Interessanter Zufall im Zusammenhang mit der Pipeline-Sabotage...

Andudu, Dienstag, 27.09.2022, 23:34 vor 64 Tagen 9746 Views

bearbeitet von Andudu, Dienstag, 27.09.2022, 23:38

...ich mach mal einen neuen Thread auf, weil es m.E. im alten untergehen würde, ich hoffe ich poste nicht doppelt (in dem Fall bitte löschen), Zitat aus dem folgenden Artikel:

https://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/US-Navy-zeigt-Flagge-in-der-oestliche...


"Der größte Kampfverband der US Navy seit Ende des Kalten Krieges ist unterwegs in die östliche Ostsee. Experten verstehen das als Zeichen der Unterstützung für das Baltikum und Skandinavien - und als Botschaft der Entschlossenheit gegenüber Russland.

Der Regen hat kurz aufgehört am Dienstagabend gegen 18.15 Uhr - so haben die wenigen Schaulustigen in Puttgarden auf Fehmarn (Kreis Ostholstein) freien Blick auf eine maritime Streitmacht, wie sie schon seit Jahrzehnten nicht mehr durch den Fehmarnbelt gefahren ist. Die "USS Kearsarge", ein gigantisches Kampfschiff für amphibische Operationen, prescht mit 17 Knoten Fahrt an ihnen vorbei, gefolgt von dem Docklandungsschiff "USS Arlington". Schon am Sonntag war die "Gunston Hall" hier vorbeigekommen.
Tausende US-Soldaten auf drei Schiffen

Insgesamt 4.000 US-Soldaten, Hubschrauber-Piloten, Marine-Infanteristen, Ärzte, Strategen sind auf dem Weg nach Osten. Am Mittwochmorgen gegen 6 Uhr hat der Verband die dänische Insel Bornholm bereits passiert, dann schalten die Amerikaner ihre automatischen Schiffs-Identifikations-Systeme (AIS) aus und sind ohne Weiteres nicht mehr zu orten."

Der Artikel ist vom 03.08.2022 und die Anschläge waren, ähm, bei Bornholm?

Also wenn hinter der Sabotage die Russen stecken, dann haben sie in Sachen Psy-Ops jedenfalls cia-Niveau erreicht :-)

Es ist noch einfacher

D-Marker @, Mittwoch, 28.09.2022, 00:00 vor 64 Tagen @ Andudu 7365 Views

bearbeitet von D-Marker, Mittwoch, 28.09.2022, 00:42

Da sollte man aber, um das zu verstehen, sich von der L-Presse gedanklich trennen.
Nur Fakten zählen.


Wie doof kann man in der Euro-Gefangenschaft sein?

"Alle Staaten werden für alle Staaten, alle Notenbanken für alle Notenbanken haften, einschließlich Währungsfonds und Weltbank und vielen anderen internationalen Institutionen. Und alle Staaten werden für alle Banken geradestehen, aber auch alle Notenbanken für alle Staaten und alle Staaten für alle Notenbanken. Alle, alle, alle werden für alle, alle, alle dasein. Und alle wissen, dass keinem von allen etwas passieren darf, weil dann allen etwas zustößt.”

Paul C.Martin, 1987

Die Briten gehörten nicht zu, die haben bis zum Brexit ihr Pfund beibehalten.

Die Polen haben auch noch ihren Szloty.

Idioten werden das selbstverfreilich mit zufälligen Begebenheiten abtun.

Ach ja, das wichtigste habe ich vergessen.
Die Ami's haben auch keinen Euro...

LG
D-Marker

Weiterführend:

"Gib mir die Kontrolle über das Geld einer Nation und es interessiert mich nicht, wer dessen Gesetze macht."

Rothschild

--
https://www.youtube.com/watch?v=LqB2b223mOM

Erdbebenstationen registrierten Nord-Stream-Explosionen

hörby, Mittwoch, 28.09.2022, 04:08 vor 63 Tagen @ Andudu 5297 Views

https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/aussenpolitik/id_100058804/nord-stream-...

Immer mehr deutet darauf hin, dass an den Gaspipelines Nord Stream 1 und 2 Sprengsätze detoniert sind. Erdbebendaten liefern klare Hinweise.

Wenig spektakuläre Messwerte von Seismogrammen mit spektakulärem Hintergrund: Erdbebenmessstationen haben Erschütterungen in der Ostsee festgehalten, die offenbar von den Explosionen an Nord Stream 1 und Nord Stream 2 stammen. Die Signale sind nicht mit natürlichen Beben zu erklären.

Anne Strømmen Lycke, Chefin des norwegischen

--
Mfg.H.

GPS war am Wochenende gestört.

Durran @, Mittwoch, 28.09.2022, 06:32 vor 63 Tagen @ Andudu 5916 Views

Da viele Traktoren in der Landwirtschaft mit GPS Lenksystemen fahren, gingen manche Maschinen mit etwas älteren Empfängern nicht mehr. Also die Empfänger welche mit amerikanischen und europäischen Sateliten fahren.

Es gab zahlreiche Fehlermeldungen und die Geräte mussten teils getauscht werden.

Danke, sehr interessant, das wirft Fragen auf! Hast du eine Quelle oder selbst erlebt? Die Explosionen waren...

Andudu, Mittwoch, 28.09.2022, 08:48 vor 63 Tagen @ Durran 4708 Views

Da viele Traktoren in der Landwirtschaft mit GPS Lenksystemen fahren, gingen manche Maschinen mit etwas älteren Empfängern nicht mehr. Also die Empfänger welche mit amerikanischen und europäischen Sateliten fahren.

Es gab zahlreiche Fehlermeldungen und die Geräte mussten teils getauscht werden.

...m.W. am Montag, würden aber grob in den Zeitrahmen passen:

"Zuerst berichtetet die Seite "Erdbebennews.de" über die verräterischen Erdschwingungen: Am Montag um 2.04 Uhr wurden Erschütterungen verzeichnet von zwei schwedischen Erdbebenstationen, deren Daten mit entsprechendem Zugang öffentlich verfügbar sind. Die Daten zeigten, dass es südlich in der Ostsee ein entsprechendes Ereignis gegeben hatte. Die Seismologen von Norsar meldeten dann um kurz nach 19.03 Uhr am Montag aus der Ostsee starke Signale."
https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/aussenpolitik/id_100058804/nord-stream-...

Hat jemand eine Idee, weshalb man für so eine Aktion das GPS stören müsste? Oder war es gar nicht gestört, sondern irgendein Fehlerkorrekturmodus aufgeschalten, der alte Geräte verwirrt hat?

Und war das nur lokal so (terrestrischer Störsender) oder kam es von den Satelliten (konnte also auch anderswo empfangen werden)?

Wollen wir mal wetten?

Kaladhor @, Münsterland, Mittwoch, 28.09.2022, 07:00 vor 63 Tagen @ Andudu 6063 Views

Diese Streitmacht ist keine „Unterstützung für das Baltikum“, dass ist eher eine Invasionsarmee, um Kaliningrad einzunehmen.
Für eine reine Unterstützung benötigt man keine Landungsschiffe! Da würden Kreuzer und Zerstörer mit Raketen reichen.

Was Wetten wir, dass die USA gerade ihre Aktiva in Position bringen?

Grüße

--
Ich bin nicht links, ich bin nicht rechts, ich kann noch selber denken!

Ist ein Krieg in überhaupt noch zu verhindern?

Durran @, Mittwoch, 28.09.2022, 08:34 vor 63 Tagen @ Kaladhor 5285 Views

Die Frage stellst sich aktuell. Die deutsche Regierung hilft fleißig und schüttet weiter Öl ins Feuer.
Sie vertritt eher amerikanische statt deutsche Interessen. Das Baltikum, Polen, Großbritannien und natürlich die USA attackieren Russland immer schärfer.

Ein Angriff auf Kaliningrad würde sicherlich eine unmittelbare Reaktion Russlands zur Folge haben.
Ich rechne innerhalb der nächsten 6 Monate mit einem heißen Krieg mitten in Europa.

