Wie wird Russland auf die "schmutzige Uran-Bombe" reagieren?

Morpheus ⌂ @, Donnerstag, 23.03.2023, 12:02 vor 424 Tagen 4939 Views

Hallo,

Russland hat angekündigt, dass es auf den Einsatz von Uran-Munition so reagieren wird, als wäre eine schmutzige Atombombe eingesetzt worden.

Putin droht dem Westen nicht. Er spricht stets in der defensiven Ich/Wir-Form.

Wir werden darauf reagieren. Punkt.

Die Frage ist wie?

Es gibt eine Menge Aussagen von Putin und die Russen haben sich stets an ihre Worte gehalten.

Ich führe mal ein paar Aussagen an:
---------------------------------------
Russland wird nicht akzeptieren, wenn auf seinem Territorium, die Bevölkerung leidet, aber die Bevölkerungen der kriegstreibenden Staaten dies nicht tun. Wir werden darauf reagieren.

Wenn es keine Zusicherung von Sicherheitsgarantien gibt, werden wir reagieren und das kann auch mit militärischen Mitteln sein.

Wenn es Terror-Angriffe auf unser Staatsgebiet, also auch die Krim gibt, werden wir reagieren.

Die westlichen Staaten haben mit ihren umfangreichen Waffenlieferungen und der logistischen und geheimdienstlichen Unterstützung einseitig Partei gegen Russland ergriffen.

Wir haben 2014 noch nicht auf den Maidan-Putsch reagiert, weil wir keine Hyperschall-Waffen hatten. Jetzt haben wir sie. Wir setzen sie in der Ukraine nicht ein, aber wir haben sie.

Russland hat Waffensysteme, zu denen es auf der Welt nichts vergleichbares gibt.

Wir haben noch nicht einmal angefangen zu kämpfen.

Der Westen bringt uns ständig näher an ein nukleares Armageddon.
---------------------------------------

Die russische Form der öffentlichen Kommunikation ist schlecht, wenn man sie mit der westlichen Maßstäben misst. Sie ist offen und ehrlich, was sie regelmäßig unbeholfen wirken lässt und sie für westliche Angriffe verwundbar macht und dumm dastehen lässt. Aber Putin lässt sich in der Sache und der Form nicht beirren und die gesamte Führung vertritt ihre Werte, von denen sie überzeugt sind, gemeinsam.

Die Russen haben ihr Wort immer gehalten und das werden sie auch beim Einsatz der Uran-Munition machen. Die Frage ist: Wie werden sie reagieren?

Ein Angriff auf ein britisches AKW, um auch dort den Boden zu kontaminieren?
Ein Angriff auf ein Waffendepot in GB, wo diese Munition lagert?

Was hatte der lange Austausch zwischen dem Xi und Putin zum Gegenstand?

Hat man sich entschieden, das Heft des Handelns in die Hand zu nehmen? Oder will man weiter nur auf die Angriffe und Provokationen seitens US/UK reagieren?

Fragen über Fragen.

Wie sind Eure Einschätzungen zu diesem wichtigen Thema?

Grüße
Morpheus

--
-------------------------------------------
Wir - für die unbeschränkbare Freiheit.

Würde mich auch interessieren

Manuel H. @, Donnerstag, 23.03.2023, 12:13 vor 424 Tagen @ Morpheus 3551 Views

bearbeitet von Manuel H., Donnerstag, 23.03.2023, 12:25

Es gibt die schrecklichsten Bilder frei im Internet, die zeigen, was die Kriegsverbrechen des Westens insbesondere bei irakischen Kindern angerichtet haben.

Einfach bei google eingeben

https://www.google.com/search?q=depleted+uranium+iraq+birth+defects&client=safari&a...

dann sich die Bilder anzeigen lassen.

Und wir sollen jetzt zulassen, dass das gleiche im Osten der Ukraine bzw. auf russischem Territorium geschieht?

Zumal dieses Territorium für uns ein großer Lieferant für

Schweinefleisch
Tierfutter
Sonnenblumenöl
Weizen
und vieles mehr

ist.

