Aktuelles Statement zum Gelben aufgrund gewisser Kommentare

helmut-1 @, Siebenbürgen, Sonntag, 27.11.2022, 10:17 vor 64 Tagen 6072 Views

Die Meinungen von DT, Hausmeister und einigen anderen haben mich nachdenklich gemacht. Wenn der Hausmeister der Meinung ist, meinen Kommentar besser in den "Goldschatz-Faden" reinzugeben, - ich hab nichts dagegen. Aber es geht hier nicht um den Inhalt des genannten Fadens, sondern ums Prinzipielle.

Natürlich bin ich nicht der Nabel der Welt, aber ich muss dazu sagen, dass die nachstehende Meinung nicht nur meine persönliche ist, sondern eine spezifische Art der "Koproduktion" mit einem anderen Auslandsdeutschen.

Zum Text:

Zum Kommentar von DT:

Manchmal ist es notwendig, dass man Dinge sagt, die nicht unbedingt jedem gefallen.

Ja, es stimmt, initial war das mal ein Börsenforum, wo sich diejenigen ausgetauscht haben, die irgendwie mit ihrem Geld mehr erreichen wollten. O.K., das sind riskante Spielchen, so wie im Casino am Roulette-Tisch. Jedem seine Sache. Ich lache sowieso nur drüber, weil ich weiß, was man bei richtigem Grundstückskauf an sicherem Gewinn einfahren kann. Aber da darf man nicht von einem Tag, Woche oder Monat aufs andere denken, da muss man in Jahrzehnten denken. Trotzdem sollte dieses Forum für die Anleger eine Informationsplattform sein und auch so bleiben.

Im Laufe der Zeit hat sich das erweitert und das Forum hat sich für andere Themen geöffnet. Für fast alle Themen muss man schon sagen. Das ist einerseits gut so, aber birgt auch andererseits die Gefahr, dass man sich verzettelt und ins Unwesentliche abgleitet. Dazu wird der Blick auf das Wesentliche in der Welt oftmals getrübt, weil man den unwichtigen Dingen mehr Aufmerksamkeit widmet, als notwendig.

Genau das habe ich seit Längerem hier im Gelben festgestellt. Daher kommen auch manche meiner kritischen Kommentare zum einen oder anderen Thema. Meinen Vorschlag aus 2020, die Corona-Kommentare alle auf ein extra Gleis im Forum zu schieben, dass man – sofern man daran interessiert ist – extra anklickt, hat man nicht stattgegeben. Das bewirkt, dass die Tante Corona seit dieser Zeit das Allzeitbestimmende im Forum war und andere wichtige Themen in den Hintergrund gerieten.

Aber es hat noch etwas anderes bewirkt: Dass man die Spreu nicht mehr vom Weizen trennen konnte. Damit meine ich, dass man absolut Unwichtiges in den Vordergrund stellt und die wichtigen Dinge dabei übersieht oder mit unqualifizierten Kommentaren versieht. Um es klar zu sagen, ich nehme mich dabei nicht aus, - der Unterschied ist nur, ich habe das beobachtet und spreche es an. Im Gegensatz zu anderen übe ich mich in Selbstdisziplin. Ich versuche es zumindest.

Dieses Forum zeichnet sich dadurch aus, dass man in unzensierter Form alle Themen ansprechen und diskutieren kann, Nur wenige Foren können das von sich behaupten, die meisten durchlaufen vor dem Erscheinen des Kommentars einen Moderator, zumal die gesetzlichen Regelungen extrem verschärft worden sind. Aber das, so wie es im Gelben gehandhabt wird, sollte m.M.n. so bleiben. Dafür benötigt man aber auch das Augenmaß jedes Kommentators. Man darf die Dinge, auch wenn sie wahr sind, kommentarisch nicht auf die Spitze treiben, die dem Forum letztlich von der staatlichen Kontrollinstanz her Schaden zufügen würden.

Wie gesagt, ich lese viel im Forum, kommentiere und bekomme auch viele Zuschriften direkt auf mein Mail. Es handelt sich um Auslandsdeutsche, die langjährige Leser im GF sind, und nicht nur die fragen sich, was diese Meldung über die geklauten Münzen des Museums eigentlich soll. Wenn das das Wichtigste auf der Welt wäre, dann sollten wir uns glücklich schätzen. Die Hintergründe für den Lapsus, - wen interessiert das schon? Irgendeiner wird daran schon schuld sein, dass sich ein anderer etwas Wechselgeld besorgt hat.

Der Kommentar von DT:

Wenn man sieht, welche absolut unwissenschaftlichen und rein esoterischen Statements hier durchgehen, die jeglicher Wissenschaftlichkeit mangeln, wie Behauptungen unbelegt sind und dann auch nicht mehr überprüft werden, man könnte meinen, der ein oder andere sei direkt einer Grünen Wohlfühloase, wo rein nach Gefühl und nicht nach Verstand agiert wird, entsprungen.

Soll man dem widersprechen? Kann man eigentlich nicht, wenn man kritisch ist. Jemand schreibt mir auf mein Mail (ich zitiere auszugsweise):

Hätte ich diese GF-Experten alle vor mir und würde sie mit meiner Standardliste (Allgemeinwissen zu den USA) abfragen, dann würde das große Stottern anfangen, oder es würde unsinniges falsches Zeugs dabei herauskommen. Dito so, wenn es um Flugzeuge und um Kriegswaffen Systeme gehen würde. Da würde kaum eine Antwort kommen und wenn, wäre das auch kaum verwertbar. Vor dem Internet war das mein Hobby in der Kneipe zu US-Themen, mit Schwerpunkt auf die vielen in den USA üblichen Abkürzungen für alles Mögliche, mit denen diese Angeber nur so um sich warfen. Sie wussten nicht einmal, dass es sich um Abkürzungen handelt, bei denen jeder Buchstabe ein Wort ersetzt. Sie konnten diese Worte somit auf Englisch auch nicht nennen und somit auch nicht wissen, dass Bindewörter und Artikel ausgelassen werden in der Abkürzung.
Dito das Gesülze in Sachen US Zwischenwahlen und Ukraine Krieg: Vermutungen, Behauptungen und Falschmeldungen.

Nun zur Artikulation:

DT lebt – wie ich mitbekommen habe – in Australien. Ich lebe in Rumänien. Andere, die mir schreiben, leben genauso weit weg oder noch weiter. Dabei ist folgendes menschliche Problem feststellbar, - ich versuche mal, es aus meiner persönlichen Sicht zu beschreiben:

Man hat einige Jahrzehnte in Deutschland gelebt, oder wurde dort sogar geboren. Logischerweise geht einem das nicht am A. vorbei, was dort abläuft und verfolgt die aktuellen Nachrichten. Aber hier kommt nun der Unterschied zu denen zum Tragen, die in Deutschland leben und sich mit der aktuellen Situation adaptieren müssen. Derjenige, der weit weg und in einem Land wohnt, wo die Uhren anders gehen, der kann nur den Kopf darüber schütteln, was derzeit (oder auch seit Längerem) in Deutschland abläuft. Klar hat man aus der Distanz einen anderen Blick auf die Situation, als wenn man mitten drin steckt.

Ich und auch diese Auslandsdeutschen machen sich lustig über die Krisensituation in Deutschland (Stichwort: „Keiner soll hungern, ohne zu frieren“) weil sie vor langer Zeit erkannt haben, was kommen wird und auswanderten. Es kann sich heute kaum mehr jemand in Deutschland erlauben, den Gedanken ernsthaft umzusetzen und tatsächlich auswandern. Die Gründe warum das so ist, liefert mir bei Bedarf ein Auslandsdeutscher in Form einer Liste.

Deshalb wundert es mich auch nicht, dass die Leute, die im Wohnblock 3-Zimmer-Küche-Bad leben, wo man nicht einmal laut furzen darf, ohne, dass es der Nachbar hört, dann pikiert auf meine Kommentare reagieren. Nachvollziehbar, denn sie haben keine Chance aus der Situation der Preisspirale bei Lebensmitteln und Energie herauszukommen.

Aber trotz aller „Überheblichkeit“, die mit Sicherheit mitspielt, hängt man doch an dem Land, in dem man viele schöne Stunden verbracht und viele schöne Erlebnisse gehabt hat. Man will einfach nicht einsehen, dass die überwiegende Mehrheit zu allem Ja und Amen sagt und die Schnauze hält. Obwohl es in dem Land, in dem man nun selbst lebt, vielleicht vom Lebensstandard her besser ist, aber nicht von der allgemeinen Einstellung. Auch dort schweigen die meisten zur Aktualität und lassen sich alles gefallen.

Das ist in Rumänien nicht anders als in Australien, - wenn ich z.B. an die KZ denke, die man für die Covid-Infizierten dort eingerichtet hat. Aber Deutschland, das war mal was, und deshalb wird jeder Kommentar, der von einem kommt, der im Ausland lebt, immer heftiger und deutlicher formuliert sein als von jemandem, der in den deutschen Landen selbst wohnt. Das liegt in der Natur der Sache und ist menschlich.

Ich habe den Vorteil, ich spreche sehr viel mit meinen Kindern, die in Deutschland leben, - und es bewirkt, dass ich oftmals unverständlich den Kopf schüttle, - und schweige, - obwohl ich laut schreien könnte. Aber vieles ist für denjenigen, der in Deutschland lebt, „normal“ und oftmals unumgänglich. Derjenige, der Deutschland den Stinkefinger zeigen kann, der empfindet das anders. Der ist wütend, zwar selbst machtlos, aber ärgert sich darüber, dass keiner was in Deutschland gegen die Missstände macht.

Genauso sind die Kommentare zu beurteilen. Deshalb sehe ich das, was andere schreiben, immer unter dem Licht, aus welchem Land nun der Kommentar kommt. Auch bei DT. Und auch bei mir.

