rintrah.nl deepl.com-Übersetzung: Neue Beweise für anhaltende Spike-Protein-Toleranz bei Durchbruchsinfektionen

Ikonoklast @, Federal Bananarepublic Of Germoney, Donnerstag, 15.12.2022, 20:14 vor 550 Tagen 4882 Views

Neue Beweise für anhaltende Spike-Protein-Toleranz bei Durchbruchsinfektionen

von Radagast

Eigentlich wollte ich heute keinen COVID-Beitrag schreiben, aber die Pflicht ruft, denn ich bin über eine neue Studie aus Singapur gestolpert, die vor ein paar Wochen veröffentlicht wurde. Vor nicht allzu langer Zeit habe ich erklärt, dass eine übermäßige Exposition gegenüber Spike-Proteinen durch eine Kombination von Impfstoffen und Durchbruchsinfektionen zu einer Immuntoleranz führt: Das Immunsystem beginnt, dem Spike-Protein entzündungshemmende IgG4-Antikörper hinterherzuschicken, die im Grunde als Markierung dienen, die dem Immunsystem sagt, dass es sich keine Sorgen um das Protein machen soll.

Auf tausend Teams, die einen Haufen Leute in die Luft jagen und stolz verkünden: "Booster führen zu überlegenen Antikörperspiegeln gegen natürliche Infektionen!", kommt ein Team, bei dem jemand zwei Gehirnzellen beisammen hat und beschließt, sich genau anzuschauen, WELCHE ART von ANTIKÖRPERN der Körper tatsächlich einsetzt. Und jedes Mal, wenn sie sich die Mühe machen, das zu tun, und ich die Ergebnisse lese, habe ich das Gefühl, eine ungesunde Trinkgewohnheit zu entwickeln.

Man sollte sich nie auf eine einzige Studie verlassen, deshalb muss ich heute auf eine andere Studie hinweisen, die vor kurzem veröffentlicht wurde und die einfach das Gleiche zeigt: Das Immunsystem beginnt, die SARS-COV-2-Spike-Proteine bei den Geimpften zu tolerieren.

Werfen Sie einen Blick auf das folgende Bild, es zeigt Ihnen alles, was Sie wissen müssen:

[image]

Dies sind die leichten Infektionen, die ich hier rot eingekreist habe, bei Ungeimpften und Geimpften.

Was Sie hier sehen, ist ein klarer Hinweis auf eine Langzeittoleranz bei einer Untergruppe von leichten Durchbruchsinfektionen, die bei leichten ungeimpften Infektionen nicht zu erkennen ist.

Aber das Signal zeigt sich auch einige Wochen nach der Infektion, wie hier zu sehen ist:

[image]

Wir sehen also die Signatur der Toleranz, mit IgG-Verhältnissen in einer Untergruppe von leichten Durchbruchsinfektionen, die schlechter sind als leichte und mittelschwere Infektionen. Und wenn Sie noch Zweifel daran hatten, ob es gut ist, eine IgG4-Antikörperreaktion auf Spike zu entwickeln, können Sie einfach leichte mit mittelschweren Infektionen vergleichen, und es ist klar, dass dies nicht die Art ist, wie der Körper reagieren sollte.

Falls Sie noch Zweifel haben sollten, tun Sie mir einen Gefallen und suchen Sie nach anderen Atemwegsinfektionen, bei denen der Körper im Laufe der Zeit von IgG1 und 3 auf IgG4 umschaltet. Mir sind keine bekannt. Soviel ich weiß, ist das nicht normal.

Übrigens handelt es sich hierbei um Delta-Durchbruchsinfektionen, also um Infektionen aus der Zeit vor der Boosterimpfung. Mit anderen Worten: Das Auslassen der Auffrischungsimpfung reicht nicht aus, um eine Toleranzreaktion auszulassen. Genau wie in der vorhergehenden Studie, die wir uns angesehen haben, reichen die ersten beiden Impfungen aus, um schließlich IgG4 gegen Spike zu bilden, eine Reaktion, die man bei Ungeimpften nicht sieht.

