Kriegseintritt Polens in naher Zukunft

D-Marker @, Sonntag, 19.03.2023, 22:33 vor 458 Tagen 7166 Views

19.03.2023 „20:18 Uhr

Polnischer Botschafter: Sollte Kiew verlieren, greift Warschau in den Krieg in der Ukraine ein


Wenn es Kiew nicht gelingt, seine Unabhängigkeit auf dem Schlachtfeld zu verteidigen, wird die polnische Armee direkt an dem Krieg gegen Russland teilnehmen müssen, sagte der polnische Botschafter in Frankreich, Jan Emeryk Rościszewski, im Fernsehsender LCI. Er betonte, dass die Ukraine-Krise eine Schlacht um die grundlegenden Werte und die Kultur des Westens darstelle, weshalb es "so wichtig sei, zu gewinnen". Er fügte hinzu:

"Wenn die Ukraine ihre Unabhängigkeit nicht verteidigen kann, werden wir keine andere Wahl haben, als uns aktiv in den Konflikt einzuschalten."

https://test.rtde.tech/international/131481-liveticker-ukraine-krieg/


Es ist also so weit.
Gesagt hat das keine strunzdumme deutsche Außenministerin, sondern ein polnischer Botschafter.
Es wird sich also wie hier vermutet entwickeln:

https://www.dasgelbeforum.net/index.php?mode=entry&id=628328

Wenn polnische Truppen in der Ukraine einrücken, wird Russland den Krieg wohl früher oder eher auf polnischem Boden führen, mit allen Konsequenzen.

LG
D-Marker

--
https://www.youtube.com/watch?v=LqB2b223mOM

Das ist also das, was sensortime, mit anderen Worten, immer sagt: Es geht um den Wertewesten und da ist kein Verhandlungsfrieden denkbar

Mephistopheles, Sonntag, 19.03.2023, 23:30 vor 458 Tagen @ D-Marker 4703 Views

19.03.2023 „20:18 Uhr

Polnischer Botschafter: Sollte Kiew verlieren, greift Warschau in den Krieg in der Ukraine ein


Wenn es Kiew nicht gelingt, seine Unabhängigkeit auf dem Schlachtfeld zu verteidigen, wird die polnische Armee direkt an dem Krieg gegen Russland teilnehmen müssen, sagte der polnische Botschafter in Frankreich, Jan Emeryk Rościszewski, im Fernsehsender LCI. Er betonte, dass die Ukraine-Krise eine Schlacht um die grundlegenden Werte und die Kultur des Westens darstelle, weshalb es "so wichtig sei, zu gewinnen". Er fügte hinzu:

"Wenn die Ukraine ihre Unabhängigkeit nicht verteidigen kann, werden wir keine andere Wahl haben, als uns aktiv in den Konflikt einzuschalten."

https://test.rtde.tech/international/131481-liveticker-ukraine-krieg/


Es ist also so weit.
Gesagt hat das keine strunzdumme deutsche Außenministerin, sondern ein polnischer Botschafter.

Aber nicht der amerikanische.

Die Frage ist also, ob die USA, so wie seinerzeit Großbritannien, ihr Imperium opfern, um Polen zu retten, wie der polnische(!) Botschafter sicher gerne hätte, oder ob sie die Polen absaufen lassen, allerdings nicht ohne ihnen Gelegenehit zu geben, den größtmöglichen Schaden anzurichten.

Auffällig an diesem Konflikt ist bisher der Unterschied zwischen den kriegsgeilen Westeuropäern, die gerne würden, aber nicht können und den zurückhaltenden USA, die zwar könnten, aber nicht so recht wollen.

Gruß Mephistopheles

Mit ihren ca. 1000 Militärstützpunkten ....

NST @, Südthailand, Montag, 20.03.2023, 02:48 vor 458 Tagen @ Mephistopheles 4659 Views

bearbeitet von NST, Montag, 20.03.2023, 02:55


Die Frage ist also, ob die USA, so wie seinerzeit Großbritannien, ihr Imperium opfern, um Polen zu retten, wie der polnische(!) Botschafter sicher gerne hätte, oder ob sie die Polen absaufen lassen, allerdings nicht ohne ihnen Gelegenehit zu geben, den größtmöglichen Schaden anzurichten.