Aber auch diejenigen, die in Deutschland leben, sollten versuchen, sich bei den Kommentaren am Wesentlichen zu orientieren. Nicht daran, ob da wieder irgendeine mRNA-Struktur im Protoplasma einer Zelle irgendwas Böses ausheckt, oder ob da jemand ein paar Münzen geklaut hat, sondern wohin der Stecken eigentlich schwimmt. National und auch weltpolitisch gesehen. Zu oft bekomme ich den Eindruck, dass viele Kommentare eine Art Alibifunktion erfüllen, die davon ablenken sollen, dass man das, was eigentlich dringend geändert werden müsste, nicht ändern kann.

DT lebt in der Pfalz, auf einem geerbten Hof, und kommt, beruflich, sehr weit herum. kt

Joe68 @, Sonntag, 27.11.2022, 10:25 vor 64 Tagen @ helmut-1 3718 Views

Hab ich dann falsch interpretiert, resp. falsch aus einem anderen Kommentar übernommen (oT)

helmut-1 @, Siebenbürgen, Sonntag, 27.11.2022, 10:47 vor 64 Tagen @ Joe68 2446 Views

Verständnisfrage: Was ist der Unterschied zwischen Pfalz und Palz? Ist die Palz ein Teil der Pfalz ...?

Plancius @, Sonntag, 27.11.2022, 12:02 vor 64 Tagen @ Joe68 2544 Views

Zum Begriff "Palz" gibt es leider nur einen unverständlichen Artikel in einem wohl pfälzischen Dialekt. Auch andere auffindbare Artikel sind in einem wohl pfälzischen Dialekt geschrieben.

Kann mich mal jemand aufklären, was genau die "Palz" ist?

Ist es ein Teil von Rheinland-Pfalz oder nur ein Teil vom Bundesland?

Wo beginnt die "Palz" und wo endet sie?

Ist es nur eine historische Begrifflichkeit?

Die Pfalz ist wohl jedem geläufig, aber die Palz ...?

Auch Hasso hat immer von der "Palz" geredet, obwohl er ja Norddeutscher ist. Dieses Wort ist aber wohl den meisten wohl nicht geläufig.

Danke für die Aufklärung.

Gruß Plancius

--
Der Königsweg zu neuen Erkenntnissen ist nach wie vor der gesunde Menschenverstand.

Ganz einfache Erklärung

helmut-1 @, Siebenbürgen, Sonntag, 27.11.2022, 12:12 vor 64 Tagen @ Plancius 3055 Views

Das Wort "Palz" steht für das korrekte Wort "Pfalz" und wird im Dialekt verwendet. Aber jeder, - egal ob Pfälzer oder nicht- der in der Pfalz lebt, wird das Wort "Palz" verwenden. Aber es besteht zwischen den beiden Worten nur die sprachliche Differenz, mit Geographie oder Geschichte hat das nichts zu tun.

Wo sich genau die Pfalz befindet und im Bundesland Rheinland-Pfalz das Rheinland beginnt, ist hier ganz gut erklärt:

https://de.wikipedia.org/wiki/Pfalz_(Region)

Stimmt. Und in der Scheune lagern seine Hightech-Produkte! (oT)

mabraton @, Sonntag, 27.11.2022, 15:34 vor 64 Tagen @ Joe68 1983 Views

Feinste Schutzleiterfreie chinesische Metalllüfter mit Euro-Anschluss vom Fake-Markt in Shenzen

paranoia @, Die durchschnittlichste Stadt im Norden, Sonntag, 27.11.2022, 16:13 vor 64 Tagen @ mabraton 2461 Views

Hallo mabraton,

natürlich mit "CE"-Kennnung.
Böse Zungen sprechen hier von "China-Export".

Sein Friede-Freude-Eierkuchen-Beitrag aus Australien hat bei mir den Effekt ausgelöst, den ich sonst nur habe, wenn ich von n-tv.de auf die von ihm gehaßten Telegramm-Kanäle umschalte.

Gruß
paranoia

P.S::
"Nur ein kleiner Pieks." Denkste!
Eigentlich muss ich ihm ja für seinen aktiven Beitrag zur Entlastung der Deutschen Rentenversicherung danken. In der Gesamtwirkung muss sich allerdings die Impfung so auswirken, dass die Beitragsempfänger schneller sterben als die Zahler. Ob das so funktioniert?!

--
Ich sage "Ja!" zu Alkohol und Hunden.

Aha, woher weißt du das? Sorry, aber Spekulationen über irgenwas bzw. irgendwen könnten stimmen, oder eben auch nicht. ... mkT

igelei, Lammd des Stasi2.0-Rollcommanders, Sonntag, 27.11.2022, 16:54 vor 64 Tagen @ Joe68 2040 Views

... Ich finde es sehr interessant, dass sich hier Leute Gedanken machen, ob wer in der Palz auf einem Erbhof oder möglicherweise doch in Australien wohnt (der das glaubt, hat offensichtlich nicht vorher gelesen, was das "Ziel" geschrieben hat) - BTW nix davon stimmt.
Ich kenne DT aus dem alten Consors-Board, da hat man sich noch persönlich getroffen.
Vielleicht wäre es besser, wenn man auch hier mal ein Forentreffen organisieren würde, allerdings nur mit denjenigen, die auch was Vernüftiges von sich geben und unter Verzicht auf diejenigen, die von irgendwelchen 5G-affinen Metallteilchen auf den Wattestäbchen eines Coronatests erzählen ...

MfG
igelei

Alles richtig, was Du sagst

helmut-1 @, Siebenbürgen, Sonntag, 27.11.2022, 17:28 vor 64 Tagen @ igelei 1909 Views

Auch das mit einem Treffen ist eine gute Idee, auch, wenn das für mich so gut wie unmöglich ist, daran teilzunehmen.

Auch die Sache mit 5G ist für mich eher unglaubwürdig, weil da müssten in China die Leute tot umfallen wie die Fliegen.

irgendwelchen 5G-affinen Metallteilchen auf den Wattestäbchen eines Coronatests erzählen ...

Aber abgewandelt wird da schon ein Schuh draus. Was meine ich damit:

Dass diese Nasenstäbchen nicht neutral, sondern mit einer giftigen Flüssigkeit versetzt sind, das ist Dir hoffentlich bekannt. Seit einiger Zeit werden Klagen gegen die österr. Regierung vorbereitet, weil der Gesundheitsminister die Kinder zwecks Schulbesuch zu laufenden Tests mit Stäbchen verdonnert hat. Zum Glück ist das nun vorbei.

"Aber es geht hier nicht um den Inhalt des genannten Fadens, sondern ums Prinzipielle."

Mephistopheles @, Datschiburg, Sonntag, 27.11.2022, 10:38 vor 64 Tagen @ helmut-1 3229 Views

bearbeitet von Mephistopheles, Sonntag, 27.11.2022, 10:56

Die Meinungen von DT, Hausmeister und einigen anderen haben mich nachdenklich gemacht. Wenn der Hausmeister der Meinung ist, meinen Kommentar besser in den "Goldschatz-Faden" reinzugeben, - ich hab nichts dagegen. Aber es geht hier nicht um den Inhalt des genannten Fadens, sondern ums Prinzipielle.

Das finde ich absolut prima. Wenn du es dabei belassen hättest und den ganzen restlichen Text, den ich nicht gelesen habe, weil es erfahrungsgemäß wahrscheinlich sowieso nur Zeitverschwendung ist, dann wären alle Probleme, die du mit einigen Lesern hast, mit einem Schlag gelöst. So einfach ist das!

Wäre das nicht ein Vorschlag? Du schreibst, es geht dir ums Prinzipielle und ersparst uns den Rest? [[zwinker]]

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc

Prinzipiell

helmut-1 @, Siebenbürgen, Sonntag, 27.11.2022, 10:46 vor 64 Tagen @ Mephistopheles 2735 Views

Prinzipiell habe ich von Dir auch nichts Konstruktives erwartet.

Muss doch noch einen draufsetzen, Du provozierst mich ja regelrecht dazu.

helmut-1 @, Siebenbürgen, Sonntag, 27.11.2022, 13:24 vor 64 Tagen @ Mephistopheles 2552 Views

Offensichtlich hast Du vergessen, dass Du zu denen gehört hast, die schon öfters (in früheren Zeiten) diese Corona-Dominanz im Forum kritisiert haben. Ich hab keinen Bock, das jetzt rauszusuchen, die Suchfunktion im Gelben ist sowieso unter ferner liefen. Ich weiß nicht, gibts für Alzheimer auch PCR-Tests?

Aber, um Dir mal ein paar Beispiele zu geben, wie wir unser kärgliches Leben hier fristen.

https://ibb.co/18CJWK6
Draußen sinds morgens ca. 3°, bis Mittags gehts bis ca. 7° hinauf.

https://ibb.co/2tVm9hQ
Das ist Kümmelbraten, original, den ich mir aus Österreich schicken lasse. Die Semmelknödel sind von meiner Frau hausgemacht, hat sie von meiner Mutter gelernt.

https://ibb.co/sC22JKR
O.k. bei den Fischstäbchen weiß ichs nicht, was da drin ist, aber alles andere ist absolut Natur, Spinat ungespritzt und die Hühner nur mit Flohpuder behandelt.

https://ibb.co/VJ7hfLq
Das ist kein "griechischer", sondern "rumänischer" Salat, den mir meine Frau nach ihrem Rezept zubereitet, damit man sich auch Vitamine reinschieben kann.

Ich könnte noch viele Beispiele hier anführen. Aber warum mache ich das?

Diese Infos kriegst nicht nur Du, sondern auch diejenigen, die mir in Deutschland 1997 noch vorgehalten haben, dass es unverantwortlich wäre, mit einem dreijährigen Kind und der ganzen Familie samt Existenz nach Rumänien zu übersiedeln.

