OT: Eine Frage an Gartenspezialisten. Hat das Präparat Roundup etwas mit dem Entlaubungsmittel zu tun, das in Vietnam eingesetzt wurde?

Olivia @, Donnerstag, 01.06.2023, 14:18 vor 379 Tagen 3855 Views

Es handelt sich um dieses Mittel hier:

https://kaufdas.online/pflanzeschutzmittel/roundup-powerflex-1liter-3795eur-pro-1l.html...

Meine Tochter hatte das bei ebay gekauft und wollte damit den Brombeersträuchern an den Kragen. Ich habe sie gerade noch stoppen können.

Mir war der Name in allerübelster Erinnerung als eine Art "Kriegswaffe", also ein in Massen eingesetztes Entlaubungsmittel, das "gute Sicht" für die Bomber bringen sollte.

Ich setze eigentlich prinzipiell solche Mittel nicht ein. Weiß nicht, wie die auf die Idee gekommen ist. Sie wollte eigentlich die Brombeeren in ihre Schranken weisen..... Dass sie das mithilfe solcher Mittel tun wollte, auf die Idee bin ich nicht gekommen. Ich habe immer "geschnitten". :-)

--
For entertainment purposes only.

Ich würde sie machen lassen

Dieter @, Donnerstag, 01.06.2023, 14:50 vor 379 Tagen @ Olivia 3677 Views

Hallo Olivia,
Speziell "Powerflex" kenne ich nicht.

Grundsätzlich: Wenn Du wilde Brombeeren entfernen möchtest ohne chem. Hilfsmittel, dann mußt Du sie einschl. jeder Wurzel ausgraben, auch Teilstücke, Stücke, die im Boden verbleiben, treiben wieder durch. Abgeschnittene Stücke, die auf den Boden fallen mit Erdkontakt wurzeln wieder und vermehren sich.

Wenn ich Brombeeren bekämpfen müßte, würde ich Roundup nehmen, und zwar in doppelter Dosierung, wie empfohlen.

Gruß Dieter

--
Es wird Zeit, daß die NATO, eine aggressive Partei, verlieren lernt.

Ich würde in meinem Garten

FredMeyer @, Südrand der Heide, Donnerstag, 01.06.2023, 15:15 vor 379 Tagen @ Dieter 3541 Views

den Einsatz von Glyphosat nicht akzeptieren. Aber andererseits wird es sicher gelingen, leckere Brombeermarmelade vielleicht aus Sojabohnenmehl herzustellen - dann schließt sich der neuzeitliche Kreis, dann benötigen wir keine echten Brommbeeren mehr.

--
Fred

Unter dem Etikett 'Roundup' wird auch Glyphosat-freies Unkrautmittel vertrieben. Also das Etikett beachten. owT

Martin @, Donnerstag, 01.06.2023, 17:07 vor 379 Tagen @ Dieter 2563 Views

Roundup ist doch das Dreckszeug von Monsanto, oder nicht? oT

stocksorcerer @, Donnerstag, 01.06.2023, 16:25 vor 379 Tagen @ Olivia 2467 Views

...

so ist es. Jetzt Bayer

Dieter @, Donnerstag, 01.06.2023, 16:43 vor 379 Tagen @ stocksorcerer 2752 Views

wenn ich auf alles verzichten würde, was schädlich sein kann (je nach Dosis), würde ich kaum noch leben. Trinke z.B. Alkohol und habe auch lange geraucht und futter Schokolade in Riesenmengen, sogar Zahnpasta ist keinesfalls unbedenklich.

Also ich sehe das mit Roundup, auf kleine Fläche aufgebracht, recht entspannt.

Gruß Dieter

--
Es wird Zeit, daß die NATO, eine aggressive Partei, verlieren lernt.

Ich habe mit Glyphosat bei solchen Stachelgewächsen gute Erfahrung gemacht

Martin @, Donnerstag, 01.06.2023, 17:04 vor 379 Tagen @ Olivia 3039 Views

Wer mal ganze Hecken zu bekämpfen hat, kann zwar regelmäßig schneiden und das Stachelzeug (wie Brombeeren, nur ohne Beeren) entsorgen, ich habe aber gute Erfahrung mit dem Glyphosat gemacht, indem ich geschnitten habe und das Glyphosat mit dem Pinsel auf die Schnittstelle aufgebracht habe. So habe ich vermieden, dass auch andere Pflanzen betroffen wurden. Wie kommst Du darauf, dass dies mit Agent Orange zu tun hat, außer dass beides von Monsanto produziert wurde?

Glyphosat: Zerschießt das Mikrobiom / Edit: Nimm stattdessen hochprozentige Ameisensäure

Ikonoklast @, Federal Bananarepublic Of Germoney, Donnerstag, 01.06.2023, 21:55 vor 379 Tagen @ Olivia 2932 Views

bearbeitet von Ikonoklast, Donnerstag, 01.06.2023, 22:03

Ich würde das Zeug nicht anwenden wollen:

https://search.brave.com/search?q=glyphosate+microbiome&source=web

Was dann wiederum zu neurodegenerativen Erkrankungen, Krebs, zerschossenem Stoffwechsel, kaputten Mitochondrien etc. führen kann...

Edit: Nimm hochprozentige Ameisensäure, geht auch mit Wasser verdünnt, damit kriegst Du jedes Unkraut klein. Gibt's z. B. im Imkereibedarf.

--
Grüße

[image]

---

Niemals haben wir "unser" Leben im Griff!

Die meisten von uns ziemlich gut, ohne es zu wissen.

Antwort querdurch

StillerLeser @, Freitag, 02.06.2023, 00:52 vor 379 Tagen @ Olivia 2522 Views

Nach meiner bisherigen Kenntnis ist Glyphosat die Fortentwicklung von Agent Orange. Daß es Roundup ohne das geben soll, ist mir total neu. Was wäre denn stattdessen drin?

