Unternehmer: Wir werden nicht tatenlos zusehen, wie diese dilletantische Wirtschaftspolitik das Land vor die Wand fährt

Ankawor @, Mittwoch, 14.12.2022, 14:29 vor 549 Tagen 5090 Views

Viele Unternehmer hauen ab, aber hier gibt es einige, die was tun wollen:

https://www.youtube.com/watch?v=NMaWn6dSwCE

Sie sagen allerdings nicht, wie man bei der Initiative mitmachen kann. Vielleicht ein letzter Rettungsversuch?

--
Todfeind [ˈtoːtˌfaɪ̯nt]: Person oder Gruppe, die andere mit dem Tode bedroht, direkt oder indirekt.

Das sind meist alles kleine Krauter. Das juckt die Politik leider nicht im geringsten.

Plancius @, Mittwoch, 14.12.2022, 14:43 vor 549 Tagen @ Ankawor 3346 Views

Es gibt überall solche kleinen Unternehmerinitiativen. Hier bei uns in MeckPomm zum Beispiel mehrere Autokorsos in Städten wie Rostock oder Neubrandenburg.

Das ist alles leider nur ein kleines Aufflackern. Die meisten halten die Schnauze und schwimmen so im Mainstream mit und hoffen, dass das Unbill an ihnen vorüber zieht.

Ganz schlimm sind die IHK's und Unternehmerverbände. Von denen kam weder in Coronazeiten was, noch wenden sie sich heute in der Energie- und Inflationsfrage gegen die zerstörerische Politik der Bundes- und Landesregierung.

Etliche Mittelständler verlagern wohl langsam und leise ihre Produktion in ihre ausländischen Werke und lassen in Deutschland nur noch eine rechtliche Hülle stehen. Dieser Prozess wird sich aber wohl erst ab Mitte 2023 beschleunigen.

Gruß Plancius

--
"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad an Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand." ARTHUR SCHOPENHAUER

Wo sind die alle ? "Ganz schlimm sind die IHK's und Unternehmerverbände"

Mirko2 @, 404, Mittwoch, 14.12.2022, 15:07 vor 549 Tagen @ Plancius 3239 Views

Geld einsacken waren die immer die Ersten. Die sind wie ein Geschwür: immer nur mitfressen und fetter werden (Raumfördern)!

--
Server capacity exceeded

Nur zu, wenn nicht das SEK um 6 Morgens die Tür eintritt, dann wird die Steuerfahndung/Zoll die Bücher sehr intensiv prüfen

Joe68 @, Mittwoch, 14.12.2022, 15:00 vor 549 Tagen @ Ankawor 3426 Views

Wer offen die staatlichen Organe, hier die Bundesministerien für Wirtschaft, Arbeit, Soziales usw deligitimiert und die Kritik außerhalb der dafür vorgesehenen Organe (Leserbrief an die lokale Zeitung und die lokalen Abgeordneten) betreibt, der solle ruhig die Wehrhaftigkeit unserer Demokratie zu spüren bekommen.

Zur Einschüchterung und Ächtung reichen die Polizei-Spezialkommandos, wenn morgens um 6 Uhr, in voller Anti-Terror-Kampfmontur, mit durchgeladenen Maschinenpistolen, die privaten Wohnungen gestürmt werden und die Verdächtigen sehr robust festgenommen werden. Ein traumatisches Erlebnis für die Ehefrau und Kinder, aber leider nötig, denn in einem Haushalt finden sich sehr häufig Küchenmesser (womöglich mehrere und mit Klingenlänge von mehr als 5 cm), Holzbesentil, Dosenravioli und womöglich ein Stadtplan von Berlin, eigentlich alles um die Bewohner eines Altersheimes zum Umsturz der Regierung zu befähigen. Da haben wir es, von der vorgeblichen Kritik an der Wirtschaftspolitik (eines Rober Habeck) ist es nicht weit zu einem potentiellen Umsturz und gewaltsamen Putsch.

Für das andere reicht das Steuerrecht, jeder kleinere Unternehmer wird sehr genervt sein wenn Beamte seine Unterlagen gewissenhaft prüfen und mitnehmen, gerne mehrmals im Jahr, ......

Ob das nächste Woche in der Heute-Show aufgenommen wird?

Es erinnert mich immer mehr an die DDR um 1988 ..

