Sensation in den Niederlanden: Die PVV (Partei der Freiheit) von Gerd Wilders gewinnt die Wahl!

Reffke @, Mittwoch, 22.11.2023, 21:32 vor 96 Tagen 4543 Views

Hallo allerseits,

Nach den ersten Wahlumfragen scheint die PVV der große Gewinner der Parlamentswahlen 2023 zu sein.
Die Partei erreicht 35 Sitze und hat ihre Sitze damit mehr als verdoppelt!
Damit liegt die PVV vor allen anderen Parteien.
Die VVD (Ex-Rutte) kommt auf 23 Sitze und die PvdA-GroenLinks (EU-Timmermans) auf 26.
https://app.nos.nl/nieuws/tk2023/

Reaktion Wilders!
https://twitter.com/geertwilderspvv/status/1727418576498532820

LG Reffke

--
Die Lüge ist wahrer als die Wahrheit, weil die Wahrheit so verlogen ist. André Heller
------------------------------
==> Fundgrube zur Lage: www.paulcraigroberts.org

Grünlink steigert Stimmenanteil

Joe68 @, Mittwoch, 22.11.2023, 21:37 vor 96 Tagen @ Reffke 3767 Views

Der EU Timmermann hat weiterhin viel zu viel Zuspruch.
Ich sehe weiterhin Land unter für die Holländer, es bleibt beim weiter so.

--
Der ungerechteste Friede ist noch immer besser als der gerechteste Krieg - Cicero

Es geht drunter und drüber....

Reffke @, Mittwoch, 22.11.2023, 21:53 vor 96 Tagen @ Joe68 4168 Views

Hallo Joe68,

Ja, leider hat die Koalition PvdA/Groen Links (Sozialdemokraten/Grüne) mit Ex-EU-Kommisar Timmermans noch viel zu viel Stimmen.
Es wird wahnsinnig schwer, um eine Regierung zu formen...
Genau wie neulich bei der Ersten Kammer, als die BBB (Bürger/Bauern-Bewegung) sämliche Provinzen gewonnen hat.
Die BBB hat nun lediglich 7... ein Chaos hier!

LG Reffke

--
Die Lüge ist wahrer als die Wahrheit, weil die Wahrheit so verlogen ist. André Heller
------------------------------
==> Fundgrube zur Lage: www.paulcraigroberts.org

Demokratie an ihren Grenzen

Otto Lidenbrock @, Nordseeküste, Donnerstag, 23.11.2023, 09:13 vor 96 Tagen @ Reffke 2452 Views

In den Niederlanden sitzen die Vertreter von 17 (!) verschiedenen Parteien im Parlament. Die stärkste (!) Partei hat nun lediglich 35 (!) von 150 Sitzen, benötigt also 41 Mitstreiter von anderen Parteien, um überhaupt mit einer absoluten Mehrheit regieren zu können. Wie soll das vernünftig funktionieren?

Es ist damit in der jetzigen Situation für keine Partei möglich, ihre Ziele auch nur halbwegs durchzusetzen, weil sie ständig halbgare Kompromisse eingehen muss, um überhaupt regieren zu können. So ist das aber kein Regieren, sondern lediglich ein Innehaben der Macht, mit der man aber überhaupt nichts anfangen kann.

Das demokratische Prinzip ist an seinen Grenzen angekommen, weil es aufgrund der Zersplitterung der Macht keine stringenten, zielgerichteten Entscheidungen mehr geben kann.

--
"Eine Gesellschaft befindet sich im vorübergehenden oder finalen Verfall, wenn der gewöhnliche, gesunde Menschenverstand ungewöhnlich wird."

William Keith Chesterton

Das ist eine Fehlannahme

FOX-NEWS @, fair and balanced, Donnerstag, 23.11.2023, 09:40 vor 96 Tagen @ Otto Lidenbrock 2156 Views

Das demokratische Prinzip ist an seinen Grenzen angekommen, weil es aufgrund der Zersplitterung der Macht keine stringenten, zielgerichteten Entscheidungen mehr geben kann.

