Kommt der Crash? – Die Aussichten für DAX, Nasdaq, Öl, Edelmetalle und Minen

Lobo @, Dienstag, 14.03.2023, 21:55 vor 356 Tagen 8588 Views

bearbeitet von Hausmeister, Donnerstag, 16.03.2023, 10:37

Der jüngste Newsletter dreht sich schlicht und leidenschaftslos um die Börse.
https://wolfsaktien.de/kommt-der-crash-die-aussichten-fuer-dax-nasdaq-oel-edelmetalle-u...


Auszüge:

Gehen Sie besser nicht davon aus, dass die US-Notenbank nun panisch die Geldschleusen öffnet und der Aktienmarkt sofort in lichte Höhen steigt. Denn in aller Regel ist eine sehr schwache Börse sowie eine eingestandene Rezession Voraussetzung für einen Kurswechsel der Fed. Frühere Aktien-Bärenmärkte setzten sich nach der ersten Zinssenkung noch Monate fort. Mit hoher Wahrscheinlichkeit wird der Tiefpunkt und die große strategische Kaufchance für Aktien ins Jahr 2024 fallen. Natürlich wird es schon vorher eine Zwischenerholung geben – vorzugsweise von einem Tief im April als Startpunkt. Bis dahin sollten Sie auf der Hut sein, denn der Rückgang in den nächsten Wochen könnte kräftig ausfallen in einem Umfeld von Hiobsbotschaften und taumelnden Banken.
Beachten Sie die US-Notenbanksitzung am 21./22. März für das taktische Vorgehen. Meist werden die Aktienkurse vor einem solchen Termin nach oben „gepflegt“. Sollte dies auch jetzt passieren, rechne ich mit einem deutlichen Rückgang der Aktienkurse nach dem Fed-Treffen. Am meisten gefährdet wären dann Nasdaq- und Ölwerte.

Im Gegensatz zu Standardaktien werden Edelmetalle und Minen schon in diesem Jahr Höhenflüge veranstalten. Favorisierter Startpunkt ist hier ebenfalls der April. Deutlich günstigere Kaufpreise bis dahin für Gold, Silber sowie Minentitel sind nur für den Fall zu erwarten, dass die Aktienmärkte massiv fallen und es zu einer Panik mit Margin Calls kommt. Der Ölpreis bastelt an einem mehrmonatigen Rundboden und sollte im zweiten Halbjahr wie geschmiert laufen.


[image]

Wer im Bereich 210- 220 Punkte Goldminen (nach)kauft, tut dies mit einem sehr guten Chance-/Risikoverhältnis.
Denn der HUI Gold Bugs Index testete am Freitag sein Tief von Ende Februar direkt auf einer wichtigen Unterstützungszone (die untere grüne Linie). Ein Tagesschluss über dem 20-Tage-Durchschnitt wäre ein wichtiges Indiz für die Bildung eines Doppeltiefs sowie eine Trendumkehr nach oben. Dass die Goldaktien dem Goldpreis derzeit hinterherhinken, ist keine Überraschung, wenn Investoren sich Sorgen um das Finanzsystem machen und damit risikoavers agieren. Sobald sich die Gewinnspannen der Goldminen verbessern, werden sie kräftig aufholen.


[image]

Der DAX ignoriert die deutsche Katastrophenpolitik, den wirtschaftlichen Niedergang, die Alarmzeichen aus den USA sowie die Kriegstrommeln in Europa. Für Anleger bietet sich damit eine Shortgelegenheit. Glück hat der DAX, wenn er nur 2000 Punkte verliert.


Saludos

Credit Suisse minus 8% aktuell (10:50 Uhr) [mkT]

Steppke, Mittwoch, 15.03.2023, 10:55 vor 355 Tagen @ Lobo 4158 Views

bearbeitet von Steppke, Mittwoch, 15.03.2023, 11:02

Die Aktie der Credit Suisse erreicht ein neues Allzeittief von 2,057 Schweizer Franken, ein Minus von 8 %. Schweizer Medien berichten, dass Kunden über 51 Milliarden Franken abgehoben haben, was die Probleme der Bank noch verstärkt.

Die 5-jährigen Credit Default Swaps der Credit Suisse wurden ausgeweitet.

Es ist noch nicht vorbei.

Morgen ist EZB-Sitzung. Einige gehen von einer weiteren Leitzinserhöhung von 25 Basispunkten aus, andere meinen, aufgrund der aktuellen Lage, wird die EZB die Leitzinsen nicht weiter erhöhen.

Ich tippe auch mal auf Letzteres.

Gucken wir mal ...


Nachtrag:
(Bloomberg) -- Saudi National Bank “absolutely” will not provide more assistance to Credit Suisse, Chairman Ammar Abdul Wahed Al Khudairy says in a Bloomberg TV interview on the sidelines of the Financial Sector Conference.

US-Anleihenvolatilität ist auf den höchsten Stand seit der globalen Finanzkrise gestiegen. [mit Chart]

Steppke, Mittwoch, 15.03.2023, 11:25 vor 355 Tagen @ Steppke 3890 Views

Jetzt schon minus 20 Prozent

Dionysos @, Mittwoch, 15.03.2023, 11:33 vor 355 Tagen @ Steppke 4643 Views

Da läuft ein massiver Bankenrun. Das wird bald hässlich. Die Silicon Valley Bank ist Bear Stearns und die Credit Suisse wird zu Lehman.