"Keiner soll frieren, ohne zu hungern!"

Ich weiß, wie sich meine Kinder, die in Deutschland leben, nun einschränken müssen, und das geht mir total auf den Sack. Denn diese Entwicklung ist nur auf die falsche Politik zurückzuführen, und nicht auf irgendwelche anderen Umstände. Klar, ich kann nichts dagegen unternehmen, schon gar nicht aus dem Ausland heraus. Aber aus diesem Grund, - und nur aus diesem Grund - provoziere ich in der Hoffnung, dass mal noch mehreren das Licht aufgeht, bevor es endgültig zu spät ist.

In Rumänien, ein Land, auf das man immer hinuntergesehen hat, lebt man besser als in Deutschland? Mit 1000 Euro monatlich am Konto ist man hier der King, zumindest hier bei uns in Siebenbürgen. Und hat sämtliche Angebote aus dem Aldi und dem Lidl genauso hier in Rumänien. Was glaubt Ihr, warum sich hier soviele Deutsche angesiedelt haben, die hier in Rumänien überhaupt keine Wurzeln hatten?

WAS HABT IHR AUS DIESEM DEUTSCHEN LAND GEMACHT, WARUM HABT IHR DAS ALLES ZUGELASSEN?

Keiner zwingt deine Kinder dazu, in Deutschland zu bleiben. WARUM bleiben Sie? Scheint ihnen besser zu gefallen, als bei "Papa" zu Hause.... oder?

Olivia @, Sonntag, 27.11.2022, 14:12 vor 64 Tagen @ helmut-1 2613 Views

Und der "Papa" lebt im Paradies und hat nichts anderes zu tun, als ellenlange Texte aufzusetzen darüber, wie toll es dort ist und wie schlimm es in D ist?

Bisschen merkwürdig, nicht wahr?

Wenn es deinen Kindern in D "so schlecht" gehen sollte, WARUM bleiben sie hier?
Sie haben doch einen Papa, der im "Paradies" wohnt. Warum wandern sie nicht auch aus?

Menschen haben unterschiedliche Vorlieben und finden unterschiedliche Lebensumstände gut. Glaubst du im Ernst, die Foristen hier würden dich um deine Lebenssituation in Rumänien beneiden?
Das machen vielleicht deine "Leserzuschriften" vmtl. aber kaum einer der schreibenden Foristen.

Lieber Gott, wie kann man nur so verbohrt sein? Inzwischen frage ich mich ernsthaft, ob es dir nicht vielleicht sogar grottenschlecht geht...... wenn ich mir deine Texte anschaue und dass du versuchst, dir das mithilfe deiner ganzen Texte in irgend einer Form schön zu reden.

Wer hier in D ein Interesse daran hat, auszuwandern, der kann das tun. Niemand hält ihn/sie davon ab.
WARUM tun es wohl so wenige?

Bisher hungert hier auch noch niemand und es friert auch noch niemand. BISHER ist das alles noch PRESSE-FEAR-PORN.... und einige "Auslandsdeutsche" freuen sich darüber und fühlen sich bestätigt. Die scheinen das wirklich nötig zu haben.

--
For entertainment purposes only.

Schon beeindruckend, wie wenig Ahnung man vom Leben haben kann

helmut-1 @, Siebenbürgen, Sonntag, 27.11.2022, 17:19 vor 64 Tagen @ Olivia 2367 Views

bearbeitet von helmut-1, Sonntag, 27.11.2022, 17:35

Erinnerst mich an Langstrumpfs Pippi. "Ich mach mir meine Welt, wie sie mir gefällt, widewidewitt"

Wahrscheinlich lebst Du alleine, denn wenn Du einen Partner hättest, dann könntest Du Dir vorstellen, dass es da manchmal Sachzwänge gibt, die einem Menschen die freie und vor allem alleinige Entscheidung verwehren.

Dazu kommt der Beruf. Wenn ich an meine Tochter denke, als bekannte Psychologin und Psychotherapeutin, dann erklär mir mal, wie sie in Rumänien dann ohne rum. Sprachkenntnisse ihren Beruf ausüben soll. Wobei dazu kommt, dass die Rumänen die Probleme, weswegen sie seit der Tante Corona einen immensen Zulauf hat, locker wegstecken, - ohne Therapeuten.

Noch ist es so, (die Betonung liegt auf "noch"), dass man in so manchen Tätigkeiten in Deutschland mehr Geld verdient als in anderen Ländern. Aber ich sehe Jahr für Jahr, wohin die Tendenz geht. Wenn nun die Ausgaben in Deutschland explodieren und das, was dann übrig bleibt, immer weniger wird, dann sieht das Ganze irgendwann mal anders aus. Übrigens, ab dem 1. 12. wird der Spritpreis (staatlich gelenkt) hier weiter reduziert.

Einer, der hier bei einer der vielen Firmen arbeitet, die sich (z.B.) mit Montage von Photovoltaik beschäftigen, und das richtig gelernt hat (vielleicht auch sogar vorher in Deutschland), der denkt im Traum nicht daran, nach Deutschland zum Arbeiten zu gehen. Der hat hier unterm Strich - aufgrund der anderen Lebenshaltungskosten - mehr in der Kralle.

Und der Spruch, dass jeder auswandern kann, der will, - das ist dummes Zeug. Das war einmal vor mehreren Jahrzehnten. Interessier Dich mal, in verschiedenen Ländern und Kontinenten, und dann weißt Du mehr.

Aber meine abschließende Frage hast Du wohlweislich ignoriert.

Unsinn! Sachzwänge sind immer vorgeschoben. Jede Handlung/Entscheidung hat Konsequenzen! IMMER! Die Menschen treffen die Entscheidung, deren Konsequenzen sie tragen WOLLEN!

Olivia @, Sonntag, 27.11.2022, 21:35 vor 64 Tagen @ helmut-1 1842 Views

bearbeitet von Olivia, Sonntag, 27.11.2022, 22:01

:-)
Es kann wirklich jeder auswandern! Er/sie muß dann mit den Konsequenzen leben.
Offenbar sind die Konsequenzen des Auswanderns für viele dergestaltet, dass sie lieber hier im Lande bleiben.

Aus die Maus.

Mehr gibt es dazu nicht zu sagen!

Was meinst du wohl, WARUM alle möglichen Menschen weltweit nach D "einwandern" wollen?
Weil es hier so ist, wie es ist. Das ist für sie offenbar die derzeit bestmögliche Alternative.

Genau deshalb sind deine Kinder auch in D oder Ö. Ansonsten wären sie in R.

DAS sagt dir jemand, der verschiedentlich im Ausland lebte. 2 x mit der Vorstellung auf "immer". Beide Male traf ich dann die Entscheidung zurück zu gehen. Nein, ich mußte nicht. Ich wollte..... gerne!

Auch jetzt habe ich noch Auslandseigentum. Auch dorthin wandern derzeit viele junge Menschen aus. Ich frage mich, wie lange sie dort bleiben werden und ab wann sie die LANGWEILE überwältigen wird. In einer der traumhaftesten Gegenden dieses Kontinents... ABER....... :-)

Es kommt immer auf die Möglichkeiten an, die man in den entsprechenden Ländern hat.... und ob die einem gefallen. Ob sie zur Person/Persönlichkeit passen oder nicht. DANACH treffen dann die Menschen ihre Entscheidungen.

Was jetzt deine Tochter betrifft, so profitiert sie vom überbordenden Sozialsystem in D und Ö. Alle Berufe, die "sozial" als Thema haben, profitieren von diesem System und leben sehr gut davon. Wäre deine Tochter in R - das könnte sie natürlich machen - dann fiele dieses System flach. Die Gelder werden nicht in dem Umfange zur Verfügung gestellt. Sie brauchte also einen Plan B.

Hier in D werden z.B. alle möglichen Personen zu einer Therapie geschickt, weil die Behörden nicht wissen, was sie sonst mit denen tun sollen. Also "schiebt" man sie ab.... in die Therapie.... und das Säckel der Therapeuten ist gut gefüllt.

Erzähle mir nichts. In meinem Umfeld sind etliche aus dieser Branche.... und einige haben das Handtuch geschmissen, weil sie es nicht mehr mittragen wollen. Die anderen können das Handtuch nicht schmeißen - aus besagten Gründen - und machen weiter.

Die Menschen, die wirklich Hilfe von diesen Professionen brauchen, die tun mir ernsthaft leid, weil die bei dem ganzen Prozess leider allzu oft untergehen oder zu kurz kommen.

Es ist offenbar doch jeder an dem Platz, wo er/sie eigentlich hin will..... ganz gleichgültig, wie sehr er/sie auch jammern mag. Die "Alternativen" sind für die meisten wohl viel erschreckender als die derzeitige Realität.

--
For entertainment purposes only.

Du bist ja wirklich goldig, aber vor allem weltfremd.

helmut-1 @, Siebenbürgen, Sonntag, 27.11.2022, 22:25 vor 64 Tagen @ Olivia 1881 Views

Es kann wirklich jeder auswandern! Er/sie muß dann mit den Konsequenzen leben.
Offenbar sind die Konsequenzen des Auswanderns für viele dergestaltet, dass sie lieber hier im Lande bleiben.

Es haben sich bei mir schon Leute um Anwesen in unserer Stadt umgesehen, die zum Auswandern entschlossen waren. Aber dann kam die Schwiegermutter ins Spiel, die man dann alleine und unversorgt zurücklassen müsste. Nicht jeder ist geschieden oder ohne Anhang (und das sind die meisten, die sich in den letzten Jahren aus Deutschland hier niedergelassen haben).

Was meinst du wohl, WARUM alle möglichen Menschen weltweit nach D "einwandern" wollen?

Weil sie ohne Arbeit in Deutschland mehr Sozialhilfe bekommen, als sie mit Arbeit in einem afrikanischen Land bekommen würden. Aber das ist Dir offensichtlich entgangen.