Auffällig an diesem Konflikt ist bisher der Unterschied zwischen den kriegsgeilen Westeuropäern, die gerne würden, aber nicht können und den zurückhaltenden USA, die zwar könnten, aber nicht so recht wollen.

.... hat die USA/UK nicht mehr die Fähigkeit überall wo sie ihre Interessen haben, diese auch durchsetzten zu können.

Das kostet eine riesen Menge an Munition (Geld-US$) und an dieser Geldfront stehen sie aktuell im offen Feuer.

Die Manpower fehlt ebenso - keine eigenen Soldaten um diese ganzen Konflikt-Zonen zu bedienen. Ebenso fehlen die nötigen Rohstoffe, um die eigene Kriegsproduktion hochfahren zu können.
Die Sanktionen sind ein Schildbürgerstreich - erst dadurch wird die Restwelt gezwungen sich a- zu unterwerfen oder b- sich zu widersetzten.
Mit grossen US$ Beträgen ausserhalb der direkten Einflussregion der USA zu investieren, dürfte täglich schwierigerer werden ....

US$ sind für die USA kein Problem, damit aber einzukaufen wird immer schwieriger - denn die Lieferländer laufen zu den BRIGS Staaten über, denn wer nicht doof ist der weiss, wie der Wertewesten mit seinen Freunden umgeht.

Die neuen strategischen Planer des US Imperiums - sind geübte Computer Gamer - von dort kommt deren Strategie. Verlieren sie so eine Simulation, starten sie einfach eine Neue. In der Realität geht so etwas nicht ...
Gruss

--
[image]
Jeder arbeitet im Ausmass seines Verstehens für sich selbst und im Ausmass seines Nicht-Verstehens für jene, die mehr verstehen!

Es sind Gewohnheiten ...

NST @, Südthailand, Montag, 20.03.2023, 04:32 vor 458 Tagen @ NST 3944 Views

bearbeitet von NST, Montag, 20.03.2023, 04:46


US$ sind für die USA kein Problem, damit aber einzukaufen wird immer schwieriger - denn die Lieferländer laufen zu den BRIGS Staaten über, denn wer nicht doof ist der weiss, wie der Wertewesten mit seinen Freunden umgeht.

.... und unreflektierte Glaubensgrundsätze - die einem an die alten Paradigmen festkleben lassen ....

..... einer diesen Glaubensgrundsätze ist, man muss die Charts auf US Dollar anschauen .... das ergibt aber ein ganz verzerrtes Bild ...

Schaut man das in einer völlig unbedeutenden Währung an erkennt man sofort den Unterschied.

Am Bsp. Edelmetall einmal in $ und in ฿ auf 20 Jahressicht ...
Wenn man dann diese beiden Volkswirtschaften vergleicht ....

[image]

[image][image]

im 20 Jahresverlauf - d.h. seit dem Jahrtausendwechsel. Das sind alles die klaren Zeichen, welche im Westen komplett ausgeblendet werden aber täglich mehr an Realität gewinnen.
Ein relativ langsamer Prozess - und die langsamen Prozess sind jene, welche dir tatsächlichen Veränderungen herbei zwingen.

So ist es auch mit den westlichen Sozialsystemen - auf dem Papier alles noch relativ in Ordnung - ausgezahlt wird auch noch, im Hintergrund brechen aber schon zentrale Stützpfeiler weg - s. Banken in der Schweiz u. USA, EU ....

Mit US$ Pflaster wird das notwendige Tappering erledigt .... die Konstruktion damit täglich instabiler. Die Analysten schauen auf US$ basierende Charts .... alles ist in bester Ordnung .... [[top]]

Schweizer Rentner in TH fühlen sich wie Könige - der Kurs war mit den Krisen z.B. Corona immer zu ihrem Vorteil ausgefallen .... das eigene Denken setzte damit komplett aus.
Gruss

--
[image]
Jeder arbeitet im Ausmass seines Verstehens für sich selbst und im Ausmass seines Nicht-Verstehens für jene, die mehr verstehen!

