Das sind lt. meiner Recherche die zurzeit billigsten Holzbrikettlieferanten in Deutschland, die bundesweit liefern. Wer hat bessere Adressen?

ebbes @, Samstag, 17.12.2022, 05:39 vor 547 Tagen 4681 Views

Holzbriketts sind meiner Erfahrung nach besser als Holz.
Brennen besser, lassen sich leichter lagern und transportieren.
Außerdem ist Deutschland weitgehend autonom. Wir sind also nicht auf Importe angewiesen.

Lt. Google:
Was ist besser Brennholz oder Holzbriketts?
Der durchschnittliche Heizwert bei Brennholz liegt bei 4,3 kWh/kg, bei Holzbriketts kann er sogar bis zu 5,2 kWh/kg erreichen. Vergleicht man die Kosten für ofenfertiges Brennholz und hochwertige Holzbriketts, schneiden letztere dank ihres besseren Heizwerts etwas preisgünstiger ab

Und wer Ersatz für Kohle sucht (welche zu einem fairen Preis schwer zu bekommen ist. Selbst Baumärkte sind leer gekauft oder bekommen keine) könnte als Alternative Rindenbriketts erwägen.

Wer Glück hat, hat ein Sägewerk in der Nähe, die Briketts pressen. Die sind meistens billiger als alle anderen.
Lokal schlägt überregional und Vitamin B ist natürlich am besten.
Ob es sich lohnt ein Waldstück zu pachten und selbst Holz zu machen, muss jeder selbst entscheiden.
Allerdings wer es nicht als Hobby betrachtet, sondern nur den wirtschaftlichen Aspekt (Zeitaufwand) und das Risiko (mit der Motorsäge nicht aufgepasst, Baum fällt auf die falsche Seite usw.) im Auge hat, wird trotz der hohen Preise mit einer Lieferung besser „fahren“.

Also meine Favoriten unter 600 Euro die Palette mit Zufuhr.
https://www.labu24.de/brennstoffe
https://www.paligo.com/brennstoffe/holzbriketts/
https://holzharry.de/holzbriketts-kaufen/
https://holzbrx.de/holzbriketts

Ergänzungen erwünscht von der gelben Schwarmintelligenz. Gibt es seriöse Anbieter aus dem Ausland, welche trotz der Transportkosten billliger sind?
In der Blackweek habe ich eine Palette unter 500 Euro mit Zufuhr bekommen. Da habe ich zugeschlagen. (Letztes Jahr noch 189.-)
Die Regierung will aber einen Teil davon zahlen, bzw. übergibt das Geld an die Bundesländer. Das wird wieder so ein bürokratisches Monster.

Warnung!
Wer über Google nach Holz sucht, bekommt viele Treffer von unseriösen Firmen angezeigt, die zwar superbillig anbieten, allerdings Vorkasse verlangen und nicht liefern.

Gruß

ebbes

--
Bafin gerechte Warnung:
Obwohl ich mehr als 30 Jahre Erfahrung an der Börse habe, habe ich keine Ahnung vom Markt. Macht nicht nach was ich handle. Vertraut der Sparkasse Buxtehude und ihren Anlagetipps.

Jetzt ist es zu spät

Joe68 @, Samstag, 17.12.2022, 09:36 vor 547 Tagen @ ebbes 4121 Views

Wer keinen eigen Wald, oder nicht in einer ländlichen Umgebung wohnt und dort mit Waldbesitzern verwandt oder verschwägert ist, der muss immer , mehr oder weniger, dazu kaufen. Wer selber Holz macht, braucht auch viel Zeit und Ausrüstung ( du willst ja nicht per Hand sägen und spalten).

Ich liege gerade mit einem gebrochenen Knöchel, eine automatische Zentralheizung hat schon was sehr beruhigendes. Wenn ich jetzt, alleine, den Aufwand mit einem Holzofen hätte.....nicht förderlich und hohes Verletzungsrisiko.

Als redundanter Zusatz ja, aber nur manuell, das kann auch Nachteile haben.

Vorsicht vor Billig-Schrott-Holzbriketts

Ankawor @, Samstag, 17.12.2022, 13:30 vor 547 Tagen @ Joe68 3408 Views

Moin Joe!

Vor Jahren habe ich alle Sorten ausprobiert. Da waren welche dabei, die sind nach kurzer Zeit im Ofen zerbröselt und konnten dann fast als Feuerlöschmaterial verwendet werden.

Und vor 15 Jahren habe ich meine Anpflanzung von 800 Eschen verkauft, ich Vollidiot.

Ich habe zwar Flächen, aber in meinem Alter brauche ich keine Bäume mehr anzupflanzen. Jedenfalls für mich, aber ich mache es trotzdem, für die, die nach mir kommen.

Alter oder Verletzung ermöglichen vielen nur die Zentralheizung. Ich sehe, dass das viele von solchen Anpflanzüberlegungen abhält, die noch gesund sind, aber ständig auf ihre Lebensuhr gucken. Hier auf dem Dorf gibt es über 80-jährige, die ganz locker noch Holz machen.

Kurzfristige Anpflanzungen von Jahr zu Jahr gibt es auch, jedenfalls theoretisch. Vor Jahren hatte ich Kontakt mit einem Peter Holub aus dem Bauernforum, der die Anpflanzung von japanischen Riesenknöterich propagierte. Der bringt jedes Jahr 20 t Trockenmasse pro Hektar und ist super zum Heizen. Hat auch sonst noch einige Vorteile und vollkommen pflegefrei. Dumme Naturschützer haben die Sache zu Erliegen gebracht. Ich habe mich damals eingehend damit befasst, aber überall, wo ich es vorgebracht habe, mir Feinde gemacht.

