Stechen kleine Mädchen, kleine Mädchen ab?

Zorro @, Dienstag, 14.03.2023, 23:27 vor 80 Tagen 7471 Views

Guten Abend die Runde,

hier ein Thema, das seit kurzem durch die Medien geistert:

https://www.n-tv.de/panorama/Maedchen-erstechen-Zwoelfjaehrige-und-bleiben-straflos-art...

Angeblich haben zwölfjährige Kinder ein anderes Kind aus dem Bekanntenkreis abgestochen!?

Im Zuge des Personenschutzes von Minderjährigen, wird mehr oder weniger, vieles zum Tathergang nicht veröffentlicht.

Was zum Teufel soll da das Motiv sein?

- Handy der Freundin vollgepinkelt?
- Todesurteil, weil sie Gretel Thunfisch nicht toll fand?
- Lieblings-Bravo-Heft der Bekannten zerissen?
- ..."Turban"- Probleme? ...was hatten die Kinder für eine Nationalität?

Jetzt bitte volles Rohr aus Freudenberg, wo garantiert jeder weiß, was da los ist!

...oder, nereus bitte übernehmen...!

Grüsse Zorro

--
Haftungsausschluss! - Beachten Sie bei "Börsenpostings & Analysen" bitte den Disclaimer des Gelben Forums!
Die in diesem Posting enthaltenen Angaben stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder anderen Anlageinstrumenten dar.

Die offiziellen Reaktionen zeigen deutlich ...

Rainer ⌂ @, El Verger - Spanien, Dienstag, 14.03.2023, 23:48 vor 80 Tagen @ Zorro 6446 Views

Die offiziellen, gestammelten Reaktionen zeigen deutlich, dass Täter und Opfer aus der Messerstecherkultur kommen.

Damit erledigen sich alle weiteren Fragen

Rainer

--
Ami go home!
RundeKante
WikiMANNia
WGvdL Forum

Ich verfolge dieses Geschehen seit Tagen

D-Marker @, Mittwoch, 15.03.2023, 03:23 vor 79 Tagen @ Rainer 5775 Views

bearbeitet von D-Marker, Mittwoch, 15.03.2023, 04:05

Und vom ersten Tag an hatte ich die Vermutung, dass hier vertuscht wird.
Wenn extrem Minderjährige (so um die 12 Jahre) beteiligt sind, warum wird da "aus ermittlungstaktischen Gründen" alles Wesentliche verschwiegen?

Oder wie hier:

https://www.express.de/nrw/freudenberg-12-jaehrige-erstochen-maedchen-toeteten-schueler...

"Die verdächtigen Mädchen, die die zwölfjährige Luise erstochen haben sollen, haben die Tat gestanden. Sie seien jetzt in einem „geschützten Bereich“. Wegen ihres Alters seien sie strafunmündig aus Sicht der Justiz, ihnen drohe keine Strafe."

Man stelle sich vor, das wären Kinder von "Nazis".

Und wenn es wirklich Biodeutsche waren?
Abfärbung "Kulturrevolution"?

Also ich bin für Aufklärung, nicht für Vertuschung (Name geändert, die Redaktion).

----------------------

Wer den großen Plan kennt, kann natürlich von Anfang an arglistig täuschen.

Da kann man schon „zum Schutz von Minderheiten“ einen Pressekodex veranstalten, der die Herkunft von Tätern verschweigt.

Wenn proportional Deutsche wie Ausländer beteiligt sind, würde sich kein Schwein aufregen.

Da aber genau das nicht der Fall ist, werden schon im Ansatz weitere Betrachtungen per Gesetz verboten.

Hier sind (nein, es sind keine Schlampereien, es sind Sauereien) alle wesentlichen Hinterhältigkeiten gesammelt.

Also die Grundlagen der L-Presse:

https://www.presserat.de/pressekodex.html

Die alternativen Medien brauchen keinen Kodex, sie agieren frei.
Das schadet allerdings der sich immer weiter vom Volk abwendenden Regierung...


LG
D-Marker

--
https://www.youtube.com/watch?v=LqB2b223mOM

In unserem Kulturkreis üblicherweise nicht. Daher stellen sich u.a. die folgenden Fragen:

Olivia @, Mittwoch, 15.03.2023, 05:11 vor 79 Tagen @ Zorro 5239 Views

bearbeitet von Olivia, Mittwoch, 15.03.2023, 05:15

1. Aus welchem Kulturkreis kommen die Mädchen?
2. Welche Besonderheiten hat das sozio-ökonomische Umfeld von Täterinnen und Opfer?
3. Welches Alter haben die Mädchen? Biologisches Alter, nicht das "Paßalter"?
4. Hatten das Opfer und die Täter unterschiedliche Herkunftsnationalitäten?
5. Wenn ja, welche unterschiedlichen Herkunftsnationalitäten waren das?
6. Woher kommt der Hass?

Der Name der beiden jugendlichen (pubertierenden) Täterinnen muss nicht genannt werden. Allerdings der gesamte Hergang der Tat.
WARUM? Um weitere Situationen dieser Art zu vermeiden!

