Erfahrungsbericht Methylenblau nach nicht ganz drei Wochen

Ikonoklast @, Federal Bananarepublic Of Germoney, Samstag, 25.03.2023, 13:24 vor 452 Tagen 10038 Views

bearbeitet von Ikonoklast, Samstag, 25.03.2023, 13:37

Nachdem ich viele Zuschriften erhalten habe, wie mein kleines Experiment mit Methylenblau verläuft, ziehe ich meinen Erfahrungsbericht etwas vor.

Zwischentzeitlich bin ich auf die von @Naclador vorgeschlagene Dosierungsmethode umgestiegen:

1g Methylenblau in 100ml Wasser gelöst = 10mg MB pro 1 ml Lösung

Ich habe die Lösung in einer leeren Hustensaftflasche angesetzt, der Vorteil, sie fasst genau 100ml und es war ein Applikator in Spritzenform dabei der genau 5ml fasst.

5ml = 50mg MB = 0,5mg MB pro 1Kg Körpergewicht

Beim ansetzen der Lösung solltet ihr aufpassen, das Zeug färbt wie Hölle. Am Besten setzt ihr es im Waschbecken an, 50 ml ins Fläschchen, dann 1g MB dazugeben, den Rest reinfüllen, Fläschchen gut verschließen, schütteln. Noch ein bisschen warten, bis sich das MB ganz gelöst hat. Tipp am Abend vorher ansetzen und über Nacht auflösen lassen.

Ich hatte noch Zuschriften wegen der Farbe des Pulvers, von grün bis bronze-braun ist alles möglich. Die Farbe des Pulvers lässt - soweit ich es in Erfahrung bringen konnte - keine Rückschlüsse auf die Qualität zu. @Naclador: Stimmt das so?

Zur Wirkung:

Wie schon im ersten Faden beschrieben wirkt das MB (postiv) systemisch auf Körper und Geist.

Man wird leistungsfähiger, wacher, konzentrierter bei gleichzeitiger Gelassenheit. Ein äußerst angehemer Zustand. Nochmal: MB scheint Körper und Geist in Einklang zu bringen.

Die Wirkung ist ähnlich aber doch anders wie @Fjord og Fjell es bei der Wim-Hof-Methode (Atemübung/Meditation) beschrieben hat. Wenn ich Wim Hof anwende, bin ich konzentrierter und leistungsfähiger, bei MB ist das Gefühl intensiver, vorallem das des 'im Einklang' mit sich sein. Dieses konnte im mit Wim HOf bis jetzt noch nicht erreichen. Wim Hof lässt mich aber konzentrierter arbeiten, man ist fokusierter.

Ich mach drei mal die Woche eine Trainigseinheit mit 30 Minuten, seit MB schaffe ich die Trainingseinheit in 26 -27 Minuten, was einer Leistungssteigerung von gut 10 % entspricht. Da ich das Training nicht all zu ehrgeizig angehe, wäre im "Ernstfall" eine höhere Leistungssteigerung möglich. [[zwinker]]

Ich fühle mich -wie bereits angesprochen - nicht nur jünger, lt. anderem Geschlecht sehe ich auch jünger aus. Subjektiv würde ich sagen, die paar tieferen Falten, die ich habe sind nicht mehr ganz so tief. Ob das jetzt an der besseren mitochondriellen Leistung oder wirklich an der Haut liegt, keine Ahnung.

Edit: Abgenommen habe ich seit der Einnahme auch, geändert an meiner Ernährung und Sport habe ich nichts. Das dürfte vermutlich am erhöhten Grundumsatz, durch die leistungsfähigeren Mitochondrien liegen.

Fazit:

MB ist bis jetzt das beste Mittel, welches ich ausprobieren konnte. Im Gegensatz zu den NEMs, Vitaminen etc. ist die Wirkung weitaus höher als subtil anzusiedeln. Nachdem ich vom Gefühl her noch nicht 100% erreicht habe, werde ich MB jetzt erst einmal niedrig dosiert weiternehmen.

MB könnte bei vielen Problemen Linderung oder sogar Heilung versprechen, aus der Hüfte geschossen würde ich es bei: Stress, PTBS, Depressionen, Krebs, (chronischen)Infekten, allen Arten von systemischen Erkrankungen versuchen.