Beispiel Schweiz: Da gibt es das Concordat - die Allparteienregierung - seit Ewigkeiten. Die sind allerdings gezwungen, vernünftige Gesetze zu verabschieden, weil ihnen sonst der Stimmbürger auf die Finger haut ... [[top]]

Grüße

--
[image]
Läuft in Deutschland ...

weil ihnen sonst der Stimmbürger auf die Finger haut ... Dazu hätten seit vielen Jahren die Deutschen genügend Anlässe gehabt - allein, sie tun's nicht - owt

FredMeyer @, Südrand der Heide, Donnerstag, 23.11.2023, 09:59 vor 96 Tagen @ FOX-NEWS 1533 Views

..

--
Fred

Weil wir eben keine "Stimmbürger" sind...

Andudu, Donnerstag, 23.11.2023, 11:01 vor 96 Tagen @ FredMeyer 1607 Views

...man gibt seine Stimme bei der Wahl ab... und damit ist sie weg. Es gibt keine Volksbegehren und -entscheide auf Bundesebene und die Massenmedien sind partei- und regierungsnah und thematisieren kritische Sachen gar nicht erst.

Man kann demonstrieren gehen, aber wie das läuft, wenn du was gegen den Zeitgeist sagst, konntest du bei Corona, bei Pegida und Co schauen...

Volksentscheide sind Augenwischerei

Otto Lidenbrock @, Nordseeküste, Donnerstag, 23.11.2023, 11:25 vor 96 Tagen @ Andudu 1591 Views

Wie ich in meinem anderen Beitrag zu erklären versucht habe, sind "Volksentscheide", in der Schweiz "Referenden" genannt, pure Augenwischerei, weil sie etwas voraussetzen, was nicht gegeben ist, nämlich den mündigen, aufgeklärten Wähler.

Solange die Wähler weiterhin mehr oder weniger blind dem vertrauen, was ihnen an Information über die Leitmedien präsentiert wird und sich keine eigenen Gedanken, basierend auf Evidenz und gesundem Menschenverstand, machen, werden Volksentscheide keine wirklichen Veränderungen bewirken können. Die Entscheider werden vor ihrer Stimmabgabe über Wochen und Monate medial so beeinflusst werden, wie sie am Ende abstimmen sollen. Und wie das geht, sehen wir seit Jahren beim Thema Klima, haben wir bei Corona hautnah miterleben dürfen und erleben wir jetzt bei den Themen Ukraine und Palästina.

Wie würde aktuell wohl ein Volksentscheid ausgehen, in dem es um ein Ende der Sanktionspolitik gegen Russland geht? Wie ein Entscheid darüber, ob Deutschland weiterhin an den Zielen des Pariser Klimaabkommens festhalten soll? Wie die Frage, ob Deutschland weiterhin unbegrenzt Flüchtlinge ins Land lassen soll?

Ich bin mir ziemlich sicher, dass in diesen drei Fragen eine Mehrheit der Regierung folgen würde, sich also nichts ändern würde. Und so gesehen ist das tatsächlich gelebte Demokratie: Die Mehrheit will diese Politik. Vielleicht nicht in jeder Ausprägung, aber grundsätzlich schon.

Das Ideal der Aufklärung war der mündige Bürger, aufgeklärt und bei seinen Entscheidungen auf ein breites, objektives Wissen zurückgreifend.

Wer sich in seinem Verwandten- und Bekanntenkreis so umschaut und umhört, wieviele solcher Menschen, auf die dieses Ideal zutrifft, kennt er? Wieviele unserer Mitmenschen würden wir als ausreichend intelligent, objektiv und unabhängig bezeichnen? Wieviele unser Mitmenschen besitzen mehr als die spezifische Kompetenzen, welche ihnen ermöglichen, zumindest ihren Alltag einigermaßen zu bewältigen?

Mit wie vielen Menschen kann man wirklich ein vernünftiges Gespräch über die o.a. Themen führen, ohne das Gefühl zu haben, gerade in eine Sendung des ÖRR hinein gezappt zu haben? Ich persönlich habe sehr häufig das Gefühl, nicht mit diesen Menschen selbst zu sprechen, sondern mit irgend jemand anderem.

Kratzt man während eines solchen Gesprächs auch nur ein wenig an der Oberfläche der Phrasen und Floskeln, merkt man sehr schnell, dass dahinter absolut nichts ist, weil die angebliche Meinung gar nicht begründet werden kann, weil jedwedes Hintergrundwissen nahezu vollständig fehlt.

Im Ergebnis ist das Gegenüber dann aber nicht wissbegierig und interessiert, sondern wird schnell aggressiv und ausfallend.