Kann es nicht möglich sein, die Lagerorte dieser völkerrechtlich geächteten Munition ausfindig zu machen und zu neutralisieren? Und wenn dabei das depleted Uranium den Lagerort kontaminiert. Es sind ja demokratisch verfasste Gesellschaften, die Lagerung dieser Stoffe also von den -dann betroffenen- Völkern legitimiert. Sie hätten ja deren Produktion in demokratischen Prozessen verhindern können statt zu 80% die politischen Parteien zu wählen, denen dieser Einsatz gegen die russische Bevölkerung so wichtig ist.

Friedens-Initiative - vergiftet?

Manuel H. @, Donnerstag, 23.03.2023, 12:33 vor 424 Tagen @ Morpheus 3433 Views

Ich hatte ja nur ungern den Appell unterzeichnet, weil sich darin so viele Falschinformationen versteckten.

Ich finde es auch seltsam, dass ausgerechnet eine Gulag-Stalinistin (Wagenknecht) und eine Abtreibungs-Befürworterin (Schwarzer), die den Tod von Millionen ungeborener Babys mit zu verantworten hat, nun die Aushängeschilde für Frieden sind.

Wie gefährlich deren Wirkung in Wahrheit ist, zeigt dieser Artikel auf:

https://freeassange.rtde.life/meinung/166023-rainer-rupp-vorsicht-vor-fake/

Es ist also sehr wichtig, dass man auf die Parolen der Gegenseite (und da muß man Schwarzer und Wagenknecht leider dazuzählen) nicht hereinfällt und in seiner Argumentation wahrhaftig bleibt, darf also nicht deren Sprache übernehmen und so der Lüge zutragen.

Wäre für mich auch interessant, Eure Meinungen zu dem Geschehen zu lesen. Durfte eine autonome Provinz, einst verwaltungstechnisch der Ukraine zugeschlagen, nach einem illegalen Putsch diese Verwaltung verlassen und Russland beitreten? Durften die ethnisch russischen Gebiete westlich der Russischen Föderation sezessionieren und Russland um Hilfe gegen den Genozid bitten? Laut Schwarzer/Wagenknecht überfiel ein despotisches Russland grundlos und aggressiv ein unschuldiges Land, um dort zu morden, zu vergewaltigen und zu brandschatzen.

Wie war es wirklich?

Rainer ⌂ @, El Verger - Spanien, Donnerstag, 23.03.2023, 12:46 vor 424 Tagen @ Manuel H. 3267 Views

Wäre für mich auch interessant, Eure Meinungen zu dem Geschehen zu lesen. Durfte eine autonome Provinz, einst verwaltungstechnisch der Ukraine zugeschlagen, nach einem illegalen Putsch diese Verwaltung verlassen und Russland beitreten? Durften die ethnisch russischen Gebiete westlich der Russischen Föderation sezessionieren und Russland um Hilfe gegen den Genozid bitten? Laut Schwarzer/Wagenknecht überfiel ein despotisches Russland grundlos und aggressiv ein unschuldiges Land, um dort zu morden, zu vergewaltigen und zu brandschatzen.

Vor einiger Zeit bin ich auf die Information gestoßen, dass die Krim sich nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion zuerst als Staat manifestiert hat. Erst einige Zeit danach hat sich die Ukraine als Staat erklärt. Gegen den Widerstand der Krim, wurde die Krim dabei als zum ukrainischen Staat gehörend bestimmt.

Wenn das stimmen sollte, dann stecken noch viel längerfristige Planungen dahinter.

Leider finde ich die Quelle nicht mehr und habe mir leider auch keine Details dazu gesichert.

Rainer

--
Ami go home!
RundeKante
WikiMANNia
WGvdL Forum

meine nebelhafte Erinnerung

Manuel H. @, Donnerstag, 23.03.2023, 13:14 vor 424 Tagen @ Rainer 3005 Views

Die Krim war immer eine autonome Provinz, nach dem Zusammenbruch der Sowjet-Union stimmte sie für einen Beitritt zur neugeschaffenen Ukraine als autonomer Bezirk, wobei sie sich zahlreiche Rechte zur Wahrung ihrer kulturellen Eigenständigkeit zusichern ließ. Nach dem Putsch des Westens wurden diese Vereinbarung von Kiew gebrochen, was die autonomie Provinz Krim dazu brachte, sich von der Ukraine loszusagen und einen Beitritt zur Russischen Föderation anzustreben.

