Referenden bringen eindeutiges Ergebnis

Manuel H. @, Mittwoch, 28.09.2022, 07:46 vor 63 Tagen 3481 Views

bearbeitet von Manuel H., Mittwoch, 28.09.2022, 07:51

Die Volksrepublik Donezk hat für den Beitritt zu Russland gestimmt. Nach der Bearbeitung von 100 Prozent der Protokolle erklärte die Zentrale Wahlkommission der Republik, dass 99.23 Prozent der Wähler, das sind 2.116.800 Einwohner der Republik, für den Beitritt zu Russland gestimmt haben. Die Wahlbeteiligung lag bei 97,51 Prozent

https://test.rtde.tech/international/131481-liveticker-ukraine-krieg-biden-ukraine/
Meldung von 07:00 Uhr

Hab mich mal ein anderen Foren getummelt. Dort übernehmen viele Kommentatoren das Narrativ ihrer Glotze und wissen, dass es Schein-Referenden sind. Insbsondere wird bemängelt, dass die Urnen durchsichtig sind, außerdem hält man die russischen Soldaten, die die Wahlbüros vor Angriffen der ukrainischen Militärs zu schützen versuchen, für Militärs, die die Wähler mit gezogenem Bajonett zum Abstimmen gezwungen haben. Alleine in Donezk wurden also über zwei Millionen Wähler einzeln in die Wahlkabinen gezwungen.

Formaljuristisch ändert sich jetzt bald der Krieg in seinen Grundfesten.

Völkerrechtlich handelt es sich bald um russisches Staatsgebiet. Unsere fleißigen Waffenlieferungen werden ab dann genutzt, um russisches Staatsgebiet zu erobern. Bislang hatten wir Waffen geliefert, um abtrünnige Republiken zurückzuerobern, denen Russland mit seinen Militärs zu Hilfe geeilt waren.

Aber machen wir uns nichts vor, die Krim ist auch durch Volksentscheid erneut russisches Staatsgebiet geworden, was den Westen vermutlich nicht davon abgehalten hätte, die Krim auch zu erobern. (durch von der Nato geführte ukrainische Truppen mit Nato-Waffen)

Vermutlich wird sich jetzt das Narrativ in unserer Glotze ändern, weg von einem Verteidigungs-Märchen hin zu einer notwendigen Zerstückelung ("Entkolonisierung") Russlands und Neu-Ordnung des dann "post-russischen" Raums.

Kann es sein, dass nun nach der Zerstörung der beiden Pipelines, Deutschland endgültig seine Hoffnung auf eine bezahlbare Energieversorgung aufgeben muß, aber mit Polen nun in die Frontstaaten-Rolle gegen Russland gepresst wird?

Polen kann sich immerhin Beute erhoffen und den westlichen Teil der Ukraine plus den nördlichen Teil Ostpreußens einverleiben und ethnisch polonisieren, aber ob Deutschland bezahlbare Energie erhält, wenn nach der Vernichtung Russlands die Energiequellen endlich in westlicher Oligarchenhand ist?

Oder soll diese Energie an alle Welt verkauft werden, weil wir ja in Deutschland "Klimaziele" erreichen wollen, also den Deindustrialisierungskurs und einen energetischen Reset (erhebliche Einschränkung jeglichen Konsums) durchziehen wollen?

Es läuft

Joe68 @, Mittwoch, 28.09.2022, 08:18 vor 63 Tagen @ Manuel H. 2858 Views

Die Referenden werden von Russland anerkannt, als Aufforderung zur Annexion. Die Annexion wird beschlossen, bis dahin sind die 300.000 Reservisten halbwegs vorbereitet die neuen Grenzen zu schützen.

Die Ukraine wird natürlich weiter bestehen bleiben, aber ohne den russisch geprägten Osten und Süden.

Was will der Westen machen? Der wollte nicht einmal die afghanischen Mädchenschulen vor den Sandalen tragenden Mopedfahrern schützen und ist, nach 20 Jahren, die laut Regierungspropaganda eigentlich immer sehr erfolgreich waren, wie ein Verlierer abgezogen.

Die große Zeit des Westen ist vorbei, andere Kulturkreise haben Hollywood und McDonald's abgelöst.
Selbst hier, in den westlichen Migranten Vierteln, ist das zu sehen, Döner, halal, arabisch türkische Musik, Bollywood Filme und türkische Serien.

Es wäre für die Welt besser wenn der Westen sein Rückzugsgefechte und Demokratieexporte sein lässt. Leben und leben lassen.