Was sollen Volksentscheide also bewirken?

--
"Eine Gesellschaft befindet sich im vorübergehenden oder finalen Verfall, wenn der gewöhnliche, gesunde Menschenverstand ungewöhnlich wird."

William Keith Chesterton

"Was sollen Volksentscheide also bewirken?" ... man kann nicht mehr sagen, eine Mehrheit hätte "das" nicht gewollt. Das ist schon mal ein Riesenfortschritt!

FOX-NEWS @, fair and balanced, Donnerstag, 23.11.2023, 11:55 vor 96 Tagen @ Otto Lidenbrock 1405 Views

So kann fast jeder sagen "Die Ampel habe ICH nicht gewählt. Sie haben uns wieder belogen und betrogen!"

:-P

Grüße

--
[image]
Läuft in Deutschland ...

Vielen Dank, Otto. So ist's nun mal. Diese ständige Lobhudelei auf die Schweiz nervt nur ...

Plancius @, Donnerstag, 23.11.2023, 18:58 vor 95 Tagen @ Otto Lidenbrock 1173 Views

... sei es nun Markus Krall, Thorsten Schulte oder sonst wer in der alternativen Szene.

Ich war oft genug in der Schweiz und habe die Schweizer als sehr nette, umgängliche Leute kennen gelernt, war aber trotzdem immer entsetzt darüber, wie Gehirn gewaschen die Mehrheit der Schweizer ist. Nie und nimmer sind die Schweizer mündige, aufgeklärte Bürger, genauso wenig wie ihre deutschen Pendants. Ihre Volksentscheide können sie genauso in die Tonne kloppen, wie es unnötig ist, welche nach Schweizer Vorbild bei uns zu installieren. Ich kann mich über Markus Krall und Thorsten Schulte nur über ihre Naivität bezüglich der Schweiz amüsieren, obwohl ich sie sonst sehr schätze.

Der Vorteil der Schweiz liegt eben darin, dass sie nicht einen guten Teil ihres Sozialprodukts an die EU oder ihre Besatzer abführen oder in die ganze Welt verteilen müssen. Alle anderen Schlechtigkeiten wie bei uns werden auch in der Schweiz mitgemacht, sei es Umvolkung, Energiewende, Klimagedöns usw. Nur in DE wird der ganze Schmarren zum Exzess getrieben und führt neben unserer ganzen genannten Abführungen ans Ausland noch zu einer immensen Zusatzbelastung.

Gruß Plancius

--
"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad an Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand." ARTHUR SCHOPENHAUER

Sehr gut geschildert.

Olivia @, Donnerstag, 23.11.2023, 19:22 vor 95 Tagen @ Plancius 1049 Views

Habe Schweizer in der Familie...... Die sind aber alle ausgewandert. Nach Deutschland und Italien. Warum? Bessere Karrieremöglichkeiten.

--
For entertainment purposes only.

Du hast noch die Autonomie, 150 Jahre Frieden, die niedrige Staatsverschuldung, und den Wohlstand vergessen zu erwähnen. [oT]

Beo2 @, NRW Witten, Donnerstag, 23.11.2023, 20:29 vor 95 Tagen @ Plancius 942 Views

bearbeitet von Beo2, Donnerstag, 23.11.2023, 20:36

Das ist ebenfalls eine Fehlannahme

Otto Lidenbrock @, Nordseeküste, Donnerstag, 23.11.2023, 10:13 vor 96 Tagen @ FOX-NEWS 1903 Views

bearbeitet von Otto Lidenbrock, Donnerstag, 23.11.2023, 10:25

Beispiel Schweiz: Da gibt es das Concordat - die Allparteienregierung - seit Ewigkeiten. Die sind allerdings gezwungen, vernünftige Gesetze zu verabschieden, weil ihnen sonst der Stimmbürger auf die Finger haut ... [[top]]

In der Schweiz wird der gleiche politische Unsinn verzapft wie in der EU. Beim Thema Migration sieht es in der Schweiz kein bisschen besser aus als in Deutschland oder der EU. Das Klimagedöns wird in der Schweiz genauso konsequent durchgezogen wie in der EU. Während der Corona-Zeit sah es in der Schweiz nicht viel anders aus als in Deutschland. Die Schweiz steht ebenfalls stramm, wenn es gegen Russland geht.