Genau deshalb sind deine Kinder auch in D oder Ö. Ansonsten wären sie in R.

Das ist Dein Schubladendenken. Aber das Leben besteht nicht nur aus Schwarz und Weiß, da gibts noch eine Menge anderer Schattierungen. Aber das würde in meinem Fall ins Persönliche gehen. Noch ein Beispiel zu meinem Jüngsten, der die Hälfte seiner Lehre bei mir in RO absolviert hat. Dort, wo er die andere Hälfte in Bayern abgehakt hat, in diesem Betrieb ist er heute noch. Als Vorarbeiter und "Springer" für die Probleme, die andere nicht hinbekommen. Schließlich hab ihn nicht nur als Facharbeiter gelernt, sondern auch als Unternehmer. Sein Chef hält große Stücke auf ihn und fühlt, dass sein Herz eigentlich in Rumänien schlägt. Deshalb gibts auch alle paar Monate immer wieder einen deutlichen Aufschlag auf seinen Stundenlohn.

Noch schreibt er den 2er vor seinem Alter, und ich hab nicht vergessen, wie kurzsichtig ich in diesem Alter war. Dicke Autos, etc. Warten wirs mal ab, wenn er den 3er anfängt, zu schreiben. Im Gegensatz zu meinen anderen beiden Kindern ist er in Rumänien aufgewachsen und wird sich seiner Wurzeln immer bewusst sein. Aber er hat hier ein Sicherheitsnetz für die "Luftnummer" Deutschland. Weil ich verkaufe nichts, was eine betriebliche selbständige Tätigkeit ermöglicht. Es wird vorübergehend nur vermietet und verpachtet.

Ich war immer schon in der Lage, Pespektiven für die nächsten 10 und 20 Jahre zu erkennen. Ich werde mich auch dieses Mal nicht täuschen.

Beide Male traf ich dann die Entscheidung zurück zu gehen. Nein, ich mußte nicht. Ich wollte..... gerne!

Stellt sich die Frage, in welchem Jahr das war. Stellt sich die andere Frage, ob Du heute genauso entscheiden würdest. Kommt natürlich darauf an, in welcher Gegend man im Ausland gelebt hat, und da gehts nicht nur um den Staat, sondern auch um die regionale Situation. Das natürlich ist auch mit der eigenen beruflichen Qualifikation verbunden.

Beispiel: Wenn ich mich in Paris als Hufschmied niederlasse, dann werde ich wohl kaum die Butter aufs Brot bekommen. Wenn ich mit diesem Beruf aber in die Normandie gehe, und was kann, dann bin ich dort ein gemachter Mann.

Natürlich ist Deutschland immer ein beliebtes Auffangbecken für diejenigen, die im Ausland keinen Erfolg gehabt haben. Aus welchem Grunde auch immer. Solange man einen deutschen Pass und einen deutschen Wohnsitz hat, funktioniert die soziale Hängematte. Sie hätte auch bei mir als Österreicher funktioniert, nach über 30 Jahren Aufenthalt, aber ich habe sie anderen überlassen.

Glaub mir, ich kenne viele, die ausgewandert sind, und in alle möglichen Länder. Mir sind auch die damit verbundenen Probleme bekannt. Aber, um sowas mit Erfolg hinzukriegen, da sind keine Launen als Basis geeignet, das sind dann grundsätzliche Überlegungen, die von langer Hand vorbereitet sein müssen. Da muss man erst einmal dieses Land ausgiebig bereisen, in dem man seßhaft werden will. Dann muss man die Mentalität der dortigen Bevölkerung begreifen und lernen, sie zu akzeptieren. Vor allem muss man die Sprache lernen, wenn man dort was erreichen will.

Ich hab das alles jahrelang vorher praktiziert, bevor der Umzug vonstatten ging. Derjenige, der sowas aus dem Hemdsärmel schüttelt, wird immer Schiffbruch in einem fremden Land erleiden. Und dann kommt er eben zurück.

Aber wenn Du sagst, dass heute jeder, wenn er will, auswandern kann, dann machst Du Dich lächerlich. Von Deutschland nach Österreich, das mag noch angehen, aber versuchs mal in die USA, nach Thailand oder nach Kanada oder Australien.

Es ist die Entschlossenheit .... und wie die aus meiner Sicht entsteht ...

NST ⌂ @, Südthailand, Montag, 28.11.2022, 05:24 vor 63 Tagen @ helmut-1 1792 Views

bearbeitet von NST, Montag, 28.11.2022, 05:46

Aber wenn Du sagst, dass heute jeder, wenn er will, auswandern kann, dann machst Du Dich lächerlich. Von Deutschland nach Österreich, das mag noch angehen, aber versuchs mal in die USA, nach Thailand oder nach Kanada oder Australien.

... ich hatte eine erste Auswanderungen 96/97 zurück Anfang 98 nach Thailand. In dieses Land kam ich 91 per Zufall - eigentlich wollte ich nach Indien.

In jungen Jahren etwa mit 14 hatte ich folgenden Plan: Weltreisen - zuerst Griechenland, Ägypten ... Indien. Bis zum 18. Ls. wurde davon realisiert, Südeuropa mit Interrail, Nordafrika - Griechenland/Türkei - und noch vor dem 18er Ägypten.

Dann war Schluss mit Reisen - der Sport war im Focus - alles war darauf ausgerichtet. Die Krankheit - na ihr wisst schon - Thrombosen usw. beendeten diesen Abschnitt. Inzwischen war ich staat. gprf. Masseur - aber auch dieser Berufszweig hat sich mit dem Krankheitsverlauf als unsinnig erwiesen. Mit dem 30 Ls. schoss ich meine Umschulung im 2 Beruf ab. Das alles hatte soviel Energie gekostet ... ich war fällig für einen Ausstieg.

Das alte Projekt Weltreise stand wieder auf er Agenda - und sollte in Indien fortgesetzt werden, so war der Plan.

Es kam anders - erst im Rückblick verstehe besser gesagt vermute ich, was für ein Prozess gelaufen war. Ich landete in Thailand - und der komplette Abschnitt bis ins neue Jahrtausend hinein, kann man als Part 1 bezeichnen - Wunschvorstellungen, die gescheitert waren. Mit dem Abbruch des TH Projektes und dem Neustart in D - war das Thema komplett vom Tisch - denn nach der Scheidung von meiner 1 thail. Frau, war ich eigentlich komplett geheilt, dachte ich.

Der Part 2 lief aber schon - ohne mein Wissen damals und er läuft heute noch.

Wie war dieser Part 2 überhaupt möglich - ich hatte überhaupt keinen Bock mehr ...

Im normalen Leben wechseln sich gute Erfahrungen ab, mit schlechten Erfahrungen - die meisten Dinge laufen einfach ab - diese bezeichne ich als neutrale Erfahrungen. Jeder Mensch versucht gute Erfahrungen zu sammeln und schlechten aus dem Weg zu gehen. ( Einschub: niemand erkennt aber - alle Erfahrungen sind leidvoll)

Mit dem heutigen Wissen gehe ich davon aus - das was unter Karma bekannt ist, hat mich nach Thailand geführt - ich hatte nie wirklich die Wahl.

Das ist die Erklärung - wenn Auswanderer ihrem Karma folgen, ob sie das erkennen oder nicht, spielt keine Rolle, werden sie sich dann an Ort und Stelle durchkämpfen müssen. Sie werden immer wieder zurückgeführt .... freiwillig oder mit anderen Methoden.

All jene welche nur neue Erfahrungen sammeln wollen, werden immer zurückgehen, einfach deshalb, weil das der einfachere Weg ist.

War jetzt viel Text ... eigentlich ist es sehr einfach. Karma bedeutet vereinfacht - es sind immer die Dinge, für die man selbst einmal die Ursachen gesetzt hat - die bekommt man wieder präsentiert. Oft noch innerhalb des gleichen Lebens - viel öfter ganz beliebig in einem der Nachfolgenden. Passiert es in einem der nachfolgenden Leben - sind die Ursachen nur noch schwer zu rekonstruieren .... im Normalfall überhaupt nicht.
Opfer werden dann bemitleidet .... so funktioniert der Gesunde Menschenverstand.
Das Problem, dass jeder geborene Mensch nur Leid erfahren kann, will niemand akzeptieren. Dafür schätzt er sein aktuelles Leben viel zu sehr.

[image]
Gruss

--
Buntschland bald platt?
Mir doch egal, solange mein Geld aus dem Bankomaten, mein Strom aus der Dose, mein WiFi aus der Luft, mein Wasser aus dem Hahn und meine Fressalien auf den Tisch kommen! [[freude]] ©n0by
Seit 2020 Facebook Mitarbeiter+Forentroll

Oh, meine "Auswanderungen" habe ich genossen. Als ich sie als nicht mehr "zielführend/befriedigend" betrachtete, änderte ich das......

Olivia @, Montag, 28.11.2022, 21:41 vor 63 Tagen @ NST 1344 Views

und beschäftigte mich mit Dingen, die für mich zielführender/befriedigender waren.

Aber: Es hat nicht jeder die gleichen Bedürfnisse. Ich merkte, dass dort ein guter Teil meiner Bedürfnise NICHT erfüllt werden konnten. Also ging ich zurück. Besser, als pausenlos "unzufrieden" zu sein.

Hier bin ich - im Großen und Ganzen - zufrieden. Jedenfalls erheblich zufriedener als "dort". DAS ist mein Maßstab. Und nein, ich hänge an keinelei "sozialem Tropf" oder auch "Partnertropf" (das gibt es ja auch). Da ich der Ansicht bin, dass man nur 1 x lebt, bemühe ich mich, das Leben so zu gestalten, dass ich zufrieden bin. Und das geht besser "hier" als "dort". Und zwar trotz all der Probleme, die sich D derzeit selbst macht.

