Gil Ofraim und das Westin-Hotel - die Farce hat endlich ein Ende gefunden.

nereus @, Dienstag, 28.11.2023, 23:06 vor 96 Tagen 3512 Views

Es war eigentlich von Anfang klar.
Ein B- oder gar C-Klasse Promi hatte die Nerven verloren und dabei die gefürchtete Keule geschwungen, die in Absurdistan fast immer trifft und Wirkung zeigt – völlig egal, ob die Vorwürfe real oder erfunden sind.

Schmierige Charakter wissen was geht und schmierige Vasallen wissen es auch.
Aber man darf in der Regel nicht darüber reden.
Der zänkische Kleinstaat läuft bei uns unter Staatsräson.

Die absurde Judenstern-Geschichte des Sängers roch von Anfang muffelig, denn der Vorfall war einfach zu schräg um real zu sein.
Wer In Hotels unterwegs ist, kennt die Gepflogenheiten, die Umgangsformen des Personals – auch die Problemzonen, wenn es mal nicht rund läuft.
Aber DAS war einfach zu absurd.

Doch in einem Land, das aus gutem Grund Absurdistan genannt werden darf, sind auch Geschichten möglich, wie in Schilda, wo man für das fensterlosen Rathaus das Sonnenlicht icht in Säcken, Körben, Kannen und Eimern einfangen wollte, um in der "Behörde" etwa sehen zu können.

Respekt vor einem Gericht, das nicht einknickte. [[top]]
Respekt vor einem Hotel-Angestellten, der Würde zeigte und von dem Verleumder die Entschuldigung akzeptierte. [[top]]

4 Anwälte bot der Sänger auf, was schon einmal tief blicken ließ.
Doch selbst deren Einwände waren hohl wie Windbeutel.

Meiner Ansicht kippte die Lügen-Story in dem Augenblick, als ein Polizist mit Stern und Ofarim-Klamotten die Szene nachstellen mußte, um zu veranschaulichen, wie es damals abgelaufen sein könnte.
Der Stern tragende Polizist gegen den angeblich Stern tragenden Sänger machte die Farce offenbar.
Das konnte nicht mehr gut gehen und vermutlich haben die Anwälte die Notbremse gezogen um weiteren Schaden zu vermeiden.

Ein kleiner Lichtblick in einer weithin irrealen Welt.

Apropos Israel und Gaza-Krieg.
Wußtet Ihr das Panzer-Uschi – die grandiose Versagerin in allen Ministerämtern – mit Milliarden-Versprechen nach Ägypten und Jordanien reiste.
Und warum?
Weil sie die ägyptische und jordanische Regierung bestechen wollte, die flüchtenden Palästinenser aufzunehmen, die dann für immer von ihrem Land vertrieben wären.

Man kann nur noch kotzen über diese widerliche Demagogie, die einem alltäglich zu diesem Thema vorgesetzt wird.

[[kotz]]

mfG
nereus

Nein, sobald man das Überwachungsvideo einmal gesehen hat, konnte die schamlose Lüge längst ad Acta!

Reffke @, Dienstag, 28.11.2023, 23:44 vor 96 Tagen @ nereus 2997 Views

bearbeitet von Reffke, Dienstag, 28.11.2023, 23:53

Hallo nereus und allerseits,

Urteile ein Jeder selbst:
https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen/leipzig/gestaendnis-ofarim-prozess-hotel-antisem...

Wozu müssen da überhaupt noch "Sachveständige" und "Gutachten" her,
ganz zu schweigen 2 (in Worten zwei) ganze Jahre verstreichen!?

Ein einziger Skandal ist das Theater!
Der Ruf vom Manager, dem Hotel und Leipzig für Jahre ruiniert... [[nono]]

Promt kam die Grüne Woke-Minna mit Hupe und Sirene [[lach]]
https://www.volksstimme.de/panorama/vermischtes/antisemitismus-in-leipziger-hotel-hunde...

Meineid war ihm wohl zu brenzlig...
Bei einer Falschaussage unter Eid - auch Meineid genannt - erwartet die Zeug:innen
unabhängig von Vorsatz oder Fahrlässigkeit eine härtere Freiheitsstrafe.
Ein Meineid bedeutet eine Mindeststrafe von einem Jahr - und
kann mit bis zu 15 Jahre bestraft werden [[zwinker]]

Und: Wer bezahlt denn nun die ausgiebigen Prozesskosten???

