz gesagt: Die Förderung kostet mehr als der Nachfrager bezahlen kann = Schicht im Schacht.

PS: thehillsgroup.org ist weg. Der Mann ist verstorben und die Website handelt jetzt von was ganz anderem.

--
Deutschland 2024: Wer kann, geht. Wer nicht kann, bleibt. Wer nichts kann, kommt.

"Immer mal wieder verworfen."

Rybezahl, Montag, 11.12.2023, 22:39 vor 79 Tagen @ Ankawor 2082 Views

Hallo!

1970: Öl ist Ende 2050 aus.
Verworfen. 80 Jahre Zeit.
1990: Öl ist Ende 2050 aus.
Verworfen. 60 Jahre Zeit.
2020: Öl ist Ende 2050 aus.
Immer mal wieder verworfen.
30 Jahre Zeit.

2040: Öl ist Ende 2050 aus.
10 Jahre Zeit.
Oh, shit! :-P

Gruß!

Was macht das in den Menschen

Rainer ⌂ @, El Verger - Spanien, Montag, 11.12.2023, 23:37 vor 79 Tagen @ Rybezahl 2076 Views

1970: Öl ist Ende 2050 aus.
Verworfen. 80 Jahre Zeit.
1990: Öl ist Ende 2050 aus.
Verworfen. 60 Jahre Zeit.
2020: Öl ist Ende 2050 aus.
Immer mal wieder verworfen.
30 Jahre Zeit.

2040: Öl ist Ende 2050 aus.
10 Jahre Zeit.

Ich habe 1969 den Führerschein gemacht und in den 80er Jahren hat die Obrigkeit verrückt gespielt, dass Öl ist alle. Ich dachte noch, so eine Scheisse, jetzt habe ich gerade eine Auto und jetzt gibt es kein Benzin mehr. Was für eine Destruktion in meinem Kopf. Von Idioten von außen erzeugt.

Eigentlich muss ich den (Lügen)Medien dankbar sein. In den 70er Jahren war ich bei einem größeren Ereignis Augenzeuge und las dann die Lügen in den großen Medien. Eine Gegendarstellung von mir erschien auf Seite 5. Um die Entwicklung in den 80er Jahren zu verstehen, war aber noch ein Lernprozess erforderlich. Auch habe ich zu der Zeit viele Information über Kurzwelle weltweit empfangen.

Das prägt und man geht mit Nachrichten ganz anders um. Das wichtigste, man kauft nichts an der Haustür. Medien die leicht, oder sogar zwangsweise, an einen herangetragen werden kritisiert man nicht nur, man muss sie komplett aus seiner Welt ausschalten. Hygiene ist angesagt. Selbst Lügen, die man genau erkennt, beeinflussen einen. Es gibt nur den Weg der Abstinenz.

Für mich bedeutet das seit etwa 30 Jahren alle Nachrichten aus Fernsehen und Sonstigen Systemmedien komplett zu blockieren.

Wenn man diesen Schwachsinn ausgeblendet hat, tut sich eine ganz andere Welt auf. Man hat mit vielen Leuten allerdings Kommunikationsprobleme, aber damit kann ich leben.

Rainer

--
Ami go home!
RundeKante
WikiMANNia
WGvdL Forum

Was macht das mit den Menschen? Nach meiner Erfahrung: Gar nichts.

Rybezahl, Dienstag, 12.12.2023, 00:16 vor 79 Tagen @ Rainer 2078 Views

Hallo!

Frage:
Was macht das in den Menschen?

Antwort: Gar nichts.

Denn das Problem wird noch weniger wahrgenommen, als das allgemeine Staatsschuldenproblem.

Es wird so getan, als wäre es überhaupt nicht vorhanden.

Dabei weiß ich noch genau, dass es in meiner Schulzeit angesprochen wurde:

"Noch zu euren Lebzeiten werdet ihr mit diesem Problem konfrontiert werden."

Aber irgendwie überlagern andere Probleme dieses Thema:
"Scheiß Grüne wollen uns alle gendern & E-Auto kann sich doch niemand leisten!".
Ergo: "Weg damit!".

Dann wird alles wieder gut. :-P

Gruß!

Das Öl wird niemals ausgehen.

