200 Milliarden Steuergelder, um Gasverbrauch zu subventionieren

Manuel H. @, Freitag, 30.09.2022, 10:56 vor 62 Tagen 2998 Views

Geplant ist, mit diesem Geld einen noch zu ermittelnden Grundbedarf zu subventionieren. Dieser würde dann um eine noch festzulegende Subvention ein wenig verbilligt, höhere Verbräuche müssten dann die Verbraucher zu den von den üblichen Verdächtigen hochspekulierten Preisen am Spotmarkt bezahlen.

Wahrscheinlich wird einfach der letzte Jahresverbrauch ermittelt und der dann als Grundlage genommen. Wer also aus Sparsamkeit, Klimaschuld, mangels Geld schon im letzten Winter meist gefroren hat, ist nun gekniffen.

Die klügste Antwort ist jetzt: Alle Heizungen aufdrehen, noch ist Heizen für die meisten vergleichsweise zur Zukunft spottbillig und es würde den "Grundbedarf" erhöhen, also auch künftige niedrige Gaspreise sichern.

Die 200 Milliarden Euro werden wohl bei den üblichen Verdächtigen "aufgenommen", also die Staatsschulden an Jene erhöhen und kann dann durch Verkauf von Infrastruktur und Staatsvermögen an Jene wieder getilgt werden.
Dann kann man ja noch die Steuern erhöhen, die Renten senken, die staatlichen Sozialausgaben mindern, Staatsleistungen einschränken, um die 200 Milliarden wieder zurückzuführen.

Man könnte die Staatsschuld auch einfach stehen lassen, dann kassieren Jene für das Privileg, Geld erfinden zu dürfen, jährlich Zinsen, je höher Jene die Zinsen festsetzen, desto höher die Vermögensumverteilung nach oben.

https://www.n-tv.de/politik/Habeck-daempft-Erwartungen-an-Gaspreisdeckel-article2362188...

Absolut widerliche Werbung von Scholz für Paxlovid in einem gestrigen Interview

Plancius @, Freitag, 30.09.2022, 11:27 vor 62 Tagen @ Manuel H. 2696 Views

bearbeitet von Plancius, Freitag, 30.09.2022, 11:34

Gestern Abend, ich glaube s war in Scholz' Interview im heute journal, hat doch Scholz tatsächlich die hervorragende Wirkung von Paxlovid - einem Medikament von Pfizer - in seiner Corona-Erkrankung angepriesen.

Besteht denn unsere Bundesregierung mittlerweile in der Mehrheit aus Pharmareferenten?

Schon Lauterbach macht andauernd Werbung für Pfizer's Paxlovid. Jetzt eifert Scholz im auch noch nach.

Ich habe ja Scholz bisher noch für einigermaßen seriös und auch einen Medienprofi gehalten. Der wägt doch seine Worte bei jedem Blick in eine Kamera oder in Mikrofon genau ab. Da weiß man doch genau, dass man als führender Politiker keine Werbung für ein Medikament machen darf. Das ist ein Fauxpass, der ein absolutes NoGo ist.

Ich frage mich jetzt schon:

Von wem werden wir eigentlich regiert?

Wer bestimmt eigentlich die Inhalte der deutschen Politik?

Gehen etwa Pfizer oder andere Amerikaner im Kanzleramt ein und aus?

Dieser Fauxpass ist doch ein gefundenes Fressen für die Medienmeute.
Warum ist es heute absolut still um dieses Thema?

Früher sind Minister gestürzt worden, weil mal irgend ein Schreiben an eine Einkaufswagenfirma auf Briefpapier des Ministeriums verfasst wurde.
Heute darf der Bundeskanzler einfach mal so das Medikament eines ausländischen Herstellers vor einem Millionenpublikum bewerben.

Wo sind denn da die Maßstäbe?

Befinden sich etwa alle Journalisten im Tiefschlaf?

Was ist mit der vierten Gewalt in unserem Staate passiert?

Gruß Plancius

--
Der Königsweg zu neuen Erkenntnissen ist nach wie vor der gesunde Menschenverstand.

