DAX geht wieder über 16 000 Pkt.

sensortimecom ⌂ @, Donnerstag, 23.11.2023, 16:03 vor 102 Tagen 3632 Views

bearbeitet von sensortimecom, Donnerstag, 23.11.2023, 16:27

Daher würde ich meinen, dass bald ein neues ATH in Sicht ist. Aus dem berühmten einfachen Grund (über den ich schon früher schrieb), dass die Indices immer höher steigen, je verrückter und aussichtsloser die Zeiten werden. Also, mit Druck auf die Preise, beginnender Rezession und nachfolgender Deflation; mit eskalierenden Kriegen und neuen Auseinandersetzungen; mit Politdesaster und irreversiblen Schuldenbergen; und mit allmächtiger KI die zunehmend nur noch für sich selbst und ihre KI-Kollegen (früher Blechtrottel genannt, jetzt aber "Hyper-Intelligenz") denkt und arbeitet. Und mit kaputtem Patent- und Lizenzwesen.

Das alles pusht die Indices. :-) :-)
Mich aber nicht mehr, denn meinetwegen kann der DAX auch deswegen über 100 000 steigen. Selbst wenn ich es mit Gewissheit vorhersehen könnte: Ich investiere trotzdem nix mehr.

Albert Einstein: "Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt". o.T.

ebbes @, Donnerstag, 23.11.2023, 16:38 vor 102 Tagen @ sensortimecom 2429 Views

(Könnte noch mehr dazu schreiben, aber es interessiert hier ja nur eine Minderheit und Zeit (und Lust) habe ich gerade auch keine dazu.)

--
Bafin gerechte Warnung:
Obwohl ich mehr als 30 Jahre Erfahrung an der Börse habe, habe ich keine Ahnung vom Markt. Macht nicht nach was ich handle. Vertraut der Sparkasse Buxtehude und ihren Anlagetipps.

Die Flexibilisierung der Schuldenbremse - eine Bremse, die bald keine mehr sein wird.

FredMeyer @, Südrand der Heide, Donnerstag, 23.11.2023, 18:24 vor 102 Tagen @ ebbes 3019 Views

In der ARD kotzt man sich eindeutig darüber aus, dass die Schuldenbremse modifiziert werden muss. Es tagt in Karlsruhe der Bundesparteitag der Grünen, die schon ob Lindners Ansinnen die Schuldenbremse irgendwie auszutricksen, schon frohlocken, wenn es in einem Nachtrag für 2023 gelingen würde, das Milliardenloch zu stopfen, dann sollte es für 2024 erst recht keine Probleme geben, aus dem Vollen ohne Behinderung schöpfen zu können.

--
Fred

War von Anfang an eine Schnapsidee.

Naclador @, Göttingen, Donnerstag, 23.11.2023, 18:45 vor 102 Tagen @ FredMeyer 2527 Views

Kein kapitalistischer Staat kommt ohne Neuverschuldung aus. Wenn der Staat seine Rolle als "Schuldner letzter Instanz" nicht spielt, verkürzt das nur die Zeit bis zum Kollaps des debitistischen Schneeballsystems.

Aber keine Sorge: Die Schuldenbremse wird nicht überleben.

Viele Grüße,
Naclador

--
"Nur die Lüge benötigt die Stütze der Staatsgewalt. Die Wahrheit steht von alleine aufrecht."
Thomas Jefferson

Ein Staat sollte - wie ein Privatmann - maximal soviel Schulden machen, wie er bedienen kann. Wenn er mehr macht, kommt das System aus dem Lot, z.B. via Inflation. owT

BerndBorchert @, Donnerstag, 23.11.2023, 19:06 vor 102 Tagen @ Naclador 1971 Views

Mit den Südländern im gleichen Boot (Euro) gibt die Schuldengrenze auch keinen großen Sinn. Der eine prasst (bestellt die ganze Speisekarte) und der andere darbt (jeden Tag Nudeln mit Tomatensoße).

ebbes @, Donnerstag, 23.11.2023, 19:09 vor 102 Tagen @ Naclador 2413 Views

bearbeitet von ebbes, Donnerstag, 23.11.2023, 19:25

Nochmals die Schulden der USA.

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/187893/umfrage/staatsverschuldung-der-us...

Sie verfrühstücken in knapp einem halben Jahr kurz alle Schulden die Deutschland seit dem 2. Wk aufgenommen hat.

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/162986/umfrage/entwicklung-der-staatsver...

Erst wenn sich alle EU Länder auf das gleiche Sparverhalten einigen, dann gibt es meiner Meinung einen Sinn.


ebbes

--
Bafin gerechte Warnung:
Obwohl ich mehr als 30 Jahre Erfahrung an der Börse habe, habe ich keine Ahnung vom Markt. Macht nicht nach was ich handle. Vertraut der Sparkasse Buxtehude und ihren Anlagetipps.

Deine Überschrift ist hervorragend! Genau so ist es. Statt die ganze ka**EU zu finanzieren, hätten wir schon längst Schulden auf Teufel komm raus machen sollen.

