Alarmierende Übersterblichkeit 2021 und 2022 in Deutschland

Falkenauge @, Dienstag, 30.05.2023, 17:14 vor 365 Tagen 5027 Views

Der folgende Artikel Prof. Kuhbandners berichtet von einer Studie, welche die Auswirkungen der Corona-Krise auf die Sterblichkeit untersucht hat. Dabei wurden diese nicht einfach anhand der offiziell gemeldeten Covid-19-Todesfälle abgeschätzt, da ja nicht unterschieden wird, ob jemand mit oder an COVID-19 gestorben ist. So zeigt eine Studie in Dänemark z.B., dass 2022 etwa 70 % der gemeldeten COVID-19-Todesfälle nicht durch eine Corona-Infektion verursacht wurden. - Deshalb wurde die Zahl der gesamten Todesfälle unabhängig von den Ursachen mit der Zahl der Todesfälle verglichen, die ohne Pandemie zu erwarten gewesen wäre. Damit wurden auch indirekte negative Auswirkungen der Corona-Maßnahmen auf die Sterblichkeit wie die der mRNA-Spritzen erfasst.

Von Prof. Dr. Christof Kuhbandner

Der Fachartikel zur Übersterblichkeit in Deutschland von Matthias Reitzner und mir ist nun endlich peer-reviewed - begutachtet von insgesamt sieben Reviewern (1) - in einer internationalen medizinischen Fachzeitschrift erschienen.(2)

Damit kann man auf der Basis eines peer-reviewed Fachartikels folgende Punkte als belegt ansehen:

(1) Jahresweise Betrachtung

Jahresweise betrachtet gab es in 2020 keine auffällige Übersterblichkeit, die Anzahl der unerwarteten Todesfälle liegt im Bereich der üblichen Schwankungsbreite. Im Jahr 2021 zeigt sich mit 34.000 Todesfällen mehr als statistisch erwartet eine deutliche Übersterblichkeit, die zwei Standardabweichungen über dem erwarteten Wert liegt. Im Jahr 2022 zeigt sich mit 66.000 Todesfällen mehr als erwartet eine extreme Übersterblichkeit, die mehr als vier Standard-Abweichungen über dem erwarteten Wert liegt.

Während es im Jahr 2020 - dem Jahr des Beginns der Pandemie - also keine auffällige Übersterblichkeit gab, sind in den Jahren 2021 und 2022 zusammengenommen in etwa 100.000 Menschen mehr verstorben als es üblicherweise der Fall ist. Die Übersterblichkeit in den Jahren 2021 und 2022 ist insbesondere in den jüngeren Altersgruppen zu finden. Im Jahr 2022 sind in der Altersgruppe der 15-29-Jährigen 10,5 Prozent mehr Menschen als erwartet verstorben und in der Altersgruppe der 30-39-Jährigen 9,7 Prozent mehr als erwartet. Hier ist die entsprechende Ergebnisgrafik aus unserem Artikel (ergänzt um eine Darstellung des Befundmusters):

(2) Monatsweise Betrachtung

Eine monatsweise Betrachtung zeigt, dass es zum Jahreswechsel 2020/2021 eine Übersterblichkeit gab, die altersabhängig war und insbesondere die höheren Altersgruppen betraf, und die in den nachfolgenden Monaten Februar und März durch eine nachfolgende Untersterblichkeit zum Teil wieder ausgeglichen wurde. Es handelte sich also schwerpunktmäßig um Vorzieheffekte, welche dazu geführt haben, dass vulnerable Personen, die normalerweise im Februar und März verstorben wären, etwas frühzeitiger verstorben sind. Ab April 2021 - dem Beginn der Impfkampagne - ändert sich dieses Muster grundlegend: Plötzlich zeigt sich eine Übersterblichkeit bis in die jüngsten Altersgruppen hinein, welche nicht mehr durch nachfolgende Phasen der Untersterblichkeit ausgeglichen wird, sondern stattdessen zunehmend stärker wird. Ein genauerer Blick zeigt weiterhin, dass die Übersterblichkeit umso später auftaucht, je jünger die Altersgruppe ist, was dem zeitlichen Verlauf bei den Impfungen entspricht. (…)

In der Altersgruppe 15-29, welche von Corona praktisch nicht betroffen war, sieht man den frappierenden zeitlichen Verlauf der Übersterblichkeit wie in einem Brennglas.