Und natürlich die verbrennungsfreie Nutzung von Biomasse, entweder im Biomeiler oder so: www.autark-heizen.de

MFG
Ankawor

--
Todfeind [ˈtoːtˌfaɪ̯nt]: Person oder Gruppe, die andere mit dem Tode bedroht, direkt oder indirekt.

Frage zu Holz im Kachelofen

Manuel H. @, Samstag, 17.12.2022, 13:50 vor 547 Tagen @ ebbes 3295 Views

Könnte man einen traditionellen Kachelofen nur mit Holz heizen oder wird der dann zu heiß und geht hoch?

Ich hatte mal einen in der Innenstadt, mehrere Jahre lang. Worin sollte das Problem bestehen?

Mephistopheles, Samstag, 17.12.2022, 19:10 vor 546 Tagen @ Manuel H. 2829 Views

Könnte man einen traditionellen Kachelofen nur mit Holz heizen oder wird der dann zu heiß und geht hoch?

Ich bin schlicht nicht auf die Idee gekommen, dass der Kachelofen zu heiß werden könnte. Der Ofen auch nicht.

Hat wunderbar funktioniert. Habe ihn auschließlich mit Buchenholz beheizt.
Braunkohlebriketts habe ich auch probiert, ging aber nicht, weil sich die Nachbarn beschwerten wegen der Geruchsbelästigung. Holz wurde allgemein akzerptiert.

Das war noch vor der Euroumstellung, der Ster kostete etwa 100 DM. Nach dem Euro kostete er 100 €, Was er jetrzt kostet, weiß ich nicht, w2eil ich mirt schon gedacht habe, das es wegene der Ukrainekrise Probleme gibt und meinen Holzvorrat bereits im Mai aufgestockt habe.

Der riesige Vorteil von dem Kachelofen war, wenn die den Mit Buchenholz bestückt hast, dann waren da an nächsten Morgen noch Glutnester, wo man erneut ein Feuer entfachen konnte. Kenne ich nur vom Kachelofen; Kaminofen keine Chance.

Gruß Mephistopoheles

danke schön

Manuel H. @, Samstag, 17.12.2022, 20:01 vor 546 Tagen @ Mephistopheles 2492 Views

hab meinen jetzt mal probeweise mit Rekord-Briketts beheizt (nach über 30 Jahren Pause), die Wärme ist ja wirklich wunderschön. Die von ottoasta empfohlenen Holzbriketts fände ich auch sehr interessant.

Dann kannst du jetzt dein Kaminofen-Wissen erweitern :-) - Das Zauberwort heißt: Dauerbrandofen....

Olivia @, Sonntag, 18.12.2022, 12:37 vor 546 Tagen @ Mephistopheles 2409 Views

Die Öfen kann man in unterschiedlichen Ausführungen kaufen. Natürlich geht das nicht mit kleinen, preiswerten Holzöfen. Will man das lästige, tägliche Anzünden vermeiden, dann besorgt man sich einen Dauerbrandofen. Wenn der gleichzeitig noch ein Allesbrenner ist, dann ist das super.

Allesbrenner unterscheiden sich von Holzöfen dadurch, dass sie eine vertiefte "Schale" haben und nicht nur ein Rost, durch das die Asche durchfällt. Man kann in diesen Öfen außer den verschiedenen Holzarten und Braunkohlebriketts auch noch Steinkohle bzw. Extrazit verbrennen.

Es reicht aber schon, wenn man nachts Braunkohlebriketts nachlegt. Mit etwas Geschick - Zuluftdrosselung und ggf. einem "Aschebett" - glühlt alles wunderbar bis zum nächsten Morgen oder Mittag. Die Menge der Glut kann man selbst bestimmen. Wenn es extrem kalt ist, dann kann man auch Extrazit dazu verwenden. Diese kleinen, silbrigen "Eierkohlen" halten die das Feuer natürlich sehr viel länger. Ist aber normalerweise überhaupt nicht erforderlich. Da reicht es, ab und zu mal ein Braunkohlebrikett hineinzuwerfen, damit die Glut erhalten bleibt. Ein bißchen Übung ist dazu allerdings erforderlich.

Bei uns brennt der Kaminofen den ganzen Winter durch. Er geht nie aus. Wäre das nicht der Fall, so wäre es vmtl. ordentlich kalt am Morgen.

Vlt. kann man auch einfach Holzöfen mit dem entsprechenden "Aschemanagement" und Zuluftdrosselung ein bißchen in diese Richtung steuern. Die ganzen alten Öfen (Allesbrenner) sollten eigentlich auch dazu in der Lage sein. Muß man ein bißchen probieren.

--
For entertainment purposes only.

Ich beziehe dort schon mindestens 25 Jahre.....

ottoasta @, Samstag, 17.12.2022, 17:28 vor 546 Tagen @ ebbes 3240 Views

-.....meine 'Holzbriketts', Rundlinge ohne Loch! Stark gepresst!
Brennen lange, geben gute Glut, wenig Asche.

Ich kaufe pro Jahr immer 1 Tonne, ca. 1050 kg.
Kommt per LKW zu mir, hat Transportroller dabei und kann bei mir ab LKW direkt zu meinem Lager fahren, so ca. 30 m

Ich habe heuer im Sommer noch für 320 EUR/ 1058 kg inkl. Transport bezahlt, die letzten Jahre meist so zwischen 190 - 290 !

Ich habe noch keine besseren Rundlinge gefunden! Die hier sind exzellente Qualität!
Gibt es hier:

https://oeko-ranch.de/produkt/oeko-ranch-holzbriketts/

Viel Spass wenn ihr in der Nähe wohnt!