Was wäre denn die Begründung für eine Eroberung Kaliningrads durch den Westen?

Manuel H. @, Mittwoch, 28.09.2022, 09:39 vor 63 Tagen @ Durran 4527 Views

Völkerrechtlich handelt es sich ja nicht um russisches Staatsgebiet, sondern nach wie vor um deutsches Staatsgebiet, welches halt von Russland, als Rechtsnachfolger der UdSSR, lediglich verwaltet wird.

Haben die USA jemals eine Begründung benötigt?

Kaladhor @, Münsterland, Mittwoch, 28.09.2022, 10:14 vor 63 Tagen @ Manuel H. 4138 Views

Wenn dort diese Hyperschallraketen stationiert sein sollten, brauchen die wie lange nach Ramstein? Oder London?

--
Ich bin nicht links, ich bin nicht rechts, ich kann noch selber denken!

Folgen? Die Zerstörung der chemischen Industrie und damit das Aus der Bundesrepublik.

hörby, Mittwoch, 28.09.2022, 08:33 vor 63 Tagen @ Andudu 5859 Views

BASF says it would stop output if gas supplies fell to half its needs
https://www.reuters.com/business/energy/basf-says-it-would-stop-output-if-gas-supplies-...
Reuters-Artikel vom März 2022 ansehen:

Jetzt steht die BASF kurz davor, ihre riesigen Chemieanlagen in Deutschland aufgrund von Erdgasmangel zu schließen. Die Abschaltung der Produktion könnte jedoch von Dauer sein, da niemand weiß, ob die Anlagen nach einer Abschaltung jemals wieder in Betrieb genommen werden können, da allein der Akt der Abschaltung das System zerstören könnte.

Die BASF ist von entscheidender Bedeutung für die weltweite Versorgungskette für Düngemittel, Erdölraffinerien, Arzneimittel, Kunststoffe, Konsumgüter, Industriematerialien und vieles mehr. Sollte die BASF ausfallen, würde die westeuropäische Industrie schnell in den Ruin getrieben, und die weltweite Krise der Versorgungskette würde sich dramatisch verschärfen, weit über das hinaus, was wir durch die Schließung von Covid gesehen haben.

Um all dies zu verstehen, sollten Sie sich zunächst diesen Reuters-Artikel vom März 2022 ansehen: „BASF sagt, sie würde die Produktion einstellen, wenn die Gaslieferungen auf die Hälfte ihres Bedarfs sinken“. Dieser Artikel erklärt:

Die deutsche BASF sagte am Mittwoch, dass sie die Produktion stoppen müsste, wenn die Erdgaslieferungen auf weniger als die Hälfte ihres Bedarfs sinken würden, da der weltgrößte Chemiekonzern vor den Schäden warnte, die die Energiekrise in Europa für seine Betriebe mit sich bringen würde.

Aus dem Artikel geht hervor, dass die BASF Erdgas nicht nur als Energiequelle für die chemische Produktion nutzt, sondern dass die im Erdgas enthaltenen Kohlenwasserstoffe das Ausgangsmaterial für die Herstellung wichtiger Chemikalien wie Ammoniak (NH3) sind, das Wasserstoff (H) aus Kohlenwasserstoffmolekülen benötigt.

Man kann Erdgas nicht einfach durch Strom ersetzen, da Strom keinen Wasserstoff enthält. Daher können Wind- und Solarenergie Erdgas in der Industrie und im verarbeitenden Gewerbe niemals ersetzen, auch nicht bei der Herstellung von Düngemitteln, Kunststoffen und mehr. Wie Reuters erklärt:

In Europa verwendet BASF etwa 60 % des gekauften Erdgases zur Erzeugung von Energie, die in der Produktion benötigt wird, und die restlichen 40 % als Rohstoff zur Herstellung wichtiger Grundchemikalien…

Bitte beachten Sie, dass der obige Reuters-Artikel lange vor der Einstellung der Gasflüsse durch Gazprom in Nord Stream 1 veröffentlicht wurde. Der derzeitige Durchfluss liegt bei Null, und Russland hat keinen zwingenden Grund, die Durchflüsse in absehbarer Zeit wiederherzustellen. Das bedeutet, dass Deutschland selbst im nahenden Winter mit gespeichertem Erdgas versorgt wird. Diese Gasspeicher werden übrigens nicht einmal bis zum Ende dieses Jahres reichen, und die wirklich kalte Jahreszeit kommt erst 2023.

BASF warnt vor einem drohenden Stillstand wegen Erdgasmangels

Wenn die Erdgasvorräte auf 50 % des vollen Bedarfs der BASF sinken, muss das Unternehmen den Betrieb einstellen. The Guardian berichtet:

„Sobald wir deutlich und dauerhaft weniger als 50 % unseres Maximalbedarfs erhalten können, müssten wir den gesamten Standort stilllegen“, sagt Daniela Rechenberger, eine Sprecherin des Unternehmens. „Das hat es in der Geschichte der BASF noch nie gegeben, und das möchte auch niemand hier. Aber wir hätten kaum eine andere Wahl.“

Erstaunlicherweise warnt die BASF, dass im Falle einer Schließung niemand weiß, ob der Betrieb wieder aufgenommen werden kann:

Da große Teile des Verbunds seit den 1960er Jahren rund um die Uhr laufen, ist laut BASF unklar, ob die Produktion danach einfach wieder angefahren werden könnte oder ob der Druckabfall zum Bruch einiger Maschinen führen würde.

Mit anderen Worten: Man kann nicht einfach einen Schalter umlegen und die Anlage abschalten und dann erwarten, dass man den Schalter umlegen und alles wieder einschalten kann. Diese Systeme sind unglaublich komplex – allein für die Ammoniakproduktion sind in einem einzigen Werk der BASF (Ludwigshafen) 1.771 Meilen (ca. 2.850 km) Rohrleitungen erforderlich, nur um das Ammoniak auf dem 10 km² großen Gelände zu verarbeiten und zu verteilen. Dieses Ammoniak wird dann zur Herstellung von Düngemitteln, Dieselabgasflüssigkeit (DEF) und vielen anderen Industriechemikalien, einschließlich Motoröladditiven, verwendet.

„Die Folgen einer Schließung von Ludwigshafen wären weitreichend, nicht nur für Europas größte Wirtschaft, sondern für den gesamten Kontinent“, schreibt The Guardian. Eine Schließung der BASF würde die Schließung der Automobilproduktion, von Konsumgütern, Agrarchemikalien, Sterilisationschemikalien für Krankenhäuser und vieles mehr bedeuten.

In ganz Westeuropa ist die Ammoniakproduktion bereits um 70 % zurückgegangen, was verheerende Auswirkungen auf die Frühjahrespflanzungen im Jahr 2023 haben wird (es ist mit einer großen Hungersnot in ganz Europa in den Jahren 2023 bis 2024 zu rechnen). Metallverhüttungsbetriebe sind zu mehr als 50 % stillgelegt, und eine Industriegruppe namens Eurometaux hat davor gewarnt, dass Europa ohne sofortiges Eingreifen der Regierung (d. h. Rettungsgelder) vor einer „permanenten Deindustrialisierung“ steht, was bedeutet, dass es zu einem wirtschaftlichen Ödland wird.

Und wie ist das mit Höchst und Bayer/Monsanto ??????????

--
Mfg.H.

Dürfte Grünen-Wähler nicht schrecken

Manuel H. @, Mittwoch, 28.09.2022, 08:44 vor 63 Tagen @ hörby 4501 Views

Die haben alle ihren Biobauernhof vor den Toren der Stadt, bei dem sie Stammkunde sind. Der kommt schon seit Jahren ohne Düngemittel aus und bietet handgestreicheltes Schweinefleisch für 60 Euro das kg an. Einfach mit dem SUV vorbeifahren und in die Tiefkühltruhe. Auch als gutbezahlter Gender-Professor oder Grünen-Stadtrat ist das natürlich eine Belastung, aber wenn es das Klima rettet....

