Was verdienen eigentlich deutsche Beamte?

Bretti @, Donnerstag, 21.09.2017, 10:44 vor 2352 Tagen 3380 Views

Vor einiger Zeit bin ich zufälligerweise einem alten Schulkameraden begegnet, der inzwischen als Beamter in Bayern arbeitet. Scheinbar verdient er sehr sehr gut, seine Kleidung, der Sportwagen und die sündhaft teure Uhr sprachen für sich.
Da interessiert es mich jetzt schon, was verdienen deutsche Beamte? Was verdient er in Bayern? Kann man da wirklich so gut von leben?

das läßt sich im www recherchieren...

Balu @, Donnerstag, 21.09.2017, 10:46 vor 2352 Tagen @ Bretti 3009 Views

bspw. mal guckeln unter

beamtenbesoldung bayern
u.a.

Gruß
Balu

--
Nie wieder CDU, SPD, Grüne, FDP, Linke.
Die wahren Feinde eines Volkes sind seine Terroristen, die sich als Politiker, Richter, Staatsanwälte, Polizei und Verwaltungsangestellte tarnen. Der Staat als einziger Hort allen Terrors.

Besoldungsrechner

rodex, Donnerstag, 21.09.2017, 20:13 vor 2352 Tagen @ Balu 2585 Views

http://oeffentlicher-dienst.info/beamte/

Ein mittlerer Diener (Ausbildung) kommt mit A7 in Bayern auf bis zu 2400 EUR netto.

Ein gehobener Diener (Bachelor) kommt mit A11 in Bayern auf bis zu 3200 EUR netto.

Ein höherer Diener (Unistudium) kommt mit A15 in Bayern auf bis zu 4350 EUR netto.

Dafür muss der Beamte über 50 Jahre alt und verheiratet sein.

Für Behördenleiter ist auch schonmal eine B3 mit bis zu 5200 EUR netto drin.

Vom Netto geht zudem noch 50% PKV-Satz (kann 150-350 EUR ausmachen) ab.

Zulagen für jeden möglichen Scheiß nicht zu vergessen (oT)

Dieter, Donnerstag, 21.09.2017, 21:32 vor 2352 Tagen @ rodex 1983 Views

- kein Text -

Wald mit Bäumen

Bretti @, Montag, 16.10.2017, 12:02 vor 2327 Tagen @ Balu 1494 Views

bspw. mal guckeln unter

beamtenbesoldung bayern
u.a.

Gruß
Balu

Oh danke, das wusste ich nicht. [[top]]

Und etwas einfacher hab ich mir das auch vorgestellt. Wenn ich mir diese Tabellen zur Besoldung Bayern anschaue, bin ich ja auch erst mal nicht schlauer als vorher. Obwohl die Zahlen größtenteils schon ganz nett aussehen. Da würde ich nicht meckern. Es wird dem XY also wohl schon ganz gut gehen.

Frage: Wieso muss dieses System der Besoldung denn so kompliziert sein? Vielleicht damit man noch extra Beamten beschäftigen muss, die da durchsteigen? Sonderzahlungen, Amtszulagen, Mehrarbeitsvergütung, Familienzuschlag... sonst noch einen Wunsch? Für mich mal wieder ein schönes Beispiel dafür, wie die Verwaltung Dinge so verkompliziert, dass der Bürger direkt gar keine Lust mehr hat, sich damit aktiv auseinander zu setzen.

Aber was solls, meine Frage konnte ich mir nun selbst beantworten. [[herz]]

Gar nichts - sie werden lediglich angemessen alimentiert (oT)

Langmut @, Donnerstag, 21.09.2017, 21:15 vor 2352 Tagen @ Bretti 1974 Views

- kein Text -

--
Ich bin recht und das ist auch gut so.

Der Unterschied zwischen schlau und dumm.
Ein schlauer Mensch kann sich dumm stellen.

Arbeit finde ich gut, da könnte ich anderen stundenlang zuschauen. (Diogenes von Sinope)

Alle Antworten falsch, hier die Erklärung

Socke ⌂ @, Freitag, 22.09.2017, 19:20 vor 2351 Tagen @ Bretti 2042 Views

Die hier genannten Verweise auf Besoldungstabellen sind relativ wertlos.
Weil:

Dort sind nur die Bruttobesoldungen angegeben.
Beim Beamten gehen dann davon nur Steuern und der Solizuschlag ab.
Dabei kommt ein dickes Schein-Netto heraus.

Was hier nicht beachtet wurde:
Von diesem Schein-Netto muss der Beamte seine priv. Krankenversicherung, Pflegeversicherung und wenn er relativ alt (älter als ca. 20) in das Beamtentum eingestiegen ist, noch die priv. Alters-Zusatzvorsorge, da die Beamtenpension in diesem Fall sehr mikrig ausfallen wird, bezahlen.
Bei verheirateten Beamten kommen noch die Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträge für die Alte und das Gör hinzu.

