Sind die Amerikaner schon personell an Kämpfen in der Ukraine beteiligt?

FredMeyer @, Südrand der Heide, Sonntag, 01.10.2023, 22:17 vor 256 Tagen 4159 Views

bearbeitet von FredMeyer, Sonntag, 01.10.2023, 22:27

Die NewYorkTimes schreibt:

A U.S. Army hospital has quietly started admitting troops wounded in Ukraine.

[image]

Eine Gruppe von Soldaten der ukrainischen Armee, die von russischen Granaten und Mörsergranaten getroffen wurde, kam kürzlich in ein Krankenhaus und musste operiert werden. Es wäre eine vertraute Szene aus dem blutigen Krieg in der Ukraine gewesen, wenn da nicht zwei entscheidende Unterschiede wären: Die meisten der verwundeten Soldaten waren Amerikaner, und das Krankenhaus war es auch - das wichtigste medizinische Zentrum der US-Armee in Deutschland.

Die Armee hat in aller Stille damit begonnen, verwundete Amerikaner und andere Kämpfer, die aus der Ukraine evakuiert wurden, in ihrem Landstuhl Regional Medical Center zu behandeln. Obwohl die Zahl der Verwundeten bisher gering ist - derzeit sind es 14 -, ist dies ein bemerkenswerter neuer Schritt in der zunehmenden Beteiligung der Vereinigten Staaten an dem Konflikt.

Als der Krieg 2022 ausbrach, eilten Hunderte von Amerikanern - viele von ihnen Militärveteranen - herbei, um bei der Verteidigung der Ukraine zu helfen. Neunzehn Monate später sind vielleicht noch einige Hundert von ihnen vor Ort, die sich freiwillig für lokale Milizen zur Verfügung stellen oder im Auftrag der ukrainischen Nationalarmee arbeiten.

Eine unbekannte Zahl von ihnen wurde angeschossen, von Artillerie getroffen, von Minen in die Luft gejagt oder anderweitig im Kampf verletzt. Etwa 20 von ihnen wurden getötet. Die meisten Verwundeten mussten sich auf ein Flickwerk ukrainischer Krankenhäuser und westlicher Wohltätigkeitsorganisationen verlassen, um Hilfe zu erhalten. Jetzt hat sich das Pentagon eingeschaltet, um einigen von ihnen die gleiche Behandlung zukommen zu lassen, die es amerikanischen Soldaten im aktiven Dienst zukommen lässt.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

Quelle: NewYorkTimes

20 tote Amerikaner werden nun per NewYorkTimes eingeräumt, werden es noch mehr werden? Im nächsten Jahr, falls Tucker Carlson recht behalten sollte?

--
Fred

Die zusätzlichen US-Finanzmittel für die UA wurden gerade gestoppt. [mkT]

Steppke, Montag, 02.10.2023, 01:49 vor 256 Tagen @ FredMeyer 2837 Views

Zwar erstmal nur für 45 Tage aber das könnten die ersten Anzeichen für einen "Ausstieg" sein.

20 tote Amerikaner werden nun per NewYorkTimes eingeräumt, werden es noch mehr werden? Im
nächsten Jahr, falls Tucker Carlson recht behalten sollte?

Tucker finde ich großartig aber ein Clash zw. NATO und RU bedeutet das Ende der Zivilisation (und das weiß auch jeder), deshalb kann ich Tucker hier nicht zustimmen. So verrückt ist niemand.

Die UA + NATO haben verloren und bei einem Nukleareinsatz werden wir alle sterben. Es gibt nichts zu gewinnen, egal wer zuerst oder zuletzt schießt!

Wie schon mehrfach erwähnt: Wollte die USA einen Clash mit RU, hätten sie dazu schon jahrelang Zeit gehabt. In Syrien.

Dort aber wurde immer penibel darauf geachtet, niemals auch nur einen einzigen russischen Soldaten zu beschießen. Die wissen nämlich genau, was dann passiert.

Nicht anders ist es in der UA.

Und die Briten sind auch zurückgerudert. Die Planung, britische Soldaten in die UA zu senden, wurde in Windeseile wieder gecancelt.

UA "hat fertig" und die Russen müsssen jetzt nur noch ein bißchen warten, bis sie, ohne nennenswerten Widerstand, durchmarschieren können, bis nach Lemberg.

