Wahlkampf in Dresden (Mit Foto)

Orwell @, Freitag, 22.09.2017, 08:28 vor 2405 Tagen 6594 Views

Ich habe mich schon gefragt, wie lange diese Riesenposter mit den fetten Lügen noch herumstehen, bzw. in ihrer Ursprungsform verbleiben werden.


Heute nun, beim "Einritt" in Dresden, kurz hinter der Autobahnausfahrt "Wilder Mann" dieser Anblick:

[image]

Mal sehen ob es heute Abend noch da ist.[[freude]]

Grüße, einen netten Tag allen,
Orwell

--
"Es ist Juristen nicht zuzumuten, schreiendes Unrecht zu erkennen." (Jörg Friedrich)

"Wenn man sämtliche Schöpfungen des weißen Mannes von diesem Planeten entfernte, besäßen seine Ankläger weder Zeit noch Mittel, ja nicht einmal Begriffe, um

Warum höre ich Heute zum ersten Mal vom Hooton Plan?

mabraton @, Freitag, 22.09.2017, 08:49 vor 2405 Tagen @ Orwell 5752 Views

Hallo zusammen,

besten Danke Mr. Orwell!
Ich würde mich als überdurchschnittlich gut informierten "Halb-Aluhutträger" bezeichnen. Niemals vorher hatte ich etwas vom Hooton Plan gehört.
[[hae]]

Beste Grüße
mabraton

Alles halb so wild - gehen Sie einfach weiter.

nereus @, Freitag, 22.09.2017, 09:37 vor 2405 Tagen @ mabraton 5153 Views

Hallo mabraton!

Damit Du nicht völlig durch die boshaften Voll-Alu-Hut Träger verwirrt wirst, erlaube ich mir aus der politisch korrekten Schreibstube einen verläßlichen Link zu senden.

Hooton war Vertreter einer Rassenlehre und Anhänger der Eugenik.
Sein 1943 während des Zweiten Weltkriegs mit propagandistischem Hintergrund verfasster Aufsatz für das PM Daily, im Rahmen eines Sammelartikels zusammen mit Beiträgen von Franz Boas, Dorothy Thompson und Albert Einstein veröffentlicht, wird von rechtslastigen, fremdenfeindlichen Verschwörungstheoretikern in Deutschland wider jede Quellenkritik als tatsächlich umgesetzter Plan („Hooton-Plan“) dargestellt.
Hooton plädierte für die Ansiedlung nicht-deutscher Bevölkerung in Deutschland, um „den deutschen Nationalismus und die aggressive Ideologie zu zerstören“.
Vor allem plädierte er jedoch dafür, nach dem Krieg deutsche Soldaten in den kriegszerstörten Gebieten in Zwangsarbeit für den Wiederaufbau einzusetzen.
Als Eugeniker wollte er dabei die, für ihn biologisch begründeten und angeborenen, räuberischen Neigungen der Deutschen durch Kreuzung mit Vertretern anderer Völker wegzüchten.

Oft wird der außerhalb des Artikels nie wieder erwähnte und von niemandem sonst vertretene „Plan“ mit dem ähnlich dämonisierten angeblichen „Kaufman-Plan“ und dem Morgenthau-Plan als Beleg für die angeblich bis heute andauernden finsteren Absichten der Westalliierten für Deutschland herangezogen.

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Earnest_Hooton

So, jetzt weißt Du’s. [[zwinker]]
Das war nur ein Plan an dessen Umsetzung niemand niemals nie dachte.

Zwar hat die grüne De-Industrialisierung gewisse (aber schwache) Ähnlichkeiten mit diesem Plan und es existieren sehr böse Gerüchte, daß die Grünen eine Gründung der CIA seien, aber als Voll-Alu-Hut Träger kann das sicher meinem rechtslastigen und fremdenfeindlichen Charakter zugeordnet werden.

Das gilt auch für die anderen dämonisierten Pläne.
Morgenthau hat viel eher etwas Beschwingliches, früher Morgen, es ist schon hell, aber die Sonne nicht zu sehen, noch ziert der Thau [[freude]] die Gräser .. [[zwinker]]

mfG
nereus

Sauber umgesetzt, im Morgentau stehend ziehe ich den Hut vor seinem Plan! EDIT: die GRÜNEN

mabraton @, Freitag, 22.09.2017, 09:43 vor 2405 Tagen @ nereus 4397 Views

bearbeitet von unbekannt, Freitag, 22.09.2017, 09:51

Hallo nereus,

hast Du ein paar Quellen zu CIA und den GRÜNEN?
Zu Gründungszeiten gab es ja gute Leute die dann von der Fahne gegangen sind.

