Absturz der CSU in Bayern - von der CDU in den Abgrund gerissen oder selbst verschuldet?

Brendan @, Montag, 25.09.2017, 08:36 vor 2483 Tagen 3653 Views

bearbeitet von unbekannt, Montag, 25.09.2017, 08:42

Wie in allen Bundesländern hat die Union auch in Bayern bei der Bundestagswahl 2017 erheblich schlechter abgeschnitten als bei der Wahl 2013.
Da es in Bayern anstelle der CDU die CSU gibt, die vor allen Dingen der Flüchtlingspolitik der Bundeskanzlerin Angela Merkel - im Gegensatz zu den anderen CDU-Landesverbänden - sehr kritisch gegenüber stand, stellt sich die Frage warum auch die CSU unter die Räder gekommen ist.
Wurde sie von der CDU mit in den Abgrund gerissen oder hat sie ihr schlechtes Abschneiden selbst verschuldet?
Nun, der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer hatte zwar immer wieder lautstark auf die Obergrenze gepocht und Merkel sogar mit einer Klage vor dem Bundesverfassungsgericht gedroht, was von der Bevölkerung und den potentiellen Wählern hierzulande in Bayern zunächst positiv aufgenommen wurde.
Wenn es jedoch von der Theorie in die Praxis gehen sollte und Horst Seehofer zu seinen Ankündigungen hätte stehen müssen, blieb zur Enttäuschung vieler Menschen außer heißer Luft von den vollmundigen Ankündigungen nichts mehr übrig.
Horst Seehofer sprang stets als zähnefletschender, fauchender Tiger von Eschnapur und landete als handzahmer, kuscheliger Schmusekater.
Damit konnte die CSU absolut nicht bei den Wählern punkten, die sich dann - ebenso wie in den anderen Bundesländern - aus Protest der AFD zuwandten.

Angesichts der Tatsache, dass im Freistaat Bayern in einem Jahr die Landtagswahl ansteht und ein Debakel ähnlich wie im Jahre 2008 droht, muss sich die CSU nun - mit oder ohne Seehofer - ganz schön nach der Decke strecken, um das Ruder herum zu reißen.
Wie dies allerdings zusammen mit FDP und Grünen in einer Jamaika-Koalition im Bund (gut) gehen soll, ist nun die große spannende Frage.
Sehr viele Optionen wird es vermutlich nicht geben, wenn man nicht will, dass die wacklige Koalition in Berlin schon nach kurzer Zeit wieder auseinanderfliegt.

--
Man kann einen Teil des Volkes die ganze Zeit täuschen und das ganze Volk einen Teil der Zeit. Aber man kann nicht das gesamte Volk die ganze Zeit täuschen.

Abraham Lincoln

CSU soll flächendeckend Direktmandate gewonnen haben, d.h. auch die "Abgeordneten" waren wohl "gegen" Merkel.

Olivia @, Montag, 25.09.2017, 08:50 vor 2483 Tagen @ Brendan 3264 Views

Wird sehr interessant, zu sehen, wie die Stimmenverteilung bei den Parteien war. Mich freut es außerordentlich, dass der bayerische Innenminister sein Direktmandat verloren hat. Das ist eigentlich DAS Mißtrauensvotum, wie man es besser nicht mehr ausdrücken kann. In München soll die CSU sogar mit der Antifa gekungelt haben (Geldmittel für die Antifa "bewilligt").

In Bayern gibt es sehr viele Selbständige. Die müssen immer schauen, dass Einnahmen und Ausgaben in einem Verhältnis miteinander stehen, daher wählen die in der Regel nicht Links. Sie verstehen, wenn diese Leute "schwafeln".

Ein wirklich spannender Wahlausgang. Bin gespannt, was jetzt koalitionsmäßig damit gemacht wird.

--
For entertainment purposes only.

Herrmann war nur auf der Liste

Sorrento @, Montag, 25.09.2017, 09:27 vor 2483 Tagen @ Olivia 3110 Views

bearbeitet von unbekannt, Montag, 25.09.2017, 09:34

Hall Olivia,

Wird sehr interessant, zu sehen, wie die Stimmenverteilung bei den Parteien
war. Mich freut es außerordentlich, dass der bayerische Innenminister sein
Direktmandat verloren hat. Das ist eigentlich DAS Mißtrauensvotum, wie man
es besser nicht mehr ausdrücken kann. In München soll die CSU sogar mit
der Antifa gekungelt haben (Geldmittel für die Antifa "bewilligt").

Herrmann ist nie direkt für eine Bundestagswahl angetreten. Er stand bei dieser BTW auf Platz 1 der Landesliste für die CSU.