Ich habe ein Jahr in der Schweiz gelebt, weiß, wie die Schweizer ticken.

Die sogenannten "Referenden", also die "direkte Demokratie", wegen denen man die Schweiz überall auf der Welt als "Vorzeige-Demokratie" lobt, sind nur schöner Schein, denn sie sind lediglich eine gute Idee, mehr nicht.

Wenn es tatsächlich mutige und engagierte Schweizer geschafft haben, die nötige Stimmenanzahl für die Abhaltung eines Referendums zusammen zu bekommen, wird es in der Vorbereitungsphase der Stimmabgabe zuverlässig zu einer konzertierten Medienkampagne kommen, damit das Ergebnis im Anschluss so ausfällt, wie es von bestimmten Kreisen gewünscht ist. Die Schweizer sind politisch weder engagierter noch aufgeklärter als Deutsche, Niederländer oder Franzosen. Die Wahlbeteiligung ist meistens relativ niedrig, der Ausgang in der Regel vorhersehbar. Bestes Beispiel dafür sind die Abstimmungen gegen die Machterweiterung der Regierung in Bezug auf Covid. Trotz mehrerer Referenden, die darauf abzielten, die erweiterte Macht der Regierung während einer "Pandemie" wieder auf das vorherige Maß zurück zu stutzen, votierte eine klare Mehrheit der Wähler für eine Beibehaltung, obwohl es dafür überhaupt keinen Grund mehr gab.

Sie wählten so, weil sie von den Medien in den Monaten vor den Abstimmungen entsprechend "bearbeitet" wurden.

--
"Eine Gesellschaft befindet sich im vorübergehenden oder finalen Verfall, wenn der gewöhnliche, gesunde Menschenverstand ungewöhnlich wird."

William Keith Chesterton

Ja, die Massenmedien haben die eigentliche Macht, in jeder "Demokratie" k.T.

Andudu, Donnerstag, 23.11.2023, 11:04 vor 96 Tagen @ Otto Lidenbrock 1360 Views

k.T.

Völlig richtig erkannt. k.T.

sensortimecom ⌂ @, Donnerstag, 23.11.2023, 11:25 vor 96 Tagen @ Andudu 1306 Views

Nein, nur nicht richtig hingeschaut ...

FOX-NEWS @, fair and balanced, Donnerstag, 23.11.2023, 11:48 vor 96 Tagen @ sensortimecom 1684 Views

:-P

Es gibt bei den Schweizern etwas, was wichtiger als Ideologie ist, nämlich Ökonomie, genauer gesagt ihr Geldbeutel. Das hat vor ca. zwei Jahren dazu geführt, daß das Co2-Gesetz abgelehnt wurde. Dabei haben, bis auf die SVP, alle Parteien und das links-grüne Medienkartell gepredigt, gedroht und gefleht, man möge zustimmen. Besonders hohe Ablehnung gab es in den jüngeren Gruppen, denen man die Flugpreise erhöhen wollte ...

[[euklid]] [[euklid]] [[euklid]]

Grüße

--
[image]
Läuft in Deutschland ...

Es sind die Oligarchischen Strukturen, die hinter den Massenmedien stehen und die die Richtungs-Entscheidungen treffen.

Olivia @, Donnerstag, 23.11.2023, 18:43 vor 95 Tagen @ Andudu 1014 Views

Die werden dann über die entsprechenden organisatorischen Strukturen (Council of Foreign Relations etc. etc. etc.) weiter gegeben.

5-6 US-Medienoutlets geben den Ton vor. Und das ganze Sammelsorium an allen möglichen Zeitungen, Zeitschriften und was es sonst noch so gibt (um die Vielfalt zu demonstrieren und die Eigentümer zu verschleiern).

Natürlich muss da auch die Schweiz parieren. Was sollte sie denn sonst tun?
Ein Mini-Land, das seinen Reichtum dem Bankgeheimnis zu verdanken hat.... das es jetzt zu großen Teilen nicht mehr gibt. :-)

Erinnert sich noch jemand an den Asiaten, der in einem Zug mit Papieren in Millionenhöhe festgenommen wurde? War in allen Zeitungen :-) Die werden sich jetzt wohl auch andere Tax-Heavens aussuchen.