(3) Totgeburten

In unserem Artikel wird meines Wissens auch zum ersten Mal die Zunahme der Totgeburten untersucht. Auch dort zeigt sich ein erschreckendes Muster. Verglichen mit den Vorjahren zeigt sich im zweiten Quartal 2021 bei der Rate der Totgeburten pro Gesamtanzahl aller Geburten ein Anstieg von 9,4 Prozent und im vierten Quartal ein Anstieg von 19,4 Prozent, was verglichen mit der Schwankungsbreite in den Vorjahren einem Anstieg um vier Standardabweichungen entspricht. Dieses Anstiegsmuster – ein erster kleinerer Anstieg im zweiten Quartal und ein stärkerer Anstieg im vierten Quartal 2021 – stimmt zeitlich überein mit den öffentlichen Empfehlungen zur Impfung während der Schwangerschaft. Bereits im zweiten Quartal 2021 wurde von den deutschen gynäkologischen Fachgesellschaften eine COVID-Impfung für alle Schwangeren empfohlen, obwohl die STIKO noch keine solche Empfehlung ausgesprochen hatte.

Von der STIKO wurde dann Mitte September 2021 – also kurz vor Beginn des vierten Quartals – eine explizite Empfehlung einer Impfung für alle bisher nicht oder unvollständig geimpften Schwangeren ab dem 2. Schwangerschaftsdrittel ausgesprochen. Besorgniserregend ist, dass die Totgeburtenrate auch im Jahr 2022 deutlich erhöht ist. (…)

(4) Zeitlicher Zusammenhang mit den COVID-19-Todesfällen und den COVID-Impfungen

In der Diskussion im Artikel haben wir uns dann noch die zeitlichen Zusammenhänge mit den COVID-Todesfällen und den Impfungen angesehen. In Bezug auf die COVID-Todesfälle zeigt sich, dass die Übersterblichkeit seit Beginn der Impfkampagne nicht mit dem Verlauf der COVID-Todesfälle erklärt werden kann. Ab Februar 2021 entkoppelt sich die Kurve der Übersterblichkeit von der Kurve der COVID-Todesfälle. Trotz einer Phase einer erheblichen Untersterblichkeit wird weiterhin eine hohe Zahl sogenannter „COVID-Todesfälle“ gemeldet, was große Zweifel an der Validität der Diagnose „COVID-Todesfall“ aufkommen lässt. Offenbar wurde diese Diagnose häufig für Todesfälle verwendet, die unabhängig von „COVID“ verstorben sind. Ab September 2021 ist die Übersterblichkeit höher als die Zahl der COVID-Todesfälle, und im Jahr 2022 explodiert schließlich die Übersterblichkeit, während die Zahl der COVID-Todesfälle zunehmend zurückging. (…)

Beim zeitlichen Zusammenhang mit den Impfungen zeigt sich ein völlig anderes Bild. Betrachtet man zunächst den kumulativen Verlauf der Anzahl der unerwarteten Todesfälle und der Impfungen - also die Anzahl der unerwarteten Todesfälle und Impfungen über die Monate hinweg aufsummiert - zeigt sich folgendes Bild: (…)

Trotz der Tatsache, dass ein Großteil insbesondere der in Bezug auf die Krankheitsschwere von COVID besonders betroffenen Personen zweifach bzw. dreifach geimpft war, zeigt sich kein relevanter Effekt auf die Übersterblichkeit. Stattdessen steigt die Übersterblichkeit im Jahr 2022 sogar deutlich stärker an als in den Vorjahren. Allein diese Grafik lässt die Behauptung, die Impfungen hätten sehr viele Todesfälle verhindert, absurd erscheinen. Vielmehr bekommt man insbesondere hinsichtlich der langfristigen Effekte den gegenteiligen Eindruck.

Eine genauere Betrachtung des zeitlichen Verlaufs der Impfungen und der Übersterblichkeit pro Monat ergibt folgendes Bild (s. Link zur Grafik).

Anders als im Vorjahr war in den Monaten mit einer hohen Zahl an Erst-, Zweit- und Drittimpfungen auch eine hohe Zahl an unerwarteten Todesfällen zu beobachten. Besonders ausgeprägt ist der zeitliche Zusammenhang zwischen dem Impfverlauf und der Übersterblichkeit bei der dritten Impfung. Im September und Oktober 2021 ging mit dem zunächst geringen Anstieg der Zahl der Drittimpfungen ein vergleichsweise geringer Anstieg der Übertodesfälle einher. Im November und Dezember 2021 stieg die Zahl der Drittimpfungen stark an, was mit einem vergleichsweise starken Anstieg der unerwarteten Todesfälle einherging. Im Januar 2022 ging die Zahl der Drittimpfungen stark zurück, was wiederum mit einem vergleichsweise starken Rückgang der Übersterblichkeit einherging. Natürlich muss Korrelation nicht Kausalität bedeuten. Aber genau ein solches Muster wäre zu erwarten, wenn die Impfung als unerwünschte Nebenwirkung die Anzahl der unerwarteten Todesfälle erhöhen würde.

Ich denke, dass unser Artikel wirklich starke Argumente liefert, die nun nicht mehr mit dem "Argument", das sei nicht peer-reviewed, weggewischt werden können.

