An alle, die überlegen die AfD zu wählen:

Naclador @, Göttingen, Donnerstag, 21.09.2017, 10:02 vor 2352 Tagen 7975 Views

Bitte vor der Wahl einmal durchlesen:

https://www.rubikon.news/artikel/gnadenlos-marktradikal

Einfach lesen und kurz drüber nachdenken. Nicht einfach glauben, aber nachdenken.

Viele Grüße,
Naclador

--
"Nur die Lüge benötigt die Stütze der Staatsgewalt. Die Wahrheit steht von alleine aufrecht."
Thomas Jefferson

Lustige Leute, die Wähler dieser Strategen (oT)

Zarathustra, Donnerstag, 21.09.2017, 10:35 vor 2352 Tagen @ Naclador 4121 Views

- kein Text -

haha

Balu @, Donnerstag, 21.09.2017, 10:39 vor 2352 Tagen @ Zarathustra 4916 Views

willst du dich dem Forum nicht ein klein wenig qualifizierter mitteilen - oder hast du gerade keine Zeit?

Dann verschieb´ es auf später.

Gruß
Balu

--
Nie wieder CDU, SPD, Grüne, FDP, Linke.
Die wahren Feinde eines Volkes sind seine Terroristen, die sich als Politiker, Richter, Staatsanwälte, Polizei und Verwaltungsangestellte tarnen. Der Staat als einziger Hort allen Terrors.

Liest sich für mich wie AfD-Werbung / Hayek / Konzernbesteuerung

Lechbrucknersepp, Donnerstag, 21.09.2017, 10:40 vor 2352 Tagen @ Naclador 5226 Views

bearbeitet von Lechbrucknersepp, Donnerstag, 21.09.2017, 10:45

Allerdings lese ich den Beitrag durch eine Brille, die die Intention des Autors mitberücksichtigt.
Hier wird beispielsweise Friedrich August von Hayek in AfD-Nähe gerückt und insinuiert, als wäre das die Denkschule des Teufels. Hayek-kritisch war ich auch mal, bis ich begriffen habe, dass die radikalen Libertären aus ihm dasselbe gemacht haben, wie die Kommunisten aus Marx: nämlich Murks.

Von Hayek positionierte sich, was die Aufgaben des Staates angeht, beispielsweise ziemlich klar:

[[top]] Die Schaffung einer Rechtsordnung, die Vertragsfreiheit, Eigentum und Haftung beinhaltet
[[top]] Die Bereitstellung öffentlicher Güter
[[top]] Zertifizierungen und Informationen, die der Sicherheit und Gesundheit dienen
[[top]] Die Erhebung von Steuern
[[top]] Die Sicherung eines Mindesteinkommens
Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Friedrich_August_von_Hayek

Die (?AfD-nahe?) Friedrich A. von Hayek-Gesellschaft e.V. hält die Freiheitsfahne für Indiviiduen hoch. Ich empfehle den Youtube-Kanal der Gesellschaft mit vielen Vorträgen von Denkern mit diesem Lebensgefühl:
https://www.youtube.com/channel/UCfJVW7X20Mf8XvhSlbNyayQ

Wahr ist aber auch, dass die Konzerne viel zu sehr gepusht wurden und ihnen in Europa kaum Steuern abverlangt werden.
Hier sind übrigens auch linke Kreise schuld, die entsprechende gewerkschaftliche Interessen vertreten (Gewerkschaftsmitglieder sind eher bei Konzernen als KMUs abgesiedelt).
In der Praxis stellt sich die Frage, wie einerseits ein investitionsfreundliches Klima für den Mittelstand beibehalten werden kann und andererseits die Konzernwirtschaft, allen voran bspw. US-Internetkonzerne, Kettenbetriebe oder Apple endlich versteuert werden.

Die AfD hat im Wahlprogramm stehen:

"Gewinne sind dort zu versteuern, wo sie erwirtschaftet werden."
Seite 51: https://www.afd.de/wp-content/uploads/sites/111/2017/06/2017-06-01_AfD-Bundestagswahlpr...

Damit positioniert sich die Partei gegen die Gewinnverschieberitis der Konzerne. Die FDP und andere Nicht-Linksgrünversiffte Parteien haben sich ähnlich positioniert.

Aber Du hast recht: Wenn man ein richtiger Linker ist, der vom roten Stern träumt, auf dem der Staat eine Gesellschaft und Wirtschaft durchorganisieren sollte, der braucht AfD nicht zu wählen.