In der letzten Zeit liest man TÄGLICH von Mord- und Totschlag an Kindern und Jugendlichen in den Medien. Es wird Zeit, diese Dinge nicht mehr zu vernebeln, sondern die Bevölkerung entsprechend zu informieren. Findet so etwas nicht statt, verfestigt sich in der Bevölkerung die Einschätzung, dass dieser Staat und seine Gesetze seine Bürger nicht schützen kann/will. Die Folgen von so etwas wird niemand wollen.

Vor einigen Jahren/Jahrzehnten wurde in "Mafiakreisen" die Möglichkeit erkannt, Auftragsmorde durch Jugendliche/Kinder durchführen zu lassen, die nicht strafmündig waren. Handelt es sich ggf. um eine solche Tat? Hatte man ggf. die Eltern des getöteten Mädchens im Visier?

Es sind inzwischen zu viele Morde, die an Jugendlichen und Kindern stattfinden.

--
For entertainment purposes only.

Nicht nur Morde (und weitere Nachrichten sowie Hinweis für @Nereus)

Weiner, Mittwoch, 15.03.2023, 09:54 vor 79 Tagen @ Olivia 3824 Views

Guten Morgen!

Es sind inzwischen zu viele Morde, die an Jugendlichen und Kindern stattfinden.

Ja, und hinzu zurechnen ist hier der Mißbrauch von Kindern, und zwar nicht mit Kinderarbeit (wie früher oder wie in Entwicklungsländern heute noch) sondern der seelische und sehr oft sexuelle Mißbrauch, kriminell und teilweise sogar organisiert. Bitte auch beachten, dass fast 5 Mio. Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene (bis 25 Jahre) in Armut leben.

Der Dichtestress, zu dem BBouvier vor ein paar Tagen wieder einen LINK eingestellt hat, kann in einem gewissen Umfang kompensiert werden durch Erziehung, Disziplin und sinnvolle!? Arbeit, siehe etwa Japan (China, Korea). Wenn aber gleichzeitig und absichtlich der soziale und emotionale Halt (in Familien und Gemeinschaften) zerstört wird, dann ist die Situation hoffnungslos. Hier im privaten Umfeld dagegen zu arbeiten, ist ebenfalls Teil der VORBEREITUNG.

Nachrichten

Ich hatte auf die DEMOS in Frankreich hingeweisen. Dort läuft gerade auch ein großes und multinationales Militärmanöver. Bemerkenswert ist, dass es mitten im täglichen Leben der betreffenden Regionen und Städte durchgezogen wird (also nicht auf abgeschotteten Feldern, Wäldern und Wiesen). Denn es wird eine Aufstandssituation simuliert - bei der Planung dachte man an "die rechte Szene", heute mischt man "Russen" mit rein. Die Gesamtkosten inklusive mehrjähriger Planung dürften eine zweistellige Milliardenzahl erreichen.

https://www.wsws.org/de/articles/2023/02/28/clrx-f28.html

Vor 24 Stunden wurde eine US-Drohne über dem Schwarzen Meer von russischen Kampfflugzeugen ins Meer befördert (und die Reste von dort wieder rausgefischt). Das ist hier wohl bekannt. Bei der Recherche oder Diskussion bitte auch auf Nebentöne achten (es wurden keine Propeller gestreift, das geht gar nicht, sondern die Russen haben andere Tricks; es war zu nahe im 'russischen Raum'; Russland hat das Recht zum Eingriff, weil die USA de facto Kriegspartei sind; deswegen wurde die Sache diplomatisch sehr tief gehängt; es war möglicherweise kein Raper sondern ein noch teurerer Hawk)

HUDSON kommentiert kurz die BankenCrashs in den USA, nicht sehr tiefschürfend: der unsichtbare Elefant im Raum seien die Derivateblasen. Davon abgesehen ist für mich an der aktuellen Situation nur interessant, wie man diesmal eventuell? die Einleger schützt (und nicht die Gläubiger?), so dass es nicht zu Aufstandssituationen kommt.

https://www.unz.com/mhudson/why-the-banking-system-is-breaking-up/

Es ist mir wieder ein älterer aber nun revidierter Artikel von Katchanovski über den Weg gelaufen, der sich mit den Massakern auf dem Maidan und in Odessa intensivst beschäftigt und als Beleg (fürs Archiv und für Diskussionen dienen kann). Katchanovski wollte neulich das wieder veröffentlichen, der Text wurde umfassend geprüft (peer review) und auch genehmigt. Der Herausgeber erfuhr dann durch eine Twittermeldung, dass der Artikel nicht erscheinen wird. In Verlagen, ob Buch oder Zeitung, hat der über dem Editor stehende Verleger/Eigentümer das letzte Wort und kann, auch rechtlich gesichert, die Haus-Linie bestimmen. In öffentlichen Anstalten ist das genauso ...

https://thegrayzone.com/2023/03/12/academic-journal-maidan-massacre/
https://www.researchgate.net/profile/Ivan-Katchanovski
(runterscrollen für neuere Versionen)

Gestern Abend habe ich bei Markus Lanz reingeschaut, weil "Steuergerechtigkeit" das Thema war. Die Diskussion war sehr interessant und nicht polarisiert. Für große Vermögen (und dunkle Geschäfte - was wurde nicht gesagt ...) ist Deutschland ein Steuerparadies.

~~~~~

Es können diese Woche noch ein paar komische Dinge passieren, aber nichts was ausrastet (weil sie sich gegenseitig blockieren). In den ersten Tagen April dürfte es im Kreml eine Wende oder einen Impuls geben. Vermutlich aber nicht 'fundamental'. Ich warte auf die rechtliche Grundlage für eine Ausweitung des Krieges. Völkerrechtlich gesehen ist Putin/Russland immer noch in einer SONDEROPERATION. Es gibt de jure (auch intern nach russischem Recht) noch keinen Krieg gegen die Ukraine. Die Russen sind da ziemlich pedantisch.

