Frage an den "Osten". Was machen eure vielen Rentner, die in kleinen Wohnungen in Altbauhäuser wohnen und jetzt auf Holz und Kohle angewiesen sind?

ebbes @, Montag, 26.09.2022, 15:46 vor 62 Tagen 4145 Views

Die Reichen kaufen alles auf, weil sie sich einen ganz modernen Holzofen in das Haus geholt haben und gefühlt, falls der Platz vorhanden ist, sich für 10 Jahre zu jedem Preis eindecken.

Holzbriketts, nur für Mondpreise zu bekommen, wenn überhaupt.
https://holzharry.de/produkt/premium-holzbriketts-ruf/?plz=74564
Letzes Jahr ca. 200 Euro und weniger.
Wer nicht in einer Großstadt wohnt, kann sein Glück bei einheimischen Waldbesitzern (normales Scheitholz und nicht in Briketts gepresst) oder Holzhändlern versuchen.
Dann wird es 100 bis 200 Euro billiger, wenn sie noch lieferfähig sind.

Kohle ist überall ausverkauft.
Selbst in Baumärkten, die letzten Winter immer welche vorrätig hatten, in meiner Gegend zurzeit keine Chance welche zu bekommen.
Die Gründe sind bekannt und wurden schon öfters hier diskutiert.
Vielleicht hat einer hier einen (Geheim)tipp, wie man (billig) zu Braunkohle und Holz kommt.
Alte Leutchen in meiner Umgebung wären euch dankbar.

Ergeben sie sich in ihr Schicksal und sterben den Kälte- und Hungertot?
Gibt es staatliche Hilfen?
Hilft man sich untereinander wie es früher üblich war oder Jeder gegen Jeden.
Werden sie zwangsweise in Heime untergebracht? Gibt jetzt ja Platz, wegen.....
oder
wurden nach der Wende alle Altbauten abgerissen und das Problen ist keines mehr?

Fast hätte ich es vergessen:
Eine Warnung!
Als ich im Netz nach Holzbriketts gesucht habe, hat mich Google auf einen Fakeshop verwiesen.
Dumpingpreise, Vorkasse auf ein ausländisches Konten, aber die Ware wird nie geliefert, obwohl er (gefälschte) Zertifikate anzeigt, wie vertrauenswürdig er doch ist.
Habe mich vorher schlau gemacht (den Shop vorher geprüft) und zum Glück nichts bestellt.

Gruß

ebbes

--
Bafin gerechte Warnung:
Obwohl ich mehr als 30 Jahre Erfahrung an der Börse habe, habe ich keine Ahnung vom Markt. Macht nicht nach was ich handle. Vertraut der Sparkasse Schlüchtern und ihren Anlagetipps.

Meine Mutter...

Mitmacher @, Montag, 26.09.2022, 16:01 vor 62 Tagen @ ebbes 4206 Views

1.200 € Rente incl. Witwenrente auf 2.500 qm Grundstück in einem 180 qm Bauernhaus in Sachsen-Anhalt. Nach dem "plötzlich und unerwartetem" Tod meines Vaters im Mai allein im Haus
............
Eine Etage kalt, Heizung, Wasser abgelassen, Türen zu usw.

Alten Erdgasherd zu Propan umgerüstet. Warmwasser gibt es nur darüber.

Kamin mit ergaunertem/erbetteltem Käferholz (Fichte tot) 5 SRM im Wohnzimmer - Holz im Holzschuppen.

Keine Ahnung wie die das überleben will, aber in mein Haus will sie noch nicht (Trauerjahr usw). Normalität halluzinieren- nenne ich das.

Wie in den 50igern, nur ohne Basis.

--
"Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt." - Thomas Mann, Der Zauberberg

"Es zeugt nicht von geistiger Gesundheit, an eine von Grund auf kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein." (Jiddu Krishnamurti)

Ich habe die gleiche Situation.

Durran @, Montag, 26.09.2022, 20:23 vor 62 Tagen @ Mitmacher 2608 Views

Meine Mutter, verwitwet, wohnt auch in einem DDR Einfamilienhaus. Rente 1300 Euro incl. Witwenrente.
Strom und Gas kosteten bislang 280 Euro. Jetzt Erhöhung auf 450 Euro. Strom wurde noch nicht erhöht.
Holz ist noch vorhanden. Ein Kaminofen im Wohnzimmer spart Gaskosten. Wenn jetzt noch eine Strompreiserhöhung kommt wird es schon sehr eng. Dann bleiben vielleicht noch 700 Euro übrig.

Davon muss aber auch noch Müll. Grundsteuer, Wasser, Abwasser, Versicherungen, Rücklagen für Reparaturen usw. gezahlt werden. Bei den Lebensmittelpreisen die sich ja auch meist verdoppelt haben ist ein sehr spartanischer Lebensabend vorprogrammiert.