Aber ich habe das Gefühl, dass der linksgrünversiffte Zug abgefahren ist, nach "Wertvoller als Gold" und "Refugees welcome" und anderem Krebs.

[image]

Hayek und die Marktradikalen

Naclador @, Göttingen, Donnerstag, 21.09.2017, 12:00 vor 2352 Tagen @ Lechbrucknersepp 3845 Views

Dass der Text ideologisch gefärbt ist, ist klar.

Allerdings ist der Rubikon nicht die Antifa, auch wenn er klar links der SPD einzuordnen ist.

Egal, was man von Hayek selbst halten mag, seine Jünger haben nicht gerade einen schönen Track Record. Das sind so Leute, die beim IWF und der Weltbank den Ton angeben. Mont Pelerin Society ist ein Begriff? Diese Leute stehen beim Klassenkrieg der Reichen gegen die Armen an der vordersten Front. Wie das mit einer Kritik an der Euro-Rettungspolitik zusammen passt, kann sich ja jeder mal selbst überlegen. FAvH hätte einen solchen Finanzmarkt Sozialismus mit Sicherheit nicht gut geheißen. Gewinne privatisieren, Verluste verstaatlichen? Wie passt das mit Haftung und Selbstverantwortung zusammen?

Eine Refeudalisierung unserer Gesellschaft ist jedenfalls das letzte, was wir jetzt gebrauchen können. Und dann diese Idee mit dem Zensuswahlrecht, tut mir Leid, da wird mir einfach übel.

Gruß,
Naclador

--
"Nur die Lüge benötigt die Stütze der Staatsgewalt. Die Wahrheit steht von alleine aufrecht."
Thomas Jefferson

Es lebe der Marktradikalismus

Tempranillo @, Donnerstag, 21.09.2017, 13:03 vor 2352 Tagen @ Naclador 3506 Views

Marktradikalismus heißt in der Konsequenz immer Abbau aller Grenzen, schrankenlose Einwanderung, Zerstörung jeglicher sozialer Systeme sowie freier Zugriff von Banken und Großkonzernen auf Staathaushalt und Privatvermögen.

Es lohnt sich, bei Mises, Hayek und Friedman nach den entsprechenden Bekenntnissen zur Globalismus-Religion zu suchen.

Wenn Milton Friedman den völligen Abbau des Sozialstaats fordert, meint er natürlich, daß dieser nicht mehr dem Volk helfen soll, dafür ausschließlich Hochfinanz und Großkonzernen.

Letztlich wollen die marktradikalen Pharisäer den Sozialstaat nicht abshaffen, er soll lediglich einer anderen Verwendung zugeführt werden, was wir bei der völkerrechtskriminellen Euro-Rettung gesehen haben.

Tempranillo

--
*Die Demokratie bildet die spanische Wand, hinter der sie ihre Ausbeutungsmethode verbergen, und in ihr finden sie das beste Verteidigungsmittel gegen eine etwaige Empörung des Volkes*, (Francis Delaisi).

Wie gesagt: Aus Hayek haben die radikalen Libertären das gemacht, was Kommunisten aus Marx gemacht haben: nämlich Murks

Lechbrucknersepp, Donnerstag, 21.09.2017, 13:16 vor 2352 Tagen @ Tempranillo 3317 Views

Dass Staatsgrenzen aufgelöst werden sollen, ist tatsächlich eine libertäre, marktradikale Forderung. Aber gerade was Hayek angeht, gilt: Die radikalen Libertären haben aus ihm das gemacht, was Kommunisten aus Marx gemacht haben: nämlich Murks.

Wir sprechen hier ja von der AfD, die der Autor in die Nähe von Hayek gerückt hat.
Also ich glaube die AfD steht nicht im Verdacht, für offene Grenzen zu stehen.

Solche Forderungen kommen von Libertären, ProAsyl-Fanatikern und von Soros-NGOs.

AfD ist wie Angriff Steiner

vegan @, Donnerstag, 21.09.2017, 12:20 vor 2352 Tagen @ Lechbrucknersepp 4641 Views

bearbeitet von unbekannt, Donnerstag, 21.09.2017, 12:31

Hallo Lechbrucknersepp,

wer solch einen Murks dahingelebt hat wie der globalisierte Geldadel, ist durch eigene Hand nun bereits dem Untergang geweiht. In dieser omnipotent gefährdeten, stets in den ultimativen Abgrund schauenden Welt, wird eher früher als später sich allgemeinverteilendes Vermögen zur absoluten Selbstverständlichkeit erwachsen. Denn jeder wird für jeden haften wollen müssen, Machtzession incoming.