~~~~~

@Nereus: bitte gelegentlich daran denken, dass Menschen heute bereits ferngesteuert werden können. Das geht nicht so präzise wie bei Delgado (Stier mit Hirnimplantat im Angriff gestoppt - bitte selbst guckeln: delgado mind control video o.ä.). Aber mit bestimmten Medikamenten (via Hausarzt ...) und bestimmten Einstrahlungen (Millimeterbereich) und gezielter persönlicher Führung (durch in die Bekanntschaft eingeschleußte Personen) kann man einen Menschen gezielt so trimmen, dass er irgendwann durchdrehen wird. Und man kann die Richtung des Durchdrehens festlegen. Irgendeine Ministerin hat jetzt vorgeschlagen, dass vor der Erteilung eines Waffenscheines eine Regelanfrage gemacht werden soll. Die Dienste (und es sind nicht nur deutsche hier in Deutschland tätig) haben diese Anfragen längst schon gemacht ...

Das waren schnell meine sechs Cents für heute,
W.

Bin noch mit Philipp Fusz beschäftigt.

nereus @, Mittwoch, 15.03.2023, 07:15 vor 79 Tagen @ Zorro 5640 Views

Hallo Zorro!

Ich habe das am Rande mitgekommen, aber zur Zeit wundere ich mich noch bei dem Geschehen von Hamburg.

Eine Zeugin hörte schon gegen 20.50 Uhr die ersten Schüsse.
Doch offiziell hat der "Täter" erst um 21.04 Uhr mit dem Schießen begonnen.
Offiziell war die Polizei bereits gegen 21.08 Uhr vor Ort - erstaunlich schnell.
Aber der Polizeisprecher hatte anfangs (am Abend der Tat) berichtet, daß die ersten Anrufe um 21.15 Uhr eingingen.

Die Polizei wurde ab 21.04 Uhr durch insgesamt 47 Anrufe informiert. Laut Hamburgs Innensenator Andy Grote (SPD) waren erste Einsatzkräfte der Polizei vier Minuten später am Tatort, nur eine Minute später auch die Unterstützungsstreife für erschwerte Einsatzlagen (USE). Beamte zerschossen die verriegelte gläserne Eingangstür.

Quelle: https://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/Amoktat-in-Hamburg-am-9-Maerz-Was-bisher-bekannt...

Aha, und die Leute für die besonderen Fälle waren zufällig auch wieder sehr schnell vor Ort.

Wird das alles noch passend gemacht?
Falls nicht, frage ich:

1. Woher wußte die Polizei vom Tatgeschehen?
2. Was hat der Täter 14 min lang getrieben, wenn er bereits 10 vor 9 schoss und dann eine Viertelstunde später erst richtig in Aktion trat?

Und wer einen Tagessatz von 250.000 € für seine Leistungen anbietet, hat entweder einen an der Klatsche oder die Seite wurde gehackt.
Und warum jemand 1,5 Jahre nach seinem Ausschluß plötzlich einen mörderischen Wutanfall bekommen haben soll, leuchtet mir auch noch nicht ein.

Seltsamerweise hört man auch nichts von direkt betroffenen Zeugen, die es aber in diesem Fall unbedingt geben muß.
Und da die Polizei anfangs von mehreren Tätern ausging, wofür ja einen Grund gegeben haben muß, und dann recht schnell auf Einzeltäter umgeschaltet wurde, haben bei mir halt mal wieder die roten Warnlampen geblinkt.
Und da auch mal wieder eine Baustelle in der Nähe liegt, die seltsamerweise recht oft bei Amokläufen eine Nebenrolle spielt, macht man sich eben so seine Gedanken.

Das muß sich jetzt mal jemand anderes mit den "wilden" Mädchen beschäftigen.
Aber ich gebe Dir recht, der Kinder-Messermord wirkt tatsächlich etwas sonderbar.
Waren vielleicht Drogen im Spiel?

mfG
nereus

Amokläufe und Attentate

JJB @, Dresden, Mittwoch, 15.03.2023, 07:51 vor 79 Tagen @ nereus 3984 Views

ohne Akten bleibt immer nur Spekulation.
Ich hatte das Glück, in NSU Fall zu einer Bloggergruppe zu gehören, denen "man" viele Ermittlungsakten zugespielt hat.
Und bei Herrn Lübke, hatte ich ein paar sehr interessante gespräche mit seinem kurzzeitigen Pflichtverteidiger H. aus D. interessante gespräche, bevor er zu unbequeme Fragen stellte und ausgebootet wurde.
Lübke- wir erinnern uns, das war der migrationsfreundliche Lokalpolitiker, der Migrationskritikern die Auswanderung empfahl. zusammen mit seinem Sohn und einem befreundeten banker -und dieser Aspekt ist völlig unbekannt- leistete er auch seinen beitrag zur Klimarettung. Papa hatte EInfluß, welche gebiete für WIndkraft ausgewiesen werden sollten, so konnte man den bauern günstig Land abkaufen, welches dann zufällig... nun, lassen wir das. Der Banker wurde fristlos entlassen und im ersten vernehmungsprotokoll antwortete der SOhn auf die Frage nach einem möglichen Motiv, er könne sich unterschlagung oder Betrug mit geld vorstellen. Daß der Freund des SOhnes, Rettungssanitäter oder Feuerwehrmann, den tatort dann mit felgenreiniger putzte, mitten in der Nacht, wird auch nicht so groß thematisiert. Normalerweise lernen die in den ersten WOchen, wie man sich an tatorten verhält und gerade felgenreiniger ist sehr gut geeignet, jegliche DNA-Spuren wegzuputzen...