Ich glaube nicht, dass die Zentralbanken ihr Pulver jetzt verschießen werden. Die Arbeitslosenquote wird in den zweistelligen Bereich geraten. Das können sie nicht verhindern. Dann werden sie die Handlungsfähigkeit noch benötigen. Das wird aber auch nicht mehr helfen. Die Märkte haben in den Inflationsmodus geschalten.

Gruß
Dionysos

--
Armut schafft Demut, Demut schafft Fleiß, Fleiß schafft Reichtum,
Reichtum schafft Übermut, Übermut schafft Krieg, Krieg schafft Armut.

Angeblich wurden gerade die Aktien von Credit Suisse, Societe Generale, Monte dei Paschi und UniCredit vom Handel ausgesetzt [mkT]

Steppke, Mittwoch, 15.03.2023, 11:52 vor 355 Tagen @ Dionysos 4374 Views

Falls das stimmt: Vertrauenserweckend ist das alles nicht (höflich gesagt). :-|

Das Spiel ist aus

Dionysos @, Mittwoch, 15.03.2023, 11:59 vor 355 Tagen @ Steppke 6419 Views

Es will bloß (noch) niemand wahrhaben, wer da hinter dem Baum steht.

[image]

--
Armut schafft Demut, Demut schafft Fleiß, Fleiß schafft Reichtum,
Reichtum schafft Übermut, Übermut schafft Krieg, Krieg schafft Armut.

Der Interbankenhandel wird doch (wieder) zusammenbrechen. Oder ist das schon passiert?

Steppke, Mittwoch, 15.03.2023, 12:08 vor 355 Tagen @ Dionysos 4432 Views

Das Vertrauen, anderen (Banken) Geld zu leihen, müsste doch spätestens jetzt schwerst gestört sein und wir befinden uns (wieder) kurz vor 2008.

Da müssen die Zentralbanken doch einspringen und eine neue Geldflut "loslassen" und All-In gehen.

Oder sehe ich das falsch? [[hae]]

Die FED akzeptiert Anleihen zum Nominalwert, das gibt ausreichend Sicherheit

Joe68 @, Mittwoch, 15.03.2023, 12:24 vor 355 Tagen @ Steppke 4004 Views

In der EU wird es so ähnlich sein, wenn (Ramsch-)anleihen zum Nominalwert, als Sicherheit, gewährt werden, dann kommt , eventuell mit zusätzlichen Finanzspritzen, genügend Liquidität in das Bankensystem.

Was einzelne Konkurse nicht ausschließt, aber einen Flächenbrand verhindert.

Die Schweizerische Nationalbank lehnt eine Stellungnahme zur Credit Suisse ab.

Dionysos @, Mittwoch, 15.03.2023, 13:56 vor 355 Tagen @ Joe68 3939 Views

bearbeitet von Dionysos, Mittwoch, 15.03.2023, 14:00

Da wird sich auch kein Politiker trauen, einen Bailout zu Lasten des schweizerischen Steuerzahlers zu fordern. Das wäre das Ende seiner Karriere.

Die Credit Suisse ist in Geldwäschegeschäfte mit Simbabwe, Aserbaidschan, Kasachstan, der serbischen Mafia usw. verwickelt. Diese Bank ist ein einziger Sumpf.

https://www.reuters.com/article/creditsuissegroup-snb/swiss-national-bank-declines-to-c...

https://www.occrp.org/en/suisse-secrets/

--
Armut schafft Demut, Demut schafft Fleiß, Fleiß schafft Reichtum,
Reichtum schafft Übermut, Übermut schafft Krieg, Krieg schafft Armut.

Die Credit Suisse steckt in grossen Schwierigkeiten (Presse CR) ...

Mirko2 @, Mittwoch, 15.03.2023, 14:47 vor 355 Tagen @ Dionysos 4092 Views

Die globalen Märkte sind weiterhin in Aufruhr. Bedenken hinsichtlich der Instabilität des Finanzsektors werden derzeit durch die Situation bei der Credit Suisse geweckt. Dessen größter Investor hat angekündigt, der Bank keine weitere Finanzhilfe zukommen zu lassen. Die Aktien der zweitgrößten Schweizer Bank wurden damit am Mittwoch um mehr als 20 Prozent abgeschrieben. Auch europäische Aktien reagierten darauf und gaben ebenfalls stark nach. Der Handel mit Aktien einiger Banken wurde sogar eingestellt.

Quelle: https://www.novinky.cz/clanek/ekonomika-credit-suisse-je-v-obrich-problemech-akcie-bank...

Mist, kein echter Wodka mehr im Handel ...

--
Mein Schmerz ist nicht euer Gefühl!

WEF-Insider gibt zu, dass der Zusammenbruch der Silicon-Valley-Bank ein "Great Reset Scam" ist

Ikonoklast @, Federal Bananarepublic Of Germoney, Mittwoch, 15.03.2023, 18:07 vor 355 Tagen @ Ikonoklast 4276 Views

https://newspunch.com/wef-insider-admits-silicon-valley-bank-crash-is-a-great-reset-scam/

WEF-Insider gibt zu, dass der Zusammenbruch der Silicon-Valley-Bank ein "Great Reset Scam" ist

...

Wissen Sie, wo Joseph Gentile gearbeitet hat, bevor er zur Silicon Valley Bank kam? Er war Chief Financial Officer bei Lehmann Brothers, der größten Bank, die in der Geschichte der USA zusammenbrach.

--
Grüße

[image]

Alles was nötig ist: Ein Molekül, [um] die Gesellschaft nachhaltig zu verändern.

Sag mal, gibts eigentlich bei Credit Suisse...

sensortimecom ⌂ @, Mittwoch, 15.03.2023, 19:40 vor 355 Tagen @ Ikonoklast 3420 Views

... noch irgendwelche Verantwortliche, die autochthone Schweizer sind (so wie früher mal)?