Dein Hyperventilationsbedarf vor vermeintlich bedeutsamen Entscheidungen versinnbildlicht nur die bereits erkannte Schwäche in zerfledderten Reihen nicht mehr geblendeter Soldaten. Die Verteidigungsschlacht um Berlin ist schon jetzt verloren, AfD nur der geträumt herbeigesehnte Angriff Steiners einer erstarrten Mäuschen-Elite im Bunker. Das ist mir mal wieder einen Führermonolog vom alten Straight-Edge-Genossen wert.

https://www.youtube.com/watch?v=pz5AkS0sibM

Wohlwissend, mit solch provokanten Zeilen indirekt AfD-Werbung zu betreiben, kann ich es vor dieser anstehenden Wahlposse trotzdem ganz unproblematisch schreiben.

Gruß,
vegan

Zu schwach zum denken?

Lechbrucknersepp, Donnerstag, 21.09.2017, 13:19 vor 2352 Tagen @ vegan 3647 Views

Du schreibst irgendwas von Steiner, Bunkern und unterstellst mir zu hyperventilieren.
Ich finde das passt nicht in diese ernsthafte Diskussion.

Dafür kenne ich Dich zu wenig ;)

vegan @, Donnerstag, 21.09.2017, 13:34 vor 2352 Tagen @ Lechbrucknersepp 3570 Views

bearbeitet von unbekannt, Donnerstag, 21.09.2017, 13:44

Weiter oben schreibst Du:

"Also ich glaube die AfD steht nicht im Verdacht, für offene Grenzen zu stehen."


Und meine Antwort darauf:

Alles nur eine Frage der zeitlichen Betrachtung. Sollte es tatsächlich mal für die AfD zur (Mit-)regierungsverantwortung reichen, muss sich Lechbrucknersepp seine Überraschung vor dem Spiegel eventuell hart antrainieren, wenn er kein Naturtalent ist.

Gruß,
vegan

Fun Fact: Vegan befürchtet, die AfD wird sich nach der Wahl als Partei der offenen Grenzen offenbaren. (oT)

Lechbrucknersepp, Donnerstag, 21.09.2017, 13:44 vor 2352 Tagen @ vegan 3737 Views

- kein Text -

ein paar Gedanken dazu

nereus @, Donnerstag, 21.09.2017, 11:52 vor 2352 Tagen @ Naclador 4574 Views

Hallo Naclador !

Zunächst einmal gilt es Folgendes festzustellen:

Wenn irgendwo ein Haus brennt, denke ich nicht lange darüber nach, wer sich bereit erklärt beim Löschen zu helfen.
Und wenn da nur der grießgrämige Nachbar übrig bleibt, der ansonsten für jeden lästigen Zwist zu haben ist, während die „Netten“ und „Freundlichen“ alle möglichen Gründe finden nicht zu helfen, dann ist die Sachlage völlig klar.
Zunächst muß alles getan werden, daß der Brand sich nicht weiter ausbreitet.
Von den Brandstiftern und ihren heimlichen Unterstützern sollte man keine Hilfe erwarten.

Weiterhin beobachte ich seit Monaten, wie sich die linken Alternativen für die Wahl positionieren.
Ja, sie ziehen u. a. nach Rammstein – dazu gehört auch Mut und Standfestigkeit – keine Frage.
ABER, Rammstein ist jetzt nicht das vorrangigste Problem für den hiesigen Bürger und Steuerzahler!
Ich werfe denen vor NICHTS gegen Merkel und ihr Umfeld aktiv zu tun, außer große Sprüche klopfen und in gefühlten tausend Statements und Interviews ihr geliebtes Traumschloss „Schöne friedliche Welt“ zu beschwören.
Sie labern mir zu viel vom fernen Ufer zu dem sie gerne schwimmen würden und machen sich dabei in die Hose, wenn es lediglich gilt einen kleinen Fluß zu überqueren.

Dazu gehören auch Spezies wie Andreas Popp, der das Nichtwählen beschwört, welches in seiner Konsequenz nur den Etablierten hilft.
Ich habe die Nase voll von Schaumschlägern, die labern und labern und ..
Kurzum, man sollte als Erwachsener wissen, wenn Gefahr droht und entsprechend handeln.