--------------------------
1 Peer-Review-Verfahren:
Bewertung einer wissenschaftlichen Arbeit durch unabhängige Gutachter, Wissenschaftler desselben Fachgebiets, sog. "Peers" (engl. für "Ebenbürtige; Gleichrangige").
Das Peer-Review-Verfahren ist das gängigste Verfahren der Qualitätsprüfung vor Veröffentlichung von Beiträgen in wissenschaftlichen Zeitschriften. Umgekehrt gilt die Anwendung des Peer-Review-Verfahrens ihrerseits als wichtiger Faktor bei der Einschätzung der Bedeutung einer wissenschaftlichen Zeitschrift.
https://www.ub.hu-berlin.de/de/bibliotheksglossar/peer-review-verfahren

2 https://www.cureus.com/articles/149410-estimation-of-excess-mortality-in-germany-during...

--------------------

Quelle mit Anmerkungen und Graphiken:
https://fassadenkratzer.wordpress.com/2023/05/29/alarmierende-ubersterblichkeit-2021-un...

Wollte ich auch gerade reinstellen. Sehr eingängig. oT

stocksorcerer @, Dienstag, 30.05.2023, 18:39 vor 365 Tagen @ Falkenauge 2176 Views

...

Mitglied des japanischen Parlaments macht öffentlich die mRNA-Spritzen für sein Lymphom verantwortlich und teilt ordentlich gegen Big Pharma aus

Ikonoklast @, Federal Bananarepublic Of Germoney, Dienstag, 30.05.2023, 19:46 vor 365 Tagen @ Falkenauge 2563 Views

bearbeitet von Ikonoklast, Dienstag, 30.05.2023, 20:05

https://nitter.net/kharaguchi/status/1662231755234091008#m

Ich leide an einem bösartigen Lymphom, nachdem ich dreimal den Messenger-RNA-Impfstoff erhalten habe. Ich bin ein Mitglied des japanischen Parlaments. Ein Video, in dem ich mit Professor Yasumasa Inoue, einem Experten für Molekularbiologie, über die Auswirkungen des Impfstoffs diskutiere, wurde von Google gesperrt.

Erlaubt Ihr Land Unternehmen, Informationen über Impfstoffe zu zensieren? Lassen Sie zu, dass mein Recht verletzt wird, der Ursache meiner Krankheit nachzugehen?
Japan ist das Land, in dem weltweit die meisten Menschen mit dem Messenger-RNA-Impfstoff geimpft wurden und das auch die meisten Todesfälle zu verzeichnen hat. Ich bin besorgt darüber, dass japanische Bürger an den Folgen des Impfstoffs leiden und sterben.

Die Sicherheitsbedrohung geht nicht von Russland oder China aus, sondern von der pharmazeutischen Industrie Ihres Landes und von BigTech, die Ermittlungen dazu behindern.

Ich halte es für notwendig, die Leiter dieser Unternehmen vor das japanische Parlament zu laden und sie zu befragen.

Ich habe mich über Freiheit und Menschenrechte in Ihrem Land informiert. Ich bitte Sie, beim Schutz der Freiheit und der Menschenrechte mitzuwirken.

Berichte über Lymphome sind auf dem Vormarsch:

https://nitter.net/search?f=tweets&q=Lymphoma&since=&until=&near=

--
Grüße

[image]

---

Niemals haben wir "unser" Leben im Griff!

Die meisten von uns ziemlich gut, ohne es zu wissen.

Unsere geimpften Forumskollegen erfreuen sich, bisher, bester Gesundheit. kT

Joe68 @, Dienstag, 30.05.2023, 20:17 vor 365 Tagen @ Ikonoklast 2201 Views

und ungeimpfte Kollegen, die Covid hatten, auch owT

Dieter @, Dienstag, 30.05.2023, 20:46 vor 365 Tagen @ Joe68 2048 Views

owT

--
Es wird Zeit, daß die NATO, eine aggressive Partei, verlieren lernt.

Du kennst den Impfstatus aller Mitglieder hier und ihren aktuellen Gesundheitszustand? WoW …. owT

mawa99, Dienstag, 30.05.2023, 20:52 vor 365 Tagen @ Joe68 2024 Views

Wir sind ungespiked und wieder mal C. positiv

Hannes, Dienstag, 30.05.2023, 22:43 vor 365 Tagen @ mawa99 2629 Views

bearbeitet von Hannes, Dienstag, 30.05.2023, 22:50

Guten Abend,

spontan Wortmeldung, da es passt.

Meine Gattin ist wieder mal positiv, bei mir nix, trotz innigstem zusammen leben wie immer. Nur Ivermectin, Zink usw. genommen, keep cool neudeutsch.