Die Metapedia bietet einnen guten Überblick über den Verlauf des Wahnsinns,
http://de.metapedia.org/wiki/B%C3%BCndnis_90/Die_Gr%C3%BCnen

Beste Grüße
mabraton

Hootons Ansichten sind mittlerweile Staatsreligion

Tempranillo @, Freitag, 22.09.2017, 11:55 vor 2405 Tagen @ nereus 3836 Views

Hallo nereus,

Hooton plädierte für die Ansiedlung nicht-deutscher Bevölkerung in
Deutschland, um „den deutschen Nationalismus und die aggressive Ideologie
zu zerstören“.

Hootons Ansicht haben die Deutschen mittlerweile derart verinnerlicht, daß sie daraus eine Art Staatsreligion gemacht haben.

Mit diesem extrem negativen Selbstverständnis werden sie nie die Kraft finden, noch nicht einmal den Wunsch entwickeln, sich aus der Fremdherrschaft zu befreien.

Sobald das versucht wird, taucht sofort das Gespenst des aggressiven deutschen Nationalismus auf; entweder von außen, durch Historiker, Medien und mahnende Politiker, oder internalisiert als Stimme des eigenen schuldbeladenen, jederzeit bußfertigen Gewissens.

Dabei war in seiner über 1.000jährigen Geschichte kein Volk weniger nationalistisch und aggressiv als die Deutschen, die in entsagungsvoller, geradezu heroischer Weise um den Frieden gekämpft haben, vor allem seit 1871, mit ihren Bemühungen leider gescheitert sind, was nicht nur für ihr eigenes Land, sondern ganz Europa ein geradezu apokalyptisches Unglück gewesen ist.

Das Scheitern der deutschen Friedenspolitik brachte den Aufstieg des transatlantischen Raub- und Völkermordimperiums, dessen satanische Bestialität sich nicht nur in äußeren Zerstörungen niederschlägt, vielleicht mehr noch darin, daß es wie Earnest Albert Hooton seine eigenen Absichten und Verbrechen den völlig wehrlosen und entwaffneten Besiegten in die Schuhe schiebt, womit wir wieder in Nürnberg angekommen wären.

Tempranillo

--
*Die Demokratie bildet die spanische Wand, hinter der sie ihre Ausbeutungsmethode verbergen, und in ihr finden sie das beste Verteidigungsmittel gegen eine etwaige Empörung des Volkes*, (Francis Delaisi).

Der Kaufmanplan ist auch nicht ohne...

Orwell @, Freitag, 22.09.2017, 12:46 vor 2405 Tagen @ Tempranillo 3560 Views

Wo wir gerade bei den Plänen für Deutschland und uns Deutsche sind, der Kaufmanplan ist auch nicht zu verachten:

Beschönigender Verweis zu Wikiblödia:

https://de.wikipedia.org/wiki/Kaufman-Plan

Viel Genuss bei der Lektüre wünscht

Orwell

--
"Es ist Juristen nicht zuzumuten, schreiendes Unrecht zu erkennen." (Jörg Friedrich)

"Wenn man sämtliche Schöpfungen des weißen Mannes von diesem Planeten entfernte, besäßen seine Ankläger weder Zeit noch Mittel, ja nicht einmal Begriffe, um

Interessante Biografie, ja wo ist er denn der Kaufman?

mabraton @, Freitag, 22.09.2017, 14:29 vor 2404 Tagen @ Orwell 2800 Views

bearbeitet von unbekannt, Freitag, 22.09.2017, 14:39

Hallo Orwell,

das Letzte was man von ihm hörte war der Vorschlag die Deutschen einer "demokratischen Umerziehung" zu unterziehen.

Danach verlor sich offensichtlich jede Spur.
Da stellt sich die Frage, unter welchem Namen hat Kaufman sein weiteres Leben bestritten?

"After World War II, Kaufman disappeared entirely from public life. One scholar, Berel Lang, a Visiting Professor of Philosophy and Letters at Wesleyan University, failed to locate Kaufman in the records of the city of Newark and in other sources."
https://de.wikipedia.org/wiki/Kaufman-Plan

Beste Grüße
mabraton

Noch eine Fundstelle zu Kaufman

mabraton @, Freitag, 22.09.2017, 14:47 vor 2404 Tagen @ Orwell 2781 Views

Die Google-Suche zu "Theodore N. Kaufman" sagt,

Als Reaktion auf ein rechtliches Ersuchen, das an Google gestellt wurde, haben wir 4 Ergebnis(se) von dieser Seite entfernt. Weitere Informationen über das Ersuchen findest du unter LumenDatabase.org.

