Beginn Wahlkampf: Interview CNN mit Trump

Manuel H. @, Mittwoch, 07.06.2023, 05:30 vor 376 Tagen 2437 Views

Äußerst feindlich gesinnte Vertreterin der Mainstream-Medien, ein Publikum voll auf Seite von Trump.

https://www.youtube.com/watch?v=WFiRgod4ClQ

Ich vermute, wenn die letzten Wahlen nicht zugunsten Biden manipuliert worden wären, hätten wir jetzt weder einen Krieg mit Todesopfern gut sechs-stellig, wir hätten auch noch die Pipelines. Wie seht Ihr das?

Hat Trump überhaupt Chancen auf einen Wahlsieg? Die letzte Wahlfälschung ging ja glatt durch und wurde höchstrichterlich bestätigt.

Mit Trump hätte es keinen Ukrainekrieg gegeben (auch wenn auch er gegen Nordstream gewettert hat). Man könnte fast meinen: Biden wurde ins Amt gepusht, um endlich den Krieg provozieren zu können. owT

BerndBorchert @, Mittwoch, 07.06.2023, 09:44 vor 376 Tagen @ Manuel H. 1338 Views

Hatte Trump nicht 2019 einseitig den INF-Vertrag gekündigt?

Otto Lidenbrock @, Nordseeküste, Mittwoch, 07.06.2023, 10:11 vor 376 Tagen @ BerndBorchert 1484 Views

Meines Wissens hatte Donald Trump als US-Präsident im Jahr 2019 einseitig den INF-Vertrag aus dem Jahr 1987 gekündigt, der eine Begrenzung nuklearer Mittelstreckenwaffen vorsah.

Dieser Schritt versetzte die USA in die Lage, nuklear bestückte Boden-Boden-Raketen mit mittlerer Reichweite bei NATO-Partnern zu stationieren, was im Falle der Ukraine (deren NATO-Beitritt nach wie vor in der Diskussion ist) bedeuten würde, von deren Territorium aus die russische Hauptstadt Moskau mit nur wenigen Minuten Vorwarnzeit angreifen zu können, ebenso die russischen Kommando- u. Steuerungssysteme. Aus russischer Sicht hätte das durchaus Erstschlagskapazität, da ein Gegenschlag verhindert werden könnte.

Und wurde die Ukraine nicht auch unter Trump mit Waffen beliefert?

--
"Eine Gesellschaft befindet sich im vorübergehenden oder finalen Verfall, wenn der gewöhnliche, gesunde Menschenverstand ungewöhnlich wird."

William Keith Chesterton

Andere Quellen stellen das anders dar

Otto Lidenbrock @, Nordseeküste, Mittwoch, 07.06.2023, 15:33 vor 376 Tagen @ BerndBorchert 1216 Views

Gerade bei solchen Geschichten, die sich auf das Handeln des Westens im politischen Bereich beziehen, würde ich nicht bei Wikipedia nach Antworten suchen. Wikipedia bezieht sich auf den Deutschlandfunk, den ich ebenfalls nicht als Quelle heranziehen würde.

Andere Quellen stellen das anders dar, nämlich, dass die USA den Vertrag gekündigt haben, nachdem ihn die Russen angeblich mehrfach verletzt hätten:

https://www.srf.ch/news/international/inf-abkommen-einer-der-wichtigsten-abruestungsver...

SRF (Schweizer Radio u. Fernsehen)

https://www.bmvg.de/de/aktuelles/erklaert-der-inf-vertrag-30250

Auswärtiges Amt Deutschland

--
"Eine Gesellschaft befindet sich im vorübergehenden oder finalen Verfall, wenn der gewöhnliche, gesunde Menschenverstand ungewöhnlich wird."

William Keith Chesterton

Na gut, dann hat Trump den Vertrag gekündigt. Aber heißt das, dass er die NATO-Aufnahme der Ukraine unterstützt hätte? Hätte er nicht anstattdessen Selenski zur Raison gebracht? owT

BerndBorchert @, Mittwoch, 07.06.2023, 19:31 vor 376 Tagen @ Otto Lidenbrock 959 Views

Wie gesagt, auch unter Trump wurde die Ukraine massiv aufgerüstet (oT)

Otto Lidenbrock @, Nordseeküste, Mittwoch, 07.06.2023, 21:49 vor 375 Tagen @ BerndBorchert 859 Views

.

--
"Eine Gesellschaft befindet sich im vorübergehenden oder finalen Verfall, wenn der gewöhnliche, gesunde Menschenverstand ungewöhnlich wird."

William Keith Chesterton

Das Argument gilt nicht

Manuel H. @, Donnerstag, 08.06.2023, 11:35 vor 375 Tagen @ Otto Lidenbrock 917 Views

Trump hatte CIA, FBI und alle gegen sich. Außerdem sind solche Aufrüstungsprogramme langfristig angelegt und vertraglich fixiert.
Da kann ein neugewählter Präsident nicht so einfach reingrätschen und alles stornieren.