Letzten Sommer hatte sie sich das erstmalig beim Zahnarzt eingefangen (Wartesaal war voll gewesen mit Hustendenden, beschrieb ich schon hier damals) - leichter Verlauf (allerdings sofortige Therapie Ivermectin bis hin zu Honig, das volle Programm), jetzt zweites Mal, bei einer Kreuzfahrt mit x-fach gespikedter Freundin in einer Balkonkajüte. Letztere Freundin kam schon "erkältet" auf's Schiff, wie viele andere Passagiere übrigens auch. Es soll ein ständiges Geschnupfe und Gehuste gewesen sein, bis zur Heimkehr im Bus. Freundin blieb die ganze Zeit verrotzt.

Dann, zu Hause wurde auch mein liebes Weib dann krank. Ein paar Tage matt und erhöhte Temperatur, Schnupfen. Wie gesagt, bei mir nix, ab und an mal ein Sekundenschnupfen und Niesanfall, gewisse Faulheit auch, nicht getestet, warum auch? Sie war am 2. und 4. Tag positiv getestet, fett zwei Streifen.

Ich schrieb hier auch, dass meine Familie wegen der OP-Schwester-Propaganda intern bis zu viermal sich den Stich geholt hat, Ausnahme: ich. Nun, Mutter rief uns an, meine Schwester hätte nun Long Covid, wie das sein könne, trotz mehrfachen boosterns? Empört.

Auch banal beim Bäcker und so weiter, überall habe ich den Eindruck, dass die Sache nicht koscher ist (überall Personalmangel, viele krank, sagen die Bäckereifachverkäuferinnen und diverse Kontakte, die ich habe).

Insgesamt ergibt sich für mich ein klares Bild: Die Gespickten sind dauererkältet bei schönstem Wetter und vermutlich (abgeschwächte Karola?) Virenreaktoren.

Angenehm, wenn mir Jemand widersprechen würde, denn, mache mir Sorgen.

Guten Abend noch

H.

Das Argument der Geimpften: ohne Impfung wären die Infektionsfolgen viel schlimmer

Joe68 @, Dienstag, 30.05.2023, 23:01 vor 365 Tagen @ Hannes 2529 Views

Der Beweis ist noch nicht erbracht, ich stelle mich weiterhin der medizinischen Forschung zur Verfügung, als Kontrollgruppe der Ungeimpften.

Für mich hat die Wandersaison in den Alpen angefangen, bin gespannt was passieren wird wenn ich wieder, mit meiner 3 fach geimpften Begleitung, mit ein oder zwei Dutzend Personen im Schlafraum bin.

Aus meinem Umfeld ist, bisher, alles noch im grünen Bereich.

Das Problem ist, dass wir selbst nur anekdotisch argumentieren können.

Zweifler @, Mittwoch, 31.05.2023, 01:46 vor 364 Tagen @ Joe68 2381 Views

In meinem Kollegium (92% geimpft) ist auch niemand gestorben und Krankheitsfälle gibt es immer. Unter vier Augen wurde ich auch über Impfnebenwirkungen informiert (energetische Probleme, Abgeschlagenheit).
Und eine Kollegin, nach deren Befinden ich mich erkundete, nachdem sie (als Geimpfte) nach vier Wochen ihre Covid-Infektion hinter sich hatte, sah so aus:
Erster Satz: Ich war noch nie so krank!
Zweiter Satz (zu mir): Lass Dich endlich impfen!
Das ist nur allzu oft die vorherrschende Logik!

Und das selbst jetzt noch.

stocksorcerer @, Mittwoch, 31.05.2023, 06:24 vor 364 Tagen @ Zweifler 2377 Views

Es wird nichts aufgearbeitet. Der Vortrag von Prof. Dr. Christof Kuhbandner zur Übersterblichkeit, Totgeburten etc. müsste eigentlich in einer Sondersendung, Brennpunkt, was auch immer laufen, mit angeschlossener Diskussionsrunde, wenn wir Medien hätten, die die Bezeichnung verdienten. RKI und PEI müssten an den Pranger, wie auch die StIKo und all die Leute, die politisch Einfluss auf die Behörden und Medien genommen haben. Geschieht das? Nein!

Thematisch geframte Personen erreicht man fast gar nicht mehr mit Argumenten, weil die Ritter reflexartig ihre Schilde hochreißen. Die kannst du nur auf doof zum Selberdenken zwingen, indem du dich selber doof stellst und kopfschüttelnd wiederholst: "Was? Echt? Viermal geboostert und immer noch Covid? Dabei haben sie doch gesagt, dass man nicht krank wird und auch nicht ansteckend ist..."

Ich persönlich war in den Jahren einmal krank für zehn Tage, wie bei einer handelsüblichen Grippe und das wars. Habe nicht mal getestet, was es war, weil ich mich - wenn ich krank bin - automatisch abkapsle, wie man das mal gelernt hat. Als wir noch "normale" Zeiten hatten.