Mirko2 @, 404, Mittwoch, 14.12.2022, 16:10 vor 549 Tagen @ Joe68 3300 Views

Man sagt immer: Die Geschichte wiederholt sich nicht. Doch!! Sie wiederholt sich doch, nur sind die Darsteller nicht dieselben.
Zur Erinnerung: Kapp-Putsch

--
Server capacity exceeded

Rollkommandos verpuffen lassen

Ötzi @, Mittwoch, 14.12.2022, 18:01 vor 549 Tagen @ Joe68 2949 Views

bearbeitet von Ötzi, Mittwoch, 14.12.2022, 18:07

Zur Einschüchterung und Ächtung reichen die Polizei-Spezialkommandos, wenn morgens um 6 Uhr, in voller Anti-Terror-Kampfmontur, mit durchgeladenen Maschinenpistolen, die privaten Wohnungen gestürmt werden und die Verdächtigen sehr robust festgenommen werden. Ein traumatisches Erlebnis für die Ehefrau und Kinder, aber leider nötig, denn in einem Haushalt finden sich sehr häufig Küchenmesser (womöglich mehrere und mit Klingenlänge von mehr als 5 cm), Holzbesentil, Dosenravioli und womöglich ein Stadtplan von Berlin, eigentlich alles um die Bewohner eines Altersheimes zum Umsturz der Regierung zu befähigen.

Je nach Art des Wohnsitzes und den baulichen Gegebenheiten ist es in einigen Fällen möglich, solche Rollkommandos verpuffen zu lassen, wenn man darauf vorbereitet ist. Was man dazu braucht, ist ein der Obrigkeit nicht bekannter zweiter Ausgang direkt vom Schlafzimmer aus, und dann noch 1-2 abschliessbare Innentüren zwischen Wohnungstür und Schlafzimmer, die dazu dienen, die Geschwindigkeit des Rollkommandos etwas auszubremsen.

Alle wichtigen privaten Daten müssen am besten wöchentlich auf einem USB-Stick gespeichert sein, sowie die Bitcoins und Kenntwörter etc. Die Rollkommandos haben es auf den PC mit den darauf befindlichen Daten abgesehen und nicht auf die Briefmarkensammlung oder die Harley Davidson in der Garage.
Ein PC lässt sich aber für wenige hundert Euro schnell wieder beschaffen.

Wenn es dann unten an der Tür rumpelt, schnell mit dem USB-Stick durch den Hinterausgang verduften. Der Frau und den Kindern wird das Rollkommando nichts antun, und bei der Vorgehensweise des Rollkommandos hat man Frau und Kinder dann für den Rest seines Lebens als zwar leicht traumatisierte, dafür aber zuverlässige Mitstreiter gewonnen.

Und was die rechtliche Seite betrifft, bei der Flucht ging man davon aus, dass es sich 6 Uhr morgens um einen bewaffneten Raubüberall handelte.

Naja,

Joe68 @, Mittwoch, 14.12.2022, 19:12 vor 549 Tagen @ Ötzi 2506 Views

Ich habe, in der Nachbarschaft, zweimal bereits so ein Rollkommando, von weitem, beobachtet.

Es sind im Umkreis alle Zufahrten gesperrt, und das ganze auch durch Scharfschützen abgesichert. Die Polizei ging da aber auch von bewaffneten Tätern aus.

Aus alten Derrick TV Folgen weiß ich auch, das auch immer die Rückseite des Hauses abgesichert wird, denn da reicht schon ein Fenster/Balkon zur Flucht.


Interessant fand ich den Freispruch eines Rockers, der ein anstürmendes Polizeikommando mit einer scharfen Waffe empfing und einen Beamten tödlich verwundetete.
Das Gericht glaubte ihm, das er seine Frau vor einem vermeintlichen Angriff einer gegnerischen Gruppierung schützen wollte und die Polizei sich nicht als Polizei erkenntlich gemacht hat


https://www.stern.de/panorama/stern-crime/polizist-erschossen-bundesgericht-spricht-hel...

Weil keiner darüber schreibt: Hohlspitzgeschosse im Einsatz, immer tödlich!!