So bleibt, um mal eine Größenordnung zu nennen, von einer angenommenen Nettobesoldung von 3 Riesen am Ende weniger als 2 Riesen frei verfügbar übrig. Und die meisten Beamten haben nicht mal 3 Riesen Schein-Netto, eher 2400. Die leben dann von 1400 im Monat!

Es ist also gar nicht so leicht, die Zahlen wirklich vergleichbar zu machen.

Richtig. Aber.

SevenSamurai @, Freitag, 22.09.2017, 21:24 vor 2351 Tagen @ Socke 1914 Views

Von diesem Schein-Netto muss der Beamte seine priv. Krankenversicherung,
Pflegeversicherung und wenn er relativ alt (älter als ca. 20) in das
Beamtentum eingestiegen ist, noch die priv. Alters-Zusatzvorsorge, da die
Beamtenpension in diesem Fall sehr mikrig ausfallen wird, bezahlen.

Das ist richtig.

Bei verheirateten Beamten kommen noch die Kranken- und
Pflegeversicherungsbeiträge für die Alte und das Gör hinzu.

In dem Fall ist das Gehalt DEUTLICH HÖHER als bei ledigen Beamten.

Denn im öffentlichen Dienst und bei Beamten gibt es KEINEN GLEICHE LOHN bei gleicher Arbeit.

Einfach mal in z.B. TVöD hereinschauen.

Wer verheiratet ist, bekommt deutlich mehr. Bei gleicher Arbeit! Und kann nicht so einfach gekündigt werden...

--
"Wenn ihr euch fragt, wie es damals passieren konnte:
weil sie damals (...)."
Henryk Broder

Der Einwand ist richtig

Socke ⌂ @, Freitag, 22.09.2017, 22:01 vor 2351 Tagen @ SevenSamurai 1792 Views

In dem Fall ist das Gehalt DEUTLICH HÖHER als bei ledigen Beamten.

Jau, da geben wir in der Tat mal pauschal rund 400,- € Kinder- bzw. Verheiratetenzuschlag drauf. (Die genauen Summen müsste man dann mal ermitteln.)
Also richtig bemerkt!

Gerichtsentscheidung: Berliner Beamtenbesoldung verfassungswidrig zu niedrig

Socke ⌂ @, Freitag, 22.09.2017, 19:30 vor 2351 Tagen @ Bretti 1919 Views

Nachdem damals der Berliner Finanzsenator Sarrazin die bundesweit einheitliche Beamtenbesoldung auf seine Initiative hin abschaffen ließ und alle Bundesländer und Bundesbehörden ihre eigene Besoldung machen durften, wurde diese entsprechend der Haushaltslage angepasst: Arme Bundesländer --> niedrigere Besoldung.
Dass dabei die Besoldung der niedrigsten Stufe (vergleichbar "Arbeiter"), z.B. für Fahrer, Wachschutz, Pförtner etc.) unter das Niveau der Sozialhilfe / Hartz IV gefallen ist, fällt den Politikern jetzt auf die Füße.
Damit ist nämlich das gesamte Besoldungssystem hinfällig:


https://www.morgenpost.de/berlin/article212006993/Berliner-Beamtensold-laut-Verwaltungs...

Einfach nur ätzend. Die sollen eine ZAHL NENNEN!!!

SevenSamurai @, Freitag, 22.09.2017, 21:19 vor 2351 Tagen @ Socke 1886 Views

https://www.morgenpost.de/berlin/article212006993/Berliner-Beamtensold-laut-Verwaltungs...

"Nach der Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts muss sich die Beamtenbesoldung vom Niveau der sozialrechtlichen Grundsicherung um 15 Prozent abheben"

Die sollen eine ZAHL NENNEN!!! Ist das so schwiering?

Wie hoch liegt die sozialrechtlichen Grundsicherung in Euro?????

Warum kann auch diese Zeitung keine Zahl nennen?

Was soll das?

--
"Wenn ihr euch fragt, wie es damals passieren konnte:
weil sie damals (...)."
Henryk Broder

Richtig

Socke ⌂ @, Freitag, 22.09.2017, 22:06 vor 2351 Tagen @ SevenSamurai 1895 Views

Warum kann auch diese Zeitung keine Zahl nennen?

Wohl wahr.
Die genauen Zahlen habe ich leider auch nicht. Nur Größenordnungen:
Irgendwas mit 1400,- Netto oder deutlich weniger. (Davon gehen ja noch die priv. KK-Versicherung und Pflegeversicherung ab.)
Kann auch sein, dass sich das inzwischen Richtung 1.000,-€ genähert hat.

Also der bösartige Spruch, Beamtentum ist (in den unteren Besoldungsrängen) bezahlte Armut, ist schon korrekt.

Werbung