Fallenlassen der Ukraine wird in US-Medien vorbereitet

Naclador @, Göttingen, Mittwoch, 20.09.2023, 09:57 vor 214 Tagen 5968 Views

Die New York Times hat zugegeben, dass der Raketenangriff vom 06.09. auf einen Markt in Kostiantynivka von ukrainischem Gebiet aus erfolgte.

https://www.nytimes.com/2023/09/18/world/europe/ukraine-missile-kostiantynivka-market.html

Moon of Alabama berichtet.

Zelenski hatte den Angriff selbstredend dem russischen Gegner in die Schuhe geschoben und war damit zunächst in den westlichen MSM auch reichlich und wohlwollend zitiert worden.

Dass die NYT hier einen Rückzieher macht, ist ein sicheres Anzeichen dafür, dass man in Washington die Geduld mit Zelenskis Regierung verliert. Die Democrats wissen, dass eine fortgesetzte Unterstützung der Ukraine ohne Sieg sie die Präsidentschaft kosten wird.

Ich rechne daher fest mit einem Ende der finanziellen und militärtechnischen Unterstützung vielleicht noch in diesem, spätestens aber Anfang des nächsten Jahres.

Viele Grüße,
Naclador

--
"Nur die Lüge benötigt die Stütze der Staatsgewalt. Die Wahrheit steht von alleine aufrecht."
Thomas Jefferson

Thomas Röper dazu

Manuel H. @, Mittwoch, 20.09.2023, 10:23 vor 214 Tagen @ Naclador 4848 Views

Die USA scheinen nun, nachdem der ursprüngliche Plan nicht aufzugehen scheint, eine Kombination aus neuen Wegen zu testen. Einerseits forcieren sie immer mehr Waffenlieferungen, auch von Langstreckenwaffen, die Russland provozieren sollen, damit es vielleicht doch noch eine „Dummheit“ begeht, die sich auf dem internationalen Parkett gegen Russland instrumentalisieren lässt.

Andererseits gehen die USA dazu über, die EU die Kosten für den Ukraine-Konflikt tragen zu lassen, wie das Kieler Institut für Weltwirtschaft gerade gemeldet hat. Demnach haben die europäischen Geldgeber der Ukraine insgesamt 156 Milliarden Euro Finanzhilfe zugesagt, während die USA weniger als 70 Milliarden versprochen haben. Die Kosten langsam auf die Europäer „auszulagern“, ist – zumal angesichts des anstehenden US-Wahlkampfes – auch eine Möglichkeit für die USA, sich aus der Affäre zu ziehen.


https://www.anti-spiegel.ru/2023/mussten-die-usa-ihre-plaene-aendern/


Das erscheint mir auch als die beste Lösung.

Bei uns ist schließlich ausreichend Platz für die gesamte Weltbevölkerung (ausdrücklich ohne Obergrenze, aber mit Familiennachzug)

und ausreichend Geld haben wir ja auch und können die Waffen- wie Geldlieferungen an die West-Oligarchen der Ukraine leisten.

"Rückzieher"

Mirko2 @, Mittwoch, 20.09.2023, 10:33 vor 214 Tagen @ Naclador 4115 Views

Vielleicht für die Amerikaner, aber nicht für die Nato. Der Konflikt ist für einige EU-Politiker überlebenswichtig, wenn dieser Konflikt endet, endet auch deren Macht und diese tun aktuell alles für ihre Machterhaltung.

Ich wünsche es mir sehr, dass dieses unnötige Blutvergießen ein Ende hat!

--
Server capacity exceeded

Es sind die Amerikaner, die den Krieg am Laufen halten.

Naclador @, Göttingen, Mittwoch, 20.09.2023, 10:48 vor 214 Tagen @ Mirko2 3741 Views

Ich sehe sehr wenig Unterstützung der restlichen NATO-Staaten für diesen Krieg. Niemand will ihn wirklich, niemand kann ihn bezahlen, niemand hat davon handfeste Vorteile. Frankreich würde lieber heute als morgen Friedensverhandlungen einleiten. Leider haben sie bei den Russen, ebenso wie wir Deutschen, mit dem Minsk-Betrug jedes Vertrauen verspielt.

Wenn die Abrams-Panzer nicht kommen, wird Scholz auch keine neuen Leoparden nachschieben, egal was Annalena dazu meint. Das könnte zur Zerreissprobe für die Ampel werden: umso besser für uns alle.