10 kg Briketts gab es letzte Woche im Edeka Angebot für sagenhafte 19,99. Vor einem Jahr noch für 1,99 Euro.

In Russland gibt es Gas für alle Rentner kostenlos vom Staat und Strom kostet auch fast nichts.

Es wird für viele hier in Armut und Elend enden. Die meisten wissen nur noch nichts davon.

Die Alten haben schon immer in ihrer Umgebung nach 'Holz' zum heizen gesucht

Joe68 @, Montag, 26.09.2022, 16:06 vor 62 Tagen @ ebbes 3464 Views

Der Markt ist leer gefegt, vergiss es. Letztes Jahr war es schon schwer um an Pellets zu kommen, mein Einstandsgeschenk bei einer Bekannten, in ihrer Wohnung waren ein paar Säcke Pellets, als Wunsch (der dritte Baumarkt hatte welche, natürlich nur die teure Premiumklasse).


Nur durch persönliche! Kontakte hast noch eine Chance. Ich kenne da auch einen alten Freund, wohnt seit Jahrzehnten im Bauwagen/Gartenhütte, ohne Strom- und Wasseranschluss. Nur durch gute persönliche Kontakte konnte er, der aus Prinzip nicht lange vorsorgt, noch bei einem Händler was bekommen.

(beide leben im reichen Südwesten)

In einer Grünen Welt ist der Mangel politisch gewollt, zur Lenkung des Konsums.

Auch im Osten heizt (fast) niemand mehr primär mit Holz oder Kohle, ein Rentner schon gar nicht

Plancius @, Montag, 26.09.2022, 16:21 vor 62 Tagen @ ebbes 3353 Views

In den 90er Jahren wurden im Osten praktisch alle Häuser/Wohnungen bis auf ein paar renitente Ausnahmen von Kohle auf Gas/Öl/Fernwärme umgestellt. Niemand wollte mehr den Dreck in der Wohnung haben.

Trotzdem haben viele DDRler ihren alten Gußkessel noch im Keller stehen gelassen und auch nicht alle Öfen wurden abgerissen, so dass ein gewisser Teil nach wie vor als Backup mit Kohle/Holz heizen kann.

Durch steigende Energiepreise haben sich viele Leute dann einen Kamin im Wohnzimmer eingebaut, sofern sie ihren Schornstein nicht zugeschüttet haben (was leider viele Installateure und Schornsteinfeger empfohlen haben) und heizen seitdem im Parallelbetrieb Kamin/Zentralheizung.

Das Problem bei den Rentnern ist nicht die Brennstoffbeschaffung, sondern ob sie sich das Heizen überhaupt noch leisten können. Denn ob Kohle oder Gas oder Pellets, alles ist sehr, sehr teuer oder erst gar nicht verfügbar. Das betrifft aber weitgehend alle Bevölkerungsschichten, abgesehen von den Besserverdienern.

Die meisten denken aber nach wie vor: Die Regierung wird doch niemanden frieren/erfrieren lassen.

Gruß Plancius

--
Der Königsweg zu neuen Erkenntnissen ist nach wie vor der gesunde Menschenverstand.

Da sitzt Du gut vorbereitet als Nachbar da

Manuel H. @, Montag, 26.09.2022, 17:13 vor 62 Tagen @ hörby 3217 Views

Da hast Du jeden Prepper Hinweis befolgt, Tür gesichert, Armbrust gekauft, Camping Toilette fertig, Verdunklungsvorhänge aufgehängt
und dann fackelt Dir der blöde Nachbar das Mietshaus (oder das Nachbarhaus) ab.
Feuerwehr hat Wichtigeres zu tun.
Stehst also mit dem blöden Nachbarn in Unterhosen bei 10 Grad minus vor der Tür und siehst wie alles lichterloh abbrennt.
Das wars dann mit dem Vorbereiten. :-)

Wenn du für die alten Leute fragst, dann kann ich dir das empfehlen..... Hinweis: 70 % der Ahrtal-Unwetter-Opfer sollen HEUTE noch keine Heizung haben!!!!

Olivia @, Montag, 26.09.2022, 18:40 vor 62 Tagen @ ebbes 3330 Views

Soweit die Träume, dass der Staat dafür sorgen kann, dass "man" nicht friert.
Ähnliche Erkenntnisse von völligem Staatsversagen kann bei beim Googeln über den Hurricane Kathrina bekommen und andere, ähnlich gelagerte Fälle.

Bei alten Menschen muss man schauen, was sie noch alleine tun können und wo man ihnen helfen muss. DAS HELFEN sollte möglichst schnell und rechtzeitig erfolgen, nicht erst, wenn es friert.

Was diese Menschen alleine tun können:

1. Schauen, welches Zimmer am besten die Temperatur hält. Möglichst innenliegend und mit überschaubaren Fensterflächen.

....Die Temperaturdifferenz - ungeheizt - zwischen meinem normalen ....Schlafzimmer und der Kammer, die ich für "Krisenzeiten" eingerichtet habe ....beträgt HEUTE 4 Grad. Es kann sein, dass sich das ändert bei anderer ....Witterung.

