Wie weiter in Deutschland? Gen-Z-TikTokerin über Bürojob: "Größter Nervenzusammenbruch ever"

Reffke @, Dienstag, 14.11.2023, 17:35 vor 158 Tagen 4555 Views

Hallo allerseits,

Dieses Video macht gerade die Runde [[lach]]
Gen-Z-TikTokerin über Bürojob: "Größter Nervenzusammenbruch ever"
https://www.youtube.com/watch?v=R9dikLwTxEk

Wenn das auch nur annäherend repräsentativ ist, dann:
Gute Nacht, Deutschland! [[trost]]

LG Reffke

--
Die Lüge ist wahrer als die Wahrheit, weil die Wahrheit so verlogen ist. André Heller
------------------------------
==> Fundgrube zur Lage: www.paulcraigroberts.org

Das Mädel hat doch vollkommen recht: Steuerklasse 1, 36T Brutto, vielleicht 900 Euro Warmmiete plus sonstige Fixkosten - da lohnt sich Arbeiten nicht.

Revoluzzer @, Dienstag, 14.11.2023, 17:52 vor 158 Tagen @ Reffke 3155 Views

bearbeitet von Revoluzzer, Dienstag, 14.11.2023, 17:56

Ironie ist nur, dass die wahrscheinlich grün-schwarz-rot wählt und ergo die Umstände, wie sie sind.

Mit Partner 5K verbrennen?

Reffke @, Dienstag, 14.11.2023, 18:32 vor 158 Tagen @ Revoluzzer 2977 Views

Hallo Revoluzzer und allerseits,

Mal auf die schnelle kalkulieren...
Also:
Macht ca. 2500€ monatlich plus XYZ (zB Frischobst,...Auto, Handy usw.)
Partner ebenfalls Vollzeit:
Siehe oben!

Macht 5K verbrennen im Monat. [[zigarre]]
900 warm in Berlin? schwierig...
Tip:
In Neukölln wohnen!
Regel: 1/3 vom Einkommen Miete, viel Spaß!

LG Reffke

--
Die Lüge ist wahrer als die Wahrheit, weil die Wahrheit so verlogen ist. André Heller
------------------------------
==> Fundgrube zur Lage: www.paulcraigroberts.org

2032 Netto bei Steuerklasse I, die sind sicher nicht verheiratet...

Revoluzzer @, Dienstag, 14.11.2023, 19:33 vor 158 Tagen @ Reffke 2484 Views

bearbeitet von Revoluzzer, Dienstag, 14.11.2023, 19:52

Und das mit dem "Partner" wird ja nicht weiter ausgeführt. Ist also Spekulation, ob die zusammenleben.

2032 netto minus Miete, Nebenkosten, sonstige Fixkosten, Minimum für Nahrung... bleibt wie viel?

Das lohnt nicht. Ganz klar. Lieber Bürgergeld, Freizeit, bissle "Heimarbeit" und entspanntes Leben (wenn auch unbefriedigend).

Oder: Wenn sie verheiratet sind und ihr Mann gut oder auch nur das Gleiche verdient: Einfach mit Steuerklasse 3 zu Hause bleiben (plus bissle "Heimarbeit"). Das ist dann finanziell und im Sinne der Lebensqualität effektiv viel besser (500 Euro netto bei der Steuer gespart entspricht dem, was sie effektiv netto-netto-netto mit 40h Arbeit zur Verfügung hätte). In dem Fall arbeiten zu gehen, ist ökonomisch völlig absurd.

Ich erinnere mich noch an die Zeit, da gab's um die 18 Werktage Urlaub, der Samstag war ein Werktag... OWT

FredMeyer @, Südrand der Heide, Dienstag, 14.11.2023, 17:56 vor 158 Tagen @ Reffke 2087 Views

...

--
Fred

Ja, und wieviel hast Du damals netto vom brutto behalten können?

Revoluzzer @, Dienstag, 14.11.2023, 18:02 vor 158 Tagen @ FredMeyer 2440 Views

Was waren Deine Aussichten auf Haus, Auto, Frau und Kinder?

Heute alles weg. Kein Haus, kein Auto, Frau und Kinder wenn Du Glück hast und mit >50% Scheidungsrisiko, dann darfst Du Unterhalt zahlen und lebst am Existenzminimum und wenn Du Pech hast, lässt deine Ex-Frau dich nicht mal mehr deine Kinder sehen.

Wozu?

Unsere Gesellschaft muss implodieren. Das ist alles völlig zerrüttet.

Je mehr es von der Art dieses Mädels gibt, um so besser, desto schneller haben wir die Implosion hinter uns.