Zu meinem Erstaunen hörte ich, dass die Bio*s zwar keine Chemie, dafür aber Schwermetalle (Kupfer) bei Nahrungsproduktion einsetzen. Ist das gesünder? oT

Olivia @, Mittwoch, 28.09.2022, 11:16 vor 63 Tagen @ Manuel H. 3398 Views

......

--
For entertainment purposes only.

Das musst du doch am besten wissen. Kupfer ist schließlich das Schwermetall, aus dem deine Bettwärmflasche früher bestand.

Mephistopheles @, Datschiburg, Mittwoch, 28.09.2022, 11:42 vor 63 Tagen @ Olivia 3409 Views

bearbeitet von Mephistopheles, Mittwoch, 28.09.2022, 12:14

......

Hier dein Beitrag, wo du Bettwärmflaschen empfielst.

[image]

Hier der Beitrag von Foxi, dass früher Kupfer für Bettwärmflaschen verwendet wurde.

Die Auswirkungen von Kupfer müsstest du also bestens kennen.

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc

Hast du einen Hinweis, aus dem ich den Zusammenhang erkunden kann? Ich esse die Wärmeflaschen nicht, sondern nutze sie lediglich zum Wärmen.......

Olivia @, Mittwoch, 28.09.2022, 12:36 vor 63 Tagen @ Mephistopheles 3103 Views

Das sind ganz hübsche Dinger. Aber - wie vieles - ist die moderne Version (Gummi) pflegeleichter. Wobei du mich auf eine Idee bringst. Ich könnte die Kupfer-Bottles füllen und sie nachts den Pflanzen ins Mini-Gewächshaus stellen. Vielleicht freuen die sich über die Wärme. Ich gehe aber nicht davon aus, dass die Bio-Bauern ihr "Kupfer" auf diese Art verwenden, wenn sie die Pflanzen damit beglücken.

--
For entertainment purposes only.

Kupfer im Bioanbau usw.

Andudu, Mittwoch, 28.09.2022, 13:27 vor 63 Tagen @ Olivia 3366 Views

Kupfer gilt für Menschen m.W. als unbedenklich, sofern unterhalb von Grenzwerten, es hat aber den Vorteil antibakteriell zu sein, weshalb es z.B. auch bei Wasserrohren in Häusern eingesetzt wird:
https://www.gesundheitsamt.bremen.de/kupfer-5803

Im Biolandbau gilt Kupferbrühe als bewährtes Mittel und wird schon lange angewandt, kann sich aber anreichern usw. wie immer wird es umso komplexer, je tiefer man bohrt:
https://www.oekolandbau.de/landwirtschaft/pflanze/grundlagen-pflanzenbau/pflanzenschutz...

Bio-Verfügbarkeit von Kupfer, Altlasten, Resistenzen usw.

Nix genaues weiß man nicht.

Hundertprozentig unbedenkliche Nahrung gibt es halt nicht.

Hab doch Vertrauen zu den US Amerikanern

Joe68 @, Mittwoch, 28.09.2022, 08:50 vor 63 Tagen @ hörby 4595 Views

Die haben sich für diesen Fall sicher schon vorbereitet und dem Habeck eine Liste der Produktionsanlagen vorgelegt, die bevorzugt beliefert werden müssen, da systemrelevant. Für die wird das Gas reichen.

Altersheime, Gewerbe, Handwerk und Zivilisten sind sehr wahrscheinlich nicht auf der Liste. Spätestens im April wird es wärmer, bis dahin:

Frieren und Hungern, aus Solidarität zur Ukraine.

Ist das denn jetzt soweit mit weniger als 50 %?

Ankawor @, Mittwoch, 28.09.2022, 09:28 vor 63 Tagen @ hörby 4219 Views

Hallo Hörby,

von wann ist der Artikel im Guardian, auf den du dich beziehst?

Ist der Fall inzwischen eingetreten, dass nur weniger als 50 % des Gasbedarfs verfügbar sind? Es kam ja schon seit einiger Zeit nichts aus den beiden NS-Pipelines, sondern Russland versorgte uns über Leitungen durch die Ukraine und die Türkei. Dass die auch gestoppt seien, wurde nirgends gesagt.

NICHT "weltweite Versorgungskette"

Lenz-Hannover @, Mittwoch, 28.09.2022, 09:42 vor 63 Tagen @ hörby 4165 Views

Die BASF hat Werke in den USA, China ... .
Hier geht das Licht aus und wir müssen hoffen, mit dem Weich Euro noch genug Lebensmittel einkaufen zu können.

Beim Russen würde ich dann eher nicht anfragen, der hat sicher keine Lust zu liefern, zumal sicher sanktioniert.

Wie stark wäre der globale Rückgang der Wirtschaft, wenn Europa kollabiert?

FOX-NEWS @, fair and balanced, Mittwoch, 28.09.2022, 11:04 vor 63 Tagen @ hörby 3904 Views

Wenn der Rückgang zwischen 5-10% läge, dann würden Russlands Rohstofflieferungen kaum noch benötigt. Das hört sich jetzt wie eine irre VT an, um die Burschen im Kreml kleinzukriegen, aber den Chinesen würde es ebenso hart treffen, wenn seine Absatzmärkte wegfallen. Wenn man noch die stark steigenden Dollarzinsen mit in den Blick nimmt, welche viele Dollarschuldner in arge Bedrängnis bringen, dann rundet sich das Bild ab.

Man darf die Schlitzohren in der CoL und an der Ostküste nie unterschätzen! :-P

Grüße

--
[image]
** sic transit gloria germaniae **

Sicher ist es ein Kampf der USA gegen Europa, Russland und China! Da sind denen alle Mittel recht. Und die Ukraine ist der Scheiterhaufen, auf dem das durchexerziert wird. oT

Olivia @, Mittwoch, 28.09.2022, 11:20 vor 63 Tagen @ FOX-NEWS 3372 Views

......

--
For entertainment purposes only.

In Leuna sieht es auch nicht besser aus. Jetzt schon 50 Prozent Produktionsrückgang

Durran @, Mittwoch, 28.09.2022, 20:56 vor 63 Tagen @ hörby 2596 Views

Wie man so hört sieht es in Leuna auch nicht gut aus. Ich habe aus sicherer Quelle erfahren, dass Benzol sehr knapp ist. Die Produktion von Kunststoffen für die weiterverarbeitende Industrie ist schon stark eingeschränkt.

Die Leuna Chefs waren schon vor 2 Wochen zur Krisensitzung im Kanzleramt bei Scholz.
Da ist offensichtlich nichts rausgekommen.

Aber Scholz und Habeck wissen schon wo es brennt.

https://www.msn.com/de-de/finanzen/top-stories/chemieproduktion-leuna-starke-einschr%C3...

Hier die Mainstream Reaktion (Bild): Es sei definitiv ein Anschlag gewesen, und es wird Russland verdächtigt

BerndBorchert @, Mittwoch, 28.09.2022, 08:59 vor 63 Tagen @ Andudu 4460 Views

bearbeitet von BerndBorchert, Mittwoch, 28.09.2022, 09:10

https://m.bild.de/politik/ausland/politik-ausland/nordstream-krimi-in-der-ostsee-von-de...

CDU-Verteidigungsexperte Roderich Kiesewetter (59): „Es ist wahrscheinlich, dass Russland auf diese Weise versucht, einerseits Verunsicherung in der europäischen Bevölkerung zu schüren und anderseits auf staatlicher Ebene ein weiteres Mal auf die Bedrohungsmöglichkeit durch den Angriff auf kritische Infrastruktur hinweist.“

Das ist dermaßen unplausibel, weil wenn Russland die Pipeline zerstören will, es sie auf seinem Seegebiet bei Petersburg sprengen würde - oder noch einfacher - abdrehen würde.

Bernd Borchert

in meinem Freundeskreis wird das geglaubt

Manuel H. @, Mittwoch, 28.09.2022, 09:16 vor 63 Tagen @ BerndBorchert 4662 Views

Für die ist es ein erneuter Beweis für die Perfidie und Gefährlichkeit dieses Tyrannen.