2. Schauen, dass die Fenster Thermo-Gardinen haben (zumindest im Krisenraum). Wenn Zeit und Geld vorhanden sind, die Scheiben mit durchsichtigen Temperaturfensterfolien versehen (Hitze- und Kälteschutz).
... Sollte das nicht reichen, kann man ggf. nachts eine dicke Styropor oder Styrodur-Platte vor das Fenster stellen.... oder aber Plastik-Noppenfolie davor kleben (auch dünne Malerfolie geht). Man kann auch die unteren Teile der Fensterscheiben mit Papier abkleben (weißes Schreibpapier fällt nicht auf). Selbst ein Blatt Papier dämmt kalte Fensterscheiben.

3. Schauen, welche Wände kalt sind und sich dort mit Wärmeschutztapeten helfen.

4. Schauen, durch welche Türen viel Zugluft kommt und auch dort einen Thermovorhang anbringen.

5. Hinter Heizkörper kann man spezielle, gedämmte Alufolie kleben (gibt es im Baumarkt), die die Wärme wieder ins Zimmer zurück reflektieren, sodass diese nicht ins Mauerwerk abgeleitet wird.

6. Schaffell für das Bett kaufen als Unterbett.

7. Warme Wolldecke (keine Plüschdecke o.ä.), ggf. Armeedecke als weitere Zudecke für das Bett kaufen.

8. Für den Fall, dass Heizungen ausfallen, schauen, dass die Wände um das Bett herum gedämmt sind (Vinyltapete etc.)

9. Bett-Mütze kaufen :-) - hier im Forum gelernt.

10. Wärmeflasche kaufen

11. Camping-Kocher kaufen mit Brennstoff, damit wenigstens Wasser erhitzt werden kann.... falls. Hinweis: Es gibt auch Kocher, die mit Brennspiritus arbeiten. Der könnte im Krisenfall leichter beschaffbar sein.

12. Für den schlimmsten Fall könnte man noch einen kleinen Petroleumofen besorgen - falls es die noch gibt - Lüften nicht vergessen.....

Das sind einige Vorschläge.... dafür, falls wir wirklich ein Problem mit komplettem Ausfall von Strom- und Gas- bzw. anderen Heizmitteln rechnen müssen. - Ich glaube und hoffe das nicht, aber wenn alte Menschen alleine leben, dann würde ich ihnen helfen, sich einigermaßen vorzubereiten. Die tun mir wirklich leid in einer solchen Situation.

Man muss auch nicht alles tun, sondern schauen, was sich in der gegebenen Situation am meisten empfiehlt.

Wie gesagt, das ist für EXTREM-Situationen.

Da ich aber bereits einige Extrem-Situationen in meinem Leben erfahren haben, kann ich mir vorstellen, dass so etwas möglich ist. Meine Familie, die NIE in Extremsituationen war, kann sich nicht vorstellen, dass irgend etwas "schief" gehen könnte. - Ist halt so. Muß man mit leben.

--
For entertainment purposes only.

Geht'snoch??????

Eleonore ⌂, Montag, 26.09.2022, 19:40 vor 62 Tagen @ Olivia 3013 Views

In Deutschland, eigentlich dem fuehrenden Industrieland in Europa, werden Ratschlaege zum erfolgreichen Horten von Lebensmitteln und kostenguenstigem Erwerb vom Heizmaterialien im Netz verteilt. Geht es NOCH??????
Ich denke,bevor ihr weitere Baeume absaegt, nehmt euch eure Regierung vor!
Inge
Ps Ich lese gerade ein Namibiabuch aus Altbestaenden von Habeck und Frau - genau so "sorgfaeltig" rechersiert, wie seine oekonomischen Aussagen. Mir graust es.

Kann dir auch grausen. Ich schrieb es bereits: 70 % der Ahrtal-Überschwemmungs-Opfer haben HEUTE noch keine Heizung. Und diese "Trottel" schicken Panzer in die Ukraine.

Olivia @, Montag, 26.09.2022, 20:14 vor 62 Tagen @ Eleonore 2270 Views

Wer hier in D ist - und die meisten alten Menschen sind das - der wird sich auf alle möglichen Situationen einstellen müssen. Du kannst ja mal schauen, welche Firmen in der kurzen Zeit bereits Pleite gegangen sind. Die Leute, die das inszenieren, die kennen weder Skrupel noch kümmern sie sich um Menschenleben.

Was meinst du wohl, wieso eine solche inkompetente Regierung "an die Macht" kommt? Das sind die Zeitungen, die den Menschen hier täglich den Schwachsinn aus den 6 US-Outlets in die Gehirne blasen.