Wenn ich die Namen der dortigen Chefs lese, kommt mir das vor wie die Hafenbehörde von Karatchi :-)

CS war/ist der Star

Arbeiter @, Mittwoch, 15.03.2023, 20:49 vor 355 Tagen @ sensortimecom 3196 Views

unter den LGBT Und GENDER Kackunternehmen ..

Immer schön in den Medien diesbezüglich.

Eine Lachnummer.

Machst du Witze ... :-)

NST @, Südthailand, Donnerstag, 16.03.2023, 03:44 vor 354 Tagen @ sensortimecom 2463 Views

bearbeitet von NST, Donnerstag, 16.03.2023, 04:11

... noch irgendwelche Verantwortliche, die autochthone Schweizer sind (so wie früher mal)?

Wenn ich die Namen der dortigen Chefs lese, kommt mir das vor wie die Hafenbehörde von Karatchi :-)

.... bevor die Credit Swiss im Abwärtssog landetet - war ähnliches bei der UBS, ich glaube in den Jahren vor 2015 .... zu der Zeit war die Credit Swiss ein leuchtender Stern.

Die wurde dann wieder flott gemacht für das USA Geschäft - ganz ohne bewährtes Schweizer Personal ..... [[top]]

Beide Banken repräsentieren und exekutieren die FED Anweisungen - sollte jetzt die Credit Swiss zum Rappenstock werden, dann gibt es einen Grund dafür und der wurde in dem FED Umfeld gesetzt.

Am Ausgang es Spiels wird man wissen warum - im Augenblick, kann man als Aussenstehender nur spekulieren. Die Spekulation ist aber ungefähr so schwierig, wie wenn man im Winter auf auf Minustemperaturen setzt. :-P

Beide Banken wurden/werden so präpariert - um ihre kommenden Aufgaben zu erfüllen.
Gruss

PS: In der Netflix Serie Billions - gibt es einen Teil, dort landet Bobby Axelrod in der Schweiz mit seinem Privatjet - bekommt dort auf dem Flugfeld seinen - neuen Schweizer Pass -
.... das sind die Dinge die es in Zukunft in der Schweiz nicht mehr geben wird. Der Teil des Pharaonen Imperiums wurde in der Schweiz geschlossen - angeführt durch beide Grossbanken. Diese geschlossene Filiale ist heute in Asien zu finden ....
Billions S05 Finale - Axe Land In Switzerland When Guards Show Up ... das besondere an der Schweiz ist nicht mehr - es gehört jetzt zur EU.

--
[image]
Jeder arbeitet im Ausmass seines Verstehens für sich selbst und im Ausmass seines Nicht-Verstehens für jene, die mehr verstehen!

A Propos Witze (bei dem Nachnamen schreiben sich die Witze von selbst)

D-Marker @, Mittwoch, 15.03.2023, 20:46 vor 355 Tagen @ Ikonoklast 2806 Views

bearbeitet von D-Marker, Mittwoch, 15.03.2023, 20:49

Wenn Dein bester Freund zu Dir sagt: "Ich glaube, Deine Frau betrügt uns..."


Kurzes Nachdenken für Intellektuelle.

Der Groschen fiel. Auch Witze entwickeln sich weiter.


Dann die Antwort:

"Deine uns auch."

Reaktion:


ǝsnɐɥ ɥɔɐu ʇıɯ plǝƃ ʇƃuıɹq nɐɹɟ ǝuıǝɯ ɹǝqɐ

LG
D-Marker

--
https://www.youtube.com/watch?v=LqB2b223mOM

Es stehen mehrere dutzend Milliarden Franken für die Rettung der CS bereit

Joe68 @, Donnerstag, 16.03.2023, 09:16 vor 354 Tagen @ Dionysos 1977 Views

Geld ist da, überall, auf Knopfdruck werden ein paar Nullen angefügt.

Der einfache Bürger hat davon nichts, keine Vorteile, nur die Haftung für die Schulden. Das ist gelebte freiheitliche Demokratie im Westen.

Diese 54 Mrd. Franken Bankenrettung sind doch ein Witz

Dionysos @, Donnerstag, 16.03.2023, 11:04 vor 354 Tagen @ Joe68 2582 Views

Im 4. Quartal hatten die Kunden der Credit Suisse 110,5 Mrd. Franken abgezogen.
Zum Jahresultimo 2022 wies die Bank noch 1.290 Mrd. Franken Einlagen aus. Diese sog. Rettung reicht doch nur für ein paar Tage Bankenrun.

Der Flächenbrand hat doch schon begonnen. Die Santander Bank setzt die Vergabe von Verbraucher-Autokrediten bis auf Weiteres aus. Die ING schreibt einzelne Kunden an und bittet darum, kein Geld abzuziehen.

Die Panik wird an den Märkten bald ausbrechen. Das dauert nicht mehr lange.

https://www.reuters.com/article/usa-santander-bonds-idUKFWN35N2CW

Gruß
Dionysos

--
Armut schafft Demut, Demut schafft Fleiß, Fleiß schafft Reichtum,
Reichtum schafft Übermut, Übermut schafft Krieg, Krieg schafft Armut.

Selbstverständlich profitieren die Bürger des freien Westens ...

NST @, Südthailand, Donnerstag, 16.03.2023, 11:44 vor 354 Tagen @ Joe68 1861 Views

Geld ist da, überall, auf Knopfdruck werden ein paar Nullen angefügt.