Dragonfly @, Mittwoch, 13.12.2023, 08:56 vor 77 Tagen @ Rybezahl 1445 Views

Weil ein Großteil des Öls einfach dort bleiben wird, wo es ist. Im Boden! Eine Förderung wäre schlicht und einfach unattraktiv. Ganz ganz am Anfang hat man ein Loch gebohrt und es kam Öl raus. Das hundertfacher des Energieeinsatzes. Unsere Wirtschaft wurde auf dem 20 fachen Ertragswert (return on energy invested) gebaut. Beim Fracking (oder waren es die Ölsände?) sind wir schon bei 2:1. Spätestens beim 1:1 macht eine Förderung keinen Sinn mehr. Mal ganz davon abgesehen, dass bei 2:1 50% der Energie zur eigenen Forderung verbraucht werden.

Das ist mit jeder Ressource so. Die am niedrigsten hängenden Früchte werden immer als erstes abgeerntet.

Praktisch ist es dennoch "ausgegangen", und nicht anders war es auch gemeint. (oT)

Rybezahl, Freitag, 15.12.2023, 14:55 vor 75 Tagen @ Dragonfly 925 Views

...

Eine Frage in dem Zusammenhang: Gibt es eigentlich zur Zeit Menschen, die verhungern? also sterben, weil sie nicht genug zu essen haben? - die Qualität der Nahrung sei mal unbeachtet. owT

BerndBorchert @, Dienstag, 12.12.2023, 10:23 vor 78 Tagen @ Zandow_2 1444 Views

Offenbar ist die Antwort "Ja", in den Ländern mit Doppelproblem Armut+Kinderreichtum. Wieviel würde es kosten, den reinen Hunger zu beseitigen, durch gratis Nahrungsbereitstellung für alle? owT

BerndBorchert @, Dienstag, 12.12.2023, 15:25 vor 78 Tagen @ Joe68 1347 Views

Musk ließ die Twitter Anhänger darüber abstimmen, was er er mit 10% seiner Tesla Aktien machen sollte

Joe68 @, Mittwoch, 13.12.2023, 09:19 vor 77 Tagen @ BerndBorchert 1340 Views

Die Anhänger waren für die Hungerbekämpfung. Was daraus geworden ist? Frag Jesus, denn schon damals wollte der Millionärssohn sich nicht von seinem Reichtum trennen, denn leichter geht ein Kamel durch ein Nadelöhr....

Laut einer Studie von 2020, es sind 14 Milliarden/Jahr nötig, unsere Gutmenschen schenken der Ukraine, ohne mit der Wimper zu zucken, das Geld für Waffen, ....

https://www.berliner-zeitung.de/politik-gesellschaft/was-kostet-eine-welt-ohne-hunger-l...

--
Der ungerechteste Friede ist noch immer besser als der gerechteste Krieg - Cicero

Ja, natürlich / Nahrungsqualität

Dragonfly @, Mittwoch, 13.12.2023, 08:48 vor 77 Tagen @ BerndBorchert 1354 Views

Äthiopien derzeit wieder. z.B. von 2021:

In Äthiopien, dem am stärksten betroffenen Land seit einem Jahrzehnt, sind 350.000 Menschen von einer Hungersnot betroffen

Organisationen der Vereinten Nationen sagten, die Krise in Äthiopiens vom Konflikt verwüsteter Region Tigray habe das Land in eine Hungersnot gestürzt. „Das wird noch viel schlimmer werden“, sagte ein hochrangiger Hilfsbeamter.

Nahrungsqualität hattest Du zwar nicht gefragt, aber das hier kam mir in den Sinn, vielleicht für den Einen oder Anderen interessant.

Dieser Rückgang der Mikronährstoffe wurde in einer aktuellen Studie gezeigt, in der der Mineralstoffgehalt von Obst und Gemüse aus drei Ausgaben der britischen „Composition of Foods Tables“ (1940, 1991 und 2019) analysiert wurde. Die Konzentrationen der meisten Elemente gingen zwischen 1940 und 2019 zurück – die stärksten Rückgänge verzeichneten Eisen (50 %), Kupfer (49 %) und Magnesium (10 %).2

Fazit, unsere Nahrung enthält immer weniger Mikronährstoffe.

[Englisch!]
https://blog.cytoplan.co.uk/decline-in-nutrient-content-of-our-food

Werbung