Die Angst der Amis vor einer harmonischen Beziehung Deutschlands zu Rußland

Dieter, Samstag, 23.09.2017, 13:01 vor 2346 Tagen 2787 Views

Aus einem Artikel bei RT-Deutsch ist zu lesen:
demnach interessieren sich die Amis mehr als die deutschen Parteien dafür, wie die deutsche Bevölkerung denkt, sie machen zumindest die umfangreichsten Erhebungen. Die Amis haben irgendwie Angst vor der Achse Rußland-Deutschland und werden vermutlich mit allen erlaubten und unerlaubten Mitteln intervenieren und manipulieren.


"Die aktuell umfangreichste öffentliche Erhebung über die Stimmung der Deutschen ließen die USA in Auftrag geben. Das National Endowment for Democracy (NED) finanzierte zusammen mit dem International Republican Institut (IRI) eine aufwändige Haustürbefragung der Deutschen im August. Im Mittelpunkt standen neben Innenpolitik und Flüchtlingsfrage vor allem das Verhältnis zu Russland. Aber auch die Mediennutzung der Deutschen wird abgefragt, was gegebenenfalls Instrumente bietet, konkret im öffentlichen Raum zu intervenieren."

https://deutsch.rt.com/inland/57749-letzte-umfragen-zur-bt-wahl/

Gruß Dieter

Größte Gefahr für das Imperium

Tempranillo @, Samstag, 23.09.2017, 13:19 vor 2346 Tagen @ Dieter 2501 Views

bearbeitet von unbekannt, Samstag, 23.09.2017, 14:10

Hallo Dieter,

"Die aktuell umfangreichste öffentliche Erhebung über die Stimmung der
Deutschen ließen die USA in Auftrag geben. Das National Endowment for
Democracy (NED) finanzierte zusammen mit dem International Republican
Institut (IRI) eine aufwändige Haustürbefragung der Deutschen im August.
Im Mittelpunkt standen neben Innenpolitik und Flüchtlingsfrage vor allem
das Verhältnis zu Russland. Aber auch die Mediennutzung der Deutschen wird
abgefragt, was gegebenenfalls Instrumente bietet, konkret im öffentlichen
Raum zu intervenieren."

Soros und seine NED haben wieder mal völlig recht. Eine deutsch-russische Verständigung, vor allem, wenn auch Frankreich mit eingebunden ist, wäre für das Imperium tödlich und würde zunichte machen, wofür Angloamerika - unter Zuhilfenahme von Frankreich und Rußland- zwei Weltkriege angezettelt und viele andere Menschheitsverbrechen mehr begangen hat.

Aus deutscher Sicht wäre es ein Segen, würde man Rußland endlich auch mit anderen Dingen verbinden als Stalin, GULAG, Rote Armee, Betonkommunismus und DDR.

Dort gibt es noch andere Sachen, etwa Dostojewski, Tolstoj, Tschechow, Pasternak, Tschaikowsky, Mussorgsky, Rachmaninoff, Prokowjeff, Shostakowitsh, Stravinsky, Diaghilew, Nijinsky (Ballets Russes) und eine Klavierschule, die von einem Deutschen in's Leben gerufen wurde, Heinrich Neuhaus. Zu seinen Schülern gehörten u.a. Svjatoslaw Richter, Emil Gilels und Radu Lupu.

Zur Korrektur des stinkprimitiven, auf die bekannte amerikanische Haß-, Lügen- und (Völker-)Mordhetze zurückgehenden Rußlandbilds empfehle ich

das Violinkonzert von Pjotr Iljitsch Tschaikowsky: https://www.youtube.com/watch?v=ovFPKu00cCc

und Modest Mussorgskys Bilder einer Ausstellung in der Originalfassung für Klavier: https://www.youtube.com/watch?v=BMg_A8eYweY

Heinrich Neuhaus war ein Fall wie Wilhelm Backhaus, Lieblingspianist des Führers, und Julia Fischer.

Alle drei hängen bzw. hingen an der Nabelschnur deutscher Kultur. Das wäre der eine Teil ihrer Identität, der andere besteht darin, daß sie gemäß Halacha Juden sind.

Was macht der systemkonforme BRDling?

Er sauft aus vollen Eimern Amijauche!

Tempranillo

--
*Die Demokratie bildet die spanische Wand, hinter der sie ihre Ausbeutungsmethode verbergen, und in ihr finden sie das beste Verteidigungsmittel gegen eine etwaige Empörung des Volkes*, (Francis Delaisi).

Werbung