Auswirkungen der Sanktionen auf uns

Manuel H. @, Donnerstag, 25.05.2023, 06:31 vor 360 Tagen 3425 Views

bearbeitet von Manuel H., Donnerstag, 25.05.2023, 06:35

Beispiel Fernwärme

Die Fernwärme war ja mal gedacht, dass man in umwelttechnisch optimierten Wärmekraftwerken die Wohnungen beheizt. Dabei nutzt man die Abwärme, die entsteht, wenn Restmüll schlicht verbrannt, Orwell-Denglisch "thermisch recycled" wird.

Dachte ich mal.

Vattenfall begründet seine Preiserhöhung von 50% mit seiner Einkaufspolitik (Die Kunden können ja nicht wechseln) Die Preissteigerungen 2023 können noch nicht vorausgesagt werden.

220.000 Tonnen Steinkohle hätte Vattenfall in Berlin für seine Fernwärme gesichert. Da diese nicht mehr aus Russland geliefert werden darf, hat man einen anderen Lieferanten am Ende der Welt ausfindig gemacht. Sie werden jetzt aus Süd-Afrika hierher geschippert. Die Deutsche Bahn habe zugesichert, dafür ausreichend Transportkapazitäten bereitzustellen.

Steinkohle aus Süd-Afrika wäre allerdings deutlich teurer im Einkauf als russische, die teuren Transportwege verteuern weiter.

https://www.morgenpost.de/berlin/article236615019/Vattenfall-sieht-sich-fuer-Energienac...

PS
Hier kann man sich mal schnell ausrechnen, wieviel man für seine Wohnung bezahlen muß. Vattenfall hat dafür eine pdf Anleitung.

https://wärme.vattenfall.de/binaries/content/assets/waermehaus/startseite/produkte/warm...

Wie wäre es, wenn Forums-Beiträge auch einen aktuellen Bezug haben würden?

FredMeyer @, Südrand der Heide, Donnerstag, 25.05.2023, 07:34 vor 360 Tagen @ Manuel H. 2160 Views

Seit Tagen herrscht das Motto: Still ruht der See!

Eigentlich müsste es um den Staatssekretär Udo Philip herum brodeln wie in einem Krater eines soeben ausgebrochenen Vulkans. Und? Totenstille!

Stattdessen Vattenfall vom 7. September 2022 - der Drops ist doch längst gelutscht, die Kohle längst verfeuert.

Interessant wäre doch zu wissen, wie man die Gasspeicher (angeblich) noch ziemlich gefüllt hält, wo doch in Wilhelmshaven das LNG-Terminal 24/7 belegt sein müsste, um auch nur einen Bruchteil der 55 Mrd Kubikmeter des russischen Erdgases zu ersetzen.

--
Fred

Zu den Gasspeichern hatte @Friedrich kürzlich interessante Gedanken unter dem Betreff "Wurde NS überhaupt gesprengt?"

neptun, Freitag, 26.05.2023, 01:54 vor 359 Tagen @ FredMeyer 1785 Views

Siehe hier.

--
Wählen? AfD! (Das ist derzeit alternativlos.)
Weil es permanent besonders aktuell ist:
"Es zeugt nicht von geistiger Gesundheit, an eine von Grund auf
kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein." (Jiddu Krishnamurti)

Es soll ja noch eine intakte Röhre vorhanden sein.

FredMeyer @, Südrand der Heide, Freitag, 26.05.2023, 07:49 vor 359 Tagen @ neptun 1507 Views

Und so könnte ich zu der Vermutung kommen, dass die Mischpoke - ohne das hier näher auszuführen, wer dazu zählt - gemeinsame Sache macht und im Hintergrund weiterhin von Gaslieferungen profitiert. Es wurde schließlich schon kolportiert, dass die Bevölkerung sich so undankbar gegenüber Graichen verhält, wo doch es seinen Bemühungen zu verdanken wäre, dass Deutschland so wunderbar über den Winter gekommen sei. Man kann dem MSM für solche Verlautbarungen nur dankbar sein [[sauer]]

Und welch ein Wunder: Uniper scheint schon wieder aus dem Gröbsten heraus zu sein und man strebe bald möglichst eine Re-Privatisierung an.