Wenn sich das ändern sollte, dann werde ich neu überlegen. Ich war mein ganzes Leben flexibel und nehme mich persönlich nicht mehr so wichtig. Das können die jungen Menschen tun.

--
For entertainment purposes only.

Du verstehst nicht, wie Menschen ticken! WER wirklich will, der kann. Den stört auch nicht die Schwiegermutter, sorry.....

Olivia @, Montag, 28.11.2022, 21:22 vor 63 Tagen @ helmut-1 1344 Views

bearbeitet von Olivia, Montag, 28.11.2022, 21:31

Den stört gar nichts, weil er das will.
ALLE anderen haben 1.000 und mehr Gründe, NICHT auszuwandern!
Sie seien ihnen alle gegönnt.

Eines der Länder, in das ich "ausgewandert" war, kannte ich bereits 20 Jahre vorher recht gut und hatte dort auch bereits als junger Mensch gelebt und gearbeitet.

Du weißt nicht, wie Menschen ticken. Da kann man dir leider auch nicht helfen.

Denkst du im Ernst, dass mir nicht die "Gründe" warum man etwas, was man gerne tun würde, aber nicht kann..... unbekannt sind. Das plappern die Leute ständig vor sich her.... und glauben auch selbst noch daran.
Sollen Sie.

Sie ziehen einfach das Leben hier einem anderen Leben vor.

Im übrigen war bei mir IMMER Familie involviert. Das macht das Ganze natürlich komplexer. IMMER. Es kommt jedoch in jedem Falle immer darauf an, welche "Probleme" man lieber hat..... :-) - Und welche "Probleme" man "nutzt", um bestimmte Entscheidungen nicht treffen zu müssen.

Glaube mir, ich habe Recht, auch wenn du das nicht verstehst.
Der Unterschied liegt im "nice to have" oder "das ist unbedingt nötig".
Bei den meisten Menschen hat das Auswandern die Qualität von "nice to have".
Und genauso verhalten sie sich auch.

Ich persönlich benötige für meinen "Seelenfrieden" eine gewisse Umgebung/Infrastruktur. Die habe ich hier. Die Dinge, die mich interessieren, die kann ich hier machen. Diese Infrastruktur gibt es bedauerlicherweise nicht überall.... vor allen Dingen gibt es sie nicht so komprimiert und kompakt, wie hier.
Das sind für dich vmtl. alles keine Themen. Du bist dort glücklich, wo du bist. Und das ist ja auch in Ordnung. Ich persönlich würde es dort vmtl. nicht einmal eine Woche aushalten. Ist ja wohl auch in Ordnung. Kann ja nicht jeder Mensch die gleichen Bedürfnisse haben.

Und bitte, jetzt keinerlei Erklärungen mehr bezüglich des kleinen 1 x 1.
DAS sollten die Meisten hier kennen.... u.a. ich auch.

--
For entertainment purposes only.

Eines muss man ihm lassen! So, wie ich das mitbekommen habe, will der Helmut wirklich!

Mephistopheles @, Datschiburg, Montag, 28.11.2022, 22:55 vor 63 Tagen @ Olivia 1359 Views

[[applaus]]

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc

Der Satz: Wer wirklich will.... der stört mich

helmut-1 @, Siebenbürgen, Dienstag, 29.11.2022, 22:42 vor 62 Tagen @ Olivia 1136 Views

Weil Du setzt dann voraus, dass jemand, der in einer harmonischen Partnerschaft lebt, dann diese auch bereit ist, aufzugeben. Auf den Mann bezogen, möchte ich mal die Frau sehen, die sagt, ja- ich gehe mit Dir mit, was mit meiner Mutter passiert, ist Nebensache.

Das würde mich mal interessieren, ob Du dafür Beispiele aus Deinem Umfeld hast. Eventuell, dann, wenn die Ehe schon zerrüttet ist und der Partner einen eleganten Absprung sucht.

Zu Deinem Satz:

Du bist dort glücklich, wo du bist. Und das ist ja auch in Ordnung. Ich persönlich würde es dort vmtl. nicht einmal eine Woche aushalten. Ist ja wohl auch in Ordnung. Kann ja nicht jeder Mensch die gleichen Bedürfnisse haben.

Ich hab eigentlich nur das Bedürfnis, freier, selbstbestimmter, weniger kontrollierter, von der Nahrungsmittelversorgung her sicherer, aber gesünder und deshalb besser zu leben. Und genau das ist mir gelungen. Vermutlich sind das keine Kriterien für Dich.

War gerade in einer Fabrik in einer anderen Stadt, einer Feuerverzinkerei (deutsches Mutterkonsortium, Name "Berg-Banat - Köln), und hab mir die Eisenteile, die ich dorthin zum Verzinken gebracht habe, abgeholt. Das kann man dort bis 23 Uhr abends (die Supermärkte und Baumärkte sind bei uns ja auch Sa und So ganztags geöffnet).

Hab mich da mit einem Arbeiter unterhalten, der früher ca. 10 Jahre als Rumäne in der Nähe von Stuttgart gearbeitet hatte. Würde er heute nicht mehr, unter den sich abzeichnenden Umständen. Schon interessant, dass auch viele aus dem "einfachen" Volk mitbekommen, was sich in Deutschland zusammenbraut.

Er meint, - wir als Rumänen haben noch die Endphase des Kommunismus mitbekommen, wir wissen, was es heißt mit nichts oder wenig auszukommen, und wir sind Weltmeister im Improvisieren. Aber die Leute in Deutschland kennen das nicht. Wenns da mal richtig kalt beim Fenster reinzieht (längerer Stromausfall, etc.) dann gibts dort ein Chaos, das in Mord und Totschlag endet. Schon ganz einfach deshalb, weil die jüngere Generation gar nicht gewöhnt ist, sich bei den wichtigsten Grundnahrungsmitteln einen kleine Vorrat anzulegen.

Wie ich schon in anderen Kommentaren geschrieben habe (mit Fotos), haben wir es gut warm im Haus, wir baden und duschen, wenn es uns Spaß macht, und vom Essen brauchen wir erst gar nicht zu reden. Wenn man einem Rumänen den Slogan klarmachen würde "frieren für die Ukraine", der würde sich höchstens ans die Stirn tippen. O.k., das sind bei uns sowieso nur ganz untergeordnete Zahlen, die Ukrainer sind bei uns nur auf kurzem Zwischenstopp stehen geblieben, um schnell weiter nach Deutschland zu fahren. Weil in D gibts richtig Kohle für sie, und nicht in RO.

Übrigens, da hast Du ein aktuelles Auswanderungsbeispiel. Die Ukrainer, die das schon seit Jahren vorhatten und aber daran gehindert waren, weil die Ukraine eben nicht zur EU gehört, die bekommen nun auf einmal alle Lust auf Deutschland. Und realisieren das. Könnte gut sein, dass deren Väter und Mütter in der Ukraine dann halt sehen müssen, wie sie zurechtkommen. Eine Mentalitätsfrage. Pecunia non olet, nichts Neues.

Ich sage es doch die ganze Zeit: Es ist eine Frage der Prioritäten und des WOLLENS! Beispiele für die "Mutter/Vater" etc. die gibt es haufenweise....

Olivia @, Dienstag, 29.11.2022, 23:47 vor 62 Tagen @ helmut-1 1134 Views

bearbeitet von Olivia, Dienstag, 29.11.2022, 23:56

Da brauchst du gar nicht weit zu gehen. Das findet bereits in D statt. Die "Jungen" gehen dahin, wo sie leben wollen/Arbeit finden/Partner finden etc. Die Alten bleiben da, wo sie sind. Die Zeitungen sind voll davon, dass man immer wieder alte Menschen findet, die tagelang tot in ihrer Wohnung lagen. Die meisten davon hatten Kinder......

Einer unserer Foristen ist auch ins Ausland gegangen und die "Eltern/Mutter" etc. blieb hier. Ist immer eine Frage der Prioritäten und der emotionalen Verbundenheit. Hohe emotionale Verbundenheit mit dem Ort und/oder den Menschen bedeutet meist: "Ich bleibe hier und wandere nicht aus". Bei vielen reicht auch ein guter Job, den sie im "anderen Land" nicht bekommen würden, um hier zu bleiben. Prioritäten eben....

Glaubst du eigentlich wirklich, dass hier in D bereits Leute Hunger haben und frieren? - Ich lasse jetzt mal die Obdachlosen und die eingereisten Obdachlosen außen vor. Von denen wird es auch in R etliche geben.... oder wieder geben, wenn die zurück kommen.

Oder denkst du, dass Leute, die hier im Forum schreiben, hungern oder frieren... oder sich nicht das kaufen können, was sie wollen? Ich beziehe mich jetzt auf normales Essen und nicht auf einen Maserati. Oder glaubst du, dass hier irgend jemand nicht duscht, weil die Grünen das so wollen?

Ich frage das, weil ich mich wundere, dass du solche Selbstverständlichkeiten als große Errungenschaft preist. Bisher habe ich noch von keinem Menschen in meiner Umgebung gehört, dass er/sie hungert oder friert. DAS steht lediglich in den Zeitungen. Es löst offenbar den Corona-Terror ab..... wo ja auch alle sofort sterben konnten.... Scheint ja auch Wirkung zu zeigen. Vlt. haben wir ja Glück und es hält etliche Leute davon ab, hier einzuwandern :-) und vielleicht veranlaßt es andere dazu, sich in wärmere Gefielde abzusetzen, wenn sie Angst bekommen, dass ihnen hier nicht mehr die gebratenen Tauben in den Mund fliegen. Das wäre ja schon mal was. Dafür dürfen die Zeitungen dann ruhig weiter Horrormeldungen schreiben.