Edit 2: Eine regelmäßige Einnahme von MB könnte einen geeigneten Weg für eine komfortable Alterung darstellen.

P. S. CDL ist vermutlich bei Infekten zu bevorzugen, für das Wohlbefinden würde ich MB nehmen. Eine Leistungssteigerung ist bei beiden Mitteln gegeben.

--
Grüße

[image]

---

Niemals haben wir "unser" Leben im Griff!

Die meisten von uns ziemlich gut, ohne es zu wissen.

Kann man Methylenblau auch in pharmazeutischer Qualität bekommen?

Otto Lidenbrock @, Nordseeküste, Samstag, 25.03.2023, 15:55 vor 452 Tagen @ Ikonoklast 6869 Views

Ich habe den Faden mit der oralen Anwendung von Methylenblau leider nicht verfolgt, sondern bin erst jetzt darauf gestoßen, deshalb in aller Kürze die Frage: Kann man dieses Produkt eigentlich überhaupt in pharmazeutischer Qualität bekommen und wenn ja, wo?

Grundsätzlich wird ja von der Einnahme dieser Substanz abgeraten.

--
"Eine Gesellschaft befindet sich im vorübergehenden oder finalen Verfall, wenn der gewöhnliche, gesunde Menschenverstand ungewöhnlich wird."

William Keith Chesterton

m.W. nur mit Rezept, und eben teuer

Weiner, Samstag, 25.03.2023, 19:04 vor 452 Tagen @ Otto Lidenbrock 6629 Views

Wie in meinem Beitrag einst an @Ikonoklast geschrieben, ist vermutlich 'ProveBlue' das pharmazeutisch beste Präparat, da es auf einem Herstellungsprozess basiert, der keine Schwermetalle benötigt. Gibt's aber nur auf Rezept, weil für die Notfallmedizin gebraucht. Und vermutlich arbeitet man an einem sauberen Präparat für den Dauergebrauch bei Alzheimer & Co.

Frag einen Apotheker Deines Vertrauen, ob er eine Idee hat. Im Ausland wird es als Malariamittel verwendet. Es gibt noch ein Methylenblau zur Markierung bei OPs. Ist aber alles sehr teuer. Zum Testen würde ich ProveBlue nehmen und einen verständnisvollen Arzt um ein Rezept bitten.


Der purissimum-Lösung, die @Ikonoklast verwendet, würde ich nicht trauen und sie keinesfalls dauerhaft einnehmen, eben wegen den Verunreinigungen aus dem Herstellungsprozess. Erst müsste man darüber mehr erfahren (nach Deklaration fragen, auch Chemikalien haben eine Spezifizierung nach REACH, die www.carlroth.com hat ein Sicherheitsdatenblatt zu MB).

Hat man ein gutes Präparat, halte ich MB für unbedenklich, würde aber an eine Untergrenze der Dosierung gehen (die Bandbreite für nützlichen Effekt individuell ermitteln). MB ist am Ende doch unnatürlich. Wird aber mit Sicherheit in die Therapie bei Demenz etc. kommen; es laufen gerade Prüfungen (siehe unten dritten LINK).

Man muss sich die Frage stellen, ob die zehn Prozent Leistungssteigerung, die @Ikonoklast gespürt hat, auch auf andere Weise erreichbar wären (bioaktive Ernährung, biologische Supplemente, Atmung).

Von Mark SLOAN kommt demnächst ein Buch raus beim Verlag VAK in Kirchzarten mit dem Titel "Methylenblau"

https://d-nb.info/1271631563

https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/news/artikel/2011/05/27/methylenblau-in-besse...

https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/daz-az/2016/daz-28-2016/methylenblau-verbesse...

Zweifel überwiegen dann wohl

Otto Lidenbrock @, Nordseeküste, Samstag, 25.03.2023, 19:42 vor 452 Tagen @ Weiner 6225 Views

Vielen Dank für die ausführliche Info!

Wie es scheint, habe ich praktisch keine Möglichkeit, an ein Produkt in pharmazeutischer Qualität zu gelangen und werde aufgrund der Unsicherheiten bezüglich eventueller Verunreinigungen durch den Herstellungsprozess von einer Einnahme absehen. Allgemein bin ich sonst sehr experimentierfreudig, allerdings nicht, wenn ich Zweifel an den Inhaltsstoffen eines Produkts habe.