Gruß
stocksorcerer

Kleine Anekdote dazu ...........

Doomsday @, Mittwoch, 31.05.2023, 14:56 vor 364 Tagen @ Zweifler 2126 Views

bearbeitet von Doomsday, Mittwoch, 31.05.2023, 15:05

https://www.haz.de/panorama/corona-macht-22-jaehrige-zum-pflegefall-menschen-mit-post-c...

Im August 2021 und im Januar 2022 lässt sie sich gegen das Virus impfen.

Im März 2022 "infiziert" sie sich zum ersten, im Juni zum zweiten Mal.


Seither ist nichts mehr, wie es war.
Und nichts ist, wie es sein sollte.


Sorry, sehe gerade, dass der ganze Artikel hier frei lesbar ist.

https://www.maz-online.de/lokales/potsdam/long-covid-patientin-22-coronavirus-hat-mein-...

Nicht genesen: Potsdamer Long-Covid-Patientin über ihren Kampf gegen die unerforschte Krankheit.
Ich habe immer klar die Grenzen gezogen.“

Im August 2021 und im Januar 2022 lässt sie sich gegen das Virus impfen.


Im März 2022 infiziert sie sich zum ersten, im Juni zum zweiten Mal.

Seither ist nichts mehr, wie es war. Und nichts ist, wie es sein sollte.

Teil 2:

Doomsday @, Mittwoch, 31.05.2023, 16:15 vor 364 Tagen @ Zweifler 2021 Views

https://www.focus.de/gesundheit/news/paula-27-leidet-seit-monaten-an-post-covid-und-kan...

Die junge Frau leidet an Post Covid und kann sich kaum noch rühren.

Bekannte Fälle sind die Autorin Margarethe Stokowski oder die Politikerin Marina Weisband.

In seltenen Fällen kann das Fatigue-Syndrom auch durch eine Corona-Impfung ausgelöst werden.

Sowohl die Infektion als auch die Spritze können Ursache sein.

Da sie mit Biontech geimpft war, schloss Paula auf einen milden Verlauf.

Erst zwei Monate später begannen die Probleme.


https://www.focus.de/gesundheit/coronavirus/langzeitfolgen-der-corona-infektion-grosser...

Im Format „deep und deutlich“ berichtet die 35-Jährige von ihrer Corona-Erkrankung im Jahr 2021 - und über die verheerenden Folgen, die diese für ihren Körper hatte.

So leidet Mellahn etwa seitdem an Diabetes Typ 1, hat außerdem schwere Herzprobleme.

https://www.ardmediathek.de/video/deep-und-deutlich/mein-long-covid-albtraum/ndr/Y3JpZD...

(geimpft?, nicht geimpft? Hatte nicht die Geduld mir den ganzen Brei anzuhören).


https://www.bmj.com/content/380/bmj-2022-072529

Einige waren geimpft, als sie sich angesteckt hatten, andere nicht.


https://www.nature.com/articles/s41579-022-00846-2

Experten gehen davon aus, dass mindestens zehn Prozent aller Corona-Infizierter im Anschluss an Long-Covid leiden. In einem hochaktuellen Long-Covid-Review, der am Freitag im renommierten „Nature“-Magazin erschienen ist, schätzen die Forscher …..

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) schätzt, dass „10 bis 20 Prozent der Sars-CoV-2-Infizierten über bleibende oder neu aufgetretene Beschwerden im längeren Verlauf nach der Akutphase der Infektion klagen, die als Post-Covid-Syndrom (PCS) bezeichnet werden“, heißt es im „Ärzteblatt“-Report.

Die aktuelle „Nature“-Studie geht von weltweit mindestens 65 Millionen Menschen mit Long-Covid aus. Die tatsächliche Inzidenz könne aber dreimal so hoch liegen.

Die Impfung ist nach derzeitigem Wissensstand mit einem geringeren Risiko oder einer geringeren Wahrscheinlichkeit für Long-Covid verbunden. Zwei Impfdosen schienen wirksamer zu sein als eine, wie ein Preprint-Studie zeigte, die nun zur Veröffentlichung im Fachjournal „BMJ“ akzeptiert wurde.

https://www.ons.gov.uk/peoplepopulationandcommunity/healthandsocialcare/conditionsanddi...

Zahlen der britischen „Covid Surveillance-Studie“ (Stand Juli 2022) zeigen zudem, dass für dreifach Geimpfte die Prävalenz der Langzeitbeschwerden unter, beziehungsweise auf maximal fünf Prozent gedrückt werden kann.

Die aktuelle „BMJ“-Studie ergab bezüglich milder Covid-19-Verläufe:

Die Long-Covid-Symptome unterschieden sich nicht wesentlich, je nachdem, ob jemand zum Zeitpunkt der Infektion geimpft oder ungeimpft war.