Der einfache Bürger hat davon nichts, keine Vorteile, nur die Haftung für die Schulden. Das ist gelebte freiheitliche Demokratie im Westen.

..... bei den Bankenrettungen entstehen die sogenannten Sondervermögen. Daraus wiederum können die Sozialstaaten ihre Bürger füttern ....

Die Sondervermögen wachsen ebenso wie die Werthaltigkeit der Coins in den Blockchains - alles beste Assets mit Staatsgarantien - sicherer geht gar nicht. So sicher wie das ewige Leben, für die guten Christen, an der Seite des Gerechten.

Der Bürger wünscht mehr Staat .... und seine Wünsche werden erfüllt.
Gruss

--
[image]
Jeder arbeitet im Ausmass seines Verstehens für sich selbst und im Ausmass seines Nicht-Verstehens für jene, die mehr verstehen!

Sind die Russen denn schon da .... ??? (oT)

NST @, Südthailand, Mittwoch, 15.03.2023, 14:13 vor 355 Tagen @ Dionysos 3441 Views

:-P

--
[image]
Jeder arbeitet im Ausmass seines Verstehens für sich selbst und im Ausmass seines Nicht-Verstehens für jene, die mehr verstehen!

Dann kauf dir was ...

NST @, Südthailand, Donnerstag, 16.03.2023, 06:30 vor 354 Tagen @ D-Marker 2224 Views

Bei mir in der Straße hat gerade Einer einen Imbiss aufgemacht...

... oder vertrau den Quellen:

Die Aufsichtsbehörde bescheinigte der Bank am Mittwoch(!), zwei Tage vor ihrer Schließung, eine solide finanzielle Lage. Auch Moody's stufte die Bank bis zu ihrer Schließung mit "Investment Grade" ein.

Was war die Ursache für den Zusammenbruch der Silicon Valley Bank?

In BKK hatte mich der Sohn in einen chin. Nudelladen geführt ... einfach der Hammer. Dort werden die Nudeln von Hand gemacht .... von dünn, breit, kurz, lang es gibt alles. So ein Geschäft ist heute nicht mehr leicht zu finden - hier im Wohnort trotz vieler Thaichinesen gibt es das nicht. Dieser Chinese war Fussmarsch 20min. entfernt von der Unterkunft - leider wird er die Ende Juli nochmals wechseln. Jeden 3. Tag war ich dort ...
Gruss

--
[image]
Jeder arbeitet im Ausmass seines Verstehens für sich selbst und im Ausmass seines Nicht-Verstehens für jene, die mehr verstehen!

Russland, der Bär, steht hinter dem Baum! Weiner hat schon darauf hingewiesen welchen Weg der Westen als Ausweg sieht.

Albrecht @, Mittwoch, 15.03.2023, 14:29 vor 355 Tagen @ Dionysos 4663 Views

bearbeitet von Albrecht, Mittwoch, 15.03.2023, 14:48

Russland, der Bär :-) , steht hinter dem Baum! Weiner hat schon darauf hingewiesen, welchen Weg der Westen als Ausweg sieht.

Orion 23: Frankreichs bisher größte Militärübung für einen Krieg gegen Russland

„Die erste Heilung für eine schlecht verwaltete Nation ist die Inflation der Währung.
Der zweite ist Krieg.
Beide bieten einen vorübergehenden Wohlstand; beide bringen eine dauerhafte Ruine.
Aber beide sind die Zuflucht opportunistischer Politiker und Ökonomen.“ — Ernest Hemingway

Quelle: https://beruhmte-zitate.de/autoren/ernest-hemingway/


Gruß
Albrecht

--
SCHEITERT DER €URO, ENDET DIE KNECHTSCHAFT!

Die Großen hören auf zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen.
Friedrich von Schiller (1759 - 1805)

Der Orwell'sche immerwährende Krieg zwischen drei Teilnehmern zum Wohle aller

Ankawor @, Mittwoch, 15.03.2023, 16:19 vor 355 Tagen @ Albrecht 3706 Views

Nachdem neulich auf Zerohedge gemeldet wurde (ohne große Wellen zu schlagen), dass die gegen Russland kämpfende Familie Biden von den Chinesen bezahlt wird und andererseits die Chinesen die Russen für den Kampf gegen die US-NATO mit Waffen versorgen

https://www.zerohedge.com/political/its-bad-we-thought-ccp-money-flowed-biden-family-ac...

und nachdem der Whisky-Horst in seinem sehr hörenswerten Vortrag erläutert, wie saugut es den Russen durch die Sanktionen (den Krieg?) und dank Habeck und Bärbock geht

https://www.youtube.com/watch?v=1-oxc7aocoQ

und nachdem ich mir George Orwell mal wieder genauer ins Gedächtnis gerufen habe, muss ich heute zum wiederholten Mal äußern, dass wir mit größter Wahrscheinlichkeit nach Strich und Faden verarscht werden und die drei Orwell'schen Kriegsparteien alles im Griff haben und alles perfekt läuft.

Zum Wohle aller "dort oben", das fehlt in meiner Überschrift. Achso, Europa ist nicht dort oben.

--
Deutschland 2024: Wer kann, geht. Wer nicht kann, bleibt. Wer nichts kann, kommt.

Wenn man sich ansieht wie KONTROLLIERT und GEORDNET die Waffen des Westens in der Ukraine vernichtet werden, kommt man schnell zu der Ansicht, dass wir vermutlich veräppelt werden.

Albrecht @, Mittwoch, 15.03.2023, 18:05 vor 355 Tagen @ Ankawor 4018 Views

bearbeitet von Albrecht, Mittwoch, 15.03.2023, 18:14

Russland hat schon angedroht/angeboten(?) die nächsten Waffenlieferungen direkt auf der Schiene zu zerstören...