Damals hatten wir 5,5% MWSt und die erhöhte MWST lag bei 11 %, und etliche andere dir. Steuern wurden seitdem erfunden.

Dieter @, Dienstag, 14.11.2023, 18:13 vor 158 Tagen @ Revoluzzer 2304 Views

Dieser Staat hat sich zum räuberischen Verbrecherstaat gewandelt und gehört in seiner jetzigen Form beseitigt. Das wird tatsächlich nur funktionieren, indem ihm sein Lebenselixier, seine Finanzen entzogen werden.
10% gesamter Steuer/Abgabenlast müssen reichen, alles darüber hinaus betrachte ich als Verbrechen bei einem staatl. Gewaltmonopol.

Gruß Dieter

--
Es wird Zeit, daß die NATO, eine aggressive Partei, verlieren lernt.

Damals war das Bausparen modern, ging auch, um zu einer Immobilie zu kommen, wenn man einen langen Atem hatte.

FredMeyer @, Südrand der Heide, Dienstag, 14.11.2023, 18:54 vor 158 Tagen @ Revoluzzer 2070 Views

Es gab auch Sparanreize, 312-DM-Gesetz, später 624 DM. Bis die Regierungen gierig wurden. aber lange nicht so gierig wie heute. Es gab aber auch die Tendenz, immer mehr nach dem Staat zu rufen, um die Eigenverantwortung abzubauen.

--
Fred

ich erinnere mich an Zeiten, in denen man überhaupt keinen Urlaub brauchte, weil das Arbeitsleben so befriedigend war

Dieter @, Dienstag, 14.11.2023, 18:06 vor 158 Tagen @ FredMeyer 2501 Views

Ich hatte mal einen Mitarbeiter, der mir sagte:

Seine Frau möchte Urlaub mit ihm machen, ans Meer oder in die Berge fahren. Darauf hatte er überhaupt keinen Bock (nicht wg. der Partnerschaft, sondern er wußte nicht was er im Urlaub machen sollte), wollte lieber arbeiten (Gärtner). Er hätte seiner Frau erzählt, daß er wg. der vielen Arbeit die anliegt, die nächsten Monate keinen Urlaub bekommen könnte. Ich sollte ihm ja nicht in den Rücken fallen, falls seine Frau mich ansprechen würde.

auch so gehts.

Gruß Dieter

--
Es wird Zeit, daß die NATO, eine aggressive Partei, verlieren lernt.

Sich zu solchen "Zuständen" wieder hinzuentwickeln, wäre für mich der einzige "zivilisatorisch" erstrebenswerte Fortschritt. (owT)

neptun, Dienstag, 14.11.2023, 23:15 vor 158 Tagen @ Dieter 1530 Views

.

--
Wählen? AfD! (Das ist derzeit alternativlos.)
Weil es permanent besonders aktuell ist:
"Es zeugt nicht von geistiger Gesundheit, an eine von Grund auf
kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein." (Jiddu Krishnamurti)

In den 70ern kostete das teuerste Luxusauto von Mercedes inflationsbereinigte 32.000 EUR und einen Kleinwagen hatte man nach ein paar Monaten zusammengespart.

Der gestiefelte Kater, Dienstag, 14.11.2023, 18:19 vor 158 Tagen @ FredMeyer 2570 Views

... ohne dieses Video nun gesehen zu haben ... Aber was soll's, ich habe als Lehrer auch völlig unterbezahlt gearbeitet für die Leistung. Jetzt arbeite ich nur noch 1/10 der Zeit und habe einen höheren Lebensstandard (ganz ohne Staatsabhängigkeit oder Geld auf der Seite, aber das bleibt mein Geheimnis ...)

Hi Stiefel, das waren noch Zeiten!

D-Marker @, Freitag, 17.11.2023, 14:26 vor 155 Tagen @ Der gestiefelte Kater 935 Views

Schlaraffenland pur!
Könnte uns heute noch so gehen, aber der Druck aus dem "kommunistischen Lager" ist nu mal wech.

(Ich schiele da ein wenig hoffnungsvoll auf die Chinesen als Nachfolger...)

Damals brauchte man nur als Jugendlicher einen vernünftigen Job habe, z.B. Arbeiter auf Bohrinsel mit (mindestens) 8000 DM Monatsgehalt.

Dann hat man 12 Monate AlG1 (mindestens 4000 DM) und danach bis ans Lebensende Arbeitslosenhilfe (3500 DM, heute 1700 €; dafür gehen netto aktuell viele Menschen mehr als 38 h pro Woche arbeiten) erhalten.