--
"Eine Gesellschaft befindet sich im vorübergehenden oder finalen Verfall, wenn der gewöhnliche, gesunde Menschenverstand ungewöhnlich wird."

William Keith Chesterton

Hier kann man Methylenblau in Pharma-Qualität kaufen...

Albrecht @, Samstag, 25.03.2023, 20:43 vor 452 Tagen @ Otto Lidenbrock 7307 Views

Hallo zusammen,

hier der Link zum Bezug von Methylenblau in Pharma-Qualität:

Methylenblau, 1% wässrige Lösung, reinst, USP pharma

Herzlichen Dank an Ikonoklast für den Erfahrungsbericht!

Gruß
Albrecht

--
SCHEITERT DER €URO, ENDET DIE KNECHTSCHAFT!

Die Großen hören auf zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen.
Friedrich von Schiller (1759 - 1805)

Jetzt reg' ich mich aber (gleich) auf: Warnung!

Weiner, Sonntag, 26.03.2023, 03:07 vor 451 Tagen @ Albrecht 6933 Views

Hallo zusammen,

HALLO!!

hier der Link zum Bezug von Methylenblau in Pharma-Qualität:

Was heißt bei Dir "Pharma-Qualität" bitte? Ist doch nur das Fake-Etikett eines Internethändlers!

Guckstu hier bitte in der USP

https://store.usp.org/product/1428008

Klickstu auf Zertifikat, dann erfährst Du, dass es sich um eine Laborchemikalie handelt, die als toxisch qualifiziert wurde GSH07 (bezieht sich auf den Feststoff).

Klickstu auf die Herstellung, dann öffnet sich eine Datei:

file:///C:/Users/audit13/Music/Downloads/Chemical%20Synthesis.pdf

und da liestu:

USP materials, including USP Reference Standards, are for test and assay, analytical, or laboratory use only. USP materials are not meant, or appropriate, for administration to humans or animals and cannot be used to diagnose, treat, or cure diseases of any kind. USP materials are not drugs, dietary supplements, food, or medical devices.

Also nixda Pharma. Laborchemikalie. Nicht zur diätetischen oder medizinischen Anwendung!!! Und das bezieht sich auf Wirkung/Nebenwirkung wie auch auf Reinheit/Unreinheit (und deren eigene Nebenwirkungen).

Und ist unterschrieben von der lieben Alice Tira, Vice President, Global Quality & Compliance, USP Convention.

Dann guckstu bitte noch in die Doku bei der EMA (diese Institution, für die Arzneitmittelzulassung zuständig, sollte inzwischen hier auf dem Forum jedem ein Begriff sein ...). Nimmstu zB. das von mir erwähnte ProveBlue: die Angaben dort, die die Nebenwirkungen klar umreissen (kanzerogen, reproduktionstoxisch beim Mann, phototoxisch, Eingriff in den Serotoninstoffwechsel etc. etc.), sind sehr vorsichtig formuliert, weil davon ausgegangen wird, dass das Mittel nur einmalig gebraucht wird - nämlich als 'Antidot' während einer akuten Vergiftung.

https://www.ema.europa.eu/en/documents/product-information/methylthioninium-chloride-pr...

Mit MB kann man experimentieren und sich ein wenig dopen, aber von einem unreflektierten Dauergebrauch rate ich dringend ab. MB wird gerade ge-hyped und ge-pushed, sowohl in alternativen Kreisen wie auch in der Pharma (Demenz, Narkosenebenwirkungen).

alternativ (ein HP, der ein wenig sorgfältig ist ...):

https://www.heilpraktiker-stoesslein.de/blog/methylenblau-einfach-mal-blaumachen.html

MB ist aber nicht wirklich geprüft, weil auch der früher längere Gebrauch bei der Malaria nur ein zeitlich beschränkter war. In meinem ersten Beitrag (zum Selbstversuch von @Ikonoklast) habe ich den Begriff HORMESIS gebraucht und die Wirkung von MB als eine Reiztherapie interpretiert (um den Stoffwechsel in den Mitochondrien zu optimieren). Außerdem habe ich in meinem vorangehenden Beitrag auf die individuelle Ermittlung der Bandbreite (in der Dosierung) hingewiesen.

