Noch unentschlossen für die Wahl? / Erst- und Zweitstimme / Antiracist-Hitler

Lechbrucknersepp, Freitag, 22.09.2017, 11:46 vor 2351 Tagen 6090 Views

Noch unentschlossen für die Wahl?
Hier eine kleine Entscheidungshilfe:
https://www.youtube.com/watch?v=UjFL1g09558

Für Schwarzgelb wird es nicht reichen. Zur Linksgrünversiffteneindämmung wähle ich daher taktisch mit Erststimme aus Verbundenheit und Anerkennung CSU (Direktkandidat im Wahlkreis).
Die noch wichtigere Zweitstimme, die entscheidet, wie stark eine Partei im Bundestag vertreten ist, bekommt von mir die [[top]]AfD[[top]] .

[image]

Für ein maximales "Fuck you!" an den linksgrünversifften Multikulti-Wahnsinn, der an innerer Logikfehler zerbröselt [aufgezeigt z.B. im Trickfilmchen "Antiracist-Hitler"].

Noch zwei mal schlafen und es gibt Linksgrünversifftentränen.

Die Aschenputtel haben gesagt, dass sie Stiefmutti nicht wählen wollen.

Yellow++ @, Freitag, 22.09.2017, 13:26 vor 2351 Tagen @ Lechbrucknersepp 5248 Views

Hallo Lechbrucknersepp.

Darüberhinaus werden die Aschenputtel aufgerufen, genau aufzupassen:

AfD fordert Bürger am 24. September zu flächendeckender Wahlbeobachtung auf

Zum Zeitvertreib ein anglizistisches Aschenputtel. Der Film ist in verminderter Bildqualität aber trotzdem ganz schön zu sehen:

Cinderella - Ein Liebesmärchen in Rom (Ganzer Film Liebesfilm)

--
Mit Grüßen
Yellow++

Les Brigandes - Jeanne d'Arc (Ich fand ein Schwert)
Enchanter - Dragon Age Inquisition (Gingertail Cover)

Die (Aus)Wahl im Regal ist egal

Ashitaka @, Freitag, 22.09.2017, 15:47 vor 2351 Tagen @ Lechbrucknersepp 4872 Views

bearbeitet von unbekannt, Freitag, 22.09.2017, 16:20

Speech by Federica Mogherini at the High Level Conference on Defence - Prague

Hier kommt der ganze Stolz auf das bevorstehende, größte Event der europäischen Nachkriegsgeschichte zum Vorschein. Danach wird alles anders sein, die Welt neu geordnet sein. Was Jahrzehnte unvorstellbar war, was Hitler nicht gelingen konnte, ist nun geschaffen, bedarf nun nur noch eines massenpsychologischen Fundaments, um als Hoffnung auf eine bessere Zukunft wahrgenommen zu werden.

Alles national worüber wir derzeit nachdenken, ist kalter Kaffee. Die Parteienlandschaft ist zu einem beliebig austauschbaren Werkzeug der EU verkommen, welches nur noch die Umsetzung größerer militärischer, finanzieller und sozialer Zielsetzungen mittels Angst & Hoffnung begleitet. Von SPD bis zur AfD. Wir träumen. Wir sind von gestern, haben die tatsächlichen Entwicklungen aus Angst ausgeblendet und wachen nun inmitten einer brachial wirkenden Neuordnung auf, deren Handlungen wir aufgrund der Geschwindigkeit und reichhaltigen Ablenkungsangebote gar nicht tiefer verfolgen können.

Get things done!

--
Der Ursprung aller Macht ist das Wort. Das gesprochene Wort als
Quell jeglicher Ordnung. Wer das Wort neu ordnet, der versteht wie
die Welt im Innersten funktioniert.

Was genau triggert Dich bei der Mogherini-Rede so arg?

Lechbrucknersepp, Freitag, 22.09.2017, 16:17 vor 2351 Tagen @ Ashitaka 4468 Views

Speech by Federica
Mogherini at the High Level Conference on Defence - Prague

Hab da etwas reingehört und finde sie eher langweilig. Grundtenor: Europäische Bürger sagen klar und laut, dass sie mehr Sicherheit und Verteidigung auf EU-Ebene haben wollen.

Ob das so ist, sei mal dahingestellt, zumal es kein Instrument gibt, um derartige Meinungsäußerungen "der europäischen Bevölkerung" zu erfassen, aber auf einer "Defence and Security Conference" ist sowas doch schon fast ein Allgemeinplatz...

P.S. Ich will da nix beschönigen oder verteidigen, aber ich fand die Rede einfach nur langweilig.

Dass wir keine Wahl mehr haben

Ashitaka @, Freitag, 22.09.2017, 16:58 vor 2351 Tagen @ Lechbrucknersepp 4878 Views

bearbeitet von unbekannt, Freitag, 22.09.2017, 17:19

Speech by Federica
Mogherini at the High Level Conference on Defence - Prague


Hab da etwas reingehört und finde sie eher langweilig. Grundtenor:
Europäische Bürger sagen klar und laut, dass sie mehr Sicherheit und
Verteidigung auf EU-Ebene haben wollen.

Das ist nicht der Grundtenor. Sie haben es geschafft, die EU ist nun nach vielen Jahrzehnten militärisch vereint. Was nun folgen wird, sind Taten. Die nationalen Strategien werden nun offen zusammengeführt.

Ob das so ist, sei mal dahingestellt, zumal es kein Instrument gibt, um
derartige Meinungsäußerungen "der europäischen Bevölkerung" zu
erfassen, aber auf einer "Defence and Security Conference" ist sowas doch
schon fast ein Allgemeinplatz...

P.S. Ich will da nix beschönigen oder verteidigen, aber ich fand die Rede
einfach nur langweilig.

Die gewünschte Action kommt. Natürlich ist es in Anbetracht der aufregenden Ängste und Hoffnungen, die so kurz vor der Wahl hochkochen, langweilig, dass das Vorhaben, welches die Nationalsozialisten nicht zu verwirklichen im Stande waren, im Jahr 2017 erreicht wurde und man nun sogar offen verkündet, dass sich alle weiteren politischen Diskussionen erübrigen (O Ton Mogherini) Es ist halt alles schwer greifbar, noch so weit weg. Das wird sich nun ändern. Die Krisen wandeln sich zur hoffnungsvollen Bühne der EU-Strategien und die psychologischen Fundamente für eine breite Akzeptanz lassen nicht lange auf sich warten.

Wir haben keine Wahl. Wer wählen geht, legt sich hin und träumt in einer beschränkten Vorstellungswelt von Versprechen, die niemand halten will. Wir marschieren in eine neue Ordnung, eine Ordnung, in der die EU zum militärischen Global Player aufgerüstet wird. Der Militärhaushalt der EU-Mitgliedstaaten wird aufgrund der einvernehmlichen Aufstockungen schon 2019/2020 den jährlichen US-Militärhaushalt übersteigen. Von der Grenzverteidigung bis zum Auslands- und vereinbarten Inlandseinsatz nimmt nun die EU das strategische Zepter in die Hand.

Heil Europa!

--
Der Ursprung aller Macht ist das Wort. Das gesprochene Wort als
Quell jeglicher Ordnung. Wer das Wort neu ordnet, der versteht wie
die Welt im Innersten funktioniert.

Kurze Frage dazu.

WACO @, Freitag, 22.09.2017, 17:52 vor 2351 Tagen @ Ashitaka 4237 Views

Hallo Ashitaka,


deine Meinung über die nahe Zukunft von der EU hast Du ja schon öfter
kundgetan und ich kann dir da durchaus folgen.

Von der
Grenzverteidigung bis zum Auslands- und vereinbarten Inlandseinsatz nimmt
nun die EU das strategische Zepter in die Hand.

Aber dazu die Frage:
Stellst Du dir eine EU vor, die sich gegen die USA eigenständig behaupten
kann, also nicht mehr auf "Befehl" dieser handelt?
Und wenn ja, würde die USA das zulassen können, oder erwartest Du gleichzeitig
einen so rasanten Abstieg, dass sie es nicht mehr verhindern könnten?
Danke für die Antwort.


Heil Europa!

Ne, lass mal.[[sauer]]

WACO

Antwort

Ashitaka @, Montag, 25.09.2017, 20:13 vor 2347 Tagen @ WACO 3080 Views

bearbeitet von unbekannt, Montag, 25.09.2017, 20:16

Stellst Du dir eine EU vor, die sich gegen die USA eigenständig behaupten
kann, also nicht mehr auf "Befehl" dieser handelt?
Und wenn ja, würde die USA das zulassen können, oder erwartest Du gleichzeitig
einen so rasanten Abstieg, dass sie es nicht mehr verhindern könnten?
Danke für die Antwort.