Ansonsten beziehe ich pro Jahr von eimem Bauern aus dem Nachbarort (bring das Holz mit dem Traktor und Hänger) Buchenholz, geschnitten und gespalten
Preis handele ich aus.
Ich kaufe da meist so ca. 4 Ster (bayerisches Maß!)

Das ist eben der Vorteil hier auf dem Land! Die meisten hier besitzen eigenen Wald!

Das alles für meinen Kachelkamin (neu aus 2021!)

Otto

--
Solange es Schlachthäuser gibt, wird es Schlachtfelder geben.
Tolstoi

Geht so etwas auch für klassische Kachelöfen?

Manuel H. @, Samstag, 17.12.2022, 20:00 vor 546 Tagen @ ottoasta 2555 Views

Hab einen, wie er früher tausendfach in den Wohnzimmern stand, aus den 20ern in der Wohnung, fürchte aber, die Hitze aus Holz könnte den Kachelofen zum Platzen bringen.

Die Hitze aus Holz ist im Vergleich der Festbrennstoffe doch am niedrigsten.

Wayne Schlegel @, Samstag, 17.12.2022, 20:14 vor 546 Tagen @ Manuel H. 2863 Views

bearbeitet von Wayne Schlegel, Samstag, 17.12.2022, 20:19

Am höchsten m.W. Steinkohle oder Anthrazitkohle. Also niemals Kohlbrikett/Koks in einen Holzofen!
Zerstört die Schamottierung und u.U. die Platte. ("Bauerntrick" zur Gluterhaltung über Nacht mit einem zeitungspapierumwickelten Brikett auf eigene Gefahr)

Kohleöfen sind also solche i.d.R. deklariert bzw. am großen Abstand zwischen "Brennkammer" und Platte sowie der Heißluftführung erkennbar.

Holz geht m.W. immer.
Im übrigen mit Maßstabszeichnung bzw. bemaßter Zeichnung sowie Foto der Schamottierung zu nem eingesessenen Festbrennstoffhändler bzw. Kaminbauer gehen ...

Heize halt nicht so stark ein..... d.h. lege nicht so viel Holz auf einmal hinein. Prüfe, welche Holzsorten am besten passen.

Olivia @, Sonntag, 18.12.2022, 12:50 vor 546 Tagen @ Manuel H. 2161 Views

Ich habe seit ein paar Jahren u.a. Obstholzscheite. Die brennen schneller als Buchenholz und ich habe den Eindruck, der Ofen wird auch nicht so heiß. Aber über die Menge kannst du natürlich auch die Hitze steuern... und über die Luftzufuhr.

--
For entertainment purposes only.

Wie früher: einfach bei Kleinanzeigen gucken - Holzpreise sinken, da Nachfrage aktuell sinkt - Dieselheizung für um 130.-e

Odysseus @, Sonntag, 18.12.2022, 01:33 vor 546 Tagen @ ebbes 2828 Views

bearbeitet von Odysseus, Sonntag, 18.12.2022, 01:59

Den besten Überblick gibt es bei ebay-Kleinanzeigen.
https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-brennholz/k0
https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-holzbriketts/k0
Da kann jeder seine PLZ eingeben und den Umkreis wählen.
Schon hat man einen Überblick.
Von geschenkt bis teuer. Viele private und kleinere Anbieter.
Ebenso kann man in anderen Regionen schauen und vergleichen.
Teilweise erhebliche Unterscheide. Da kann man evtl. auch mal einen Hänger mieten bei vorhandener AHK , wenn man mal geschäftlich da hin muss und kann günstig Holz mitbringen bei der Gelegenheit.
Zudem bröckeln die Holzpreise deutlich. Diejenigen, die Holz nutzen können, haben sich schon eingedeckt. Gilt auch für Pellets und Holzschnitzel. Ebenso wurden in Sommermonaten nahezu alles an Öfen verbaut, was zu haben war. Auch die neuen Kunden sind eingedeckt.
Neue legale Feuerstätten können nicht weiter massenhaft und im Schnellverfahren erstellt werden, denn der Markt für Öfen mit Zulassung ist leergefegt. Erst recht, wenn wir von Dauerbrandöfen reden.
Die Handwerksbetriebe sind meist bereits für 2023 über Monate ausgebucht - für Öfen die erst im nächsten Jahr geliefert werden. Dito für das Schornstein- / Montagematerial.
Somit ist die Holz-Nachfrage zurück gegangen. Der Markt atmet temporär aus.
Die Gruppe, die sich einen älteren Markenofen mit gerade abgelaufener Zulassung, zur Zeit massenhaft und sehr günstig zu haben, holen und dazu das nötige Holz, ist ebenso überschaubar. Ist eh nur meist bei älteren Häusern möglich, wo alte Anschlüsse wiederbelebt werden oder zumindest ein Schornstein zum andocken besteht. Dazu muss er noch in Eigenarbeit und mit Sachkenntnis angeschlossen werden. Und man muss die Eier haben, den ohne Zulassung zu betreiben. Freilich werden die Behörden bei echten Krisensituationen kaum die Zeit haben, dem nach zugehen.

Bereits jetzt sollte man den Winter 2023/24 im Auge haben. Holz aus 2020, welches in einem Jahr genügend getrocknet ist, ist jetzt recht günstig zu haben. Wer Platz hat und den grob 1/3 niedrigeren Brennwert von Fichte/Tanne über mehr Menge ausgleichen kann, bekommt diese aktuell schon ab 40.- euro/Ster.