Einige Ergebnisse wurden möglicherweise aufgrund der Bestimmungen des europäischen Datenschutzrechts entfernt. Weitere Informationen

Hier die deutsche Überetzung

Andudu, Freitag, 22.09.2017, 15:36 vor 2404 Tagen @ Orwell 2804 Views

Wo wir gerade bei den Plänen für Deutschland und uns Deutsche sind, der
Kaufmanplan ist auch nicht zu verachten:

Beschönigender Verweis zu Wikiblödia:

https://de.wikipedia.org/wiki/Kaufman-Plan

Viel Genuss bei der Lektüre wünscht

Englisch:
https://en.wikisource.org/wiki/Germany_Must_Perish!

Deutsch:
https://totoweise.files.wordpress.com/2011/12/kaufmantheodore-deutschlandmussuntergehen...

Habe es aber nicht verglichen, hoffe letztere Quelle hat gut übersetzt.

Wenn ich das richtig verstehe, bezieht der sich teilweise auf den "alldeutschen Gedanken", wenn man danach sucht, findet man das hier:
https://www.historisches-lexikon-bayerns.de/Lexikon/Alldeutscher_Verband_(ADV),_1891-1939


"Der Alldeutsche Verband (bis 1894: Allgemeiner Deutscher Verband) wurde 1891 gegründet und organisierte zu Spitzenzeiten (1922) ca. 52.000 Mitglieder. Sein Ziel war es, das deutsche Nationalbewusstsein zu stärken. Die "Alldeutschen" traten für eine imperialistische Kolonialpolitik ein, förderten das Deutschtum im Ausland, verlangten den massiven Ausbau der deutschen Flotte und engagierten sich gegen nationale Minderheiten in Deutschland. Im Ersten Weltkrieg propagierte der nationalistische Interessenverband weitreichende Annexionspläne in Europa, Asien und dem Nahen Osten. Auch nach Gründung der Weimarer Republik 1918 verstand sich die Organisation als "nationale Opposition". Der aggressiven Öffentlichkeitsarbeit dienten die vierzehntäglich erscheinenden "Alldeutschen Blätter". Im Laufe der 1920er Jahre verlor der Verband an Bedeutung, 1939 wurde er endgültig aufgelöst."

Hatte ich noch nie von gehört. Interessant, wie wenig man von der Dynamik hinter den Kulissen gelernt hat.

Ein Franzose über Nürnberg

Tempranillo @, Samstag, 23.09.2017, 11:11 vor 2404 Tagen @ Tempranillo 2258 Views

bearbeitet von unbekannt, Samstag, 23.09.2017, 11:56

Das Scheitern der deutschen Friedenspolitik brachte den Aufstieg des
transatlantischen Raub- und Völkermordimperiums, dessen satanische
Bestialität sich nicht nur in äußeren Zerstörungen niederschlägt,
vielleicht mehr noch darin, daß es wie Earnest Albert Hooton seine eigenen
Absichten und Verbrechen den völlig wehrlosen und entwaffneten Besiegten
in die Schuhe schiebt, womit wir wieder in Nürnberg angekommen wären.

Vincent Reynouard beschäftigt sich in seinem heutigen Video mit dem IMT:

*Le procès de Nuremberg : une injustice dont le monde meurt aujourd’hui.*(Der Prozeß von Nürnberg: eine Ungerechtigkeit, an der die Welt heute stirbt)

Inhalt

I. Die offizielle Geschichtsschreibung und ihre Instrumentalisierung gegenüber dem Revisionismus

II. Einschränkung der Freiheiten: das ewige Zwei-Maße-zwei-Gewichte

III. Eine sehr verdächtige Verweigerung der Debatte

IV. Unvermeidliche Frage: war das Tribunal von Nürnberg eine unanfechtbare Form der Rechtsprechung?
- Die wahren Gründe des Prozesses von Nürnberg
- Die Lügen und Auslassungen der Anklage
- Nachträgliche Revision, die schwere Probleme aufwirft

V. Die aktuellen Konsequenzen des Urteils von Nürnberg

Für niemanden wäre, was aus dem Land des Erbfeinds kommt, so wichtig, wie für Deutsche, sofern sie noch einen minimalen Rest von Selbstachtung und Freiheitsgefühl besitzen.

Mir war es gestern wieder ein innerer Reichsparteitag erster Güte oder kurzer Blick auf Richard Wagners Festwiese, daß Ludovic auf den Twitter-Seiten von Henry de Lesquen fordert, in den Medien den Gebrauch des Englischen zu verbieten.