Glaubst du im Ernst, dass eine andere Regierung etwas daran ändern würde? Schau dir an, was sie jetzt in Italien haben. Auch von denselben Leuten "gefördert", die hier bei uns die beiden "Kasperl" gefördert haben.

In den USA senden bereits Kanäle voller Freude, dass D deindustrialisiert wird. Mit dem Nachsatz "für immer". Und die grün-roten Trottel sind auch noch überzeugt davon, dass das richtig ist...... und die Wähler ebenfalls.

Diejenigen, die sich nicht wehren können, die zahlen die Zeche..... oder kratzen ab. DESHALB die Vorschläge.

Wer kann, hat sich in D einen Ofen angeschafft. Die Absurdität dieser Angelegenheit ist kaum noch zu übertreffen. Die wollen uns auf die 70-iger Jahre "zurückbombardieren"....

Was meinst du wohl, was passiert, wenn jeder dann eine Wärmepumpe im Haus hat? Dann ist der Blackout im Winter garantiert programmiert.
Diese Trottel, die jetzt nach Wärmepumpe schreien, die haben vor Jahren nach Pelletöfen geschrien und nach Holzöfen wegen "nachwachsenden Rohstoffen". Da hatten sie das CO2 noch nicht entdeckt. Auch die Blockheizkraftwerke wurden als das Gelbe vom Ei bezeichnet. Und Ölheizungen wurden verdammt und mußten ausgebaut werden.... und jetzt alles wieder zurück MARSCH, MARSCH....

Was meinst du wohl, warum wir solche "Trottel" an der Regierung haben. Mit "denen" kann man es machen....... und solange die Bevölkerung so hypnotisiert ist, dass sie sich auch mit dem nackten Hintern auf einen heißen Ofen setzen würde, ändert sich daran nicht viel. Und diese Hypnose läuft täglich... stundenlang.

--
For entertainment purposes only.

Du solltest deine Quellen wechseln.

WACO @, Dienstag, 27.09.2022, 07:27 vor 62 Tagen @ Olivia 1769 Views

Hallo Olivia,

dass 70 % der Abgesoffenen noch keine Heizung haben, wäre letzten Winter schon falsch gewesen.
Die Anzahl dürfte jetzt gegen 0 gehen. Das hat natürlich nichts mit der Fürsorglichkeit
unseres Staates zu tun, sondern liegt an der Kreativität der Betroffenen.
Das es hier an sehr vielen Stellen noch sehr schlimm aussieht, dass es gefühlt nicht wirklich
weiter geht, das die versprochenen Hilfsgelder (wenn überhaupt) nur sehr schleppend
kommen, dass die Stadtwerke, nachdem bei uns viele auf Fernwärme umgestiegen sind, anfangen
Abschlagszahlungen mit 500% Steigerung zu verschicken die keiner zahlen kann, steht
auf einem anderen Blatt.
Viele, gerade kleinere Gewerbebetriebe, hätten nach der Flut besser ihre Ruinen verkauft.
Jetzt stehen sie mit ihrer frisch renovierten Bude vor einem Energiekostenberg, der ihnen
den Rest geben wird.

Es bleibt spannend.

WACO

Danke. Kommt von einem der "Helfer" in diesen Gebieten, der bei BILD.de befragt wurde. Hätte ich prüfen sollen. Gilt das für alle Bereiche dort?

Olivia @, Dienstag, 27.09.2022, 10:18 vor 61 Tagen @ WACO 1385 Views

Da der Helfer auch davon sprach, dass sehr viel Privatinitiative vor Ort vorhanden war, dass aber die Behörden nicht oder nur schleppend funktionieren, ging ich davon aus, dass privat getan wurde, was ging. Immerhin ist das eine erfreuliche Nachricht...... wenn es für alle betroffenen Bereiche gilt.

Diese Art von Preiserhöhungen werden von etlichen Stellen gemeldet. Bei einigen sind es offenbar sogar 1.000 %. Jedenfalls wurden solche Bescheide vor die Kamera gehalten. Ob es stimmt, weiß man natürlich nie. - Mein Gasversorger wollte NUR 400 % mehr haben. Wenn man die Erhöung von 2021 dazu nimmt, dann geht es auch in Richtung 500 %. Ich habe umgehend gekündigt. Aber das geht bei euch vmtl. ja nicht.

Tut mir sehr leid, dass so etwas jetzt noch zu dem Unglück, das euch getroffen hat, dazu kommt.

--
For entertainment purposes only.