Annexion ist antirussische Kriegssprache

Manuel H. @, Mittwoch, 28.09.2022, 08:28 vor 63 Tagen @ Joe68 2390 Views

An·ne·xi·on
Substantiv, feminin [die]BILDUNGSSPRACHLICH
gewaltsame und widerrechtliche Aneignung fremden Gebiets

Journalist Patrick Baab verliert Lehrauftrag weil er privat die Wahl beobachtet hat

mabraton @, Mittwoch, 28.09.2022, 09:32 vor 63 Tagen @ Manuel H. 2136 Views

Hallo zusammen,

man fragt sich wer die schlechte West-Propaganda noch schlucken kann.
Allein die Gefahr, dass das Narrativ in Frage gestellt wird reicht um zur Persona non grata zu werden. Dabei hat sich Patrick Baab teilweise sehr kritisch über die Wahlmodalitäten geäußert aber ihm ist auch nicht entgangen, dass eine große Mehrheit den Anschluss an Russland unterstützt.

Wahlbeobachter in Donezk? NDR-Journalist verliert Lehrauftrag

Beste Grüße
mabraton

Für T-online ein Beleg für die Schlechtigkeit dieses Menschen, das haben die sogar eigenhändig "recherchiert"

Manuel H. @, Mittwoch, 28.09.2022, 09:34 vor 63 Tagen @ mabraton 2033 Views

https://www.t-online.de/nachrichten/ukraine/id_100057900/deutsche-helfer-in-der-ostukra...

Nach Recherchen von t-online sind mindestens vier "Beobachter" aus Deutschland angereist, um die Scheinreferenden über den Anschluss an die Russische Föderation in positives Licht zu rücken. Einige sind seit Jahren als pro-russische Akteure bekannt. Einer steckt hinter einer Petition, Deutschland solle russische Soldaten freundlich empfangen. Und ein weiterer verlor nach der Berichterstattung von t-online seine Stelle an einer Hochschule.

Christoph Hörstel: Er war im vergangenen Jahrtausend Korrespondent und Moderator bei der ARD, ist aber völlig in Verschwörungsmythen abgerutscht: Die CIA sah er in die Anschläge von 9/11 verwickelt, Chemtrails, bei denen es sich tatsächlich nur um die Kondensstreifen von Flugzeugen handelt, nannte er 2015 "absichtliche, massenhafte schwere Körperverletzung mit Todesfolge", und die Flutkatastrophe an der Ahr entstand durch "Wetterwaffen". Zum Tod von Gorbatschow nannte er Putin "meinen lebenden Helden", und er hat den russischen Präsidenten gerade noch davor bewahren wollen, Sahra Wagenknechts Ex Ralph T. Niemeyer als deutsche Exilregierung anzuerkennen.

Hörstel ist zwar als Beobachter weitab vom Kriegsgebiet eingesetzt, aber dennoch offenbar tief verwickelt: Er fuhr nach Moskau und St. Petersburg und berichtete von Flüchtlingen aus den ukrainischen Gebieten, die dort abstimmen. In russischen Medien war sein Lob zu lesen, dass Stifte eingesetzt werden, die nicht radiert werden können, und es besser organisiert sei als in Deutschland.

Außenministerin Deutschlands weiß genau, wie die Referenden abgelaufen ist und läßt ihr Wissen über die Staatsmedien verbreiten

Manuel H. @, Mittwoch, 28.09.2022, 10:13 vor 63 Tagen @ Manuel H. 2761 Views

Zitat unsere Außenministerin bei Markus Lanz

"Wenn wir das jetzt akzeptieren würden, dass man mit vorgehaltenen Waffe am Kopf der Menschen, so ist es ja bei den Referenden – sie (die abstimmende Bürger) werden erschossen, sie werden vergewaltigt, und dann sollen sie innerhalb von 3 Tagen Kreuze machen, während neben einem ein Soldat mit Kalaschnikow steht!"

https://test.rtde.tech/meinung/149947-realitatsverweigerung-schlechte-nachrichten-fur-b...

Unfassbar. Baerbock allein wäre Grund genug, nie wieder ein Kreuz für die Grünen zu machen, egal wo und für was. (oT)

Naclador @, Göttingen, Mittwoch, 28.09.2022, 10:16 vor 63 Tagen @ Manuel H. 1705 Views

.

--
"Nur die Lüge benötigt die Stütze der Staatsgewalt. Die Wahrheit steht von alleine aufrecht."
Thomas Jefferson

Des Kaisers neue Kleider

D-Marker @, Mittwoch, 28.09.2022, 22:51 vor 62 Tagen @ Naclador 1161 Views

Begreift es endlich, die hat zwar ein hübsches Gesicht (und das zählt in der verblödeten Wählerschaft), aber sie ist einfach nur dumm und kennt ihre Befehlshaber, welche sich alle Mühe geben, diese Binsenweisheit zu verschleiern.

LG
D-Marker

--
https://www.youtube.com/watch?v=LqB2b223mOM

Werbung