+++++

https://www.maz-online.de/lokales/potsdam/long-covid-patientin-22-coronavirus-hat-mein-...

Im August 2021 und im Januar 2022 lässt sie sich gegen das Virus impfen.

Im März 2022 infiziert sie sich zum ersten, im Juni zum zweiten Mal.

kein Widerspruch, ähnliche Beobachtung

KiS @, CGN, Mittwoch, 31.05.2023, 15:20 vor 364 Tagen @ Hannes 2591 Views

Alle krank, Personalmangel, geschlossene oder aufgegebene Geschäfte aus "gesundheitlichen" Gründen.
Die Gen-gespritzten sind nicht wach zu kriegen, schütten sich dosenweise Energy-Drinks rein und haben trotzdem die Aufmerksamkeitsspanne eines Zombies.
Subjektiv Zunahme seltsamer Vorfälle, wie Unfälle auf gerader Strecke oder Klagen über Schmerzen nach harmlosen Sachen wie Eis-Tee.
Meine einzige Sorge ist es, in einen "plötzlich und unerwartet" Unfall verwickelt zu werden, im Auto hoffentlich unbesorgt aber habe deswegen schon für Wochenende neue Strecken mit dem Rad auskundschaftet.

Die hartnäckige Ignorierung der längst festgestellten und vorhandenen Übersterblichkeit ist demnach fast erklärbar.

--
Guter Geschmack ist der Feind der Kreativität
(Pablo Picasso)

Mehrere Ursachen......

Olivia @, Montag, 31.07.2023, 17:30 vor 303 Tagen @ KiS 771 Views

Die Spritze wird auch dazu beitragen. Wieviel weiß man noch nicht genau. Aber wenn man liest, was für merkwürdige "Bergunfälle" es plötzlich gibt, dann kommt einem das schon sehr komisch vor. Da stürzen plötzlich gut trainierte und erfahrene Menschen auf leichten Strecken zu Tode.... mir geht dann nur durch den Kopf: Vmtl. waren sie geimpft. Das ist aber kein Nachweis, sondern eine Vermutung.

Wir haben aber inzwischen MASSENHAFT Menschen aus aller Herren Länder in der BRD. Und viele von denen werden Führerscheine haben und wenig (oder völlig andere) Fahrpraxis. Dazu kommen die Rüpelfahrer aller Nationen. Wenn du dir einmal vergegenwärtigst, was für Erlebnisse hier geschildert wurden in Bezug auf die Toiletten an den Raststätten, dann bekommst du doch schon einen Eindruck davon, was für eine Art von brutalem, primitivem und ungehobeltem Volk unterweg ist. Denen sind andere vollkommen gleichgültig. Genauso werden sie auch Auto fahren. So etwas, wie das, was von den Toiletten berichtet wurde, gab es vor etlichen Jahren einfach nicht. DAS ist ALLES NEU!

Die Kosten für die ungezügelte Immigration sind extrem hoch.... u.a. auch in dem Bereich "Unfälle". Dazu kommt, dass die deutsche "Urbevölkerung" extrem alt ist.

Es wäre also wichtig/interessant, zu untersuchen, aus welchem Bevölkerungsgruppen sich die Unfallverursacher zusammensetzen. Vorher ist es müßig, darüber zu spekulieren. Europa ist derzeit in einem absoluten Umbruch....

Zielsetzung der weltweiten Politik scheint das Erzeugen von chaotischen Zuständen zu sein....

Und nach den "illustren" Toilettenberichten kann man nur jedem Autofahrer empfehlen, sich eine eigene Not-Toilette mitzunehmen..... damit man nicht solche "öffentlichen Orte" aufsuchen muss.

--
For entertainment purposes only.

Und was ist mit Hasso/Knappe?

Griba @, Dunkeldeutschland, Mittwoch, 31.05.2023, 12:59 vor 364 Tagen @ Joe68 2386 Views

Von der Märklin-Anlage erschlagen?

--
Beste Grüße

GRIBA

Knappe hat sich die Zinkpest geholt

paranoia @, Die durchschnittlichste Stadt im Norden, Donnerstag, 01.06.2023, 14:00 vor 363 Tagen @ Griba 1947 Views

Hallo Griba,

Knappe hatte sein Krokodil gestreichelt und therapiert sich jetzt mit Entroster.
Ikonoklast wird uns hoffentlich über die symptomatische Behandlung dieser neuartigen Krankheit (kommt vermutlich aus China!) aufklären. [[zwinker]]

Gruß
paranoia

--
Ich sage "Ja!" zu Alkohol und Hunden.

