Werden im Frühjahr Ozongeräte knapp ?

Dieter @, Sonntag, 25.09.2022, 22:48 vor 65 Tagen 4439 Views

Hallo,
stelle mir gerade die Frage, womit im Frühjahr die vielen Schimmelpilze und deren Sporen bekämpft werden. Als einfachste Lösung fallen mir dazu Ozongeräte ein als Sofortmaßnahme neben der nachfolgenden Sanierung.

Gruß Dieter

--
Von Kollaborateuren mit medialer Unterstützung regiert? Wird es Standgerichte geben?

Habe mit CDL positive Erfahrungen gemacht bei der Beseitigung von leichtem Schimmelpilzbefall im Badezimmer

Albrecht @, Montag, 26.09.2022, 09:31 vor 65 Tagen @ Dieter 2445 Views

bearbeitet von Albrecht, Montag, 26.09.2022, 09:37

Hallo zusammen,

wir hatten in einer vermieteten Wohnung im Elternhaus meiner Frau trotz Kalkstreichputz leichte Schimmelbildung im Bad wegen ungenügender Lüftung durch die Mieter.

Hatte mir überlegt, dass CDL, das gegen Viren, Bakterien und Pilzbefall hilft, auch hier helfen könnte.
Die Schimmelpilzstellen besprühte ich nur einmal mit CDL. Nach ein paar Tagen war alles gestoppt.
Abbürsten ließ sich der tote Pilz nur unzureichend, sodaß wir anschließend die Wände erneut mit Kalkstreichputz streichen mußten.

Hier nur 2 Links zu CDL als erste Information:
https://der-gesundheitscoach.com/cdl/

https://www.gesuender-sein.com/chlordioxid/

Vielleicht können Betroffene versuchsweise mal stärkeren Schimmelpilzbefall mit CDL behandeln und zu den gewonnen Erfahrungen hier berichten.

Gruß

Albrecht

--
SCHEITERT DER €URO, ENDET DIE KNECHTSCHAFT!

Die Großen hören auf zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen.
Friedrich von Schiller (1759 - 1805)

Es gibt noch eine grössere Gefahr

sensortimecom ⌂ @, Montag, 26.09.2022, 11:05 vor 65 Tagen @ Dieter 3437 Views

Wenn in Warmwasser-Systemen keine genügend hohe Temperatur herrscht (um 70 - 80 Grad), freuen sich die Legionellen darüber und vermehren sich explosionsartig. Das wird heuer überall der Fall sein, wo Energie gespart wird.

Fazit: Vermehrtes Auftreten der Legionärskrankheit. Die ist um den Faktor 10 gefährlicher als Covid-19 (Delta-Variante)....

Problem ist bekannt

Dieter @, Montag, 26.09.2022, 11:16 vor 65 Tagen @ sensortimecom 2751 Views

Hallo sensortimecom,
so weit ich weiß besteht das Problem hauptsächlich, wenn das Warmwasser über die Heizungsanlage erzeugt wird oder per Solar, auch wenn Leitungsabschnitte sehr wenig Durchfluß haben.

Geeignete Durchlauferhitzer sehr nah vor der Mischbatterie des Auslaufs reduzieren das Problem fast auf Null. Aus diesem Grund bevorzuge ich auch Durchlauferhitzer, nicht nur in meiner Wohnung, sondern auch in den Mietwohnungen.

Gruß Dieter

--
Von Kollaborateuren mit medialer Unterstützung regiert? Wird es Standgerichte geben?

Ich bekam eine gegenteilige Auskunft

Ankawor @, Montag, 26.09.2022, 11:30 vor 65 Tagen @ Dieter 2568 Views

Hallo Dieter, ich hatte mal einen Schlachtekessel, in dem eine dünne Kupferrohrspirale war, die als Wärmetauscher diente, so dass das erhitze Wasser aus dem Schlachtekessel nie entnommen wurde. Damals haben wir das einfach gemacht, weil es in einem sehr alten Haus keine andere Möglichkeit gab, Duschwasser zu erhitzen.