Ja, die EU wird im Zuge ihrer Aufrüstung und Schaffung einer stabilen Militärunion militärisch nicht weiter von der USA abhängig sein. Rüstungstechnisch sind wir es schon heute nicht mehr. Der Eindruck wird nur noch medial erweckt.

Factsheet

Einen rasanten Abstieg der USA erwarte ich nicht. Ich erwarte vielmehr politische Fronten (America first), die es unmöglich für die USA machen, den EU-Zielsetzungen (neuen Kommandostrukturen) zu folgen. Was die EU schon jetzt strategisch für die kommende Militärunion auf die Beine stellt, übersteigt den US-Horizont einfach um Lichtjahre. Und genau aus diesem Grunde haben alle Mitgliedstaaten zugestimmt, weil es das erste Militärbündnis sein wird, dass langanhaltend Kapital aus der Vernichtung schlagen wird. Krieg wird eine völlig neue Bedeutung für die EU gewinnen. Was bei der Rüstungsindustrie beginnt, wird am Ende der gesamten EU kreditbasierten Wachstum ermöglichen.

Demnächst in allen Schulen zur Orientierung:

EU Global Strategy - A future for Syrian refugees

--
Der Ursprung aller Macht ist das Wort. Das gesprochene Wort als
Quell jeglicher Ordnung. Wer das Wort neu ordnet, der versteht wie
die Welt im Innersten funktioniert.

Danke

WACO @, Donnerstag, 28.09.2017, 07:37 vor 2345 Tagen @ Ashitaka 2733 Views

Hallo Ashitaka,

Krieg wird eine völlig neue Bedeutung für die EU gewinnen.
Was bei der Rüstungsindustrie beginnt, wird am Ende der gesamten EU
kreditbasierten Wachstum ermöglichen.

Du gehst also davon aus, dass die EU die USA als globalen "Krawallmacher"
ablösen, sich dann also als direkter Konkurrent im weltweiten Abgreifen von Resourcen aufstellen wird?!

Demnächst in allen Schulen zur Orientierung:

EU Global Strategy -
A future for Syrian refugees

Du schreibst oft davon, dass sich die Willkommens-Hysterie durch ein
"Schock-Ereignis" bald ins Gegenteil umschlagen wird und daraufhin
der Ruf nach mehr EU laut werden wird.
Wenn es so kommt, dürfte es spannend sein zu beobachten, wie man über
viele Jahre gewaschene Gehirne in kurzer Zeit umprogrammiert.

Es bleibt spannend.

Grüße
WACO

Fragwürdig hergeleitet und falsch geschlussfolgert

Lechbrucknersepp, Freitag, 22.09.2017, 18:53 vor 2351 Tagen @ Ashitaka 4072 Views

bearbeitet von Lechbrucknersepp, Freitag, 22.09.2017, 19:07

Wir haben keine Wahl. Wer wählen geht, legt sich hin und träumt in einer
beschränkten Vorstellungswelt von Versprechen, die niemand halten will.

Das Video gibt das überhaupt nicht her, von was Du schreibst. Kann sich ja jeder anhören. Die labert nur von mehr gemeinsamen Bemühungen in Sachen Defense. Oder welche genaue Stelle meinst Du? Mit Zeitmarke, bitte...

Eine Wahl an sich ändert noch nichts, aber sie schafft die Bedingungen für Änderungen. Und die werden kommen. Anders: Eigentlich sind sie schon da, die Vorboten einer neuen politischen Windrichtung.

Was meinst Du denn, warum die Deutschland-Hasser der 68er-Bande, die inzwischen den Gang der Instanzen nach oben durch haben, also die Protagonisten der Frankfurter Schule, gerade so durchdrehen?

Und selbst wenn Du recht hast und auf EU-Ebene werden Gulags eingerichtet, ist das doch nur ein Grund mehr per Wahl ein Zeichen zu setzen.

Warum die AfD jetzt schon gewonnen hat, weil sie das Ende der Linksrotgrünversiffte Ära beschleunigt, erfährst Du hier:

https://www.youtube.com/watch?v=z8TcgzeTH8E

European Defence Action Plan / EU Global Strategy

Ashitaka @, Freitag, 22.09.2017, 21:06 vor 2350 Tagen @ Lechbrucknersepp 3985 Views

bearbeitet von unbekannt, Freitag, 22.09.2017, 21:17

Das Video gibt das überhaupt nicht her, von was Du schreibst. Kann sich
ja jeder anhören. Die labert nur von mehr gemeinsamen Bemühungen in
Sachen Defense. Oder welche genaue Stelle meinst Du? Mit Zeitmarke,
bitte...

Keine Bemühungen, kein Gelabere. Der European Defence Action Plan wird nun einvernehmlich durch alle EU-Mitgliedstaaten umgesetzt. Die Aufrüstung der EU und das Zusammenwachsen der Kommandostrukturen ist nun das strategisch am intensivsten verfolgte Aufgabenfeld der EU.

Was hier nun einvernehmlich entstehen wird, kannst du dir im offiziellen Muskelvergleich-Paper der EU-Kommission ansehen.

https://ec.europa.eu/commission/sites/beta-political/files/defending-europe-factsheet_e...

Mogherini (EEAS) spricht in dem von mir verlinkten Video über nichts anderes, als über die diesen Defence Action Plan tragende EU Global Strategy for foreign and security policy und die zur Umsetzung anfänglich notwendige Kooperation mit anderen Nato-Mitgliedstaaten.

Mikhail Kostarakos, Chairman of the European Union Military Committee - European Union Global Strategy : A Military View

Diese Prozesse (mehr als Verdoppelungen der nationalen Rüstungsausgaben) laufen nahezu völlig an der Öffentlichkeit vorbei, da ihnen keinerlei aufschlussreiche mediale Fläche geboten wird.

Noch nicht. Es wird uns schon noch mittels Schoktheraphien das richtige psychische Rückgrat verpasst, um das Monstrum welches hier entsteht mit Hoffnung zu begrüßen.


European Defence Action Plan: Press Conference By Mogherini, Katainen & Bieńkowska

Eine Wahl an sich ändert noch nichts, aber sie schafft die Bedingungen
für Änderungen. Und die werden kommen. Anders: Eigentlich sind sie schon
da, die Vorboten einer neuen politischen Windrichtung.

Die Richtung ist klar: EU-Imperialismus. Die Eu wird zum militärischen Global Player aufgerüstet, ihre Ansprüche und Einsatzgebiete / wirtschaftlichen Interessen mit mehr Militärkraft deutlich ausweiten.

Was meinst Du denn, warum die Deutschland-Hasser der 68er-Bande, die
inzwischen den Gang der Instanzen nach oben durch haben, also die
Protagonisten der Frankfurter Schule, gerade so durchdrehen?

Ich meine dazu nichts.

Und selbst wenn Du recht hast und auf EU-Ebene werden Gulags eingerichtet,
ist das doch nur ein Grund mehr per Wahl ein Zeichen zu setzen.

Warum die AfD jetzt schon gewonnen hat, weil sie das Ende der
Linksrotgrünversiffte Ära beschleunigt, erfährst Du hier:

Der nun auszubauende EU-Millitärhaushalt steht und die Strategie der Global Strategy wird sowieso von allen EU-Mitgliedstaaten umgesetzt. Die AfD kann das EU-Vertragswerk nicht rückgängig machen, stellt auch gar keine Gefahr mit ihrem Wunsch nach mehr Aufrüstung dar. Sie ist eine sehr wichtige Proxypartei (den die Inhalte kopierenden etablierten Parteien vorgeschaltet), mit der all diejenigen Checker eingefangen werden, die vom eigentlichen Vertragswerk und Integrationsprozess der EU keine Vorstellung haben und noch daran glauben, dass es soetwas wie ein finanzierbares Zurück zum Nationalstaat, soetwas wie ein rein nationales Recht, gibt.

--
Der Ursprung aller Macht ist das Wort. Das gesprochene Wort als
Quell jeglicher Ordnung. Wer das Wort neu ordnet, der versteht wie
die Welt im Innersten funktioniert.