Nein, es sind die schauspielerischen Darstellungen für das Publikum, um Grenzen und geopolitische Einflußbereiche zu ändern. Sie sollen für das Publikum "verständlich" werden.

Olivia @, Montag, 20.03.2023, 08:58 vor 458 Tagen @ NST 2836 Views

Wenn man davon ausgeht, dass die USA Europa längst "aufgegeben" haben und es lediglich auf eine für das allgemeine Publikum verständliche Art und Weise "übergeben" werden soll, dann würde das Ganze Sinn machen.

McCarthy hat sich öffentlich und laut dahingehend geäußert, dass die USA keinerlei Interesse daran hätten, die europäischen Außengrenzen zu schützen. Er wird bereits als Übergangspräsident genannt, da Biden in zu viele Korruptionen verstrickt ist und Harris ebenfalls ausfallen soll (die dafür genannten Gründe variieren). Nach der Verfassung würde dann McCarthy Präsident bis zu den Wahlen.

Deutschland und Frankreich sind aller Wahrscheinlichkeit nach nicht an einem Krieg gegen Russland interessiert. Beide Länder haben sich bereits in der Vergangenheit blutige Nasen geholt und handeln bzw. verhandeln lieber mit Russland. Außerdem haben sich beide Länder (als einzige europäische Länder) bereits 2014/15 vehement dafür eingesetzt, dass es keinen Krieg um die Ukraine gibt. Damals waren die USA dazu bereit. Ich bin überzeugt davon, dass wir es Merkel, Steinmeier und Sarkozy zu verdanken haben, dass es damals zu keinem Krieg kam. Wenn man überlegt: Das waren damals die einzigen europäischen Staaten, die sich so für Verhandlungen einsetzten.

Aufgestachelt in Europa sind die Briten, die Polen, die kleine Italienerin und natürlich die Balten. Sonst fällt mir in der Tat niemand ein. Die Tschechen werden nicht so blöde sein.

Eine merkwürdige Gemengelage.

--
For entertainment purposes only.

Merkel / Kasner / Kazmierczak oder einfach IM Erika mit Friedensambitionen? Nein, so einfach ist das nicht ...

Der gestiefelte Kater, Dienstag, 21.03.2023, 11:58 vor 457 Tagen @ Olivia 1515 Views

Ich bin überzeugt davon, dass wir es Merkel, Steinmeier und Sarkozy zu verdanken haben, dass es damals zu keinem Krieg kam.

Wie kommt man auf so etwas, wenn "Merkel" doch selber gesagt hat, dass es nur eine Täuschung war, siehe u.a. hier: https://www.nachdenkseiten.de/?p=91458 Ich denke, einen Krieg zu verhindern und ihn aufzuschieben sind durchaus zwei paar Stiefel. In der aufgeschobenen Zeit sind 14.000 zivile Opfer im Osten der Ukraine von der "eigenen" Regierung beschossen worden.

Nein, Helmut Kohns Ziehkind folgt allenfalls einem hintergründigen Zeitplan, wo gewisse Ereignisketten nicht einfach so hintereinander ablaufen, sondern auch zeitlich abgestimmt sein müssen ...

Schön, wie Du dir Sorgen um die schweizer Rentner machst!

FOX-NEWS @, fair and balanced, Montag, 20.03.2023, 09:14 vor 458 Tagen @ NST 2743 Views

[[top]]

Ich bin nun mal gar kein Psychofuzzi, aber könnte es sein, daß Du das Scheitern deines ersten Auswanderversuchs immer noch nicht verarbeitet hast und gleichzeitig das Bild der frührentnernden Kohlekumpels nicht aus dem Kopf kriegst?

:-P

Grüße

--
[image]
Läuft in Deutschland ...

Die Schweiz muss mir 60% der Resterente bezahlen ...

NST @, Südthailand, Montag, 20.03.2023, 11:03 vor 458 Tagen @ FOX-NEWS 2643 Views


Ich bin nun mal gar kein Psychofuzzi, aber könnte es sein, daß Du das Scheitern deines ersten Auswanderversuchs immer noch nicht verarbeitet hast und gleichzeitig das Bild der frührentnernden Kohlekumpels nicht aus dem Kopf kriegst?