Ob das der richtige Freundeskreis ist? (owT)

FOX-NEWS @, fair and balanced, Mittwoch, 28.09.2022, 11:07 vor 63 Tagen @ Manuel H. 3272 Views

--
[image]
** sic transit gloria germaniae **

Wenn die Leute so schwachsinnig sind, dann kann man eben nichts daran ändern. Schicke ihnen doch den Twitter-Beitrag des poln. Präsidenten....

Olivia @, Mittwoch, 28.09.2022, 11:23 vor 63 Tagen @ Manuel H. 3606 Views

oder das Video-Interview von Biden.

Dann tust du wenigstens etwas, um ihnen die Brillengläser zu putzen...... wenn du sie schon Freunde nennst. Hilft man Freunden nicht?

--
For entertainment purposes only.

Es ist nicht nur dein Freundeskreis. Jeder hier der ehrlich ist, weiß dass auch die Mehrheit seines erweiterten Umfeldes unseren Medien glaubt ...

Plancius @, Mittwoch, 28.09.2022, 12:03 vor 63 Tagen @ Manuel H. 3495 Views

... Ich kann es wirklich nicht nachvollziehen, wenn manche hier im Forum in einer solchen kleinen Blase leben, dass sie nur von "Durchblickern" umgeben sind.

Entweder sind sie Stubenhocker und haben nur Umgang mit sehr wenig Menschen oder sie lügen sich in die Tasche.

Gruß Plancius

--
Der Königsweg zu neuen Erkenntnissen ist nach wie vor der gesunde Menschenverstand.

Das Grundübel unserer Zeit, aus dem sich alle anderen ergeben: das kritiklose Vertrauen der meisten Menschen in die Medien. owT

BerndBorchert @, Mittwoch, 28.09.2022, 12:38 vor 63 Tagen @ Plancius 3005 Views

Plancius.... die Frage ist immer, was man selbst tut und wie man sich selbst verhält in seinem Umfeld....

Olivia @, Mittwoch, 28.09.2022, 12:43 vor 63 Tagen @ Plancius 3188 Views

Ich spreche die Themen inzwischen überall an. Freundlich und mit Quellen. Auf diese Art und Weise erhalte ich mir meine Kontakte und muß mich nicht verbiegen. Wenn sie mich dann für einen Aluhut halten, dann ist das ihre Sache. Einige haben aber inzwischen bereits angefangen, erheblich nachzudenken und sich entsprechend zu informieren.

Ich spreche es auch bei meinen Lieferanten und "Kunden" an. Freundlich! Meine Meinung darf ich ja wohl haben, wenn ich sie entsprechend begründe.

Sarah darf das ja auch.... sogar im Fernsehen. Alice macht es, obwohl sie es eigentlich nicht darf....

Also werde ich ja wohl Flagge zeigen dürfen.

Bekannte, die noch im Frühjahr ganz sauer waren, wenn ich etwas sagte, sind JETZT sehr nachdenklich. Also gib den Leuten doch die Chance.... indem du deine Meinung sagst. Du mußt sie ja nicht überzeugen. Das kann man eh nicht. Aber die eigene Meinung darf man sagen.... immerhin leben wir ja bekanntermaßen in einer Demokratie :-) und nicht in so einem totalitären Staat, wie bei Putin :-)

Darauf kann man seine Lieben auch immer wieder hinweisen.

--
For entertainment purposes only.

Aufklären und Mitteilen...

Fairlane @, Mittwoch, 28.09.2022, 13:43 vor 63 Tagen @ Olivia 3090 Views

Hallo Olivia,

natürlich kann man seine eigene Meinung kund tun und würden die Leute auch ihren Kopf zu etwas anderem benutzten, als die Frisur spazieren zu tragen, dann bestünde eine gewisse Hoffnung, dass all unsere fundierten Hinweise, erkannte Zusammenhänge und Warnungen auf fruchtbaren Boden fallen.

Meine Frau hat mir dazu mal ein tolles Kompliment gemacht "Wäre ich nicht mit Dir zusammen, dann hätte ich über all diese Dinge nie nachgedacht und würde ein ganz anderes Leben führen".
Sie ist studiert, auch sonst gebildet und durchschaut unlängst die Zusammenhänge.
Hinweise meinerseits wie "Mach Dir nen Kreuz in den Kalender und schau nach, was politisch draus geworden ist" verlaufen meistens so, wie ich es prognostizierte, aber das sind keine großen Überraschungen mehr.

Schon innerhalb der Familie ist bei ihrem Bruder Hopfen und Malz verloren, der ist zwar ebenso intelligent und beruflich erfolgreich - die aufziehende Probleme hinsichtlich Energieversorgung bewertet er mit dem Blick durch die links-grüne Brille und ist politisch auf einem ganz anderen Dampfer unterwegs.

Man kann den Leuten den Apfel schälen, rein beißen müssen sich jedoch selbst und die meisten ertragen keine Erschütterungen ihres Weltbildes.

Nicht wenige Kollegen versorge ich fast täglich per WhatsApp mit den brennenden News des Weltgeschehens; die Reaktionen sind aber meist großflächiges Schweigen und wenn nachgefragt wird und sich eine Thematik etwas komplexer und lese-intensiver gestaltet, steigen die meisten wegen mangelnder Motivation aus.
Die Tagesthemen in 100 Sekunden sind allem Anschein nach das Maximum was aufgenommen werden kann, der Mumm sich selbst mal in die Themen rein zu knien, zu hinterfragen, zu überlegen - das ist schlichtweg nicht vorhanden.

Erst gestern hatte ich mit einem guten Freund wegen NS2 hin- und her geschrieben und auch auf den Tweet des ehemaligen Polnischen Außenministers verwiesen. Dazu noch ein Video in dem Onkel Joe es kurz auf den Punkt brachte, dass man dieses Pipeline-Projekt sinngemäß beenden werde. Nun liegen die Indizien auf dem Tisch und das Zusammenzählen von 1+1 wurde seinerseits als vollkommen abwegig beurteilt.

Ganz ehrlich: Da verliert man das Interesse darüber noch weiter zu diskutieren, zu belegen oder auch nur im entferntesten auf solche Dinge hinzuweisen.

So wie sich nicht gerade wenige Leute in meinem Umfeld noch immer aus eigenem Antrieb auf das große "C" bei jedem Niesen und Anflug eines Kratzens im Halse testen lassen und im Fall eines positiven Tests dann ihren unheilvollen Beitrag leisten, der postwendend in eine Statistik fließt, die wiederum Maßnahmen zu unserer aller Wohl zur Folge haben werden - so sind die Wenigsten dazu bereit aus der unterschwelligen Konditionierung auszubrechen, in der sie verhaftet sind.

Sie müssten den Mut haben sich ihres eigenen Verstandes zu bemächtigen, einen Blick über den Tellerrand der vorgekauten Erklärungen zu wagen aber diesen Charakterzug haben sie schon lange verloren.
Sie sind nur noch kleine Fähnchen, die sich nach der aktuellen Windrichtung drehen.

Gut, wenn jeder, der aufgewacht ist, etwas für sich tut - am schlafenden Rest sollte man vielleicht nicht unnütz seine Energie verschwenden, so traurig das auch sein mag.


Gruß, Fairlane

Natürlich ist so etwas frustrierend. Man soll ja auch nicht zum Missionar werden. Nur die eigene Einschätzung wiedergeben. Was die damit tun, ist ihre Sache.

Olivia @, Mittwoch, 28.09.2022, 18:33 vor 63 Tagen @ Fairlane 2491 Views

Dinge, die außerhalb unserer Medienwelt erzählt werden, machen den Leuten Angst. Wenn sie sich damit beschäftigen, gehören sie nicht mehr zur "Mehrheit". Die Mehrheit empfinden die meisten Menschen als Schutz. Sie gibt ihnen Geborgenheit.