Noch ein Notvorsorge-Tip bezüglich Wärme:
https://www.ebay.de/itm/195499983054?hash=item2d84b500ce:g:DLkAAOSw1G5jgWOh&amdata=...
Betreibe eine im Selbstbau-Wohnmobil. Allerdings die Variante mit seperatem Tank, da besser bzw. getrennt verbaubar. Die meisten bringen 5-8 kw.
Bislang seit 2 Jahren ohne Probleme. Sehr genügsam. Läuft problemlos mit Heizoel (ggfs. an Zusatz bei Frost denken). Die etwas billigen Kraftstoffschläuche habe ich vorsorglich durch bessere Qualität ersetzt.
Wer das Problem mit dem Auspuffrohr bzw. Abgas sicher lösen kann, hat hier eine sehr günstige Notlösung. Notfalls kann z.B. bei einem Fenster der Schwenkteil durch eine passende Platte ersetzt werden, durch die das Rohr geführt werden kann. Die nötige 12v-Stromversorgung wird wohl eh jeder Prepper haben.
Reichlich Videos zu Anwendungen der Heizungen bei youtube.
Hier beispielhaft aus dem gebeutelten GB. Hier wird auch auf kleine Schwachstellen hingewiesen und wie man diese verbessert.
https://www.youtube.com/watch?v=KyiUpFjwtlU
Keine Raketenwissenschaft, dennoch: !!Ausdrücklich nur für Leute mit handwerklichem Geschick und entsprechendem technischen Verständnis.!!
Standheizungen in Fahrzeugen sind erlaubt und zulassungsfähig. Ansonsten?
Vermutlich eher nicht. Muss also jeder für sich abwägen.
Und: Zur Sicherheit bitte für um 20.- euro dazu einen Kohlenmonoxid-Detektor erwerben. Habe ich auch im Wohmobil.


Gruß
Odysseus

Dieselheizung

Hannes, Sonntag, 18.12.2022, 03:26 vor 546 Tagen @ Odysseus 2904 Views

...
Von geschenkt bis teuer. Viele private und kleinere Anbieter.

Es gibt noch viel Brennholz geschenkt, abwägen: Dreck, Risiko und Arbeit!

...
Noch ein Notvorsorge-Tip bezüglich Wärme:
https://www.ebay.de/itm/195499983054?hash=item2d84b500ce:g:DLkAAOSw1G5jgWOh&amdata=...
Betreibe eine im Selbstbau-Wohnmobil. Allerdings die Variante mit seperatem Tank, da besser bzw. getrennt verbaubar. Die meisten bringen 5-8 kw.

Richtig, als Bausatz! Meist sind die mit 8 kW angebotenen auch nur 5 kW leistungsfähig, wer verklagt schon Chinesen. Und hier deutet sich das Problem an, ein sicherheitstechnisches. Der Staat schreitet nur ein, wenn Medikamente geschmuggelt werden, vereinfacht gesagt.

... Die etwas billigen Kraftstoffschläuche habe ich vorsorglich durch bessere Qualität ersetzt.
Wer das Problem mit dem Auspuffrohr bzw. Abgas sicher lösen kann, hat hier eine sehr günstige Notlösung. Notfalls kann z.B. bei einem Fenster der Schwenkteil durch eine passende Platte ersetzt werden, durch die das Rohr geführt werden kann. Die nötige 12v-Stromversorgung wird wohl eh jeder Prepper haben.
...

Guten Morgen,

Wie ich schrieb (siehe hier ganz unten), brauche ich das System Dieselheizung nur für die Not im Notfall. Meine damit: Wenn meine Holzheizung und auch Elektro total ausfallen, einschl. Akkus. Damit nichts einfriert. Ich rechne nicht mit dem Einsatz, deshalb reichen 15 Liter erst mal völlig.

Die Beschaffung der Dieselheizung hat mich viel Zeit gekostet, weil viel Mist auf dem Markt ist und man sich schlau machen muss! Unbedingt!

Die Zu/Abgase werden meist das Hauptproblem sein? Durch die Wand rein/raus!

Ich würde im Notfall die vorbereitete Montageplatte am vorbereiteten „Nagel“ an die Wand hängen (gesamte Heizung mit Tank ist betriebsbereit). Und dafür das vorhandene Entlüftungsrohr durch die Giebelwand von Ventilator und Jalousie befreien. Somit entstünde das wichtige Loch durch die Wand nach Außen, Hohlraum um Zuluft/Auspuff mit Dämmwolle verstopfen. Auspuffrohr hitzefest bewickelt.
Ich habe Niro-Rippenrohr und Glasfaserwickelband (kein gefärbtes, stinkt) u. a. m. zusätzlich beschafft, wird heiß, Erfahrungen von Motorradkrümmer nachlesen! Brandgefahr, befestigen! Oft ist der Dieselschlauch konstruktiv nahebei und kann kokeln.

Diesel habe ich gleich eingefüllt zzgl. Kanister 5 Liter (10 Euro das Ding) voll gemacht an der Tanke am Wege, nachdem Amazon geliefert hatte.

[image]

[image]

Dann, vor Ort, endlich das Geschleuder auf eine Platte montiert. Bin jedoch noch nicht zu einem Test gekommen, habe demnächst Urlaub.

Also: Zuerst Schlau-Machen, dann Recherche, beschaffen, testen, weglegen, erledigt.

Gute Nacht

H.


PS: Bierflasche und Feuerlöscher auf dem Bild - nicht meins.