Paxlovid ist doch nur für Ungeimpfte, dachte ich

Otto Lidenbrock @, Nordseeküste, Freitag, 30.09.2022, 11:36 vor 62 Tagen @ Plancius 2193 Views

Und ich dachte, Paxlovid wäre nur für "Über-65-Jährige Ungeimpfte" die zudem noch nicht infiziert waren. Trifft das denn auf die Herren Lauterbach & Scholz zu?

https://www.n-tv.de/wissen/Covid-Medikament-Paxlovid-ist-nur-Notnagel-article23166780.html

--
"Eine Gesellschaft befindet sich im vorübergehenden oder finalen Verfall, wenn der gewöhnliche, gesunde Menschenverstand ungewöhnlich wird."

William Keith Chesterton

Schriftliche Anfrage!

Mephistopheles @, Datschiburg, Freitag, 30.09.2022, 15:35 vor 62 Tagen @ Plancius 1376 Views

Gestern Abend, ich glaube s war in Scholz' Interview im heute journal, hat doch Scholz tatsächlich die hervorragende Wirkung von Paxlovid - einem Medikament von Pfizer - in seiner Corona-Erkrankung angepriesen.

Andersrum.

Du musst ihn fragen, was er von Pfizer für die Werbung erhalten hat. Wenn nicht, ob sich Pfizer dafür wenigstens mit einer Spende für die SPD revanchiert hat.

Für den Fall, das er überhaupt nichts erhalten hat und auch die SPD nicht, sollte man ihn fragen, ob an wenigstens den Marktwert der Werbung ermitelt hat und warum auf die Einnahmen verzichtet wurde.

Am besten wäre es, wenn die Anfrage scgriftlich an das Bundeskanzleramt gestellt würde. Dann warten wir mal ab, welche Antwort erfolgt.

Also nicht, dass man dem armen Scholzi etwas ungebührliches unterstellt. [[zwinker]]

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc

Worum es wirklich geht

sensortimecom ⌂ @, Freitag, 30.09.2022, 11:47 vor 62 Tagen @ Manuel H. 2650 Views

bearbeitet von sensortimecom, Freitag, 30.09.2022, 12:08

Niemand von diesen Knülchen ist nämlich dran interessiert, dass die Energiepreise wirklich wieder runter gehen auf das Niveau von 2021. Denn dann würden ja jene (den Grünen nahe stehenden) "Anbieter", die sich seither mit den Richtung Mond geschossenen Spotpreisen eine goldene Nase verdienen, wieder blöd da stehen...

Ausserdem geht es ja um den "Klimaschutz". Man will eine Reduzierung des Verbrauchs fossiler Energie um JEDEN PREIS - selbst wenn es Millionen Arbeitsplätze kostet, und wenn Ottto Normalverbraucher frieren muss und wegen der Teuerung sich das Leben nicht mehr leisten kann...

Übrigens hab ich mal kurz geschätzt, was aus den "alternativen Energieanbietern" würde, falls die Spotpreise tatsächlich beim Stand der letzten Wochen blieben (bis zum 15-fachen von 2021)... Erraten! Die mit Abstand Bestverdienenden in Europa! Die würden binnen kurzem mit ihrer Finanzkraft alles aushebeln, was Rang und Namen hat! Sogar die Drogen- oder Waffenschmuggler-Szene, ja selbst die Glückspiel- oder Sexmafia würde vor Neid erblassen!

Wenn es um den Klimaschutz ginge, dann hätte man bei diesen dämlichen Russland-Sanktionen nicht mitgemacht

Plancius @, Freitag, 30.09.2022, 12:08 vor 62 Tagen @ sensortimecom 1856 Views

Ausserdem geht es ja um den "Klimaschutz". Man will eine Reduzierung des Verbrauchs fossiler Energie um JEDEN PREIS - selbst wenn es Millionen Arbeitsplätze kostet, und wenn Ottto Normalverbraucher frieren muss und wegen der Teuerung sich das Leben nicht mehr leisten kann...

Durch die Zerstörung der Nordstream-Pipelines entweichen jetzt erhebliche Mengen an Methan, dass 30 x klimaschädlicher sein soll als Co2 in die Atmosphäre.

