Da die Welt sieht, daß der Deutsch-Europäische Weg der Energiebereitstellung nicht funktioniert wechselt man strategisch wohl etwas mehr in Richtung Uran.

eesti @, Schwedt und Cranz(Ostpreußen), Mittwoch, 06.09.2023, 11:59 vor 173 Tagen 3567 Views

Hier einige immer aktuelle Neuigkeiten des Uranmarktes:
https://www.world-nuclear-news.org/Uranium-Fuel

Derzeit steigt der Uranspotmarktpreis langsam, aber doch erkennbar an.
Mit hinein spielen mag da das Nigerproblem fuer Frankreich.
Es wird nicht so ganz klar sein, ob Frankreich weiterhin relativ guenstig und sicher mit Uran aus Afrika versorgt werden wird. Zumindest wird Frankreich etwas diversifizieren muessen, und das vor dem Hintergrund, daß der Uranmarkt von langfristigen Lieferverträgen abhängt; und der Spotmarkt nur eine untergeordnete Rolle spielt.
Der 10a-Chart zeigt einige Probleme in der jetzigen Situation auf.
https://tradingeconomics.com/commodity/uranium

Unten im Link ist eine schöne Auflistung der Strompreise, der ich zwar nicht so recht traue, aber die endenz ist mehr als eindeutig.
Dort, wo man die billigen erneuerbaren Energieerzeugungen (ex Wasserkraft) verstärkt fördert, genau dort hat man die astronomischen Strompreise. Da hilft keine Propaganda.
https://de.globalpetrolprices.com/Russia/electricity_prices/

In Rußland zahle ich um die 5Cent/kWh.
Die Industrie (aber es ist wohl eher das Kleingewerbe gemeint) zahlt 7-8Cent, laut diesem Link oben, aber ich habe deutlich tiefere Preise fuer Großabnehmer im Gedächtnis.
Damit werden wir uns in Westeuropa die Deindustrialisierung hin bewegen.
Womit will man denn internationale Konzerne anlocken?
Wir haben die duemmste Außenministerin der Welt, vielleicht sogar aller Zeiten, einen Wirtschaftsminister, der Kinderbuecher geschrieben hat, einen Kanzler, dessen Erinnerungsluecken immer dann aufgewärmt werden können, wenn er nicht so handelt, wie die Marionettenlenker es wollen, Energiepreise, die zum Abwandern motivieren sollen, denn nur eine abgewanderte Industrie hat 0 CO2-Ausstoß. Dazu langsam mahlende Buerokratie und einen Uebergang zu Enteignungsbegeisterung, wie man sie in DE wohl zu Zeiten brauner Parteibuecher das letzte Mal erlebte.
Dazu kommen astronomische Löhne fuer nicht mehr zu bekommende Facharbeiter. Selbst Ungelernte darf man in DE mit Löhnen abfertigen, wofuer in anderen Gefilden hoch gebildete Spezialisten arbeiten.
Und das eigentliche Problem ist, daß alles in der nächsten Zeit noch schlimmer kommen duerfte.

International ist man wohl etwas ernuechtert und wird sicherlich doch eher wieder etwas mehr in den Kernkraftsektor investieren.
Der Preis fuer den größten Uranproduzenten steigt wieder leicht an.
https://www.comdirect.de/inf/aktien/US63253R2013?ID_NOTATION=236032714

Kleinere Uranförderer haben bessere Hebel.
Aber ich bin von kanadischen AGs geheilt. Dort hat das Optionsprogramm fuer das Management meiner Meinung nach mafiöse Zuege angenommen.

--
MfG
LR

Alles ist ein Windhauch.

Gail Tverberg: Energie knapper und teurer

Ankawor @, Mittwoch, 06.09.2023, 12:20 vor 173 Tagen @ eesti 2958 Views

Gail Tverberg weist in ihrem Artikel erneut darauf hin, dass Öl nicht nur Treibstoff ist, sondern auch die Grundlage für die Versorgung der Weltbevölkerung, für den Anbau der Lebensmittel und deren Verschiffung, für Herbizide, Insektizide und Medikamente für Tiere, die die Versorgung mit Nahrungsmitteln ermöglichen und für vieles mehr bis hin zu Straßenbau und Schmierung von Maschinen aller Art.

Die Ölproduktion wird an vielen Orten gedrosselt, weil die erzielbaren Preise keine Zukunftsinvestitionen rechtfertigen.

Die Kohleimporte Europas sind zurückgegangen, weil der Transport von weit entfernten Ländern nicht mehr erschwinglich ist. Die Regierungen geben das aber nicht zu, sondern stellen den Rückgang als absichtlich zur Klimarettung dar.

Für die Zukunft sieht sie die Länder in der besten Position, in denen weder geheizt noch gekühlt wird und wo weniger Leute motorisiert unterwegs sind. Diese Länder könnten dann ihren geringen Bedarf an Fossilen auch noch zu höheren Preisen decken. (!?)