Sollte sich doch noch jemand für Vincent Reynouards Video interessieren, bitte ich, den Titel in das Suchsystem von Youtube einzugeben oder mir eine E-Mail-Nachricht zu schicken.

Das Thema IMT wird bei uns auf eine Weise ignoriert, die man nur noch als wahnsinnig oder selbstmörderisch bezeichnen kann.

Wenn es überhaupt noch etwas gibt, womit man das derzeitige System argumentativ aushebeln kann, ohne gleich in den Bau zu wandern, dann das IMT.

Alle anderen Felder wurden vom Strafrecht eingezäunt und vermint. Wer das Risiko auf sich nehmen möchte, zerrissen zu werden, bitte!

Ich ziehe es vor, möglichst risiko- und gewaltlose Methoden zu wählen; sich zum Beispiel Verhandlung und Urteil gegen Julius Streicher anzusehen.

Damit kriegst Du jeden dran, nicht nur das gesamte Politikergesindel bis hinunter zu Landräten und Bürgermeistern, das beträfe auch Subjekte wie Kleber, Buhrow, Prantl, Illner, Maischberger und Slomka.

Mit der Rechtsprechung unter der Oberhoheit Charles de Gaulles, als Kollaborationspropaganda ein Straftatbestand war, erinnert sei an den Fall Robert Brasillach, ginge es ebenfalls, aber die Bezugnahme auf Nürnberg wäre, wenn es um innerdeutsche Angelegenheiten geht, natürlich sehr viel eleganter.

Und das Schönste dabei: alles nach volldemokratischer alliierter Rechtsprechung.

Was damals Recht war, kann heute nicht Unrecht sein!

Oder sieht das jemand anders?

Kann er natürlich machen, aber welche Konsequenzen das dann haben wird, dürfte ihn aus den Schuhen hauen.

Tempranillo

--
*Die Demokratie bildet die spanische Wand, hinter der sie ihre Ausbeutungsmethode verbergen, und in ihr finden sie das beste Verteidigungsmittel gegen eine etwaige Empörung des Volkes*, (Francis Delaisi).

England, Frankreich, Belgien, Schweden, Schweiz ..??

Joe68 @, Freitag, 22.09.2017, 15:10 vor 2404 Tagen @ Orwell 3272 Views

Hallo,

Frankreich und England, als Siegerstaaten des WW2, 'leiden' an den kulturbereichernden Migranten mindestens genau so wie Deutschland (Verliererstaat).
Neben den beiden Staaten gibt es noch Belgien, Holland, Schweden usw, alles Länder die nichts mit deutschen Nationalismus zu tun haben.

Es ist für mich auf den ersten Blick nicht nachvollziehbar warum West- und Nordeuropa mit Migranten geflutet wird, oder ist das nur Zufall dass diese Länder die gleiche bittere Medizin bekommen?

Gruss, Joe

--
Der ungerechteste Friede ist noch immer besser als der gerechteste Krieg - Cicero

Auch die USA selbst...

Andudu, Freitag, 22.09.2017, 16:02 vor 2404 Tagen @ Joe68 3001 Views

Es ist für mich auf den ersten Blick nicht nachvollziehbar warum West-
und Nordeuropa mit Migranten geflutet wird, oder ist das nur Zufall dass
diese Länder die gleiche bittere Medizin bekommen?

...die bekommen halt Mexikaner. Deshalb wird Trump ja auch so bekämpft, mit seinen Mauerplänen.

Bei Frankreich und GB ist es eine Folge der Kolonialpolitik. Gut möglich, dass da jemand dahinter steckt und geschickt die Fäden zieht, aber die Regierungen selbst, sind dazu m.E. zu blöde, die tappen höchstens in die gestellten Denkfallen.

Wenn ich ganz böse wäre, könnte ich von den "Protokollen der Weisen" zu Soros und Co eine Linie ziehen. Aber bin ich nicht :-)

Vielleicht ist wirklich alles nur eine Kombination aus Zufall, Korruption und Naivität. Wer weiß?