Revoluzzer @, Donnerstag, 23.11.2023, 19:34 vor 102 Tagen @ ebbes 2326 Views

Super Leben für Bürger, 1a Infrastruktur und einen Dreck auf Stabilität zum Vorteil anderer und zum Schaden für sich selbst.

Leider ca. 20 Jahre zu spät.

Völlig richtig. Das Geld muss aber auch im Lande bleiben und für Infrastrukturprojekte verwendet werden.

Plancius @, Donnerstag, 23.11.2023, 20:17 vor 102 Tagen @ ebbes 2250 Views

So wie es jetzt läuft, dass Schulden gemacht werden, um

- den Krieg in der Ukraine zu bezahlen,
- ukrainische "Flüchtlinge" großzügig hier in DE zu unterhalten,
- Millionen an ungebildeten Migranten ins Land zu locken, um sie hier dann ein Leben lang auszuhalten,
- den größten Nettobeitrag zu EU zu leisten,
- Militärprojekte der Besatzer zu finanzieren (Ramstein, Landstuhl),
- deutsche Leistung gegen wertlose Targetsalden zu verschenken,
- ...

sind die Schulden allerdings kontraproduktiv.

Das Schuldengeld muss verwendet werden, um unserem Land nach dem irgendwann stattfindenden Reset eine gute Ausgangsposition für einen Neuanfang zu verschaffen.

Gruß Plancius

--
"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad an Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand." ARTHUR SCHOPENHAUER

Volle Zustimmung! Das Ziel dieser uferlosen Ausgaben ist den Staat finanziell handlungsunfähig zu machen um ihn dann ohne Selbstbestimmungsrechte in ein übergeordnetes Herrschaftssystem zu überführen

Albrecht @, Freitag, 24.11.2023, 08:13 vor 102 Tagen @ Plancius 2551 Views

bearbeitet von Albrecht, Freitag, 24.11.2023, 08:16

Volle Zustimmung!
Das Ziel dieser uferlosen Ausgaben ist den Staat bzw. die Staaten finanziell handlungsunfähig zu machen um sie dann ohne Selbstbestimmungsrechte in ein übergeordnetes Herrschaftssystem ("GLOBAL GOVERNANCE") einzubinden.

Deutschland geht hier in voreilendem Gehorsam voran, schließlich durchlief fast das gesamte Führungspersonal der Altparteien das "YOUNG LEADERS" Programm der USA.

Alle Weichen sind auf Untergang gestellt -> katastrophale Migration, Finanzierung der Kriege fremder Länder, gezielte Zerstörung der Wirtschaft durch Verteuerung der Energie, Auferlegung von unsinnigen bürokratischen Vorschriften und Dokumentationspflichten, Besteuerung des Ausstoßes von für die Pflanzen lebensnotwendigen CO2-Luftmolekülen, falsche Familienpolitik, falsche Schulpolitik, Einführung von Bürgergeld mit all seinen destruktiven Folgewirkungen, Verweigerung der notwendigen Investitionen in die nationale Infrastruktur etc.

Wer es sehen will, der erkennt das sofort.

Merke:
David Rockefeller: "Alles, was wir brauchen, ist eine richtig große Krise, und die NATIONEN werden die Neue Weltordnung akzeptieren."

An anderer Stelle lautet die Parole:
"Auf den Trümmern des Chaos werden wir unsere Herrschaft errichten."

Oder wie es der Freimaurer Schäuble sagte:
Wolfgang Schäuble: Globalisierung & Internationale Governance (PHOENIX) [Info 18]


Gruß

Albrecht

--
SCHEITERT DER €URO, ENDET DIE KNECHTSCHAFT!

Die Großen hören auf zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen.
Friedrich von Schiller (1759 - 1805)

+1.000 !

Revoluzzer @, Freitag, 24.11.2023, 08:44 vor 102 Tagen @ Albrecht 2040 Views

In nur einem Satz, die ganze Wahrheit. Bravo!

Man muss einen Staat nur über den "finanziellen Schwarzschild-Radius" schieben, dann gibt es kein Zurück mehr.

FOX-NEWS @, fair and balanced, Freitag, 24.11.2023, 09:45 vor 101 Tagen @ Albrecht 2088 Views

Schwarzschild Radius: Ereignishorizont eines Schwarzen Lochs.

Die USA haben diese Grenze zweifellos überschritten, denn ein Weg zurück zu stabiler Haushaltspolitik ist nicht mehr möglich, da die Kreditaufnahme und die Zinsen einen immer größeren Teil des Haushalts ausmachen werden.

Die wackeren Recken unserer Hampel-Koalition spüren den Zug auch schon ... :-P

Um das Schiff auf einen sichereren Kurs zurück zu bringen, müssten viele heilige Kühe über Bord geworfen werden. Statt dessen werden Schmierenkomödien aufgeführt, wie gerade aktuell von Kubicki ...