Nur, um auch die Fakten mal wieder ein bißchen sprechen zu lassen.....

https://interaktiv.tagesspiegel.de/lab/in-diese-laender-exportiert-deutschland-die-meis...

Marie Antoinette würde wohl sagen.... dann sollen sie doch Schokolade essen und Kakao trinken.... oder beim Schwein zulangen.

Die Lachstheke ist übrigens auch immer noch gut gefüllt.... Hab es heute überprüft... die Nachbarn liefern also noch, denn in D bauen wir keinen Lachs an. Auch der Käse aus Frankreich und die Bananen von irgendwo sind vorhanden. Selbstverständlich auch Avocados und was es sonst noch alles so gibt.
Bin ja ganz begeistert, wenn im Ausland Geschichten darüber kursieren, dass die Deutschen kein Essen haben und frieren müssen. Wunderbar. Wunderbar, Wunderbar.
Was soll es.... selbst die "Klopapierkrise" haben wir ja erfolgreich durchgestanden. Habe nicht gehört, dass es zu größeren Problemen gekommen ist im Land. :-)

--
For entertainment purposes only.

Scheinbar ...

NST ⌂ @, Südthailand, Mittwoch, 30.11.2022, 04:49 vor 61 Tagen @ Olivia 1166 Views

bearbeitet von NST, Mittwoch, 30.11.2022, 04:53

[image]

.... und anscheinend.

als Liste:

scheinbar

Einer unserer Foristen ist auch ins Ausland gegangen und die "Eltern/Mutter" etc. blieb hier. Ist immer eine Frage der Prioritäten und der emotionalen Verbundenheit.

Glaubst du eigentlich wirklich, dass hier in D bereits Leute Hunger haben und frieren?

Oder glaubst du, dass hier irgend jemand nicht duscht, weil die Grünen das so wollen?


Was soll es.... selbst die "Klopapierkrise" haben wir ja erfolgreich durchgestanden.

9/11
Flüchtlingskrise
Klimakrise
Energiekrise
Gaskrise

....

anscheinend

Der Forist war wohl ich - der seine Mutter zurückliess. Mit 79 Jahren war meine Mutter in Thailand 2 Monate lang - sie hatte die Option mit uns zu gehen - das wollte sie nicht. Den Schlaganfall - und danach Pflegeheim hatte sie mit 85 Jahren - nach 2,5 im gewünschten Umfeld (Sozialstaat), verstarb sie. Sie glaubte immer, sie muss nie in ein Pflegeheim. In TH wäre ihr Wunsch in Erfüllung gegangen .... diese Zusage hatte sie von meiner Frau und mir.

9/11 Flugzeuge lösen sich einfach in Luft auf .... Gebäude fallen einfach in sich zusammen

.....

der Begriff anscheinend ist überhaupt nicht mehr präsent, es gibt nur noch absolute Wahrheiten, die findet man alle unter scheinbar.

Hier wird vom Whisky Horst eine Useranfrage beantwortet - dadurch kam ich auf den Begriff scheinbar.

Userfrage: Auswandern nach Panama - Stellensuche

Unser Sohn ist 19 Jahre der User 18. Was mir dabei aufgefallen ist, so ähnlich, wie der User versucht das Thema in den Griff zu bekommen, so ähnlich sind die Aufgabenstellungen der Professoren. Scheinbar hat alles Sinn und Verstand ..... die Arbeiten die abgeliefert werden, beantworten die gestellten Fragen .... der potenzielle Auswander war aber noch nie in Panama.

Anscheinend ist aber alles gut recherchiert - in der heute üblichen virtuellen Ferndiagnose.
Warum ist der Ausgang aber schon klar - und Whisky Horst redet kein Klartext?
Gruss

--
Buntschland bald platt?
Mir doch egal, solange mein Geld aus dem Bankomaten, mein Strom aus der Dose, mein WiFi aus der Luft, mein Wasser aus dem Hahn und meine Fressalien auf den Tisch kommen! [[freude]] ©n0by
Seit 2020 Facebook Mitarbeiter+Forentroll

Meine Mutter ist auch alleine gestorben. Ich war gerade in Urlaub und lebte nicht dort. Helmuts Kinder leben wohl auch "wo anders".....

Olivia @, Donnerstag, 01.12.2022, 01:11 vor 60 Tagen @ NST 1034 Views

Es ist IMMER eine Frage der Prioritäten. Von allen Parteien.

Und..... solange man sich noch wichtig nimmt, findet man, dass die eigenen Prioritäten die beste Wahl sind....

Völlig unsinnig. Es ist gleichgültig.

Es sind einfach nur die eigenen Prioritäten.

--
For entertainment purposes only.

Dieses ewige Rumgeheule, und dann noch von einem, der sich beizeiten mehr oder weniger davongemacht hat, nervt...

MausS @, Sonntag, 27.11.2022, 14:19 vor 64 Tagen @ helmut-1 3252 Views

Wenn es dir doch tatsächlich so an die Nieren gegangen wäre, was mit diesem Land passiert, warum bist da dann nicht mehr hier?

Finde den Fehler...

MausS

--
"Der Tod der Menschheit ist nicht nur ein denkbares Ereignis, wenn der Sozialismus triumphiert, sondern er stellt das Ziel des Sozialismus dar."
Igor Schafarewitsch, 1980

Ui, der Pfeil geht daneben.

mabraton @, Sonntag, 27.11.2022, 15:41 vor 64 Tagen @ MausS 3002 Views

Hallo MausS,

Du solltest wissen, dass Helmut Österreicher ist. Er lebt schon sehr lange in Rumänien. Das hat meines Wissens auch familiäre Gründe.

Wir kennen unsere Biographien hier nicht und sollten das auch nicht als Kriterium in Diskussionen verwenden.

beste Grüße
mabraton

Dann finde ich das noch krasser, plus ausdrücklich Zustimmung und gütiges Verständnis

MausS @, Sonntag, 27.11.2022, 18:15 vor 64 Tagen @ mabraton 2554 Views

Du solltest wissen, dass Helmut Österreicher ist.

Ist mir irgendwie entgangen bzw. entfallen, da er sich so für "D" echauffiert, und die dortige Entwicklung
mindestens keinen Deut besser ist.
Das mag von mir auch sehr subjektiv gedeutet sein, aber ich empfinde es jedenfalls so.

Sorry @Helmut [[trost]]

Seine Haltung ist auch durchaus nachvollziehbar - aber bringt rein gar nix, und das sollte er doch mittlerweile bemerkt haben.

Er wählt andauernd die falschen Ansprechpartner, klar, weil an die richtigen ist für unsereiner überhaupt kein Herankommen.

Wir kennen unsere Biographien hier nicht und sollten das auch nicht als Kriterium in Diskussionen verwenden.

Ja, stimmt, Zustimmung.

ebenfalls beste Grüße

MausS

--
"Der Tod der Menschheit ist nicht nur ein denkbares Ereignis, wenn der Sozialismus triumphiert, sondern er stellt das Ziel des Sozialismus dar."
Igor Schafarewitsch, 1980

Ja und nein

helmut-1 @, Siebenbürgen, Sonntag, 27.11.2022, 22:46 vor 64 Tagen @ MausS 1862 Views

Er wählt andauernd die falschen Ansprechpartner, klar, weil an die richtigen ist für unsereiner überhaupt kein Herankommen.

Du wirst zum überwiegenden Teil recht haben. Schau aber mal, wieviele Leser (keine Kommentatoren) das Gelbe täglich anklicken. Wenn ich davon einen einzigen zum Nachdenken gebracht habe, dann bezeichne ich das als Erfolg.

Im übrigen schreibe ich nicht nur hier. U.a. auch im rumänischen fb. Es ist eine eindeutige Richtungsänderung in den Kommentaren zum Ukrainethema festzustellen. Ich verbuche das - zusammen mit anderen, die ähnlich denken und schreiben - als Erfolg. Es gilt immer noch die Methode des "steten Tropfens, der den Stein höhlt".

Die Politik und deren untergeordnete Presse macht ja auch nichts anderes.

Hermetik: Prinzip der Entsprechung - "Wie oben, so unten; wie unten, so oben."

Ostfriese @, Sonntag, 27.11.2022, 14:48 vor 64 Tagen @ helmut-1 2791 Views

bearbeitet von Ostfriese, Sonntag, 27.11.2022, 15:13

Hallo helmut-1

Dieses Prinzip beinhaltet, dass es immer eine Übereinstimmung zwischen den Gesetzen und Erscheinungen auf den verschiedenen Ebenen von Sein und Leben gibt.

Zu verstehen ist, dass es der debitistischen Systemcodes des Zwanges zur Vorfinanzierung allen Geschehens selbst ist, der den Umschlag aller Werte als eine bloße Entsprechung der begrenzten Verschuldungsfähigkeiten debitistischer Machtsysteme erzwingen wird.

..., oder ob da jemand ein paar Münzen geklaut hat, ...

unten: Ungenügende Sicherung vor Diebstählen, wie der 100-Kilo-Goldmünze aus dem Bode-Museum, des Goldschatzes aus den Kelten Römer Museum und der Juwelen aus dem Grünen Gewölbe.

oben: Mangelhafte Vorbereitung des Krieges, um des lieben Friedens willen - Si vis pacem para bellum.

..., sondern wohin der Stecken eigentlich schwimmt.

Wir sehen in diesen Zeiten der Verwerfungen das Entstehen und die Ausweitung neue Potenzialräume.

Gruß - Ostfriese

Ein äußerst aufschlussreicher Leserbrief auf mein Mail

helmut-1 @, Siebenbürgen, Montag, 28.11.2022, 12:02 vor 63 Tagen @ helmut-1 1943 Views

Klar ist der in erster Linie für Olivia gedacht, aufgrund ihrer Äußerungen zum Auswandern. Aber ich denke, dass es auch für jeden anderen Kommentator oder Leser an der Zeit ist, die vagen Vorstellungen vom Auswandern mal geradezurücken und zumindest zu aktualisieren.