Nebenbei bemerkt zeigen die meisten leichten Durchbruchsinfektionen Anzeichen einer beginnenden Toleranz: Nach 180 Tagen gibt es genau EINEN von 36 ungeimpften, natürlich immunen Menschen, der eine stärker IgG4-verlagerte Reaktion zeigt als die Mehrheit der leichten Durchbruchsinfektionen. Wenn man anfängt, eine beträchtliche Menge an IgG4 zu bekommen, fängt es an, positive Rückkopplungseffekte zu verursachen, die dann letztendlich dazu führen, dass IgG4 dominanter wird. Ich weiß nicht, wo der genaue Schwellenwert liegt, aber so steht es in der Literatur.

Was man hier natürlich nicht sieht, ist das Verhältnis von IgM zu IgG. Der Effekt ist sogar noch schlimmer, wenn man berücksichtigt, dass die Impfstoffe die gesamte Reaktion von IgM auf IgG verlagern, insbesondere die Adenovirus-Vektorimpfstoffe. Die Tatsache, dass IgG die Aufgabe hat, dieses Virus ohne die Hilfe von IgM zu bewältigen, könnte eine Rolle dabei spielen, dass die IgGs zur Toleranz gedrängt werden.

Wenn Sie eine Metapher mögen, dann schickt die eine Gruppe hauptsächlich Polizisten in ein Kriegsgebiet mit dem Befehl, Spannungen zu entschärfen, während die andere Gruppe hauptsächlich Soldaten mit dem Befehl zu töten schickt. Und dann ignorieren wir noch die Tatsache, dass die letztere Gruppe auch einen Haufen Panzer mitschickt, weil es zu mühsam ist, diese zu zählen.

Wenn es sich um ein booster-spezifisches Problem handeln würde, wäre das schon schlimm genug. Aber zwei Schüsse reichen aus, um die Leute zu dieser Reaktion zu bewegen. Und vielleicht können Sie auch ein stichhaltiges Argument vorbringen, warum Menschen Antikörper gegen ein Sarbecovirus einsetzen sollten, die ihrKörper normalerweise verwendet, um Erdnussprotein zu tolerieren, oder um zu lernen, Pflanzenpollen zu tolerieren, wenn wir den Leuten den Pollen unter die Zunge legen, um ihre Allergie zu verringern, neben anderen lustigen Dingen.

Vielleicht fällt Ihnen eine Erklärung ein, in der diese Reaktion absolut sinnvoll ist. Aber ich kann sie nicht finden, und glauben Sie mir, ich habe gesucht.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

--
Grüße

[image]

---

Niemals haben wir "unser" Leben im Griff!

Die meisten von uns ziemlich gut, ohne es zu wissen.

Leider habe ich jetzt genau so einen Fall in der Familie

Ikonoklast @, Federal Bananarepublic Of Germoney, Donnerstag, 15.12.2022, 20:26 vor 550 Tagen @ Ikonoklast 4908 Views

bearbeitet von Ikonoklast, Donnerstag, 15.12.2022, 20:31

Familienmitglied, fortgeschrittenes Alter, stur, 3x mRNA-Gabe, das perfekte Rezept für eine Katastrophe:

Vor ~3 Monaten hatte sich das Familienmitglied mit Corona infiziert und nach ca. 2 Wochen die Infektion augenscheinlich überwunden. Seit der Infektion wurde es immer wieder von "Bronchitis" geplagt.

Vor ca. 4 Wochen ging es mit der Gesundheit rapide bergab, nach längerem Zureden war man nun doch bereit den Hausarzt aufzusuchen. Als erstes wurde der Coronatest gemacht, der auch prompt positiv ausfiel. Hausarzt kennt sich Gott sei Dank mit Infekten aus und hat gleich Zink, Vitamin C, Vitamin D und noch ein paar weitere Dinge verschrieben. Nach nochmaligem guten Zureden war das Familienmitglied dann auch bereit die verschriebenen Medikamente, Vitamine etc. zu sich zu nehmen. Nach ca. 3 Wochen ist es nun symptomfrei, ob Viren frei bleibt offen, man geht schließlich nicht noch mal zum Arzt... [[wut]]

Nachdem keine Kontaktperson vor, während und nach der Infektion positv auf C getestet wurde, gehe ich stark davon aus, dass es sich hier um eine entwickelte Toleranz ggü. C19 durch mRNA-Gabe handelt.

