5 Gründe, warum die AfD immer stärker wird

Dieter @, Dienstag, 30.05.2023, 19:40 vor 355 Tagen 2723 Views

https://www.n-tv.de/politik/politik_person_der_woche/Fuenf-Gruende-warum-die-AfD-immer-...

Ein Artikel bei n-tv:
Es wird meines Erachtens recht gut beschrieben, woran die BRD krankt und wie die AfD davon profitiert.
Der Schreiber möchte allerdings lieber ein AfD-Ergebnis unter dem der Linken sehen, zeigt aber nicht auf, wie die derzeitige Regierung ihre Probleme löst.

In der Aufzählung fehlt übrigens noch der NATO-Russland-Konflikt auf dem Gebiet der Ukraine.

Gruß Dieter

--
Es wird Zeit, daß die NATO, eine aggressive Partei, verlieren lernt.

Und der Autor tut so, als wären nur die Öffentlich-Rechtlichen die Systempropagandatröten, er selber ist aber auch eine. oT

igelei, Lammd des Stasi2.0-Rollcommanders, Dienstag, 30.05.2023, 21:53 vor 355 Tagen @ Dieter 1257 Views

Viele Bürger (80%?) ärgern sich über den Heiz/Dämm-Wahn und das offizielle Regierungsziel "Klimaneutralität D 2045". Anders als die Union zeigt die AfD klare Haltung gegen den Klimawahn (mV)

BerndBorchert @, Dienstag, 30.05.2023, 22:39 vor 354 Tagen @ Dieter 1502 Views

"Haben Sie den Mut, sich Ihres eigenen Verstandes zu bedienen." (Kant)

neptun, Mittwoch, 31.05.2023, 02:39 vor 354 Tagen @ BerndBorchert 1446 Views

Dieses Kant-Zitat aus dem Mund des Herrn Karsten Hilse (AfD) wäre zwar ein schöner und vor allem hilfreicher Appell, aber beim wesentlichen Teil der Zielgruppe greift er mangels Masse ins Leere. [[zwinker]]

--
Wählen? AfD! (Das ist derzeit alternativlos.)
Weil es permanent besonders aktuell ist:
"Es zeugt nicht von geistiger Gesundheit, an eine von Grund auf
kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein." (Jiddu Krishnamurti)

Es wäre Zeit für eine neue Aufklärung! über die Lügen der letzten Jahrzehnte (Klima, Ukraine, Corona, Euro, 9/11, etc.). Hier der Text "Was ist Aufklärung?" von Kant von 1784

BerndBorchert @, Mittwoch, 31.05.2023, 10:33 vor 354 Tagen @ neptun 1184 Views

bearbeitet von BerndBorchert, Mittwoch, 31.05.2023, 10:42

Den Text bitte so lesen: Es geht um den Fernseh-Zuschauer, der die Informationen der Medien grundsätzlich für richtig hält (das dürften so 80% der Bürger sein), und gar nicht auf die Idee kommt, sie anzuzweifeln = "Mangel der Entschließung und des Mutes"

https://www.projekt-gutenberg.org/kant/aufklae/aufkl001.html

Immanuel Kant

Beantwortung der Frage: Was ist Aufklärung?

Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbst verschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Mutes liegt, sich seiner ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Sapere aude! Habe Mut dich deines eigenen Verstandes zu bedienen! ist also der Wahlspruch der Aufklärung.

Faulheit und Feigheit sind die Ursachen, warum ein so großer Teil der Menschen, nachdem sie die Natur längst von fremder Leitung frei gesprochen (naturaliter maiorennes), dennoch gerne zeitlebens unmündig bleiben; und warum es Anderen so leicht wird, sich zu deren Vormündern aufzuwerfen. Es ist so bequem, unmündig zu sein. Habe ich ein Buch, das für mich Verstand hat, einen Seelsorger, der für mich Gewissen hat, einen Arzt, der für mich die Diät beurteilt, u.s.w., so brauche ich mich ja nicht selbst zu bemühen. Ich habe nicht nötig zu denken, wenn ich nur bezahlen kann; andere werden das verdrießliche Geschäft schon für mich übernehmen. Daß der bei weitem größte Teil der Menschen (darunter das ganze schöne Geschlecht) den Schritt zur Mündigkeit, außer dem daß er beschwerlich ist, auch für sehr gefährlich halte: dafür sorgen schon jene Vormünder, die die Oberaufsicht über sie gütigst auf sich genommen haben. Nachdem sie ihr Hausvieh zuerst dumm gemacht haben und sorgfältig verhüteten, daß diese ruhigen Geschöpfe ja keinen Schritt außer dem Gängelwagen, darin sie sie einsperrten, wagen durften, so zeigen sie ihnen nachher die Gefahr, die ihnen droht, wenn sie es versuchen allein zu gehen. Nun ist diese Gefahr zwar eben so groß nicht, denn sie würden durch einigemal Fallen wohl endlich gehen lernen; allein ein Beispiel von der Art macht doch schüchtern und schreckt gemeinhin von allen ferneren Versuchen ab.