Mirko2 @, 404, Mittwoch, 14.12.2022, 21:35 vor 548 Tagen @ Joe68 2632 Views

Ich habe in mein berufliches Leben so einige Schussverletzungen gesehen, aber wenn die Ordnungsmacht im Einsatz herumballert, dann bleibt nicht viel übrig. Man weiß, dass die Polizei nach Möglichkeit immer auf die Extremitäten zielt (Beine), um den Gegner kampfunfähig auszuschalten. Ich halte den Einsatz von HP-Munition eine Todesstrafe gleich! Warum, die Verletzungen durch HP-Munition, die angerichtet werden, sind in 90 % nicht mehr mit dem Leben vereinbar. Ein Bauchschuss zerfetzt die inneren Organe dermaßen, dass der Blutverlust so groß ist, dass der Betroffene innerhalb von Minuten verblutet. Auch die Schussabgabe auf die Extremitäten mit HP-Munition haben meist tödlichen Folgen, wenn nicht innerhalb von Minuten, die Blutungen gestoppt wird.

--
Server capacity exceeded

Die Polizei verwendet meines Wissens nach keine Hohlspitzgeschosse, sondern aufpilzende Mannstoppgeschosse ... mkt

igelei, Lammd des Stasi2.0-Rollcommanders, Mittwoch, 14.12.2022, 22:56 vor 548 Tagen @ Mirko2 2239 Views

bearbeitet von igelei, Mittwoch, 14.12.2022, 23:00

... die haben eine kleine Plastikspitze oben drauf, die pilzen nur auf, aber zerlegen sich nicht und gehen auch nicht mit einer komprimierten Luftblase in den Körper, die sich dort ausdehnt. Oder eben Vollmantelmunition (hängt glaube ich vom Bundesland ab).

Und das SEK kommt normalerweise auch nicht bei einer beliebigen Hausdurchsuchung, sondern nur bei z.B. Jägern, Sportschützen oder Leuten, bei denen illegaler Waffenbesitz vermutet wird. Wenn man allerdings die letzten vom politisch medialen Komplex inszenierten Einsätze betrachtet, kann das mittlerweile anders sein. Bissel Show für die Wochen? im Voraus informierten anwesenden Medienvertreter. Wäre interessant zu wissen, bei wievielen der "Antiterror"einsätze denn wirklich Schusswaffen gefunden wurden. Das werden unsere Lückenberichterstatter aber wahrscheinlich nicht veröffentlichen, könnte ja peinlich sein.

Du hast ansonsten natürlich recht, so ein HP-Geschoss ist schon ziemlich böse.

MfG
igelei

Gegen einen solchen Aufwand der Staatsmacht hilft es natürlich nicht

Ötzi @, Donnerstag, 15.12.2022, 08:59 vor 548 Tagen @ Joe68 1885 Views

Ich habe, in der Nachbarschaft, zweimal bereits so ein Rollkommando, von weitem, beobachtet.

Es sind im Umkreis alle Zufahrten gesperrt, und das ganze auch durch Scharfschützen abgesichert. Die Polizei ging da aber auch von bewaffneten Tätern aus.

Aus alten Derrick TV Folgen weiß ich auch, das auch immer die Rückseite des Hauses abgesichert wird, denn da reicht schon ein Fenster/Balkon zur Flucht.

Da bliebe dann nur die Option, einen Scheinwohnsitz zu führen, und sich insbesondere Nachts woanders aufzuhalten.

Guter Ratschlag

Manuel H. @, Donnerstag, 15.12.2022, 10:48 vor 548 Tagen @ Ötzi 1844 Views

Üblicherweise wird nur selten im Vorfeld der tatsächliche Aufenthaltsort ermittelt. Meist wird brav nach Meldeadresse verfahren. Die muslimischen Clans machten sich das früher zunutze, indem sie sich bei irgendwelchen Kartoffeln, die davon gar nichts wußten, als Untermieter polizeilich anmeldeten. Dann hatten die Kartoffeln erst einmal das Problem. Seitdem allerdings der Wohnungsgeber die Anmeldung noch einmal bestätigen muß, ist das schwieriger geworden, aber nicht unmöglich.

Bei einer solchen polizeilichen Anmeldung sollte man allerdings wissen, dass dann auch alle amtlichen Schreiben (Vorladungen, Mahnbescheide usw.) dorthin zugestellt werden. Einen Wohnungsgeber, der dann auch die Schreiben weiterleitet, sollte man schon haben.

Sich einen "Scheinwohnsitz" anzuschaffen, ist nicht legal. Legal ist es aber, einen Erstwohnsitz zu haben, an dem man sich nur "selten" aufhält.