Europa wird ein früher Verlierer sein oder ist es bereits.

Sehr detaillierter Bericht mit vielen weiteren Aspekten:

https://ourfiniteworld.com/2023/08/31/fossil-fuel-imports-are-already-constrained/

Passend dazu heute eine erstaunliche Meldung aus Portugal.
Portugal importiert Rekordmengen Energie aus Spanien. Im Video wird gesagt, dass die Windanlagen bei Flaute nichts liefern, ebenso wie die PV, wenn die Sonne nicht scheint. Es
sei eine echte Energiekrise, und das Land würde durch Spanien (auch AKWs) vor dem Blackout bewahrt.

Erstaunlich, da immer betont wird, wie sicher die Stromversorgung durch die vielen Wasserkraftwerke sei.

https://cnnportugal.iol.pt/videos/isto-e-inconcebivel-e-revoltante-importacoes-de-energ...

(Video ist nur mit portugiesischem Audio, kein Transkript oder Übersetzung)

--
Deutschland 2024: Wer kann, geht. Wer nicht kann, bleibt. Wer nichts kann, kommt.

So hält man die Wirtschaft am Laufen. Erst zerstört man eine funktionierende Infrastruktur, dann....

Martin @, Mittwoch, 06.09.2023, 14:16 vor 173 Tagen @ eesti 3152 Views

... kommt der Retter mit der Kernkraft. Bill Gates hat das schon länger kapiert. Die Ampel braucht noch eine Weile oder gibt den Stab weiter. Hat das etwas mit Debitismus zu tun?

Sind die Folgen der Sanktionen des Westens nicht langfristig viel dramatischer?

Manuel H. @, Donnerstag, 07.09.2023, 06:43 vor 172 Tagen @ eesti 1841 Views

So kenne ich das von vielen ausländischen Unternehmern: Deutsche Wertarbeit sei sehr zuverlässig, effizient, aber leider auch sehr teuer.

Gilt denn die Zuverlässigkeit noch?

Wenn ich mich heute in einen ausländischen Käufer hineinversetze, dann würde ich mir das mit der Zuverlässigkeit noch einmal überlegen.

Wenn ich beispielsweise Erntemaschinen für meine Ananas-Plantage brauche, weiß ich dann, ob meine korrupte Regierung nicht irgendwann einmal aus politischen Gründen auf die Sanktionsliste des Westens gerät und ich mangels Wartung und mangels Ersatzteilen das teure Ding in die Tonne kloppen muß?

Wo parke ich meine Devisen-Erlöse? Als Unternehmer in einem kleinen, politisch machtlosen Land beobachte ich, dass den Unternehmern der mächtigsten Atommacht der Erde so mal eben dreistellige Milliardensummen geraubt werden, weil deren Regierung nicht tut, was der kollektive Westen politisch fordert.

Ich erfahre auch, dass ausländischen Unternehmen ihre Sach-Investitionen enteignet werden können. (Gazprom) Was bedeutet das für mich als Ausländer? Kann ich in Deutschland noch irgendetwas investieren, aus Deutschland importieren oder nach Deutschland exportieren, ohne meine Existenz zu gefährden?

Was nutzt mir ein 20-Jahres Pachtvertrag für eine westliche Fast-Food-Filiale oder eine Siemens-Produktionsstätte für die ich im Gegenzug vielleicht viel investiert habe, wenn McDonald den wie in Russland geschehen einfach brechen kann?

Zitat
Die Tatsache, dass unser Land und unsere Gesellschaft den Sanktionskrieg im Großen und Ganzen gewonnen haben, ist nicht nur für Russland offensichtlich. Noch gibt es hier und da Befürchtungen, dass ein kleines Ersatzteil für ein wichtiges Gerät aus westlicher Produktion eine Menge Ärger und Kosten verursachen könnte, aber das sind Einzelfälle
https://freeassange.rtde.live/meinung/179886-sanktionen-russland-ist-es-inzwischen/

Du siehst den Fortschritt nur noch nicht .... z.B. - Dritt- und Viertklässler führen ab diesem Schuljahr nur noch einen „bewegungsorientierten Wettbewerb" durch... so trainieren die neuen Sieger(oT)

NST @, Südthailand, Donnerstag, 07.09.2023, 08:18 vor 172 Tagen @ Manuel H. 1400 Views

[[top]]

--
[image]
Jeder arbeitet im Ausmass seines Verstehens für sich selbst und im Ausmass seines Nicht-Verstehens für jene, die mehr verstehen!

Nichts motiviert so sehr wie Mangel.

FOX-NEWS @, fair and balanced, Donnerstag, 07.09.2023, 09:45 vor 172 Tagen @ Martin 1543 Views

Sanktionen und Schutzmauern stacheln an. Und irgendwann entscheidet der Zugang zu gut ausgebildeten Ressourcen, die im Westen weniger, im Osten mehr werden.