Der Vorteil der Arbeitsteilung besteht im allgemeinen in ihren Kostenvorteilen. Das ist jedoch kein Naturgesetz. Gelegentlich kann es passieren, dass es billiger ist, die Dinge selber zu machen

Mephistopheles @, Datschiburg, Dienstag, 27.09.2022, 17:46 vor 61 Tagen @ Olivia 1164 Views

bearbeitet von Mephistopheles, Dienstag, 27.09.2022, 18:46

Da der Helfer auch davon sprach, dass sehr viel Privatinitiative vor Ort vorhanden war, dass aber die Behörden nicht oder nur schleppend funktionieren, ging ich davon aus, dass privat getan wurde, was ging. Immerhin ist das eine erfreuliche Nachricht...... wenn es für alle betroffenen Bereiche gilt.

Diese Art von Preiserhöhungen werden von etlichen Stellen gemeldet. Bei einigen sind es offenbar sogar 1.000 %. Jedenfalls wurden solche Bescheide vor die Kamera gehalten. Ob es stimmt, weiß man natürlich nie. - Mein Gasversorger wollte NUR 400 % mehr haben. Wenn man die Erhöung von 2021 dazu nimmt, dann geht es auch in Richtung 500 %. Ich habe umgehend gekündigt. Aber das geht bei euch vmtl. ja nicht.

Tut mir sehr leid, dass so etwas jetzt noch zu dem Unglück, das euch getroffen hat, dazu kommt.

Insbesondere staatliche Eingriffe, aber auch Marktmechanismen können dazu führen, dass der Kosdtenvorteil der Arbeitsteilung verschwindet oder sich sogar ins Gegenteil verkehrt.

Das war vor allem nach dem letzten Krieg der Fall.

Der Unterschied war jedoch derjemige, das es damals keinem einfiel, weit und breit vorzurechnen, was sich wieder um wieviel verteuert hat, sondern man packte einfach mit an. Der kannte jenen und dieser wieder einen Driten, und so bekam man es zustande, dass man Dinge, die entweder nicht mehr vertrieben wurden oder sich extrem verteuert haten, in Eigenregie in Gang brachte, xo das es iweder lief. Damals war es auch keineswegs selten, dass man so etwas rumfahren sah: [image]

Etwas Bastelarbeit, eine Flex (gab es die damals schon?) und das Ding lief wieder.
Das ist nur ein Muster, wie man sich behelfen kann, wenn nichts mehr geht. (Was ich in deinen Beiträgen vermisse).

Kaum bekannt ist, das die Wirtschaftsleistung der BRD bereits vor der Währungsreform höher war als 1944 .

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc

Liebes Lottchen, Mephistopheles---- ***ggg*** - ich glaube wirklich nicht, dass du mir irgend etwas erzählen mußt darüber, was man alles alleine oder selbst machen kann.

Olivia @, Mittwoch, 28.09.2022, 18:40 vor 60 Tagen @ Mephistopheles 891 Views

Dafür hast du dir wirklich die falsche Person ausgesucht.

--
For entertainment purposes only.

"70 % der Ahrtal-Unwetter-Opfer sollen HEUTE noch keine Heizung haben!!!!" In früheren Zeiten kümmerten sich die Leute selber um ihre Heizung

Mephistopheles @, Datschiburg, Montag, 26.09.2022, 19:59 vor 62 Tagen @ Olivia 2432 Views

bearbeitet von Mephistopheles, Montag, 26.09.2022, 20:14

Das scheint aber im Zuge der Infantilisierung der Gesellschaft immer mehr aus der Mode gekommen zu sein.

Wer im Ahrtal wohnt, hat sowieso eine Überschwemmung einkalkuliert.

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc

Die 70 % wurden als Beispiel dafür genannt, dass "auf den Staat" im Ernstfall KEIN VERLASS ist.

Olivia @, Montag, 26.09.2022, 20:20 vor 62 Tagen @ Mephistopheles 2238 Views

"Diese Leute" werden möglicherweise auf Versicherungsleistungen etc. warten. Einige sollen ja auch versichert gewesen sein. Solche Dinge können sich unendlich ziehen. Und wenn Menschen über Nacht ihr Hab und Gut verloren haben.... und ggf. auch noch ihren Job, dann ist es schwer, sich selbst "einzurichten". Die werden das schon tun, so gut sie können und es sind private Helfer da, die auch tun, was sie können.

DAS sollte den "auf den Staat Hoffenden" eine Warnung sein.

--
For entertainment purposes only.

Die Verantwortlichen sind ehrlich

Ankawor @, Montag, 26.09.2022, 22:01 vor 62 Tagen @ Olivia 2360 Views

Wenn man verfolgt, was die verantwortlichen Leute und Behörden von sich geben, kann man ihnen nicht den Vorwurf machen, etwas zu verheimlichen. Sei es der BBK-Müller oder die ganzen anderen. Sie erzählen uns fast täglich, dass wir für uns selbst sorgen müssen, da der Staat uns nicht helfen kann, wenn es knallt.
Will nur fast keiner hören.