Also keine Gulags, sondern "EU-Kritik" aber ohne Erklärung, warum EU-kritisches Wählen haram sein soll

Lechbrucknersepp, Freitag, 22.09.2017, 21:23 vor 2350 Tagen @ Ashitaka 3760 Views

bearbeitet von Lechbrucknersepp, Freitag, 22.09.2017, 21:34

Du hast auch leider immer noch keine Passage genannt, die Dich konkret so antriggert. Mir kommt das alles irgendwie wie Zeitverschwendung vor.

Zeitgewinn oder Zeitenwende?

Nico @, Freitag, 22.09.2017, 23:57 vor 2350 Tagen @ Lechbrucknersepp 3858 Views

bearbeitet von unbekannt, Samstag, 23.09.2017, 00:15

@Ashitaka geht davon aus, dass das bestehende Wirtschaftssystem nur durch die Zufuhr von immer größeren Schulden durch die Zeit gerettet werden könne. So reiht er sich in jene gelbe Fraktion mit ein, welche ich die „Zeitgewinner“ nenne. Für diese Fraktion besteht ein grundsätzlicher Bezug zu den Ausführungen von Paul C. Martin (PCM/dottore). Es handelt sich dabei insofern um eine Verschwörungstheorie, als dass für diese Art der Interpretationen des Zeitgeschehens ein geheimes Übereinkommen in der internationalen Politik zu nämlich genau solch einem Zeitgewinn bestünde.

Meiner Meinung nach kann aber nicht stichhaltig aufgezeigt werden, dass die so skizzierten Grundannahmen wirklich stimmen. Weder kann aufgezeigt werden, dass s.g. „debitistisches“ Wirtschaften auf eine beständige Vergrößerung des Schuldenvolumens angewiesen wäre, noch warum die Zentralisierung der Macht dieses erst ermöglichen würde. Vielleicht nehmen einzelne Zeitgewinner auch an, dass die globale monetäre Wirtschaft einst den Schulden-Rubikon unwiderruflich überschritten habe, so dass eine Sanierung seit dem (vermutlich 80‘er Jahre) nicht mehr möglich sei, so dass uns erst seit dieser Zeit nur noch der Zeitgewinn übrig bliebe – verglichen mit „Aufwärts ohne Ende“ (PCM). Ich aber glaube, dass die in der Tat erforderliche allgemeine Sanierung zu jeder Zeit bequem möglich wäre, aber nur an einer gewissen, und auch maßgeblichen, aber nicht näher zu bestimmenden Stelle nicht gewollt ist. Ja, ich bin halt auch ein Verschwörungstheoretiker. [[lach]]

Was aber wirklich stimmt ist, dass uns die Zeit in der Tat davon rennt. Jetzt sind es sogar nur noch wenige Minuten, und wir erreichen den berüchtigten 23.09.2017, welcher mit einer in der Bibel prophezeiten Sternenkonstellation die kommende Zeitenwende unabwendbar einleuten wird. Darüber wollte ich mich aber gar nicht lustig machen, denn ich glaube an das vorbestimmte kollektive Erwachen aus dem alptraumhaften Kali Yuga und die kollektive Erinnerung an das wirkliche Leben.

Meine Empfehlung lautet also, das vor uns liegende Wochenende auch der berechtigten Vorfreude auf das kommende Satya-Yuga zu widmen, und so die bekanntlich Berge versetzende Macht der Suggestion positiv zu entfalten.

[[herz]]

--
... in Wirklichkeit ist ... immer alles ganz anders, als es ... in Wirklichkeit ist ...

Die mit der Sonne bekleidete Kuh auf dem Eis

Nico @, Samstag, 23.09.2017, 16:01 vor 2350 Tagen @ Nico 3673 Views

bearbeitet von unbekannt, Samstag, 23.09.2017, 16:17

Einleitend möchte ich anmerken, dass es in dieser Welt ganz sicher für alles eine Erklärung gibt, was nur eben nicht notwendigerweise bedeutet, dass wir diese auch immer kennen. Wer immer sich selbst als einen aufgeschlossenen Geist betrachten möchte, der sollte nicht im Vorfeld ausschließen, dass unter einer entsprechenden Erweiterung der Erkenntnisse vielleicht auch astrologische Zusammenhänge erklärbar werden könnten. Dabei ist es auch wirklich mehr als nur ein Lippenbekenntnis meinerseits, wenn ich beteuere, dass das Gelbe Forum ausdrücklich kein Esoterik-Forum werden soll. Dass sich aber Astrologen stimmig auf biblische Inhalte beziehen können, bedeutet m.M.n. einen rechtfertigenden Sonderfall, welcher es erlaubt, das angesprochene Himmelsereignis auch mit weltlichen Blick zu betrachten – ähnlich einer Sonnenfinsternis zum Beispiel, welche ja bei einer entsprechenden Orientierung aber auch stets astrologisch gedeutet wird.

Im Hinblick auf den von mir erwähnten 23.09.2017 möchte ich nun auf ein in einem Nachbarforum aufgeschlagenes Video aufmerksam machen, wonach die genannte Zeitangabe auf einem Irrtum beruhen könnte. Hiernach wäre es nun der 24.09.2017 und somit also der nachfolgende Tag, an welchem die biblische, "mit der Sonne bekleidete Frau“ unter Schmerzen entbindet.

https://www.youtube.com/watch?v=gFslTZ_sYXQ (13:43)

Diese Möglichkeit wäre jetzt nicht nur interessant, sondern leider auch ein wenig erschreckend, weil sie die Bedeutung der für diesen Tag angesetzten Bundestagswahl hervorheben würde. Eine denkbare Erklärung besteht dabei freilich auch in der Möglichkeit, dass dieser Termin gezielt auf dieses Ereignis gelegt wurde.

Meinen Standpunkt für die morgige Wahl mag dem einen oder anderen Leser schon bekannt sein. Auch nach mehrfachem Durchdenken dieser Frage komme ich immer zu dem selben Ergebnis. Meine Wahlempfehlung lautet AfD. Ein Wahlboykott erscheint als keine Option. Die von Ken FM zumindest unterschwellig nahegelegte Option, die Stimme in der Wahlkabine ungültig zu machen, kann dabei sogar nur noch an Monty Python erinnern.

Die kommende Regierung wird regieren, ob nun auch von jeden Einzelnen legitimiert oder nicht. Diese Regierung wird auch jeden Einzelnen regieren, ob er gewählt hat oder nicht. Niemand kann eine Stimme behalten, welche er verlieren würde, wenn er seinen Wahlzettel in die „Urne“ wirft. Niemand wird sich durch den Verweis auf ein ungültig gemachte Stimme vor dem Gang in ein Konzentrationslager retten können.

Ich will den Menschen Mut machen, und vielleicht sind wir schon weiter, als es sonst den Anschein nimmt. Noch aber ist die Kuh lange nicht vom Eis. Geht wählen und überzeugt vielleicht noch andere zu einer sinnvollen Entscheidung.

[[herz]]

--
... in Wirklichkeit ist ... immer alles ganz anders, als es ... in Wirklichkeit ist ...

Jemand, der die Mut raubenden Zusammenhänge nicht begreift ...

Ashitaka @, Samstag, 23.09.2017, 17:31 vor 2350 Tagen @ Nico 3764 Views

bearbeitet von unbekannt, Samstag, 23.09.2017, 17:35

... führt andere nur in die Irre, ist ein Fahnenträger der Angst & Furcht, verspricht Lösungen für gar nicht vorhandene Probleme.

Du hast schon vor Jahren ein Problem mit den Ursachen gehabt, die für die systematischen Entwicklungen verantwortlich sind.

http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=315779

Wenn dir die AfD den Hammer reicht, um den Nagel ins Brett zu schlagen, um dem Zeitproblem endlich den Mittelfinger zu zeigen und die Dinge zu reparieren, dann ist doch alles gut. Jedem sein Traum.

Da fällt es auch nicht schwer, die seit Jahrzehnten erfolgreich laufenden Integrationsprozesse, den nun unumkehrbaren und einvernehmlich entstandenen Militärhaushalt der EU, sowie die immer bewusster werdenden, geldpolitischen Haftungsräume als bloße Verschwörungstheorien zu bezeichnen.

Auf die passende Sternenkonstellation.

--
Der Ursprung aller Macht ist das Wort. Das gesprochene Wort als
Quell jeglicher Ordnung. Wer das Wort neu ordnet, der versteht wie
die Welt im Innersten funktioniert.