Nach den Krimsanktionen durch den Westen hat Russland sogar Gegensanktionen verhängt, speziell im Landwirtschaftsbereich. Damit wollte man nicht französische Käseproduzenten quälen, sondern die Diversifizierung in der eigenen Produktion fördern.

[image]
Auch dem einheimischen Flugzeugbau scheinen die Sanktionen gut zu tun. Das Gerät kommt völlig ohne importierte Teile aus. [[top]]

Grüße

--
[image]
Läuft in Deutschland ...

Das tut gut zu lesen. Die Gehirnamputation der Sanktions-Befürworter hat die Kreativität der Sanktionierten gefördert.

FredMeyer @, Südrand der Heide, Donnerstag, 07.09.2023, 22:59 vor 171 Tagen @ FOX-NEWS 1118 Views

Und die sitzen zu dem noch auf den Rohstoffen, nach denen sich die Sanktions-Befürworter die Finger lecken.

Es tut gut zu lesen, dass die Sanktionspolitik in die Sackgasse führt. Das wird auch vielleicht zu den Erkenntnissen bei den Oberär$$$rn führen, dass sie mit ihrem Latein am Ende sind. Hitler hat sich nach seiner letzten Erkenntnis selbst aus dem Wege geräumt. Wann geben unsere Komiker auf?

--
Fred

"Wann geben unsere Komiker auf?" ... grundsätzlich erst 5 nach 12, wie weiland ein gewisser Obergefreiter.

FOX-NEWS @, fair and balanced, Freitag, 08.09.2023, 02:19 vor 171 Tagen @ FredMeyer 1113 Views

Daß die Sanktionen nicht funktionieren, schieben die ja nicht auf deren prinzipielle Unsinnigkeit, sondern darauf, daß das eben so finstere Potentaten sind, die sich nicht an unsere Regeln halten ...

[[euklid]]

Ein Zurückstecken geht natürlich auch nicht, denn wir sind die "Guten" und damit im Recht! [[motz]]

Man muss nur mal anschauen, wie lange Kuba von den USA sanktioniert wird. Da weiß doch keiner mehr warum und jeder denkt, das sei mittlerweile Tradition und muss so ... :-P

Grüße

--
[image]
Läuft in Deutschland ...

Wann geben unsere Komiker auf?

NST @, Südthailand, Freitag, 08.09.2023, 03:32 vor 171 Tagen @ FredMeyer 1239 Views

bearbeitet von NST, Freitag, 08.09.2023, 03:36

Es tut gut zu lesen, dass die Sanktionspolitik in die Sackgasse führt.

.... nach der Schlacht von Stalingrad 23 Aug. - 2 Feb. 1943, war eigentlich klar, dass der Krieg verloren war.

Dann hat es noch bis 30 April 45 gedauert, bis A.H. sich selbst terminierte. So die offizielle Version - in Wirklichkeit lebt er natürlich immer noch in Shambhala - mit seinen fliegenden Untertassen und plant sein Comeback für eine der kommenden EuroVisionen .... [[euklid]]

Vier Monate später war dann offiziell Kriegsende.

So wie ich das sehe, stehen wir ganz am Anfang, der neuen Serie - aus Alt mach NEU - Grün, grün, grün sind alle meine Kleider - Kinderlieder zum Mitsingen

Es darf weiter gerätselt werden .....
Gruss

--
[image]
Jeder arbeitet im Ausmass seines Verstehens für sich selbst und im Ausmass seines Nicht-Verstehens für jene, die mehr verstehen!

Die US-Regierung wütend, jetzt auch noch südkoreanische Speicherchips im Smartphone

Martin @, Freitag, 08.09.2023, 10:52 vor 171 Tagen @ FOX-NEWS 1098 Views

https://www.zerohedge.com/geopolitical/how-did-sk-hynixs-chips-end-new-huawei-smartphone

google übersetzt:

US-Gesetzgeber sind wütend über die Fähigkeit von Huawei Technologies Co., trotz zunehmender US-Sanktionen ein neues Smartphone mit einem hochmodernen Prozessor herzustellen. Die Untersuchung des Huawei Mate 60 Pro begann, als Bloomberg TechInsights beauftragte, das Smartphone komplett zu zerlegen , wo der Bericht Anfang dieser Woche veröffentlicht wurde.

Huawei verwendet einen fortschrittlichen 7-Nanometer-Prozessor, der von Chinas führendem Chiphersteller Semiconductor Manufacturing International Corp. gebaut wurde. Ein anderer Bericht von TechInsights zeigt jedoch, dass Speicher und Flash im Mate 60 Pro von SK Hynix Inc. stammen.

Das Geheimnis darüber, wie Huawei die Speicherchips beschafft hat, verschärft sich, da Hynix sagte, dass das Unternehmen „sich strikt an die Exportbeschränkungen der US-Regierung hält“.

Werbung