Tja, alles wird anders, aber nix besser.

LG
D-Marker

--
https://www.youtube.com/watch?v=LqB2b223mOM

Der kleine Schwachkopf soll sich doch selbständig machen, da bestimmt er/sie dann selbst ihr Gehalt. Oder Bürgergeld beantragen, das wird doch gerade so gepuscht....

Olivia @, Dienstag, 14.11.2023, 20:37 vor 158 Tagen @ Reffke 2300 Views

bearbeitet von Olivia, Dienstag, 14.11.2023, 21:11

Eine richtige dumme Gans. Schuld sind die Eltern und die sozialen Medien.... und die Schule, die solche "Schneeflöckchen" erziehen und ihnen verklickern, dass sie die "Gnade der Geburt" haben und was ihnen alles zustehen würde...

Wieso kommen die zu zweit mit 6.000 brutto im Monat nicht hin? Als Berufsanfänger? Sie arbeiten doch zu zweit? Klar dürfen sie keine Kinder bekommen, denn irgend jemand muss ja für die Kinder der Leute zahlen, die gerade alle importiert werden und nicht arbeiten können..... :-)

Also dann doch besser Bürgergeld für beide und Kinder bekommen....
So haben es die SPD und die Grünen geplant.

Bald werden wir Zustände wie in der Ex-DDR haben.... nur ohne Mauer. Bei uns können die Tüchtigen noch das Land verlassen. Aber es wird an allem mangeln.
Wer soll es zur Verfügung stellen, wenn die meisten nicht arbeiten können/wollen und diejenigen, die es können, keine Lust mehr haben, die anderen durchzufüttern und daher schnellstens abhauen?

Na ja, werden die Damen und Herren Politiker, die ja zu großen Teilen auch keine Ausbildung haben und viel Geld verdienen, sagen: eine ganze neue Herausforderung..... :-)

Kein Wunder, dass sich die Kleine über das "wenige" Geld wundert, wenn sie sieht, welche Politikerflaschen wieviel Geld abziehen..... monatlich und dann noch die Pensionen für das was sie "anrichten"..... Verantwortlich und haftbar ist ja keiner von denen.... die dürfen alle "spielen" und "ausprobieren"....

Das Bürgergeld.... wer will da wohl schon noch arbeiten. Die Discounter haben bereits heftige Personalprobleme..... also Arbeit wäre eigentlich genug da.... es fehlen aber wohl die Leute, die arbeiten wollen.

https://www.msn.com/de-de/finanzen/top-stories/in-den-filialen-b%C3%BCrgergeld-bereitet...

--
For entertainment purposes only.

Vortrag über Prostataprobleme? (OT)

XERXES @, Dienstag, 14.11.2023, 20:47 vor 158 Tagen @ Reffke 1849 Views

...

--
“And crawling on the planet's face,
some insects called the human race.
Lost in time, and lost in space.
And meaning.”

Der Vortrag ist affig, aber recht hat sie schon irgendwie

FOX-NEWS @, fair and balanced, Mittwoch, 15.11.2023, 09:16 vor 157 Tagen @ Reffke 1754 Views

Ich hab neulich mal nachgerechnet. Mein erster Hilfsjob 1983 brachte mir 10 DM pro Stunde bar auf die Kralle. In einer günstigen Kneipe gab es dafür 10 Glas 0.33 Bier. In Malle kostete die "Einheit" 1992 noch 1DM oder 100 Peseten.

Heute zahlt man dafür ca. 2,8 Euro. Um den gleichen "Bier"-Lebensstandard zu haben, müsste der Hilfsarbeiterlohn netto jetzt bei €28 je Stunde liegen.

An diesem Beispiel gibt es viel zu kritteln, aber unbesteitbar ist das Kaufkraftniveau massiv gesunken ... [[motz]]

Grüße

--
[image]
Läuft in Deutschland ...

In den 1970er Jahren konnte ein Angestellter ein Haus abbezahlen

Otto Lidenbrock @, Nordseeküste, Mittwoch, 15.11.2023, 15:30 vor 157 Tagen @ FOX-NEWS 1456 Views

In den 1970er Jahren war es einem Angestellten noch möglich, als Alleinverdiener ein Einfamilienhaus abzubezahlen, heute wohl ein Ding der Unmöglichkeit.

Wobei ich nach wie vor staune, was sich Pärchen heute für Wohlstandspaläste leisten. Grundstück, Neubau vom Feinsten, geleaster SUV einer Nobelmarke, exklusiver Urlaub - everything goes.