Mexikaner sind fleißig und katholisch. Wie bei uns die (mT)

DT @, Samstag, 23.09.2017, 08:28 vor 2404 Tagen @ Andudu 2456 Views

bearbeitet von unbekannt, Samstag, 23.09.2017, 08:32

Polen oder auch die Kroaten. Selbst die Serben als christlich-orthodoxe haben eine gute Arbeitsethik. Daher sind die Mexikaner in den USA als moderne Sklaven beliebt. Ohne die Mexikaner läuft nix bei den Hausmädchen, Putzfrauen, in der Landwirtschaft, bei den Winzern und bei den Gärtnern. Fleißige Mexikaner träumen davon, ihre eigene "gardening" Firma mit eigenem Truck und eigenen Rasenmähern, Heckenschneidern etc. zu besitzen. Die Mexikanerinnen sind als Kindermädchen sehr beliebt.

Bei uns in D zu beobachten bei Polen (Bau, Fensterbau), Altenpflege, ähnlich Ukrainer/innen, Jugoslawen/innen etc. Daher hat McKinsey & Co ja vor ca 15 Jahren dazu aufgerufen, den "Dienstleistungssektor" auszbauen.

Das war schon im alten Rom nicht anders, da hatte man sogar einen griechischen Bildungssklaven als Lehrer für die Kinder.

Wollte man wirklich etwas für unser Land tun, würde man es machen wie Kalifornien und die fleißigen und schlauen Asiaten reinholen und nicht die Nordafrikaner, die die französichen Banlieus bei uns an den Bahnhöfen einrichten.

Aber die Dreckxxxxx möchte ja den Hooton Plan möglichst schnell und effizient umsetzen. Was meint Ihr, wie die nach den gellenden Pfeifkonzerten noch viel mehr Haß auf die Bürger hat, die sie und der Parvenu und Schwiegersohn Schäubles namens Thomas Strobl (gestern in Ulm) nach Strich und Faden vera........

Gut, daß sie mal 4 Wochen lang erlebt hat, was die Bürger wirklich von ihr denken. Ich hoffe, daß sie nachts nicht mehr schlafen kann, weil sie weiß, was ihr blüht, wenns mal zur Sache geht. Dem Strobl hab ich ins Gesicht geschaut, als er das 2012 live auf dem Stuttgarter Marktplatz neben dem Miststück und dem korrupten Sebastian Turner erleben durfte. Da ist ihm die Parvenufresse eingefroren.

https://www.youtube.com/watch?v=5N3dJM7avmU

in meiner Branche hatten die Portugiesen den besten Ruf als ausgezeichnete, zuverlässige und sehr fleißige Mitarbeiter (oT)

Dieter, Samstag, 23.09.2017, 09:35 vor 2404 Tagen @ DT 2022 Views

- kein Text -

Altenpflege, Mexikaner, etc.

SevenSamurai @, Samstag, 23.09.2017, 20:30 vor 2403 Tagen @ DT 1792 Views

bearbeitet von unbekannt, Samstag, 23.09.2017, 20:35

moderne Sklaven beliebt. Ohne die Mexikaner läuft nix bei den
Hausmädchen, Putzfrauen, in der Landwirtschaft,

Erstens geht es denen in USA deutlich besser als in Mexico, egal was die machen, vor allem der Druck der Drogenclans auf dem Lande ist weg, und
zweitens haben die die Hoffnung, dass es den Kindern, VIEL, VIEL besser gehen wird. High School, College, Job 9 to 5, und ausgesorgt, wie es in Mexico nicht geht.

Bei uns in D zu beobachten bei Polen (Bau, Fensterbau), Altenpflege,
ähnlich Ukrainer/innen, Jugoslawen/innen etc.

Ich habe auch schon mitbekommen, dass die das Konto leergeräumt haben, wenn die Person verstarb.

Wollte man wirklich etwas für unser Land tun, würde man es machen wie
Kalifornien und die fleißigen und schlauen Asiaten reinholen und nicht die
Nordafrikaner, die die französichen Banlieus bei uns an den Bahnhöfen
einrichten.

full ACK

Gut, daß sie mal 4 Wochen lang erlebt hat, was die Bürger wirklich von
ihr denken. Ich hoffe, daß sie nachts nicht mehr schlafen kann, weil sie
weiß, was ihr blüht, wenns mal zur Sache geht. Dem Strobl hab ich ins
Gesicht geschaut, als er das 2012 live auf dem Stuttgarter Marktplatz neben
dem Miststück und dem korrupten Sebastian Turner erleben durfte. Da ist
ihm die Parvenufresse eingefroren.

Dass lässt sie kalt. WENN etwas passiert, in Deutschland eh unmöglich, bekommt sie einen Posten bei der UNO. Und dem Karrieristen Strobl ist doch aus egal, was aus uns wird. DER hat ausgesorgt.

--
"Wenn ihr euch fragt, wie es damals passieren konnte:
weil sie damals (...)."
Henryk Broder

Werbung