Leserbrief: Probelmatik Dieselheizung

ebbes @, Donnerstag, 22.12.2022, 09:34 vor 542 Tagen @ Hannes 1847 Views

""Also der Diesel von der Tanke für die Standheizung wird über die Zeit "schlecht". Aber man kann beim Nachbarn, Freund usw. der für sein Haus eine Ölheizung betreibt, eine Option auf die Aufbewahrung von z. B. 100 Liter Heizöl in seinem Heizöltank vereinbaren. Bei der Lieferung wird der 100-Liter-Anteil großzügig bezahlt und verbleibt in seinem Tank, bis der Bedarf da ist. Es ist dann immer frisch.
An das Öl kommt mann gegebenenfalls über die Entlüftung der Ölbehälter heran. Natürlich braucht man zum Umfüllen in einen Kanister eine geeignete Pumpe, die da reinpasst und etwas umsichtig sollte man schon sein.
Die 100 Liter reichen bei der 8-kW-Vevor-Heizung etwa 2 Monate, wenn das Teil ungefähr 4 Std. täglich heizt. Auf diese Weise hat man immer Heizöl in der Nähe und die Standheizung selber steht "trocken" herum, bis sie mal gebraucht wird. Aber eine Glühkerze und ein Pümpchen kann man sich ja trotzdem hinlegen. Sie sind nicht teuer. Autobatterie im Auge behalten, denn so eine Standheizung braucht auch Strom!""

Gruss R.

--
Bafin gerechte Warnung:
Obwohl ich mehr als 30 Jahre Erfahrung an der Börse habe, habe ich keine Ahnung vom Markt. Macht nicht nach was ich handle. Vertraut der Sparkasse Buxtehude und ihren Anlagetipps.

Da hat mich jemand um Kontaktaufnahme resp. um Antwort von Dir gebeten

helmut-1 @, Siebenbürgen, Samstag, 24.12.2022, 07:12 vor 540 Tagen @ Hannes 1752 Views

Eine PN- Adresse habe ich von Dir nicht gefunden, sonst hättte ich Dir das direkt geschickt.

Der Mann wollte eigentlich nur wissen, um welches Fabrikat es sich handelt:

https://ibb.co/09yMZcM

Also Modell und Hersteller.

Danke!

Angabe Typ und Hersteller, aus meiner Doku

Hannes, Montag, 26.12.2022, 01:56 vor 538 Tagen @ helmut-1 1828 Views

Eine PN- Adresse habe ich von Dir nicht gefunden, sonst hättte ich Dir das direkt geschickt.

Habe ich längst abgeschaltet. Wegen Missbrauchs. Ist gut so.

Der Mann wollte eigentlich nur wissen, um welches Fabrikat es sich handelt:

https://ibb.co/09yMZcM

Also Modell und Hersteller.

Danke!

Kein Problem. Ich glaube, diese eigenartigen Videos nennt man Deboxing? Kein Verständnis für Hochgefühle dieser "Influencer", denn einkaufen und auspacken ist für mich simpel nur Arbeit. Alter Weißer Mann Style.
[[ironie]]

Ich mache Fotos, weniger Videos, auch beim Auspacken, sogar die BA werden gescannt, fürs Archiv, Bestellvorgang hätte ich auch parat - war aber hier nicht abgefragt. Es gibt noch ein Foto von dem DPD-Etikett, also Adresse Importeur BRD.

Mit Typ-Info wohl mit meinen Fotos bei Amazon oder eBay leicht zu finden. Hoffe, Sie geholfen zu werden (frei nach einer ehemals sehr Prominenten formuliert).

[[zwinker]]

Der Tank war ja schon voll Diesel, ist nicht im Bild. Habe das im Gartenhaus in der Küche gesichtet et c, aber noch nicht ausprobiert, nächste Woche, Urlaub.

H.

[image]

[image]

[image]

Dank, auch im Namen des Fragestellers (oT)

helmut-1 @, Siebenbürgen, Dienstag, 27.12.2022, 09:12 vor 537 Tagen @ Hannes 1594 Views

Theorie und Praxis

Mephistopheles, Sonntag, 18.12.2022, 09:21 vor 546 Tagen @ Odysseus 2474 Views

Den besten Überblick gibt es bei ebay-Kleinanzeigen.

Von geschenkt bis teuer. Viele private und kleinere Anbieter.

Ich rate von geschenktem Holz ab. Die sind meistens mit irgendwelchen Farben und Lacken versetzt, dass du sie überhaupt nicht verfeuern darfst.

Neue legale Feuerstätten können nicht weiter massenhaft und im Schnellverfahren erstellt werden, denn der Markt für Öfen mit Zulassung ist leergefegt. Erst recht, wenn wir von Dauerbrandöfen reden.

Dauerbrandöfen sind Kohleöfen.

Die Handwerksbetriebe sind meist bereits für 2023 über Monate ausgebucht - für Öfen die erst im nächsten Jahr geliefert werden. Dito für das Schornstein- / Montagematerial.
Somit ist die Holz-Nachfrage zurück gegangen. Der Markt atmet temporär aus.
Die Gruppe, die sich einen älteren Markenofen mit gerade abgelaufener Zulassung, zur Zeit massenhaft und sehr günstig zu haben, holen und dazu das nötige Holz, ist ebenso überschaubar. Ist eh nur meist bei älteren Häusern möglich, wo alte Anschlüsse wiederbelebt werden oder zumindest ein Schornstein zum andocken besteht. Dazu muss er noch in Eigenarbeit und mit Sachkenntnis angeschlossen werden. Und man muss die Eier haben, den ohne Zulassung zu betreiben. Freilich werden die Behörden bei echten Krisensituationen kaum die Zeit haben, dem nach zugehen.

Es sind die lieben Nachbarn, die sich beschweren. Und die beschweren sich, wenn es stinkt. Erst nach Beschwerden werden die Behörden aktiv.