Weiterhin ist Russland die nächsten Jahre gezwungen, gigantische Mengen an Erdgas, was für den europäischen Markt vorgesehen war, ungenutzt abzufackeln. Denn man kann ein erschlossenes Erdgasfeld nicht einfach mal so wieder verschließen.

Wir haben also durch die Sanktionspolitik folgende klimaschädliche Effekte:

- Russland fackelt das für Europa bestimmte Gas bis auf weiteres ab
- es wird wieder mehr Strom aus Kohle gewonnen
- die Bürger heizen wieder mehr mit Holz, Kohle, Erdöl
- die Luft in unseren Ortschaften wird wieder schmutziger werden
- durch die hohen Energiepreise fehlt uns das Kapital, um in energieeffiziente Technologien zu investrieren

Die Klimabilanz dieser irren grünen Energiepolitik ist also mehr als kontraproduktiv.

Gruß Plancius

--
Der Königsweg zu neuen Erkenntnissen ist nach wie vor der gesunde Menschenverstand.

Natürlich. Vlt. wird das ja Stück für Stück auch deren Wählern klar. Aber wann immer man Kommentare von grünen "Beamten" hört, dann tickt bei denen im Hirn gar nichts... außer "Atom we

Olivia @, Freitag, 30.09.2022, 12:30 vor 62 Tagen @ Plancius 1785 Views

Diese geballte Dummheit ist wirklich erschreckend.

Ist genauso, wie Armstrong im Interview sagte: Diese irren, extremen (er meinte "jungen") Menschen wollen lediglich alles zerstören, was mit CO2 zu tun hat. Über einen Ersatz... oder über das, was mit der Gesellschaft passiert, machen sie sich keinerlei Gedanken.

Armstrong fügte auch noch dazu: Es ist ihnen gleichgültig, wenn viele alte Menschen sterben.

Diese Gleichgültigkeit darüber, wie es anderen geht, zeigt sich auch hierzulande bei der grünen Politikerkaste und deren Wählerschaft. Da sie keinerlei Ahnung davon haben, wie ein Staatswesen und eine gesunde Wirtschaft funktionieren, denken sie bisher immer noch, der "Staat" könne mit Geldsegen ihre faschistoiden Ideen retten. Menschen sind ihnen offenbar vollkommen gleichgültig (bis auf die Lippenbekenntnisse, die sie ständig von sich geben).

Wenn das so weiter geht, dann werden auch die Hilfspakete nichts mehr "retten" und diese Leute werden sich kaum noch auf die Straße trauen können.

Bisher können sie nur noch den ganz Dummen und Verblendeten Sand in die Augen streuen. Wenn das auch nicht mehr geht, dann haben wir erst Recht Probleme.

--
For entertainment purposes only.

Wenn ich noch studieren würde (ich habe mein Studium abgebrochen), dann würde ich folgenermaßen vorgehen, um herauszufinden, worum es wirklich geht

Mephistopheles @, Datschiburg, Freitag, 30.09.2022, 16:31 vor 62 Tagen @ sensortimecom 1522 Views

bearbeitet von Mephistopheles, Freitag, 30.09.2022, 16:37

Niemand von diesen Knülchen ist nämlich dran interessiert, dass die Energiepreise wirklich wieder runter gehen auf das Niveau von 2021. Denn dann würden ja jene (den Grünen nahe stehenden) "Anbieter", die sich seither mit den Richtung Mond geschossenen Spotpreisen eine goldene Nase verdienen, wieder blöd da stehen...

Ausserdem geht es ja um den "Klimaschutz". Man will eine Reduzierung des Verbrauchs fossiler Energie um JEDEN PREIS - selbst wenn es Millionen Arbeitsplätze kostet, und wenn Ottto Normalverbraucher frieren muss und wegen der Teuerung sich das Leben nicht mehr leisten kann...

Ich würde die derzeitigen Energiepreise pro MW in Relation setzen zu den gegenwärtigen Bruttoartbeitslöhnen incl. Sozialabgaben.