Ashitaka: "Du musst den Mut verlieren! Jetzt sofort!" (oT)

Lechbrucknersepp, Samstag, 23.09.2017, 19:07 vor 2349 Tagen @ Ashitaka 3292 Views

- kein Text -

Hast du den Erdogan beim Trump gesehen?

aprilzi @, tiefster Balkan, Samstag, 23.09.2017, 19:25 vor 2349 Tagen @ Ashitaka 3587 Views

Hi,

hast du den duennen Oberlippenbart von Erdogan gesehen? Erdogan ist noch feige, will den Hitler nicht ganz kopieren.[[freude]]

https://www.youtube.com/watch?v=ECIbwcokejc

https://www.youtube.com/watch?v=tTdC5f4MBW8


Also mir riecht das nach einer Wiederholung des Zweiten Weltkrieges. Auch damals war Hitler zuerst mit Stalin unterwegs. Auch heute ist Erdogan mit Putin zusammen. Die Frage ist, wird die zionistische Schlange es wieder schaffen, beide auseinander zu dividieren und aus beiden Kriegsfeinde zu machen?

Gruss

"Fahnenträger der Angst"

Nico @, Samstag, 23.09.2017, 19:39 vor 2349 Tagen @ Ashitaka 3560 Views

"Jemand, der die Mut raubenden Zusammenhänge nicht begreift ..."

... führt andere nur in die Irre, ist ein Fahnenträger der Angst &
Furcht, verspricht Lösungen für gar nicht vorhandene Probleme.

„Nicht vorhandene Probleme“? Probleme sind grundsätzlich akkurat nach Prioritäten zu gliedern, und das aktuell anstehende Problem ist die Zerschlagung der sozialen Strukturen in Deutschland und auch ganz Europa seitens der amtierenden Regierungen. Eine neu gewählte Regierung könnte natürlich auch die Lösung dieses Problems sein.

"Nicht vorhanden" ist nur das von dir beschriebene „Zeitproblem“, welches aber die genannte Zerschlagung damit rechtfertigen soll, um deinen Angaben zufolge noch Schlimmeres damit abzuwenden.

In dieses Erklärungsmuster fällt ja auch immer wieder gern das angebliche Fördern von Nachschuldnern, nach welchen also somit unter jeden Stein zu suchen wäre. Dass also ein Schuldner auf Nachschuldner angewiesen ist – und sonst halt pleite geht, was übrigens auch nur einen normalen wirtschaftlichen Prozess bedeutet – ist schon richtig. Es ist genauso richtig, wie dass ein Geschäft auf Kunden angewiesen ist, und es bedeutet auch nichts anderes. Allenfalls zeitlich gesehen sind wir ständig auf neue Kunden angewiesen, aber nicht physisch, und es können auch immer wieder die selben Kunden sein.

Du hast schon vor Jahren ein Problem mit den Ursachen gehabt, die für die
systematischen Entwicklungen verantwortlich sind.

http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=315779

Nein, du willst in dieser Frage nur nicht akzeptieren, dass der Mehrwert natürlich netto in die Welt der Buchführung kommt, und deshalb auch ganz folgerichtig als MEHRwert bezeichnet wird, und was auch problemlos buchhalterisch bewiesen werden kann. Dass nun das, was diesem Mehrwert physisch nur entspricht, aber nicht dieser selbst ist, weil der Mehrwert selbst nur einen monetäreren Anspruch bedeutet, dass also dieser physische Aspekt vielleicht nicht netto in die Welt gekommen ist, sondern durch den Urknall, oder so, mag ja irgendwie stimmen, hat aber mit dem Mehrwert an sich nichts zu tun. Der Mehrwert ist genauso netto, wie die Abschreibung netto ist, welche letztlich des Mehrwerts Antipode bedeutet.

Wenn dir die AfD den Hammer reicht, um den Nagel ins Brett zu schlagen, um
dem Zeitproblem endlich den Mittelfinger zu zeigen und die Dinge zu
reparieren, dann ist doch alles gut. Jedem sein Traum.

Bei der AfD weiß man aber genauso viel von einem solchen „Zeitproblem“ wie bei der CDU oder sonst wo, nämlich nichts. Von der AFD erhoffe ich mir lediglich der herrschenden Kabale die Macht zu entreißen, ihr zerstörerisches Handwerk weiter fortzuführen. Es bedarf aber einer allgemeinen Demokratisierung, welche mit einem Wahlerfolg der AfD noch längst nicht geschehen ist, und wohl weiterhin erst zu erstreiten sein wird.

Da fällt es auch nicht schwer, die seit Jahrzehnten erfolgreich laufenden
Integrationsprozesse, den nun unumkehrbaren und einvernehmlich entstandenen
Militärhaushalt der EU, sowie die immer bewusster werdenden,
geldpolitischen Haftungsräume als bloße Verschwörungstheorien zu
bezeichnen.

Nein, ich habe lediglich die von den „Zeitgewinnern“ unterstellte angeblich angewandte Zeitgewinnerei als Verschwörungstheorie bezeichnet. Das wovon du hier sprichst ist hingegen die reale Verschwörung, welche ich als bekennender Verschwörungstheoretiker <img src=" /> ja nicht bezweifle, und welche ich gerne aufhalten möchte.

Auf die passende Sternenkonstellation.

Welche bei dir ja nur zufällig passen kann.

[[herz]]

--
... in Wirklichkeit ist ... immer alles ganz anders, als es ... in Wirklichkeit ist ...

Quietscheentchen

Ashitaka @, Samstag, 23.09.2017, 21:35 vor 2349 Tagen @ Nico 3456 Views

Nein, du willst in dieser Frage nur nicht akzeptieren, dass der Mehrwert
natürlich netto in die Welt der Buchführung kommt, und deshalb auch ganz
folgerichtig als MEHRwert bezeichnet wird, und was auch problemlos
buchhalterisch bewiesen werden kann.

Viel Erfolg beim tapezieren. Wenn es mal wieder müffelt, einfach das gelbe Forum und EWF zu genau diesen irrsinnigen Behauptungen studieren, sich darüber informieren worauf Soll und Haben eigentlich zurückzuführen sind. Ansonsten, halt weiter Ball spielen.

Dass nun das, was diesem Mehrwert
physisch nur entspricht, aber nicht dieser selbst ist, weil der Mehrwert
selbst nur einen monetäreren Anspruch bedeutet, dass also dieser physische
Aspekt vielleicht nicht netto in die Welt gekommen ist, sondern durch den
Urknall, oder so, mag ja irgendwie stimmen, hat aber mit dem Mehrwert an
sich nichts zu tun. Der Mehrwert ist genauso netto, wie die Abschreibung
netto ist, welche letztlich des Mehrwerts Antipode bedeutet.

Merke: Wert und Wertgegenstand sind zweierlei. Werte entstehen, wie unser Zandow ganz hervorragend in einem älteren Beitrag herausgearbeitet hat, einzig und allein durch Zeitdruck (Termin, Schuldhaftigkeit). Kurzum: Durch das "haben müssen". Deshalb das ganze Wedeln.

Bei der AfD weiß man aber genauso viel von einem solchen
„Zeitproblem“ wie bei der CDU oder sonst wo, nämlich nichts. Von der
AFD erhoffe ich mir lediglich der herrschenden Kabale die Macht zu
entreißen, ihr zerstörerisches Handwerk weiter fortzuführen. Es bedarf
aber einer allgemeinen Demokratisierung, welche mit einem Wahlerfolg der
AfD noch längst nicht geschehen ist, und wohl weiterhin erst zu erstreiten
sein wird.

Es gibt keinen Machthalter der über uns herrscht. Macht ist Potential. Die AfD wird niemals Macht an sich reißen, sondern wenn überhaupt, Machtpositionen in einer unerschüttert zentral geordneten Potentialstruktur (Zentralmachtsystem) bekleiden. Jede Revolution, jeder Schrei nach einem Befreier ist Zeugnis dafür, dass die Potentialstruktur Zentralmachtsystem fortbestehen soll, dass sich die Massen eine zentrale Ordnung wünschen, die sie in eine hoffnungsvollere Zukunft ausrichtet. Und dies ist der Anfang vom Ende des eigenen Potentials, das Ende vom Anfang einer andauernden und zunehmenden Ohnmacht.

Nein, ich habe lediglich die von den „Zeitgewinnern“ unterstellte
angeblich angewandte Zeitgewinnerei als Verschwörungstheorie bezeichnet.
Das wovon du hier sprichst ist hingegen die reale Verschwörung, welche ich
als bekennender Verschwörungstheoretiker <img src=" /> ja nicht bezweifle, und
welche ich gerne aufhalten möchte.