Ich könnte jetzt noch Literatur aus PUBMED oder der WIPO (Patentsearch) zitieren, aber wir sind ja auf einem Polit- und Öko(no)-Forum ...

Gruß
Albrecht

Gruß, W.

Methylenblau

Arbeiter @, Sonntag, 26.03.2023, 09:16 vor 451 Tagen @ Weiner 6339 Views

Hallo,

Natürlich sollte man nicht unbedingt bei irgendwelchen unbekannten Internet-Händlern kaufen, die irgendwas ausdrucken und es auf Flaschen kleben.

USP ist zudem das US Arzneibuch (Pharmacopeia) - ähnlich Eur Ph. und dem WHO Arzneibuch. USP definiert 98-103% MB-Anteil, Eur Ph. nur 95-101%.

Der Beipackzettel ist der Beipackzettel. Der ist oft zu klein bei Dingen wo er länger sein sollte und er ist teils zu lang, bei Dingen die nützlich sind. Finde den Fehler.

Es wird alles getan um gutes MB wenig verfügbar zu machen und Zweifel zu streuen. Und rate mal, warum z.B. Koi-Züchter es nutzen. Rate mal, warum es Menschen mit Methämoglobinämie es ein Leben lang nutzen (müssen).

Es gibt genug gute Informationen zu MB, vieles 100 Jahre alt. Wer mehr wissen will, ganz "neutral", der schaue in den WHO Monograph: https://monographs.iarc.who.int/wp-content/uploads/2018/06/mono108-06.pdf

Ob etwas hilft hängt zudem immer davon ab, ob es etwas macht was mit der Ursache in Verbindung steht. Deswegen verlinke ich zu gesundheitlichen Themen auch oft einen Blog, wo seriös recherchiert wurde, der einen schnellen Überblick gibt und der seine Quellen penibel angibt.

Und: Vielen Lesern hier im Forum wird es an ganz anderen Sachen mangeln und anderes werden Sie zu viel zuführen.

Gruß
Arbeiter

"reinst, USP pharma" bezieht sich auf die Reinheit von 99,8% dieses Methylenblau

Albrecht @, Montag, 27.03.2023, 14:00 vor 450 Tagen @ Weiner 5310 Views

bearbeitet von Albrecht, Montag, 27.03.2023, 14:07

"reinst, USP pharma" bezieht sich auf die Reinheit dieses Methylenblau, das unter dem weiter oben genannten Link angeboten wird.

Das verlinkte Methylenblau hat eine Reinheit von 99,8% und erfüllt damit die
Anforderungen von US Pharmacopoeia USP.

Angabe der Vertriebsfirma: "Methylenblau enthält im Gegensatz zu vielen anderen Farbstoffen
keine Metalle oder Komplex-gebundene Metall-Ionen.
Es existiert im Handel ein MB-Zinkchlorid Doppelsalz welches wir
jedoch nicht einsetzen."


Ob ein Stoff toxisch ist, hängt von der verabreichten Dosis und der Zeitdauer ab.

Grundsätzlich wirkt Methylenblau C16H18ClN3S*xH2O toxisch bei höherer Dosis und längerer Einnahme.
Für Ratten sind 1180 mg·kg−1 (LD50, Ratte, oral) toxisch.

In dem Selbstversuch von Ikonoklast sind aber nur 1 mg/kg genannt. Das ist eine ganz andere Größenordnung.
Wenn Du täglich die tausendfache Dosis Speisesalz zu Dir nimmst, ist das auch hoch toxisch!


Im Übrigen gilt auch für eine eingetragene Firma, die ihre Produkte u.a. über das Internet vertreibt, die ordnungsgemäße Kennzeichnungspflicht und die Produkthaftung.
Also, einfach so einen nicht wahrheitsgemäßen Aufkleber aufkleben geht nicht.


Gruß
Albrecht

--
SCHEITERT DER €URO, ENDET DIE KNECHTSCHAFT!

Die Großen hören auf zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen.
Friedrich von Schiller (1759 - 1805)

Mit Interesse verfolge ich deine Selbstversuche....

ottoasta @, Samstag, 25.03.2023, 22:38 vor 452 Tagen @ Ikonoklast 6446 Views

....so wie es sich für einen 'Forscher' geziemt! (nicht spöttisch gemeint, sonder ehrlich!!)