Ich weiß, dass in Ramstein gerade ein riesiges US-Krankenhaus mit 4000 Zimmern gebaut wird (Fertigstellung 2027) aber in einem Atomkrieg braucht man keine Krankenhäuser mehr, vor allem, da die erste 25MT Wasserstoffbombe direkt über Ramstein detonieren wird.

mMn

Das Krankenhaus ist für einen anderen Konflikt gedacht. Vielleicht wollen die USA in Afrika einen mörderischen Stellvertreterkrieg beginnen, um den gewaltigen Einfluss Chinas (dort) zurückzudrängen? Oder den Iran angreifen?

Aber das alles ist nur Spekulation ...

Begrenzter Einsatz kalkulierbar

Manuel H. @, Montag, 02.10.2023, 02:24 vor 256 Tagen @ Steppke 3124 Views

nennt sich "Einsatz von taktischen Nuklearwaffen".

Mit der existierenden Medienhoheit ist es dann für alle "Putin hat schuld".

Für den Westen würde es Sinn machen, einen Erstschlag zur Enthauptung der russischen Führungszentren zu veranstalten. Der fände dann in Russland statt (wenn die Russen ihre eigenen Kernkraftwerke beschießen, wie seit Jahren in der West-Presse zu lesen, dann beschießen die auch ihre eigenen Führungszentren)

Russland könnte die Produktionsstätten und Nachschubzentren platt machen, damit keine Waffen mehr in die Ukraine gelangen. Das fände dann in Deutschland statt (Rheinmetall, Ramstein)

Sehr dumme Idee

FOX-NEWS @, fair and balanced, Montag, 02.10.2023, 04:10 vor 256 Tagen @ Manuel H. 3129 Views

Die Russen haben ein automatisiertes System, daß im Fall der Ausschaltung der Kommandoebene totale Vergeltung übt. Keine Ahnung gegen wen, vermutlich alle Atommächte, incl China und Israel ... :-P

Grüße

--
[image]
Läuft in Deutschland ...

Der Russe schießt noch aus dem Grab!

Steppke, Montag, 02.10.2023, 10:23 vor 256 Tagen @ FOX-NEWS 2734 Views

bearbeitet von Steppke, Montag, 02.10.2023, 10:40

Die Russen haben ein automatisiertes System, daß im Fall der Ausschaltung der Kommandoebene
totale Vergeltung übt. Keine Ahnung gegen wen, vermutlich alle Atommächte, incl China und Israel ...

Völlig richtig. Allein die U-Boote, bestückt mit zahllosen Nuklearwaffen, die überall "unterwegs sind", löschen danach alles und jeden aus.

Per Langwelle bekommen die ein "Tuten" geschickt (funktioniert bis in eine Tiefe von 300 Metern), was bedeutet, dass die ihre Kommunikationsboje hochlassen sollen, und dann bekommen die per Satellit oder Kurzwelle die (automatische) Nachricht, dass Moskau/Russland atomar angegriffen wurde.

Dann steigen die auf 20 Meter und starten von dort ihre (ballistischen) Nuklearwaffen.

... dann endet alles.

Die andere Seite kann das natürlich auch ...

1 Milliarde Menschen sterben sofort, 2-5 Milliarden verhungern danach, laut UN-Berechnung, (nuklearer Winter, Zusammenbruch der Nahrungsmittellieferketten, Verseuchung von Anbaugebieten und fehlende Arbeitskräfte) ... usw.

Gerade wir sollten es besser wissen - denn die Deutschen waren immer bereit, wenn es um Bereitschaft ging ....

NST @, Südthailand, Montag, 02.10.2023, 03:54 vor 256 Tagen @ Steppke 3052 Views

bearbeitet von NST, Montag, 02.10.2023, 04:07

Die UA + NATO haben verloren und bei einem Nukleareinsatz werden wir alle sterben. Es gibt nichts zu gewinnen, egal wer zuerst oder zuletzt schießt!

..... 1943: Goebbels fordert den "Totalen Krieg"

Auf allen Kriegsschauplätzen im Rückwärtsgang .... das erfordert nun noch einen letzten Ruck durch Olaf, Nancy, Lenchen, Rooobert .... und der dpa (es fehlen wieder die Cs, die Merkels, Söders, Merzes) .... jetzt wird Einsatz erwartet, es geht schliesslich immer um die gleiche gute Sache .... ja, genau ihr müsst klatschen und dann ab zur Wahl und in die Urne. Das Auferstehungsteam - die Cs, warten schon in ihren Startlöchern - danach gibt es wieder was zu verdienen. Die Aufstellungen im Rückraum sind langsam beendet, die Feuerlichkeiten können so langsam beginnen.
Gruss

--
[image]
Jeder arbeitet im Ausmass seines Verstehens für sich selbst und im Ausmass seines Nicht-Verstehens für jene, die mehr verstehen!

Bereit wofür zu kämpfen?