wie dem auch sei... wenn zufällig wieder ein Journalist vor ort ist, wie in München und Marseille, oder wenn man Ausweise am tatort findet, dann wissen wir Bescheid.

--
"das ist die Seuche unserer Zeit: Verrückte führen Blinde!" (Shakespeare, King Lear)

Kriminellen-Zentrale Berlin

nereus @, Mittwoch, 15.03.2023, 08:42 vor 79 Tagen @ JJB 3817 Views

Hallo JJB!

Du schreibst: .. zusammen mit seinem Sohn und einem befreundeten Banker -und dieser Aspekt ist völlig unbekannt- leistete er auch seinen Beitrag zur Klimarettung.
Papa hatte Einfluß, welche Gebiete für Windkraft ausgewiesen werden sollten, so konnte man den Bauern günstig Land abkaufen, welches dann zufällig... nun, lassen wir das.

Ganz so unbekannt ist das nicht.
Die Betroffenen in Hessen wußten das in der Regel auch und wir im Gelben natürlich sowieso. [[zwinker]]

Der Sohn könnte übrigens auf der richtigen Spur gewesen sein.

DENN, was vermutlich auch nicht via Tagesschau und Anne Will dem Volk mitgeteilt wird, ist dies.
Wer mischt in dem Mega-Geschäft der grünen Industrie mit?
Richtig, die Mafia!

Und wenn dort jemand nicht mehr richtig mitspielen will oder die Regeln ändert, dann kommt der Hin-(Richter) und klärt die Dinge, wie man sie in der Regel bei solcherart Geschäften klärt.

Diese Story wäre deutlich plausibler als die alberne, Jahre vor sich hin müffelnde, Wut-Story einer armen Sau und Mitglied einess staatlich unterwanderten Vereins namens Neonazis mit dem Untertitel „Nützliche Idioten“.

Aber dann würde ja die Lampe in eine riesige Jauchegrube gehalten und das will man sich und seinen prall gefüllten Konten ersparen, gell?

Der Klimawandel hat uns längst erreicht und zwischen Palermo und Perlin gibt es kaum einen Unterschied.
Nur lassen - im Unterschied zum Shithole an der Spree - die Sizilianer die verlogene Moral nicht ganz so raushängen.
Es ist eben alles eine Frage der Ehre.

mfG
nerues

Kann dir leider nur zustimmen. Beim großen Bruder hat "sie" nicht nur "Handlanger" in der Politik, sondern eigene "Repräsentanten".

Olivia @, Mittwoch, 15.03.2023, 09:21 vor 79 Tagen @ nereus 3123 Views

Diese zeichnen sich aus durch die Kapazität, hohe Spendensummen - u.a. für Wahlkämpfe - zu mobilisieren und dadurch sind sie für ihre Parteien unverzichtbar und bleiben bis ins höchste Alter "an der Macht" (keiner weiß, ob das Original oder das "Doppel" die Rede vor den Volksrepräsentanten hält).

Nach meiner Einschätzung ist man in D noch nicht ganz soweit, sondern bewegt sich noch im Bereich der "Dienstbaren Geister". Aber das große M steht an vielen Stellen hinter den Ereignissen. Vor Jahren/Jahrzehnten schrieben Journalisten noch darüber, dass sie Angst vor so einer Entwicklung haben.......

--
For entertainment purposes only.

Behördenwaffe H&K P30

Fidel @, Mittwoch, 15.03.2023, 09:45 vor 79 Tagen @ nereus 3373 Views

Hallo,

die Tatwaffe erschien mir ungewöhnlich, https://de.wikipedia.org/wiki/HK_P30 (Behördenwaffe),
kenne ich keinen Jäger oder Sportschützen - der sich solches zulegen würde.

Sportschützen wählen was präziseres, Jäger mehr Ästhetik bei der berenzten Zahl erlaubter Kurzwaffen.

100 Schuß zur Tat = 7 Magazine am Täter + 15 geladene Zuhause?
Damit übersteigen die Magazinausgaben den Preis der Tatwaffe.
https://www.frankonia.de/p/heckler-koch/ersatzmagazin-sfp9-p30-p30-l/139112
https://www.frankonia.de/p/heckler-koch/pistole-p30/135644

100 Schuß und nur 7 Opfer bei Distanzen kleiner 25m,
wenn alles zum Ausgang stürmt und sich dort staut - trotz Magazinwechsel ein Gemetzel....
& eine Schwangere töten....?

7x Magazinwechsel = ~100 Schuß ist der Raum voller Rauch, die Ohren taub und die Hände erschöpft.