[geht noch weiter:]
https://www.projekt-gutenberg.org/kant/aufklae/aufkl001.html

[image]

Bald haben alle Sender und Gazetten das Thema mal angefasst

stocksorcerer @, Mittwoch, 31.05.2023, 06:00 vor 354 Tagen @ Dieter 1466 Views

bearbeitet von stocksorcerer, Mittwoch, 31.05.2023, 06:09

Und überall wird die AfD als ansteckende Krankheit gesehen, die den Patienten befällt und töten wird. Dabei wird gerade umgekehrt ein Schuh daraus. Als die Parteien von 20 Jahren begonnen haben, konservative Positionen zu verlassen, aus Spaß oder taktischem Machtkalkül, haben sie die Rechnung ohne den Wirt gemacht. So einfach ist das nämlich. Es gibt nämlich reichlich Wähler, denen konservative Realpolitik ganz gut gefallen hat.

Das ist das Potential, das die AfD theoretisch an sich binden könnte, wenn die Partei nicht von allen Konkurrenten als abgrundtief böse gebrandmarkt werden würde und manche reichlich geframte Wähler (noch) Abscheu und Bedenken haben.

Es könnte sogar eine absolute Mehrheit werden, wenn entsetzte Leute aufwachten und lernten, dass sie auf allen Politikfeldern von allen etablierten Parteien total verarscht werden und spätestens dann abspringen, sobald der Standort richtig brennt! Auch die katastrophale Corona-Politik (Stichwort Übersterblichkeit korreliert mit Impfungen https://www.dasgelbeforum.net/index.php?id=637263) kann dazu beitragen genauso wie die Klimakleber, wenn um Jobs bangende Angstellte pünktlich zur Arbeit wollen, die Politik die Straftäter belächelnd gewehren lässt und zahlreiche Medien noch immer Spaß daran haben darüber verständnisvoll zu berichten.

Ich habe gestern irgendwo einen aufgenommenen Spot gesehen vom Dortmunder Hauptbahnhof an einem Sonntagmorgen. Lagernde Verarmte die Straße entlang mit Matratzen etc. Die Verslummung, die wir bildlich von Übersee längst kennen, beginnt gerade bei uns.

Gruß
stocksorcerer

Absolute Mehrheit für Rechtskonservative ist nicht denkbar, aber im nicht-linken Lager Union/FPD/AFD könnte die AFD mit 25-30% die stärkste Partei werden (siehe AT, FR, IT) und den Kanzler stellen.oT

BerndBorchert @, Mittwoch, 31.05.2023, 10:06 vor 354 Tagen @ stocksorcerer 1042 Views

bearbeitet von BerndBorchert, Mittwoch, 31.05.2023, 10:13

Keine Chance

sensortimecom ⌂ @, Mittwoch, 31.05.2023, 12:08 vor 354 Tagen @ BerndBorchert 1359 Views

bearbeitet von sensortimecom, Mittwoch, 31.05.2023, 12:52

Ich glaube nicht, dass es möglich ist, den "Wokismus" durch demokratische Handlungen, Wahlen, Überzeugungsarbeit u. dgl. zu Fall zu bringen.

Der ist kein "Parteiprogramm", sondern eine pseudoreligiöse Denkrichtung, und sitzt zu tief und zu fest. Er beherrscht heute grosse Teile der Medien, besitzt die Meinungshoheit, und ist tief verwurzelt in der gesamten Philosophie, Soziologie und Politologie. Neuerdings beginnt er auch in den Naturwissenschaften Fuss zu fassen. (Begonnen hat alles bereits im 19. Jhdt. mit der Evolutionstheorie; später gings weiter mit dem Marxismus usf. Das nur nebenbei).