Nach der "Genesung" hat mir das Familienmitglied erzählt, dass es wärend der heftigen Phase Blut hustete, Gehirnaussetzer hatte ("Wie als hätte mich der Blitz getroffen, ich hatte Aussetzer, konnte nichts mehr sehen, hören, fühlen...") und wilde (Fieber?)Träume.

Ich befürchte es sieht nicht gut aus, die Hautfarbe ist derzeit "gräulich-blass"...[[sauer]]

P. S. Trotz regelmäßigen und längerem Kontakt (in Innenräumen) - auch während Akutphase - habe ich mich nicht reinfiziert und auch sonst keine ungespikte Kontaktperson (die vorher schon mal infiziert war).

--
Grüße

[image]

---

Niemals haben wir "unser" Leben im Griff!

Die meisten von uns ziemlich gut, ohne es zu wissen.

Eine Bekannte, 3 x geimpft, früher gesund, hat jetzt auch eine Infektion nach der anderen.

Olivia @, Donnerstag, 15.12.2022, 22:08 vor 550 Tagen @ Ikonoklast 4021 Views

Völlig absurd. Die war früher Impfgegnerin (was ich nie war) und hat sich nicht schnell genug diese völlig unerprobten mRNA-Spritzen geben lassen können. Auch die Mahnung: Warte doch erst einmal ab.... hat nix genützt. Ich kann mir das wirklich nur damit erklären, dass viele Leute EXTREM viel Angst gehabt haben. Die Medien und die Politik haben sehr erfolgreich gearbeitet.

--
For entertainment purposes only.

Impfen war schon immer das Geschäft mit der Angst …

tomflitzebogen @, Donnerstag, 15.12.2022, 22:36 vor 550 Tagen @ Olivia 3271 Views

Du sprichst von einer Bekannten, jetzt frage ich mich, wieviel kennst Du (Freunde, Bekannte, Kollegen, Nachbarn …), die sonst noch betroffen sind. Um wieviel % geht es.

Hier hat man immer den Eindruck, als wenn über kurz oder lang alle ins Pflegeheim müssen, nur wegen der Impfung, und noch mehr, mittelfristig (um die Börsensprache zu gebrauchen) weg sterben.

Grüße!
tomflitzebogen

Bericht über Zuchtlachse

Manuel H. @, Donnerstag, 15.12.2022, 22:43 vor 550 Tagen @ tomflitzebogen 4152 Views

Einst waren die Zuchtlachse stark Antibiotika belastet. Diese Zeiten seien vorbei, da die Fischzüchter stattdessen impfen und so der möglichen Krankheiten Herr werden und Antibiotika nicht brauchen.

Demnach scheinen Impfungen durchaus sinnvoll zu sein. Bei der kurzen Lebensspanne bis zur Schlachtung, dürften auch Nebenwirkungen vernachlässigbar sein.

Würde mich aber interessieren, ob es überhaupt jemanden gibt, der sich vorstellen kann, dass Impfrückstände analog der Antibiotika-Rückstände das Produkt belastet und welche Folgen das für den Verbraucher hat. Können Impfrückstände absolut ausgeschlossen werden?

Haut rein was das Zeug hält ...

Arbeiter @, Donnerstag, 15.12.2022, 23:04 vor 550 Tagen @ Manuel H. 4412 Views

Wer bei dem ganzen Spektakel seit 2020 immer noch nicht kapiert hat, daß jede, wirklich jede Impfung sauschlecht ist, der hat den Gong nicht gehört. Selbst sogenannte konventionelle Impfungen sind voll mit Quecksilber, Aluminium, Nanosubstanzen ohne Ende, gerade auch bei Tieren.

Deswegen ist Fleisch und Eier von geimpften Tieren sehr zu meiden. Und die Müllschlucker Fisch und Fischöl sowieso. Ausnahme vielleicht noch sowas wie frische Sardinen(klein) oder Saibling (vegane Ernährung), wenn es denn sein muss.