LG Reffke

--
Die Lüge ist wahrer als die Wahrheit, weil die Wahrheit so verlogen ist. André Heller
------------------------------
==> Fundgrube zur Lage: www.paulcraigroberts.org

Wer bezahlt denn nun die ausgiebigen Prozesskosten

JJB @, Dresden, Mittwoch, 29.11.2023, 07:51 vor 96 Tagen @ Reffke 2175 Views

das verfahren endete nicht mit einem Urteil, sondern es wurde (wird, sobald die Voraussetzungen erfüllt sind) eingestellt.
Das bedeutet, daß Kosten keiner Seite auferlegt werden, sondern die Staatskasse (vulgo der Steuerköter) sie trägt.
Interessant, daß die 10.000 € an jüdische EInrichtungen gehen. Da kann der Sänger dort ein Konzert geben gegen 10.000 € Honorar, die er danach bezahlt. Win WIn Situation.
Interessant ist auch, daß trotz einer eingeräumten vorgetäuschten Straftat und Falschbeschuldigung das urteil extrem milde ausfällt. Er gilt daher nicht als vorbestraft.

Man darf spekulieren, ob umgekehrt auch so milde geurteilt worden wäre.

--
"das ist die Seuche unserer Zeit: Verrückte führen Blinde!" (Shakespeare, King Lear)

Das sollte man wirklich öffentlich machen. Wer zahlt die Prozesskosten. oT

Olivia @, Freitag, 01.12.2023, 15:36 vor 94 Tagen @ Reffke 746 Views

....

--
For entertainment purposes only.

Ein "Jahrhundertprozess" der Peinlichkeit

PPQ ⌂ @, Pasewalk, Mittwoch, 29.11.2023, 07:25 vor 96 Tagen @ nereus 2534 Views

Wer gelogen und beleidigt hatte, konnte jeder sehen. Aber nicht alle wollten. Der Schlagersänger Gil Ofarim lieferte Medien im Westen einfach eine viel zu schöne Vorlage für das alte Spiel mit Klischees und Hass, für gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit gegen die verachteten Ossis und Argumente dafür, dass der "Kampf gegen rechts" noch mehr und immer mehr Geld braucht.

Ein Jahrhundertprozess der Peinlichkeiten

--
Wir sprechen verschiedene Sprachen. Meinen aber etwas völlig anderes. www.politplatschquatsch.com

Ich habe oft überlegt, wie man den verfahrenen Konflikt im nahen Osten beilegen könnte...

Andudu, Mittwoch, 29.11.2023, 15:15 vor 96 Tagen @ nereus 1751 Views

bearbeitet von Andudu, Mittwoch, 29.11.2023, 15:20

Weil sie die ägyptische und jordanische Regierung bestechen wollte, die flüchtenden Palästinenser aufzunehmen, die dann für immer von ihrem Land vertrieben wären.

... es ist alles andere als einfach.

Es wird nur mit Koffern an Geld gehen, weil der optimale Zeitpunkt versäumt wurde. In den 50iger Jahren lebten im Gazastreifen 150k Menschen oder sowas, da wäre das noch relativ billig gewesen. Jetzt sind es über 2 Millionen, Tendenz steigend, und sie sind m.W. von ausländischen Geldern abhängig. Solange sich das nicht ändert und so lange Israel Ein- und Ausfuhren überwacht, ist das Problem nicht gelöst, sondern wird von Jahr zu Jahr explosiver.

Die Juden bekommt man aber auch nicht wieder weg und die Orthodoxen konkurrieren im Gebärstreit, so dass Israel auch von innen permanent unter Druck steht. Davon abgesehen gönne ich denen ihr kleines Wüstenland, ärgerlich sind allein die hässlichen Begleitumstände, wären die nicht, könnte Israel ökonomisch ein Segen für die Region sein.