Ich gehe aber davon aus, dass nur die herrschende Schicht und ihre Kollaborateure in Zukunft noch Dinge machen können, die eigentlich "verboten" sind.... zumindest für das gemeine Volks. Bei den anderen wird die Situation einfach UMDEFINIERT, so dass alles seine Ordnung hat. Siehe die zwei Kriege, die derzeit ablaufen. Alle sind zufrieden.

--
For entertainment purposes only.

1 Jahr in der Schweiz gelebt? Ich lach' mich schlapp!

Türkis @, Donnerstag, 23.11.2023, 16:10 vor 96 Tagen @ Otto Lidenbrock 1627 Views

Du hast ein Jahr in der Schweiz gelebt und beanspruchst, zu wissen, wie der "Schweizer" tickt? Du bist völlig von Sinnen und arrogant dazu! Irgendwie meint der Deutsche immer noch, wie der Karren läuft. Ich schaue ein paar hundert Kilometer nach Norden und sehe: der Deutsche hat's immer noch nicht begriffen! Er meint immer noch er sei der Nabel der Welt.
Ich lebe seit 60 Jahren hier, bin Schweizer und kann mit ehrlichem Herzen sagen, wie es hier läuft. In der Regel nicht so, wie der Herr Otto Lidenbrock meint.
Durch das Instrument der direkten Demokratie haben wir als einzige Demokratie der Welt ein gewisses Korrektiv auf die Legislative und die Exekutive. Die Angst der Politiker vor den Urnen ist ein Urbestandteil unserer ältesten Demokratie der Welt. Es zügelt die Machtgier der Politiker, wie wir sie in Deutschland, Frankreich, GB, USA etc. überall sehen. Die Mühlen der Schweizer Demokratie mahlen sehr langsam, aber wie sieht es bei uns aus? Besser als in jedem anderen Land. Wir sind nicht perfekt, aber unser System ist seit 650 Jahren ziemlich ausgeglichen und wir trotzen fast immer den ganz grossen Kriegen und Krisen, weil wir mehr oder weniger neutral sind.
Macht es doch auch so wie wir!
Weil wir eine Konkordanz-Regierung haben (linke und rechte Kräfte suchen ständig einen Kompromiss), gibt es eine mehr oder weniger konstante Politik. Das gibt Vertrauen und macht den Erfolg und den Reichtum unseres Landes aus.
In meinen 60 Jahren hier als Schweizer habe ich schon x-mal erlebt, wie Referenden die Politik völlig auf dem falschen Fuss erwischt hat und die Exekutive musste parieren.
In Deutschland hättet Ihr dieses Instrument auch im Grundgesetz, aber im Herzen seid Ihr immer noch nicht Demokraten! Immer wieder hört man die deutschen Politiker im TV, das Volk wäre nicht reif genug für solche Abstimmungen (zu dumm), es gäbe ein Chaos etc.
Dann kommt doch mal zu uns und schaut Euch das Chaos bei uns an und geht dann wieder nach Hause.
Es stimmt, dass die Medien einen (zu) grossen Einfluss haben, aber eben nicht nur. Vor einem Jahr haben wir Stimmbürger die Klimaagenda der Linken bachab geschickt, und es gibt viele, viele ähnliche Beispiele dafür.
Also, bitte ein bisschen mehr Demut! Ich glaube, die Deutschen könnten definitiv von den Schweizern lernen bzgl. Demokratie. Umgekehrt fällt mir jetzt nichts ein, wo wir etwas von den Deutschen lernen könnten.

Nun, die Schweizer Banken hängen am "Tropf". Ein Windhauch bzw. ein "Pusten" von der "richtigen Seite" und sie sind ein Trümmerhaufen. Also "parieren" sie so wie alle anderen auch.

Olivia @, Donnerstag, 23.11.2023, 18:33 vor 95 Tagen @ Otto Lidenbrock 1167 Views

Da kann die Bevölkerung Bürgerentscheide machen wie sie will. Wenn die Banken kippen, dann geht nix mehr. Dann braucht es auch keine Bürgerentscheide mehr.

Erinnert sich noch jemand daran, wie schnell die Schweizer Banken 2008/09 ihr Bankgeheimnis ad acta gelegt haben? Zunächst nur in Bezug auf US-Bürger.... danach kamen dann die anderen. Warum? Hätten sie das nicht getan, dann hätten sie wohl nicht überlebt. Alles andere ist eine freundliche Illusion.