Meine Einschätzung

Weiner, Donnerstag, 23.03.2023, 12:51 vor 424 Tagen @ Morpheus 4293 Views

Hallo Morpheus -

Wie sind Eure Einschätzungen zu diesem wichtigen Thema?

Es ist ein komplett unwichtiges Thema.

Geht mich nichts an, weil ich in dieser Sache nicht handeln kann

(1) weder habe ich Einfluß auf die Leute, die eventuell 'schmutzige Bomben' einsetzen wollen - wie könnte ich sie hindern?

(2) noch habe ich Einfluß darauf, wie die Russen reagieren werden.

Ich habe nur Einfluß darauf, was ich lese - und ob ich mich mit der schmutzigen Bomben Fake-Propaganda und Volksverdummung beschäftigen soll oder nicht. Eher nicht.

Was ist stattdessen wichtig? VORBEREITUNG. Welches Wasser trinke ich DANN. Wie sichere ich meine Ernähung DANN. Woher nehme ich die Energie DANN. Wie bewahren wir unser Handwerk und unsere Industrie DANN. Wie bewahren wir die Schätze unserer Kultur DANN. Wie bewahren und entwickeln wir weiter unseren Geist DANN.

Wann? Wenn unsere Regierenden hinschmeißen werden müssen. Und wenn die blöden Russen in die Falle tappen und über die Ukraine hinausgreifen.

Nur so nebenbei: glaub' mir, die Russen wären heute schon froh, wenn die Ukrainer irgendetwas ganz Schmutziges machen würden. Denn dann hätten sie endlich einen Grund, nicht nur den Donbass und Neurussland sondern die ganze Ukraine sich in den Sack zu stecken. Im Moment haben sie dafür keinen Grund, weder nach dem Völkerrecht (an das sie sich so pingelig halten wollen), noch in Bezug auf ihre eigens erklärten Ziele (SMO und so ...).

Meine Frage jetzt an Dich: was würden die Amerikaner tun, wenn zwei Raketen und Bomben auf New York fliegen würden, die nach russischer Herstellung aussehen, aber von Ukrainern gebaut und von irgendwelchen Mullahs abgeschossen würden? *)

Genervt, Weiner

*) PS: Ich würde mich als 'aufgeklärter' Amerikaner mit Blick auf 9/11 dann fragen, ob nicht irgendwelche (Pseudo-) Amerikaner in eine solche Bombengeschichte ursächlich verwickelt wären. Die Welt weiß einfach nicht, wie bösartig die USA sind.

Völkerrechtlich

Manuel H. @, Donnerstag, 23.03.2023, 13:11 vor 424 Tagen @ Weiner 3283 Views

Die Kiewer Oligarchen in der Regierung wollen die russische Krim erobern, halten das neu-russische Territorium in Teilen besetzt und wollen die russischen Gebiete um Donezk und Luhansk erobern. Sie begehen ein Kriegsverbrechen nach dem anderen.

Ist es dann nicht völkerrechtlich gerechtfertigt, die gesamte Ukraine zu besetzen, die Kriegsverbrecher (also die aktuelle Regierung) festzusetzen, die Kapitulation zu verhandeln und dann die West-Ukrainer entscheiden zu lassen, ob sie als eigenständige Republik in einem demokratischen Verfahren sich eine neutrale, entmilitarisierte Regierung geben oder als autonome oder nicht-autonome Republik sich unter den Schutz der Russischen Föderation stellen?

heute klare Kante

Weiner, Donnerstag, 23.03.2023, 14:42 vor 424 Tagen @ Manuel H. 3340 Views

Die Kiewer Oligarchen in der Regierung wollen die russische Krim erobern, halten das neu-russische Territorium in Teilen besetzt und wollen die russischen Gebiete um Donezk und Luhansk erobern. Sie begehen ein Kriegsverbrechen nach dem anderen.

Ist es dann nicht völkerrechtlich gerechtfertigt, die gesamte Ukraine zu besetzen, die Kriegsverbrecher (also die aktuelle Regierung) festzusetzen, die Kapitulation zu verhandeln und dann die West-Ukrainer entscheiden zu lassen, ob sie als eigenständige Republik in einem demokratischen Verfahren sich eine neutrale, entmilitarisierte Regierung geben oder als autonome oder nicht-autonome Republik sich unter den Schutz der Russischen Föderation stellen?