Ich kann Dir mal Bilder schicken, von einer Wohnung im Plattenbau nach SEK Einsatz.

Mitmacher @, Donnerstag, 15.12.2022, 09:21 vor 548 Tagen @ Ötzi 2126 Views

Der Mieter hatte die Wohnungstür mit Stahlbändern und Ketten gesichert und sich im Bad verschanzt. Das SEK (kam aus dem 5 Stock in den zweiten durch die Fenster) haben die gesamte Stahlbetonwand rausgesprengt.

Nach 5 Minuten war Ruhe.

...in der Zeit schaffst Du es nichtmal aus dem Bett.

--
"Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt." - Thomas Mann, Der Zauberberg

"Es zeugt nicht von geistiger Gesundheit, an eine von Grund auf kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein." (Jiddu Krishnamurti)

Als Unternehmer wäre ich verrückt, mich mit dem Staat anzulegen!

mh-ing @, Mittwoch, 14.12.2022, 16:06 vor 549 Tagen @ Ankawor 3298 Views

Mag mancher denken wie er will, aber mit dem Staat legt man sich nicht an. Kein Unternehmer ist ohne irgendwelche Punkte, an denen er nicht zentral und tödlich angreifbar ist. Seien es Mitarbeiter, Verträge, der Ruf, das Abholen aller zentralen Unterlagen mit Truppe, das Einfrieren der Konten .....

Man mag sich ärgern, man mag mal hier und da was sagen, aber wirklich tun wird keiner was, außer er will den Selbstmord begehen.

Als Unternehmer reagiert man und passt sich und seine Strategie an. Man sucht wie in jeder Krise zu überleben oder -wenn man abschätzt es nicht zu schaffen- organisiert man die Geschäftsauflösung.

Als Unternehmer bin ich ohnehin schon Spitzensteuerzahler, was soll ich da noch mehr geben? Man liest die Zeichen der Zeit und muss abschätzen, was am besten für sich und sein Unternehmen ist.

Soziale Verantwortung habe ich für mich, meine Familie und die Angestellten mit deren Familien. Aber jene haben auch Absicherungen des Systems (ich nicht). Insofern ist auch die Frage der Verantwortung eine Unternehmensfrage, nämlich ob es sich lohnt, den Mitarbeiter zu halten, um danach besser starten zu können, wenn die Krise sich gelegt hat.

Für meinen Teil als Planer sehe ich die Krise zwar da, aber es gibt sehr viele Projekte, Sanierungen usw. welche dennoch laufen bzw. noch länger nicht abgeschlossen sind.

Noch ein Wort zu den Verbänden:
Diese könnten sicherlich etwas äußern, hier eine Meinung unabhängig vom Unternehmen äußern, so dass das politisch wahr zu nehmen wäre. Aber seit langen ist dort keine Substanz und keiner meckert. Man sitzt an den großen Tischen, freut sich, als Verband an Gesetzen, Auslandsreisen, Gremien usw. mitwirken zu dürfen. Das riskiert keiner für etwas Kritik. Auch sind diese Verbandschefs so gut abgesichert, die haben ihr Geld und Rente meist so oder so garantiert. Warum sich also Stress machen? Wenn im Verband dann doch zu viele aufmucken, tritt man halt zurück, der Nachfolger wird nach kurzer Zeit auch die Vorteile genießen und analog handeln.

Nicht der Staat ..

Mirko2 @, 404, Mittwoch, 14.12.2022, 16:21 vor 549 Tagen @ mh-ing 2963 Views

bearbeitet von Mirko2, Mittwoch, 14.12.2022, 16:34

Es ist die Regierung mit allesamt ihren Speichellecker. Alle sind käuflich, "ALLE"! [[ironie]]

--
Server capacity exceeded

Es ist auch nicht die Regierung, die die Unternehmer, Manager, Vorstände etc. fürchten, sondern die Medien. Sogar die sog. Wirtschaftsmedien wie FAZ, Handelsblatt etc. sind heutzutage linksgrün. owT

BerndBorchert @, Mittwoch, 14.12.2022, 20:40 vor 548 Tagen @ Mirko2 1978 Views

Wer steuert das alles?

Mirko2 @, 404, Mittwoch, 14.12.2022, 21:07 vor 548 Tagen @ BerndBorchert 2259 Views

Ich bleibe bei meiner Meinung, die Presse wurde mit viel Geld geschmiert. Siehe ARD/ZDF die, die den Hals heute schon nicht voll bekommen, so eine Hütte in Berlin kostet nun mal. Jetzt bekommen diese Hetzer selber mal zu spüren, dass Leben Geld kostet!