Ich habe Kontakt mit jemanden in Thailand, der in dem Gebiet lebt, in dem vor ein paar Wochen die schweren Überschwemmungen waren

helmut-1 @, Siebenbürgen, Dienstag, 27.09.2022, 20:52 vor 61 Tagen @ Ankawor 1218 Views

Ich will da gar keine Reportagen darüber abgeben - NST ist da näher dran. Aber ich bin beeindruckt von der raschen und vor allem effizienten Reaktion der thailändischen Behörden, was die Hilfe für die von der Katastrophe Geschädigten betrifft. Dagegen ist Deutschland ein Entwicklungsland.

Das wenige Blöde, was die Thais haben, das ist immer noch diese krampfhafte Orientierung an Covid mit vielen unnötigen Restriktionen. Dazu kommt, dass ein Großteil der Bevölkerung das nicht kritisch sieht, sondern blind glaubt.

Warum sind Hilfen bei Naturkatastrophen in Thailand so effizient ?

NST ⌂ @, Südthailand, Mittwoch, 28.09.2022, 11:44 vor 60 Tagen @ helmut-1 1009 Views

bearbeitet von NST, Mittwoch, 28.09.2022, 11:52

Aber ich bin beeindruckt von der raschen und vor allem effizienten Reaktion der thailändischen Behörden, was die Hilfe für die von der Katastrophe Geschädigten betrifft. Dagegen ist Deutschland ein Entwicklungsland.

Das wenige Blöde, was die Thais haben, das ist immer noch diese krampfhafte Orientierung an Covid mit vielen unnötigen Restriktionen. Dazu kommt, dass ein Großteil der Bevölkerung das nicht kritisch sieht, sondern blind glaubt.

.... einfach deshalb, weil die Strukturen im Notfall kein Organisation-Komitee benötigen. Solche Monsun Starkregenereignisse können überall im Land auftreten, unsere Region war selbst davon schon betroffen.

Das mag einer der Gründe sein, warum hier vieles dezentral organisiert ist. Nehmen wir als Bsp. das Militär, das im grossen Rahmen natürlich auf Staatsebene organisiert wird. Bei solchen Monsun Ereignissen agieren die Kommandanten einzelner Stützpunkte aber eigenständig. Je nach Ermessenslage schicken die ihre Einheiten sofort ins Gefecht - direkte Hilfe, Dämme bauen, Brücken reparieren etc. Die ersten Hilfseinheiten sind also längst im Einsatz bevor das Landesweit zu einem Thema wird. Erst wenn es sich zu einem Jahrzehnte Ereignis aufbaut, werden die Organisations-Stäbe aufgebaut. Passiert das - dann dauert es auch seine Zeit, bis die wieder abgebaut werden, relativ lange sogar.

Damit ist das Covid Verfahren auch erklärbar. Es hat relativ lange gedauert, bis die landesweiten Zuständigkeiten verteilt waren - noch länger wird es dauern, bis diese wieder verschwinden. Gerade im Covid Fall hat das die Bevölkerung geschützt.

Bis hier erst einmal angefangen wurde zu impfen, hatte ihr in D schon eine 60% Quote mit 1. Impfung. Die mRNA Impfstoffe waren überhaupt nicht für Normalbürger verfügbar, auch Privatzahler hatten so gut wie keinen Zugang. Ausländer gar nicht. :-P Die sind wie der Schweine Dieter - hab schon Videos von ihm verlinkt, sofort nach D gereist, um sich die mRNA Hightechbrühe verpassen zu lassen, trotz aller Schwierigkeiten mit der Wiedereinreise liessen er sich nicht aufhalten und viele andere auch nicht. Heute bekommst du das an der Strassenecke kostenlos, selbst der Ausländer .....

Die Steuerung der Massen, unterliegen ähnlich Abläufen. Bis die in die Gänge kommen, das dauert - laufen sie aber mal in eine Richtung, dauert es noch länger diese wieder zu ändern. Für Leute wie mich ein Paradies - denn die Massen interessieren sich so gut wie nicht um die Aussenseiter. Wenn du dich unscheinbar und ohne zu Protestieren nicht der Massenmeinung anschliesst, wirst du nicht beachtet.
Genau aus diesem Grund bin ich auch nicht geimpft - obwohl immer unter staatl. Beobachtung. Das Motto der Behörden - was ein einzelner Ausländer tut oder nicht, das interessiert sie nicht - solange ich mich an die Formalitäten halte. Im Covid Fall war das Maske zu tragen, bei Behörden oder beim Einkaufen. Impfen war zu jedem Zeitpunkt in Thailand eine freie Entscheidung.

Unser Sohn hat sich für die chin. Impfvariante entschieden - wegen der Mutter. Seine Schulkameraden alle für die kostenlose Pfizer Variante - halt nicht alle, der Sohn des Rechtsanwalts, ein Schulkamerad, Vater u. Sohn die beiden sind heute noch nicht, geimpft - dessen Mutter aber schon. Dieser Rechtsanwalt war sogar bei der letzten Regional Wahl angetreten .... und hat Verbindungen bis ins Parlament hinein.