Hallo, Manuel, als ehemaliger Hobbyimker habe ich das Schwarmverfolgungsrecht kennengelernt: ich kann meinen eigenen Bienenschwarm, d.h. die Bienen, die mir eigentlich davonfliegen wollten ..., auch im Garten eines Nachbarn wieder zurückholen, ohne den Nachbarn vorher lange zu fragen. Aber wenn Du einen Dieb, der bei Dir war, ins Haus eines anderen Mitbürgers verfolgst oder zur Abwendung von Gefahr ins Eigentum eines anderen eingreifst, dann wird es kritisch.

Also gibt es keinen Grund für die Russen, über die Grenze, die sie sich ja selbst gesetzt haben (SMO und so ...), zunächst weiter vorzudringen. Schon die dauernden Raketenangriffe auf die Ukraine sind eine Frechheit. Sollten die Russen nicht erstmal die Oligarchen und Mafiosi bei sich selbst verhaften, bevor sie die ukrainischen Oligarchen verfolgen?

Und wenn dann Nova Russia und der Donbas und die Krim wieder blühende Landschaften sein werden .....???, dann kommen vielleicht die westlichen Ukrainer (falls es die gibt ...) eines Tages selbst auf die Idee, sich an Russland wieder anzuschließen. Oder auch nicht.

Ist der Ukrainekrieg wirklich so wichtig für uns und unsere Zukunft? Kannst DUUUUU etwas dazu beitragen, dass er beendet wird? Dann würde es sich lohnen, (gemeinsam) darüber nachzudenken. Im anderen Falle m.E. nicht. Ist aber natürlich Deine Entscheidung ....

W.

Pack schlägt sich, Pack verträgt sich

Joe68 @, Donnerstag, 23.03.2023, 15:42 vor 424 Tagen @ Weiner 2732 Views

Auch dieser Krieg wird mal vorbei sein, die Schlauen halten sich raus, die skrupellosen Ehefrauen kaufen für 10tausende Euro Geschenke in Paris, während an der Front die Zwangsmobilisierten verheizt werden.

Das Beste ist, sich nicht aufhetzen zu lassen, sollen doch die selbstgefälligen Gutmenschen die deutsche Freiheit am Hindukusch/Dnepr selbst verteidigen und nicht andere aufhetzen.

Das Problem dabei aus dt. Sicht

Dieter @, Donnerstag, 23.03.2023, 16:31 vor 424 Tagen @ Weiner 2840 Views

Hallo,

grundsätzlich geht uns die Auseinandersetzung dort nichts an. Leider sieht unsere Regierung das etwas anders und ist Teil des Ganzen, somit auch wir, da uns aufgrund des derzeitigen Gewaltmonopols des Staates und somit unserer Parteienoligarchie Lasten aufgezwungen werden, die gegen unsere ureigensten Interessen verstoßen.
Ja, wir sollten zuerst unsere Regierenden entfernen. Bei den derzeitigen undemokratischen Strukturen geht das vermutlich nicht friedlich und so sind wir gefangen in Ohnmacht, zumindest derzeit.

Gruß Dieter

--
Es wird Zeit, daß die NATO, eine aggressive Partei, verlieren lernt.

Derzeit sind wir gefangen in einer arbeitsteiligen Gesellschaft.

Mephistopheles, Freitag, 24.03.2023, 11:18 vor 423 Tagen @ Dieter 1679 Views

bearbeitet von Mephistopheles, Freitag, 24.03.2023, 11:29

Ja, wir sollten zuerst unsere Regierenden entfernen.

Die Regierung kann man nicht entfernen, so lange die Arbeitsteilung fortdauert. Hört sie auf, dann verschwindet die Regierung von alleine, ohne dass sie entfernt werden muss.

Bei den derzeitigen undemokratischen Strukturen geht das vermutlich nicht friedlich

Das Verschwinden der Regierung nach dem Ende der Arbeitsteilung geschieht vollkommen friedfertig, so dass es niemandem auffällt. Plötzlich ist keine Regierung mehr da.

und so sind wir gefangen in Ohnmacht, zumindest derzeit.

Die Ohnmacht wird erst richtig spürbar nach dem Ende der Arbeitsteilung. Die Macht gibt es nur als geteilte Macht. Endet die Teilung, so wird die Ohnmacht erst so richtig spürbar in allen Bereichen. Niemand kann mehr Macht delegieren. Die Ohnmacht ist umfassend.