Jetzt hat die CSU aber alle(!) Direktmandate geholt. Da aber nur die zweitstimmen über die Verteilung bestimmen dürfen kann bei nur 38% der Zweitstimmen für die CSU kein einziger(!) Listenkandidat dieser Partei in den Bundestag kommen. Im Gegenteil, es wird deswegen zu jeder Menge Überhangmandate für die restlichen Fraktionen der bay. Landeslisten kommen.

München ist in Sachen Kommunalpolitik eine rotversiffte Stadt- neben Nürnberg, Fürth und Erlangen so ziemlich die einzige. Die CSU spielt hier nur die zweite Geige. Welchen konkreten Vorfall meinst du hier- wenn es tatsächlich die CSU gewesen sein sollte so würde mich dies doch verwundern.


Ein wirklich spannender Wahlausgang. Bin gespannt, was jetzt
koalitionsmäßig damit gemacht wird.

Ja, vor allem, ob die CSU bei einer Koaltion mit den Grünen innerhalb der Unionsfraktion mitmachen würde. Denn der Drehhofer steht mit dem Rücken zur Wand, eine Hand der AFD an der Gurgel und die weidwunde, röchelnde SPD im Freistaat gönnt ihm auch nix. Wenn das so weitergeht braucht er im Landtag mehr als nur einen Koaltionspartner- und nur die FDP dürfte ihm nicht reichen. Am Ende reicht es noch für eine Allparteienkoaltion gegen die CSU und AFD...o tempores, o mores! Bin mal gespannt, was die CSU die nächsten Wochen und Monate machen wird.

Fakt ist: ohne die CSU reicht es auch für Jamaika nicht[[freude]]

Denn: 200 Sitze für die CDU, 46 CSU, FDP 80 und Kotz-Grüne 67, das macht 347 Sitze ohne die CSU und 393 Sitze mit CSU. Alles bei einer Mehrheit von 355 Sitzen aufwärts...

Vermutung

QuerDenker @, Montag, 25.09.2017, 12:48 vor 2483 Tagen @ Sorrento 2620 Views

Hallo Sorrento,

Herrmann ist nie direkt für eine Bundestagswahl angetreten. Er stand bei
dieser BTW auf Platz 1 der Landesliste für die CSU.

Jetzt hat die CSU aber alle(!) Direktmandate geholt. Da aber nur die
zweitstimmen über die Verteilung bestimmen dürfen kann bei nur 38% der
Zweitstimmen für die CSU kein einziger(!) Listenkandidat dieser Partei in
den Bundestag kommen. Im Gegenteil, es wird deswegen zu jeder Menge
Überhangmandate für die restlichen Fraktionen der bay. Landeslisten
kommen.

Warum war Herrmann - 'ungewählt' - denn dann eigentlich in der 'Fernsehrunde' direkt neben Merkel platziert?

München ist in Sachen Kommunalpolitik eine rotversiffte Stadt- neben
Nürnberg, Fürth und Erlangen so ziemlich die einzige. Die CSU spielt hier
nur die zweite Geige. Welchen konkreten Vorfall meinst du hier- wenn es
tatsächlich die CSU gewesen sein sollte so würde mich dies doch
verwundern.

Meine Vermutung:
München hat zwar einen 'roten' OB aber einen 'schwarzen' 2. BM - der 3. BM war bzw. ist 'grün'.

Am Ende reicht es noch für eine
Allparteienkoaltion gegen die CSU und AFD...o tempores, o mores! Bin mal
gespannt, was die CSU die nächsten Wochen und Monate machen wird.

Ein logischer Schritt wäre endlich die Fraktionstrennung CDU und CSU

Viele Grüße

Querdenker

--
10cc: 'communication is the problem to the answer' <img src=" />

Alle Direktmandat für die CSU: Sieht so eine Niederlage aus? (Mit notwendiger Ergänzung.)

SevenSamurai @, Montag, 25.09.2017, 09:06 vor 2483 Tagen @ Brendan 3435 Views

bearbeitet von unbekannt, Montag, 25.09.2017, 09:40

Die CSU hat sämtliche Direktmandate geholt.

Eine Niederlage sieht anders aus. Sicher ist das Ergebnis schlechter als erwartet.

Der eigentliche Verlierer ist die SPD.

EDIT: Jetzt sehe ich es. NIEMAND, der auf der Landesliste der CSU stand, ist in den Bundestag gekommen. Normalerweise ist der Listenplatz 1 absolut sicher.