Den Tip mit der Ameisensäure finde ich superspannend, vielleicht mehr Info dazu?

Brombeeren: Klar, ein vorhandenes Monsterdickicht ist ein Job. Aber ist der einmal gemacht, schafft der Rasenmäher das von da an leicht, und irgendwann geben die Wurzeln auf.

die nicht wilden (braven?) haben wir ausprobiert und direkt wieder rausgenommen, geschmacklos bis eklig.
Umgang mit wilden: die Ranken mit Früchten auf die eine Seite, die Ranken ohne auf die andere Seite. Die haben nächstes Jahr Früchte. Kürzen wie gewünscht. Ergibt sehr fruchtreiche Seitentriebe! Das haben wir durch Hagelschaden gelernt.
Die Fruchtranken zum Abernten (oder danach) ganz abschneiden.

Wir haben uns extra zwei Pflanzen wo ausgegraben, und es sind immer noch zwei, und wir haben jedes Jahr tolle Brombeeren.

Auch querdurch, Roundup ohne Glyphosat von Hornbach

Martin @, Freitag, 02.06.2023, 08:05 vor 379 Tagen @ StillerLeser 2045 Views

https://www.hornbach.de/p/unkrautbekaempfungsmittel-roundup-express-konzentrat-400-ml/1...

Zu Glyphosat zog mal Udo Pollmer vom Leder, auch zum Thema Tiefwurzler (bis zum Ende lesen) https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/udo-pollmer-brotzeit/glyphosat-und-seine-phantas...

Glyphosat ist primär ein emotionales Thema, es existiert zumindest schon so lange, dass wirklich Langzeiterfahrung vorliegt. Merkwürdigerweise haben aber einige Bekannte, die bei der Erwähnung von Glyphosat durch die Decke gehen, sich ohne Nachdenken den mRNA-Stoff in den Arm spritzen lassen, bei dem jede Langzeiterfahrung fehlt.

Glyphosat wird in der Landwirtschaft in großer Breite eingesetzt, spart einen Arbeitsgang der Bodenbearbeitung, der anscheinend auch bodenschonend ist.

Gesteuerte Hysterie

Hannes, Freitag, 02.06.2023, 02:13 vor 379 Tagen @ Olivia 2686 Views

bearbeitet von Hannes, Freitag, 02.06.2023, 02:28

Es handelt sich um dieses Mittel hier:

https://kaufdas.online/pflanzeschutzmittel/roundup-powerflex-1liter-3795eur-pro-1l.html...

Meine Tochter hatte das bei ebay gekauft und wollte damit den Brombeersträuchern an den Kragen. Ich habe sie gerade noch stoppen können.

Mir war der Name in allerübelster Erinnerung als eine Art "Kriegswaffe", also ein in Massen eingesetztes Entlaubungsmittel, das "gute Sicht" für die Bomber bringen sollte.

Ich setze eigentlich prinzipiell solche Mittel nicht ein. Weiß nicht, wie die auf die Idee gekommen ist. Sie wollte eigentlich die Brombeeren in ihre Schranken weisen..... Dass sie das mithilfe solcher Mittel tun wollte, auf die Idee bin ich nicht gekommen. Ich habe immer "geschnitten". :-)

Es ist immer wieder der alte Trick "Haltet den Dieb!" zu brüllen. Um abzulenken, auch beim Glyphosat-Problem: Die Kleingärtner werden gejagt, wenn sie beispielsweise am Rande der Schotterstraße vor ihrem Garten das Unkraut ausrotten wollen (bevor die Samen in die Beete fliegen), radikales Baumarkthandelsverbot und so - Alles gut!? Aber wir fressen es doch jeden Tag?! Weil es in der Landwirtschaft in Massen ausgebracht wird, auf unser Essen, völlig legal, es ist auch schon in der Muttermilch. Wenn man sucht, wird man erschlagen von Fakten wie diesen, beispielhaft, erstbeste Funde ohne Wertung:

"...
Glyphosat gehört zu den Endokrinen Disruptoren und wurde im Jahr 2015 von der Internationalen Agentur für Krebsforschung (IARC) der Weltgesundheitsorganisation (WHO) als krebserregend eingestuft.

Dennoch bleibt das Gift in der Landwirtschaft weiterhin zugelassen. Das Problem: Auch wenn die Belastung von konventionell hergestellten Lebensmitteln noch unter den (willkürlich) gesetzlich vorgeschriebenen Höchstwerten liegt, ist die Langzeitwirkung von Glyphosat noch nicht ausreichend erforscht. So kommen z.B. nur langsam Studien über die Auswirkungen auf Umwelt und Gesundheit durch Round-up, dem bekanntesten Ackergift von Monsanto, an die Öffentlichkeit.

Schokomüsli, Linsen, Kinderkekse – Glyphosat in Lebensmittel ist überall
Mit mehr als 1 Mio. Tonnen ist Glyphosat das weltweit meistverkaufte Spritzmittel und darf für Hunderte von Lebensmitteln verwendet werden.

Das Verbrauchermagazin ÖKO-TEST hat Glyphosat in Linsen, Kinderkeksen, Schokomüsli, Mehl und Brot nachgewiesen. Getreide und Hülsenfrüchte dürfen teilweise bis zu 20 Milligramm pro Kilogramm enthalten, also 1000 mal mehr als das Umweltinstitut im Bier gefunden hat. Funde in der Muttermilch und im Urin zeigen ebenfalls, wie universell Glyphosat verwendet wird.
...
" Quelle: https://www.ecowoman.de/ernaehrung/essen/das-dreckige-dutzend-diese-lebensmittel-sind-b...

"Die Dosis macht das Gift", das hatten wir hier letztens diskutiert im Zusammenhang mit der Depleted-Uranium-Sauerei nun auch in der Ukraine.