Das ist es, in Thailand ist alles möglich - aber nur wenn man sich entsprechend dezent verhalten kann. In Deutschland war das auch mal möglich, bevor der Glaube an die Demokratie, das gewusst wie, zerstört hat.
Gruss

--
Buntschland bald platt?
Mir doch egal, solange mein Geld aus dem Bankomaten, mein Strom aus der Dose, mein WiFi aus der Luft, mein Wasser aus dem Hahn und meine Fressalien auf den Tisch kommen! [[freude]] ©n0by
Seit 2020 Facebook Mitarbeiter+Forentroll

Viel Ossis auf dem Land ..

Mirko2 @, Dienstag, 27.09.2022, 14:08 vor 61 Tagen @ ebbes 1570 Views

Haben meistens noch ein Anschluss zum Verfeuern von Festbrennstoffe, auch wird im Garten in sehr viele Fälle noch etwas angebaut. Untereinander wird noch geholfen, egal ob derjenige selber noch genug hat.

--
Audiatur et altera pars

Kurze Frage. Wo ist eigentlich DT?

Durran @, Dienstag, 27.09.2022, 14:51 vor 61 Tagen @ Mirko2 1559 Views

Er war ja einer der eifrigsten Schreiber hier, wenn auch etwas kontrovers.
Gibt es da Erkenntnisse.

Danke, dass hatte ich so gar nicht mitbekommen.

Durran @, Dienstag, 27.09.2022, 16:18 vor 61 Tagen @ Hausmeister 1442 Views

Aber jetzt gibt es dafür ja eine schlüssige Erklärung.
Ist offensichtlich schon 4 Wochen her.

@DT ist gesperrt? Er ist einer der wenigen brillianten Schreiber hier. Es ist schädlich für's Forum, ihn zu sperren. owT

BerndBorchert @, Mittwoch, 28.09.2022, 08:29 vor 60 Tagen @ Hausmeister 1028 Views

ich würde mir wünschen

Manuel H. @, Mittwoch, 28.09.2022, 09:14 vor 60 Tagen @ BerndBorchert 1072 Views

Ich würde mir wünschen, dass Sperrungen nur auf Zeit ausgesprochen werden. Man kann doch jederzeit erneut sperren, wenn sich erneut "fehlverhalten" wird, aber lebenslänglich?

Brillanter Schreiber? Welchen DT meinst du?

Langmut @, Mittwoch, 28.09.2022, 09:38 vor 60 Tagen @ BerndBorchert 1181 Views

Hallo in die Runde,
in früheren Jahren habe ich DGF Freunden und Bekannten als Lektüre empfohlen und es waren gerade einige Beiträge von DT, die sie mir zurecht um die Ohren gehauen und sich vom Forum auf Nimmerwiedersehen abgewendet haben.
Es ist alles in Ordnung so wie es derzeit ist, ansonsten kannst du ja gerne den HM ablösen. Das hat der HM bereits öfter angedeutet, dass er selbst nicht darauf erpicht ist, den Laden weiterhin zusammen zu halten.

Grüße
Langmut

--
Skat- und Schafkopfweisheit: Besser geimpft als überhaupt keinen Stich.

Der Unterschied zwischen schlau und dumm.
Ein schlauer Mensch kann sich dumm stellen.

Arbeit finde ich gut, da könnte ich anderen stundenlang zuschauen.(Diogenes von Sinope)

Es ist sogar so, dass mir @DT als einziger im Forum einfällt, wenn es um rhetorische Brillianz geht. Seine Beiträge waren immer vorbildlich, was die Quellen, die Überschrift und die Stringenz angeht

BerndBorchert @, Mittwoch, 28.09.2022, 13:10 vor 60 Tagen @ Langmut 1087 Views

bearbeitet von BerndBorchert, Mittwoch, 28.09.2022, 13:53

Inhaltlich war ich oft nicht seiner Meinung, z.B. bei Corona. Er konnte nur mit kleiner Korruption was anfangen (z.B. S21), für die große Korruption ("Verschwörungstheorien") war er partout nicht zu haben - da war er blockiert aus meiner Sicht.

Und die Sperre wahrscheinlich wegen Beleidigung von öffentlichen Personen? aber nicht von anderen Usern, oder?

Ich plädiere auf Freischaltung, mit der Begründung, unser Oberliga-Niveau (ich schließe mich selber ein) wieder mit ein wenig Bundesliga-Niveau aufzuwerten.

Bernd Borchert

P.S: Mir fiel noch ein: DT war auf Ellis Beerdigung, und das bei Manager-Job und weiter Entfernung. Ich finde das *äußerst anständig* und halte allein deswegen eine Sperre gegen ihn für unangebracht.