Korrelation (?): mRNA-Gabe + Infektion = höhere Gefahr für Entwicklung von Lymphomen

Ikonoklast @, Federal Bananarepublic Of Germoney, Donnerstag, 01.06.2023, 21:37 vor 363 Tagen @ Ikonoklast 1639 Views

Berichte über Lymphome sind auf dem Vormarsch:

https://nitter.net/search?f=tweets&q=Lymphoma&since=&until=&near=


https://nitter.net/janiesaysyay/status/1664337186102325250#m

Es gibt eine hohe Rate von Blutkrebs nach COVID Vaxx Spike Protein Exposition, scheint beschleunigt mit Hybrid von Vaxx und Krankheit. Siehe die Forschung von
@JohnBeaudoinSr
und
@EthicalSkeptic
.

--
Grüße

[image]

---

Niemals haben wir "unser" Leben im Griff!

Die meisten von uns ziemlich gut, ohne es zu wissen.

DAS war doch das, was Drosten jedem Bundesbürger als den optimalen Schutz empfohlen hatte....... Irgend eine Ahnung, ob er sich dazu äußert? oT

Olivia @, Sonntag, 04.06.2023, 14:05 vor 360 Tagen @ Ikonoklast 1278 Views

...........

--
For entertainment purposes only.

Drosten wusste was er tat! SARS-CoV-2 - p53, Gain-Of-Function und das Immunsystem

Ikonoklast @, Federal Bananarepublic Of Germoney, Sonntag, 04.06.2023, 16:29 vor 360 Tagen @ Olivia 1457 Views

Drosten ist nicht so ahnungslos, wie er sich gerne gibt:

https://nitter.net/AnwaltUlbrich/status/1664755465190887425#m

Tobias Ulbrich
@AnwaltUlbrich
Jun 2
Thema heute: "Gain of Function mit Beteiligung von Prof. Dr. Christian #Drosten bei der Entdeckung der Auschaltung der #Krebserkennung über #p53?"

Bereits gestern wurde von mir berichtet, dass Christian Drosten an den GoF Forschungen beteiligt war. @SHomburg wies dann freundlicher Weise darauf hin, dass dies auch die #Charité ganz offen auf ihrer Internetseite einräume.

Zur gestrigen Forschung zum #SARSCoV #Frankfurt1 berichtete ich über den entdeckten Mechanismus zur Ausschaltung der #Interferon Kommunikation #IFN des Immunsystems.

Heute geht es um die Förderung der Entstehung von Krebs. Einleitend erst einmal dei Erläuterung, was p53 macht. ncbi.nlm.nih.gov/pmc/article… In dem Artikel heißt es: "Es wurde eindeutig nachgewiesen, dass der Verlust der p53-Funktion aufgrund von Mutationen sowohl beim Menschen als auch in Modellsystemen Krebs fördert."

Nur stört u.a. Drosten das #p53, weil er herausgefunden hat, dass es die Replikation des SarsCoV stört. Vor dem Hintergrund galt es zu erforschen, wie man das p53 eliminiert. Das Ergebnis dieser Forschung stellte u.a. Drosten in dem Aufsatz aus 08/2016! ncbi.nlm.nih.gov/pmc/article… "p53 down-regulates SARS coronavirus replication and is targeted by the SARS-unique domain and PLpro via E3 ubiquitin ligase RCHY1" dar.

Darin heißt es: "In der vorliegenden Studie untersuchen wir die SUD-CAMK2D- sowie die SUD-RCHY1-Interaktionen, identifizieren p53 als negativen Regulator der CoV-Replikation und charakterisieren den RCHY1-abhängigen Mechanismus, mit dem SARS-CoV die antivirale Aktivität von p53 aufhebt."

"Der Proteingehalt von RCHY1 ist in Gegenwart von SUD drastisch erhöht. Infolgedessen wird die RCHY1-vermittelte Ubiquitinierung von p53 verstärkt und der Abbau von p53 angeregt. Der verstärkte Abbau von p53 sollte jedoch nicht die einzige Folge der RCHY1-Akkumulation sein."

"Neben der Stimulierung des p53-Abbaus weist SUD wahrscheinlich noch komplexere Eingriffe in die zellulären Signalwege des Wirts auf."

"Diese Arbeit wurde unterstützt durch das #Bundesministerium für Bildung und Forschung, Zoonosis Network, Consortium on Ecology and Pathogenesis of SARS Project Code 01KI1005A,F (an A.v.B.); German Center for Infection Research (Partnerstandorte München) Project Code 8025801803 (an A.v.B.); und Lübeck Project Code 8000 204-3 (an R.H.)"