--
Server capacity exceeded

Dem möchte ich aus eigener Erfahrung widersprechen

Dieter @, Mittwoch, 14.12.2022, 16:56 vor 549 Tagen @ mh-ing 3290 Views

Hallo mh-ing,
zuerst muß man feststellen, daß es in Bezug auf Abhängigkeiten sehr große Unterschiede bei versch. Unternehmen gibt.
Aus meiner pers. Erfahrung als Unternehmer (vor rund 10 Jahren aufgehört) kann ich nur betonen, daß es mir eine besonderes Anliegen war, mich mit allen möglichen Institutionen des Staates anzulegen, sofern sie meinen eigenen Vorstellungen entgegenstanden, egal ob Steuerbehörden, Bauämtern, Zoll oder Sozialvers. usw. Bei Kunden und Lieferanten habe ich dagegen jegliche harte Konfrontation gemieden.

Das funktioniert natürlich nur, wenn man entweder recht unabhängig ist oder sich so fühlt. Als Unternehmer hat man m.E. das Grundbedürfnis unabhängig agieren zu können. Handlungen und Vorgehensweisen, die dem entgegenstehen sollte man vermeiden, auch wenn das in den allermeisten Fällen Gewinn kostet. Freiheit hat seinen Preis, auch als Unternehmer.

Gruß Dieter

--
Es wird Zeit, daß die NATO, eine aggressive Partei, verlieren lernt.

Anlegen oder Widerstand? Rechte nutzen oder gegen das System angehen?

mh-ing @, Mittwoch, 14.12.2022, 17:24 vor 549 Tagen @ Dieter 2619 Views

Ich bin ständig im Widerstreit mit Behörden und kämpfe um Freiräume, Planungen, Details ... Das ist aber kein Kampf gegen das System, sondern um die Freiräume innerhalb.

Ich könnte meine Steuern kürzen, mit vielen Widersprüchen das Amt konfrontieren, dann würde aber der Steuerprüfer alles doppel umdrehen, jeden Formfehler aufblähen und der Schaden wäre groß, da man nie formkorrekt ist. Einige haben es sogar versucht, gibt es aber nicht bzw. wurden diszipliniert.

Was ich brauche und habe sind die Freiräume, mein Leben selbst zu bestimmen. Als Selbstständiger habe ich die viel mehr als abhängig Beschäftigte. Die Jahre, welche man hat, sind ohnehin zu kurz und als Selbstständiger oft noch mehr knapp (man opfert die Zeit in der Firma). Was soll daher dieser Kampf gegen das System mir da bringen? Ich sehe zu, mein Leben ordentlich, erfüllt und gut zu leben, meine Freiräume zu halten oder zu schaffen, mir eine Ausstiegsoption beizubehalten, falls hier noch mehr Chaos wird.

Absurd sind aber die Vorstellungen, man könne die Entwicklung stoppen, etwas daran wirklich ändern oder gar etwas besser machen in diesem Gesamtsystem. Bestenfalls gelingt es im lokalen Umfeld, weiter aber seltenst. Nur wenn viele, viele solche Individualisten wären, viele einfach ihr Ding machten, dann wäre das eine Masse, die einfach nicht mitzieht und daher das Ganze blockieren würde. Aber diese Masse gab es noch nie und freie Unternehmer sind meist unter 5% der Bevölkerung und daher nicht relevant.

Es sind aber auch bei mir nur noch einige Jahre intensiv, dann mache ich den Seniorchef mit viel "der Chef ist nur online zu erreichen", hoffentlich kann man dann auch noch die vielen Länder bereisen, welche DT usw. sehen.

Ich finde Steuerprüfungen gut

Rainer ⌂ @, El Verger - Spanien, Mittwoch, 14.12.2022, 17:39 vor 549 Tagen @ mh-ing 2716 Views

Bei Gewerbetreibenden sind Steuerklärungen immer nur vorläufig. Sie werden erst 10 Jahre später rechtsgültig. Nach einer Steuerprüfung ist die Steuererklärung aber sofort rechtsgültig.

