Das Ukraine-Abwrackprogramm für veraltete Militärhardware geht in die nächste Runde: Polen schickt MiGs

Naclador @, Göttingen, Freitag, 17.03.2023, 10:51 vor 398 Tagen 2535 Views

Polen hat sich entschieden, der Ukraine ein Dutzend MiG-29 zur Verfügung zu stellen (die Welt berichtet). Mit dem Muster haben ukrainische Piloten Erfahrung, sie könnten daher sofort eingesetzt werden.

Die MiG-29 ist kein schlechter Vogel, aber doch inzwischen arg angestaubt. Und die Russen dürften am besten wissen, wie man den alten Sowjetjäger vom Himmel holt. Eine schöne Gelegenheit für Polen, Altmetall in weltpolitische Bedeutung umzumünzen, aber militärisch werden die Jets keinen Unterschied machen.

Gruß,
Naclador

--
"Nur die Lüge benötigt die Stütze der Staatsgewalt. Die Wahrheit steht von alleine aufrecht."
Thomas Jefferson

“ Er nannte die ukrainische Macht „Plünderer“ ....

NST @, Südthailand, Sonntag, 19.03.2023, 03:32 vor 396 Tagen @ Naclador 1226 Views

bearbeitet von NST, Sonntag, 19.03.2023, 04:00

Aktuell aus dem Donbass: Weitere Offensive der Truppen der Russischen Föderation entlang der gesamten Frontlinie

.... wird wohl bei Waffenstillstand oder Kriegsende - direkt weiter gehen, dann aber unter den westlichen Verbündeten.

Im Endspiel ist es Kannibalismus .... die Ex-Wehrlosen sind zu stark, dann geht es zum Eingemachten.

Dieser Übergang, das wird noch eine interessante Zeit werden. Nach der Brutkasten Lüge - jetzt der Haftantrag gegen Putin (Kinder etc.) .... wirklich etwas Neues fällt ihnen nicht mehr ein .... aber für die 80% Mehrheiten reicht es offenbar immer noch.

"Wenn die Vereinigten Staaten nicht auf die Bremse treten, sondern weiter den falschen Weg einschlagen, können keine noch so großen Leitplanken ein Entgleisen verhindern, und es wird sicherlich zu Konflikte und Konfrontationen kommen", sagte er und fügte hinzu: "Wer wird die katastrophalen Folgen daraus tragen? Eine solche Rivalität ist ein rücksichtsloses Glücksspiel, bei dem die grundlegenden Interessen aller Völker und sogar die Zukunft der Menschheit auf dem Spiel stehen."

Die Kriegstrommeln gegen China werden zunehmend lauter geschlagen

Auch wieder die üblichen Reaktionen - der Feind in der Ferne, muss man bekämpfen. Diesmal wird das aber schwierig - keine eigenen Soldaten u. die Produktionskapaziäten hat der Feind. Müssen halt die derzeitigen Rentner u. Senioren an die Arbeitsfront u. die Youtuber in die Schützengräben.
Gruss

--
[image]
Jeder arbeitet im Ausmass seines Verstehens für sich selbst und im Ausmass seines Nicht-Verstehens für jene, die mehr verstehen!

Werbung