Es gibt m.E. nur einen einigermaßen humanen Weg, dort endlich Ruhe reinzubekommen und das ist:

1) Infrastruktur (Meerwasserentsalzung, Behörden, Wohnraum, Schulen usw.) für x Mio Menschen in einem der kompatibleren Anrainer-Länder aufbauen und die Umsiedlung mit Geld schmackhaft machen. Dann hat ein Staat die Verantwortung, polizeiliche Hoheit, kümmert sich um die Infrastruktur und militärische Sicherung und die Streithähne haben Abstand voneinander (wenn das nicht erreicht wird, kann man es gleich lassen).

2) Sämtliche Pali-Enklaven in Israel dorthin umsiedeln, evtl. Gebietsabtretungen von Israel als Ausgleich.

3) Strikte Sicherung der Grenzen der Anrainer und Israels durch internationale Truppen, mindestens für einige Jahrzehnte (evtl. Einrichtung einer demilitarisierten Zone).


Die müssen auseinandergebracht werden! Es wird einige Generationen dauern, bis die Konflikte in der Erinnerung verblassen und die Vorteile zu greifen beginnen, aber es wird überhaupt nur passieren, wenn sie sich nicht ständig neu entzünden können. Und die Leute müssen raus aus unserer Abhängigkeit, denn mit ihrem Gebärverhalten werden sie (wie viele arabische Länder) zu einem Problem (und das sollen mal schön die Araber unter sich lösen).

Wahrscheinlich ist das unmöglich und wahrscheinlich wird niemand dafür bezahlen wollen und wenn doch, werden es dumme Politiker wieder versauen.

Solange dort solche Ungerechtigkeit herrscht, wird es keinen Frieden geben.

Olivia @, Freitag, 01.12.2023, 15:57 vor 94 Tagen @ Andudu 815 Views

Das ist eine Illusion. Schau dir die ganzen Kämpfe um die Kolonien an, dann siehst du das. Eine "Besatzermacht", die sich für "überlegen" hielt/hält und dann die "Minderwertigen". Solange Völker unterdrückt werden, wird es Leute geben, die dagegen rebellieren. Es sei denn, man kommt irgendwann mit den neuesten Technologien direkt in ihre Hirne hinein. Die Hirne der Leute, die so etwas tun, sind aber in einem noch schlimmeren Zustand, vor denen sollte die gesamte Menschheit Angst haben.

Dort unten hat das Ganze System. Das ist als Langzeitprojekt angelegt.
Solange die Welt "Pfötchen" gibt und wegschaut..... und Sandmännchengeschichten erzählt,........ was soll man sonst noch dazu sagen?

Es ist alles bekannt.
Man kann nur noch schweigen.

--
For entertainment purposes only.

Sehe ich nicht so, denn...

Andudu, Montag, 04.12.2023, 15:31 vor 91 Tagen @ Olivia 799 Views

...so etwas wie historische Gerechtigkeit gibt es nicht!

Die Juden eroberten das Land (wenn die Bibel ansatzweise stimmt) und wurden dann von anderen wieder vertrieben, jetzt haben sie es sich wieder zurückgeholt. Die ganze menschliche Geschichte ist eine Geschichte von Gemetzel und Eroberungen. Das aktuelle Israel wurde auf dünn besiedeltem Land gegründet, Dank britischer Besatzung gab es eine einmalige historische Chance das zu tun, leider wurde dabei auch viel versaut.

Die meisten jungen Leute im Gazastreifen, wurden dort geboren, sie erleben gerade ihre erste Vertreibung. Man kann sogar fragen, ob es ihnen Dank des Konfliktes (der die Weltöffentlichkeit spendabel macht) nicht bisher sogar besser ging, als es ihnen ohne diesen gehen würde.

Aber solche Erörterungen sind überflüssig!

Ich sehe das eher aus der Perspektive eines ITlers: die Schuldfrage ist immer zweitrangig, zuerst muss der Störfaktor ausgeschalten werden (die ständige Konfrontation der zwei Ethnien), um eine weitere Verschlechterung zu vermeiden. Hätte man von Anfang an so gedacht und gehandelt, wäre dort längst Frieden.

NOCH ist in den Anrainer-Staaten Platz, um dort die Palästinenser anzusiedeln (Ägypten 111 Einwohner pro qkm, Jordanien 129, Syrien 119 im Vergleich zu Israel 410), von den Zahlungen und der Infrastruktur könnten diese Staaten massiv profitieren. Das kann aber eben auch nur stattfinden, wenn Israel zuverlässig an weiterer Expansion gehindert wird und die umgesiedelten Leute ihr Überleben selbst erwirtschaften können!