Ich hätte es gerne auch selbst versucht, auch für meine Frau, nur wo her bekomme ich die saubere Ware?
Wäre das hier was?:

Methylenblau 1%, 25 g, Vitalia, gibts bei Amazon!

Oder hast du eine andere Quelle?
Und gibt es von dir ein 'Rezept'wie vorzugehen ist?

Danke schon mal!

Otto

--
Solange es Schlachthäuser gibt, wird es Schlachtfelder geben.
Tolstoi

@Naclador hatte eine Bezugsquelle mit puriss (reinst) + kurze Anleitung zur Einnahme

Ikonoklast @, Federal Bananarepublic Of Germoney, Montag, 27.03.2023, 15:12 vor 450 Tagen @ ottoasta 5516 Views

Hallo Otto,

@Naclador hat hier eine Bezugsquelle mit MB reinst (99% + X rein) verlinkt:

https://dasgelbeforum.net/index.php?id=632088

Vorgehen würde ich so, wie oben schon erwähnt:

1g MB in 100ml Wasser auflösen, dann täglich so dosieren, dass man 0,5mg MB pro Kg Körpergewicht zu sich nimmt.

In meinem Fall 5ml, da ich knapp 100Kg wiege.

Ich gebe die 5ml MB in ein Gleas Wasser in dem 1g Vitamin C gelöst ist.

Ich würde es zyklisch einnehmen, für 3 - 6 Wochen.

Ich habe für mich entschieden es zwei mal im Jahr für ca. 4 - 6 Wochen zu nehmen. Aus dem Grund wie @Weiner schon angesprochen hat, es ist kein natürlicher Stoff wie ein Vitamin oder eine natürliche Verbindung aus einer Pflanze, sondern eine Chemikalie.

--
Grüße

[image]

---

Niemals haben wir "unser" Leben im Griff!

Die meisten von uns ziemlich gut, ohne es zu wissen.

Demenzrisko mit Vitamin D um bis zu 40 Prozent senken, B Vitamine

Ikonoklast @, Federal Bananarepublic Of Germoney, Montag, 27.03.2023, 16:17 vor 450 Tagen @ Ikonoklast 5489 Views

Da MB das Hirn wieder "frei" macht, passt das thematisch:


https://alz-journals.onlinelibrary.wiley.com/doi/full/10.1002/dad2.12404

Vitamin-D-Supplementierung und neu auftretende Demenz: Auswirkungen von Geschlecht, APOE und kognitivem Ausgangszustand

Zusammenfassung
Einleitung
Obwohl ein Zusammenhang zwischen einem Vitamin-D-Mangel und dem Auftreten von Demenz besteht, ist die Rolle der Supplementierung unklar. Wir untersuchten prospektiv den Zusammenhang zwischen einer Vitamin-D-Supplementierung und dem Auftreten einer Demenz bei 12.388 demenzfreien Personen aus dem National Alzheimer's Coordinating Center.

Methoden
Eine Vitamin-D-Exposition zu Beginn der Studie wurde als D+ eingestuft; keine Exposition vor Beginn der Demenz wurde als D- eingestuft. Kaplan-Meier-Kurven verglichen das demenzfreie Überleben zwischen den Gruppen. Cox-Modelle bewerteten die Demenz-Inzidenzraten zwischen den Gruppen, bereinigt um Alter, Geschlecht, Bildung, Rasse, kognitive Diagnose, Depression und Apolipoprotein E (APOE) ε4. Sensitivitätsanalysen untersuchten die Inzidenzraten für jede Vitamin-D-Formulierung. Mögliche Wechselwirkungen zwischen Exposition und Modellkovariaten wurden untersucht.

Ergebnisse
Über alle Formulierungen hinweg war die Vitamin-D-Exposition mit einem signifikant längeren demenzfreien Überleben und einer niedrigeren Demenz-Inzidenzrate verbunden als keine Exposition (Hazard Ratio = 0,60, 95 % Konfidenzintervall: 0,55-0,65). Die Wirkung von Vitamin D auf die Inzidenzrate unterschied sich signifikant in den Schichten Geschlecht, kognitiver Status und APOE-ε4-Status.

Diskussion
Vitamin D könnte ein potenzielles Mittel zur Demenzprävention sein.