--
Fred

Bin nach wie vor überzeugt, dass die Pipeline-Sprengungen....

sensortimecom ⌂ @, Freitag, 26.05.2023, 08:15 vor 359 Tagen @ FredMeyer 2021 Views

... von Pleiten, Pech und Pannen überschattet waren. Warum schaut bei der NS2 keiner nach, ob dort die Sprengvorrichtungen und Sensoren noch drauf sind!

Das ist alles eine undurchsichtige Angelegenheit.

FredMeyer @, Südrand der Heide, Freitag, 26.05.2023, 08:36 vor 359 Tagen @ sensortimecom 1716 Views

Ich unterstelle mal, dass die notwendigen Kapazitäten bei den LNG-Lieferungen immer noch unzureichend sind, um die früheren Liefermenge bzgl. des russischen Erdgases abzudecken.

Das Verhältnis der Kosten bei LNG zu Pipeline-Erdgas scheint immer noch bei Faktor 3 bis 4 zu liegen.

Mein Gasversorger (SVO) kündigt eine Preissenkung von 38% an, verzichtet die SVO freiwillig auf Gewinne?

--
Fred

staatliche Aufklärungsverhinderung,

aliter @, Freitag, 26.05.2023, 09:18 vor 359 Tagen @ sensortimecom 1647 Views

das erinnert irgendwie dunkel an das Estonia Unglück, wo auch keine genauen Ursachen festgestellt wurden. Sowas dürfte immer ein Hinweis auf Staatsterrorismus sein.

Nachtrag: Was wäre, wenn...

FredMeyer @, Südrand der Heide, Freitag, 26.05.2023, 08:21 vor 359 Tagen @ FredMeyer 1860 Views

noch Gasmengen über die angeblich verbliebene intakte Röhre fließen, diese zum Weltmarktpreis verrechnet würden und damit exorbitante Gewinne entstehen? Könnte dies eine Erklärung sein, dass die Uniper so plötzlich wieder aufrecht stehen kann, wo sie doch erst kürzlich am Boden lag und staatlich "gerettet" werden musste?

--
Fred

Auch ohne NS 1&2 kommen Unmengen "Russengas" hier an

FOX-NEWS @, fair and balanced, Samstag, 27.05.2023, 08:09 vor 358 Tagen @ FredMeyer 1450 Views

Da wäre South/Turk-Stream und natürlich LNG ... Russland ist Top-Exporteur nach Europa.

[[euklid]]

Grüße

--
[image]
Läuft in Deutschland ...

Wilhelmshaven reicht zur Anlandung der benötigten LNG-Mengen sicher nicht aus - oder?

FredMeyer @, Südrand der Heide, Samstag, 27.05.2023, 11:14 vor 358 Tagen @ FOX-NEWS 1174 Views

Was wäre denn die Kapazität des South/Turk-Streams? Diese Kapazität wird Deutschland aber sicher nicht für sich alleine beanspruchen können. Denn die hat ja vorher schon parallel zu NS1 existiert und hat sicher den südlichen Raum bedient. Bekommt der Süden jetzt nichts mehr, weil alles nach Deutschland durchgeleitet wird?

Und wäre Russland nicht durch die Sanktionen vom LNG-Export betroffen? Für Deutschland gilt Wilhelmshaven als LNG-Nadelöhr, sehe ich das richtig?

Wenn Russland jetzt den Deutschen mit LNG aushilft, was sollte dann das Theater mit NS-Sprengung?

Ich frag' mich das alles immer wieder ob der wundersamen Gasvermehrung, die manche Grünen dem gefeuerten Graichen als sein Verdienst zurechnen.

--
Fred

Werbung