FOX-NEWS @, fair and balanced, Montag, 02.10.2023, 04:27 vor 256 Tagen @ NST 2990 Views

Für die Rente, billiges ALDI-Bier?

[[euklid]]

Bis auf ein paar Gestörte, die sich auf die Straße kleben, macht der Deutsche gar nichts. Er wehrt sich nicht mal, wenn ihm die eigene Regierung das Fell über die Ohren zieht. Dieses Land ist völlig demobilisiert und ich fordere mehr Dark Rooms für die Bunte Wehr ... [[top]]

Grüße

--
[image]
Läuft in Deutschland ...

Die Allianz der dümmsten Frauen dieser Welt in Deutschland.

FredMeyer @, Südrand der Heide, Montag, 02.10.2023, 09:04 vor 256 Tagen @ Steppke 3567 Views

Zwar erstmal nur für 45 Tage aber das könnten die ersten Anzeichen für einen "Ausstieg" sein.

Ach, wenn die Amis nicht mehr wollen, dann gibt es sicher eine Allianz der dümmsten Frauen dieser Welt in Deutschland, die Olaf, den Vergesslichen, beknien werden, Taurus-Systeme für die Lieferung an die UA freizugeben. In der Folge wird man prüfen können, ob Medwedew nur ein Schwätzer war, die Vergangenheitsform ist richtig, eine Zukunft kann, wenn überhaupt, nur strahlend sein. Das worst-case-Szenario ist daher sehr wahrscheinlich, da das Völkerrecht schon dezidiert zwischen Angriffs- oder Verteidigungswaffen unterscheidet. Das Triumvirat aus Deutschlands dümmsten und kriminellsten Frauen wird es schon richten, dass der deutsche Michel die bösesten Erfahrungen seiner Geschichte machen wird. Nach mehr als 100 Jahren des Frauenwahlrechts bekommt man auch hier den Deckel nicht mehr auf die Büchse. Wir blicken in eine strahlende Zukunft, das scheint eine gesicherte Vorhersage zu sein. Die alte Schabracke mit der Schwiegermütterfrisur wähnt wohl eine Nähe zu Putin zu haben, um seine Charaktereigenschaften beurteilen zu können. Ich behaupte mal ganz einfach, dass dieses unnütze gelbe Gewächs sich selbst im Wege steht, um von der politischen Showbühne abzutreten.

Mann kann quer durch den Bundestag schauen, auch durch die vergangenen, um festzustellen, dass die bedeutendsten Wortmeldungen, nicht gleichbedeutend mit wertvoll, ausgerechnet von Frauen gekommen sind, die alle einen an der Klatsche haben, die frühere Bundeskanzlerin nicht ausgenommen. Von daher wäre es noch nicht einmal abwegig gewesen, wenn unsere Trampolinspringerin die Nachfolge angetreten hätte.

--
Fred

Intelligence/Logistics/Consulting ... as USual, weltweit!

Reffke @, Montag, 02.10.2023, 12:29 vor 256 Tagen @ FredMeyer 2410 Views

bearbeitet von Reffke, Montag, 02.10.2023, 12:45

Hallo FredMeyer und allerseits,

Wie im richtigen Leben eben.
Die parasitären Strukturen der USA/GB/EU haben einfach alles fermentiert.
Man läßt nicht nur für sich denken und arbeiten, sondern auch kämpfen und verbrauchen:
egal ob Recourcen oder eben Blut!
Die ideale Konsum- und Spaßgesellschaft...
Die Ukraine als moderne Arena für die Gladiatoren und Triaga der Globalisten!
Diese Kreaturen sind total arg- und gewissenlos:
eben jenseits von Gut und Böse!
Sie erhaben und leben ein ganz anderes Wertesystem, fühlen sich über dem dämlichen PLEBS vom Rest der Welt [[kotz]]
Neulich wurde hier vorgeschlagen - als der Nordstream 2 gesprengt wurde oderso -
Putin bzw. die Russen hätten das sofort mit einen Kernwaffentest erwidern müssen,
einfach als prompte Warnung, was eigentlich - auch für die Wahnsinnigen - auf dem Spiel steht! [[zigarre]]

Die haben einfach keine Angst mehr, wie im Kalten Krieg, wo der Status Quo viele Jahrzehnte "Friedliche Koexistrenz" möglich machte.
Dabei war es ein Wettkampf der Systeme, der "Westen" brauchte Windowdressing gegenüber dem "Osten".

Aus und vorbei!
Denen juckt das Fell wieder, die sind so.
Sehr schön bei Zerohedge bzw. Caitlin Johnstone via Medium.com,
[image]
https://www.zerohedge.com/geopolitical/mad-propaganda-push-normalize-war-profiteering-u...