Zeitgewinn eine Verschwörung? Das ist aber auch schon etwas.

(Re)finanzierungen sind keine Verschwörungen. Es geht ausschließlich darum, den Abbruch von Finanzierungen ("Hier unterschreib nun, damit du Zeit gewinnst um deine Schuld zu begleichen") zu verhindern, durch immer neue Laufzeiten. Fesseln, von denen alle überzeugt sind, dass sie nur noch in einer immer voller werdenden Badewanne gelöst werden können.

Gut, dass es ausreichend Quietscheentchen gibt.

--
Der Ursprung aller Macht ist das Wort. Das gesprochene Wort als
Quell jeglicher Ordnung. Wer das Wort neu ordnet, der versteht wie
die Welt im Innersten funktioniert.

Quietscheentchen long

vegan @, Sonntag, 24.09.2017, 11:48 vor 2349 Tagen @ Ashitaka 3206 Views

bearbeitet von unbekannt, Sonntag, 24.09.2017, 12:17

Schrei nach einem Befreier ist Zeugnis dafür, dass die Potentialstruktur
Zentralmachtsystem fortbestehen soll, dass sich die Massen eine zentrale
Ordnung wünschen, die sie in eine hoffnungsvollere Zukunft ausrichtet. Und
dies ist der Anfang vom Ende des eigenen Potentials, das Ende vom Anfang
einer andauernden und zunehmenden Ohnmacht.


Hallo Ashitaka,

würde die Potentialstruktur Zentralmachtsystem in einer staatenlosen Welt nicht ebenfalls existieren? Würde sie nicht lediglich anders in Erscheinung treten? Also etwa durch eine deutlich geringere Anzahl von Menschen und Quietscheentchen, welche aber den Launen ihrer umgebenden Natur jeden Tag und jede Nacht potentiell ohnmächtig ausgeliefert wären? Stets in der Gefahr, sogleich von diesem Planeten "wegrationalisiert" zu werden?

Und muss darüber überhaupt noch diskutiert werden, wenn sich der Staat doch als Institution nun bereits atomar nachhaltig unter sowie in den Menschen breitgemacht hat? Ich denke nicht. Indem Du etwas diskutierst, was keiner Diskussion mehr bedarf, schreist Du lediglich einer ungewollten oder gewollten Ohnmacht zunehmend das Wort. Ich warte lieber auf mein bedingungsloses Grundeinkommen, weil nicht scheitern darf, was unter gar keinen Umständen scheitern darf - Qietscheentchen long.

Deine verlauste EU-Truppe macht sich doch schon - zu Recht - in die Hosen, wenn in China oder Japan (Staatsverschuldung OMG!) ein Sack Reis umfällt. Die können schon froh sein, wenn ihnen ihre strahlenden Massenvernichtungswaffen, welche sich die Dödel ins eigene Territorium zur freien Verfügung hingestellt haben, nicht um ihre Ohren geflogen werden. Vergleiche mal bitte den Applaus Deiner verlinkten Rede mit einem Reichsparteitagsapplaus zur NS-Zeit und Du wirst einen himmelweiten Unterschied feststellen.

EU 2017
https://youtu.be/y94R4tt1pfU?t=1150

Deutschland 1938
https://youtu.be/GlAJ-M5evdU?t=1984


Gruß,
vegan

Das Quitschen der Entchen

Nico @, Sonntag, 24.09.2017, 14:31 vor 2349 Tagen @ Ashitaka 3104 Views

Nein, du willst in dieser Frage nur nicht akzeptieren, dass der Mehrwert
natürlich netto in die Welt der Buchführung kommt, und deshalb auch

ganz

folgerichtig als MEHRwert bezeichnet wird, und was auch problemlos
buchhalterisch bewiesen werden kann.


Viel Erfolg beim tapezieren. Wenn es mal wieder müffelt, einfach das
gelbe Forum und EWF zu genau diesen irrsinnigen Behauptungen studieren,
sich darüber informieren worauf Soll und Haben eigentlich zurückzuführen
sind. Ansonsten, halt weiter
Ball spielen.

Und das ist eben keine Antwort, weil sie auch nicht möglich wäre. Monetäres Wirtschaften bedeutet eine abstrahierendes Vorgehen, wozu Menschen im Gegensatz zu Tieren fähig sind. Vorgänge aus der wirklichen Welt werden in eine Sprache übertragen, und was wir aus dieser Sprache nun noch machen, ist ein Weiteres. Gäbe es deine Untergangsformel wirklich, dann müsste sich das, was diese lediglich nachzeichnet auch in der wirklichen Welt wiederfinden lassen.

Am Ende führt bei euch Zeitgewinnern aber alles nur wieder auf euren elenden Macht-Hokuspokus zurück. Der Macht fehlt aber die Macht, irgendetwas zu erklären. Erklären nämlich notwendigerweise in Abgrenzung zu etwas anderem, was damit nicht erklärt wird. In dieser Welt geschieht aber alles aus der Macht zu genau dem, denn nichts geschieht ohne die Macht dazu. Eine Macht an sich, welche nun auch noch ihrem eigenen Untergang ohnmächtig gegenüber steht, bedeutet dabei nur noch einen weiteren Widerspruch in sich selbst.

Genau in diesem Umstand finden sich dann auch die fundamentalen Ingredienzien einer „Verschwörungstheorie“. Selbstverständlich gibt es Verschwörungen, und so ist es auch legitim und auch erforderlich, solche theoretisch nachzuvollziehen. Wenn also der Begriff der Verschwörungstheorie negativ konnotiert ist, dann sind typische selbst-referentielle Pseudotheorien gemeint (Stichwort: Deutungshoheit). Grundsätzlich stehen und fallen Theorien mit dem Eintreffen oder Nichteintreffen von aus der Theorie abzuleitenden Vorhersagen. Das Nichteintreffen muss aber ausdrücklich möglich sein – eine Theorie muss falsifizierbar sein. Dieser so gesetzte Anspruch bleibt in einer Verschwörungstheorie aber grundsätzlich unerfüllt, wenn nun von einer omnipotenten Verschwörung ausgegangen wird. In den an dieser Stelle zu besprechenden einschlägigen „Theorien“ wird nun aber von einer „Macht“ an sich ausgegangen, was dem Fass nun wirklich den Boden ausschlägt.

Das Problem bei Verschwörungen besteht immer in der hier zu unterstellenden Absicht solch einer Verschwörung. Eine Absicht, also ein Wille bleibt aber immer unsichtbar und un-nachweisbar und lässt sich so auch immer nach belieben unterstellen. An dieser Stelle geht es nun um einen „Zeitgewinn“ welcher sich auch immer selbst bestätigt, und so auch niemals nachweisbar ist.

Eine Theorie steht letztlich mit ihrem Nutzen als Maßgaben zum Handeln, und sie fällt mit ihrer Unanwendbarkeit.

Für mich ist dieses Thema auch schon längst abgehakt. Von Relevanz war für mich höchstens noch, dass du die dir von mir unterstellte Kausalitätenkette nicht korrigiert hast, und also wohl zutrifft.

Schöne Grüße

--
... in Wirklichkeit ist ... immer alles ganz anders, als es ... in Wirklichkeit ist ...

Joachim Fest – Im Gegenlicht

Ostfriese @, Sonntag, 24.09.2017, 16:49 vor 2349 Tagen @ Nico 3103 Views

bearbeitet von unbekannt, Sonntag, 24.09.2017, 16:56

Hallo Nico,

... führt andere nur in die Irre, ist ein Fahnenträger der Angst &
Furcht, verspricht Lösungen für gar nicht vorhandene Probleme.


„Nicht vorhandene Probleme“? Probleme sind grundsätzlich akkurat nach
Prioritäten zu gliedern, und das aktuell anstehende Problem ist die
Zerschlagung der sozialen Strukturen in Deutschland und auch ganz Europa
seitens der amtierenden Regierungen. Eine neu gewählte Regierung könnte
natürlich auch die Lösung dieses Problems sein.

ich finde es immer wieder bemerkenswert, wie die Ansichten unabhängiger Geister doch konvergieren, sich vereinigen und sich wiederfinden in einem Endergebnis – es gibt keine Probleme, die wir bewältigen müssen und eben wegen der davorstehenden Zentralmachtordnung auch nicht ausschalten und lösen können.