--
SCHEITERT DER €URO, ENDET DIE KNECHTSCHAFT!

Die Großen hören auf zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen.
Friedrich von Schiller (1759 - 1805)

Das ist die Grundhypothese ...

NST @, Südthailand, Donnerstag, 16.03.2023, 03:19 vor 354 Tagen @ Ankawor 2511 Views

und nachdem ich mir George Orwell mal wieder genauer ins Gedächtnis gerufen habe, muss ich heute zum wiederholten Mal äußern, dass wir mit größter Wahrscheinlichkeit nach Strich und Faden verarscht werden und die drei Orwell'schen Kriegsparteien alles im Griff haben und alles perfekt läuft.

.... zumindest bei mir. Bisher wurde die durch Fakten nicht widerlegt.

Ego müssen alle Ereignisse so eingeordnet werden, dass sie mit dieser Grundhypothese nicht im Widerspruch stehen.

Das ergibt dann automatisch immer Widersprüche, zu allen veröffentlichten tagesaktuellen Nachrichten ......
Gruss

--
[image]
Jeder arbeitet im Ausmass seines Verstehens für sich selbst und im Ausmass seines Nicht-Verstehens für jene, die mehr verstehen!

Ach nee ...

NST @, Südthailand, Mittwoch, 15.03.2023, 14:08 vor 355 Tagen @ Der gestiefelte Kater 4331 Views

... indem sie ihre Aktien zurückkaufen mit Aufschlag und ihre Familienholding Rothschild & Co Concordia SAS vorsorglich von der Pariser Börse nehmen. Sie tun es scheinbar mit Vorwissen in alter Familientradition.
https://de.finance.yahoo.com/nachrichten/rothschild-bank-milliarden-deal-börse-10374612...

“Keiner der Geschäftsbereiche der Gruppe benötigt Zugang zu Kapital von den Aktienmärkten”, so Concordia in der Erklärung. “Darüber hinaus ist jeder Bereich besser auf der Grundlage seiner langfristigen Ergebnisse als auf der Grundlage kurzfristiger Erträge zu bewerten. Daher ist ein direktes Eigentum an dem Konzern besser geeignet als eine Börsennotierung.”

Jetzt seit Kreti und Pleti mit den Onlinetools alle am Aktienmarkt partizipieren ...

... und jetzt so was ?
Gruss

--
[image]
Jeder arbeitet im Ausmass seines Verstehens für sich selbst und im Ausmass seines Nicht-Verstehens für jene, die mehr verstehen!

Welchen Vorteil könnten Sie davon haben?

Arbeiter @, Mittwoch, 15.03.2023, 16:46 vor 355 Tagen @ Der gestiefelte Kater 3665 Views

bearbeitet von Arbeiter, Mittwoch, 15.03.2023, 17:18

Sich vor dem Risiko von Börsenschließung schützen?

Um sich Offenlegungspflichten zu ersparen?

Hallo. Wenn sie das nicht tun...

sensortimecom ⌂ @, Mittwoch, 15.03.2023, 11:39 vor 355 Tagen @ Steppke 5030 Views


Morgen ist EZB-Sitzung. Einige gehen von einer weiteren Leitzinserhöhung von 25 Basispunkten aus, andere meinen, aufgrund der aktuellen Lage, wird die EZB die Leitzinsen nicht weiter erhöhen.

Ich tippe auch mal auf Letzteres.

...kommt die Börse erst recht in die Bredouille, weil dann der Markt davon ausgeht, dass die Rezession bereits eingesetzt hat.

Also, meiner Meinung nach: Doppelmühle. Einzige theoretische Chance wäre, sofort die Sanktionen aufzuheben - oder zumindest eine Option offen lassen... Utopisch. Ich weiss.

Ich habe vor einige Wochen geschrieben:

Mirko2 @, Mittwoch, 15.03.2023, 15:04 vor 355 Tagen @ Lobo 4454 Views

bearbeitet von Mirko2, Mittwoch, 15.03.2023, 15:37

Die Energiepreise werden nicht "jetzt" mehr das Problem sein, was mir Kopfschmerzen bereitet, es sind die Lebensmittel und deren Preise.

https://www.dasgelbeforum.net/index.php?id=631068

mmnews schreibt:

Im Durchschnitt lagen die Preise hier um 16,8 Prozent über denen von Februar 2022. Teurer waren insbesondere die Produkte im Großhandel mit Milch, Milcherzeugnissen, Eiern, Speiseölen und Nahrungsfetten (+25,6 Prozent), Fleisch- und Fleischerzeugnissen (+21,4 Prozent), Zucker, Süß- und Backwaren (+21,4 Prozent) sowie Obst, Gemüse und Kartoffeln (+18,2 Prozent).

Quelle: https://www.mmnews.de/wirtschaft/195610-grosshandelspreise-steigen-immer-langsamer

Dass jetzt die Banken abschmieren wird sich in den Lebensmittelpreisen widerspiegeln, das viele Geld sucht einen neuen Markt!!

Daher frage ich mich, ob das Abschneiden des russischen Bankwesens mit dem Ziel, der russischen Wirtschaft zu schaden, nicht den gegenteiligen Effekt haben wird. Frei nach dem Motto: Wer eine andere Grube gräbt, fällt selbst hinein. Lassen wir uns überraschen.

--
Mein Schmerz ist nicht euer Gefühl!