Höhepunkte
In einer prospektiven Kohortenstudie untersuchten wir die Auswirkungen von Vitamin D auf die Demenzhäufigkeit bei 12 388 Teilnehmern aus dem Datensatz des National Alzheimer's Coordinating Center.
Die Vitamin-D-Exposition war mit einer um 40 % niedrigeren Demenzinzidenz verbunden als ohne Exposition.
Die Auswirkungen von Vitamin D waren bei Frauen im Vergleich zu Männern und bei normaler Kognition im Vergleich zu leichter kognitiver Beeinträchtigung signifikant größer.
Die Auswirkungen von Vitamin D waren bei Apolipoprotein-E-ε4-Trägern, die keine Träger sind, signifikant größer als bei Trägern.
Vitamin D hat das Potenzial zur Demenzprävention, insbesondere bei den Hochrisikogruppen.

Einer der Gründe warum ich Vitin D täglich und höher dosiert nehme [[zwinker]]

B Vitamine scheinen in der Hinsicht auch eine gute Idee zu sein:

https://www.express.co.uk/life-style/health/1751037/dementia-vitamin-b-test-david-smith

Experte fordert Vitamin-B-Test bei Demenzkranken
EXKLUSIV: Eine neue Metaanalyse von 14 Studien hat ergeben, dass Menschen im Alter von 60 bis 70 Jahren, die eine Kombination aus B-Vitaminen und Omega-3-Fettsäuren zu sich nahmen, weniger kognitiv abbauten als diejenigen, die dies nicht taten.

--
Grüße

[image]

---

Niemals haben wir "unser" Leben im Griff!

Die meisten von uns ziemlich gut, ohne es zu wissen.

Dr. Klinghardt - neue Studie warnt bei Vitamin C (je höher der Vit-C-Spiegel, desto geringer die Lebenserwartung)

tradi @, Montag, 27.03.2023, 18:30 vor 450 Tagen @ Ikonoklast 5588 Views

Sorry Ikonoklast, passt nicht direkt ...
aber ich glaube, die Info ist wichtig (und hat mich überrascht)

Klinghardt sagte in einem Interview vor Kurzem:
"Je höher der Vitamin C-Spiegel in Leuten ist, desto kürzer leben sie".


https://t.me/HaraldKautz/590 (bei Min 17:10)

--
Der Preis der Freiheit ist ewige Wachsamkeit
(Thomas Jefferson)

Das kann nicht stimmen

FOX-NEWS @, fair and balanced, Montag, 03.04.2023, 21:22 vor 443 Tagen @ tradi 4406 Views

Skorbut

[[nono]]

Grüße

--
[image]
Läuft in Deutschland ...

Angeblich hilft die Benutzung des Gehirns gegen Demenz

Ankawor @, Montag, 27.03.2023, 18:53 vor 450 Tagen @ Ikonoklast 5193 Views

Da MB das Hirn wieder "frei" macht, passt das thematisch:

Ich schreibe dies alles aus dem Gedächtnis (passenderweise), weil ich keine Links mehr habe. Vor Jahren habe ich mich viel mit Demenz oder Alzheimer (ich weiß nicht, was der Unterschied ist) befaßt und bin auch sehr interessante Berichte und Studien gestoßen. Das Fazit vorweg: Genau wie bei den Muskeln ist auch beim Gehirn das ständige Benutzen und Fordern das wichtigste.
Unter anderem wurde dabei der Fall einer knapp 100jährigen Nonne aufgeführt, die nach ihrem Tode obduziert wurde und ein stark demenzgeschädigtes Hirn (durchlöchert?) hatte, die aber bis kurz vor ihrem Tode Nachwuchsnonnen unterrichtet hatte und der auch nichts von der Demenz anzumerken war. Was auf die ständige Forderung ihrer grauen Zellen als Lehrerin zurückgeführt wurde.

Dann gab es einen Bericht mit einem unschönen Bild von einem Franzosen, der durch einen Unfall den halben Schädel verloren hatte, dessen Resthirn aber genauso gut funktionierte wie vorher das komplette Hirn.