Wenn ich mich richtig erinnere, hat er in Zusammenarbeit mit Putin seine Militärs in Syrien richtig vorgeführt als die US-Militärs vorbereitete Attrappen bombardierten und dabei noch nicht einmal trafen. So konnte er die längjährige Unterstützung der ISIS durch die USA (deep state) kippen. Und einfach war das nicht.

Ich bin mir deswegen ziemlich sicher, dass er Putin vom Einmarsch hätte abhalten können, und wenn nicht, den Krieg nicht derart eskaliert hätte und er auch nicht die Pipelines hätte sprengen lassen.

Natürlich hätte Trump Putin vom Einmarsch abhalten können: indem er Selenski klar gemacht hätte, dass es nie eine NATO-Aufnahme geben wird und er mit der Schreierei danach aufhören solle. owT

BerndBorchert @, Donnerstag, 08.06.2023, 14:40 vor 375 Tagen @ Manuel H. 864 Views

Diese Meinung muss man nicht teilen.

FredMeyer @, Südrand der Heide, Mittwoch, 07.06.2023, 10:13 vor 376 Tagen @ BerndBorchert 1626 Views

Biden war unter Obama sein Vize - also vor Trump. Biden war für die Ukraine zuständig. Blinken war auch damals schon im Spiel, dass er heute Außenminister ist, ist daher kein Zufall. Das schmutzige Geschäft der Familie Biden ist ebenso keine Zufall. Der damalige US-Botschafter in der Ukraine hatte die Wege geebnet - mit Geld natürlich das Sleepy Joe und Nuland gespended haben. Generalstaatsanwalt Wladimir Schokin hätte beinahe durch Intervention der US-Administration wegen eine Quecksilbervergiftung sein Leben eingebüßt. Welch ein Zufall, dass Schokin kurz bevor er geschasst wurde, noch Jagd auf Hunter Biden gemacht hatte. Hunter Biden, als gelerneter Sohn im Erdgasgeschäft bei Burisma, welch ein Zufall.

Trump musste also stolpern, es ging um jemandes Interessen, sicher nicht die Interessen des amerikanischen Volkes. Da wurden private Interessen mit Regierungsgeschäften verquickt. Eine korrupte Bande von Verbrechern. Egal wo, ob Washington DC oder Berlin...

--
Fred

Was Du schreibst entspricht aber meiner Einschätzung, dass es mit Trump keine derartige Provozierung Russlands (durch Ankündigung der Aufgabe der Neutralität der Ukraine) gegeben hätte. owT

BerndBorchert @, Mittwoch, 07.06.2023, 12:40 vor 376 Tagen @ FredMeyer 1184 Views

Trump war nach meiner Meinung ein Betriebsunfall. Der hätte nach Ansicht des Tiefen Staates NIE auf den Präsidentenstuhl gedurft.

FredMeyer @, Südrand der Heide, Mittwoch, 07.06.2023, 13:50 vor 376 Tagen @ BerndBorchert 1439 Views

Unter diesem Aspekt gebe ich Dir recht. Das Ränkespiel was im Hintergrund stattgefunden hatte, hatte Trump nie auf dem Schirm. Ich glaube, man ihm so viel zu beißen gegeben wie gerade nötig war, um den Versuch zu starten, ihn zu Fall zu bringen.

--
Fred

Scott Ritter erklärt detailliert die forensischen Beweise und wer von dem Terrorakt des Westens profitiert

Manuel H. @, Mittwoch, 07.06.2023, 11:48 vor 376 Tagen @ Manuel H. 2303 Views

https://www.youtube.com/watch?v=rjocQFG6TcQ

Vor dem Hintergrund der Fakten ist es niederschmetternd mitzuerleben, wie gut die mediale Gehirnwäsche funktioniert.

Wer von den deutschen Glotzekuckern bereitwillig glaubt, die USA wären komplett unschuldig an der terroristischen Zerstörung unserer Energieversorgung, wird auch glauben, die Russische Föderation habe in der Ukraine die Staudämme gesprengt, um ihre Verteidigung zu schwächen, die russische Halbinsel Krim von ihrer Wasserversorgung abzuschneiden usw.

Rufmord an Trump! Er wird sehr wahrscheinlich inhaftiert - früher oder später - wenn kein Wunder geschieht!

Reffke @, Donnerstag, 08.06.2023, 14:45 vor 375 Tagen @ Manuel H. 1223 Views

Hallo allerseits,

Ex-Präsident Trump wird auf Biegen und Brechen daran gehindert, 2024 gewählt zu werden!
Die Gerichte in New York und Washington DC sind auf Linie der Anti-Trump-Lobby bzw. Demokraten.

Hier neue Nachrichten dazu:
https://www.zerohedge.com/political/trump-notified-hes-target-criminal-investigation-in...

Man wird hier in den MSM Nichts bzw. "Einseitiges" dazu hören, sehn und lesen, leider.
Es vollzieht sich vor aller Augen eine Tragödie...

LG Reffke

--
Die Lüge ist wahrer als die Wahrheit, weil die Wahrheit so verlogen ist. André Heller
------------------------------
==> Fundgrube zur Lage: www.paulcraigroberts.org

Werbung