Neue Einschätzungen müssen oft wiederholt werden, bevor sie durch diesen Schutzpanzer hindurch kommen können und nicht mehr als "fremd" gelten.

Je mehr Menschen ihr Recht auf eine eigene Meinung wahrnehmen, um so eher werden viele andere Menschen auch beginnen, dieses Recht für sich zu reklamieren.

ABER: Überzeugen kann man nicht. Das müssen die alleine tun. Man kann ihnen nur sagen: Ich sehe das so und so.... aus diesem und jenem Grunde. Vielleicht gibt es dem einen oder anderen die Möglichkeit, selbst andere Denkprozesse zuzulassen.

Mehr geht nicht.
Sonst bist du bei der Katholischen Kirche, oder beim Staatskommunismus, oder bei den Grünen und Woken, die derzeit die Kirchen imitieren.

--
For entertainment purposes only.

Die Großeltern dieser Wahlschafe haben auch der NS Propaganda geglaubt und bis zum bitteren Ende gekämpft

Joe68 @, Mittwoch, 28.09.2022, 09:29 vor 63 Tagen @ BerndBorchert 3954 Views

Die Befreiung 1945 ist leider nie durch einen bundesweiten Feiertag gewürdigt worden. Wahrscheinlich weil das Volk immer noch auf die Propaganda abfährt, es ist das gleiche genetische Material und die Methoden sind verbessert worden.

Das ist halt die Folge davon,

Kaladhor @, Münsterland, Mittwoch, 28.09.2022, 09:29 vor 63 Tagen @ BerndBorchert 4043 Views

wenn man mit dem Kopf ganz tief drin steckt, im Ar*** der Transatlantiker...

Mir fällt dazu einfach nichts mehr ein. Wie kann man sehenden Auges eigentlich so blind sein?

--
Ich bin nicht links, ich bin nicht rechts, ich kann noch selber denken!

Wer könnte ein starkes Interesse daran gehabt haben ..?

Beo2 @, NRW Witten, Mittwoch, 28.09.2022, 09:43 vor 63 Tagen @ Andudu 4254 Views

.. dass die Nordstream-Pipelines schwer beschädigt oder zerstört werden ? Dort sollten die Täter bzw. Auftraggeber gesucht werden.

Mit Gruß, Beo2

Russland natürlich

Manuel H. @, Mittwoch, 28.09.2022, 09:48 vor 63 Tagen @ Beo2 4325 Views

Deren Tyrann Putin will uns bekanntlich aushungern, vertragsbrüchig kein Gas mehr liefern und hat schon vor den Sanktionen bewirkt, dass auf den Spot-Märkten die Energiepreise zugunsten der üblichen Verdächtigen durch die Decke gingen. Wenn er schon die mit eigenen Leuten besetzten Atomkraftwerke beschießt, um ein nukleares Inferno auszulösen, warum sollte er dann nicht die Pipelines zerstören, die er selber finanziert und gebaut hat?

Die Interessenlage, die Position der Lecks und die öffentlichen Reaktionen nach dem Anschlag lassen eigentlich nur einen Schluss zu:

Naclador @, Göttingen, Mittwoch, 28.09.2022, 10:21 vor 63 Tagen @ Beo2 4639 Views

Polen hat die stärkste Motivlage, den direkten Zugang von der eigenen Küste aus, und hat sofort die Russen öffentlich verdächtigt.

Ob sie dazu Hilfe brauchten kann ich nicht beurteilen, aber befreundete Dienste aus USA und UK hätten sicher keine Einwände gehabt.

Gruß,
Naclador

--
"Nur die Lüge benötigt die Stütze der Staatsgewalt. Die Wahrheit steht von alleine aufrecht."
Thomas Jefferson

Cui bono ist imer ein guter Gedanke

Eugen A. Tagpfau @, Mittwoch, 28.09.2022, 10:32 vor 63 Tagen @ Naclador 4082 Views

Polen und USA. Ok.
Der Russe selbst. Hm.
Der Chinese?

Ich denke, China sieht in der EU im Wesentlichen einen Absatzmarkt, keinen Konkurrenten.

Naclador @, Göttingen, Mittwoch, 28.09.2022, 11:50 vor 63 Tagen @ Eugen A. Tagpfau 3305 Views

Da fällt mir zur Zeit kein naheliegendes Motiv ein.

Gruß,
Naclador

--
"Nur die Lüge benötigt die Stütze der Staatsgewalt. Die Wahrheit steht von alleine aufrecht."
Thomas Jefferson

Was soll das Interesse Polens daran sein? owT

BerndBorchert @, Mittwoch, 28.09.2022, 11:33 vor 63 Tagen @ Naclador 3200 Views

Polen tut das, was die Amis für richtig halten....... seit dem polnischen Papst und Walesa..... hat einiges an Tradition.

Olivia @, Mittwoch, 28.09.2022, 11:39 vor 63 Tagen @ BerndBorchert 3482 Views

Und außerdem dürfte da noch einiges an "Vergangenheitsbewältigung" bzgl. der Deutschen UND der Russen im Argen liegen. Getreu dem Motto: Aug um Aug, Zahn um Zahn.

--
For entertainment purposes only.

Zunächst einmal das ganz offensichtliche Interesse, weiter Transitgebühren aus der Jamal-Pipeline zu kassieren.

Naclador @, Göttingen, Mittwoch, 28.09.2022, 11:47 vor 63 Tagen @ BerndBorchert 3438 Views

Nord Stream ging direkt von Russland nach Deutschland, da ging Polen leer aus.

Zum Zweiten ist nun eine wichtige Voraussetzung für eine Verhandlungslösung zwischen Deutschland und Russland zerstört. Der Ukrainekrieg wird also bis zum bitteren Ende weiter ausgefochten werden, wovon sich Polen Gebietsgewinne in der Westukraine verspricht (Galizien).

Zum Dritten winken saftige Gewinne aus dem Verkauf von US Frackinggas nach Deutschland, solange D keine eigenen Terminals hat.

Viertens wirkt die Energieknappheit effektiv einer Wiederbewaffnung der Bundeswehr entgegen, die in Polen möglicherweise Unbehagen auslösen würde.

Und Fünftens ist den Polen das Wohlwollen des US Department of State für diese Aktion gewiss.

Es gibt sicher noch mehr mögliche Motive.

Gruß,
Naclador

--
"Nur die Lüge benötigt die Stütze der Staatsgewalt. Die Wahrheit steht von alleine aufrecht."
Thomas Jefferson

Wegen ihres Flottenverbands an den zwei Tatorten dürften die USA den Anschlag ausgeführt haben - mit wohlwollender Unterstützung Polens und Deutschlands. Warum Deutschland?

BerndBorchert @, Mittwoch, 28.09.2022, 12:08 vor 63 Tagen @ Naclador 3952 Views

bearbeitet von BerndBorchert, Mittwoch, 28.09.2022, 12:46

Weil es die erklärte Absicht der Grünen (und die heimliche der SPD?) ist, Nordstream 2 aus "Klimaschutz"-Gründen zu stoppen. Habeck hat das ja schon lange angekündigt https://www.youtube.com/shorts/43mudKudjCg und Baerbock setzt dieses Ziel als Außenministerin um.

Bernd Borchert

Bei Scholz denke ich das nicht. Der ist ja nicht so borniert und wirtschaftlich ungebildet, wie der Habeck. oT

Olivia @, Mittwoch, 28.09.2022, 12:48 vor 63 Tagen @ BerndBorchert 3049 Views

.....

--
For entertainment purposes only.

Gebe Dir jetzt recht. Von den Schiffen hatte ich noch nichts gewusst. (oT)

Naclador @, Göttingen, Mittwoch, 28.09.2022, 14:09 vor 63 Tagen @ BerndBorchert 2849 Views

.