Niemand schießt unbeeindruckt, auch nach Jahren nicht, die 9x19 hat >2000bar Gasdruck.

Lust zur Ballerei ist akademische Erfindung von (russophoben) Gesinnungspazifisten,
die noch nie einen Schuß abgefeuert haben.

...nur meine Anmerkung.

Abraços
Fidel

Naja, nicht ganz korrekt, ein paar Anmerkungen zu Schußwaffen ... mkT

igelei, Lammd des Stasi2.0-Rollcommanders, Mittwoch, 15.03.2023, 11:12 vor 79 Tagen @ Fidel 2804 Views

Hallo,

die Tatwaffe erschien mir ungewöhnlich, https://de.wikipedia.org/wiki/HK_P30 (Behördenwaffe),
kenne ich keinen Jäger oder Sportschützen - der sich solches zulegen würde.

Nicht unbedingt, es gibt beim BDMP verschiedene Übungen mit Namen Dienstpistole, da sind nur unveränderte Waffen zulässig, die in Behörden verwendet werden. Daher ist die Waffe plausibel.

7x Magazinwechsel = ~100 Schuß ist der Raum voller Rauch, die Ohren taub und die Hände erschöpft.

Unsinn, heute ist rauchloses Pulver Standard, das stinkt zwar, aber behindert die Sicht nicht. Und beim Training kann man auch ein paar hundert Schuss wegballern, da ist der begrenzende Faktor eher der Preis der Schachtel...

Niemand schießt unbeeindruckt, auch nach Jahren nicht, die 9x19 hat >2000bar Gasdruck.

Nö. Alles nur ne Übungssache.

MfG
igelei

Schießstände mit Zugluft

Fidel @, Mittwoch, 15.03.2023, 12:43 vor 79 Tagen @ igelei 2485 Views

Na ja, kritisieren um des kritisieren wollens.

Anfänger beginnen gleich beim BDMP,
weil Vereine mit solchen Zulassungen jeden daher gelaufenen aufnehmen, ohne Bürgen?
Stammtischträume.

Dienstwaffen gibt es viele und viele bessere als die P30,
auch hier gilt, dass dt. Polizei nicht das geeigneste Gerät nutzt & privat limitierte kaufen das?
Keine Glock, keine H&K USP, keine SIG, keine Beretta, keine CZ, keine .... sondern ein Ausmusterungsmodell?

Nicht zuletzt wegen der Rauchbelastung unverbrannten Pulvers herrscht neuerdings die Vorschrift
genormter Zugluft vom Schützen zum Ziel, als Zulassungsvoraussetzung.

100 Schuß in einem geschlossenen Raum ohne Absaugung; Schleimhäute reagieren sofort,
kein Schwarzpulverdampf und dennoch dicke Luft.

Welchen Blutrausch spart Mann sich auf um 14 Monate später per Fingerdruck ein solches Massaker
anzurichten, ohne selbst vom Umfang
- Gestank/Lärm = pfeifen im Ohr (Selbstmörder tragen keinen Gehörschutz)
- Blut / offene Wunden
- Schreie / Verletzte
- 7 Magazinwechsel
...."nicht" beeindruckt zu sein.

Nichts ist unrealistischer als der hollywood Mist,
dabei sind die crisis actors so realistisch wie nur möglich.
https://www.bitchute.com/video/Hvspe9KgwUdL/

Aber wer könnte bei Fusz ein Motiv gehabt haben?

Andudu, Mittwoch, 15.03.2023, 12:42 vor 79 Tagen @ nereus 2492 Views

Ich muss zugeben, dass ich die Sache abhakte, nachdem da "nur" Zeugen Jehovas Opfer geworden waren.

Klar, die Waffengesetze verschärfen... aber die spielen in D (anders als in den USA) kaum eine Rolle, nur eine Minderheit ist überhaupt bewaffnet und wird auch ständig gegängelt und kontrolliert.

Und wer einen Tagessatz von 250.000 € für seine Leistungen anbietet, hat entweder einen an der Klatsche oder die Seite wurde gehackt.

Hat schon jemand bei archive.org geschaut oder wurde dort schon gesäubert (so war es doch bei der Hanau-Sache, wenn ich mich richtig erinnere)? Wie war denn die Webadresse?

Und warum jemand 1,5 Jahre nach seinem Ausschluß plötzlich einen mörderischen Wutanfall bekommen haben soll, leuchtet mir auch noch nicht ein.

Na ja, sowas kann sich schon steigern oder provoziert werden. Halte ich jetzt nicht für unmöglich. Angeblich (las ich irgendwo) war kurz vorher die Polizei bei ihm zu Besuch, wegen anonymer (?) Anzeige, weil sich Leute von dem bedroht fühlten, sowas könnte als Auslöser reichen.

Nachrichtendienst - Rezept Amoklauf

nereus @, Mittwoch, 15.03.2023, 17:28 vor 79 Tagen @ Andudu 2227 Views

Hallo Andudu!

Du fragst: Aber wer könnte bei Fusz ein Motiv gehabt haben?

Das ist die große Frage.
Zuerst müßte geklärt werden, ob es ein echter oder False-Flag Anschlag war, also hat Fusz wirklich geschossen oder eine andere Person, die dann auch Fusz selbst tötete.