.... nur 40% entfällt davon auf D .... das sind alles rein praktischen Überlegungen. Die aktuelle Rentenberechung in der Schweiz hab ich schon in Auftrag gegen Anfang des Monats ....

Gezahlt werden soll dann ab Mitte kommenden Jahres ..... In D wird das auch noch eingeleitet .... natürlich alles mit Abschlag .... - die paar Prozente weniger spielen für mich eh keine Rolle.

Die aktuellen mtl. Währungsschwankungen sind schon in der Grössenordnung. Das läuft alles an - im nächsten Jahr bin ich Rentner ..... und Leidtragender [[top]]
Gruss

--
[image]
Jeder arbeitet im Ausmass seines Verstehens für sich selbst und im Ausmass seines Nicht-Verstehens für jene, die mehr verstehen!

Wenn Polen offiziell in den Krieg eintreten würde, dann wäre das ein Angriffskrieg Polens gegen Russland. Wäre dann die NATO zum Bundnisfall verpflichtet?

Olivia @, Montag, 20.03.2023, 08:37 vor 458 Tagen @ Mephistopheles 3000 Views

bearbeitet von Olivia, Montag, 20.03.2023, 09:37

Dann könnte sich ja jeder Staat entscheiden, in einen Krieg einzutreten und die anderen wären sofort ebenfalls verpflichtet. Das können derzeit nur die USA. Sollen das nun auch die kleinen Satellitenstaaten tun können? Oder erleichtert sich die Gruppierungen um Biden dadurch den Kriegseintritt, dass sie einen "polnischen Schuldigen" präsentieren kann, der für eine Ausweitung des Krieges verantwortlich ist?

Da Polen ständig Gift und Galle spuckt, würden die Russen das Land wohl bereits aus Selbstschutz besetzen. Die Baltischen Staaten wären dann ziemlich abgeschnitten vom Rest Europas. Bei einem Friedensvertrag oder Waffenstillstand - und der wird ja wohl irgendwann kommen müssen - würden dann vmt. nicht nur die ukrainischen, sondern auch die polnischen Grenzen neu verhandelt werden.

Und was mit dem Baltikum passiert, wenn es auch unbedingt in den Krieg einsteigen will, das wissen dann auch die Götter.....

Alles in Allem schaut es so aus, als ob die Ukrainer und die Polen dazu auserkoren seien, Europa in einen weiteren, vernichtenden Krieg hineinzuziehen.

2 Weltkriege waren ihnen wohl immer noch nicht genug.

Gehen wir davon aus, dass die Dinge nicht einfach "passieren", sondern zu großen Teilen u.a. geplant verlaufen. Was gäbe es Günstigeres als einen altersdebilen Präsidenten, der in Afghanistan hochwertigste Waffensysteme zurückläßt? Natürlich aus Inkompetenz... :-) ---- und nicht intendiert... Gehen wir mal davon aus, dass es keine "Inkompetenz" war, sondern eine "verdeckte Operation" (Biden lasse ich aussen vor, der ist nur eine Sprechpuppe, die man "sinnvoll nutzen kann"). Wem würde es nützen, wenn an diesem geographischen Ort der Welt eine "unabhängige" (weil streng religiöse) Regierung sitzt, die mit den besten und neuesten Waffensystemen ausgestattet ist?

Genau unter diesem Aspekt sollten wir auch unsere derzeitigen laut schreienden "Kriegstreiber" betrachten. Jeder weiß, dass die inkompetent sind. Also werden keine kompetenten Leute "verbrannt". Wenn das zu Ende ist, weiß auch jeder, dass die Wähler dieser Leute nicht 3 + 3 zusammen zählen können. Besser kann man die Inkompetenz der grünen Wähler ja gar nicht demonstrieren.
Selbst eingefleischte Grünenwähler beginnen inzwischen, nachzudenken. Ich frage mich allerdings, wo die Wahlzettel herkommen......

Die FPD darf ihre schlechten Wahlergebnisse sicherlich auch Strack-Zimmermann zugute halten. Liberale sind in der Regel nicht "kriegsgeil" und auch nicht so bekloppt, dass sie alles glauben, was ihnen ihre "Repräsentanten" erzählen.