Der Text der Zuschrift:

Eine Mail von einem Deutschen der seit 18 Jahren im außereuropäischen Ausland lebt und der nur noch den Kopf schütteln kann über die seit Corona in Kommentaren auftauchenden Sprüche wie: Am besten man wandert aus!

Das sind Träume in der Mausefalle.

Das ist den meisten Deutschen gar nicht mehr möglich, jedenfalls nicht in außereuropäische Länder. Warum nicht? In erster Linie schon mal nicht aus finanziellen Gründen. Man suche sich doch mal ein Land aus und google dann die Einreise- und Aufenthaltsbedingungen und die Lebensunterhaltungskosten inkl. Miete und Strom etc. Man sollte vorher mehrfach in diesem Land gewesen sein und sehr gute Englischkenntnisse haben, sofern man die Landessprache nicht erlernt hat. Startkapital muss vorhanden sein und feste monatliche Einkünfte, in manchen Ländern müssen sogar Mindesteinkünfte nachweislich vorgelegt werden.

Kurzversion: OHNE MOOS NIX LOS!

Alternativ muss ein passender Arbeitsplatz vorhanden sein. Meldet man sich in D komplett ab, verliert man die normale deutsche Krankenversicherung. In den meisten außereuropäischen Ländern bekommt man ab einem gewissen Alter keine bezahlbare Krankenkasse, denn diese verschlingt so bei 600 Euro. Bei Vorerkrankungen zu denen man dauerhaft Medikamente einnehmen muss kann man sich den Antrag sparen, ab Erreichen eines bestimmten Alters auch.

Nicht auswandern können: Alleinerziehende die einen Mini-Job haben und aufstocken. ALG und H4 Empfänger und Rentner mit niedriger Rente. Alle Bürger ohne Fremdsprachenkenntnisse. Alle Bürger ohne nennenswertes Startkapital. Ehepaare mit Kindern. Alle Bürger deren Bankkonto mehr oder weniger im Minus ist (und das sind sehr viele) und diejenigen die ihre eigene Immobilie noch nicht abgestottert haben. Ehemänner die auswandern würden, wo aber die Ehefrau dagegen ist, weil auch noch die alten Eltern leben oder bereits Enkelkinder da sind. Dass nicht nur in Deutschland die Preise hoch gehen sondern derzeit weltweit kommt noch hinzu.

Aus Deutschland wandern Fachkräfte ab und arbeiten zu besseren Konditionen vorzugsweise in der Schweiz und in Norwegen. Andere arbeiten in China und in anderen asiatischen Ländern in welche deutsche Firmen ihre Produktionsbetriebe für den asiatischen Markt hin verlegt haben. Betuchte Rentner, die vor der Abreise alles flüssig gemacht haben, z.B. durch Verkauf ihrer Immobilie.

Die hohe Auswanderungswelle aus D wurde nur durch die von Corona verursachten Beschränkungen gebremst. Da nun fast überall der Covid-Spuk beendet wurde, geht es jetzt wieder richtig los und wird wohl die Rekordmarke knacken. Dass man im außereuropäischen Ausland auf so manches verzichten muss z.B. in Sachen Nahrung sollte einem klar sein. Ein hoher Prozentsatz der Auswanderer fällt krachend auf die Schnauze und kehrt abgezockt Heim ins Reich, die exakten Zahlen der Auswanderer und die der Heimkehrer sind im Internet zu finden für jedes Land.

Wem es in Deutschland nicht gefällt, der könne ja auswandern meinte ein Politiker in D (*). Irrtum! Kann er eben nicht! Könnte man in andere Länder so leicht einreisen wie es in D für bestimmte Gruppen aus anderen Ländern möglich ist inkl. Vollversorgung ohne jegliche Leistung, dann würden 20 Millionen D-Bürger ihre Koffer packen. Wer immer noch meint Deutschland sei eine Top-Industrienation und Frankfurt eine Mega-City, dem empfehle ich dieses Video...
-
https://www.youtube.com/watch?v=5VHMNbA8MsE
-
...und entsprechende Videos anderer Großstädte Asiens, und auch mal die Skyline Moskaus. Dazu bei YouTube die Videos über die Flughäfen, Autobahnen und Schienenverkehr dort, alternativ Städtetrip dorthin statt Mallorca. Danach kommt die Erkenntnis in welch einer Provinz mit verrotteter Infrastruktur man lebt inkl. Steinzeit- Internet. Uns Auslandsdeutschen bei mir geht das am A. vorbei. Die fette Rente kommt steuerfrei brutto für netto. Die meisten von uns waren schon viele Jahre hier bevor wir Rentner wurden, so auch ich. Über uns lacht die Sonne, über Deutschland lacht die ganze Welt.

(*) Der Politiker war übrigens Regierungspräsident in Kassel und wurde aus bisher immer noch nicht völlig geklärten Umständen erschossen. (Meine persönliche Anmerkung)

Und du bildest dir im Ernst ein, dass mir diese Dinge nicht bekannt sind? ***ggggg**** Ich sage ja, jede Entscheidung hat Konsequenzen... und genau deshalb bleiben die Leute hier...

Olivia @, Montag, 28.11.2022, 21:51 vor 63 Tagen @ helmut-1 1456 Views

bearbeitet von Olivia, Montag, 28.11.2022, 21:59

Natürlich vornehmlich die "Fußkranken und Alten". Niemand will die gerne haben. Braucht man nur mal in Australien anzufragen. Die wollen alle nur junge, gut ausgebildete Leute haben.

Auswandern kann man natürlich trotzdem....... wenn man sich traut und wenn man sich vorbereitet. Es benötigt aber Verstand. Wo ein Wille ist, da ist in der Regel auch ein Weg. Es scheitert aber zumeist bereits beim WILLEN, bei der Einsatzbereitschaft und oft auch an den Fähigkeiten. Viele der Leute, die ursprünglich in die USA auswanderten, mußten auch ihr Leben "ändern". Ein Professor, der zum Gemüseverkäufer oder Putzmann wurde, das ist nicht rosig.... aber es war den Leuten lieber.....die Gründe sind bekannt.

Hier denkt jeder, dass ihm die gebratenen Täubchen "ins Maul" fliegen müßten, wenn er/sie "auswandert". DAS tun sie nicht.

Wenn man sich damit beschäftigt - und das werden die meisten "Auswanderer" mithilfe ihres Unbewußten tun - dann entscheiden sie sich GERNE, hier zu bleiben..... zumindest aber solange es noch Essen gibt und wenigstens 1 Raum geheizt werden kann, die Kinder noch kostenlos zur Schule gehen können, die Psychologen, Ärzte und sonstigen Therapeuten VOM AMT gezahlt werden etc. etc. etc...... also bleiben sie hier. WENN das alles nicht mehr gegeben sein sollte, dann wird man sich wundern, wie MOBIL die Leute plötzlich werden. Da ist dann auch die Oma gleichgültig, oder ob zwei kleine Kinder da sind oder drei.... die Leute werden WANDERN... auswandern. So wie bei jeder Völkerwandung. So wie sie es jetzt an den Grenzen der USA machen und an den Grenzen Europas.... ganz simpel. WER WILL, der wird sich Wege suchen. Natürlich kann jeder dabei "auf der Strecke" bleiben. DAS ist das Risiko. Das war IMMER das Risko bei Wanderungsbewegungen.
Aber nein, Krankenkasse, Tabletten, ****ggggg**** - Ich sage es doch. Die Leute lieben Vollkaskoversorgung.

:-) - oh Gott..... ich habe doch gesagt.... NICHT mehr das kleine 1 x 1 erklären.

--
For entertainment purposes only.

Das kann ich alles so bestätigen. (mT)

DT @, Montag, 28.11.2022, 23:06 vor 63 Tagen @ helmut-1 1576 Views

bearbeitet von DT, Montag, 28.11.2022, 23:09

In der Hälfte der Top 10 chin. Städte war ich schon, und ich habe die Dynamik hier schon seit vielen Jahren beschrieben. Die elende faule verfettete Dx aus der Uckermark hat jedoch die Hände in den Schoß gelegt und 1.3 Billionen EUR an die EU Südländer transferiert, die jetzt ebenfalls top Infrastruktur haben, während bei uns alles kaputt ging. Versailles II eben.

Diese Dynamik, die auch Singapur, Hongkong sowie einige Städte in Korea mit einschließt, wie neben Seoul auch Daejon, Pohang oder Busan, und viele Städte in SO-Asien wie auch Bangkok etc., wurde von unserer Dx komplett verschlafen.

Wenn ich die gerechte Strafe für sie nennen würde, die sie nach einem fairen Prozeß vor einem noch zu bestellenden Tribunal bekommen sollte, würde mich der HM wegen "Gefährdung des Forums" sperren.

Trotzdem ist China momentan ein Geisterland, das habe ich vor wenigen Wochen in Hongkong selber erlebt, denn Infrastruktur, die für Dutzende Millionen ausgelegt ist, die aber praktisch komplett leer steht, ist einem unheimlich. Und die Repressalien momentan, die sichernochmal 2 Stufen härter sind als was während der Covid-Lockdowns in D abgingen, machen China nicht besonders attraktiv. Und der Smog dito. Da scheint in der Palz schon mehr die Sonne.

[image]

Was wäre denn das Problem gewesen, die elenden Goldstücke 2015 draußen zu halten oder sie auch jetzt noch rauszuschmeißen und die 60 Mrd EUR p.a. ganz einfach für die deutsche Infrastruktur einzusetzen.

60 Mrd Jahr für Jahr, direkt anfangen bei den Bahnhöfen und Unterführungen, bei den Nahverkehrszügen, bei den verdreckten ICs und ICEs, nach 5 Jahren und 300 Mrd EUR könnte sich das System endlich wieder sehen lassen.