In kleineren Bereichen gibt es sicherlich Unterschiede. Ich war aber immer sehr fasziniert davon, wie ärmlich viele Gegenden in der "reichen" Schweiz sind. Aus Süddeutschland kannte ich das gar nicht. Natürlich ist die Schweiz reich.... aber es sind nicht alle in der Schweiz reich.

Mein schweizer Schwager erklärte mir vor Jahren anläßlich eines Jubiläums in St. Margareten, wieso Hotels in bester Uferpromenadenlage nicht renoviert und in Betrieb genommen werden (ich glaube, es war Rohrschach, erinnere mich leider nicht genau, obwohl ich das leere Hotel immer noch lebhaft vor meinen Augen habe). Man schaue sich einmal das schweizer Steuersystem in Bezug auf Immobilien an. Dann versteht man, wieso es einen "Investitionsstau" gibt. Schäuble hätte das System zu gerne auch in Deutschland eingeführt.

--
For entertainment purposes only.

Die Grenzen der Demokratie gründen im debitistischen Systemcode …

Ostfriese @, Donnerstag, 23.11.2023, 15:57 vor 96 Tagen @ Otto Lidenbrock 1469 Views

Hallo Otto

Demokratie an ihren Grenzen

… und dessen Sog-Kraft selbst.

Die Machtzessionen des Zwingherrn verbreitern seine Besteuerungsgrundlage selbst. Am einfachsten vielleicht am Grundeigentum zu erklären. Ist das Grundeigentum ausschließlich im Besitz eines Adeligen oder Grundherrn, so muss er sich aus den Erträgen, die er erwirtschaftet, bedienen. Seine Untertanen (Unfreie), die ihm die Erträge erstellen (er arbeitet selbst nicht auf den Acker, sondern sitzt auf der Burg), produzieren mit abnehmenden Erträgen. Die Bauerbefreiung - Stein-Hardenbergsche Reformen1807–1815 in Preußen - führt zu Zessionen von Eigentum. Das hebt die Erträge, weil jeder Zessionar - neuer Eigentümer - im Rahmen des debitistischen Verschuldung-Codes meint, jetzt endlich für sich allein arbeiten zu können. Das erleichtert den Steuerzugriff und Steuererhöhungen des Zwingherrn entlang der Ertragszuwächse.

Die wegen des Vorher-Nachher-Problems steigende staatliche Verschuldung und ihrer Besicherung führen wieder zur allgemeinen Stagnation (Leistung lohnt sich doch nicht). Damit endet die Prosperitätsphase erneut.

Über die Hereinnahme von Staatstiteln zwecks Geldschöpfung auf der Grundlage der geldpolitischen Operationen der ZB, also Zessionen von Steuereinnahmen selbst (Staatsverschuldung), beschleunigt das, nach erneutem, diesmal eher kurzfristigen Prosperitätsschub (Ankurbelung der Wirtschaft), den Abwärts-Prozess.

"Frei" kann immer nur staats-, abgaben- und steuerfrei heißen, wovon die Bürger in den "freiheitlichen Demokratien" jedoch weit entfernt sind. Wären sie wirklich frei, könnte es keinerlei Besteuerung und schon gar nicht Steuererhöhungen geben - denn jeder würde hohnlachend zurückfragen: "Wen will der Staat denn mit seinen Steuererhöhungen treffen? MICH kann er doch wohl nicht meinen, denn ich bin frei ..."

Wegen der bevorstehenden weltweiten Depopulation gilt weiter:

Freiwillig gibt die Macht nicht ab, sie muss oder wird dazu gezwungen. Wie hieß es so schön? "Wir sind das Volk!" Dummerweise hat das Volk nur den Herren gewechselt. Der alte hatte abgewirtschaftet, der neue tut's ihm zwangsläufig nach. Herrschaft und Wirtschaft passen nicht zusammen - das kann man noch so geschickt konstruieren wie man will. Es wird - auch in "Demokratien" - so enden wie Galiani schreibt: Die Untertanen, alias die Besteuerungsobjekte, gehen der Herrschaft aus.

https://archiv.dasgelbeforum.net/ewf2000/forum_entry.php?id=239750 Re: Nach der "Prosperität" kommt das Elend - s'war immer so verfasst von dottore, 06.12.2003, 14:25