--
"Nur die Lüge benötigt die Stütze der Staatsgewalt. Die Wahrheit steht von alleine aufrecht."
Thomas Jefferson

Ich könnte mich geirrt haben. Ich hatte den thread Eröffner so verstanden, dass am Tag des Anschlags der US Flottenverband dort war. Der Bericht ist aber vom August. Ggfs. sorry! owT

BerndBorchert @, Mittwoch, 28.09.2022, 20:41 vor 63 Tagen @ Naclador 2298 Views

Es gibt Zünder, die zeitverzögert auslösen

Kaladhor @, Münsterland, Mittwoch, 28.09.2022, 21:45 vor 63 Tagen @ BerndBorchert 2379 Views

oder sogar auf Funksignale reagieren.

Gerade die Tatsache, dass die "Lecks" fast gleichzeitig entstanden, lässt eine kontrollierte Sprengung vermuten. Die Amis haben die Passage der Flotte vielleicht genau dafür genutzt, um die Pipelines zu präparieren, und jetzt zeitlich passend zu den Referenden, wurde einfach mal der entsprechende Knopf gedrückt.

Ausschlaggebend sind für mich ganz einfach die Aussage vom Biden im Februar, passend mit Scholz neben sich, und das Wissen, dass die Amerikaner die erforderlichen Ressourcen besitzen, um solche Aktionen weltweit durchführen zu können. Ich gehe auch davon aus, dass es dem Scholz irgendwer vorher gesteckt hat, dass da etwas passieren wird und er hat es vorgezogen, sich "krank" aus der Schußbahn zu bewegen.

In Richtung Russland war das jedenfalls der Schlag mit dem amerikanischen Fehdehandschuh...

Grüße

--
Ich bin nicht links, ich bin nicht rechts, ich kann noch selber denken!

Dieser Anschlag schadet nicht in erster Linie Russland, sondern Deutschland.

Naclador @, Göttingen, Donnerstag, 29.09.2022, 09:54 vor 62 Tagen @ Kaladhor 2072 Views

Die russischen Energiegeschäfte laufen nach wie vor hervorragend, zwar mit reduzierten Mengen aber höherer Marge als vor den Sanktionen. Über NS haben die ohnehin nichts mehr verkauft.

Es ist Deutschland, das jetzt endgültig mit dem Rücken zur Wand steht.

Gruß,
Naclador

--
"Nur die Lüge benötigt die Stütze der Staatsgewalt. Die Wahrheit steht von alleine aufrecht."
Thomas Jefferson

Bitte sich meinen Thread verg. Woche über die drei Arten von Börsenspekulation anzuschauen.

sensortimecom ⌂ @, Mittwoch, 28.09.2022, 11:09 vor 63 Tagen @ Beo2 3663 Views

Und nicht lachen: Die Aktienbörse ist seither im freien Fall, der Euro auch, die Preise für Energieträger steigen wieder...

(Zumindest erstklassige Insider-Arbeit wieder. Einige Leute rochen den Braten schon vorher :-) )

WER will Nordstream 2 seit Jahren verhindern? Wer gab ein Interview, dass NS1 und NS2 ausgeschaltet werden, wenn Russland in die Ukraine einmarschiert??

Olivia @, Mittwoch, 28.09.2022, 11:28 vor 63 Tagen @ Beo2 3608 Views

Wo willst du denn noch suchen?

Offenbar ist ein US-Kriegsschiff genau in der Gegend gewesen und wenn dann auch noch das GPS ausfiel, dann passen die Dinge doch wunderbar zusammen. Oder etwa nicht? Soll man das Augenscheinliche komplett außer Acht lassen.

ABER
vlt. kommen die Russen ja auf die Idee, die Pipeline, die jetzt Polen mit Gas versorgt, ebenfalls ein bißchen zu sprengen?.... Gemäß dem Motto: Geteiltes Leid ist halbes Leid.
Wäre doch eine Erwiderung, die man in Betracht ziehen müßte, wenn man an die Dankesrede des poln. Präsidenten an die USA denkt für die Zerstörung der Pipelines.

Wenn schon frieren, dann sollten doch wenigstens ALLE in Europa frieren, sonst wird das doch wohl nix.... oder?

--
For entertainment purposes only.

Hier sprechen ein Kinderbuchautor und ein Demenz-Potus ihre Absicht, NS2 zu zerstören, ganz offen aus - die beiden sollten also auf jeden Fall verdächtigt werden:

BerndBorchert @, Mittwoch, 28.09.2022, 11:44 vor 63 Tagen @ Beo2 3676 Views

bearbeitet von BerndBorchert, Mittwoch, 28.09.2022, 11:57

Habeck 2016:
https://www.youtube.com/shorts/43mudKudjCg
"Wir werden Nordstream 2 und die Gasbeziehungen zu Russland abbauen, weil wir ein Energiewendeland sind"

Biden Februar 2022
https://www.youtube.com/watch?v=MFsKNpyAdkE

Biden: If Russia incades Ukraine there will be no longer a North Stream 2. We'll bring an end to it.
Reporter: How will you do that exactly? since the project and controll of the project is within Germany's controll?
Biden: I promise you, we'll be able to do it!

Bernd Borchert
Sorry, wenn ich mich wiederhole (beide Videos schon mehrfach gepostet)

Na ja, das ist ja nichts Besonderes, so ein Ding zu sprengen

helmut-1 @, Siebenbürgen, Mittwoch, 28.09.2022, 09:53 vor 63 Tagen @ Andudu 4052 Views

Mein ältester Sohn war Ausbilder und UO bei einer Eliteeinheit, aber nicht bei den Amis. Er war auch bei den Kampftauchern. Sprengladungen unter Wasser an irgendwelchen Objekten anzubringen, das gehörte zum Standard der Ausbildung.

Es geht lediglich um die entsprechende Tiefe. Aber geschulte und geübte Taucher können ohne Probleme bis 200 m tief tauchen, es gab auch Leute, die das bis 300 m geschafft haben. Allerdings braucht man dann die entsprechende Ausrüstung, die Sauerstoffflasche reicht da nicht mehr. Da braucht man andere Gemische, wie z.B. Heliox.

Worüber ich keine Kenntnis habe, das ist die jeweilige Tiefe der Pipelines. Nach den Pressemeldungen befinden sich diese Pipelines bei Bornholm in ca. 70 m Tiefe.

Spiel mit dem Feuer mitten im Tanklager und die Drama spitzt sich weiter zu

Blut-Svente @, Mittwoch, 28.09.2022, 09:54 vor 63 Tagen @ Andudu 4767 Views

Moin allerseits,

ich fühle mich mal gemüßigt, hier meinen Senf dazu zu geben,
das Thema BASF und Co. und dessen Tragweite, welches mir hier so richtig deutlich wird,
ist die Achilles-Ferse und unsere "Freunde" machen konsequent weiter.
Die Dreistigkeit nimmt aber m.E. eine neue Dimension an.

Wer sagt denn, dass die NS2 wie auch die NS1 WIRKLICH geschlossen waren (auf amerikanische Anordnung)
kein Gas mehr lieferten? Suspekt waren mir gleich die seltsamen Füllstandmeldungen der letzten Wochen.
Wer schwört hier beim Leben seiner Kinder, dass da nix mehr durchfloss? Logisch: Niemand.

Ich saß mal abends im ICE von Berlin nach Hause ins nördliche Ruhrgebiet, da saß so eine
Maus neben mir und man kam ins Gespräch. Sie war in der Staatskanzlei in NRW und erzählte mir u.a.,
es gäbe eine ganze Abteilung dort, die permanent an Sanktionen gegen R arbeiten, die aber keine Schäden anrichten resp. wirtschaftliche Nachteile, jeder wolle Geschäft/Handel mit R, aber niemend
sage es und die "Maßnahmen" müssen sich dramatisch anhören, aber keine Wirkung entfalten. Da werde
viel Gehirnschmalz reingesteckt und natürlich ist das Thema sensibel. Das geht hin bis zu Barter-Geschäften und spezialisierten Firmen, die den "Wertausgleich" treuhänderisch organisieren und die Wege, die die Güter nehmen, gründlich zu verschleiern. Die "Auswertung" der Warenflüsse findet bei unseren Freunden i.d.R. über die Analyse der Zahlungsflüsse statt, IBAN und Swift sein dank. Aber auch hier hat R mit einem eigenen System reagiert.