--
For entertainment purposes only.

Nein. Siehe Aktionen der Türkei ...

FOX-NEWS @, fair and balanced, Montag, 20.03.2023, 09:22 vor 458 Tagen @ Olivia 2992 Views

Da läuft alles auf eigenes Risiko im Iraq und Syrien.

Auch schon jetzt kann übrigens die Reaktion auf einen "Artikel 5" ganz unterschiedlich ausfallen: Vom atomaren Gegenschlag bis zur Beileidskarte ... die Polen dürften wie üblich letztere bekommen. [[sauer]]

Grüße

--
[image]
Läuft in Deutschland ...

Gutes Argument, aber

Manuel H. @, Montag, 20.03.2023, 09:36 vor 458 Tagen @ FOX-NEWS 2870 Views

Solange sich die türkischen Nato-Truppen einigermaßen auf fremden Territorien austoben.

Wie würde die Nato denn reagieren, wenn Syrien daraufhin Teile der Türkei besetzt oder Izmir oder gar Istanbul bombardierte?

Stimmt. De facto sollen sich ja bereits an die 20.000 "ehemalige" polnische Soldaten in der Ukraine "austoben".

Olivia @, Montag, 20.03.2023, 15:06 vor 458 Tagen @ FOX-NEWS 2095 Views

So ein gequirlter Schwachsinn.

--
For entertainment purposes only.

gelöscht

sensortimecom ⌂ @, Montag, 20.03.2023, 13:04 vor 458 Tagen @ Mephistopheles 2319 Views

bearbeitet von sensortimecom, Montag, 20.03.2023, 13:45

Da gibt es doch einen Fachbegriff dafür, für so ein Verhalten. Ich habe ihn leider nicht parat. Kennt einer den Fachbegriff?

Mephistopheles, Montag, 20.03.2023, 13:36 vor 458 Tagen @ sensortimecom 2231 Views

bearbeitet von Mephistopheles, Montag, 20.03.2023, 13:55

Dem woken "Wertewesten" ist es auch sowas von WURSCHT, ob dabei 5 Milliarden Menschen oder mehr drauf gehen, wenn es um die Verteidigung seiner "Werte" und um den Endsieg geht.

Man tut so, als würde man sich zurückziehen als wäre man an der Europa desinteressiert und plane af keinen Fall, einzugreifen (Isolationismus), um dann, wenn sich die anderen schon darauf eingerichtet haben, dass die USA sich rashalten, mit voller Wucht zuzuschlagen.

So nannte man die Politik zwischen der USA zwischen den beiden weltkiegen: Isolationismus.

Das meine ich aber nicht; sondern ich meine: Desinteresse vortäuschen, um doch im geeigneten Moment mit voller Kraft wiederzuerscheinen (wobei es allerdings diesesmal an der "vollen Kraft", auch nach @Arbeiter, etwas mangeln dürfte.

https://www.t-online.de/nachrichten/ausland/usa/id_100146828/usa-und-der-krieg-gegen-di...

Man darf nicht vergessen: Ohne den Warschauer Pakt und ohne de Sowjetunion, deren Zusammenbeuch nach @Putin das größte Unglück der Geschichte war, ist Russland nur eine Regionalmacht.

Ohne Europa und die Flgzeugträger Japan und Taiwan und volle Dominanz im Pazifik sind die USA nur eine Regionalmacht.

Gruß Mephistopheles

Die allseits bekannten und normalen Erklärungen ....

NST @, Südthailand, Dienstag, 21.03.2023, 03:53 vor 457 Tagen @ Mephistopheles 1652 Views

bearbeitet von NST, Dienstag, 21.03.2023, 04:03

Man darf nicht vergessen: Ohne den Warschauer Pakt und ohne de Sowjetunion, deren Zusammenbeuch nach @Putin das größte Unglück der Geschichte war, ist Russland nur eine Regionalmacht.

Ohne Europa und die Flgzeugträger Japan und Taiwan und volle Dominanz im Pazifik sind die USA nur eine Regionalmacht.

..... erfassen die ganze Problematik nicht mal im Ansatz.