Gruß - Ostfriese

Unterscheide bitte zwischen Demokratie (Volksherrschaft) und Parteienkratie. [oT]

Beo2 @, NRW Witten, Donnerstag, 23.11.2023, 20:38 vor 95 Tagen @ Otto Lidenbrock 896 Views

bearbeitet von Beo2, Donnerstag, 23.11.2023, 21:03

Na klar, Gespritzte sind zwangsläufig...

heller, Donnerstag, 23.11.2023, 18:50 vor 95 Tagen @ Weiner 1524 Views

... nicht für Verantwortungspositionen erlaubt.
Das engt zwar die Zahl der infrage kommenden geeigneten Personen etwas (80% ?) ein.
Aber man darf ja wohl noch Prinzipien haben. :-))

Und da ein Prinzip selten allein kommt, sollte auch keiner ohne fertige Berufsausbildung, ohne Lebenserfahrung, über 60, geschieden, nichteinheimisch, e-Autofahrer, usw. usf. an die Hebel der Macht.


Oder was magst Du mit Deinem Posting sagen?

Dass jeder eine Macke hat? Okay.
_________________

Ich glaube auch nicht mehr an Wahlen.
Es sind lediglich Stimmungsbarometer für die Bevölkerung,
damit jeder sich ausrechnen kann, bei welchen Themen er sich wie weit danebenbenehmen kann.
_________________

Auf "den Richtigen" zu warten ist schon ein bisschen wie das Darben durch das Leben in der Hoffnung auf den Himmel danach.
So nach dem Motto von Habeck: Wenn "wir" "unsere" Wirtschaft erstmal erneuerbar (huch!?) gemacht haben, dann fließen Wein und Honig ohne Umweltsündengefühl.

Ich empfehle NST: Der Himmel ist nicht außen und nicht danach, sondern innen und jetzt.
Gute Nacht :-))

Grüne wollen kein Wohlstand mehr, die wollen nun Lebensqualität , laut aktuellem Parteitag

Joe68 @, Donnerstag, 23.11.2023, 18:59 vor 95 Tagen @ heller 1440 Views

Was ist Lebensqualität? Wasser und Brot, ein Dach über den Kopf?

Fleisch, Flugreisen, Individualverkehr usw sind alte Werte.

Für Grüne gibt es nicht schöneres als arm , mit sauberer Luft ( Logo, keine Abgase mehr, keine Industrie, keine Landwirtschaft, Betretungsverbote für die Natur,...), vegan, den Reden des großen Habeck und der heiligen Anna Lena, andächtig zu lauschen.

Sie werden nichts besitzen, und sie werden glücklich sein, ohne materielle Lasten, das ist die grüne Lebensqualität?

--
Der ungerechteste Friede ist noch immer besser als der gerechteste Krieg - Cicero

Habe noch nix davon gehört, dass die klimaschädlichen Billigprodukte eingestampft werden sollen.....

Olivia @, Donnerstag, 23.11.2023, 19:25 vor 95 Tagen @ Joe68 1307 Views

Das wäre ja mal was. Die Billig-Wegwerf-Kultur auf nachhaltig umzustellen. Aber nein, nix davon....

--
For entertainment purposes only.

Warum auf einen Führer warten?

Weiner, Freitag, 24.11.2023, 10:08 vor 95 Tagen @ heller 1426 Views

Auf "den Richtigen" zu warten ist schon ein bisschen wie Darben

Warum nicht, anstelle zu warten, selbst handeln?

Ich empfehle NST: Der Himmel ist nicht außen und nicht danach, sondern innen und jetzt.

Genau so ist es. So fängt es an. Und wenn man vom Himmel (auch nur) ein Stückchen gefunden hat, möchte man es mit anderen teilen. Auch der Himmel ist ansteckend.

Gute Nacht :-))

Weiner wünscht einen schönen Tag!

Wilders Hintergründe

Weiner, Samstag, 25.11.2023, 11:31 vor 94 Tagen @ heller 1165 Views

bearbeitet von Weiner, Samstag, 25.11.2023, 11:48

Oder was magst Du mit Deinem Posting sagen?

Dass er nur ein Leithammel ist, der von IHNEN eingesetzt wurde, um einen Teil der Schafe in eine bestimmte Richtung zu führen. Und genauso ist es mit den anderen von mir erwähnten Politikerinnen, die AW nicht ausgenommen.