Und viele andere Beispiele.
Ich habe daher für mich die Lehre gezogen, ständig was neues zu lernen (bin im Rentenalter). Sprachen scheinen mir doppelt sinnvoll. Nachdem ich vor einem Jahr mit Portugiesisch angefangen habe, kam mir in den Sinn, daß es noch viel wirkungsvoller sein müsste, mehrere Sprachen auf einmal zu lernen, und habe nun auch noch Französisch, Spanisch und Baskisch dazu genommen. Ob ich dadurch nicht dement, aber wahnsinnig werde, wird sich zeigen <img src=" />

Die Hirnforscher erwähnten dann noch, dass Stenographie eine Art Hochleistungssport für das Hirn sei.

Erste Ausfälle bemerke ich aber schon bei mir, siehe oben das fett markierte Wort auch. Es müsste auf heißen. Ich schreibe zehnfingerblind und merke nun, daß ich manchmal unbemerkt phonetisch ähnlich schreibe, besonders, wenn die Finger noch tippen, der Geist aber schon den nächsten Satz formuliert hat. Früher war das nicht so. Ist das ein erstes Zeichen von Demenz?

--
Todfeind [ˈtoːtˌfaɪ̯nt]: Person oder Gruppe, die andere mit dem Tode bedroht, direkt oder indirekt.

Gegen Alzheimer hilft Kokosfett (plus Johanniskraut)

StillerLeser @, Montag, 27.03.2023, 23:03 vor 450 Tagen @ Ankawor 5225 Views

Hab ich da detailliert geschildert: https://archiv2.dasgelbeforum.net/index.php?id=357412

Kurz: Ich wurde sehr vergesslich und hatte Wortfindungsstörungen. Ist alles wieder weg, seit langem. Johanniskraut schafft das Alu aus dem Hirn, und Kokosfett ist das Baumaterial. Das Hirn repariert sich selbst!

Beide sind ungiftig, kann man doch probieren!

Und immer auch das "negative" zur Kenntnis nehmen ...

Lenz-Hannover @, Dienstag, 28.03.2023, 11:05 vor 449 Tagen @ StillerLeser 5006 Views

Keine Ahnung, ob das Propaganda der Pharmahersteller ist!

z.B. https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/daz-az/2004/daz-36-2004/uid-12563

Ich bin nun kein Fan von Pillen, nur bei denen weis man, was drin sein sollte. "Natur" schwankt halt und es ist auch fraglich, welcher Körper wie auf welche Mengen reagiert. Und wie da geschrieben: In dem Kraut wirkt mehr als 1 Stoff.
Bei Vitamin/Hormon D nehme ich wegen 50% mehr Körpergewicht das doppelte von dem, was meine Rentner bekommen. Die sind mit der HÄLFTE und nie an der Tagessonne an der oberen Grenze des offz. Bereichs und ich an der unteren Grenze des offz. Bereichs (ich nix Arzt, deshalb keine Zahlen, liegt klar unter 10.000 Einheiten am Tag).

Vor 35 Jahre las ich, dass das Johanniskraut transplantierte schadete.
Wesentlich ist: Bei Transplanstierten (kostet wohl satt 5/6 stellig) schauen die Ärzte genau hin, messen viel ... und dann findet man halt so etwas, was man bei "normalen" Patienten nicht einmal im Ansatz finden würde.

Vitamin/Hormon D - Korrelation und Kausalität, STRESS schadet ...

Lenz-Hannover @, Dienstag, 28.03.2023, 10:55 vor 449 Tagen @ Ikonoklast 5047 Views

Wer das "D" einnimmt ist wohl schon vorher geistig fitter.

Was extrem schadet ist Stress und wer medizinisch selber aktiv wird, ist nicht Opfer seines Arztes bzw. seiner HelferInnen.

Mir gehen Arzt Besuche penetrant massiv auf die Nerven, einfach oft unorganisiert, zu dämlich die Patienten richtig zu bestellen (irgendwie ? Minuten für jeden, irgendwann müssen die doch mal in der Arzt "KI" wissen, wer wie lange braucht. Am meisten kotzt mich das bei meiner Mutter an, 2h warten für einmal ansehen, 2 Sätze und Tschüß - das der Doc Sie nach 4/5 Quartalen mal wieder sehen will ist ja ok, nur sollten die Damen wissen: Die kommt gleich ins Behandlungszimmer und ist nach 1 Minute wieder weg).

Leserzuschrift: Künstl. Vitamin D nur ein Isomer (?)