Die gewollte Krise:Insider – EZB wird wohl bei großem Zinsschritt am Donnerstag bleiben

Ikonoklast @, Federal Bananarepublic Of Germoney, Mittwoch, 15.03.2023, 17:35 vor 355 Tagen @ Lobo 4154 Views

https://www.wiwo.de/politik/konjunktur/geldpolitik-insider-ezb-wird-wohl-bei-grossem-zi...

Einem Insider zufolge ist es unwahrscheinlich, dass die EZB von ihren Plan eines großen Zinsschritts abrückt – trotz der jüngsten Turbulenzen im Bankensektor

Bald wissen wir, wie sich die EZB positioniert.

Ziel wird wohl die (vorzeitige) Einführung von CBDCs sein. Nachdem es an den C19- und Ukrainefronten für 'Ze Klo-balists' nicht mehr so rosig aussieht....

--
Grüße

[image]

Alles was nötig ist: Ein Molekül, [um] die Gesellschaft nachhaltig zu verändern.

Die ZB läuft den Märkten hinterher, nicht umgekehrt

Rybezahl, Mittwoch, 15.03.2023, 18:04 vor 355 Tagen @ Ikonoklast 3321 Views

bearbeitet von Rybezahl, Mittwoch, 15.03.2023, 18:09

Hallo!

Auch @Ostfriese hatte dazu vor einiger Zeit eine ausführliche Erklärung von @dottore verlinkt.

Der notorische 'Bär' Günter Hannich zeigt es hier in diesem kurzen Film nochmals auf:

Der Crash kommt! Inverse US-Zinsen und warum der markt die Zinsen macht und nicht die Notenbanken.
https://www.youtube.com/watch?v=K32Q4-ONk2A
(01.02.2023, etwa 6 Minuten.)

Aber naja, was man nicht alles für unmöglich hält... :-P
Es wird garantiert noch so richtig verrückt!

Gruß!

Das Gibson-Paradoxon besagt …

Ostfriese @, Mittwoch, 15.03.2023, 21:04 vor 355 Tagen @ Rybezahl 3391 Views

bearbeitet von Ostfriese, Mittwoch, 15.03.2023, 21:24

Hallo Rybezahl

Auch @Ostfriese hatte dazu vor einiger Zeit eine ausführliche Erklärung von @dottore verlinkt.

…, dass es monetaristisch nicht zu erklären ist, warum Preise und Zinsen parallel steigen, da doch Preise nur steigen können, wenn sich die 'Geldmenge' erhöht, eine gestiegene Geldmenge aber zu sinkenden Zinsen führen müsste, da doch die 'Geldmenge' nur steigen kann, nachdem mehr Geld angeboten wurde, was nach den Regeln von Angebot und Nachfrage den 'Preis' für Geld (Zins) aber senken muss.

Real-Enzyklopädie 28: Macht, Zins, Inflation (I) verfasst von dottore, 04.07.2002, 10:27 https://archiv.dasgelbeforum.net/ewf2000/forum_entry.php?id=128529

Gruß - Ostfriese

Das Gibson-Paradoxon unschwer erklärt ...

Beo2 @, NRW Witten, Donnerstag, 16.03.2023, 10:42 vor 354 Tagen @ Ostfriese 1903 Views

bearbeitet von Beo2, Donnerstag, 16.03.2023, 10:54

Das Gibson-Paradoxon besagt … dass es monetaristisch nicht zu erklären ist, warum Preise und Zinsen parallel steigen, ...

Doch doch, es ist sogar sehr leicht zu erklären:
Wenn die Zinsen steigen, steigen eben die Kapitalkosten der produzierenden Unternehmen - sofern sie fortlaufend auf Kredite angewiesen sind - die diese gestiegenen Kosten irgendwohin reinpacken wollen oder müssen. Wo packen sie sie hin? Zunächst in ihre Preise natürlich! .. und im weiteren in real sinkende Löhne. Dies ist die erste "natürliche" Reaktion der Realwirtschaft auf steigende Zinsen.

Nun sinkt aber die reale Kaufkraft der meisten Einkommen - insbesondere bei den Lohnabhängigen und den gesetzl. Rentnern = 80% der Bevölkerung - was zu weniger Konsum bei den Verbrauchern führt bzw. führen muss, wie aktuell zu beobachten ist (anno 2022-23). Darauf hin hagelt es Insolvenzen bei den KMUs und Händlern. Die Folge ist: sinkendes Wirt.wachstum oder Rezession. Auch Bankenpleiten sind zu erwarten.

Erst später und allmählich kommen die Preise unter deflationären Druck, da der Wettbewerb um Kunden sich verschärft. Stark verzögert beginnen also die Preise in der Realwirtschaft zu sinken.

... da doch Preise nur steigen können, wenn sich die 'Geldmenge' erhöht, ...

Nein. Wenn die Geldmenge (durch die ZB) erhöht wird, steigen zunächst die Preise bei den börsennotierten Assets - was ein Indiz für steigende private Geldvermögen bei einem Teil der Bevölkerung ist. Nicht aber die in der Realwirtschaft. Wenn die Preise auch in der Realwirtschaft steigen - ausgenommen bei den Luxusgütern (denn dort steigen sie immer) - hat es in der Regel andere Ursachen als gestiegene Geldmenge.

... eine gestiegene Geldmenge aber zu sinkenden Zinsen führen müsste, ...

Gestiegene Geldmenge, welche zunächst immer zu Inflation lediglich bei den börsennotierten Assets führt, betrifft die Preise in der Realwirtschaft in der Regel nicht oder kaum.
Sinkende Zinsen kann es nur bei sinkender Kreditnachfrage geben oder durch verstärktes Auflösen von Spar-/Rücklagen (bzw. bei Umschichtung von Liquidität weg von den Börsen hin in die Realwirtschaft) .. d.h. beim Überangebot von Liquidität in der Realwirtschaft.