Wenn ich da an meine Eltern denke und mit was für kleinen Brötchen die noch zufrieden waren (sein mussten). Aktuell kann ich das Weinen um die deutsche Wirtschaft, Anstieg der Insolvenzen etc. nicht nachvollziehen. Wenn ich mir meine Umgebung so anschaue, scheint es bei allen prima zu laufen.

Deswegen meckert auch keiner.

--
"Eine Gesellschaft befindet sich im vorübergehenden oder finalen Verfall, wenn der gewöhnliche, gesunde Menschenverstand ungewöhnlich wird."

William Keith Chesterton

Die meckern nicht, weil sie nicht rechnen können und keinen Weltkrieg im Kielwasser haben wie ihre Eltern.

FOX-NEWS @, fair and balanced, Mittwoch, 15.11.2023, 20:38 vor 157 Tagen @ Otto Lidenbrock 1314 Views

Ich denke, daß doch einige Doppelverdiener ein gutes Gesamteinkommen haben und daher so etwas finanzieren können. Aber schiefgehen darf da nichts ... :-P

Grüße

--
[image]
Läuft in Deutschland ...

Ich werde auch nie wieder Vollzeit arbeiten, wenn es sich vermeiden lässt...

Andudu, Mittwoch, 15.11.2023, 15:45 vor 157 Tagen @ Reffke 1673 Views

bearbeitet von Andudu, Mittwoch, 15.11.2023, 15:55

...da muss einem der Job schon wirklich Spaß machen, mir unbegreiflich, wie mein Vater das ausgehalten hat ohne in Depressionen zu versinken. Da sitzen die kleinen Kinder zu Hause und wachsen heran und man bekommt fast nichts davon mit, weil man irgendeine Schei**-Arbeit machen muss, von der man selbst nicht überzeugt ist, noch dazu in der DDR, miserabel bezahlt, ineffektiv und für jedes noch so kleine Luxusgut brauchte man eh Kontakte und was zum tauschen.

Sicher lohnte sich das im Westen mehr, aber ich habe mir damals vorgenommen, sowas nicht zu tun. Das Leben zieht an einem vorbei und man hat faktisch nichts davon, wie ein Sklave. Alles ist auf die Rente fixiert und dann stirbt man drei Jahre nach Renteneintritt, gerade wenn man sich an die neue Freiheit zu gewöhnen beginnt.

Dann lebe ich lieber auf weniger großem Fuße und beschränke die Arbeit auf das Notwendigste. Heutzutage kommt noch mein Hass auf dieses ganze verlogene scheindemokratische System dazu, welches meine Steuergelder benutzt, um sie gegen mich einzusetzen. Die können mich mal!

PS: Ich verstehe die junge Frau, in der Realität aufzuschlagen, kann unangenehm sein, je nach Größe der Illusionen. Das so öffentlich kundzutun, bereut sie aber sicher schon. Es bereitet mir Bauchschmerzen, wenn junge Leute sich derart präsentieren, ich halte das für eine schlechte Entwicklung, ich bin froh, dass dieses ganze mediale Theater noch nicht existierte, als ich jung war und diverse persönliche Krisen durchgemacht habe (und meine eigenen Kinder kann ich vor sowas hoffentlich ausreichend warnen). Ich verbreite sowas jedenfalls nicht weiter.

Noch mehr Frust und Stress für die Kleinen: Ampel erhöht Mehrwertsteuer auf Speisen in Restaurants von 7% auf 19%!

Reffke @, Freitag, 17.11.2023, 14:46 vor 155 Tagen @ Reffke 1027 Views

Hallo alleerseits,

Ach du meine Güte... 12% mehr für den Veggieburger und den Sojapudding!
Aha:
Laut BILD gibt es jedoch einen großen Gewinner: Verteidigungsminister Boris Pistorius
Er bekomme laut BILD vier Milliarden Euro zusätzlich, um die Ukraine mit Waffen und Munition zu unterstützen.
Damit würde die Militärhilfe verdoppelt!

Na sowas:
Die Verlängerung des niedrigen Mehrwertsteuersatzes von 7% auf Essen im Restaurant um ein Jahr hätte 1,8 Milliarden Euro gekostet.
https://t.me/silberjungethorstenschulte/3927

Fein so, gut gewählt, meine Lieben!
Nur weiter so! [[euklid]]
...oder?

LG Reffke

--
Die Lüge ist wahrer als die Wahrheit, weil die Wahrheit so verlogen ist. André Heller
------------------------------
==> Fundgrube zur Lage: www.paulcraigroberts.org

Werbung