Am Beispiel des Biers gut zu verstehen, das, mit dem "steten Tropfen, der den Stein höhlt" (schrieb ich hier zu DU, gilt auch hier bei Glyphosat):

"...
Selbst wenn die im Bier gefundenen Rückstände also vergleichsweise niedrig sind, summieren sie sich mit allen anderen Glyphosat-Spuren, denen wir täglich ausgesetzt sind, zu einer enormen Belastung und Gefahr für unsere Gesundheit. Das Umweltinstitut nimmt deswegen die großen Brauereien in die Pflicht und fordert: „Glyphosat raus aus dem Bier
“.
..." Quelle: https://www.ecowoman.de/ernaehrung/trinken/glyphosat-in-deutschem-bier-gift-im-bier-dan...

Und da regt Ihr Euch auf, wenn ich mal mit dem Pinsel ein paar Brombeerblätter antupfe in meiner Wild-Hecke (Mix aus Weide, Pfaffenhütchen, Efeu usw)? Ziemlich weltfremd, das von der Natur mir geschenkte Brombeerkroppzeug da drin immer wieder ausschneiden zu wollen oder wie hier geschrieben "einfach immer wieder mit dem Rasenmäher drüber" und irgendwann sind die Wurzeln weg?

Übrigens, wenn ich Brombeeren bräuchte (die Früchte, also zB. für Marmelade - Marmelade esse ich nicht, nie mehr Marmelade seit dem Wehrdienst), oder Brombeeren haben will (vielleicht für Likör?), muss ich nicht mal Magdeburg verlassen, denn das Zeug wuchert hier überall und schmeckt besser als die Zuchtsorten aus dem Garten. Es vergammelt oder die Vögel fressen es, keine Ahnung, interessiert mich nicht.

Fazit: Es ist ein Scheinproblem, liebe @olivia. Deine Tochter hätte Dir nicht geschadet, nicht mal sich selbst. Ihr müsst es jeden Tag sowieso fressen, da hilft auch kein "Bio", oder Du baust DIr Deine Dinkel selber an und ernährst Dich autark.

Es ist wie mit dem Torf, eine Hysterie, wo ich auch schon hier über die Konsequenzen des Torfverbots schrieb wegen der Gärtnerei-Bedeutung (gleichzeitig wird in Europa Torf aber in Massen abgebaut für Verstromung, jawohl! wie Braunkohle, zum verbrennen, ab in den Dampferzeuger, Turbinen und Stromgeneratoren im Kraftwerk betreiben). Gleichzeitig freut sich Lieschen Müller über ihren Torf-freien Blumentopf, cool.
[[kotz]]

Oder das EU-Verbot von Plaste-Strohhalmen ...

Sind unsere Trinkhalme wirklich die Ursache für den Dreck in den Meeren gewesen? Nein, nicht mal die Plastetüten! Bloß mal als Denkhilfe ein Bild:

[image]
Bildunterschrift: "Müll in Manila: Asien gehört zu den größten Plastik-Produzenten. © afp"

"
...
Pro Jahr landen weltweit rund acht Millionen Tonnen Plastik im Meer. Vor allem fünf Länder vermüllen die Weltmeere, Hauptverschmutzer ist China.
...
Im Jahr 2015 waren es laut dem Branchenverband „Plastics Europe“ rund 322 Millionen Tonnen. China allein ist als Nummer eins global mit 27,8 Prozent dabei, das restliche Asien mit 16,7 Prozent. Die EU und Nordamerika (NAFTA-Gemeinschaft mit USA, Kanada, Mexiko) bringen es auf je 18,5 Prozent, Afrika und der Nahe Osten hingegen nur auf 7,3. Lediglich fünf Länder – China, Indonesien, die Philippinen, Thailand und Vietnam – sind laut einer Studie der US-amerikanischen NGO „Ocean Conservancy“ für 60 Prozent des Plastiks in den Meeren verantwortlich.
...
"
"

Quelle: https://www.fr.de/wirtschaft/billige-rohstoffe-befeuern-plastik-krise-10980660.html

Glyphosat macht genau das, was die Amis in Vietnam wollten: Störende Pflanzen tot. Agent Orange hatte real fürchterliche Folgen für Menschen, primär durch Napalm (die Bomber konnten die Menschen nun besser sehen), sekundär durch Erbschäden und Missgeburten. Für Glyphosat wird ähnliches vermutet (Krebsrisiko vermutet!), dennoch fressen wir es jeden Tag, wir alle, ausnahmslos. Und, damit Lieschen Müller beruhigt ist, gibt es nun das Handelsverbot für Kleingärtner, der kann kein Glyphosat mehr im Baumarkt kaufen.

Gute Nacht

H.

PS: Im Übrigen bin ich der Meinung, dass wieder ein nationales Gesundheitsamt her muss, zur Hebung der Volksgesundheit, wenn man das V-Wort noch sagen darf in "Volksgesundheit".

Kommt noch ein Fakt hinzu

Kaladhor @, Münsterland, Freitag, 02.06.2023, 07:20 vor 379 Tagen @ Hannes 2156 Views

Über kurz oder lang wird die Belastung sogar noch steigen, denn der „Türke“ im Landwirtschaftsministerium will ja erreichen, dass der Bioanteil - den sich eh kaum einer wirklich leisten kann - massiv steigen soll bei gleichzeitiger Reduzierung von Anbauflächen gesamt… wozu führt das dann im Endeffekt? Es muss mehr importiert werden, und das ist dann sehr wahrscheinlich Zeugs, das wesentlich stärker mit Glyphosat belastet ist. „Masel tov!“ kann man da nur noch sagen.

Ich lasse mich jedenfalls nicht mehr gängeln und setze wirksame Mittel ein, statt ständig Unkraut wegkratzen zu müssen! Und dazu gehört auch der Einsatz von stark salzigen Essiglösungen zur Unkrautvernichtung auf gepflasterten Wegen.