Trotz geschriebener Geschichte - seit es die Buchkunst gibt - ist das Gedruckte das Produkt der Gewinner.

Als zu spät Geborener, kann man sich nur bedingt darauf verlassen. Wir hier, die wir schreiben u. lesen - sind alles zu spät Geborene.

Die Dinge die heute tagesaktuell sind - deren Hintergründe liegen viel weiter zurück, als unsere Geburt.

Der einzige mögliche Zugang, was da passiert, sind deshalb bestimmte Modelle und Konzepte - die das in einen sinnvollen Zusammenhang bringen.

Eines der besten Konzepte die ich bisher gefunden habe, kommt aus dem russischen Raum - FKT - Fonds Konzeptueller Technologien - repräsentiert durch die Kommentare von Pyakin.

Ganz kurz: Der GP - Globale Prädiktor --> Strukturlose Steuerung - ist keine Person, noch ein kleines Gremium, sondern funktioniert anders.

Wenn euch das interessiert, müsst ihr es lernen, was damit gemeint ist - jeder lernt nur das, was er überhaupt selbst verstehen kann (was seine eigenen Glaubensgrundsätze ihm ermöglichen) - das ist der Grundsatz.

Was hier oben im Zitat als Regionalmacht bezeichnet wird, entspricht bei FKT - den Landeseliten.

Die Anführer dieser Regionalmächte (Landeseliten) entstammen der Gruppe der Kirwaite (Znachar) -Die Macht hinter den Oberhäuptern

Die Handlungen des Kirwaiten stehen in krassem Gegensatz zu denen des Lebensweisenden. Ein Kirwaite traf alle Entscheidungen zu seinen Gunsten und nicht zum Wohle des Volkes.

.... also einfach mal ein bisschen lesen und staunen.

Es gibt dort sehr viel zu lesen und ich weiss, niemand hier hat sehr viel Zeit, die tagesaktuellen Dinge müssen kommentiert werden.

Ich behaupte nicht, dass dort die Wahrheit vergraben liegt, ein Augenöffner ist es allerdings schon, denn es zeigt dass die Hintergründe eben nicht im Materialismus zu finden sind .... dort ist es das orthodoxe Christentum .....

.... also findet man dort auch maximal nur einen Teil der Wahrheiten. Aber ein Anfang wäre es schon ....
Gruss

--
[image]
Jeder arbeitet im Ausmass seines Verstehens für sich selbst und im Ausmass seines Nicht-Verstehens für jene, die mehr verstehen!

Dann gilt aber nicht Artikel 5 der Nato

Manuel H. @, Sonntag, 19.03.2023, 23:34 vor 458 Tagen @ D-Marker 4506 Views

Wenn ein Nato Staat Kriegshandlungen beginnt, um seine Interessen in einem Nicht-Nato Staat gegen einen fremden Staat zu vertreten, dann verwirkt es laut der Nato-Statuten das Recht, sich auf Artikel 5 zu beziehen, der nur im reinen Verteidigungsfall gilt

Weder die Nato, noch die Nato-Staaten wären dann bündnisverpflichtet.

Da die westliche Wertegemeinschaft auf Werte keinen Wert legt, argumentiere ich jetzt formal. Die Staatspresse und die Regierungen (bei uns inklusive aller Alt-Parteien) werden daraus einen Bündnisfall basteln und die Leute werden dem beipflichten.

Ich bin mir nur nicht sicher, wie wollen die bei uns Kriegsbegeisterung hinbekommen?

Dass Wehrmachtssoldaten trotz Aussichtslosigkeit motiviert an die Front zogen, dafür hatten die Feinde Deutschlands schon gesorgt. Schließlich hatten die deutschen Soldaten Kenntnis von den Massenmorden der West-Alliierten auf die Zivilbevölkerung in den großen Städten, Kenntnis von den Massenschändungen durch die Sowjet-Armisten, Kenntnis von den Nizer, Kaufman, Morgenthau-Plänen, sollte man Frieden suchen. Die Forderung der bedingungslosen Kapitulation tat ein übriges.
Aber was motiviert uns jetzt? Die Aussicht, dass wenn Russland zerschlagen ist und die Rohstoffe der Russen an die üblichen Verdächtigen umverteilt, wir von den übernationalen Firmen Gas preiswerter bekommen als Russland uns seit Jahrzehnten geliefert und zugesichert hat?