Auf den Seiten 269-270 berichtet Joachim Fest von den Irrtümern und Denkfehlern der Menschen aus dem Norden, die den Moloch Neapel als hoffnungslos chaotische, schon zerstörte und untergehende Stadt empfinden und ihre Lebendigkeit als letztes Zucken eines Fiebernden in der Agonie begreifen. Sein Gesprächspartner sagt dagegen:

"… Italien muß seine Krisen nicht bewältigen und will es nicht einmal. Hier gibt es nicht jene Alarmstimmung, die anderswo das Nahen einer Krise auslöst. Das hat mit einer merkwürdigen Taubheit zu tun, von der alle Italiener befallen sind. Ein angeborener oder anerzogener Instinkt sagt ihnen, daß man nicht gegen die Krisen, sondern mit ihnen leben muß. Dazu kommt ihr skeptischer Sinn. Sie wissen, daß die Bewältigung der einen Krise nur die Voraussetzung für die Entstehung einer anderen schafft. Also ist es vernünftiger, sich in der bestehenden Krise einzurichten, als sich den Gefahren einer unbekannten auszuliefern."

Die ewige 'German Angst' und das Bedürfnis alle 'Probleme' der Welt – Aids, Waldsterben, Kernkraft, Soziales, … – sich zu eigen zu machen, ist nur Gehabe und Maskerade unserer Arroganz. Vielleicht ist das Nichtwissen um ausweglose Krisen ein Zeichen der Unreife des deutschen Lebens.

Es bedarf
aber einer allgemeinen Demokratisierung, welche mit einem Wahlerfolg der
AfD noch längst nicht geschehen ist, und wohl weiterhin erst zu erstreiten
sein wird.

Warum? M. W. gibt es seit den Wahlen im März dieses Jahres kein neue Regierung in den Niederlanden – gut so, dass System funktioniert offensichtlich trotzdem hervorragend.

Hoffnungsvolle Grüße – Ostfriese

Etiam si omnes, ego non

Oblomow, Sonntag, 24.09.2017, 17:09 vor 2349 Tagen @ Ostfriese 3241 Views

Ihre Unaufgeregtheit und sanfte Ironie tut juut.

Herzliche Grüße
Oblomow

PS: Was halten Sie von Henning Ritter?

Der Nachgeborene denkt halt noch altertümlich

vegan @, Sonntag, 24.09.2017, 18:12 vor 2349 Tagen @ Oblomow 3029 Views

bearbeitet von unbekannt, Sonntag, 24.09.2017, 18:47

Hallo Oblomow ,

solange Debitisten Schuld nicht de lege lata wegrationalisiert haben, denkt der Nachgeborene noch in altertümlichen Strukturen und möchte die unter Indizienverdacht vermuteten Hauptverantwortlichen angesichts seiner dunklen Vorahnung über das Bestehen einer potentiell final provozierten, ausweglosen Krise noch beizeiten zur Kasse bitten. Bezahlen, bezahlen und nochmal bezahlen! Bis zum bitteren Ende gehören Kriegs- und Nachkriegsgenerationen aus deren Privatvermögen zur Kasse gebeten. Und da es soweit nicht kommen wird, verhält man sich dementsprechend, also nach seinen Möglichkeiten im besten Sinne des Wortes unsolidarisch. So sehe ich das jedenfalls derzeit recht unaufgeregt - was in Anbetracht des vermuteten Verbrechensausmaßes wohl schon als echter Fortschritt zu bewerten ist. Unter Menschen gab und gibt es auch Standgerichte.

Gruß,
vegan

Der Versuch einer Eingrenzung und Präzisierung

trosinette @, Montag, 25.09.2017, 09:36 vor 2348 Tagen @ Nico 2950 Views

Guten Tag,

Ich aber glaube, dass die in der Tat erforderliche allgemeine Sanierung zu
jeder Zeit bequem möglich wäre, aber nur an einer gewissen, und auch
maßgeblichen, aber nicht näher zu bestimmenden Stelle nicht gewollt ist.

Ich würde die nicht näher zu bestimmende Stelle auf unser Oberstübchen eingrenzen und das nicht gewollte zu einem "nicht wollen können" präzisieren. Ich kenne mich diesbezüglich aus persönlichen Gründen ganz gut aus.

Wenn es nur nicht gewollt wäre, bräuchte es gemäß Hindu-Kosmologie, die Du dem debitistischen Hokuspokus vorziehst, keinen neuen Budda, der am Ende des Kali Yuga erleuchtende Lehren 2.0 verkündet.

Mit freundlichen Grüßen
Schneider

Die Macht des Debitismus

Nico @, Montag, 25.09.2017, 19:07 vor 2347 Tagen @ trosinette 2942 Views

Guten Tag,

Ich aber glaube, dass die in der Tat erforderliche allgemeine Sanierung

zu

jeder Zeit bequem möglich wäre, aber nur an einer gewissen, und auch
maßgeblichen, aber nicht näher zu bestimmenden Stelle nicht gewollt

ist.

Ich würde die nicht näher zu bestimmende Stelle auf unser Oberstübchen
eingrenzen und das nicht gewollte zu einem "nicht wollen können"
präzisieren. Ich kenne mich diesbezüglich aus persönlichen Gründen ganz
gut aus.

Es fällt mir zugegebener weise etwas schwer, aus dem hier Gesagtem schlau zu werden. Es liegt auf jeden Fall nicht in meiner Macht, meinen politischen Willen durchzusetzen. Offenbar steht dem der Wille anderer Personen entgegen. Sollte das also hier des Feststellens würdig erscheinen, dann meinetwegen.

Wenn es nur nicht gewollt wäre, bräuchte es gemäß Hindu-Kosmologie,
die Du dem debitistischen Hokuspokus vorziehst, keinen neuen Budda, der am
Ende des Kali Yuga erleuchtende Lehren 2.0 verkündet.

Nun habe ich aber nicht von einem „debitistischen Hokuspokus“ gesprochen, sondern ausdrücklich von dem hier im Gelben gerne mal zelebrierten „Macht-Hokuspokus“. Dieser bezieht sich auf die Schilderungen einer Macht ohne Bedingungen. Als ich z.B. soeben von „meiner Macht“ gesprochen habe, dann eben von jener durch meine Person bedingten Macht. Natürlich mag die Bedingung – z.B. die „Stelle“ – einer Macht auch mal von einer unwissenden Person wie mir „nicht näher bestimmt“ werden können, weshalb ich aber noch lange nicht von einer nun unbedingten Macht ausgehen würde.

Des weiteren scheinst du dich in Fragen der Hindu-Kosmologie viel besser auszukennen als ich selbst, was ich auch neidlos anerkenne. Meine Kernkompetenz sehe ich nämlich ganz entgegen deiner von dir geschilderten Erwartung doch viel eher in Fragen, welche gerne auch als debitistischer Art bezeichnet werden dürfen.

Solltest du, werter trosinette, meine diesbezüglichen Kenntnisse erweitern können, dann wäre ich freilich daran interessiert. Meine These, dass ein souveränes Volk sich von seiner, in der eigenen Währung ausgedrückten Staatsverschuldung spielend leicht befreien könnte, darfst du gerne angreifen. Ein nicht-souveränes Volk kann das halt nicht, wenn es denn nicht souverän ist – oh Wunder.

Mit freundlichen Grüßen
Schneider

Schöne Grüße von mir

--
... in Wirklichkeit ist ... immer alles ganz anders, als es ... in Wirklichkeit ist ...

Wenn-Thesen sind simpel und beliebig, Weil-Thesen eher schwierig.

trosinette @, Dienstag, 26.09.2017, 14:07 vor 2347 Tagen @ Nico 2836 Views

Guten Tag,

Meine These, dass ein souveränes Volk sich von seiner, in der eigenen Währung
ausgedrückten Staatsverschuldung spielend leicht befreien könnte, darfst du gerne
angreifen. Ein nicht-souveränes Volk kann das halt nicht, wenn es denn nicht souverän ist – oh Wunder.

Bevor ich Deine These angreife, wäre zu klären, was es mit dem souveränen Volk und seiner möglichen Existenz auf sich hat.
Ich glaube nicht an die Möglichkeit eines souveränen Volkes. Solltest Du Deinen Glauben an die Möglichkeit eines souveränen Volkes ausformulieren,
wären mir Weil-Thesen lieber als Wenn-Thesen.