Gruß,
Naclador

PS: Niemand bis auf Polen. Dort scheint man sich noch Hoffnungen auf territoriale Zugewinne zu machen. Aber Polen allein wird die NATO nicht zum Weitermachen treiben können.

--
"Nur die Lüge benötigt die Stütze der Staatsgewalt. Die Wahrheit steht von alleine aufrecht."
Thomas Jefferson

Nicht nur Polen, auch die baltischen Staaten

Manuel H. @, Mittwoch, 20.09.2023, 11:44 vor 214 Tagen @ Naclador 3497 Views

Aber an vorderster Front ist tatsächlich Deutschland und die deutschen Staatsmedien haben die Leute im Griff.

Als ich Bilder von Neugeborenen aus dem Irak schickte, die durch die westliche abgereicherte Uranmunition schwer geschädigt wurden, erhielt ich neben komplettem Schweigen immerhin zwei Antworten:

"Schick mir nie wieder solche Bilder"

und lapidar
"Feuer frei!"

Letzteres ist mir besonders unverständlich. Wenn die Glotzenkucker hier von einem Sieg der Ukraine ausgehen, wieso wollen die den "befreiten" Ukrainern dann eine radioaktiv verseuchte Erde bescheren?

"Niemand will ihn wirklich, niemand kann ihn bezahlen"

Mirko2 @, Mittwoch, 20.09.2023, 11:47 vor 214 Tagen @ Naclador 3455 Views

Es wird doch überall nach Geldmittel in der EU gesucht, zum Beispiel in CR, wo das Renteneintrittsalter erhöht werden soll, aber auch wer eher in Rente gehen möchte, weil es zurzeit "noch" möglich ist ... am Wochenende waren in Prag wieder mehr als 10000 auf der Straße (viel Geld für die UA, aber nicht für uns CR).

Waffenlieferungen, wer hat neben den USA mehr Waffen geliefert? Das Schlachtfeld wird den Europäer überlassen und es gibt in der EU Menschen, das sind Bluthunde!

Nächste Frage, warum kommt jetzt die Visa-Affäre in Polen an das Tageslicht? Weil nämlich Polen sagte, Getreideabkommen nicht mit uns und meinte gegenüber UA, all die Waffen kommen über Polen herein.

Wie sagte ich immer, Kopf hoch, auch wenn der Hals vor Dreck steht...

--
Server capacity exceeded

Es sieht so aus, als wenn sich der Westen gewaltig verkalkuliert hat.

FredMeyer @, Südrand der Heide, Mittwoch, 20.09.2023, 12:27 vor 213 Tagen @ Mirko2 3543 Views

Die Figuren, ob Biden oder UVdL, erscheinen mir nur vorgeschobene Abziehbilder zu sein. Was sich dahinter verbirgt, wird wahrscheinlich für lange Zeit verborgen bleiben. Offensichtlich will man schlechtem Geld keines mehr hinterher werfen. Ein paar Raketen noch vielleicht. Angeblich will Rinat Achmetow sein Stahlwerk anderswo als in Mariupol wieder neu errichten, vielleicht nur ein Gerücht?

Außer Spesen nix gewesen, für die Politiker, die sich nach Elendskys Händdruck die Hände nicht mehr waschen. Alle anderen werden noch eine lange Zeit geschröpft werden, Geld ist keines mehr in der Kasse. War es vorher auch schon nicht. Aber jetzt ist es noch weniger als vorher.

--
Fred

Wieso? Die Maximalziele haben die USA zwar nicht erreicht, wird aber für Militärisch-Industielle-Komplex ein Bombengeschäft. Wie seit Vietnam nicht mehr!

XERXES @, Mittwoch, 20.09.2023, 15:13 vor 213 Tagen @ FredMeyer 2470 Views

Wohl sogar noch besser...Nachdem die blöden Schafe in Europa ihr Waffenbestände in der Ukraine haben zerstören lassen, heisst Devise nun modernisieren und Aufrüsten.
Die US-Waffenindustrie hat bestimmt schon die bunten Kataloge gedruckt und Heerscharen vor Vertretern mit schicken Power Point Präsentation zu den NATO-"Partnern" geschickt.

So ganz nebenbei hat die Politik des Devide et Impere (Europa vs. Russland) besten funktioniert.

Da kann man es schon mal verkraften, dass man keine eigene Raketen and der Russischen Grenze stationieren kann und den netten Flottenstützpunkt auf der Krim nicht bekommt.