Ich kann mir kaum vorstellen, dass der Westen die Polen von der Kette lassen, zumal jetzt zumindest medientechnisch ganz groß die Kriegs-Fanfaren gegen China läuten.

Auch die Heute-Show zündelt kräftig mit und zeigt Xi, wie er den gesamten Globus umarmt "Das alles wird einmal mir gehören" untertitelt (Bislang war es doch erst Hitler, dann Putin, der die gesamten Welt erobern wollte)

Heute-Show warnt: Alleine an unseren Bahnhöfen usw. seien 78..000 Überwachungskameras aus China installiert. (Der Zuschauer lernt, die hat China deswegen installiert, um die unschuldigen Deutschen zu überwachen)

Ein Panda-Bär mit Abhör-Kopfhörer wird gezeigt: "Der tut nichts, der will nur abhören."
Auf die Deutschen gemünzt: "Wie doof sind die (Deutschen) denn?" (Das muß jetzt aufhören)

"Es ist ja so, und das betrifft uns alle, nicht nur die Politik, über die Jahrzehnte haben wir es uns als eine Art XXL-Schweiz gemütlich gemacht (die Schweiz war traditionell neutral), Hauptsache Geschäfte mit allen, jetzt heißt es erwachsen werden (nicht mehr neutral sein, Krieg beginnen) und mehr für Sicherheit tun."

Volksverhetzung, Aufforderung zum Krieg. Ich denke, das geht jetzt in Dauerschleifen weiter.

https://www.youtube.com/watch?v=YAuIAstSwTY

Vergleich ukrainische Soldaten zu irakischen

Manuel H. @, Montag, 20.03.2023, 07:26 vor 458 Tagen @ Manuel H. 4038 Views

Bei den Kriegen des Westens zur Vernichtung des Irak hatte ich den Eindruck, da ist kein Iraker lebensmüde genug, um sich für einen ungeliebten Diktator, der mit Gewalt die Partikular-Interessen seines Stammes (al-Tikri) durchsetzt, einzusetzen.

Dementsprechend gering war die Kampfkraft und entsprechend hoch die Desertationen.

Auch für Ukrainer, die genau wissen, wie äußerst korrupt ihre Staatsführung ist, die genau wissen, dass sie zu gaga Mindestlöhnen arbeiten müssen (wesentlich weniger als im Mutterland Russland), die Höchstpreise für Energie bezahlen (da die Energieunternehmen in der Hand der west-hörigen Oligarchen), ganz anders als in Russland, die kämpfen jetzt trotz sechsstelliger Todeszahlen immer noch für diese Oligarchen. Was ist der Grund?

Wenn die schon trotz maximaler Ausbeutung so vehement für den Schutz ihrer Ausbeuter kämpfen, wie wird das eigentlich erst einmal hier sein, wenn wir auf das Schlachtfeld geführt werden? Hier ist ja die Ausbeutung wesentlich geringer

RE: Heute show ...

Albatros @, Lothringen, Montag, 20.03.2023, 10:21 vor 458 Tagen @ Manuel H. 3407 Views

bearbeitet von Albatros, Montag, 20.03.2023, 11:02

... ein Lehrstück - nicht nur in Demagogie.
Ich schaue diese "Show" immer wieder gerne, weil ich es faszinierend finde, wie der eigentliche Akteur, der Techniker am Mischpult, die Schieberegler für "Applaus" gezielt Punkt genau regelt, damit dieser exakt mit den Wortbeiträgen vom Olli beginnt und endet. (edit: weil auf das Studiopublikum kein Verlass ist, ob es an den richtigen Stellen ausreichend reagiert).
Darf's ein wenig starker Applaus mehr sein? Mit Getrampel + Kreischen, oder kurz und moderat?

Spart Strom! Schaltet ARD+ZDF aus!

Wünscht sich grüssend der

--
Albatros

Wie ist die Äußerung zu bewerten?