Brillanz und Brillianz

Langmut @, Mittwoch, 28.09.2022, 13:28 vor 60 Tagen @ BerndBorchert 1057 Views

Hallo in die Runde,

„Hütet euch vor den demonstrativ Bescheidenen, denn sie führen Böses im Schilde.“
So sprach mein alter Religionslehrer und ich bedanke mich herzlich für die Auffrischung meiner Erinnerung.

Nur das Beste für alle hoffend

Langmut

--
Skat- und Schafkopfweisheit: Besser geimpft als überhaupt keinen Stich.

Der Unterschied zwischen schlau und dumm.
Ein schlauer Mensch kann sich dumm stellen.

Arbeit finde ich gut, da könnte ich anderen stundenlang zuschauen.(Diogenes von Sinope)

Tatsächlich wird es "Brillanz" geschrieben wird, wobei ich es als "Brill-janz" ausspreche - seltsam. Aber was Du daran an "falscher Bescheidenheit" erkennst, verstehe ich nicht. Falscher Chat? owT

BerndBorchert @, Mittwoch, 28.09.2022, 14:19 vor 60 Tagen @ Langmut 931 Views

bearbeitet von BerndBorchert, Mittwoch, 28.09.2022, 14:22

Das stimmt. Leider ist Deutschland jedoch eine Demokratie

Mephistopheles @, Datschiburg, Mittwoch, 28.09.2022, 14:06 vor 60 Tagen @ BerndBorchert 1007 Views

bearbeitet von Mephistopheles, Mittwoch, 28.09.2022, 14:48

Inhaltlich war ich oft nicht seiner Meinung, z.B. bei Corona. Er konnte nur mit kleiner Korruption was anfangen (z.B. S21), für die große Korruption ("Verschwörungstheorien") war er partout nicht zu haben - da war er blockiert aus meiner Sicht.

Und die Sperre wahrscheinlich wegen Beleidigung von öffentlichen Personen? aber nicht von anderen Usern, oder?

Das heißt, öffentlich geäußerte Meinungen sind nur in einem sehr engen, zusätzlich noch nicht einmal exakt definierten Merinungskorridor gefahrlos möglich, der in Bezug auf die Vergangenheit jederzeit im nachhinein geändert werden kann. Es ist eben wie im Stalinismus: Was heute allgemein akzeptierte, zumindest tolerierte Meinugsäußerung ist, kann morgen, im Nachhinein, zu einem konterrevolutionären, äh, antidemokratischen Verbrechen umdefiniert werden. So viel ich mich erinnere, hat es schon Fälle gegeben, wo als schlichte, wenn auch etwas robuste Meinung klar erkennbare Äußerungen, plötzlich von der im politischen Auftrag handelnden Staatsanwaltschaft als Aufrufe zu Straftaten umdefiniert wurden.

Ich plädiere auf Freischaltung, mit der Begründung, unser Kreisliga-Niveau (ich schließe mich selber ein) wieder mit ein wenig Bundesliga-Niveau aufzuwerten.

Ich glaube nicht, dass das Niveau dieses Forums die herrschenden Demokraten auch nur im Geringsten interessiert.
Man sollte, wenn man seine Meinung veröffentlicht, zumindest in der Lage sein, sich an die herrschenden, auch ungeschriebenen, Machtverhältnisse anzupassen. Es kann (wird wahrscheinlich) zu Situationen kommen, wie @Olivia schon angedeutet hat, wo solche Anpassungsfähigkeit überlebensnotwendig ist.
Da hilft keine lebenslang währende Pubertät (die Pubertierenden haben zeitlich begrenzt die Erlaubnis, die herrschenden Machtverhältnisse zu negieren.)

Bernd Borchert

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc

Danke, dem habe ich nichts hinzuzufügen. (oT)

Hausmeister @, Mittwoch, 28.09.2022, 13:28 vor 60 Tagen @ Langmut 1045 Views

DLF: Proteste gegen Energiepolitik der Bundesregierung im Erzgebirge PS: unzensiert klang das anders!

Reffke @, Mittwoch, 28.09.2022, 13:47 vor 60 Tagen @ ebbes 1125 Views

bearbeitet von Reffke, Mittwoch, 28.09.2022, 13:59

Hallo,

Dieser Bericht kam beim quasi "regierungsamtlichen" Sprachrohr Deutschlandfunk:
https://www.deutschlandfunk.de/proteste-gegen-energiepolitik-der-bundesregierung-im-erz...

Immerhin...

LG Reffke

PS: Interessant...
Da hat man entscheiidende Faktenin der Mittagsausgabe "gekürzt"...
Am Morgen klang das noch anders: sogar mit Bild
https://www.deutschlandfunk.de/ostdeutschland-proteste-energiepolitik-erzgebirge-100.html

--
Die Lüge ist wahrer als die Wahrheit, weil die Wahrheit so verlogen ist. André Heller
------------------------------
==> Fundgrube zur Lage: www.paulcraigroberts.org

Werbung