Wenn nun unsere Freunde sich von warmen Worten und winselnder Unterwürfigkeit nicht mehr
beeindrucken lassen und über Lausch und Horch festgestellt haben, dass sie hier bisweilen hinters Licht geführt wurden,
wäre die Sabotage-Aktion nur eine konsequente Reaktion darauf. Ferner sind auch Lieferungen über
Drittländer ja offiziell keine Belieferung aus R(es wird einfach umetikettiert) und ein gründliches "in die Knie zwingen" zeigt dem besetzten Gebiet, wer hier das Sagen hat.
Und unsere Qualitätsmedien...da verbietet es mir meine Erziehung, hier meine ehrliche Meinung kundzutun.

Glück auf!
Svente

--
Wenn man einen Deutschen mit ein paar Konservendosen in den Urwald jagt, kommt er mit einer Lokomotive wieder heraus...
Ephraim Kishon

Ja, so etwas wäre zumindest sinnvoll, bei dem Schwachsinn, der hier abläuft. Aber außerdem häuften sich die Stimmen, die eine Öffnung von NS2 forderten.....

Olivia @, Mittwoch, 28.09.2022, 11:36 vor 63 Tagen @ Blut-Svente 3729 Views

Dem hat man nun auch vorgebeugt.

Bin mal gespannt, ob die Polen-Pipeline auch bald einen Defekt haben wird..... dieses Mal von der anderen Seite.

Pipelines gibt es ja wohl weltweit. Da könnte die Gegenseite vmtl. auch einiges an Lecks verursachen.... zumindest dort, wo sie die Auftraggeber für die Lecks vermutet. Mal schauen, wo die nächsten Lecks auftreten.

--
For entertainment purposes only.

Es wird nun schwer bei Nichtzahlung der neuen Energiepreise zu argumentieren Deutschland hätte ja günstiger beziehen können also

mawa99, Mittwoch, 28.09.2022, 11:44 vor 63 Tagen @ Olivia 3737 Views

arbeitet schneller, arbeitet härter und arbeitet länger damit ihr eure Energie bezahlen könnt und damit unsere Gäste und Bürgergeldbezieher es warm und kuschelig haben :)

Also hopp hopp

Ja, das Framing läuft schon...

Andudu, Mittwoch, 28.09.2022, 13:30 vor 63 Tagen @ Eugen A. Tagpfau 3486 Views

...ich kann mir auch vorstellen, wie das cia gewarnt hat: "wenn ihr den Gashahn aufdreht, könnte es einen Anschlag geben"

[[zwinker]]

Wer hat die Nord-Stream-Röhren sabotiert? Die Liste der Verdächtigen ist vergleichsweise kurz

hörby, Mittwoch, 28.09.2022, 13:37 vor 63 Tagen @ Andudu 3811 Views

Jetzt wird also danach gesucht, wer die Nord-Stream-Pipelines sabotiert hat. Wirklich? Sollten die Überwachungsdaten der NATO so schlecht sein? Die Wahrscheinlichkeit ist viel höher, dass sich die Täter innerhalb dieses Bündnisses befinden ...

Von Dagmar Henn

Jetzt sind also beide Nord-Stream-Pipelines beschädigt. Und es ist kaum anzunehmen, dass im Westen je öffentlich wird, wer dafür verantwortlich ist.
Warum? Nun, die Ostsee ist eines der am besten überwachten Gewässer auf diesem Planeten. Nicht nur an der Oberfläche, wo sich kein Schiff bewegen dürfte, ohne jederzeit wahrgenommen zu werden, von beiden Seiten. Auch unter Wasser, wo Sonar und Unterwassermikrofone dazu dienen, Bewegungen von U-Booten zu überwachen.

Oberflächenschiffe kommen allerdings kaum infrage. Das gilt auch für das US-Landungsschiff Kearsarge, das vergangene Woche die Ostsee verließ. Das schließt allerdings ein begleitendes U-Boot nicht aus.
Der Tagesspiegel beruft sich auf eine "eingeweihte Person", die von Spezialkräften oder U-Booten spricht. Die naheliegendste Variante ist eine Kombination von beidem – Kampfschwimmer, die von einem U-Boot aus starten.

Nur, um die Rahmenbedingungen eines solchen Lecks zu klären – die einzelnen Rohrstücke von Nord Stream 2 wiegen 50 Tonnen; das Metallrohr ist mit Beton und dann mit Bitumen verkleidet und ist unter dem Meeresboden verlegt. Ich habe gesehen, wie sie in Mukran transportiert wurden, jedes einzelne Stück auf einem Schwertransporter, der nur innerhalb des Werksgeländes zugelassen war, weil die Nutzlast die normalen Grenzen überstieg. Die Rohre liegen in 40 Metern Tiefe. Es gibt zwar auch technische Taucher, die in solchen Tiefen arbeiten, aber deren Ausrüstung ist viel zu auffällig. Also bleiben im Grunde nur Kampftaucher. Wobei klar sein muss, dass der Zeitpunkt wahrscheinlicher Explosionen nicht mit dem Zeitpunkt identisch sein muss, an dem die Sabotage vorbereitet wurde.
Ein Fischerboot, das mit dem Netz hängen bliebe, würde sich eher selbst unter Wasser ziehen, als diese Rohrleitung zu unterbrechen. Auch einfach mit dem Anker hängen bleiben reicht nicht. Da spielt ja nicht nur das Gewicht der Rohre eine Rolle, sondern auch noch der Wasserdruck. Und allein die Tatsache, dass auch Nord Stream 1 beschädigt wurde, schließt jede Art Unfall endgültig aus.

Das Betreiberunternehmen von Nord Stream 1 hat inzwischen erklärt, "die Zerstörung, die innerhalb eines Tages an drei Röhren des Nord-Stream-Pipelinesystems erfolgte, ist etwas noch nie Dagewesenes ... und es ist jetzt unmöglich, den Zeitraum für die Reparaturarbeiten an der Gasleitungsstruktur zu bestimmen". Die dänische Energiebehörde erklärte, "es strömt eine Menge Gas aus, also ist es kein kleiner Riss, es ist ein wirklich großes Loch".

Seismologen in Schweden und Dänemark haben eine Erschütterung gemessen, nicht drei. Sollte es sich dabei um Explosionen an den Pipelines gehandelt haben, müssten sie folglich an allen drei Röhren zeitgleich erfolgt sein. Wobei dann die doppelte Zündung an Nord Stream 1 die an Nord Stream 2 überdeckt hätte. Allerdings wurde das Leck an Nord Stream 2 längere Zeit vor denen an Nord Stream 1 entdeckt.

Auch wenn in der deutschen Presse in diese Richtung gedeutet wird, die Ukraine kann man als möglichen Täter ausschließen. Denn mindestens eines von zwei Kriterien muss erfüllt sein – Kampfschwimmer und/oder U-Boote. Polen besitzt noch genau ein U-Boot, über dessen Zustand zumindest laut Wikipedia Beschwerden seitens der Besatzung vorliegen (es ist ein sowjetisches U-Boot Baujahr 1986), und keine Kampfschwimmer.

Die Liste der möglichen Verdächtigen ist also vergleichsweise kurz. Kampfschwimmer besitzen in alphabetischer Reihenfolge Deutschland, Dänemark, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Norwegen, Österreich, Russland, Schweden, Schweiz, Südafrika und die Vereinigten Staaten.
Dänemark besitzt keine U-Boote, hat aber den Vorteil, dass die Orte der Zwischenfälle in der Nähe des eigenen Staatsgebiets liegen, wenn auch außerhalb der Hoheitsgewässer. Auch Finnland besitzt keine U-Boote. Die restlichen Staaten auf der Liste erfüllen beide Kriterien.