Anstatt dessen wurden seit 7 Jahren 7x60 = 420 fucking Milliarden EUR in die Goldstücke Erikas gepumpt. WOZU? Für ihre Smartphones, fürs Abhängen am Bahnhof, fürs Verdrecken, Vergewaltigen, fürs Plündern, für die Raubzüge an Deutscher Kultur, wo ist das ganze Geld hin??? Zu ein paar Miethaien, die an die vermietet haben, ja. An die Handyfirmen, ja. An die Sneakers und Klamottenindustrie, ja. Ein paar Mrd werden sie sicher auch heim geschickt haben.

WO IST DIE GANZE KOHLE HIN DU ELENDE DX?

[image]

Diese Dynamik ....

NST ⌂ @, Südthailand, Dienstag, 29.11.2022, 03:24 vor 62 Tagen @ DT 1516 Views

bearbeitet von NST, Dienstag, 29.11.2022, 03:35

Diese Dynamik, die auch Singapur, Hongkong sowie einige Städte in Korea mit einschließt, wie neben Seoul auch Daejon, Pohang oder Busan, und viele Städte in SO-Asien wie auch Bangkok etc., wurde von unserer Dx komplett verschlafen.

Trotzdem ist China momentan ein Geisterland,

.... in Bangkok kenne ich jetzt seit 30 Jahren. Das Bild aus der Pfalz könnte auch aus meiner Geburtsregion stammen - ein Bild vom Schienerberg mit Blick in den Hegau. Mit einer 180 Grad Richtungsänderung hätte man Blick auf den Bodensee und den Rhein ins Voralpenland ... um die Höri herum, nach Stein am Rhein - Singen, das war meine Hauptfahrrad Strecke - sportlich ging es direkt über den Schienerberg - sonst am Bodensee entlang. Aktuell Wetter in Singen - trüb/bedeckt 4/2 Grad ....

An schönen Tagen einzigartig - hab nichts vergleichbares nochmal gefunden. Ich kenne die Fahrradstrecken in BKK - bin auf den meisten gefahren. Sie haben sich bemüht .... aber ein Vergleich verbietet sich.

Ich kenne noch viele alte Strukturen in BKK - heute stehen dort die dynamisch hochgezogenen Hühnerkäfige und Hasenställe - schweine teuer - die Condos in den neuen Glaspalästen mitten im Zentrum, mit U-Bahn u. BTS in Fussnähe.

Im idealen Fall hat dort die thail. Kleinfamilie 3 Personen, Ehepaar mit Kind - so einen Hasenstall - beide arbeiten, um eine gute Schulausbild finanzieren zu können, müssen sie mindestens 80k Baht mtl. aufbringen mindestens 20 Jahre lang. Der Kredit für den Hasenstall wird meistens immer wieder verlängert .... weil andere Kosten noch gedeckt werden müssen.

Mit diesen 80k Baht - schafft man es aber nur in Ausnahmefällen, das Kind an die begehrten max. 10 Unis zu bringen, die dann überhaupt erst ermöglichen, ein überdurchschnittliches Einkommen in Aussicht zu haben, für den Sprössling. Es ist ein Rattenrennen - nur wenige entkommen den Käfigen.

So oder ähnlich ist es auch in den 20 Städten in China, die du gesehen hast auch in Singapur. Alles hochdynamische Städte .... am Puls der Zeit.

Was das real bedeutet, wusste ich nicht, als ich hier her kam. Ich hatte 12 Jahre in einem Weltkonzern gearbeitet - Bosch und wurde in deren Auftrag in diversen Ländern tätig. Der Geschäftsbereich dem ich angehörte - wurde inzwischen verkauft - es gehört einem Hedgefonds und es geht dynamisch weiter .... die Cleveren und Älteren liessen sich auszahlen und sind in Frührente .... sozusagen.

Man geht davon aus, dass jene die in den MINT Fächer studierten, die besten Optionen in der dynamischen Welt haben, ich zweifle das inzwischen an. Meiner Erfahrung nach, wird bei dynamischen Maschinen, rücksichtslos jedes Teil ersetzt, das nicht optimal funktioniert.

Meine Begeisterung über dynamische Systeme ist verlogen - im damaligen Job war die Firma immer ganz vorne mit dabei - die schnellsten Linien, die höchste Effizienz usw. ...

Heute bin ich ratlos, in Bezug wie sollte es weiter gehen. Die Begrenztheit von dem Allem wird mir bewusst .... die eigene Begrenztheit und die Begrenztheit jedes bekannten Prozesses.

Die Erinnerung (diffus) an die schönen Fahrradtouren am Bodensee sind immer noch präsent, verblasen aber immer mehr - die Erlebnisse mit den selbst in Betrieb genommen dynamischen Maschinen, die sind längst komplett verflogen.

Alles andere von der Festplatte wird auch noch gelöscht - an dem Tag des letzten Atemzuges. Fragt sich eigentlich nur, warum sind wir so scharf darauf sind, diese Festplatte ständig mit neuen Daten zu füllen --- obwohl wir genau wissen, dass sie crashen wird.

Wie kann man sich das vorstellen - ein Laserstrahl fährt mit Lichtgeschwindigkeit alle vorhanden Daten ab, liest sie aus und bringt sie ein letztes mal ins Bewusstsein - dann ein Blitz - AUS, AUS, AUS das Spiel ist AUS - die Festplatte gibt es nicht mehr, ergo auch kein Bewusstsein mehr.
Gruss

--
Buntschland bald platt?
Mir doch egal, solange mein Geld aus dem Bankomaten, mein Strom aus der Dose, mein WiFi aus der Luft, mein Wasser aus dem Hahn und meine Fressalien auf den Tisch kommen! [[freude]] ©n0by
Seit 2020 Facebook Mitarbeiter+Forentroll

--- es sollte eigentlich verflogen heissen --- aber verlogen passt noch besser .... (oT)

NST ⌂ @, Südthailand, Dienstag, 29.11.2022, 04:31 vor 62 Tagen @ NST 1233 Views

:-P

--
Buntschland bald platt?
Mir doch egal, solange mein Geld aus dem Bankomaten, mein Strom aus der Dose, mein WiFi aus der Luft, mein Wasser aus dem Hahn und meine Fressalien auf den Tisch kommen! [[freude]] ©n0by
Seit 2020 Facebook Mitarbeiter+Forentroll

"Meine Begeisterung über dynamische Systeme ist verlogen".... oder "verflogen"?

Olivia @, Dienstag, 29.11.2022, 18:40 vor 62 Tagen @ NST 1200 Views

Man geht davon aus, dass jene die in den MINT Fächer studierten, die besten Optionen in der dynamischen Welt haben, ich zweifle das inzwischen an. Meiner Erfahrung nach, wird bei dynamischen Maschinen, rücksichtslos jedes Teil ersetzt, das nicht optimal funktioniert.
.....

Sehe ich sehr ähnlich. Ist wohl ein Irrweg.

Die chinesische Bevölkerung beginnt auch zu begreifen, was sie dafür zu "zahlen" hat.... genauso wie die Amerikaner, genauso wie die Europäer....

--
For entertainment purposes only.

Noch ein Nachtrag zum Auswandern, und dass das jeder kann, wenn er will

helmut-1 @, Siebenbürgen, Donnerstag, 08.12.2022, 17:27 vor 53 Tagen @ DT 678 Views

Ich kürze den Namen ab, weil ich nicht gefragt habe, ob der Schreiber mit der Veröffentlichung einverstanden ist.

Dr. Olaf B.-D. / 06.12.2022

Meine Frau und ich verlassen diesen ungastlichen Kontinent und wandern in die Dominikanische Republik aus. Um die Residencia dort zu erhalten braucht man: Ein gültiges Visum, ausgestellt im Heimatland, einen mindestens sechs Monate gültigen Pass, eine internationale Geburtsurkunde, ein amtliches Führungszeugnis, nicht älter als sechs Monate, ferner eine Renten Bescheinigung über mindestens 1.500€ an Einkünften, oder den Nachweis einer Investition von mindestens $200.000 Eine Bonitätsauskunft der lokalen Bank, Alle Dokumente müssen mit einer notariellen Apostille versehen sein. In Deutschland reicht es, das Wort „Asyl“ halbwegs richtig aussprechen zu können.


Zusatzkommentar von einem bereits seit Langem Ausgewanderten:

Die obig erwähnte Rentenbescheinigung muss dort dann noch von einem Deutschen Konsulat oder der Deutschen Botschaft beglaubigt sein. Führungszeugnis muss übersetzt und beglaubigt sein.

Ich denke noch weiter:

Die Kosten für die Vorinformation. In dieses Land wird man nur mit dem Flugzeug auswandern, und kann vermutlich außer ein paar persönlichen Erinnerungen kaum was mitnehmen. Dazu muss man wissen, wo man dort unterkommt. Das bedeutet mindestens einen Vorabflug dorthin, um die Lage zu erkunden, um etwas anzumieten oder zu kaufen, sowie die vielen anderen Dinge, auf die es ankommt.

Was dann mit den Habseligkeiten in Deutschland passiert, - ob man Eigentum hat, das einfach sich selbst überlassen bleibt, oder ob man das alles verkauft, und am Tag vorm Abflug abgibt, um die letzte Nacht bei Freunden oder im Hotel zu verbringen, - hier sind so viele Punkte im Spiel, die ich sehr wohl kenne, weil ich vor mehr als 20 Jahren ausgewandert bin.

Das braucht jahrelange Vorbereitung und Überlegungen, dazu viel Kraft und viel Geld. Weil ich das alles ohne Bank gemacht habe, hat es mich 6 Jahre des Produktes meiner Arbeit gekostet. Ein zweites Mal sowas zu machen, dafür hätte ich weder die Kraft noch den Willen.

Werbung