Wäre das möglich? Klar! Wird es passieren? Nein!

Ich glaube, das haben sie schon versucht.

StillerLeser @, Montag, 04.12.2023, 19:31 vor 90 Tagen @ Andudu 852 Views

Vor -ich weiß nicht wie-vielen Jahren (mindestens 10) hat Israel das versucht, die Gaza-Leute sollten alle freiwillig nach Jordanien. Mit Jordanien war das vereinbart, Jordanien war einverstanden, großzügigst entschädigt. Und jeder, der geht, sollte 10.000$ bekommen, das Geld war bereitgestellt.

Nur: Es ist so gut wie keiner gegangen, und zwingen war damals nicht angesagt. Nix geworden.

Das wäre interessant, hatte die Operation einen Namen?

Andudu, Dienstag, 05.12.2023, 06:10 vor 90 Tagen @ StillerLeser 652 Views

Ich habe davon bisher nichts gehört.

Neuer Versuch der 'humanitären' Umsiedlung,

Joe68 @, Dienstag, 05.12.2023, 16:10 vor 90 Tagen @ StillerLeser 657 Views

bachheimer von heute:

...Der Plan sieht vor, eine Million Palästinenser nach Ägypten zu schicken, eine halbe Million in die Türkei, 250.000 in den Irak und weitere 250.000 in den Jemen. Insgesamt sollen zwei Millionen Palästinenser aus dem Gazastreifen vertrieben werden. Ein Dokument des israelischen Geheimdienstministeriums schlug vor, alle Palästinenser in Gaza auf die ägyptische Sinai-Halbinsel zu bringen und eine "sterile" Pufferzone auf ägyptischem Territorium zu schaffen.

Ägypten hat sich jedoch dagegen ausgesprochen, einen großen Flüchtlingsstrom auf seinem Territorium zuzulassen. Israelische Beamte suchen nach anderen Ländern, um die Palästinenser aufzunehmen (Annalena, bitte schrei jetzt ganz laut hier!!!). Zwei Israelische Knesset-Abgeordnete forderten westliche Länder auf, palästinensische Flüchtlinge aufzunehmen (also letzte Chance für Dich Annalena). Die israelische Geheimdienstministerin schlug die freiwillige Umsiedlung der Palästinenser in andere Länder weltweit vor,...

https://bachheimer.com/brennpunkt

--
Der ungerechteste Friede ist noch immer besser als der gerechteste Krieg - Cicero

Nur humanitär ist da nichts dran...

Andudu, Mittwoch, 06.12.2023, 10:39 vor 89 Tagen @ Joe68 608 Views

bearbeitet von Andudu, Mittwoch, 06.12.2023, 10:42

...aber es ist die logische Folge daraus, dass dort der Platz knapp wird, auch weil beide Seiten ordentlich herumkarnickeln, zahlen ja immer andere dafür, bei den Orthodoxen der israelische Staat (soviel mir bekannt ist) bei den Palis die "Weltgemeinschaft" oder sowas, Entwicklungshilfe, Notgelder, wasweißich.

Das ist der Punkt, der alles immer explosiver und teurer macht und zwangsweise in einem humanitären Desaster enden muss, wenn man ihn ignoriert. Interessanterweise ist es genau der Punkt, der von unseren Massenmedien immer konsequent unterschlagen wird, weil die schon mit einfacher Extrapolation geistig total überfordert sind und weil er so schlecht ins Opfernarrativ passt...

Völker als Opfer und Völker als Täter

Bergamr @, Montag, 04.12.2023, 19:47 vor 90 Tagen @ Andudu 821 Views

Hallo Andudu,

mit Deinen Aussagen >>...so etwas wie historische Gerechtigkeit gibt es nicht!...Aber solche Erörterungen sind überflüssig!...<< bin ich vollkommen einverstanden!