Grüße

--
Ich bin nicht links, ich bin nicht rechts, ich kann noch selber denken!

Die Giftverliebtheit

Rheingold2, Freitag, 02.06.2023, 07:52 vor 379 Tagen @ Kaladhor 2079 Views

Ich bin Städter und habe Null Wissen über Gartenbau usw.

Meine Mutter wuchs als Tochter des Dorflehrers auf, der als preussischer Beamter einen Wirtschaftsgarten gestellt bekommen hatte mit einem Schwein, Hühner, Kaninchenstall und Anbaufläche für Gemüse. Er war zur Selbstversorgung gedacht.

Wenn meine Mutter dort geernteten Blumenkohl mitbrachte, dann wurde er wie selbstverständlich in der Küchenspüle unter Wasser gesetzt, eine Stund später waren alle Schnecken rausgeklettert. Wie eklig ich das als Städter fand, zumal seinerzeit der Kohl noch erbärmlich stank.

Die Ferien verbrachte ich auf Schloß Malberg, dort gab es einen Eisernen Garten, der als Wirtschaftsgarten von den Mägden und Knechten des Schlosses voller Gemüse und Früchte war. Der Sohn des Schlosses erklärte mir 1982, seit 1714 wurde nicht ein einziges Pestizid dort ausgesetzt.

https://www.schloss-malberg.de/rundgang/eiserner-garten

Mich würde schon interessieren, wie die Häuschen-Besitzer ihre aseptischen Vorgärten mit ihren insektenfeindlichen Sonderzüchtungen an hybriden Blumen und ihren sterilen Rasenflächen nach einem Glyphosat Verbot am "Leben" erhalten. Vielleicht ist das Verbot der Grund, dass überall Steingärten in den Vorgärten in Mode kommen, da da garantiert kein Leben gedeiht. :-)

Du musst das von einer ganz anderen Seite betrachten

Kaladhor @, Münsterland, Freitag, 02.06.2023, 08:19 vor 379 Tagen @ Rheingold2 2023 Views

Ich bin Städter und habe Null Wissen über Gartenbau usw.

Meine Mutter wuchs als Tochter des Dorflehrers auf, der als preussischer Beamter einen Wirtschaftsgarten gestellt bekommen hatte mit einem Schwein, Hühner, Kaninchenstall und Anbaufläche für Gemüse. Er war zur Selbstversorgung gedacht.

Ähnliches kenne ich von meinen Großeltern: mein Großvater war Bergmann, und abseits der Schichten unter Tage wurden dann Kaninchen, Hühner, Schwein oder Bergmannskuh gehalten, dazu ein entsprechender Garten.

Die Ferien verbrachte ich auf Schloß Malberg, dort gab es einen Eisernen Garten, der als Wirtschaftsgarten von den Mägden und Knechten des Schlosses voller Gemüse und Früchte war. Der Sohn des Schlosses erklärte mir 1982, seit 1714 wurde nicht ein einziges Pestizid dort ausgesetzt.

Wundert dich das? Es waren ja genügend Arbeitskräfte zur Hand, die den Garten regelmäßig nach Ungeziefer absuchen und Unkraut herausrupfen konnten. Mit genug günstiger Arbeitskraft kann man dann in der Tat auf entsprechende Pflanzenschutzmittel verzichten. Diese Zeiten sind aber mehr oder weniger vorbei, denn schon mal überlegt, wie teuer die Tonne Weizen wird, wenn man auf die Erzeugnisse der chemischen Industrie verzichtet und statt dessen wieder massenhaft Arbeiter auf den Acker schickt?

Mich würde schon interessieren, wie die Häuschen-Besitzer ihre aseptischen Vorgärten mit ihren insektenfeindlichen Sonderzüchtungen an hybriden Blumen und ihren sterilen Rasenflächen nach einem Glyphosat Verbot am "Leben" erhalten. Vielleicht ist das Verbot der Grund, dass überall Steingärten in den Vorgärten in Mode kommen, da da garantiert kein Leben gedeiht. :-)

Also mein Vorgarten ist alles andere als aseptisch ^^ Hab da vor zwei oder drei Jahren mal ein Tütchen Blumensaat ausgebracht... und jedes Jahr wächst da mehr von dem Zeug.. die Bienen und Schmetterlinge freut es.
Tatsächlich nutze ich wirksame "Unkrautvernichter" tatsächlich nur für die gepflasterten Wege, denn
1. habe ich einfach nicht die Zeit, da alle zwei Wochen alles erneut freizukratzen und
2. dient das auch dem Schutz des "Bauwerks" (deshalb finde ich es auch unmöglich, dass die Bahn kein Glyphosat mehr zur Unkrautbekämpfung ihrer Bahnanlagen verwenden darf!).

Grüße

--
Ich bin nicht links, ich bin nicht rechts, ich kann noch selber denken!

Ja, muss man nur noch wissen wie das alles anfing ...

NST @, Südthailand, Freitag, 02.06.2023, 07:52 vor 379 Tagen @ Hannes 2149 Views

bearbeitet von NST, Freitag, 02.06.2023, 07:59

...
Im Jahr 2015 waren es laut dem Branchenverband „Plastics Europe“ rund 322 Millionen Tonnen. China allein ist als Nummer eins global mit 27,8 Prozent dabei, das restliche Asien mit 16,7 Prozent. Die EU und Nordamerika (NAFTA-Gemeinschaft mit USA, Kanada, Mexiko) bringen es auf je 18,5 Prozent, Afrika und der Nahe Osten hingegen nur auf 7,3. Lediglich fünf Länder – China, Indonesien, die Philippinen, Thailand und Vietnam – sind laut einer Studie der US-amerikanischen NGO „Ocean Conservancy“ für 60 Prozent des Plastiks in den Meeren verantwortlich.
...