Einziger Verlierer in den USA, die Familie Biden. Die wird keine Millionen im Donbas scheffeln können...

--
“And crawling on the planet's face,
some insects called the human race.
Lost in time, and lost in space.
And meaning.”

Glaub ich nicht

Ötzi @, Mittwoch, 20.09.2023, 13:22 vor 213 Tagen @ Naclador 3574 Views

bearbeitet von Ötzi, Mittwoch, 20.09.2023, 13:29

Die Democrats wissen, dass eine fortgesetzte Unterstützung der Ukraine ohne Sieg sie die Präsidentschaft kosten wird.

Ich rechne daher fest mit einem Ende der finanziellen und militärtechnischen Unterstützung vielleicht noch in diesem, spätestens aber Anfang des nächsten Jahres.

Glaub ich nicht. Ein großer Teil der westlichen Elite ist so russophob, dass sie eine Wahlniederlage in Kauf nehmen. Hauptsache, sie haben Russland maximal geschadet.
Es wird dann nur nicht mehr darüber berichetet, und weniger Großgerät geliefert, aber weiter Munition,Geld, Strom, und diverse Gerätschaften und Ausrüstung. So lange die Ukraine so "dumm" ist weiter zu kämpfen, wird das gefördert werden.

Sie können gar nicht mit der Unterstützung aufhören

sensortimecom ⌂ @, Donnerstag, 21.09.2023, 10:18 vor 213 Tagen @ Ötzi 1559 Views

Die UKR würde ihren Kurs um 180 Grad schwenken und zum Feind des Westens werden, wenn es sich verlassen sieht. Ich will hier nicht preisgeben was dann alles passiert.

Was soll schon passieren, außer das die rechtsextremen Ukrainer in den Westen flüchten und die meist normale Bevölkerung sich der neuen Realität anpasst kT

Joe68 @, Donnerstag, 21.09.2023, 12:00 vor 212 Tagen @ sensortimecom 1253 Views

Nee, spielt es nicht

sensortimecom ⌂ @, Donnerstag, 21.09.2023, 12:17 vor 212 Tagen @ Joe68 1409 Views

bearbeitet von sensortimecom, Donnerstag, 21.09.2023, 12:31

Die meisten Ukrainer setzten und setzen ihre gesamte wirtschaftliche, soziale und kulturelle Hoffnung auf den Westen, insbes. der west. Teil der Ukraine. Schliesslich haben sie 20, 30 Jahre nichts anderes über ihre Medien gesehen und gelernt. Sie haben auch gesehen und gelernt wie man im Westen zu Millionären wird, und glauben und hoffen inständig, dass sie es selber auch werden, egal wie. Zumindest gilt das für das "einfache Volk". Die glauben alles was hier versprochen wird. Das ist so ähnlich wie in der Anfangsphase nach der DDR-Wende. Die UKR befindet sich noch immer drin, selbst wenn Jahrzehnte vergangen sind. Sonst würden sie nicht mit jener Verbissenheit gegen die Russen kämpfen. Wenn sie vom geliebten Werte-Westen im Stich gelassen werden schwenken sie um und kriegen einen Hass auf ihn. Sie betrachten uns dann als Verräter. Dann werden die Ukrainer zu allem fähig bis hin zum Terror im Westen. So schauts aus.

Die Situation in der UKR ist viel schwieriger und verzwickter als alles, was es an kriegerischen Auseinandersetzungen seit 1945 gab. Drum glaub ich auch nicht an Frieden oder Waffenstillstand. Wenn der "aufgezwungen" werden sollte, gehts an irgendwelchen anderen "Fronten" (das müssen keine buchstäblichen F. sein) weiter. Bis zum bitteren Ende.

Ich persönlich rechne daher damit, dass die Ukraine zerteilt werden wird. Rückgabe von Teilen an die ehemaligen Heimatländer. Rest in die EU....

Olivia @, Donnerstag, 21.09.2023, 15:26 vor 212 Tagen @ sensortimecom 1310 Views

Vlt. ist dann Ruhe. Denn die "Erpresserei" läuft ja bereits seit Jahrzehnten. Sie haben die Pipeline immer für "Erpressungen" genutzt, die dem Volk - für das das Ganze offiziell bestimmt war - niemals genutzt haben. Seit der "freien 2014-er-Regierung" hat sich der Lebensstandard der Bevölkerung massiv verschlechtert und die Taschen der Potentaten wurden vmtl. im gleichen Maße gefüllt. Irgendwo müssen die Gelder, die dort hin geschafft wurden, ja schließlich geblieben sein.