Also nicht: "Ein Volk ist souverän wenn,..." oder "Die Befreiung von Staatsschulden ist ein Kinderspiel, wenn...."

Sondern: "Ein Volk kann souverän sein, weil…"

Mit freundlichen Grüßen
Schneider

Relative Souveränität

Nico @, Dienstag, 26.09.2017, 21:53 vor 2346 Tagen @ trosinette 2826 Views

bearbeitet von unbekannt, Dienstag, 26.09.2017, 21:57

Bevor ich Deine These angreife, wäre zu klären, was es mit dem
souveränen Volk und seiner möglichen Existenz auf sich hat.
Ich glaube nicht an die Möglichkeit eines souveränen Volkes. Solltest Du
Deinen Glauben an die Möglichkeit eines souveränen Volkes
ausformulieren,
wären mir Weil-Thesen lieber als Wenn-Thesen.

Also nicht: "Ein Volk ist souverän wenn,..." oder "Die
Befreiung von Staatsschulden ist ein Kinderspiel, wenn...."

Sondern: "Ein Volk kann souverän sein, weil…"

Ein Volk kann relativ souverän sein, weil andernfalls alle Völker gleich souverän sein müssten – was du, werter trosinette, bei evtl. abweichender Auffassung nun wohl zu beweisen hättest.

Bis dahin darf ich annehmen, dass ein Volk hinreichend souverän sein kann, um über die eigene Staatsverschuldung selbst zu bestimmen, oder eben auch nicht hinreichend.

[[herz]]

--
... in Wirklichkeit ist ... immer alles ganz anders, als es ... in Wirklichkeit ist ...

Du bist der Professor, ich der Student.

trosinette @, Mittwoch, 27.09.2017, 08:37 vor 2346 Tagen @ Nico 2780 Views

Guten Tag,

Ein Volk kann relativ souverän sein, weil andernfalls alle
Völker gleich souverän sein müssten – was du, werter trosinette, bei
evtl. abweichender Auffassung nun wohl zu beweisen hättest.

Beweisen und Überzeugen war noch nie meine Stärke.

Bis dahin darf ich annehmen, dass ein Volk hinreichend souverän
sein kann, um über die eigene Staatsverschuldung selbst zu bestimmen, oder
eben auch nicht hinreichend.

Solange über dem deutschen Volk keine hinreichende relative Volkssouveränität vom Himmel gefallen ist, die ausgerechnet zur Streichung der Staatsschulden dängt, würde ich meine utopische Geisteskraft an Deiner Stelle eher an einen Diktator oder absoluten Herrscher klammern. Der kommt zwar bei der der zurzeit vorherrschenden relativen Volkssouveränität total schlecht an, erscheint mir aber für das Vorhaben wesentlich aussichtsreicher.

Mit freundlichen Grüßen
Schneider

Der Hase hoppelt mühevoll

mabraton @, Samstag, 23.09.2017, 07:04 vor 2350 Tagen @ Ashitaka 3740 Views

Morgen Ashitaka, Morgen Lechbrucknersepp,


P.S. Ich will da nix beschönigen oder verteidigen, aber ich fand die

Rede

einfach nur langweilig.


Die gewünschte Action kommt. Natürlich ist es in Anbetracht der
aufregenden Ängste und Hoffnungen, die so kurz vor der Wahl hochkochen,
langweilig, dass das Vorhaben, welches die Nationalsozialisten nicht zu
verwirklichen im Stande waren, im Jahr 2017 erreicht wurde und man nun
sogar offen verkündet, dass sichic alle weiteren politischen Diskussionen
erübrigen (O Ton
Mogherini
) Es ist halt alles schwer greifbar, noch so weit weg. Das
wird sich nun ändern. Die Krisen wandeln sich zur hoffnungsvollen Bühne
der EU-Strategien und die psychologischen Fundamente für eine breite
Akzeptanz lassen nicht lange auf sich warten.

Ihr habt beide recht. Die Agenda der militärischen Zusammenlegung steht, seit Langem. Ausdruck dieser Rede ist aber auch, da geht nicht viel. Bis 2019/2020 Geld reinpumpen und hoffen, dass man die überzeugten Nationalstaatler überzeugen kann. Die Zeit läuft gegen die Lakaien.

Wir haben keine Wahl. Wer wählen geht, legt sich hin und träumt in einer
beschränkten Vorstellungswelt von Versprechen, die niemand halten will.
Wir marschieren in eine neue Ordnung, eine Ordnung, in der die EU zum
militärischen Global Player aufgerüstet wird. Der Militärhaushalt der
EU-Mitgliedstaaten wird aufgrund der einvernehmlichen Aufstockungen schon
2019/2020 den jährlichen US-Militärhaushalt übersteigen. Von der
Grenzverteidigung bis zum Auslands- und vereinbarten Inlandseinsatz nimmt
nun die EU das strategische Zepter in die Hand.

Heil Europa!

Wir haben in der Tat keine Wahl. Die nationalen Kräfte in der pseudo-Demokratie zu stärken ist das einzige was uns momentan bleibt.
Und die Hoffnung, dass eine pseudo hightech Armee keine PS auf die Straße bringt.

Beste Grüße
mabraton

Das Forum und die Rede

Ostfriese @, Freitag, 22.09.2017, 19:07 vor 2350 Tagen @ Lechbrucknersepp 4166 Views

bearbeitet von unbekannt, Freitag, 22.09.2017, 19:13

Hallo Lechbrucknersepp,

dieses Fehlurteil

P.S. Ich will da nix beschönigen oder verteidigen, aber ich fand die Rede
einfach nur langweilig.

trifft nur für Leser und User – es tut mir leid es zu sagen und ich entschuldige mich dafür – zu, die sich in ihren vielen Beiträgen nie oder nur wenig mit den Kernthemen – Debitismus, Machttheorie, Simulationstheorie, Zentralmachtordnung, usw. – des Forums beschäftigt haben. Es gilt eben:

"Will man etwas über Systematiken und Theorien beisteuern, dann ist ein Studium der Sammlung und Literatur unabdingbar. Sonst fehlen einfach die Bilder, die Sprache, der Code, um die hier registrierten Debitisten überhaupt zu erreichen. Auch wenn jeder andere Farben nutzt, hier besteht ein tiefgreifender Konsens, der in den meisten Diskussionen nicht einmal mehr erwähnt werden muss, sondern vorausgesetzt wird. Ich würde also schon behaupten, dass eine zielstrebige Diskussion an Voraussetzungen geknüpft ist, die sehr zeitintensiv und über lange Zeit auch sehr irritierend wirken. Diese Irritation lässt jedoch nach, wenn man sich intensiv mit den Anfängen des Forums und den Sammlungen beschäftigt."

Der Inhalt der Rede – auch zum: Hinter die Ohren schreiben, damit wir die Botschaft nicht vergessen – steht voll in der Tradition und der Kontinuität des Forums. Sie liegt auch in schriftlicher Form vor:

https://eeas.europa.eu/headquarters/headquarters-homepage/27913/speech-federica-mogheri...

Gruß â€“ Ostfriese

Was bleibt ist die Frage, warum der Aluhut glüht und warum Nichtwählen helfen soll

Lechbrucknersepp, Freitag, 22.09.2017, 19:11 vor 2350 Tagen @ Ostfriese 4016 Views

bearbeitet von Lechbrucknersepp, Freitag, 22.09.2017, 19:16

https://eeas.europa.eu/headquarters/headquarters-homepage/27913/speech-federica-mogheri...

Welche Stelle macht Dir denn so viel Angst und in welchem Universum ergibt sich aus EU-Verfehlungen die logische Schlussfolgerung, dass man nicht (EU-kritisch) wählen soll?

Absolute Nullrede: Es geht bspw. um eine EU-Einkaufsgemeinschaft für Rüstung

Lechbrucknersepp, Freitag, 22.09.2017, 20:29 vor 2350 Tagen @ Dieter 3864 Views

Kann mir bitte mal jemand sagen, was da so triggert? Hab ich die Stelle mit den Gulags überlesen?

EU ist kacke? Die Bundeswehr soll deutsch bleiben und auf keine EU-Missionen geschickt werden?
AfD wählen!

[image]

demnächst wieder Große Koalition oder eine CDU geführte Minderheitsregierung

Dieter, Freitag, 22.09.2017, 21:22 vor 2350 Tagen @ Lechbrucknersepp 3821 Views

das letztere würde mir richtig Freude bereiten.