--
"Wenn ihr euch fragt, wie es damals passieren konnte:
weil sie damals (...)."
Henryk Broder

Autobahnmaut. Die Abzocke der Deutschen, initiiiert von der CSU.

SevenSamurai @, Montag, 25.09.2017, 13:56 vor 2483 Tagen @ Brendan 2518 Views

Zitat:

"für die besonders herbe Niederlage der CSU geben, weil er die Digitalisierung kaum voranbrachte und eine versprochene "Ausländermaut" (die Dänemark gerade mit Steuererleichterungen für eigene Bürger einführt) über Verhandlungen mit der EU in eine streckenabhängige Überwachungsmaut verwandelte, die ab 2027 vor allem Pendler treffen wird"

Es ist nicht nur Frau Merkels Schuld.

Die Autobahnabzocke ist Sache der CSU.

--
"Wenn ihr euch fragt, wie es damals passieren konnte:
weil sie damals (...)."
Henryk Broder

Autobahnmaut kindgerecht erklärt

Lechbrucknersepp, Montag, 25.09.2017, 14:47 vor 2483 Tagen @ SevenSamurai 2700 Views

bearbeitet von Lechbrucknersepp, Montag, 25.09.2017, 14:52

Deutsche haben keinen finanziellen Nachteil durch die Maut wegen KFZ-Steuererleichterungen in Höhe der Mautgebühr. Es gibt also KEINE ABZOCKE!!!!
Ausländer, die durch Deutschland fahren (insbes. Fracht) zahlen die Maut ohne so eine steuerliche Erleichterung.
Deutschland ist eine logistische Drehscheibe im Herzen Europas und es ist Unsinn die Instandhaltungskosten der Infrastruktur nur vom deutschen Steuerzahler blechen zu lassen.

Das ist doch nicht so schwer zu verstehen. Warum wird das außerhalb von Bayern so gut wie nie verstanden? An was fehlt es? Bauernschläue?

Es gibt keine KFZ-Steuererleichterungen in Höhe der Mautgebühr

SevenSamurai @, Montag, 25.09.2017, 17:59 vor 2483 Tagen @ Lechbrucknersepp 2369 Views

Du weisst, dass es diese KFZ-Steuererleichterungen in Höhe der Mautgebühr gar nicht gibt?

--
"Wenn ihr euch fragt, wie es damals passieren konnte:
weil sie damals (...)."
Henryk Broder

Es gibt derzeit weder PKW-Maut, noch Steuererleichterungen. (oT)

Lechbrucknersepp, Montag, 25.09.2017, 20:17 vor 2483 Tagen @ SevenSamurai 1910 Views

- kein Text -

Die Maut ist beschlossene Sache, die Steuererleichterungen nicht.

SevenSamurai @, Montag, 25.09.2017, 21:40 vor 2483 Tagen @ Lechbrucknersepp 1989 Views

Die Maut ist beschlossene Sache, die Steuererleichterungen nicht.

Tatsächlich soll in Zukunft eine Privatisierung der Maut erfolgen,
sobald klar ist, das sie funktioniert.

--
"Wenn ihr euch fragt, wie es damals passieren konnte:
weil sie damals (...)."
Henryk Broder

Ungelegte Eier. Sollte es so kommen, hast Du recht. Davor nicht. (oT)

Lechbrucknersepp, Montag, 25.09.2017, 22:49 vor 2483 Tagen @ SevenSamurai 1786 Views

- kein Text -

Da liegst du vollkomen richtig.

siggi, Dienstag, 26.09.2017, 00:09 vor 2483 Tagen @ SevenSamurai 1861 Views

Hallo SeSa,

Die Maut ist beschlossene Sache, die Steuererleichterungen nicht.

Doch, das schon. Wird aber in Zukunft die zusätzliche Belastung des einzelnen Autofahrers nicht ausgleichen können.

Tatsächlich soll in Zukunft eine Privatisierung der Maut erfolgen,
sobald klar ist, das sie funktioniert.

Ist bereits beschlossen.

http://www.berliner-zeitung.de/politik/geheime-gutachten-zur-maut-deutsche-autofahrer-m...

Und in einigen Jahren werden wir den Alexander Dobrindt, für viele der schlechteste Minister seit Jahrzehnten, bei einem dieser privaten Betreibergesellschaften in führender Position sehen, wollen wir wetten?

LG

siggi

Und der Klapperstorch bringt die Kinder

Schlaumayr @, Montag, 25.09.2017, 19:26 vor 2483 Tagen @ Lechbrucknersepp 2236 Views

bearbeitet von unbekannt, Montag, 25.09.2017, 19:37

Deutsche haben keinen finanziellen Nachteil durch die Maut wegen
KFZ-Steuererleichterungen in Höhe der Mautgebühr. Es gibt also KEINE
ABZOCKE!!!!