Bereits jetzt sollte man den Winter 2023/24 im Auge haben. Holz aus 2020, welches in einem Jahr genügend getrocknet ist, ist jetzt recht günstig zu haben. Wer Platz hat und den grob 1/3 niedrigeren Brennwert von Fichte/Tanne über mehr Menge ausgleichen kann, bekommt diese aktuell schon ab 40.- euro/Ster.

Das ist der theoretisch niedere Heizwert von Fichte. Gefühlt bringt Fichte nicht einmal die Hälfte.

Praktisch ist es so, dass man den Ofen am Morgen anzündet. Nachgelegt wird, wenn die Raumtemperatur wieder sinkt. Kannste bei Fichte vergessen. Es ist keine Glut mehr vorhanden, aber der Ofen immer noch heiß. Du musst erst den Ofen reinigen, wenn er so weit abgekühlt ist, dass man mit dem Besen reinkann, dann neue Anzünder, neues Anfeuerholz, kleine Scheite, dann anzünden, und das 5 bis 6mal am Tag.

Ganz im Gegensatz zur Buche. Da reinigst du den Ofen einmal am Morgen und feuerst ihn einmal an und sobald es kühler wird, legst du neue Scheite aus dem Tagesvorrat unter dem Ofen nach. Die entzünden sich dann in der Glut von alleine. Esche geht auch noch statt Buche; Birke oder Kiefer ist aber nichts. Es muss noch eine Glut vorhanden sein, wenn nachgelegt wird.

Und: Zur Sicherheit bitte für um 20.- euro dazu einen Kohlenmonoxid-Detektor erwerben. Habe ich auch im Wohmobil.

Das ist das Wichtigste!
Kohlenmonooxid riecht man im Unterschied zu Rauch nämlich nicht, aber es ist tödlich giftig.

Gruß Mephistopheles

Ach Meph, es gibt nicht nur deine Praxis - es ist von der individuellen Konstellation abhängig

Odysseus @, Sonntag, 18.12.2022, 15:14 vor 546 Tagen @ Mephistopheles 2136 Views

bearbeitet von Odysseus, Sonntag, 18.12.2022, 15:17

Ich rate von geschenktem Holz ab. Die sind meistens mit irgendwelchen Farben und Lacken versetzt, dass du sie überhaupt nicht verfeuern darfst.

Richtiger Einwand, darauf zu achten, dass man nicht einem Verschenker Sondermüll entsorgt. Dennoch gibt es genug Konstellationen, wo eben brauchbares Brennholz (schnell)weg muss und sonst für die Abholung bezahlt werden muss. Wer überhaupt keine Ahnung hat, läßt es im Zweifel. Ich hole mir z.B. Anzündholz direkt beim Brennholzproduzenten für genau nix. Auch unbehandeltes Palettenholz ist öfter mal umsonst zu haben. Oder ein Haus wird entrümpelt/ abgerissen. Wer da direkt und schnell abholen kann, kommt auch an entsprechend günstiges Buchenholz.

Dauerbrandöfen sind Kohleöfen.

Stimmt einfach so pauschal nicht. Bitte die Suchmaschinen zum Begriff bemühen, dann wird es klar.

Es sind die lieben Nachbarn, die sich beschweren. Und die beschweren sich, wenn es stinkt. Erst nach Beschwerden werden die Behörden aktiv.

Ich bezog meine Aussagen auf die Krisensituation. Da wird es dauern, bis da mal einer kommt. Ich denke, die haben dann schon für weit wichtigere Dinge keine Zeit. Wer es richtig gemacht hat, verbreitet zudem auch keinen Gestank.
Nölende Nachbarn in der echten Krisensituation? Auch die werden andere Probleme haben. Vielleicht möchten sie bei kaltem Arsch lieber in deine warme Stube? Man kann auch günstig einen ehemals teuren Gebrauchtofen kaufen, produziert von 1995 bis 2010, der erst Ende 2024 seine Zulassung verliert.
Dann ist man auf der sicheren Seite, wenn es einem wichtig ist. Hat man genug Wissen, Material und Geschick, baut man alles selbst ein. Bei nur fehlender Abnahme, weil der Schornsteinfeger überlastet ist, wird einem nicht gleich der Kopf abgerissen. Ganz wichtig: Den Ofen von seiner Leistung passend zur Größe der zu heizenden Räumlichkeiten wählen. Nur dann kann man dosiert heizen und den Brennstoffverbrauch möglichst gering halten.

Bereits jetzt sollte man den Winter 2023/24 im Auge haben. Holz aus 2020, welches in einem Jahr genügend getrocknet ist, ist jetzt recht günstig zu haben. Wer Platz hat und den grob 1/3 niedrigeren Brennwert von Fichte/Tanne über mehr Menge ausgleichen kann, bekommt diese aktuell schon ab 40.- euro/Ster.


Das ist der theoretisch niedere Heizwert von Fichte. Gefühlt bringt Fichte nicht einmal die Hälfte.

Praktisch ist es so, dass man den Ofen am Morgen anzündet. Nachgelegt wird, wenn die Raumtemperatur wieder sinkt. Kannste bei Fichte vergessen. Es ist keine Glut mehr vorhanden, aber der Ofen immer noch heiß. Du musst erst den Ofen reinigen, wenn er so weit abgekühlt ist, dass man mit dem Besen reinkann, dann neue Anzünder, neues Anfeuerholz, kleine Scheite, dann anzünden, und das 5 bis 6mal am Tag.

Ganz im Gegensatz zur Buche. Da reinigst du den Ofen einmal am Morgen und feuerst ihn einmal an und sobald es kühler wird, legst du neue Scheite aus dem Tagesvorrat unter dem Ofen nach. Die entzünden sich dann in der Glut von alleine. Esche geht auch noch statt Buche; Birke oder Kiefer ist aber nichts. Es muss noch eine Glut vorhanden sein, wenn nachgelegt wird.