Beim Reden von potentiell nachfragewirksamer "Geldmenge" (Liquidität M1) muss immer unterschieden werden, wo sich diese Geldmenge aufbläht und wo sie gleichzeitig stagniert oder sogar sinkt: nämlich in der Realwirtschaft ODER in der börsennotierten Finanzwirtschaft.

... da doch die 'Geldmenge' nur steigen kann, nachdem mehr Geld angeboten wurde, was nach den Regeln von Angebot und Nachfrage den 'Preis' für Geld (Zins) aber senken muss.

Derjenige Teil der liquiden "Geldmenge", der sich an den Assetbörsen befindet (womit also dort "gezockt" wird) und sich dort sogar aufbläht, kauft Nichts in der Realwirtschaft. Deshalb kann sie auch nicht zu erhöhter Kreditnachfrage führen. Sie kann auch nicht zu Überangebot an Liquidität oder zu sinkenden Zinsen in der Realwirtschaft führen.

Mein FAZIT: Die Geldmenge (M1, evtl. M2) hat in der Regel keine DIREKTen Auswirkungen auf die Preis- und Zinsentwicklung in der Realwirtschaft .. abgesehen von Extremsituationen wie z.B. einer Hyperinflation infolge eines Börsencrash. Sie hat jedoch direkte Auswirkung auf die Bildung (oder Minderung) privater Geldvermögen bei den Reichen und Superreichen.
_____________________

Aber sag mal: @dottore's Jünger bestreiten doch, dass es so etwas wie "Geldmenge" überhaupt gibt! Worüber machst Du dir dann Gedanken? Wirfst Du hier Nebelkerzen?

Mit Gruß, Beo2

Anders als 1929 hält das System einen Chrash wohl nicht mehr aus. So dass außer einem rauen Lüftchen wie gestern keiner kommen wird

Mephistopheles, Mittwoch, 15.03.2023, 18:04 vor 355 Tagen @ Lobo 4329 Views

...und wenn alle baudrillard`sche Alu-Chips fressen müssen.

Die Simulation kann noch lange aufrecht erhalten werden, wenn die FED wie die EZB Anleihen zum Nennwert annimmt.

Gruß Mephistopheles

Die eierlegende Wollmilchsau

Arbeiter @, Mittwoch, 15.03.2023, 18:36 vor 355 Tagen @ Mephistopheles 3897 Views


"Die Simulation kann noch lange aufrecht erhalten werden, wenn die FED wie die EZB Anleihen zum Nennwert annimmt."


Das hab ich mir auch gedacht. Vorallem kann das den USD vielleicht sogar noch eine Weile stabilisieren. Da könnten sich die AU Bullen die Hörnchen vielleicht doch noch einige Monatre mehr abstoßen?

Der Fall des USD kommt demnach eher von extern, von dem neuen Staatenbund rund um Russland China.

Gruß

Arbeiter

Zinserhöhungen der ZB treffen meistens die Falschen ..

Beo2 @, NRW Witten, Mittwoch, 15.03.2023, 18:56 vor 355 Tagen @ Lobo 3523 Views

bearbeitet von Beo2, Mittwoch, 15.03.2023, 19:03

.. wenn es überhaupt "die Richtigen" treffen könnte: Sie treffen v.a. diejenigen, die unbedingt auf Kredite angewiesen sind - sprich: die KMUs, Staat & Kommunen, sowie deren Lohnempfänger - jedoch nicht diejenigen, die Liquidität im Überfluss haben und deshalb keine Kredite benötigen: v.a. Großunternehmen, Aktionäre & Börsenzocker.
Die Folge ist ziemlich sicher: rückläufige Kreditnachfrage, vermehrte Insolvenzen, rückläufiges Wirt.wachstum oder eine Rezession. Nebenwirkung stark verzögert : sinkendes allg. Preisniveau (Deflation).

Die Lehre daraus: Es kann nicht Sache und Vermögen einer ZB sein, die Inflation in der Realwirtschaft zu bekämpfen. Das ist völliger Unsinn und eine korrupte Fehlkonzeption der Aufgaben von ZBanken (im Interesse bestimmter Klientel).
Das Bekämpfen der Inflation (wie auch der Deflation) ist unbedingt eine Sache der Wirtschaftspolitik & -regulierung (inkl. Gesetzgebung) und das Anpacken direkt an der aktuell'! wirksamen'! Inflationsursache/n. Inflation kann nämlich verschiedene Ursachen haben.

Mit Gruß, Beo2

Vielleicht hätten sie erst gar nicht so weit senken sollen?

FOX-NEWS @, fair and balanced, Mittwoch, 15.03.2023, 21:28 vor 355 Tagen @ Beo2 2853 Views

Seit '87 hat sich mehr und mehr die Unsitte eingebürgert, immer wieder den natürlich Lauf der Dinge aufzuhalten. Dazu gehört, daß Firmen und Staaten pleite gehen können (siehe auch Schumpeter). Der Staat kann und muss harte Regeln vorgeben (z.B. Glass-Steagal), ins Tagesgeschäft sollte er nicht eingreifen. Vielleicht ist jetzt der Moment gekommen an dem das Sündenregister der letzten Jahrzehnte aufgearbeitet wird. :-P

Immer schön den Goldpreis im Blick behalten ... der ist der Kanarienvogel in der Kohlengrube. [[top]]

Grüße

--
[image]
Läuft in Deutschland ...