Wenn ich an die Ukraine denke, dann wird mir seit Jahren schlecht. Ich war heilfroh als endlich Nordstream 2 ins Leben gerufen wurde. Nur die Bevölkerung, die sich nicht wehren kann, die kann einem wirklich leid tun. Widerstand wurde/wird offenbar massivst sanktioniert. Seit Jahren.

Die EU schweigt dazu..... und irgendjemand hat die ganze Zeit von dieser Situation sehr profitiert. Es wird Zeit, dass der Fall Biden öffentlich wird.

Warten wir es ab, was dann im Endeffekt passieren wird.

--
For entertainment purposes only.

Polen werde keine Waffen mehr in die Ukraine schicken (laut Presse)

Mirko2 @, Donnerstag, 21.09.2023, 08:50 vor 213 Tagen @ Naclador 1853 Views

Sagte der polnische Ministerpräsident Mateusz Morawiecki und fügte hinzu, dass Polen sich nun bewaffnen müsse. Am Mittwochabend veröffentlichte sein Büro die Erklärung im sozialen Netzwerk X. Die Erklärung kommt zu einer Zeit, in der die Beziehungen zwischen den beiden Ländern aufgrund eines Einfuhrverbots für ukrainisches Getreide angespannt sind.

Quelle: https://www.novinky.cz/clanek/zahranicni-evropa-polsko-uz-neposle-ukrajine-zadne-zbrane...

Der Getreidestreit schwelt schon seit Monate, einige meinten, dass das Getreide aus der Ukraine schon längst den USA gehört und die USA Druck auf die EU ausüben würden. So weit, so gut oder schlecht.

Am Mittwoch berief Polen den ukrainischen Botschafter ein, weil Wolodymyr Selenskyj sich vor den Vereinten Nationen zum polnischen Einfuhrverbot für ukrainisches Getreide geäußert hatte.

Jetzt kommt heraus, Polen habe viele Arbeitsvisa ausgestellt, die nicht wirklich "rechtskonform" sind. Die Bombe zündete nicht, und damit ist der Druck gegenüber Polen entwichen, ohne Schaden anzurichten.

Vor einigen Tagen äußerte ein General aus Polen, wenn Russland in Polen einrückt, dann werden diese verbrannte Erde hinterlassen "Wir können maximal 24-Stunden gegenhalten".


Worum geht es in Wirklichkeit? Ich habe so ein Verdacht und kann diesen aktuell noch nicht untermauern.

--
Server capacity exceeded

Polnisches Kalkül.

XERXES @, Donnerstag, 21.09.2023, 12:21 vor 212 Tagen @ Mirko2 1641 Views

Polen hat ja mit der Unterstützung der Ukraine seine eigene Seele verkauft (Bandera, Massaker von Wolynien) - Berechnend.

Für mich stellt es sich so dar...Polen hat seinen Beitrag dazu geleistet, dass die Ukrainische Armee an der Russischen Verteidigung ausblutet, um , wenn die militärische Situation kippt - ich gehe davon aus, es geschieht in diesem Winter - Russland kann Winterkrieg - die Ukraine derart geschwächt ist, dass man sich ganz leicht Galizien und Wolynien einverleiben kann.

--
“And crawling on the planet's face,
some insects called the human race.
Lost in time, and lost in space.
And meaning.”

US-Wahlkampf: Mike Pence rechnet mit NATO-Bündnisfall und folglichem Eingreifen des US-Militärs.

Odysseus @, Donnerstag, 21.09.2023, 16:49 vor 212 Tagen @ Naclador 1594 Views

https://www.youtube.com/watch?v=8TIBODHXlDY

Pence stellt sich Zuschauerfragen:

Auf die Frage was er dazu meint, dass Trump erklärt, den UA-konflikt binnen 24 Stunden zu beenden, wenn er zum Präsident gewählt wird.

Pence sagt, das ginge nur, wenn man Putin alles gäbe, was er haben will. Dann behauptet er, das Putin die alte Soviet-Union wieder herstellen will. Und dann, ab Minute 1:18:

Übersetzung recht genau: Ich bin davon überzeugt, dass es nicht mehr lange dauern wird, bis die russische Armee eine Grenze überquert, die unsere Männer und Frauen in Uniform aufgrund unseres NATO-Vertrags verteidigen müssen, sollte das ukrainische Militär die russische Invasion nicht stoppen und abwehren.