Deshalb mische ich die Holzarten bei der Ofennutzung. Buche wurde zeitweilig 3-4 mal so teuer verkauft wie Fichte. Das passt dann schon von der Kostenseite. Ein drittel Buche und zwei Drittel Fichte funktionieren bei mir wunderbar. Auch Kohle kommt manchmal in geringem Anteil zum Zuge. Zudem ist es zumindest bei nur ein paar Grad minus nachts und tagsüber leicht plus überhaupt nicht immer nötig, ganztägig zu feuern. Wie bei mir. Aber dass liegt am Gebäude und dem Ofenstandort. Handwarme Asche sauge ich mit einem Aschesauger mit Filter aus. (Ja, auch bei Stromausfall, da vorbereitet ). An dieser Stelle sei auch darauf hin gewiesen, dass viele Komponenten den Heizerfolg bestimmen. Jeder muss seine Gegebenheiten analysieren und danach vorgehen. Selbststudium oder Fachberatung. Die (tägliche) Praxis mit der montierten Anlage wird dann zeigen bzw. die Erfahrung bringen, was ganz individuell am besten funktioniert.

Und nochmal: Wenn es dazu kommt, dass die Heizungen in einer großen Region ausfallen und die Temperaturen einstellig in der Wohnung werden: Dann ist ALLES scheißegal. Dann heisst es: Den Altofen, den man von umsonst bis 200.- euro mitsamt Verrohrung geschossen hat, aufstellen. Was bedeutet, dass man das alles bereits in normalen Zeiten besorgt und als plug-and-play-kit für seine Wohnsituation vorbereitet hat. Inclusive des nötigen Brennstoffs. Wenn nicht, dann HEUTE damit beginnen - sofern man Zweifel hat, dass der Staat es schon richtet. Ideal sind da im übrigen Küchen-(beistell-)herde (Öl/Kohle/Holz). Wer mit Ölzentralheizung heizt, ist fein raus. Sofern er bei Stromausfall die Entnahme mit Handpumpe oder 12v-Pumpe vorbereitet hat und es dann in den Tank des alten Ölofens kippen kann.
https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-sortierung:preis/preis:1:200/beistellherd/k0

Es ist ALLES an Infos im Netz und bei Youtube verfügbar. Wer sich nicht bewegt, sollte, ausser seinem Bild im Spiegel, niemanden für seine Untätigkeit verantwortlich machen.


Kohlenmonxid-Detektor
Das ist das Wichtigste!
Kohlenmonoxid riecht man im Unterschied zu Rauch nämlich nicht, aber es ist tödlich giftig.

JA!

Eine Frage zur Zulassung dieser Dieselheizungen im KfZ.....

Olivia @, Sonntag, 18.12.2022, 13:38 vor 546 Tagen @ Odysseus 2215 Views

Diese Heizungen haben - soweit ich weiß - generell alle keine CE Nummer. Einige davon sollen diese Nummer haben, die sind dann teurer. - Ich habe mir vor 2 Jahren auch so ein Ding zugelegt (nur für absolute Notfälle - Kasten, wie im Video). Benutzt natürlich noch nie. Jetzt die Frage: Wenn diese Heizung keine CE Nummer hat und man sie NICHT mit dem Kfz-Tank verbindet, sondern separat läßt und lediglich die Abluft-/Zuluftschläuche nach außen führt, gilt das dann als "fest mit dem Fahrzeug" verbunden? Es tangiert ja nicht die Betriebsbereitschaft des Kfz. Kann man für eine solche Installation ggf. auch die Zulassung des TÜV bekommen? Gibt es da Erfahrungen?
Ich habe vor Jahren Videos gesehen, wo sich die Leute komplizierte Boxen auf das Dach montiert haben, um so eine Heizung zu benutzten. Grund: sie durften die - ihrer Aussage nach - nicht im Auto verbauen. Die Warmluft haben die dann über einen Fensterschlitz ins Kfz geführt. Sah grauenhaft aus. Und eigentlich eine Situation, die man mit Sicherheit nicht anstrebt.

--
For entertainment purposes only.

Eine Frage zur Zulassung

Ackermann, Sonntag, 18.12.2022, 14:18 vor 546 Tagen @ Olivia 2197 Views

Für ein selbsteingebautes Teil bekommst du keine Erlaubnis vom TÜV! Die Unternehmen, die die Standheizungen herstellen, z.B. webasco, lassen den Einbau über Vertragspartner vornehmen, die die Möglichkeit des Einbaus in einen bestimmten Fahrzeugtyp mit TÜV/Dekra usw. abgeklärt haben. Wenn du mit deinem Smart oder Porsche z.B. zum BOSCH-Service gehst, schauen die in der Liste nach, ob der Einbau möglich ist. In den Papieren wird das nicht eingetragen, beim TÜV haben die aber die Liste und werden gegebenenfalls Fragen stellen. Mir ist ein Fall bekannt, da ist sofort die Betriebserlaubnis erloschen (Einbau eines Chinateiles in Tschechien) - Die Versicherungen schauen im Brandfall auch genau nach <img src=" /> Ich finde das auch richtig!

Ja, das dachte ich mir fast. Ich habe Kontakt mit einer Kfz-Werkstatt, die eine der russischen Heizungen einbauen würde. Die sind zugelassen.