Wir sind nur eine Klippe von diesem Zustand entfernt. Ein Schritt über den Abgrund und wie stürzen ins Leere, in den Abgrund oder ins Nirwana.

Die Gewalt entsteht alleine dadurch, dass alle versuchen, sich aneinander festzuhalten, obwohl alle mit gleicher Beschleunigung stürzen. Sobald sie aufschlagen, endet auch die Gewalt und weicht einer Totenstille.

Gruß Mephistopheles

Man kann auch Parteienoligarchie und die dazugehörige Regierung entfernen ohne die Arbeitsteilung aufzugeben, ....

Dieter @, Freitag, 24.03.2023, 20:09 vor 423 Tagen @ Mephistopheles 1453 Views

indem man eine andere Art der Staatsführung zuläßt.

Staat und Regierung muß sein, aber je weniger Kompetenzen diese haben, um so wohlhabender die Bevölkerung.

Gruß Dieter

--
Es wird Zeit, daß die NATO, eine aggressive Partei, verlieren lernt.

TAG X

Arbeiter @, Donnerstag, 23.03.2023, 19:15 vor 424 Tagen @ Weiner 2610 Views

"> Wann? Wenn unsere Regierenden hinschmeißen werden müssen."

Danke Weiner. Das ist der entscheidende Satz.

Darauf sollten wir uns alle vorbereiten, denn der Tag kommt.

Den Russen bleibt kaum eine andere Wahl, als sich die komplette Ukraine zu holen...

Andudu, Freitag, 24.03.2023, 14:56 vor 423 Tagen @ Weiner 1932 Views

Nur so nebenbei: glaub' mir, die Russen wären heute schon froh, wenn die Ukrainer irgendetwas ganz Schmutziges machen würden. Denn dann hätten sie endlich einen Grund, nicht nur den Donbass und Neurussland sondern die ganze Ukraine sich in den Sack zu stecken. Im Moment haben sie dafür keinen Grund, weder nach dem Völkerrecht (an das sie sich so pingelig halten wollen), noch in Bezug auf ihre eigens erklärten Ziele

...zumindest so lange kein Friedensvertrag existiert und "der Westen" die Ukrainer mit Raketen ausstattet. Denn jegliches besetzte Gebiet würde weiterhin beschossen, das würde erst aufhören, wenn die Nato-Grenze erreicht ist, weil erst mit dem Stellvertreter auch der Stellvertreterkrieg am Ende ist.

Das ist richtig, und so wird es geschehen -

Weiner, Samstag, 25.03.2023, 08:32 vor 422 Tagen @ Andudu 1684 Views

es sei denn, die Amis finden, wenn die Ukrainer erschöpft und ausgeblutet wären, einen neuen Dummen. Da gibt es einige, und die Amis sind auch sehr überzeugend ...

Berechenbarkeit als Strategie ...

Der gestiefelte Kater, Donnerstag, 23.03.2023, 17:10 vor 424 Tagen @ Morpheus 2905 Views

... muss man sich leisten können.

Einfach mal darüber nachdenken: Wie ist es bspw. beim Schach? Wenn du genau weißt, wie die nächsten 5 Züge des Gegners aussehen und er schon 3x bewiesen hat, dass er sie auch genau so durchzieht, na dann ist das entweder seine "Blödheit" oder du hast eine schwache Position und er wird sein Ding (quasi mit Ansage) durchziehen, weil du nichts dagegen tun kannst.

Das gleiche Prinzip greift beim Skat. Je besser deine Karten, desto höher reizt du und lässt dir ggf. sogar in die Karten schauen (overt). Hier bekommst du mehr Punkte beim Gewinn. Übertragen auf die Wirklichkeit bedeutet es, dass ein Sieg mit Ansage der höherwertige Sieg ist. Die Gegenspieler reizen natürlich dagegen, klaro, und dann geht das Spiel los.

Die russische Form der öffentlichen Kommunikation ist schlecht, wenn man sie mit der westlichen Maßstäben misst. Sie ist offen und ehrlich, was sie regelmäßig unbeholfen wirken lässt und sie für westliche Angriffe verwundbar macht und dumm dastehen lässt.