Der erste Staat, der sich ohne allzu große Bedenken von der Liste nehmen lässt, ist Russland. Warum? Selbst der größte NATO-Freund müsste zugeben, dass eine Sabotage der Pipelines nur politischen Druck von den EU-Regierungen, insbesondere von der deutschen, nimmt; das kann nicht im russischen Interesse sein. Südafrika kann man allein aus geografischen Gründen ausschließen.

Die verbliebenen Staaten sind samt und sonders entweder Mitglieder der NATO oder streben danach. Und hier wird die Frage interessant.

Der erste Aspekt, den man betrachten muss, sind mögliche ökonomische Interessen. Anders formuliert, wer von den genannten könnte die Pipelines als mögliche Konkurrenz betrachten und von ihrem dauerhaften Ausfall profitieren? Erdgaslieferanten sind zwei Länder auf dieser Liste: Norwegen und Dänemark; letzteres allerdings erst in naher Zukunft.
Wer hätte kein ökonomisches Interesse? Frankreich, das selbst in Energienöten steckt; sowie alle weiteren Staaten, die in der einen oder anderen Weise am europäischen Erdgasnetz hängen. Was aber natürlich politisch motivierten Irrsinn nicht ausschließt; beim gesamten Handeln der EU-Regierungen in den vergangenen Monaten stellt sich die Frage, in wessen Interesse es erfolgte.

Wer hätte ein politisches Interesse? Die Vereinigten Staaten und eventuell noch Großbritannien. Man erinnere sich an die Aussage von US-Präsident Joe Biden auf der Pressekonferenz mit Olaf Scholz, es werde im Falle eines russischen Einmarsches kein Nord Stream 2 mehr geben: "Ich verspreche Ihnen, dass wir das tun werden."

Es gibt neben den USA aber noch einen weiteren Verdächtigen, der ein ausgeprägtes politisches Interesse daran haben könnte, das Thema Nord Stream 2 von der Tagesordnung zu nehmen. Das ist die Bundesregierung selbst. Wer die Bilder der Proteste in Deutschland betrachtet, erkennt schnell, dass die politischen Manöver, die Forderung "Nord Stream 2 öffnen" zu unterbinden, unter anderem über die Linke, nicht erfolgreich waren und sich politischer Druck genau entlang dieser Forderung entwickelt. Möglichen Protesten den Fokus und womöglich gar die Erfolgsaussicht zu nehmen, könnte in dieser Regierung einige Fürsprecher finden.
Jens Berger hat auf den NachDenkSeiten https://www.nachdenkseiten.de/?p=88560 bereits die Frage möglicher US-amerikanischer Täterschaft behandelt. Klar ist auf jeden Fall, dass das NATO-Hauptquartier in Brüssel ebenso wissen müsste, wer verantwortlich ist, wie die Russen. In Brüssel laufen sämtliche Überwachungsdaten sämtlicher angrenzender NATO-Staaten zusammen, und das ausgerechnet in der Ostsee, in der vermutlich kein Hering Eier legt, ohne überwacht zu werden, niemand Daten besitzt, die diesen Anschlag klären, ist äußerst unwahrscheinlich.
https://test.rtde.tech/meinung/150028-sabotage-bei-nord-stream-kampftaucher/
Geht noch weiter, will aber keinen Ärger mit dem Hausmeister habe.

--
Mfg.H.

USA zerstörten Versorgungsleitungen in der Ostsee | Von Anselm Lenz

werneralfons @, Mittwoch, 28.09.2022, 16:39 vor 63 Tagen @ Andudu 3608 Views

Dänemark meldet zwei große Explosionen im Meer. Aus Lubmin wird ein Druckabfall gemeldet. Auf See bilden sich gigantische Wirbel an der Wasseroberfläche. Rohstoffe im Wert von zwei Milliarden Euro strömen massenhaft in die Ostsee bei Bornholm.

weiter hier: https://apolut.net/usa-zerstoerten-versorgungsleitungen-in-der-ostsee-von-anselm-lenz/

--
werneralfons

Ich tippe nachdrücklich auf eine Gemeinschaftsaktion ..

Beo2 @, NRW Witten, Mittwoch, 28.09.2022, 18:03 vor 63 Tagen @ Andudu 3145 Views

bearbeitet von Beo2, Mittwoch, 28.09.2022, 18:53

.. von Ukraine und Polen. Diese beiden Länder sind sich ja seit einiger Zeit besonders eng im Hass auf Russland und auch militärisch verbunden. Sie besitzen auch ausreichende kriminelle Energie und das Interesse, um eine solche (politisch hoch riskante) Aktion durchzuführen. Den Schweden (oder den Dänen) ist so etwas absolut nicht zuzutrauen; es fehlte auch ein Grund.

Die Sache musste sehr schnell und unauffällig ablaufen, z.B. bei Nacht, was praktisch nur von der polnischen Küste aus unentdeckt möglich ist. Zum Einsatz kam vermutlich ein kleines bemanntes(?) U-Boot mit Roboterarmen (und Sprengladungen). Die USA standen möglicherweise mit ihren Aufklärungsflugzeugen Schmiere, damit die Täter nicht durch fremde Schiffe oder Flugzeuge zufällig ertappt werden.

Was mir nun ganz schlimm erscheint : Dies könnte ein ausreichender Grund und Rechtfertigung für Russland sein - bei ausreichenden Verdachtsmomenten - gegen Polen militärisch vorzugehen : mit Krieg gegen Polen. Das Ding wird jedenfalls "sehr hohe Wellen" schlagen.

Mit Gruß, Beo2

Putin hätte, wenn schon, die norwegische Pipeline nach Polen gesprengt,

Joe68 @, Mittwoch, 28.09.2022, 18:53 vor 63 Tagen @ Beo2 2857 Views

Die Systemmedien wiederholen den Vorwurf das die Russen ihre eigene Pipeline gesprengt haben.

Das macht keinen Sinn, denn es floss kein Gas, und wenn, dann hätte, aus russischer Sicht, nur die Sprengung der norwegischen Leitung, nach Polen, Sinn gemacht, denn das hätte massive Versorgungsengpässe für Polen usw bedeutet.

Ja, das denke ich auch. oT

Olivia @, Mittwoch, 28.09.2022, 18:58 vor 63 Tagen @ Joe68 2434 Views

......

--
For entertainment purposes only.

Ja, das könnte ein offener Vergeltungsschlag der Russen werden, konventionell ..

Beo2 @, NRW Witten, Mittwoch, 28.09.2022, 20:21 vor 63 Tagen @ Joe68 2805 Views

.. ausgeführt von der russischen Ostsee-Flotte und/oder von Kaliningrad aus, mit konventionellen Luftschlägen.

Die nächste Eskalationsstufe wäre dann : Einmarsch polnischer bzw. NATO-Truppen in Kaliningrad. Weißrussland würde umgehend reagieren und sich in Richtung Kaliningrad in Bewegung setzen ...

Gruß, Beo2

Wozu, die Sabotage galt Deutschland

Joe68 @, Mittwoch, 28.09.2022, 20:30 vor 63 Tagen @ Beo2 2755 Views

Es gibt Mächte die nicht wollen das Deutschland eine direkte Verbindung zu russischen Rohstoffen hat.


Ein souveränes Deutschland ist nicht im Interesse der USA, dafür wurde Deutschland im Jahr 1945 nicht befreit.

.. und Russland. [oT]

Beo2 @, NRW Witten, Mittwoch, 28.09.2022, 21:04 vor 63 Tagen @ Joe68 2283 Views

Friedrich Merz:"Dieser 24. September 2022( oder 25. etc ) wird uns allen als ein Tag im Gedächtnis bleiben, von dem wir später einmal sagen werden:

Illusion @, Mittwoch, 28.09.2022, 20:24 vor 63 Tagen @ Illusion 3243 Views

Ich weiß noch genau wo ich war"

https://www.youtube.com/shorts/7y9oUKZh7nw

ob das jetzt nur ein Versprecher oder Absicht war, .. es paßt in jedem Fall wie die Faust aufs Auge.

Werbung