..... [[euklid]] ob ihr es glaubt oder nicht .... KraussMaffei die können nicht nur Tiernamen - sondern sind ganz gross im PET Maschinenbau. Anfang der 90er Jahre waren die dick im Geschäft und überschwemmten Asien mit ihren PET Maschinen.

Inzwischen können das wohl die Chinesen besser und billiger ....

Man muss aber immer die Geschichte zur Geschichte kennen, bevor man vorschnell framt.

So gut wie jede Schweinerei - hat ihren Ursprung im Westen. Ist leider so, deshalb kommt es so wie es kommen muss. Agent Orange wurde auch im Westen erfunden und im fernen Osten getestet.

[image]

Ohne die damaligen deutschen Ingenieure ging gar nichts ....
Gruss

--
[image]
Jeder arbeitet im Ausmass seines Verstehens für sich selbst und im Ausmass seines Nicht-Verstehens für jene, die mehr verstehen!

Man ist jetzt gut in frischem Müll gekleidet

Rheingold2, Freitag, 02.06.2023, 07:59 vor 379 Tagen @ NST 2096 Views

Gerade woke Kleidungshersteller werben dafür, dass ihre Kleidung besonders gut ist, weil sie fast ausschließlich aus Müll hergestellt wurde. Die geschredderten ausgetrunkenen PET-Müllflaschen werden ja recycled.

Aus dem PET Wikipedia Artikel

40 % des recycelten PET wurde zu Textilfasern verarbeitet

Alles gute aus der Wissenschaft - für die Sozialstaaten - Insekten essen, PET Klamotten, Käfigwohnungen, Vorsorgeimpfungen .... ihr schafft das !! (oT)

NST @, Südthailand, Freitag, 02.06.2023, 08:08 vor 379 Tagen @ Rheingold2 1849 Views

[[euklid]]

--
[image]
Jeder arbeitet im Ausmass seines Verstehens für sich selbst und im Ausmass seines Nicht-Verstehens für jene, die mehr verstehen!

Vollständig abgebaut? Datenblatt sagt anderes

Manuel H. @, Freitag, 02.06.2023, 10:00 vor 378 Tagen @ Ackermann 1969 Views

https://www.wegerein.de/download/datenblatt.pdf

2.1. Einstufung des Stoffs oder Gemischs
Verordnung (EG) Nr. 1272/2008
Gefahrenkategorien:
Oxidierende Feststoffe: Oxid. Festst. 1
Akute Toxizität: Akut Tox. 4
Gewässergefährdend: Aqu. chron. 2
Gefahrenhinweise:
Kann Brand oder Explosion verursachen; starkes Oxidationsmittel.
Gesundheitsschädlich bei Verschlucken.
Giftig für Wasserorganismen, mit langfristiger Wirkung.

Anwendungen von Toxinen, die töten sollen, sind immer ein tradeoff.
Ungiftige Gifte gibt es nun mal nicht.

Die Forderung, dass Luft, Wasser und Boden absolut "rein" sein soll, ist komplett dämlich, bestimmt aber das mediale Gehirnwäsche Narrativ.

Die "Grenzwerte" zu denen Gifte angeblich ungiftig sein sollen, sind genauso dämlich, da lediglich politisch und von Lobbys durchgesetzt.

Braucht die Pharma-Industrie mehr Absatz für toxisch-künstliches Herabsetzen des Blutdrucks, werden halt die Grenzwerte runtergesetzt.
Möchte man nach Fukushima weiterhin Sushi essen, rauf mit den Grenzwerten für radioaktiv vergifteten Fisch. usw.

Betritt ein medial Gehirngewaschener heutzutage einen Innenraum, bei dem er kleinste Spuren von Tabak wahrnehmen kann, gerät er in absolute Panik und will aus dem Zimmer flüchten. (Früher hat man vielleicht mal kurz per Fenster schnell gelüftet)

Re: Vollständig abgebaut? Datenblatt sagt anderes

Ackermann, Freitag, 02.06.2023, 12:53 vor 378 Tagen @ Manuel H. 1746 Views

Gibt es auch ein Datenblatt für Natriumchlorid? Das ist je nach aufgenommener Menge ebenfalls tödlich und bleibt auf ewig in der Umwelt! Natriumchlorat ist hingegen sehr reaktionsfreudig und nach längerer Zeit nicht mehr nachweisbar. Es hat allerdings einen Nachteil: Mit diesem Wirkstoff lässt sich kaum Geld verdienen<img src=" />

Weil wir die Sprenggläubigen aufgenommen haben in unserem Land.

Hannes, Freitag, 02.06.2023, 22:02 vor 378 Tagen @ Ackermann 1612 Views

bearbeitet von Hannes, Freitag, 02.06.2023, 22:58

Warum nicht das gute alte Wegerein?

Hi, bist Schweizer Banker?
<img src=" />

Als technikinteressierte Kinder kannten wir die Chloratsprengstoffe aus zahlreichen Versuchen, auch als Stinkbomben aus dem DDR-Unkraut-Ex mit Zucker. Heute haben wir BRD und die Kiddies sind doof. Gleich nach der Wende durfte ich in der Apotheke kein Kaliumpermanganat mehr kaufen, es wäre ätzend und gefährlich neuerdings. Aber die Russen meiner Kindheit behandelten ihre Furunkel mit dem Zeug. Ich sagte denen in der Apotheke Bescheid, warum die es in Wirklichkeit nicht mehr verkaufen dürfen und dass das eine der großen Heucheleien sei, die mit der BRD kamen.