Damit läßt sich aber in unserer hypermoralisch aufgeladenen Zeit nicht punkten. Selbst Bundesjugendspiele, bei denen es am Ende nicht einmal Sieger + Verlierer gab, sondern eigentlich nur Erfolgreiche und Durchgefallene, bestehen den Inklusionstest nicht mehr und sind 'ungerecht'. Die Fußballjugend bis hinauf zur C-Jugend soll nicht mehr in einem Wettbewerb 'dargestellt' werden, sondern nur noch 'um einen Ball herumtanzen', ohne Sieg oder Niederlage, ohne Tabelle, ohne Wertung.
Da kann man auch leicht davon reden, daß die 'Hamas' 'Aktivisten' nach Israel schickte, ohne zu benennen, daß da übelste Verbrecher, Vergewaltiger und Mörder wüteten. Und man kann auch noch, 'Verschwörungstheoretiker', der man ja ist, sagen, daß das ja alles geplant war, die 'Juden' haben das ja selbst zugelassen, indem sie ihren Grenzschutz nicht ordentlich betrieben haben.

Und dann fällt halt so ein Judentum, welches seit 70 n.Chr. keinen eigenen Staat/Heimat mehr kennt und sich nur noch mit den Schikanen in aller Welt arragieren mußte, um zu überleben (aber seit 1948 gezeigt hat, daß es durchaus auch selber 'Staat' sein kann, sogar 'demokratisch nach westlichem Muster'), genauso durchs Raster, wie ein Deutschtum, daß seit Jahrhunderten seinen Platz in Mitteleuropa gegen vielfache Anfeindungen, gewalttätige Eingriffe und Bevormundungen von umgebenden und weiter entfernt liegenden Staaten und Kräften zu entfalten gesucht hat. Hat ja auch seinen Grenzschutz nicht ordentlich betrieben, gell.

Und zufälligerweise sind diese beiden, das Judentum und das Deutschtum, durch diese (wie es scheint, ewige) Klammer der 'Zwölf-unsäglichen-Jahre' so eng verknüpft miteinander, daß weder die Einen noch die Anderen sich wirksam ihrer Haut erwehren können. Ja, beide sollen sich für die 'Werte' des 'perfiden Albions' opfern. Beide mit physischem Kontrollverlust, das Opfern der eigenen Leute.

Aber bringt man das zur Sprache, kommt das 'Schwert der Hypermoral', die 'Gerechtigkeit' und 'Menschlichkeit' und all der aufgeblasene Popanz.

Keines dieser Postulate hat jemals irgendeine Ungerechtigkeit verhindert, aber es hat schon oft den Ungerechten geholfen, sich dahinter zu verstecken.

Gruß
Bergamr

--
Ehrlich schade für die Heimat! Endgültig verloren seit Sommer 2015 ...

Ohne Krieg kein Messias

Joe68 @, Montag, 04.12.2023, 21:18 vor 90 Tagen @ Bergamr 754 Views

Der Staat Israel basiert auf biblischen Geschichten, und da muss ein Krieg geführt werden damit der Messias kommt, der Tempel neu aufgebaut wird und alle Ungläubigen dem auserwählten Volk dienen werden.

Steht so in der Bibel....

--
Der ungerechteste Friede ist noch immer besser als der gerechteste Krieg - Cicero

Ja, die Religionen sind dort der größte Störfaktor...

Andudu, Dienstag, 05.12.2023, 07:51 vor 90 Tagen @ Joe68 667 Views

...ich glaube die Muslime haben ähnliche Prophezeiungen (las ich mal, finde sie aber nicht mehr), davon abgesehen, dass sie das Dar al-Islam errichten wollen.

die Muslime sind hier dann die Schiiten, die auf ihren Mahdi warten, der sie vom Terror der Sunniten befreien wird ...kT

Joe68 @, Dienstag, 05.12.2023, 08:55 vor 90 Tagen @ Andudu 616 Views

aber die Katholiken beten seit 1500 Jahren täglich das Glaubensbekenntnis, das es nur einen heiligen Glauben, den Katholischen, gibt und an Ostern beten sie das Gott den Juden die Erleuchtung bringen soll, das Jesus der Erlöser ist.

Zusammenfassung, der Papst soll endlich unten aufräumen und einen neuen Kreuzzug, zur Befreiung Palästinas, starten. Während der Kreuzritter gabs zumindest mehrere 100 Jahre keine Konflikte zwischen Juden und Muslimen dort unten. Lernen aus der Vergangenheit.

