Embargofolgen, so geht Marktwirtschaft beim Erdöl Saudis erhöhen Preis für Europa und senken für Asien

eesti @, Schwedt und Cranz(Ostpreußen), Freitag, 04.11.2022, 19:55 vor 90 Tagen 2845 Views

MOSKAU, 4. November - RIA Novosti/Prime. Das staatliche Öl- und Gasunternehmen Saudi-Arabiens, Saudi Aramco, senkte für Dezember die Verkaufsölpreise für asiatische Länder, für die Vereinigten Staaten - unv. und für Europa - hauptsächlich erhöht, berichtet Bloomberg.

"Für Asien senkte Aramco die Preise für "mittelgroße" und "schwere" Ölsorten auf den niedrigsten Stand seit mindestens neun Monaten. Das Unternehmen hat hauptsächlich die Preise für europäische Käufer erhöht, die es nach der Einführung eines fast vollständigen Embargos für Importe aus Russland schwierig finden könnten, alternative Lieferungen zu finden ", sagte die Agentur.

So wurden für Asien die Kosten für Super Light Oil unverändert gelassen, Extra Light - erhöht um 0,1 USD pro Barrel, Light - um 0,4 USD gesenkt, Medium - um 0,8 USD gesenkt, Heavy - um 1,2 USD gesenkt.

Für den nordwestlichen Teil Europas wurden die Preise für Extra Light Rohöl um 0,7 USD pro Barrel angehoben, für Light and Heavy um 0,8 USD und für Medium unverändert. Für das Mittelmeer wurden die Preise für alle Sorten erhöht: für Extra Light und Light - um 0,5 $, für Medium - um 0,2 $. Und für die Vereinigten Staaten blieben die Preise für alle Marken unverändert, berichtet die Agentur.

"Die physischen Märkte sind sehr angespannt, und die Papiermärkte bewerten schlechte Wirtschaftsnachrichten und Rezessionsrisiken", beschrieb Joe McMonigle, Generalsekretär des Internationalen Energieforums, die Situation gegenüber der Agentur.

Saudi Aramco ist das nationale Öl- und Gasunternehmen Saudi-Arabiens, das 1933 gegründet wurde. Das Unternehmen ist in den drei großen Energiemärkten Asien, Europa und Nordamerika vertreten. Das Personal übersteigt 70 Tausend Menschen.

--
MfG
LR

Alles ist ein Windhauch.

Frankreich: EDF senkt Ausblick zur Stromproduktion zum Winter weiter

Ikonoklast @, Federal Bananarepublic Of Germoney, Samstag, 05.11.2022, 09:18 vor 89 Tagen @ eesti 2224 Views

https://www.edf.fr/en/the-edf-group/dedicated-sections/journalists/all-press-releases/e...

Die EDF aktualisiert ihre Schätzung der französischen Kernenergieproduktion für 2022 auf 275-285 TWh, gegenüber der vorherigen Schätzung von 280-300 TWh.

Bei dieser Schätzung wurden die folgenden Faktoren berücksichtigt:

Die Auswirkungen von Streiks auf die Wartungspläne im Herbst 2022

Verlängerungen der Stillstandszeiten von 4 Kernreaktoren, die in das Programm für Inspektionen und Reparaturen im Zusammenhang mit dem Phänomen der Spannungskorrosion[1] einbezogen sind.

Die Schätzungen der französischen Kernkraftwerksleistung für 2023 und 2024, 300-330 TWh bzw. 315-345 TWh, bleiben unverändert.

--
Grüße

---
Welcome to an age of "Scorched Earth Erotica"
[image]

Und wie interpretiert man nun diese Pressemitteilung? (oT)

paranoia @, Die durchschnittlichste Stadt im Norden, Sonntag, 06.11.2022, 00:03 vor 88 Tagen @ Ikonoklast 837 Views

.

--
Ich sage "Ja!" zu Alkohol und Hunden.

Beten für überdurchschnittlich warme Wochen: Im Dezember werden durchschnittlich wohl nur 40 GW produziert

Ikonoklast @, Federal Bananarepublic Of Germoney, Sonntag, 06.11.2022, 08:36 vor 88 Tagen @ paranoia 1226 Views

https://nitter.net/JavierBlas/status/1588285975536762881#m

Wenn man den Umschlag umdreht, könnte EdF im Dezember im Durchschnitt nur 40 GW produzieren. Wenn das stimmt, sollten wir beten, dass das Wetter im nächsten Monat eher mild bleibt, sonst wird es sehr eng werden. Bessere Experten werden genauere Prognosen erstellen:

--
Grüße

---
Welcome to an age of "Scorched Earth Erotica"
[image]

EDF-Nebelkerze mit Schulmathematik dekodiert

paranoia @, Die durchschnittlichste Stadt im Norden, Sonntag, 06.11.2022, 15:44 vor 88 Tagen @ Ikonoklast 1030 Views

Hallo Ikonoklast,

https://www.edf.fr/en/the-edf-group/dedicated-sections/journalists/all-press-releases/e...

Die EDF aktualisiert ihre Schätzung der französischen Kernenergieproduktion für 2022 auf 275-285 TWh, gegenüber der vorherigen Schätzung von 280-300 TWh.

wer auf dem Planeten denkt und rechnet in TWh? Das ist eine Größe, die zwar elektrisch richtig sein mag, aber genauso unsinnig wie die global verwendete Inzidenz bei Covid.

Die Schätzung wurde als reduziert um Werte von -5 bis -15 TWh!

Und da die Meldung am 3.11.2022 kam und es bis zum 31.12.2022 58 Tage sind, dividieren die reduzierte Energiemenge durch die Anzahl der Stunden bis Jahresende (58*24h = 1392 h). 5 TWh sind 5000 GWh (Gigawattstunden).

- 5000 GWh / 1392h = ~-3,6 GW.

Die nun zu erwartende Differenzmenge entspricht gedanklich etwa 3 laufenden französischen Kraftwerken à 1,2 GW im Dauerbetrieb, die nun bis Ende Dezember abgeschaltet werden (ohne Verzögerung des Wiederanlaufs bei den Reparaturmeilern) oder real einem gegenüber der letzten Prognose verzögerten Wiederanlauf bei den Bruchmeilern.

Bei -15 Twh sind es dreimal so viel.

Letzten Endes ist diese Pressemeldung lediglich das Eingeständnis, dass sie mit der Reparatur nicht hinterherkommen.

Gruß
paranoia

--
Ich sage "Ja!" zu Alkohol und Hunden.

Werbung