Weil es ein Oxydator ist. Als Kinder wussten wir schon aus dem Chemie-Unterricht über Sprengstoffe Bescheid, in der Bibliothek war alles über Sprengstoffe frei erhältlich. Siehe in dem Datenblatt irgendwo hintere Seiten steht der Wirkstoff. Wurde mal experimentell anstelle Salpeter verwendet, mit Holzspänen und so. Leider zu schlagempfindlich. Wussten wir alles. Gefährlich. Auch über Fundmunition, die es noch gab in den Wäldern, wussten wir Bescheid. Haben wir aufgemacht sogar.
[[zigarre]]

Die Kiddies heute sind doof, wie gesagt: Die gehen beispielsweise nicht mehr in den Wald (frag eine Grundschullehrerin nach ihren Erfahrungen mit heutigen Kindern!), erst Recht nicht nachts, gar ohne Zelt im Wald übernachten, dort - es gibt jetzt Wölfe! Unverantwortlich wäre das?

Die Kids von heute werden groß, aber unreif, um dann, spätpubertierend, ihre verpassten Abenteuer mit Sekundenkleber nachzuholen, auf Berlins Autobahn. Oder wie diese Lina Engel infantil "Nazis jagen" müssen, Hammermordversuche, geile Äcktschänn, kompensatorisch für ihre wattierte Kiddie-Zeit. Kinder können grausam sein, besonders erwachsene ...

Nochmal: Die armen Kiddies wurden verblödet m. E. - Nicht nur durch Karola!

So was kommt davon, wenn ein Land offen für Alles ist. Wenn wir Kalkutta aufnehmen, dann helfen wir denen nicht, sondern wir werden Kalkutta, sagte mal ein Journalist, der als Fremdenlegionär nicht nur in den Hotels der Welt herumgekommen war.

Deshalb bitte das Unkraut-Ex (alias Wegerein BRD) ganz schnell wieder vergessen bitte. Nimm Salz, das ist öko, also nimm es Zentnerweise im Garten, viel hilft viel, und schon die alten Römer wussten das, denn sie sollen ja nach den Punischen Kriegen denen so für Jahrzehnte den Nachwuchs verhindert haben, indem sie deren Volkswirtschaft die Energiebasis entzogen. Funktioniert auch so: Simpel öko Salz statt Unkraut-Ex auf die Äcker tun in großem Mengen. Also, seid Öko und nehmt Salz für Eure Deutsche-Gartenzwerg-Schotter-Biotope, dann seid ihr voll auf der Habeck-Linie. Vegan lecker Paprika kommt aus Spanien, Süßkartoffeln aus Ägüptien.

Ironische Grüße und Gute Nacht

H.

Der mediale Anti-Glyphosat-Hype ist ein einziger Betrug - Udo Pollmer vor vier Jahren

Manuel H. @, Freitag, 02.06.2023, 07:21 vor 379 Tagen @ Olivia 2621 Views

bearbeitet von Manuel H., Freitag, 02.06.2023, 07:31

Als Chemiker sagt er, Glyphosat könne technisch gar nicht ins Essen gelangen, deswegen würde stattdessen AMPA (Phosphonate) gemessen, um Glyphosat "nachzuweisen".

Posphonate können leicht nachgewiesen werden, da sie überall (auch im Haushalt) Bestandteil der Reinigungsmittel sind.

Phophonate werden außerdem in hohen Dosierungen als Medizin gegen Osteoporose beim Menschen verwendet.

Ausfürlicher hier:

https://www.youtube.com/watch?v=hHzWhpcloU4

Hier bewertet Udo Pollmer, die von den Öko-Aktivisten erzwungenen Alternativen zum Glyphosat:

https://www.youtube.com/watch?v=WN2MXWemu_w

Round Up Glyphosphat

Rotti @, Pampa, Freitag, 02.06.2023, 11:59 vor 378 Tagen @ Olivia 1971 Views

Servus Olivia

Round Up und seine Nachahmerprodukte verhindern bei Pflanzen die Assimilation. Es wird über die die grünen Teile aufgenommen und verteilt sich systemisch in der Pflanze. Nach ca. 2 Wochen ist die ganze Pflanze tot. Bodenwirkung liegt keine vor, also können die Samen im Boden sofort wieder keimen........
Für die Anwendung von Round Up braucht man einen Sachkundenachweis, welcher nur durch Lehrgänge erworben werden kann. Die Zulassung umfasst ausschließlich Land-und Forstwirtschaftliche Flächen. Wege- und Gartenflächen sind nicht dabei. Die Anwendung hier ist eine Ordnungswidrigkeit.
Man sieht es schon von weitem, wenn Round Up wirkt, da die gesamte Pflanze braun wird. Auch werden sämtliche besprühten Pflanzen abgetötet, das Mittel ist nicht selektiv. Wohlmeinende Nachbarn werden in der Regel das der Polizei melden....... [[zwinker]]
Schon die Weitergabe durch den online shop an nicht sachkundige Personen ist eigentlich verboten.

Du hast Recht, Finger weg, das kann sehr teuer werden. Man sollte auch Schutzkleidung tragen und den Kontakt mit der Haut vermeiden......

M.f.G.
Rotti

--
Ich esse und trinke, also bin ich.

Abgabe in kleinen Mengen (bis 1 l) nicht reguliert owT

Martin @, Freitag, 02.06.2023, 17:23 vor 378 Tagen @ Rotti 1527 Views

Weil es noch nicht erwähnt wurde: Adblue

Albatros @, Lothringen, Freitag, 02.06.2023, 15:52 vor 378 Tagen @ Olivia 1963 Views

Hallo Olivia,
bevor ich zu umstrittenen Mitteln bei der Unkrautbekämpfung greife, würde ich es vorher mit Adblue probieren.
Vor der Krise war das Mittel auf Basis von Harnsäure, die (auch) bei unbeliebten Gewächsen einen "Nährstoffschock" auslöst, geradezu preiswert.
Ich behandle damit sehr erfolgreich z.B. die Fugen des Natursteinvorplatzes am Haus im Sprühverfahren - in Verbindung mit warmer, trockener Witterung versteht sich.
Die Wirkung auf Brombeeren habe ich noch nicht getestet, steht aber demnächst auch an.
5 Liter kosten aktuell, z.B. im Kfz-Handel, ca. 17 € (grössere Gebinde entsprechend preiswerter).