[[euklid]]

Grüße

--
[image]
Läuft in Deutschland ...

Danach sind die Staaten gefangen im Finanzgravitationsfeld der "Rot(h)schild"-Welt. „Gib mir die Kontrolle über das Geld einer Nation und es interessiert mich nicht, wer die Gesetze macht.“

Albrecht @, Freitag, 24.11.2023, 10:39 vor 101 Tagen @ FOX-NEWS 1892 Views

bearbeitet von Albrecht, Freitag, 24.11.2023, 10:53

„Gib mir die Kontrolle über das Geld einer Nation und es interessiert mich nicht, wer die Gesetze macht.“
Mayer Amschel Rothschild

--
SCHEITERT DER €URO, ENDET DIE KNECHTSCHAFT!

Die Großen hören auf zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen.
Friedrich von Schiller (1759 - 1805)

Da ist nix mehr mit Kontrolle, nur noch Absturz ... (owT)

FOX-NEWS @, fair and balanced, Samstag, 25.11.2023, 00:06 vor 101 Tagen @ Albrecht 1361 Views

--
[image]
Läuft in Deutschland ...

Im Gegensatz zur Gravitation gibt es für das Geldsystem einen Ausweg:

Naclador @, Göttingen, Mittwoch, 29.11.2023, 18:08 vor 96 Tagen @ FOX-NEWS 982 Views

Währungsreform!

--
"Nur die Lüge benötigt die Stütze der Staatsgewalt. Die Wahrheit steht von alleine aufrecht."
Thomas Jefferson

Exakt so ist es...

re-aktionaer @, Freitag, 24.11.2023, 16:54 vor 101 Tagen @ Albrecht 1739 Views

Dieses Strategem kann man schon in alten Schriften lesen. Offensichtlich gehört es zum 1x1 des Herrschaftswissen.

Ausnahmen bestätigen die Regel

D-Marker @, Donnerstag, 23.11.2023, 19:22 vor 102 Tagen @ Naclador 2681 Views

bearbeitet von D-Marker, Donnerstag, 23.11.2023, 19:59

"Kein kapitalistischer Staat kommt ohne Neuverschuldung aus. Wenn der Staat seine Rolle als "Schuldner letzter Instanz" nicht spielt, verkürzt das nur die Zeit bis zum Kollaps des debitistischen Schneeballsystems."

Fritz Schäffer hat es damals geschafft, statt Schulden zu machen, den Juliusturm in Berlin-Spandau mit Gold zu füllen.

1957 sparte er 8 Mrd D-Mark.

Der gesamte Haushalt betrug damals rund 37 Mrd D-Mark.

LG
D-Marker

--
https://www.youtube.com/watch?v=LqB2b223mOM

... und die CDS der UBS gehen durch die Decke (oT)

Soham @, Donnerstag, 23.11.2023, 23:01 vor 102 Tagen @ sensortimecom 2303 Views

die 3-fach-Spitzen können auch ein Umkehrsignal sein owT

Dieter @, Freitag, 24.11.2023, 20:17 vor 101 Tagen @ Andree 1675 Views

owT

--
Es wird allerhöchste Zeit aus der NATO auszutreten.

Das denke ich nicht. Die Welle 3 hat begonnen.

Dionysos @, Samstag, 25.11.2023, 12:03 vor 100 Tagen @ Dieter 2116 Views

Hallo Dieter,

[image]

Meine Prognose vom März 2023 hat sich bestätigt (s. letzter Chart im Posting, rote Linie)

https://www.dasgelbeforum.net/index.php?id=633407

Die Grafik von Ronnie Stöferle sagt im Prinzip alles aus. Am kurzen Ende wird die FED 2024 Schützenhilfe leisten, oder anders ausgedrückt: Die Manipulation ist in diesem Maße nicht mehr haltbar. Sie werden die EM für das nächste Level freigeben müssen. Nach der Zinssenkung folgt dann QE bis zum Abwinken.

[image]

Falls @stokk noch ein Musterdepot für 2024 erstellen möchte:
McEwen wäre mein Tip als Zock für ein Jahr, aktueller Kurs 6,60 EUR.
(Disclaimer: Aktien können auch fallen [[zwinker]] )
https://stock3.com/aktien/mcewen-mining-12506924

Nächstes Jahr rechne ich bei mir in der Firma auch mit fallenden Umsätzen. Da werde ich mir im April und Mai noch einmal die Zeit für eine große Reise nehmen. Meine Reiseziele sind die Schluchten und Passstraßen von Montenegro, Albanien, Mazedonien bis zur Vikos-Schlucht in Griechenland.

https://www.bergwelten.com/lp/zagoria-trek-in-griechenland-durch-die-tiefste-schlucht-d...

Gruß
Dionysos

--
Armut schafft Demut, Demut schafft Fleiß, Fleiß schafft Reichtum,
Reichtum schafft Übermut, Übermut schafft Krieg, Krieg schafft Armut.

Werbung