Jede Wahl, die zu einer nicht-wokistischen Regierungsmehrheit führt, ist eigentlich nur ein verzweifeltes Aufbäumen. Das dauert ein paar Jahre, dann kommt in Nachbarländern wieder ein Linksruck, dann gibts neue extreme woke Gedanken, die kriegen wieder neue Anhänger, und das Spiel geht wieder von vorn los. Fakt ist, dass dass sich die Spirale in den mentalen Wahnsinn nicht stoppen lässt. Ein Umschwung, wo man zb. sagen könnte: jetzt gibts eine Revolution von der rechten Seite, oder jetzt gewinnen die Nicht-Wokisten und stellen eine stabile Regierung, ist NICHT IN SICHT. Einzige Ausnahme in der EU war Ungarn.

Die einzige Hoffung bzw. Möglichkeit, den Wokismus zu überwinden, ist eigentlich makaber: er muss sich von selbst ad absurdum führen. Also durch die "Früchte" die er hervorbringt. Oder durch den Eingriff einer "höheren Macht" ( nicht lachen!). Das alles kostet in letzter Konsequenz natürlich viele Menschenleben weltweit, und bedeutet neue Tragödien für die Menschheit. Das ist klar.

Die beständige Medienpropaganda verfehlt ihre Wirkung bei den Einheimischen nicht. Zahlen aus dem persönlichen Bekanntenkreis machen sehr nachdenklich.... vor allem, wenn man das hochrechnet.

Olivia @, Donnerstag, 01.06.2023, 09:42 vor 353 Tagen @ sensortimecom 1049 Views

bearbeitet von Olivia, Donnerstag, 01.06.2023, 09:47

Ich gehe davon aus, dass der Anteil der medialen Beeinflussung der Familienstrukturen erheblich ist. Ganz besonders die Forderungshaltungen, die beiden Geschlechtern medial "eingebläut" werden und die es jungen/jüngeren Menschen zunehmend unmöglicher machen, Partner zu finden, die diese Forderungen erfüllen können. Die "Lösung" dieser Paradoxie finden offenbar inzwischen etliche in gleichgeschlechtlichen Beziehungen. Offenbar ist der Forderungskatalog dann nicht so umfangreich ..... "man kennt sich" und akzeptiert sich eher.......

Bei zwei befreundeten Familien hat sich folgendes Bild ergeben:

Familie 1 = 50 % der Kinder leben in homosexuellen Ehen/Beziehungen (Generation 35 - 45 Jahre, mehrere Geschwister). Die anderen 50 % führen die üblichen heterosexuelle Ehen (Heirat, Kinder, Scheidung etc.). Keine "woken"-Weltverbesserer.

Familie 2 = 50 % der Kinder leben in homosexuellen Beziehungen (Generation 25-30 Jahre, Geschwisterpaar - das zweite "Kind" ist heterosexuell hat jedoch "Probleme"/teilweise Hass auf das andere Geschlecht und ist "woke").

Ich gehe davon aus, dass diese Aufteilung derzeit noch extrem ist, vermute aber, dass sich die gesamte städtische Gesellschaft in diese Richtung entwicklen wird. Die Kinder stammen alle aus "normalen" Ehen, keine Scheidungen, zuverlässige Ehepaare. Die Kinder hatten alles zur Verfügung, was man sich für das Aufwachsen von Kindern wünschen konnte. Also keine "Problemsituation".

Ein Teil dieser in homosexuellen Lebensgemeinschaften lebenden "Kinder" hat ebenfalls Kinder, ein anderer Teil nicht.

Hochrechnungen darf jeder selbst anstellen.

--
For entertainment purposes only.

Hört doch mal auf, den immer gleichen Fehler zu machen!

Kaladhor @, Münsterland, Mittwoch, 31.05.2023, 12:24 vor 354 Tagen @ BerndBorchert 1556 Views

Es gibt in Deutschland nur noch eine bürgerlich-konservative Partei, und das ist nicht die CDU! Auch die FDP kann man mittlerweile bedenkenlos aus diesem Lager streichen.
Die CDU ist in der Merkelzeit soweit nach links verschoben worden, dass viele frühere Wähler heute thematisch näher an der AfD stehen als früher. Auch ein Merz hat mehr Gemeinsamkeiten mit den Grünen als mit sonst wem.
Und die FDP sehe ich seit der verlorenen Bundestagzugehörigkeit 2013 nur noch als eine liberale Hülle, übernommen von links-grünen Kräften.

Aber auch die AfD ist nicht die Lösung der heutigen Probleme, denn letztlich hat uns dieses „konservative Programm“ 16 Jahre Merkel beschert!

Das gesamte System ist marode.

Grüße

--
Ich bin nicht links, ich bin nicht rechts, ich kann noch selber denken!

Werbung