Olivia @, Sonntag, 18.12.2022, 17:40 vor 545 Tagen @ Ackermann 2168 Views

Außerdem haben sie nur 2KW und sind auch höhentauglich. Ich wollte nur wissen, ob sich inzwichen irgend etwas mit diesen chinesischen Dieselheizungen getan hat.
Selbst würde ich so etwas nicht einbauen. Dazu fehlen mir die Geräte und die Kraft...und auch professionelle Kenntnisse. Youtube ist allerdings voll von Videos, wo interessierte Laien diese Dinger - ohne Zulassung - selbst in ihre Autos einbauen. Da die meisten dieser Videos in Englisch vorliegen, können die Gesetze in den Ländern natürlich anders sein.

--
For entertainment purposes only.

Bei (fachgerechtem) Selbsteinbau und EU-Zulassung der Dieselheizung kein Problem

Odysseus @, Sonntag, 18.12.2022, 17:52 vor 545 Tagen @ Olivia 2133 Views

Wichtig: Bitte von Standheizungen, die den Wasserkreislauf des Fahrzeugs erwärmen, damit dann das Innere, mit dem automatisch gesteuerten Fahrzeuggebläse, geheizt wird, unterscheiden. Das ist deutlich komplexer beim Einbau.
Hier geht es nur um direkte und seperate Warmlufterzeuger.

Ich habe mir vor 2 Jahren auch so ein Ding zugelegt (nur für absolute Notfälle - Kasten, wie im Video). Benutzt natürlich noch nie.

Da frage ich mich wirklich: Wieso nicht?? Ich stelle dieses Verhalten öfter fest. Erstens wäre es nötig, es zu testen, damit es bei Mängeln direkt umgetauscht/ zurück gegeben werden kann. Dazu wirst du wohl auch keinen Nutzungskit für deine Verwendung angefertigt haben. Dies und ein routinierter Umgang damit, reduziert den Stress in einer Notfallsituation deutlich.

Jetzt die Frage: Wenn diese Heizung keine CE Nummer hat und man sie NICHT mit dem Kfz-Tank verbindet, sondern separat läßt und lediglich die Abluft-/Zuluftschläuche nach außen führt, gilt das dann als "fest mit dem Fahrzeug" verbunden? Es tangiert ja nicht die Betriebsbereitschaft des Kfz. Kann man für eine solche Installation ggf. auch die Zulassung des TÜV bekommen? Gibt es da Erfahrungen?

Montiere ein Gerät mit EU-Zulassung. 5kw gibt es für um 350.- euro.
Auch bei fachgerechtem Selbsteinbau kein Problem für den TÜV bzw. du musst zum Teil noch nicht einmal dahin:
Hier einige Information dazu:
https://www.youtube.com/results?search_query=zulassung+standheizung+diesel

Für die Einsteigerklasse um 140.- e als Kasten gibt es die auch mit CE Zulassung.
Wie die von VEVOR, die auch eine EAN haben.
Recherche bringt schnell die Modelle, die was taugen,zutage.
Wenn du den mobil verwendest, muss nur das Abgas fachgerecht nach außen geführt werden.
oder du montierst außen einen Kasten mit plug and play Anschlüssen darin. Aber muss ich DIR das erklären??? Du hast doch zwei rechte Hände und auch sonst handwerklich einiges zu Stande gebracht. Wenn es aber für keine 200.-euro mehr was mit EU-Zulassung gibt, würde ich das nehmen. Erst recht, wenn das Fahrzeug einen höheren Wert hat. Bei mir nicht der Fall, steht zudem im Ausland.


Gruß
Odysseus

Danke, das ist interessant. Wo kann man die EU-Zulassung prüfen lassen? Oft las ich, dass dort gefaked wird. Vmtl. nicht von allen.... aber...

Olivia @, Montag, 19.12.2022, 14:08 vor 545 Tagen @ Odysseus 1932 Views

Wo könnte man so etwas prüfen lassen? Meine Heizung habe ich gekauft, als es diese zugelassenen Geräte noch nicht gab. Da sie so preiswert waren um bei youtube viele, wirklich gute Referenzen vorlagen, habe ich mir die Heizung für den "Notfall" gekauft.

Ich brauche die derzeit nicht und andere Dinge haben Priorität, daher auch nicht ausgetestet. Elektronik teste ich meist sofort. Zur Not könnte man die Heizung z.B. auch in einem WoWa verbauen, der mit Flaschengas beheizt wird. Überlegung: Bei Lieferproblemen der "Flaschen" könnte man ausweichen. Wäre die Heizung teuer gewesen, so hätte ich sie nicht gekauft..... war nur als Reserve gedacht und aus Interesse. Wobei ich nur sagen kann, dass ich es wunderbar finde, dass uns die Chinesen solche Produkte so preiswert zur Verfügung stellen. Dafür einen herzlichen Dank nach China. Diese Produkte könnten etlichen Menschen in der Not helfen... so wie auch der Brite, dessen Video verlinkt wurde, ganz nebenbei erwähnte, dass ihnen dieses Jahr das Geld für Brennestoffe fehle.

Notzeiten zeichnen sich dadurch aus, dass nicht immer alles verfügbar ist..... man muss also jeweils nehmen, was man "kriegen kann".

--
For entertainment purposes only.

Buche frisch 150/rm. Kein Verkauf an Fremde.

Ankawor @, Sonntag, 18.12.2022, 13:49 vor 546 Tagen @ Odysseus 2713 Views

Hier ist nix von Preisrückgang zu merken.
Buche frisch, ofenfertig zerkleinert 150 Eu Raummeter
Ein anderer Buche ofenfertig und trocken nur 120 Euro, aber "Bestellungen werden nur von Stammkunden angenommen".

--
Todfeind [ˈtoːtˌfaɪ̯nt]: Person oder Gruppe, die andere mit dem Tode bedroht, direkt oder indirekt.

Werbung