Dazu noch die Rede Bidens bei der UN-Versammlung am 20.9.. Nicht auszuhalten, was er von sich gibt, wenn man gut informiert ist. Ich habe es auf 1,5 Geschwindigkeit gehört und habe immer mal vor gespult.
Zu Atomwaffen und UA Krieg geht es ab Min 20 los. Danach sollte klar sein, dass es weiter geht, da "Frieden nur mit vollständigem Rückzug Russlands möglich sei". Zumindest solange wie noch Menschen in der UA an die Front geworfen werden können. Geradezu zynisch die Worte zur Zerstückelung der UA - wohlwissend das Blackrock, Cargill und Co. schon vor Ort "wirken".

https://www.youtube.com/watch?v=mmhSy5WIPr0

Unbeirrt hält man an den Maximalforderungen fest und verbaut weiter alle Optionen, um aus der Sache noch glaubwürdig heraus zu kommen. Scholz kläfft auch weiter die gleiche Partitur. Da wird solange wie möglich bis zum letzten Ukrainer gekämpft. Und bei den Falken gehofft, dass es gelingt Russland so zu provozieren, dass Pences Vision zum Tragen kommt.
Ich denke, nur der rechtzeitige Zusammenbruch des menschlichen Teils des UA- Militärs und damit die Kapitulation bleibt als der mögliche reale Ausweg, auf den wir hoffen müssen. Dann gibt es lange Gesichter im Pentagon, aber man kann "gesichtswahrend" sagen: Die Ukraine selbst hat "beschlossen", dem Agressor nach zu geben. Mit Glück serviert eine Spaltung innerhalb des UA-Regimes Selinsky dabei ab und man ist das Problem auch los.


Gruß
Odysseus

Putin, Pence, Biden, Bärbock usw. sind sich ja dann einig

Ankawor @, Donnerstag, 21.09.2023, 18:58 vor 212 Tagen @ Odysseus 1343 Views

Neulich wurde hier dies gemeldet:

Putin:
Es wird keine Verhandlungslösung für den Ukraine-Konflikt geben, es wird keine Ukraine mehr geben ... Und Russland wird diesen Krieg mit Waffengewalt beenden und das gesamte Gebiet der ehemaligen Ukraine von den Vereinigten Staaten und den ukrainischen Nazis befreien.

Aus:

https://www.dasgelbeforum.net/index.php?id=643101

Wenn nun Pence und Biden und wohl auch Bärbock, Selensky sowieso, verlauten lassen dass
"Frieden nur mit vollständigem Rückzug Russlands möglich sei", sind sich alle Beteiligten einig, wie es weitergeht.

Und ich Dummkopf mache mir Gedanken über Heizungsgesetze.

MFG
Ankawor

Fragt sich eh, inwieweit die Ukraine überhaupt noch bewohnbar sein wird, wenn die Russen die Bio-Labore bombardieren sollten.

Olivia @, Donnerstag, 21.09.2023, 19:42 vor 212 Tagen @ Ankawor 1246 Views

Trifft dann natürlich auch Europa.

--
For entertainment purposes only.

Die Spaltung ist in den USA doch bereits da. Je mehr die solches Zeugs faseln um so mehr ärgern sich die Amerikaner.

Olivia @, Donnerstag, 21.09.2023, 19:40 vor 212 Tagen @ Odysseus 1340 Views

Die machen Geld mit dem Krieg und dem Waffenverkauf. Viele Waffen sollen bereits auf dem Weg in die Ukraine "verschwinden" und ansonsten wird die Ukraine ja wohl bereits "zahlen" mit Land und Ernten und Schuldscheinen.

Mir wäre es erheblich wohler, wenn die ganzen UA-USA-Bio-Labore neutralisiert würden. Die können uns zu jeder Zeit "neue Pandemien" bescheren.... oder Vogelkrankheiten oder Schweinegrippen und wer weiß, was sie sonst noch alles ausbrüten. Senator Kennedy meinte in einem Gespräch mit Tucker Carlson, dass 36.000 Wissenschaftler in dieser Art der Forschung aktiv sind.... nur in den USA..... Die produzieren sicherlich nicht nur "Papier".

Möglicherweise wollen Polen und die Anrainerstaaten auch deshalb das Getreide nicht mehr.... Wer weiß, was die inzwischen alles "versprüht" haben.

--
For entertainment purposes only.

Werbung