Für Details gehe bitte hier entlang (ZITAT von moonofalabama):

This could also be considered relevant to the current Palestine issue, but it warrants a posting of its own in the open thread:

As a result of this week's parliamentary elections in the Netherlands, far right demagogue Geert Wilders and his political pseudo-party PVV won a landslide victory. After years of shunning by all other political parties, in a turn of events, Wilders is suddenly considered as a potential prime minister.

Wilders and his PVV has, ever since his defection from the neoliberal VVD party, been portrayed in all Dutch media as a boogy-man. He is an enemy they love to hate. Effectively, he and his party are gatekeepers of popular dissent. While publicly distancing themselves from him and his political stance, the Dutch establishment loves him and his role privately.

The real problems with Geert Wilders and the PVV are never mentioned in the Dutch media.

For starters, the PVV is not a real political party, it has no real members and neither does it have an internal democratic structure. Instead, it has only one member, Geert Wilders. He alone is the dictator of the PVV. Party finances are unclear and over the years many allegations have been made of dubious foreign financial influence, particularly from zionist groups in the USA and Israel.

The real bombshell is Wilders' close ties with Israel, Israeli politicians and Israeli secret services. A very damning affidavit was made by a Dutch couplemr and mrs. Kwint - de Roos, in which they relate statements made by a drunk Geert Wilders at a Christmas party organized by the VVD, when Wilders was still a member of parliament for the VVD.

More detailed information, including a copy of the affidavit, can be found at https://www.wanttoknow.nl/politiek/geert-wilders-is-de-mol/ but unfortunately this is probably Dutch to most barflies. A limited translation in English can be found at http://hofs.online/geert-wilders-an-illuminatie-puppet-and-a-political-shill/ . A half decent translation of the Kwint - de Roos affidavit can also be found there, but I'll paste it herefor the ease of reading:

Declaration

This declaration relates to a statement made by mr G Wilders (GW) to his table lady Mrs M.B. Kwint-de Roos, at the end of the traditional Christmas dinner of the VVD -faction in the old building of the 2nd Chamber in 1991. Although these revelations were made after alcohol consumption, the importance is nevertheless very considerable and alarming, especially with the coming elections in 2010. A Dutch politician / party leader as informant of the foreign intelligence service needs to be questioned and heard, according to my opinion, should not have access to sensitive information of strategic and or economic nature.

Mrs M.B. Kwint-de Roos was a employee of the VVD fraction in the second chamber from 1983 to 1996.

Hereby the undersigned M.B. Kwint-de Roos (MBK) and J.A.W.F. Kwint (JAK) declare the following: After the music ceased several VVD members, personal colleagues and some members of the party had some chats and sang songs.

GW felt it necessary to whisper in the ear of MBK Israel songs with exchange of privat matter which are presented below in short.

GW is a son of a Dutch Indian father and a Dutch Jewish mother.

GW was recruited by a Israeli intelligence service, got a tough education in Israel and in the process was even tortured.

GW, during a Christmas holiday, was driving in an old Volkswagen on his own through the Syrian desert!

GW has a Durch passport as well as an Israeli passport.

GW’s Carreer, is not made by himself but stipulated by others. It is going that far, that in accordance to him, even the divorce of his earlier marriage as well as his new marriage have been ‘arranged’. GW supported these claims by saying. ” Why do you think i came here and I become a member of the parlement!” I am still young, first Hoogervorst, after him me, and I do not have to do anything at all.

When MKB noted that JAK, in the grey past, also had contacts with the secret service, GW became suddenly sober and uttered the following thread!

“If you ever mention this conversation, it will be very dangerous for you and your husband”

ZITAT ENDE

Und für Video-Liebhaber vielleicht noch das:

https://www.youtube.com/watch?v=AkP7u1wYb60

(ist natürlich sehr alt ...)

Wilders scheint ein überzeugter Gegner der Moslems in Europa zu sein: "Geht zurück in Eure Heimatländer!" (mV)

BerndBorchert @, Donnerstag, 30.11.2023, 16:57 vor 89 Tagen @ Reffke 544 Views

https://www.youtube.com/watch?v=ALOlZTcghZg

wurde mir gerade von Youtube empfohlen. ich poste es mal in diesem thread.

Werbung