Meiner Ansicht nach gibt es dazu noch zu wenig Material, um das halbwegs klar formulieren zu können.
Ich habe auch nur einen ersten Verdacht geäußert, weil ich ein paar Muster zu erkennen glaube.

Im Fall von False-Flag würde ich auf geopolitische Motive tippen, denn die gibt es zur Zeit in Masse.
Immerhin fand der Anschlag in Hamburg statt, dem Ort wo der jetzige Bundeskanzler einmal Erster Bürgermeister war. Aber auch das ist nur ein schwaches Indiz.

Klar, die Waffengesetze verschärfen... aber die spielen in D (anders als in den USA) kaum eine Rolle, nur eine Minderheit ist überhaupt bewaffnet und wird auch ständig gegängelt und kontrolliert.

Sehe ich ähnlich und da hängen sich nur die üblichen Verdächtigen dran.
Außerdem ist es ein gutes Ablenkungsmanöver.

Angeblich (las ich irgendwo) war kurz vorher die Polizei bei ihm zu Besuch, wegen anonymer (?) Anzeige, weil sich Leute von dem bedroht fühlten, sowas könnte als Auslöser reichen.

Ja, aber der Anzeiger bleibt anonym und könnte zum Skript gehören.
Die doofe Polizei hat wieder nicht erkannt, daß sie einen potentiellen Massenmörder vor der Nase hatte.

Ich will Zeugen sehen und hören, die Fusz erkannt haben.
Man soll Schmauchspuren an seinen Händen finden, welche die Tat sicher beweisen.

Das ganze andere Geschwätz über seine Phantasien ist einfach nur bunte Sauce, die über die fehlenden Fakten gegossen wird – bis jetzt jedenfalls.

Schau mal da: Doch auch der Besuch derselben Beamten, der etwa 20 bis 30 Minuten gedauert haben soll, verläuft „negativ“, heißt: keine Tatsachen, die eine psychische Erkrankung vermuten lassen. Keine Anhaltspunkte, um nach dem Waffengesetz etwa einen Amtsarzt einzuschalten. So jedenfalls stellt es die Polizei am Montag da.
Nach dem Buch, auf das der Hinweisgeber verwiesen hatte, hätten die Beamten Philipp F. an dem Tag nicht gefragt, so die Behörde heute. Auch weil der Hinweisgeber davon abgeraten hatte, Philipp F. durch ein Ansprechen auf das Buch „misstrauisch“ zu machen, so Polizeipräsident Meyer.

Quelle: https://www.morgenpost.de/politik/article237886473/amoklauf-hamburg-zeugen-jehovas-pres...

Soll das ein Witz sein!
Ein anonymer Hinweisgeber weiß eine ganze Menge über Phillip Fusz und nordet die Polizei ein, wie sie bei einem Kontakt vorzugehen hat.

Hallo! Ist da wer? [[hae]]
Das kann man vielleicht Oma Lieschen ins Hörrohr schwätzen, aber bestimmt nicht mir.

mfG
nereus

Fällt eigentlich jemanden auf, dass wir schon sehr lange keinen islamistischen Großterror hatten?

Revoluzzer @, Mittwoch, 15.03.2023, 08:52 vor 79 Tagen @ Zorro 3419 Views

Das scheint so ganz aus der Mode gekommen zu sein.

Komisch.

Diese Gotteskrieger. Sind doch nur eine Mode? Oder waren sie womöglich ein Instrument, um die westlichen Gesellschaften zu spalten, abzulenken, bestimmte Politiker zu protegieren, Krieg hier und da zu rechtfertigen?

Dafür jetzt hier und da überall andere komische Sachen, die größte natürlich NS.

Auch, dass diese Terroristen sich aber auch so prima dem Wind fügen. Unglaublich.

Haben Erwachsene die Kinder zur Tat aufgestachelt?

Rainer ⌂ @, El Verger - Spanien, Mittwoch, 15.03.2023, 11:05 vor 79 Tagen @ Zorro 3361 Views

Das folgende ist rein spekulativ, würde aber erklären warum hier von Seiten der Behörden so gemauert wird.

Was kann es für einen Grund geben, dass zu dieser Tat betont nichts gesagt wird? Es gibt nur einen einzigen Grund und der passt auch zum Messerstechermilieu. Erwachsene haben die Kinder zur Tat aufgestachelt.

So etwas dürfte nicht publik werden, denn es wäre Wasser auf die Mühlen der kritischen Deutschen.

Rainer

--
Ami go home!
RundeKante
WikiMANNia
WGvdL Forum

Ich frage mich auch, welche Teile der Bevölkerung mit dieser Art der Berichterstattung "beruhigt" werden sollen.

Olivia @, Mittwoch, 15.03.2023, 12:54 vor 79 Tagen @ Rainer 2782 Views

Also z.B. mit der Berichterstattung, dass "den Kindern nichts passiert", dass man sie vlt. einige Zeit "in Obhut nehmen wird", dass das Jugendamt den Eltern "helfen" wird.

Was würde passieren, wenn über diesen Fall anders berichtet würde?
Mit was rechnet man?
Was befürchtet man?

Spätestens seitdem man weiß, dass in Schulen Kinder bereits genötigt wurden, Kleidungstücke und ähnliches "abzugeben". Schuluniforum und Handy-Abgabe-Zwang an Schulen wären da hilfreich.