LG Reffke

--
Die Lüge ist wahrer als die Wahrheit, weil die Wahrheit so verlogen ist. André Heller
------------------------------
==> Fundgrube zur Lage: www.paulcraigroberts.org

Der politische Machtkampf in den USA

mabraton @, Montag, 02.10.2023, 14:44 vor 255 Tagen @ FredMeyer 2517 Views

bearbeitet von mabraton, Montag, 02.10.2023, 15:01

Hallo FredMeyer,

dass in der Ukraine auch amerikanische Söldner sterben ist ein alter Hut. Allerdings nicht unter amerikanischer Flagge. Wäre das der Fall würde die Unterstützung für den Ukraine-Krieg kollabieren.

Dass in großen amerikanischen Zeitungen wie der New York Times oder dem Wall Street Journal immer mehr Artikel erscheinen, die sich kritisch mit dem Krieg in der Ukraine auseinander setzen ist ein Zeichen dafür, dass auch im amerikanischen Establishment die Erkenntnis reift, dass man dabei ist sich in der Ukraine eine noch blutigere Nase zu holen als in Afghanistan.

Das schlägt sich (noch) nicht in einer Mehrheit gegen die Biden-Politik nieder. Aber der Trend ist klar,

In der vergangenen Woche stimmte fast die Hälfte der Republikaner im Repräsentantenhaus dafür, 300 Millionen Dollar von einem Ausgabenpaket des Verteidigungsministeriums zu streichen, die für die Ausbildung ukrainischer Soldaten und Waffenkäufe vorgesehen waren. Das Geld wurde später separat doch noch gebilligt, doch es war ein klares Signal für eine sich wandelnde Stimmungslage unter den Republikanern.
https://www.tagesschau.de/ausland/amerika/usa-ukraine-unterstuetzung-104.html

Die geopolitischen Auswirkungen einer Niederlage der Ukriane wären enorm. Es hätte unweigerlich zur Folge, dass die USA weiter an Einfluss verlieren. Politisch, ökonomisch und auch militärisch. Die Demokraten wären bis auf weiteres politisch erledigt.

Im Zuge dessen spitzt sich der Machtkampf in den USA weiter zu. Die Präsidentschaftswahl rückt näher und Trump liegt aktuell eindeutig vor Biden. Unter normalen Umständen lässt sich das nicht mehr umkehren, daher ist das oberste Ziel Trump aus dem Weg zu räumen. Sonst ist eine Niederlage nicht mehr zu vermeiden. Selbstverständlich kann man nochmal versuchen die Wahlen zu manipulieren. Ob das ein drittes mal gelingt ist zumindest fragwürdig.

Tucker Carlson wird nicht müde davor zu warnen, dass die Globalisten-Clique alle Hebel in Bewegung setzen wird um Trump los zu werden. Er vermutet, dass sie letztendlich auch vor einem ein Attentat nicht zurückschrecken. Gleichzeitig wird man Biden aus dem Verkehr ziehen weil man weiß, dass mit ihm kein Blumentopf mehr zu gewinnen ist.

Tucker Carlson sagt, dass 2024 nicht Trump gegen Biden sein wird und warnt, dass es jetzt ernst wird

Zu Trump:
Carlson wies darauf hin, dass Biden derzeit in den Umfragen gegen Trump verliert, obwohl demokratische Staatsanwälte Trump viermal wegen 91 Straftaten angeklagt haben.
...
"Diese Themen werden bald erzwungen werden. ... Der Weg von hier bis November 2024 wird mit Entwicklungen gefüllt sein, die niemand in diesem Raum vorhersehen konnte. Das kann ich Ihnen versprechen", sagte Carlson.

Zu Biden:
Ein Grund für Bidens möglichen Rückzug könnte neben seinem Alter auch der wachsende Ärger sein, den seine Familie hat, da die Republikaner immer mehr Details über ihre zwielichtigen Geschäfte im Ausland ans Licht bringen.

Laut Jonathan Turley, Rechtsprofessor an der George Washington University, besteht die ultimative Option darin, dass "Joe Biden seinen Sohn begnadigt und dann ankündigt, dass er nicht zur Wiederwahl antreten wird".

"Angesichts eines Amtsenthebungsverfahrens, geringer öffentlicher Unterstützung und eines Sohnes, der auf der Anklagebank sitzt, könnte Biden den Fall nutzen, um seine politische Karriere zu beenden", argumentiert er.

Hoffen wir das Beste, schlimmer kommts von alleine!

beste Grüße
mabraton

Werbung