An CDU/CSU/FDP/Grüne glaube ich nicht, daß die sich einigen können. Auch zu unsicher, da sie vermutlich zusammen höchstens 52% der Stimmen bekommen.

Gruß Dieter

Minderheitsregierung wäre wie ein Putsch auf Planet Merkel, weil sie eine andere politische Kultur verlangen würde.

Lechbrucknersepp, Freitag, 22.09.2017, 22:49 vor 2350 Tagen @ Dieter 3749 Views

Aber: Bin mir trotzdem nicht sicher, wie gut das funktionieren würde...
Wie lief denn die letzte Minderheitenregierung so qualitativ?

Sprache

Ostfriese @, Freitag, 22.09.2017, 20:30 vor 2350 Tagen @ Dieter 3990 Views

Hallo Dieter,

https://eeas.europa.eu/headquarters/headquarters-homepage/27913/speech-federica-mogheri...

konnte den Text in deutscher Sprache nicht finden.

ich bin mir sehr sicher, dass die Rede nicht in deutscher Sprache vorliegt. Englisch wird trotz nationaler Widerstände – vor allem aus Frankreich – zur EU-Sprache. Auch das ist ein Zeichen des Entstehens einer europäischen Zentralmachtordnung.

An der niederländischen Westküste – zwischen Rotterdam und Amsterdam – ist Englisch jetzt schon die Zweitsprache.

Gruß Dieter

Gruß zurück - Ostfriese

dann ist die EU wie früher die kath. Kirche

Dieter, Freitag, 22.09.2017, 21:16 vor 2350 Tagen @ Ostfriese 3861 Views

Wenn man bedenkt, daß mit dem Ausscheiden Großbritaniens keine englischprachigen
Muttersprachler mehr Mitglied der EU sein werden.

Bleibt es bei Reden in engl., dann ist die EU wie früher die kath. Kirche, als die ihre Messen ausschließlich in latein abhielten.

Es ging darum, das Volk dumm zu halten.

Gruß Dieter

Das war schon immer so.

SevenSamurai @, Freitag, 22.09.2017, 21:34 vor 2350 Tagen @ Ostfriese 3813 Views

An der niederländischen Westküste – zwischen Rotterdam und Amsterdam
– ist Englisch jetzt schon die Zweitsprache.

Das war schon immer so. Schon vor mehr als zwanzig Jahren.

Die dort lebenden Holländer verachten sogar die Holländer, die Nahe an der Grenze, z.B. in Limburg, leben.

--
"Wenn ihr euch fragt, wie es damals passieren konnte:
weil sie damals (...)."
Henryk Broder

Nein, man muss bei uns nicht wählen gehen!

siggi, Samstag, 23.09.2017, 16:39 vor 2350 Tagen @ Ostfriese 3571 Views

https://www.welt.de/debatte/henryk-m-broder/article166544789/Nein-man-muss-bei-uns-nich...

Daraus:

"Es geht wieder los. Wahlrecht ist Wahlpflicht, wird uns eingehämmert. Wer nicht zur Wahl geht, vergibt eine Gelegenheit, mitzubestimmen und verwirkt das Recht, die Politik der nächsten Regierung zu kritisieren. Das ist kompletter Unsinn."

Hallo Ostfriese,

ich habe das mal, dein Einverständnis vorausgesetzt, bei dir angehängt, da ich dir noch schreiben wollte, dass du überhaupt keinen Anlass für eine Entschuldigung haben mußt, da LBS nicht hier im Forum ist, um sich über Börse und Wirtschaft auszutauschen und schon gar nicht, um etwas über den Debitismus zu lernen, sondern einzig und alleine deswegen, um mit seinen schlechten Manieren Unruhe zu stiften und auf diese Art und Weise seinem Lager und seiner schwarzversiften Volksverräterpartei und damit wahrscheinlich sich selbst, irgendeinen Vorteil zu verschaffen.

Jeder Versuch eines auch nur annähernd seriösen und vernünftigen Zwiegespräch ist hier völlig hoffnungslos und verbietet sich von selbst. Das hat @Taurec hier sehr schön dargelegt:

http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=441093

LG

siggi

trifft nur für Leser und User – es tut mir leid es zu sagen und ich
entschuldige mich dafür – zu, die sich in ihren vielen Beiträgen nie
oder nur wenig mit den Kernthemen – Debitismus, Machttheorie,
Simulationstheorie, Zentralmachtordnung, usw. – des Forums beschäftigt
haben.

Gute Manieren

Ostfriese @, Sonntag, 24.09.2017, 16:29 vor 2349 Tagen @ siggi 3084 Views

Hallo Ostfriese,

Hallo siggi,

..., um mit
seinen schlechten Manieren Unruhe zu stiften ...

bei der Vorbereitung auf einen Kommentar, den ich gleich einstellen werde, zu @Nico' s "Fahnenträger der Angst" finde ich auf Seite 269 ein schönen Satz von Evelyn Waugh:

"Gute Manieren verlangt man von einfachen Leuten. Wer darüber hinaus ist, kann tun und lassen, was er will."

Jetzt aber zur Antwort an @Nico und einer anschließenden Radtour am Ende eines herrlichen sonnigen Herbsttages.

LG

siggi


Liebe Grüße zurück – Ostfriese

Nicht die Brigitte, dafür was anderes

Rybezahl, Freitag, 22.09.2017, 18:52 vor 2351 Tagen @ Ashitaka 4272 Views

---

https://www.dbwv.de/aktuelle-themen/bundestagswahl-2017/rund-um-die-wahlen/beitrag/news...

„Es liegt noch ein langer Modernisierungsprozess vor uns“

---

https://www.dbwv.de/aktuelle-themen/bundestagswahl-2017/rund-um-die-wahlen/beitrag/news...

„Eine Koalition unter meiner Führung steht zu Europa und zur Nato!“

---

https://www.dbwv.de/aktuelle-themen/bundestagswahl-2017/rund-um-die-wahlen/beitrag/news...

„Die Bundeswehr muss europatauglicher und UN-fähiger werden“

---

https://www.dbwv.de/aktuelle-themen/bundestagswahl-2017/rund-um-die-wahlen/beitrag/news...

„Wir stehen auch nach der Wahl zu dem, was wir vor der Wahl gefordert haben“

Was gefordert wird, steht im Text.
"Es muss darum gehen, die Bundeswehr wieder in die Lage zu versetzen, ihrer eigentlichen Aufgabe laut Grundgesetz, der Landesverteidigung, nachkommen zu können."

--
Dieses Schreiben wurde elektronisch erstellt und enthält deshalb keine Unterschrift.

Nein, Auswahl ist nicht egal und Mogherini sollte eher erwägen chinesisch oder persisch zu lernen.

Jermak @, Sonntag, 24.09.2017, 00:18 vor 2349 Tagen @ Ashitaka 3201 Views

aus einem ganz einfachen Grund: Draghi mit seiner Notenpresse ist letzlich der Chef.

Und die pfeift, wir alle wissen, quasi aus dem letzten Loch. Die nächste Rezession steht an, früher oder später und diese wird aufräumen wie nie zuvor (weil Funktion des angehäuften Schuldenbergs).
Es wird kein Stein auf dem anderen liegen bleiben.
Die EU als gewichtige Militärmacht wird mit die geringste Priorität bei den Mitgliedsländern haben, wenn die Steuereinnahmen einen neuen Tiefststand erreichen und alle Ausgaben hinterfragt werden müssen.

Mogherini wird ihre feuchten Amazonenträume jedenfalls woanders ausleben müssen.


Grüße

jermak

Die Parteiprogramme im Vergleich

b.o.bachter @, Freitag, 22.09.2017, 20:42 vor 2350 Tagen @ Lechbrucknersepp 4648 Views

Vielleicht ist es ja der Entschlußfassung dienlich, einen Blick auf die folgende Gegenüberstellung zu werfen. Hier hat sich jemand auf 10 Punkte fokussiert:

[image]

(Gefunden bei jemandem, der es auf Diwinis Blog gefunden hat.)

Hoffentlich holen sich Bündnis 88/Die Pädophilen eine blutige Nase an der 5% Schranke. Wenn nur wenigstens dieses Biotop für Bekloppte endlich trockengelegt würde.
Und dann noch möglichst krachende Verluste für den Rest vom Lotterladen, der in der Vergangenheit bereits eindrücklich bewiesen hat, dass er ungehemmt gegen Otto Normalos Interessen handelt.

Werbung