Mit Grüssen
vom

--
Albatros

also anpinkeln, immer wieder damit die Konzentration paßt owT

Dieter @, Freitag, 02.06.2023, 17:44 vor 378 Tagen @ Albatros 1534 Views

owT

--
Es wird Zeit, daß die NATO, eine aggressive Partei, verlieren lernt.

Eigentlich sollte das dann doch mithilfe einer Trenntoilette ganz bequem gehen....... :-) - Das könnte ich wirklich mal ausprobieren :-) .... oT

Olivia @, Freitag, 02.06.2023, 17:55 vor 378 Tagen @ Dieter 1517 Views

.............

--
For entertainment purposes only.

Danke an alle für die vielen Tips und Anregungen. Ich weiß noch nicht, was ich mache. Zu Zeiten des großen C und dem Ukraine-Irrsinn ist alles entgleist, weil wir ausziehen und Bauen wollten....

Olivia @, Freitag, 02.06.2023, 17:49 vor 378 Tagen @ Olivia 1841 Views

Das mit dem Bauen ist inzwischen vmtl. kaum noch zu verantworten obwohl alles fertig und startklar ist. Der gesamte politische Irrsinn tötet alles ab. Niemand will sich mehr auf Projekte einlassen.

Das haben sich die Brombeeren zu Nutze gemacht. Vorher haben wir sie immer mit regelmäßigem Schneiden halbwegs unter Kontrolle gehalten..... aber jetzt.... Sie scheinen die Absicht zu haben, das gesamte Grundstück einzunehmen..... Wiewohl.... eine 5-10 m breite Brombeerhecke ist schon ein gigantischer Einbruchschutz. Vlt. sollte ich es einmal von dieser Seite aus sehen. Erst mal werde ich mich dieser Sache wohl wieder mit der großen, elektrischen Heckenschere und Ast-Zangen nähern, damit ich überhaupt weiß, was da los ist. Hohe Stiefel an und mal schauen, was man als Schutzkleidung verwenden kann.... und los geht es.

Und dann hatte ich an ein Feuerchen gedacht, mitten im Garten - auf dem Rasen - damit man das Grünzeugs wegbekommt und die Nährstoffe behält :-) - Das letzte Mal, als meine Tochter mit Freunden grillte - die hatten wohl irgend einen Fremdstoff nicht vom Grill entfernt - hatte eine alte Dame aus der Nachbarschaft dier Polizei alarmiert, weil sie dachte, es brennt.

Ob das Feuerchen noch zulässig ist? Wenn nicht, dann kommt es halt klein geschnitten in eine Feuerschale, das sollte dann wohl gehen.

Ach übrigens... für das Grünzeug in der gepflasterten Einfahrt hatte ich mir mal eine Art Gasbrenner gekauft.... wollte nicht spritzen und mit Feuer sollte das auch gehen..... Der steht jetzt hier seit Jahren. Benutzt habe ich den noch nie.

Mein Gott, es wächst hier alles wie im Urwald. Jedes Jahr bin ich mit Heckenschere, Astsäge und diesen großen Abzwickzangen zu Gange und im nächsten Jahr geht es schon wieder los...... Aber die Natur ist einfach toll und wirklich göttlich. Ein Wunder, ein unglaubliches Wunder. Jetzt blüht der Jasmin und verbreitet einen wunderbaren Duft. Ein alter Baum/Strauch, bei dem man nichts tun muss, nur ab und zu schauen, dass er sich nicht allzu breit macht. Der Hund hat sich inzwischen eine Höhle darunter gegraben. Dort läßt sich die Sommerhitze wohl angenehmer meistern. Ich habe ihr gerade wieder alles "freigeschnitten".......

Aber das ist der Grund, warum ich Bayern liebe, weil hier alles so wächst, als ob man im Urwald sei, unglaublich..... und wunderschön.

--
For entertainment purposes only.

an einem Hang in Portugal

Dieter @, Freitag, 02.06.2023, 18:59 vor 378 Tagen @ Olivia 1970 Views

Hallo Olivia,
an einem Hang in Portugal kommt u.a. immer wieder Brombeere durch, die wird unter den klimatischen Bedingungen auch schnell mal 6-7m hoch, geht mit langen Trieben in einen angrenzenden ca. 10m hohen Orangenbaum rein - bis oben. Orangenbäumen macht es nichts, aber mir beim pflücken der Orangen. Der Baum hat zwar ohnehin wenig Früchte, da er zusätzlich noch von hohem Schilf eingeklemmt ist, aber trotzdem, bevor sich die Brombeeren noch breiter machen, werde ich aktiv. Brombeeren sind widerlich, auch wenn ich die Beeren sehr mag.

Wie dem auch sei, meine Brombeeren in P. bekommen alle paar Jahre ne mächtige Dröhnung Roundup an windstillen Tagen. Danach ist 1-2 Jahre Ruhe, dann kommen sie wieder und das Spiel fängt von vorne an.
ähnlich die Opuntien. Sind auch nicht totzukriegen, wo man sie nicht haben will. Inzwischen habe ich mich aufs Marmeladekochen aus Opuntienfrüchten besonnen.

Ich kaufe die 5L-Kanister Roundup-Ultra. (bin privilegiert diesbezüglich)

Gruß Dieter

--
Es wird Zeit, daß die NATO, eine aggressive Partei, verlieren lernt.

Ein wertvoller Rat für Dich persönlich!

Hannes, Freitag, 02.06.2023, 22:42 vor 378 Tagen @ Olivia 1960 Views

Danke an alle für die vielen Tips und Anregungen. Ich weiß noch nicht, was ich mache. Zu Zeiten des großen C und dem Ukraine-Irrsinn ist alles entgleist, weil wir ausziehen und Bauen wollten....