Mich wollten sie auch schikanieren durch Steuerprüfungen. Wohlweislich habe ich aber einige Fallen eingebaut, Fehler zu meinen Ungunsten. Der Prüfer muss auch diese Fehler finden. Hat er aber nie. Nach der dritten Steuerprüfung und meinen entsprechenden Beschwerden hinterher, wurde bei mir nie mehr eine Steuerprüfung durchgeführt.

Rainer

--
Ami go home!
RundeKante
WikiMANNia
WGvdL Forum

lt. AO bei uns immer GroßBP, also kein Jahr ungeprüft

Dieter @, Mittwoch, 14.12.2022, 18:19 vor 549 Tagen @ Rainer 2473 Views

Hallo,

Unser Verhalten war absolut irrelevant bezügl. der Häufigkeit von Prüfungen, denn:

wir, als kleiner Betrieb waren lt. Abgabenordnung und deren Abgrenzung als Großbetrieb sortiert.
Das hatte zur Folge, daß die Finanzverwaltung per Gesetz kein Jahr ungeprüft lassen durfte, also alle 4 Jahre saßen bei uns im Büro 2 Spezialisten der Oberfinanzdirektion (mit beruflicher Erfahrung in unserem Gewerbe) für ca. 6 Wochen und prüften die zurückliegenden 3 Jahre.
Was soll ich sagen: Wenn man sich auskennt, weiß man auch wie man auf deren Fragen zu antworten hat und über den Rest kann man sich streiten.
Das gleiche dann nochmal mit den UST-Sonderprüfungen und den Prüfungen der Sozialvers. neben den vielen anderen Prüfungen, die aber meist nur wenige Tage pro Prüfungsbereich ausmachten.

Endgültige Steuerbescheide sind natürlich was gutes. Ähnliches Problem auch bei "Verbindlichen Auskünften".

Gruß Dieter

--
Es wird Zeit, daß die NATO, eine aggressive Partei, verlieren lernt.

Mißverständnis

Dieter @, Mittwoch, 14.12.2022, 18:24 vor 549 Tagen @ mh-ing 2526 Views

Hallo mh-ing,
da hatte ich Dich mißverstanden. Den Staat offen und öffentlich als Ganzes zu bekämpfen geht als Unternehmer oder Freiberufler nicht gut und macht keinen Sinn, es sei denn man ist Masochist. Da gebe ich Dir Recht.

Dagegen: Sand ins Getriebe streuen funktioniert sehr wohl und immer die eigenen Rechte voll ausreizen, teilweise überreizen und mal schauen was passiert. Zumindest fand ich das meistens befriedigend, was aber nur funktioniert, wenn es keine berufl. Abhängigkeiten gibt, oder diese bei Wegfall zu verschmerzen sind.

Gruß Dieter

--
Es wird Zeit, daß die NATO, eine aggressive Partei, verlieren lernt.

Mit dem Staat legt man sich nicht an, Dummstellen reicht.

Rainer ⌂ @, El Verger - Spanien, Mittwoch, 14.12.2022, 17:21 vor 549 Tagen @ mh-ing 3329 Views

Ich habe mich dem Staat gegenüber immer erfolgreich dumm gestellt. Erfolgreich deshalb, weil der Staat durch meine "Dummheit" erheblichen Arbeitsaufwand hatte. Nach der erfolglosen Einschüchterungsphase ist der Staat in die Ruhephase übergegangen. Soll heißen, er lies mich in Ruhe und hat ansonsten viele Zugeständnisse gemacht.

Um so etwas durchzuziehen, muss man die entsprechenden Gesetze kennen und vor allem, wie die Gerichte diese auslegen. Der Zeitaufwand rechnet sich auf jeden Fall.

Nie aufsässig sein; nie feindlich; immer freundlich; aber bestimmt!.

Rainer

--
Ami go home!
RundeKante
WikiMANNia
WGvdL Forum

juckt keinen so lange man Steuern zahlt und damit den Apparat am Leben erhält

KiS @, CGN, Donnerstag, 15.12.2022, 00:26 vor 548 Tagen @ Ankawor 2211 Views

Eine Möglichkeit gibt es aber, sie wurde schon erwähnt, das Modell Habeck
https://dasgelbeforum.net/index.php?id=625985

Alles andere ist Kindergeburtstag.
Achja, anders wählen wäre auch noch eine Möglichkeit aber in Buntschland ein quasi revolutionärer Akt.

--
Guter Geschmack ist der Feind der Kreativität
(Pablo Picasso)

Werbung