Dann würde ich das vergleichen mit den Energiepreisen 2019 und den Bruttoarbeitslöhnen damals, natürlich jeweils incl. Sozialabgaben. Also das, womit der Arbeitgeber kalkuliert.

Dann würde ich im zweiten Schritt in 50-Jahresschritten zurückgehen und vergleichen mit 1969, dann 1919. dann 1869 oder 1871 (falls 1869 keine aussagekräftigen Zahlen vorliegen), dann 1819.

Mit diesen Zahlen, grafisch aufbereitet, lässt sich ein realistisches Bild der zukünftigen Wohlstandsentwicklung abzeichnen.

Haben wir hier noch Studenten? das sollte doch zumindest ausreichen für eine Semesterarbeit.

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc

Es wird enger ...

Mirko2 @, Freitag, 30.09.2022, 13:02 vor 62 Tagen @ Manuel H. 2887 Views

bearbeitet von Mirko2, Freitag, 30.09.2022, 13:06

Der Betreiber der TurkStream-Gaspipeline, die der russischen Gazprom gehört, hat gewarnt, dass seine Lizenz aufgrund von Sanktionen der Europäischen Union widerrufen wurde, was ihn daran hindert, Wartungs- und Reparaturarbeiten durchzuführen. Es droht also ein Shutdown, der die europäische Energiekrise weiter verschärfen könnte. Das Unternehmen versichert jedoch, dass die Versorgung vorerst gesichert sei. Die Frage ist, wann der unerwartete oder als „unerwartete“ Ausfall eintritt.

Quelle: https://www.novinky.cz/clanek/zahranicni-evropa-provozovatel-klicoveho-plynovodu-z-rusk...

Ohne grundlegend Zufluss von Gas ist schnell Ende mit Lustig in der EU!!

--
Audiatur et altera pars

Das wird Erdogan aber nicht so einfach hinnehmen, ... [mkT]

Steppke, Freitag, 30.09.2022, 13:33 vor 62 Tagen @ Mirko2 2048 Views

... denn dadurch ist ja auch die Versorgung der Türkei gefährdet.

Erdogan hat in der Vergangenheit schon öfter gezeigt, dass er sich selbst von NATO/USA nichts vorschreiben lässt und einfach "sein eigenes Ding" macht.

Das wird richtig Ärger geben.

mMn

nix über google dazu auf deutsch oder englisch zu finden

Manuel H. @, Freitag, 30.09.2022, 13:52 vor 62 Tagen @ Mirko2 1567 Views

Es scheint ja erst eine Ankündigung zu sein, noch scheint das Gas zu fließen.
Nur, wie sollen die Russen liefern, wenn ihnen sanktionsbedingt die Lizenzen entzogen werden?
Vermutlich erfahren wir durch unsere Qualitätsmedien erst von einem Lieferstopp, wenn er eingetreten ist, natürlich geframed mit den üblichen Lügen der Aggressivität des Tyrannen Putins und der Vertragsbrüchigkeit Russlands.

Wenn jetzt aber die Automobilwerke und die gesamte chemische Industrie die Steuererleichterungen der USA und das Versprechen preiswerter Energie dort annehmen und ihre Produktion verlagern (make America great again), dann müßte doch hier genügend Gas da sein, oder?

Dann sitzen die Millionen entlassenen Facharbeiter zumindest in der geheizten Bude, was das Ausfüllen von ALG1 und ALG2 Anträgen erleichtern sollte.

Situation in Leuna ist nun existenzbedrohend [mkT + Link]

Steppke, Freitag, 30.09.2022, 13:50 vor 62 Tagen @ Manuel H. 2675 Views

bearbeitet von Steppke, Freitag, 30.09.2022, 13:54

Am Chemiestandort Leuna fehlt so viel Energie, dass zahlreiche Firmen ihre Produktion dort immer stärker herunterfahren.

Da viele Firmen eng miteinander verwoben sind, droht ein Dominoeffekt und inzwischen sei die Situation existenzbedrohend.

Am Standort Leuna arbeiten ca. 12000 Menschen.

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen-anhalt/halle/saalekreis/leuna-betriebe-energie-k...

Werbung