Wenn Du Dich in das gefährliche Gestrüpp begibst, dann nur mit Schutzbrille. Ich weiß, wovon ich rede. Es ist wie bei Monthy Pythons Rittern und dem Karnickel.

Wenn Du beim Augenarzt sitzt mit einer aufgerissenen Pupille wird Dir das Lachen vergehen, über meine Warnung vor der ach so lieben Natur, wie Du es beschreibst.

Das mit dem Bauen ist inzwischen vmtl. kaum noch zu verantworten obwohl alles fertig und startklar ist. Der gesamte politische Irrsinn tötet alles ab. Niemand will sich mehr auf Projekte einlassen.

Das haben sich die Brombeeren zu Nutze gemacht. Vorher haben wir sie immer mit regelmäßigem Schneiden halbwegs unter Kontrolle gehalten..... aber jetzt.... Sie scheinen die Absicht zu haben, das gesamte Grundstück einzunehmen..... Wiewohl.... eine 5-10 m breite Brombeerhecke ist schon ein gigantischer Einbruchschutz. Vlt. sollte ich es einmal von dieser Seite aus sehen. Erst mal werde ich mich dieser Sache wohl wieder mit der großen, elektrischen Heckenschere und Ast-Zangen nähern, damit ich überhaupt weiß, was da los ist. Hohe Stiefel an und mal schauen, was man als Schutzkleidung verwenden kann.... und los geht es.

Jau. Genau so.
[[nono]]

Und dann hatte ich an ein Feuerchen gedacht, mitten im Garten - auf dem Rasen - damit man das Grünzeugs wegbekommt und die Nährstoffe behält :-)

Du hast Sorgen ...
[[ironie]]

- Das letzte Mal, als meine Tochter mit Freunden grillte - die hatten wohl irgend einen Fremdstoff nicht vom Grill entfernt - hatte eine alte Dame aus der Nachbarschaft dier Polizei alarmiert, weil sie dachte, es brennt.

Ob das Feuerchen noch zulässig ist? Wenn nicht, dann kommt es halt klein geschnitten in eine Feuerschale, das sollte dann wohl gehen.

Du könntest meine Nachbarin sein. Kenne ich. Mit Benzinkanister auf das Feuer kippen, weil das Grüne schlecht anbrennt?
[[nono]]

Ach übrigens... für das Grünzeug in der gepflasterten Einfahrt hatte ich mir mal eine Art Gasbrenner gekauft.... wollte nicht spritzen und mit Feuer sollte das auch gehen..... Der steht jetzt hier seit Jahren. Benutzt habe ich den noch nie.

So sollen via Hecke schon Karports abgefackelt sein, wenn mit Auto gleich das Haus mit. Hauptsache öko (Feuer ist öko)?

Mein Gott, es wächst hier alles wie im Urwald. Jedes Jahr bin ich mit Heckenschere, Astsäge und diesen großen Abzwickzangen zu Gange und im nächsten Jahr geht es schon wieder los...... Aber die Natur ist einfach toll und wirklich göttlich. Ein Wunder, ein unglaubliches Wunder. Jetzt blüht der Jasmin und verbreitet einen wunderbaren Duft. Ein alter Baum/Strauch, bei dem man nichts tun muss, nur ab und zu schauen, dass er sich nicht allzu breit macht. Der Hund hat sich inzwischen eine Höhle darunter gegraben. Dort läßt sich die Sommerhitze wohl angenehmer meistern. Ich habe ihr gerade wieder alles "freigeschnitten".......

Deswegen bekämpft man ja das Kroppzeug. Weil es Lebenszeit frisst. Unfälle verursacht. Geld kostet. Nachbarschaftsstreit. Und so weiter.

Aber das ist der Grund, warum ich Bayern liebe, weil hier alles so wächst, als ob man im Urwald sei, unglaublich..... und wunderschön.

Es gib noch viel urwaldlicheres auf dieser Welt, als Dein Zuhause. Also raus aus Bayern, dem Glück entgegen!

[[ironie]]

Nochmal: Das mit der Brille meine ich ernst. Frag einen, der Draht schneidet den ganzen Tag, Zaunbau oder so. Einfach eine Frage der Zeit, dann hast Du das im Gesicht. Lieber aufgeschlitzte Lippe als blind. Oder?

VLG

H.

Im Augapfel meines Hundes

Dieter @, Samstag, 03.06.2023, 11:06 vor 377 Tagen @ Hannes 1775 Views

Hallo Hannes,
ja mit wilden Brombeeren ist nicht zu spaßen. Die verhaken sich widerlich.

Wenn eine Brombeer-Hecke manuell zu entfernen wäre, würde ich vermutlich einen kräfigen Freischneider mit Messervorsatz benutzen und von oben nach unten arbeiten. Dabei aber unbedingt Kopfschutz anlegen, sonst kann man das Gesicht nicht wiedererkennen.

Vor ein paar Wochen hat sich bei meinem Hund eine sehr große haferähnliche Grasgranne (ca. 4cm lang) ins Auge verirrt. (also die Teile mit Widerhaken) Das Teil steckte im Augapfel etwas unterhalb der Pupille.

Der Arzt kannte das schon. Da die Pupille nicht betroffen war, meinte er, es sein kein Problem. Hat es rausgezogen (trotz Widerhaken) und reichlich Augensalbe für eine Woche. Ist auch verheilt.
5mm höher wäre das Auge jetzt vermutlich ohne Funktion.

Gruß Dieter

--
Es wird Zeit, daß die NATO, eine aggressive Partei, verlieren lernt.

Falls es noch interessiert: Nein, Agent Orange und Glyphosat haben nichts miteinander zu tun. (owT)

Naclador @, Göttingen, Donnerstag, 08.06.2023, 10:17 vor 372 Tagen @ Olivia 1007 Views

.

--
"Nur die Lüge benötigt die Stütze der Staatsgewalt. Die Wahrheit steht von alleine aufrecht."
Thomas Jefferson

Werbung