"Einige Eltern haben Angst". Was war in der Schule los? Solche Dinge kündigen sich doch zumeist in einem gewissen Umfange an.
Wurden "Alarmsignale" nicht beachtet.... nach dem Motto: "ist ja nicht so schlimm"....

Warum ging das Kind durch den Wald?
Zumindest das hätten die Eltern bereits lange vorher verbieten müssen. Zumindest, wenn sie die Presse gelesen hätten.
Nicht alleine auf Waldwegen, nicht alleine durch unbeleuchtete Gegenden, nicht alleine durch "kritische Stadtviertel".

--
For entertainment purposes only.

Timing --- wieder einmal ?!

so_gesehen @, Mittwoch, 15.03.2023, 13:39 vor 79 Tagen @ Zorro 2875 Views

Erst einmal mein aufrichtiges Beileid den Angehörigen des Mädchens, sowie auch den Angehörigen des "Vorfalls" in Hamburg.

Wir haben es hier mit zwei schrecklichen Verbrechen zu tun - keine Frage.

Das Verbrechen in Hamburg findet statt, direkt nachdem das Thema um die Sprengung von NS2 durch ein "Sonder-Team" in den Medien Anlauf genommen hatte und die ersten Magazine angefangen, interessante und wichtige Fragen zu stellen.

Die schreckliche Tat an dem 12-jährigen Mädchen findet statt nachdem die Einlassung des Bundes-Gesundheitsministers im Bezug auf die Nebenwirkungen der Impfungen in den Medien erstmalig dokumentiert worden ist.

Beide -durchaus interessante und wichtige Themen - werden nun durch die beiden Verbrechen übertüncht und geraten in den Hintergrund. Zufall ?

Wahrscheinlich. Vermutlich. Oder etwa doch nicht ...

Gerücht zur Nationalität der Täterinnen

Hochtaunus @, Mittwoch, 15.03.2023, 14:58 vor 79 Tagen @ Zorro 4153 Views

Ohne Gewähr wegen fragwürdiger Quellenlage: Eine der Täterinnen ist "biodeutsch", die andere hat einen thailändischen oder philippinischen Migrationshintergrund.

Als eher nicht die üblichen Verdächtigen.

War das die Tochter der ehemaligen Freundin von NST?

Mephistopheles, Mittwoch, 15.03.2023, 16:29 vor 79 Tagen @ Hochtaunus 3036 Views

Ohne Gewähr wegen fragwürdiger Quellenlage: Eine der Täterinnen ist "biodeutsch", die andere hat einen thailändischen oder philippinischen Migrationshintergrund.

Als eher nicht die üblichen Verdächtigen.

Also derjenigen, die ihn mal abmessern wollte? [[hüpf]]

Gruß Mephistopheles

Wenn die Ex Kinder hätte ...

NST ⌂ @, Südthailand, Donnerstag, 16.03.2023, 02:41 vor 78 Tagen @ Mephistopheles 2257 Views

bearbeitet von NST, Donnerstag, 16.03.2023, 02:46

Ohne Gewähr wegen fragwürdiger Quellenlage: Eine der Täterinnen ist "biodeutsch", die andere hat einen thailändischen oder philippinischen Migrationshintergrund.

..... hat sie aber nicht - die Messerkünste der Ex dürften zu so eine Tat ausreichen.

Ich weiss so gut wie nichts zu der Tat - aber die Ex wäre mit dem Messer zu einer geplanten Tat wohl nicht in der Lage gewesen. Ihr Messerangriff gegen mich - entstand durch die Gelegenheit - wir waren in der Küche, das Messer lag neben ihr ... - und dann die Emotion.

Das ist relativ typisch - für Thais, emotionale Handlungen, wenn die Sicherungen durchknallen. Wenn dann Messer, Äxte oder Macheten in Griffweite sind ..... wird es blutig oder man ist schneller .... und nockt sie aus.
Gruss

--
Jeder arbeitet im Ausmass seines Verstehens für sich selbst und im Aussmass seines Nicht-Verstehens für jene, die mehr verstehen!

Informationen zu den Täterinnen

Kaltmeister ⌂ @, Freitag, 17.03.2023, 09:09 vor 77 Tagen @ Hochtaunus 1857 Views

bearbeitet von Kaltmeister, Freitag, 17.03.2023, 10:04

Es wird zwar versucht, die Identität der Täterinnen geheimzuhalten; das funktioniert aber nicht, weil die ebenfalls strafunmündigen Klassenkameraden - Täter und Opfer gingen ja in dieselbe Klasse, waren "befreundet", wie es heißt - die Informationen zur Tat über Instagram verbreiten. Die Bilder der beiden Täterinnen kursieren bei Twitter, Facebook, Instagram und Telegram. Beide hatten TikTok-Profile. Die eine hat wohl einen brasilianischen, die andere einen philippinischen Migrationshintergrund, beide haben aber deutsche Vornamen.
Ich stelle die Bilder hier nicht ein. Denn so degeneriert dieser Staat auch sein mag - wenn es darum geht, ausländische Straftäter zu schützen, ist er immer noch voll da. Wer will, wird die Bilder z.B. bei Telegram finden.

Eine große Tragödie für die Beteiligten und Betroffenen

Joe68 @, Freitag, 17.03.2023, 09:40 vor 77 Tagen @ Kaltmeister 1574 Views

Es ist einfach nur eine sehr große Tragödie, für das Opfer, deren Angehörige, aber auch für die Täterinnen und deren Angehörige.