Endlich einer, der das aufgreift. Ein anderer schrieb in diesem Thread von den "blöden Russen", was nur bedeutet, dass deren Strategie aufgeht den "blöden, plumpen Bären" zu spielen. Aber verfolge bspw. deren wissenschaftliche Publikationen (im dt. Magazin Raum&Zeit gab es vor Jahren z.B. Veröffentlichungen zum Thema Global Scaling), dann wird dir schnell klar, dass sie vermutlich nicht nur gleichauf sind mit dem Westen, sondern insbesondere anderes Wissen haben als der Westen, welches man hierzulande unterdrückt (<- interessant, warum eigentlich?).

Die schlechte Situation der Russen im Informationskrieg ist dem gemeinen Russen auf der Straße durchaus bewusst und es grämt ihn auch

Plancius @, Donnerstag, 23.03.2023, 17:58 vor 424 Tagen @ Morpheus 2888 Views

Die russische Form der öffentlichen Kommunikation ist schlecht, wenn man sie mit der westlichen Maßstäben misst. Sie ist offen und ehrlich, was sie regelmäßig unbeholfen wirken lässt und sie für westliche Angriffe verwundbar macht und dumm dastehen lässt. Aber Putin lässt sich in der Sache und der Form nicht beirren und die gesamte Führung vertritt ihre Werte, von denen sie überzeugt sind,

Ich stehe ja permanent in Kontakt mit meinen russischen Freunden.

Sie verfolgen dabei intensiv auf Facebook, Telegram und im Internet die westliche Propaganda und sind immer ziemlich niedergeschlagen, dass der Westen im Informationskrieg mit weitem Abstand die Nase vorn hat. Das globale Medienkartell der US-Amerikaner und ihrer westlichen Partner incl. Hollywood dominiert die weltweite öffentliche Meinung.

Sie sind immer erbost darüber, mit welcher Chuzpe der Westen seine Lügen verbreitet, sie ständig wiederholt und immer und immer wieder mit dem gleichen Muster die Weltbevölkerung einlullen und gegen Russland aufhetzen kann.

Gruß Plancius

--
"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad an Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand." ARTHUR SCHOPENHAUER

Ehem. CIA-Offizier McGovern über die Ukraine & Nord Stream und zum Ukrainekrieg vor dem UN-Sicherheitsrat + Gedicht

Vatapitta @, Freitag, 24.03.2023, 01:49 vor 423 Tagen @ Morpheus 2598 Views

Moin moin,

klare Ansagen vor dem UN Sicherheitsrat, mit deutscher Übersetzung.

https://youtu.be/CZyi4Bjnjlg


Wenn die Börsenkurse fallen,
regt sich Kummer fast bei allen,
aber manche blühen auf:
Ihr Rezept heißt Leerverkauf.

Keck verhökern diese Knaben
Dinge, die sie gar nicht haben,
treten selbst den Absturz los,
den sie brauchen - echt famos!

Leichter noch bei solchen Taten
tun sie sich mit Derivaten:
Wenn Papier den Wert frisiert,
wird die Wirkung potenziert.

Wenn in Folge Banken krachen,
haben Sparer nichts zu lachen,
und die Hypothek aufs Haus
heißt, Bewohner müssen raus.

Trifft's hingegen große Banken,
kommt die ganze Welt ins Wanken -
auch die Spekulantenbrut
zittert jetzt um Hab und Gut!

Soll man das System gefährden?
Da muss eingeschritten werden:
Der Gewinn, der bleibt privat,
die Verluste kauft der Staat.

Dazu braucht der Staat Kredite,
und das bringt erneut Profite,
hat man doch in jenem Land
die Regierung in der Hand.

Für die Zechen dieser Frechen
hat der Kleine Mann zu blechen
und - das ist das Feine ja -
nicht nur in Amerika!

Und wenn Kurse wieder steigen,
fängt von vorne an der Reigen -
ist halt Umverteilung pur,
stets in eine Richtung nur.

Aber sollten sich die Massen
das mal nimmer bieten lassen,
ist der Ausweg längst bedacht:
Dann wird bisschen Krieg gemacht.


Bitte weiter verbreiten!

VG Vatapitta

--
Chronisch sind die Schmerzen dann, wenn der Doktor sie nicht heilen kann. http://www.liebscher-bracht.com/

Werbung