Der Beitrag enthält Satire.

--
Der ungerechteste Friede ist noch immer besser als der gerechteste Krieg - Cicero

Ja...

Andudu, Dienstag, 05.12.2023, 07:36 vor 90 Tagen @ Bergamr 674 Views

Damit läßt sich aber in unserer hypermoralisch aufgeladenen Zeit nicht punkten. Selbst Bundesjugendspiele, bei denen es am Ende nicht einmal Sieger + Verlierer gab, sondern eigentlich nur Erfolgreiche und Durchgefallene, bestehen den Inklusionstest nicht mehr und sind 'ungerecht'.

...die weltfremde Hypermoral ist ein Problem, zumindest im Westen.

Da kann man auch leicht davon reden, daß die 'Hamas' 'Aktivisten' nach Israel schickte, ohne zu benennen, daß da übelste Verbrecher, Vergewaltiger und Mörder wüteten. Und man kann auch noch, 'Verschwörungstheoretiker', der man ja ist, sagen, daß das ja alles geplant war, die 'Juden' haben das ja selbst zugelassen, indem sie ihren Grenzschutz nicht ordentlich betrieben haben.

Das Ganze war mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit mindestens ein LIHOP, dafür sprechen viele Indizien. Es bringt nichts, die Augen davor zu verschließen. Geheimdienste, Militär und Krawallpolitik werden meist von Psychopathen dirigiert, die keinerlei Mitgefühl kennen, auch nicht mit den eigenen Leuten, sie ordnen alles dem zu erreichenden Ziel unter.

Das ändert aber nichts an der Gesamtsituation, es ist lediglich eine erwartbare Eskalation, ein Ausnutzen von Moral und Emotionen, zur Abwechslung mal von der israelischen Seite.

Ich mag diese emotionale Moralisierung aufgrund der Gräuelpropaganda nicht, zum einen, weil wir nicht prüfen können, was wahr ist und was nicht (Videos zu fälschen ist mittlerweile sehr simpel und billig, sie zu prüfen ist hingegen schwierig), zum anderen weil die Israelis ziemlich sicher auch Foltergefängnisse haben und ordentlich zulangen gegen die Araber. Ein Konflikt verroht immer beide Seiten.

Hat ja auch seinen Grenzschutz nicht ordentlich betrieben, gell.

Der Zaun ist ein technisches Wunderwerk und die Grenze eine der am besten gesicherten auf der Welt. Man kann absolut ausschließen, dass da eine handvoll Idioten mit Bagger und Maschinenpistolen ungehindert eindringen können, das gilt doppelt, wenn es vorher Warnungen gab. Wir müssen nicht naiv sein, genauso funktionieren Konflikte, genauso werden Fakten geschaffen, auf Basis von Lügen und Gräuelpropaganda, denn die normalen Menschen wollen keinen Krieg.

Keines dieser Postulate hat jemals irgendeine Ungerechtigkeit verhindert, aber es hat schon oft den Ungerechten geholfen, sich dahinter zu verstecken.

Ich verstehe durchaus beide Seiten des Konfliktes. Es gibt da auch kein "gut" und "böse", zumindest nicht allgemein, einzelne Psychos, die diese Konflikte anheizen und davon profitieren, gibt es natürlich immer und i.d.R. auf beiden Seiten.

Daher muss man die Seiten trennen, sonst geht das immer weiter.

Hier geht es mit den Lügengeschichten weiter: "Die" wußten bereits 1 Jahr vor den Anschlägen Bescheid. Bis ins Detail......

Olivia @, Freitag, 01.12.2023, 15:34 vor 94 Tagen @ nereus 1008 Views

hätte mich auch sehr gewundert, bei den Vorbereitungen, die so etwas erfordert....

Aber jetzt wird alles ins rechte Licht gerückt.... war wohl nur eine "Fehleinschätzung"....

https://www.msn.com/de-de/nachrichten/politik/israel-sollen-hamas-anschlagspl%C3%A4ne-l...

Die Fehleinschätzung reichte dann, um ein ganzes Volk zu bombardieren und vertreiben.

DAS wird auf die Kerle ziemlich sicher noch zurückfallen.

--
For entertainment purposes only.

Werbung