(...)
Das ist doch nicht so schwer zu verstehen. Warum wird das außerhalb von
Bayern so gut wie nie verstanden? An was fehlt es? Bauernschläue?

Die Maut kommt sicher. Die versprochenen Steuererleichterungen widersprechen EU-Recht. Also: "Oh schade, leider zahlt Ihr drauf."

Wieviel Weißbier muss man eigentlich intus haben, um nicht nur das Offensichtliche nicht zu sehen, sondern auch "seiner" CSU (wahlweise BuKa) blind alles zu glauben - und dann als schlafwandelndes Systemschaf darüber hinaus allen, die nicht bayrisch ansässig sind, nicht nur Intelligenz, sondern auch Verständnis für Zusammenhänge und gar Schläue abzusprechen?

Behauptet, geschimpft, nichts belegt. (oT)

Lechbrucknersepp, Montag, 25.09.2017, 20:18 vor 2483 Tagen @ Schlaumayr 1867 Views

- kein Text -

Hier bitte ich um Verständnis, da davon auszugehen ist, dass der Bruder von LBS vermutlich Bundestagsabgeordneter der CSU ist.

siggi, Montag, 25.09.2017, 23:56 vor 2483 Tagen @ Schlaumayr 1955 Views

Hallo Schlaumayr,

ich schließe das aus diesem Posting:

http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=443742

Der Zusammenhalt in der Familie sollte schon an erster Stelle stehen.

Bleibt zu hoffen, dass das mit der Zweitstimme für die AfD nicht raus kommt.[[zwinker]]

LG

siggi

Schade, eigentlich.

siggi, Dienstag, 26.09.2017, 18:04 vor 2482 Tagen @ Lechbrucknersepp 1569 Views

Ein heißer Draht direkt ins Zentrum der Macht über Stracke? oder gar Dobrindt?, vor allen Dingen jetzt, wo er Landesgruppenchef wird, hätte doch was gehabt.

Nun ja, Parteibruder und damit Bruder im Geiste bleibt er ja und das hat ja oft noch mehr Gewicht als die Familienbande des Herzens.

Ansonsten, danke für die Klarstellung.

Deutschland rückt in allen 299 Wahlkreisen nach rechts / Zur Lage der Christlich Sozialen Union

Lechbrucknersepp, Montag, 25.09.2017, 23:22 vor 2483 Tagen @ Brendan 2021 Views

Angesichts der Tatsache, dass im Freistaat Bayern in einem Jahr die
Landtagswahl ansteht und ein Debakel ähnlich wie im Jahre 2008 droht, muss
sich die CSU nun - mit oder ohne Seehofer - ganz schön nach der Decke
strecken, um das Ruder herum zu reißen.
Wie dies allerdings zusammen mit FDP und Grünen in einer
Jamaika-Koalition im Bund (gut) gehen soll, ist nun die große spannende
Frage.

Genau so ist es.
Die CSU holte sich alle Direktmandate in allen 46 bayerischen Wahlkreisen. Das heißt, die CSU rekrutiert sich immer noch aus Vertrauensbürgern.

Spitzenkandidat Joachim Herrmann erhält trotzdem kein Mandat für den nächsten Bundestag, obwohl der auf Platz eins der CSU-Liste stand. Er sollte doch der neue Innenminister werden!!!

Bei den Zweitstimmen fuhr die CSU mit mit <40% das schlechteste Ergebnis seit 1949 ein. Seehofer gab den Bruch mit der CDU zur Abstimmung, der Vorstand entschied sich dagegen. Insgesamt ist Deutschland in allen 299 Wahlkreisen nach rechts gerückt.
https://interaktiv.morgenpost.de/analyse-bundestagswahl-2017/

Alles spricht von Jamaika. Die Positionen einer stinksauren CSU ( Pressekonferenz von heute: https://www.youtube.com/watch?v=_HJ5G2STPas ) sowie einer FDP auf Steroiden ( Pressekonferenz von heute: https://www.youtube.com/watch?v=YdCT2me7mm8 ) mit grüner Gesinnungsethik im Rahmen der Muttikratur in Einklang zu bringen, scheint unmöglich zu sein.

Neuwahlen ohne Open-Border-Merkel?

Mathematisch nennt sich das "Basiseffekt" (oT)

Lechbrucknersepp, Dienstag, 26.09.2017, 15:51 vor 2482 Tagen @ Zarathustra 1513 Views

- kein Text -

Werbung