Bevor jemand urteilt, es hätte jede andere Familie treffen können, als Opfer, oder auch als Täter.

Ob das moderne Medienangebot mit Schuld ist?

Joe68 @, Freitag, 17.03.2023, 14:23 vor 77 Tagen @ Joe68 1369 Views

In China, Südkorea usw wird inzwischen der Konsum von modernen Medien gesetzlich, für Minderjährige, sehr stark reglementiert.

Hier, im fortschrittlichen Westen, wo die Milliarden Gewinne großer Konzerne meist wichtiger als Menschenleben sind, da wird es laufen gelassen, von Politikern, die durch Lobbyisten durch und durch manipuliert werden.

....Die Mutter habe viele Freunde im Dorf und „den Kindern die richtigen Werte vermittelt“.

Ein Verkäufer aus Freudenberg, der die Täterin auch als Kundin kennt, bestätigt diesen Eindruck von der Familie: „Hier hätte ich mir so etwas niemals vorstellen können. Aber man schaut ja nicht hinter die Kulissen. Insbesondere jetzt, wo ich mir viel bei TikTok angesehen habe, glaube ich, dass die Kinder fast in zwei Welten leben und sich dadurch auch viel Schlechtes entwickelt, in das die Eltern überhaupt keinen Einblick haben.“...

https://m.focus.de/panorama/welt/verbrechen-in-freudenberg-welle-des-hasses-gegen-die-t...

Merksatz: "Denn so degeneriert dieser Staat auch sein mag - wenn es darum geht, ausländische Straftäter zu schützen, ist er immer noch voll da." Nun zum Thema:

Mephistopheles, Freitag, 17.03.2023, 16:34 vor 77 Tagen @ Kaltmeister 1420 Views

bearbeitet von Mephistopheles, Freitag, 17.03.2023, 16:53

Beide hatten TikTok-Profile. Die eine hat wohl einen brasilianischen, die andere einen philippinischen Migrationshintergrund, beide haben aber deutsche Vornamen.
Ich stelle die Bilder hier nicht ein. Denn so degeneriert dieser Staat auch sein mag - wenn es darum geht, ausländische Straftäter zu schützen, ist er immer noch voll da. Wer will, wird die Bilder z.B. bei Telegram finden.

Der Merksatz ist zum merken!
Ich habe kein Telegram; deswegen kann ich auch die Links auf Telegram nicht lesen.

Ich vermute nach dieser Schilderung eine Borderline-Persönlichkeit bei der Täterin, eigentlich bei beiden. Allerdings etwas abgewandelt.

Ein Borderliner, d.h., natürlich vor allem eine Borderlinerin, 80% der Borderliner sind -rinnen, nimmt sich selber, seine Gefühle, sein Ich, seine Person, nicht wahr.

Die einzige Möglichkeit, sich selber wahrzunehmen, besteht darin, sich Schmerzen zuzufügen, also Pulsadern oder am Hals mit der Rasierklinge aufzuritzen, Selbstverletzungen, Brüche usw. Spürt man den Schmerz, dann spürt man sein Ich.

Da diese Täterin als etwas zurückhaltend und schüchtern, vermutlich ängstlich, beschrieben wird, ist anzunehmen, dass sich selber ritzen nicht in Frage kam. Fällt außerdem auf und man ist ja ein wohlerzogenes Mädchen.
Deswegen wurde der Schmerz, um sich selber wahrzunehmen, einer anderen zugefügt.

Dafür sprechen würde auch, das es sich um Borderlinerinnen handelt, dass sie, oder zumindest die Täterin, den Mord am nächtsten Tag vergessen haben. Also nicht etwa, geschauspielert "Wie geht es der Linda? Ich mache mir Sorgen um sie!", sondern tatsächlich vergessen. Oder, man könnte auch sagen, verdrängt.

Das ist das erste, was ungewöhnlich ist, man fügt einer anderen Schmerz zu, um sich selber wahrzunehmen; halte ich aber für möglich.

Das zweite, was ungewöhnlich ist, ist Borderlinerinnen im Doppelpack. Normalerweise sind sie Einzeltäter. Halte aber auch das nicht für ausgeschlossen.

Das dritte: Der Mord ist ein Unfall und war auf keinen Fall beabsichtigt. Das würde ich der Täterin, wenn sie sich so äußert, sofort abnehmen.

Was kann man da machen? Man kann natürlich verbieten, dass junge Mädchen am Borderlinesyndrom erkranken und die Symptomatik beim Medeinexpress, der bereits morge bei einer völlig anderen Haltestelle kurz anhält, schnell totschweigen. Schließlich ist morgen bereits der nächste Halt bei einem weiteren außergewöhnlichen Fall angekündigt.

Man kann sie allerdings auch, wie man es in der Vergangenheit sehr häufig gemacht hat, als Hxen verbrennen. Das war schon immer eine angesagte Möglichkeit des Umgangs mit Borderlinerinnen. Brennen die Hexen, dann spüren die Zuseher sich selber, ihr Ich, ihre Anständigkeit, ihren Widerstand gegen die Sünde.

######################################################

Natürlich ist das nur eine Laienmeinung aus dem Stegreif.

Gruß Mephistopheles

Werbung