Ikonoklast @, Federal Bananarepublic Of Germoney, Dienstag, 28.03.2023, 19:28 vor 449 Tagen @ Ikonoklast 5047 Views

irgendwo habe ich mal gelesen, dass man vor ein paar Jahren herausgefunden hat, dass das künstlich hergestellte Vitamin D "nur" ein Isomer des körpereigenen ist, d.h., zwar die gleiche Summenformel hat - weswegen man sie für identisch hält -, aber die 3D-Struktur abweicht, was möglicherweise zu einer unterschiedlichen biologischen Wirkung führt. In dem Text wurde darüber spekuliert, dass das künstliche Vitamin D die Rezeptoren besetzt, wodurch das natürliche nicht zum Zuge kommt, und man dadurch u.U. doch unter Mangel leidet, obwohl der Bluttest einen ausreichenden Spiegel anzeigt (weil er die Varianten nicht unterscheidet).
Solange der Körper in der Haut genug Vitamin D bildet (Rohstoffe: Cholesterol und Sonnenlicht) sollte man demnach künstliches Vitamin D meiden.

--
Grüße

[image]

---

Niemals haben wir "unser" Leben im Griff!

Die meisten von uns ziemlich gut, ohne es zu wissen.

Paarweise - und öfter wiederholen!

NST @, Südthailand, Mittwoch, 29.03.2023, 04:03 vor 448 Tagen @ Ikonoklast 5136 Views

bearbeitet von NST, Mittwoch, 29.03.2023, 04:37

was jetzt kommt war früher klassische Verschwörungstheorie - so wie die KIs es immer noch sind.

275 - TRIPLE HELIX DNA | 666 & 144'000 - VON SAVANNAH NOBEL


Yacy ist eine interessante Suchmaschine - ein Begriff dazu aus dem Video

[image]

Könnte ne interessant halbe Stunde werden, kann sein das war hier schon ein Thema, dann ist es eben Wiederholung.

Fakt ist eines - was heute im Sektor Wissenschaft möglich ist, das ist der Traum eines jeden Illuminierten. Milliarden Versuchstiere, die sich in den Freiluft Laboren oder in Käfighaltung wie zu Hause fühlen.
Solange sie gefüttert werden, reisen können und unterhalten werden, sind sie willig - bis hin zur Geilheit, als erste dran zu kommen.

Könnte die Welt schöner sein .... ne, nicht für jene, welche zur Gattung Truthahn sich zählen dürfen ... das zusätzliche Extrafutter, das macht den kleinen Unterschied.
[image]

.... ein echt christlicher Vortrag!
Gruss

--
[image]
Jeder arbeitet im Ausmass seines Verstehens für sich selbst und im Ausmass seines Nicht-Verstehens für jene, die mehr verstehen!

klingt wie Apfelessig

KiS @, CGN, Dienstag, 28.03.2023, 21:55 vor 449 Tagen @ Ikonoklast 5040 Views

Das klingt wie das verbesserte Wohlbefinden nach einer Apfelessig-Kur.

--
Guter Geschmack ist der Feind der Kreativität
(Pablo Picasso)

Wegen der Farbe des Methylenblaus:

Naclador @, Göttingen, Montag, 03.04.2023, 13:34 vor 443 Tagen @ Ikonoklast 4537 Views

Sehr fein gemahlenes Methylenblau sieht blau aus, gröbere Kristalle eher grün. Das liegt daran, dass im Durchlicht das absorbierte Blau fehlt, es bleibt Gelb übrig, so dass mit dem reflektierten Blau insgesamt ein grüner Farbeindruck entsteht. Bei braunem Pulver handelt es sich in der Regel um ein Doppelsalz des MB mit Zinkchlorid. Auf die Reinheit lässt sich allein durch die Farbe nicht schließen.

Viele Grüße,
Naclador

--
"Nur die Lüge benötigt die Stütze der Staatsgewalt. Die Wahrheit steht von alleine aufrecht."
Thomas Jefferson

Dr.Berg zum Thema

KiS @, CGN, Mittwoch, 05.04.2023, 01:03 vor 442 Tagen @ Ikonoklast 4473 Views

Da mein Lieblingsdoktor was zum Thema sagt, ebenso zu Dosierung und Wirkung, werde ich es wohl ausprobieren
https://youtube.com/watch?v=dDUZ0ODBfJs

--
Guter Geschmack ist der Feind der Kreativität
(Pablo Picasso)

Werbung