Auch hier kommen direkt wieder wie gestern auch Fragen hoch:

1. Warum ist es erforderlich daran zu forschen, den Schutzmechanismus gegen Viren im Körper außer Kraft zu setzen?
2. Warum hat sich keiner angesehen, ob das SpikeProtein Wuhan 1 genau diesen Schutzmechanismus des Körpers auch ausschaltet, indem p53 abgebaut oder geblockt wird.?
4. Welchen Auftrag erteilte konkret das Bundesministerium für Bildung und Forschung und welchen Betrag zahlten sie für dies Studie?
5. Da wiederum eine Forschung an einem von der CDC patentierten Virus erfolgte - wer erteilte die Genehmigung bei der #CDC und begleitete von dort das Projekt?
6. Wie erklärt sich das Bundesministerium für Bildung und Forschung den Anstieg an diagnostiziertem Krebs seit Beginn der Impfung mit steigender Tendenz?
7. Welche Bewandtnis hat die Tatsache, dass allein die Pfizer Inc. über 24 Krebsmedikamente im Einsatz hat und sich als Marktführer mit weiteren 33 klinischen laufenden Studien bezeichnet?
8. Drängt sich da nicht der Verdacht auf, die Krankheit erst erschaffen zu haben, um mit den Folgeprodukten, wie Herpes-Impfung (Gürtelrose) und nun den Krebsmedikamenten erst so richtig Kasse zu machen?9. Was hat die Studie den Steuerzahler gekostet?
10. Warum wirkten so viele Chinesen mit? War einer von diesen anschließend in Wuhan tätig?
11. Wurde der Mechanismus, wie er von Drosten im Aufsatz beschrieben, im Spike Protein Wuhan 1 oder im SarsCov2 verbaut?

Gerne vernehme ich noch mehr Fragen und Anregungen zu dem Thema.

Er wusste genau, warum er den Hybridscheiß (sorry für die Ausdrucksweise, aber das ist es nun mal) in die Köpfe hämmerte:

Die Immunsysteme der Gespritzten ultimativ zu schädigen!

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Malignes_Lymphom

Aufgrund ihres Ursprunges aus dem lymphatischen System ist ein Teil der malignen Lymphome auf Störungen des Immunsystems zurückzuführen. Mit steigender Anzahl von Organtransplantationen und der danach notwendigen Immunsuppression sowie Immundefizienzen bei HIV hat die Inzidenz (Anzahl der Neuerkrankungen) von sogenannten Posttransplantations-Lymphoproliferativen Erkrankungen zugenommen.

Spritze + Infektion = Immundefizienz

P. S. Jamie Foxx hat wohl einen mRNA-Schaden: Gelähmt und Blind durch Blutklumpen im Gehirn

https://economictimes.com/magazines/panache/in-shocking-development-reports-suggest-jam...

--
Grüße

[image]

---

Niemals haben wir "unser" Leben im Griff!

Die meisten von uns ziemlich gut, ohne es zu wissen.

Ganz, ganz unerwartet ...

NST @, Südthailand, Dienstag, 13.06.2023, 13:38 vor 351 Tagen @ Ikonoklast 1231 Views

bearbeitet von NST, Dienstag, 13.06.2023, 13:45

und ohne Gewähr ... 3 bekannte Hollywood Schauspieler aus der Action Genre - Jason Statham 55 J., Jet Li 59 J. und last not least Bruce Willis 68J. haben sich verabschiedet - in dem Alter sicher sehr gut und gründlich geimpft.

Hab das nur auf die Schnelle gesehen und nicht auf Korrektheit geprüft.
Hollywood Star ist wohl nichts für Langlebige ....

Falls das jemand interessiert hier habe ich noch folgendes gefunden - schon 3 Monate alt - 83 Dead Actors in the Last 13 Months. Did you know that they are no more .... [[trost]]
Gruss

--
[image]
Jeder arbeitet im Ausmass seines Verstehens für sich selbst und im Ausmass seines Nicht-Verstehens für jene, die mehr verstehen!

Fakenews, Statham, Li, Willis, leben kt

Joe68 @, Dienstag, 13.06.2023, 13:54 vor 351 Tagen @ NST 1118 Views

Verstorben! Pathologe Prof. Arne Burkhardt (1944-2023)

Reffke @, Freitag, 02.06.2023, 23:03 vor 362 Tagen @ Falkenauge 1672 Views

Hallo allerseits,

Mehrere Personen, die mit Prof. Burkhardt zusammengearbeitet haben,
berichten am Freitagabend von seinem unerwarteten Tod.

Ein ganz Großer im Kampf um die Wahrheit!
Möge er in Frieden ruhen!

Das letzte Interview von Prof. Burkhardt mit AUF1 sehen Sie hier: veröffentlicht am 19.4.2023
https://auf1.tv/nachrichten-auf1/arne-burkhardt-ich-sehe-eine-uebersterblichkeit-aufgru...

LG Reffk

--
Die Lüge ist wahrer als die Wahrheit, weil die Wahrheit so verlogen ist. André Heller
------------------------------
==> Fundgrube zur Lage: www.paulcraigroberts.org

Werbung