Versuch einer laienhaften Erkklärung.

Durran @, Mittwoch, 15.03.2023, 21:58 vor 355 Tagen @ FOX-NEWS 2989 Views

Du finanzierst 2020 dein Haus für 400.000 Euro für 1 Prozent Zins + 1 Prozent Tilgung. Der Wert des Hauses erhöht sich bis 2023 um 30 Prozent auf 520.000 Euro. Deine monatliche Rate beträgt nicht mal 1000 Euro im Monat. Du verdienst gut und alles ist in Butter.

Es ist ja genug Geld in der Haushaltskasse. Also kaufst du dir noch eine schicke Küche und least dir noch ein neues E-Auto. 3 mal Urlaub ist ja auch noch drin. Sparen lohnt bei Null Zinsen nun auch nicht wirklich.

Und weil das viele machen und die Geldmenge immer weiter steigt, steigen nun auch die Preise. Energie, Lebensmittel, Bau- und Immobilienpreise.

Doch plötzlich steigen die Zinsen und das Geld wird knapp und knapper. Unerwartet stürzen wir in eine Liquiditätskrise.

Und der ganze Traum platzt wie eine Seifenblase.

Jetzt kommen Banken, überschuldete Haushalte und Unternehmen, die von kreditfinanzierten Umsätzen profitieren in ernste Schwierigkeiten.

Ich suche seit einer Ewigkeit die Sparquote der Amis ...

Mirko2 @, Mittwoch, 15.03.2023, 22:22 vor 355 Tagen @ Durran 2812 Views

Für DE habe ich diese gefunden:

Starke Preisanstiege vor allem für Energie und Lebensmittel machen es aktuell für viele Haushalte immer schwerer, Geld auf die Seite zu legen und zu sparen. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) anlässlich des Weltspartages am 28. Oktober mitteilt, lag die saisonbereinigte Sparquote der privaten Haushalte für das 1. Halbjahr 2022 bei 11,1 % und damit in etwa auf dem Niveau des Vor-Corona Jahres 2019 (1. Halbjahr 2019: 11,0 %).

Quelle: https://www.destatis.de/DE/Presse/Pressemitteilungen/Zahl-der-Woche/2022/PD22_43_p002.html

--
Mein Schmerz ist nicht euer Gefühl!

Vor ein paar Monaten kam im Radio, dass nur die Hälfte aller dt. Familien überhaupt einen Cent pro Monat zurücklegen konnten.

heller, Mittwoch, 15.03.2023, 23:21 vor 355 Tagen @ Mirko2 2883 Views

Die durchschnittliche Sparquote beruht also nur auf der "besseren Hälfte" der Gesellschaft.
Der Median für die Gesamtgesellschaft ist demnach bei NULL.

56% der Amerikaner sind nicht in der Lage eine unerwartet-kommende Rechnung in Höhe von 1000 Dollar aus ihrem Ersparten zu begleichen [ot]

Steppke, Donnerstag, 16.03.2023, 12:09 vor 354 Tagen @ Mirko2 1676 Views

Wie war das denn vor 2008?

Manuel H. @, Mittwoch, 15.03.2023, 23:35 vor 355 Tagen @ Durran 2974 Views

Die US-Banken vergaben Hauskredite mit zweijähriger Tilgungsfreiheit, als Sicherheit diente lediglich das Haus.
Der dadurch ausgelöste Nachfrageboom ließ die Preise steigen.

Die Erstkäufer erhielten also eine Nachbesserung. Da der Wert der Häuser gestiegen war, konnte der ursprüngliche Kredit um die Wertsteigerung aufgestockt werden, auch wieder mit erneuter zweijähriger Tilgungsfreiheit.

Da konnte sich auch ein Busfahrer mit Familie sein eigenes Haus leisten, denn er konnte fast jährlich mit Nachschlägen rechnen.

Die Bautätigkeit wurde angeregt, die stetig steigenden Preise versprachen ewigen Wohlstand (wird ja weder als Teuerung, noch als Inflation wahrgenommen, wenn Aktien und Häuser sich verteuern bzw. das Geld in Relation zu Sachwerten immer wertloser wird).

Mit Lohnerhöhungen hat sich dann auch kein Busfahrer mehr mit beschäftigt, kam ja genug Geld rein. Die Arbeiterschaft leistete also freiwillig Lohndumping.

Die Banken wiederum bündelten derweil die Forderungen als testierte Tripple-A-Vermögenswerte und verkauften sie an deutsche Sparkassen. Irgendwann läßt man da halt die Luft raus.

Das kommt davon...

sensortimecom ⌂ @, Donnerstag, 16.03.2023, 07:06 vor 354 Tagen @ Manuel H. 2777 Views

...wenn man unüberlegt Sanktionen beschliesst, ohne nachzudenken, was die Folgen für Inflation, Zinsen, Kapitalmärkte und Banken sein wird...

Ausserdem zeigt das Ganze, dass die Entscheidungsträger heute auf fast allen Gebieten jung und unerfahren sind. Man holt sich Absolventen von renommierten Unis, misst deren IQ, und ab gehts zum verantwortlichen Job. Basta. Der Vorgänger musste seinen Platz räumen. Alter weisser Mann. Und viel zu teuer ausserdem:-)

Die Inflation ist aber schon vorher '21 losmarschiert. (owT)

FOX-NEWS @, fair and balanced, Donnerstag, 16.03.2023, 08:01 vor 354 Tagen @ sensortimecom 2108 Views

--
[image]
Läuft in Deutschland ...

Werbung