Was ähnliches plane ich wieder für Notfälle und habe mich daher bei Leute erkundigt, die sich mit sowas auskennen. Antwort: Kein Problem, wenn die Wärmetauscherspirale dünn ist, da ist wenig Wasser drin und es wird auch jeden Tag genutzt. Sollte es mal ein paar Tage nicht benutzt werden, einfach mal eine Füllung weglaufen lassen und gut ist. Das Problem, wurde mir gesagt, ist nur, wenn Stillstandzeit und Volumen größer sind.

MFG
Ankawor

Problem "toter" Leitungen

Dieter @, Montag, 26.09.2022, 11:43 vor 65 Tagen @ Ankawor 2472 Views

Hallo,

bei regelmäßigem Gebrauch sicher kein Problem.

In einer Wohnung habe ich einen Kleinkinderhort mit regelmäßigen Wasseruntersuchungen vom Gesundheitsamt.

Legionellen waren wegen der Durchlauferhitzer nie ein Problem. Allerdings schon mal eine allgem. Belastung durch Bakterien (ungefährlich), verursacht durch Wasserleitungsabschnitte im Gebäude, die nur selten benutzt werden (z.B. im Keller). Bakterien von dort gelangen trotz Absperrhähnen in alle anderen Leitungen. (für Erwachsene ungefährlich, für Kleinkinder unter Umständen nicht).

Eine weitere Gefahr sind Schwermetallbelastungen, meist verursacht durch Armaturen, Fittingen usw. Wenn ein Auslauf einen Tag nicht benutzt wurde, sollte man die ersten Liter Wasser in den Abfluß bringen und erst danach zum trinken/kochen benutzen.

Gruß Dieter

--
Von Kollaborateuren mit medialer Unterstützung regiert? Wird es Standgerichte geben?

Sollte doch wieder hauptsächlich die Alten und Vorerkrankten treffen

Joe68 @, Montag, 26.09.2022, 11:47 vor 65 Tagen @ sensortimecom 2238 Views

Was die Legionärskrankheit angeht, laut grünen Ministerpräsidenten gibts Waschlappen, damit ist die Wahrscheinlichkeit, sich die Bakterien über die Lunge reinzuziehen, sehr niedrig, im Gegensatz beim duschen. Ausserdem sollte eine FFP2 Maske, korrekt getragen, auch sehr gegen die Bakterien schützen. Mein Tip an die Alten und Vorerkrankten, zieht euch, beim Reinigen mit dem Waschlappen, eine FFP2 Maske an und schon seid ihr, nicht nur gegen Corona, sondern auch gegen sonstiges Unheil sehr gut geschützt.
Wer etwas mehr Geld hat, der sollte mindestens einmal die Woche das Warmwasser hoch erhitzen und überhaupt, damals, als die Deutschen mit Panzern schon mal tief im Osten waren, und die Heimatfront nicht hungern und frieren sollten, dem würde ich, wie damals, ein Bade/Duschtag in der Woche empfehlen. Da kann das die zentrale WW Versorgung ruhig auf 60-70 ° C erhitzt werden, dafür den Rest der Woche das WW komplett abschalten. Denn schliesslich sind wir solidarisch mit der Ukraine, oder etwa nicht?

Seit wann?

Mephistopheles @, Datschiburg, Montag, 26.09.2022, 15:23 vor 65 Tagen @ sensortimecom 1503 Views

Wenn in Warmwasser-Systemen keine genügend hohe Temperatur herrscht (um 70 - 80 Grad), freuen sich die Legionellen darüber und vermehren sich explosionsartig. Das wird heuer überall der Fall sein, wo Energie gespart wird.

Fazit: Vermehrtes Auftreten der Legionärskrankheit. Die ist um den Faktor 10 gefährlicher als Covid-19 (Delta-Variante)....

Als du jung warst, waren die Legionellen noch für niemanden eine Gefahr. Niemand beachtetre sie.
Plötzlich wurden sie jedoch von den Medien entdeckt und seitdem durchs Dorf getrieben.

Was eigentlich hat sich jetzt genau geändert, das die Legionellen plötzlich, zum erstenmal seit mehreren 100.000 Jahren, zu einer Gefahr wurden?

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc

Werbung