Zweifler @, Montag, 20.03.2023, 12:35 vor 458 Tagen @ D-Marker 2822 Views

Zunächst glaube ich nicht, dass sie aus eigener "Machtvollkommenheit" und ohne Rückversicherung bei den USA getätigt wurde. Dann stellt sich die Frage, was man mit diesem Vorgehen bezweckt und warum diese Äußerung jetzt (zu DIESEM) Zeitpunkt fällt!
Am ehesten erklärbar escheint es mir als Reaktion auf die militärische Lage. Offenbar rechnet man mit einem Zusammenbruch oder einer militärischen Schwächephase der Ukraine, die eventuell schon unabwendbar ist. Doch in welcher Weise wird eine solche Schwächephase von den Russen ausgenutzt werden, wenn sie in die Lage kommen, Friedensbedingungen diktieren zu können? Für diesen Fall kommuniziert man eine rote Linie: Gebietsabtretungen der Ukraine JA, eine russische Marionettenregierung in der Restukraine NEIN. Die Frage, wie die Nato andernfalls reagiert, wird bewusst in der Schwebe gehalten - dazu die Drohung mit der Einmischung eines Natolandes auf eine Weise, die die Nato nicht automatisch in den Krieg zieht. Einerseits will man sich nicht festlegen, andererseits möchte man ein für Russland nicht mehr kalkulierbares Risiko kommunizieren!

Wie

sensortimecom ⌂ @, Montag, 20.03.2023, 13:22 vor 458 Tagen @ Zweifler 2520 Views

Am ehesten erklärbar escheint es mir als Reaktion auf die militärische Lage. Offenbar rechnet man mit einem Zusammenbruch oder einer militärischen Schwächephase der Ukraine, die eventuell schon unabwendbar ist. Doch in welcher Weise wird eine solche Schwächephase von den Russen ausgenutzt werden, wenn sie in die Lage kommen, Friedensbedingungen diktieren zu können?


Wie soll es jemals zu Friedensverhandlungen kommen können, wenn der oberste russische Chef damit rechnen muss, überall verhaftet zu werden, wo er auftaucht? Welcher dem "Wertewesten" zuzurechnende Regierungsverantwortliche würde es wagen, sich mit einem "Kriegsverbrecher" an den Verhandlungstisch zu setzen? Welche "Friedensbedingungen" seitens RU (sollte es dazu kommen) sollte der Wertewesten jemals akzeptieren, ja auch nur anhören(!) die von einem zur Verhaftung ausgeschriebenen Verbrecher kommen? Und ja, noch was: Wer von den übrigen Staaten in dieser Welt (die sich NICHT zum Wertewesten zählen) wird es jemals wagen, sich mit "Kriegsverbrechern" an einen Verhandlungstisch zu setzen, wenn sie nicht militärisch und politisch potent genug sind, sich gegen Druck seitens des Wertewestens zu wehren?

Diese Äußerung erfolgt jetzt,

D-Marker @, Montag, 20.03.2023, 14:26 vor 458 Tagen @ Zweifler 2537 Views

bearbeitet von D-Marker, Montag, 20.03.2023, 15:05

weil den Polen nun endgültig klar ist, dass die Ukraine auch mit der NATO-Unterstützung nicht gewinnen wird.

Sie stehen aber unter einem besonderen Stern (ehemalige Besatzungsmacht der Ukraine usw.).

https://www.youtube.com/watch?v=pDb18uRdvaE (1min56)

LG
D-Marker


P.S.

Weiter führend:

https://www.youtube.com/watch?v=czuDTh0urOc usw.

( https://www.youtube.com/watch?v=bD3wZqeUzvc

https://www.youtube.com/watch?v=ylKK6sPvJBE

https://www.youtube.com/watch?v=xJ4v6HZTlHA ...)

--
https://www.youtube.com/watch?v=LqB2b223mOM

Wie bekloppt sind die Polen? ein Krieg mit Russland?? ... Ich hab eher den Eindruck, die wollen sich mit einer gespielten Kriegslüsternheit bei den Amis einschleimen. owT

BerndBorchert @, Montag, 20.03.2023, 14:47 vor 458 Tagen @ D-Marker 2186 Views

Werbung