Aber wenn Ihr nicht ein übliches Alter von 85 - 95 Jahren erreichen wollt, bis ins hohe Alter recht gesund sein wollt dann ist es auch egal.

Dann haut einfach rein was das Zeug hält, je mehr Dreck, desto besser, damit Ihr Euer jämmerliches Leben bloß schnell hinter Euch habt.

Und mindestens 3 Wege davon führen oft in den Abgrund....

Arbeiter @, Freitag, 16.12.2022, 10:17 vor 549 Tagen @ Ikonoklast 2883 Views

... wenn eine relevante Belastung mit Quecksilber vorliegt (sehr oft der Fall!).

Zu Chlorella: https://hcfricke.com/2017/11/18/detox-quecksilber-chlorella-teurer-bullshit-gefaehrlich...
Zu EDTA, Glutathion: https://hcfricke.com/2019/10/02/nicht-immer-in-jeder-menge-gut-eisen-kupfer-mangan-jod-...

In Kurz:
- NAC/Glycin/Glutamin für mehr Glutathion ist voll o.k.
- Glutathion "direkt", per IV und speziell Oral als Kapsel, können bei einer Hg-Belastung das Zeug (ins Gehirn) verschieben.
- EDTA ist kein "first in line" Chelator bei Hg-Belastung
- Chlorella kann anscheinend Quecksilber mobilisieren, verschieben, aber eben NICHT richtig binden.

Gruß
Arbeiter

Prozente? Gehäufte Einzelfälle. Heute morgen sagte mir unser Wirtschaftsprüfer, dass sie immer noch unter Corona leiden.... Habe nicht gefragt, wieso....

Olivia @, Freitag, 16.12.2022, 12:57 vor 549 Tagen @ tomflitzebogen 2359 Views

Mir reichen die Auswirkungen, unter denen ich seit einem Jahr leide. Die Bilanzen werden nicht fertig, ich kann nicht veröffentlichen und bekomme Strafzahlungen. Dieses Jahr wurden offenbar die Termine verlängert, weil die Steuerberater und Wirtschaftsprüfer offenbar alle nicht nachkommen. Was das mit Corona zu tun hat?
Im Frühjahr waren meine Ansprechpartner abwechselnd krank..... jetzt habe ich nicht mehr nachgefragt. Die sind inzwischen am Limit und kommen nicht nach. Warum? Keine Ahnung..... da kann man dann raten oder beginnen, eine entsprechende, wissenschaftliche Untersuchung zu machen.

Eine meiner Nichten ist auch pausenlos krank.... Darmprobleme jeglicher Couleur. Ich erkundige mich nicht nach Krankheiten. Nur wenn ich das direkt "serviert" bekomme und nicht ausweichen kann, höre ich davon. Kommentare dazu erspare ich den Leuten.

Derzeit sind alle erkältet. Wird vermutlich am Wetter liegen. Inzwichen soll es eine wissenschaftliche Untersuchung geben, die besagt, dass die Abwehrzellen im Mund-Rachen-Raum bei Kälte lahm gelegt werden.....
Also... schöne, warme Gesichtsmasken kaufen, wenn man sich nicht erkälten will.... besonders wohl ein Ratschlag für die Geimpften.

Bei uns ist es kalt, hält sich aber noch in Grenzen. Keine dramatischen, 2-stelligen Minusgrade. Man gewöhnt sich nach einigen Tagen an die Kälte, der Körper stellt sich darauf ein. Wir müssen halt jetzt wieder Schnee schaufeln. Auch kein Problem..... wenn das nicht 5 x am Tage zu erfolgen hat. Das hatten wir in den letzten Jahren auch schon und wußten nicht mehr, wohin mit den Schneemassen. Sie waren meterhoch. Immerhin: Seit diesem Jahre dürfen keine Autos mehr auf dem Bürgersteig parken. Bereits ein Rad am falschen Platz führt zu hohen Bußgeldern.... also kann man gut Schnee räumen.

--
For entertainment purposes only.

Werbung