Nun kurz zum Text:

Dass wir uns da mal wieder nicht missverstehen: die Weidels, Höckes, Gaulands und wie sie alle heißen, sind einfach schrecklich. Aber es ist mehr als das. Sie sind zynisch. Sie sind schlau. Sie kalkulieren die Provokation ihrer Gegner schmunzelnd ein: und wieder rennt ein erboster antifaschistischer Stier ins Rote Tuch der modernen Macchiavellisten.
Neofaschismus? Viel schlimmer! Uns steht in einem abgekarteten Spiel eine neofeudale Unterjochung ins Haus, die in der Geschichte ohne Beispiel ist.

Wir wissen noch nicht sicher, was uns ins Haus steht, wenn die AfD in Regierungsverantwortung kommt.
Wir wissen aber ganz sicher, was kommt, wenn alles so bleibt wie es ist.
Das Beschwören von theoretischen Grusel-Stories ist das Eine, das sich Verweigern das Boot am Sinken zu hindern ist das Andere.
Ich schätze Herrn Ploppa als Analytiker historischer Zeitabläufe sehr, aber seine Alternativen sind zur Zeit keine – er trägt nicht einmal welche vor.

Und diese Vermarktungsprofis in der Politikbranche raten der AfD, nicht im rechten Ghetto zu verharren – dann käme man nie über die Zwanzig-Prozent-Marge. Andererseits, so gibt das Papier zu bedenken, tun sich Leute aus dem bürgerlichen Lager damit schwer, sich zur AfD zu bekennen.

Dazu muß man kein Vermarktungsprofi sein, das sieht jeder der sich mit Freunden und Kollegen unterhält.

Alles klar? Provozieren, das Mitleid über die bei uns angespülten Kriegsopfer verhöhnen, immer wieder diese „politisch korrekten Ökospießer“ an der Nase durch den Zirkus führen. Diese reich gewordenen Apo-Opas, die uns jetzt vorschreiben wollen, mit wem wir zusammenzuleben haben. Das macht Spaß. Man gönnt sich ja sonst nichts.

Angespült?
Hallo, ist da jemand?
Diese Millionen wurden gezielt hierher gelockt und mit Versprechen und Aussicht auf großzügige Sozialleistungen geködert.
Diese Intrige wurde sogar bei KenFM mehrfach debattiert.
Ja, die Apo-Opas haben uns das z.T. mit eingebrockt, weil ihr schräges Weltbild nicht willens ist auch einmal mit ökonomischen Größen zu kalkulieren.

Es ist davon auszugehen, dass mit dem Vordringen von AfD und FDP besonders in der Klimafrage ein anderer Wind wehen wird. Man braucht nur in die USA zu schauen, wo die Klimawandelleugner mittlerweile die Regierung stellen.

Zum Thema Klimawandel braucht man die „Philosophen“ ohnehin nicht ernst nehmen.
Eine weitere große Gefahr paßt einfach zu gut in ihr Weltbild.

Ich sehe durchaus eine Marktradikalisierung mit der AfD kommen, welche mir nicht sonderlich behagt.
Ich teile auch manch andere Programm-Idee nicht.
Vermutlich wurde auch die AfD unterwandert – ich weiß das alles nicht.

Doch leider haben die amtierenden Staatsdiener in den letzten 12 Jahren komplett versagt und sich von den Industrie-Lobbys durch die Manege führen lassen.
Und mit der gewollten Menschen-Flutung wurde inzwischen jeglichem Rechtsverständnis Hohn gesprochen.

Wenn ich falsch parke, kassiert das Ordnungsamt und wenn ich kurz nach einer sich ewig hinziehenden BAB-Baustelle zu schnell fahre, dann wird eine Geldstrafe eingefordert.
Aber wenn die Fremden Straftaten begehen gegen Leib und Eigentum dann kann das oftmals nicht juristisch verfolgt werden.

Wo leben wir eigentlich?
Die Hütte brennt JETZT, Herr Ploppa, und nicht in ferner nebliger Zukunft!
Da nützen auch tiefgründige Recherchen wenig, die sich unterm Strich oftmals als halbgar erweisen.

mfG
nereus

Gute Analyse deinerseits!

SevenSamurai @, Donnerstag, 21.09.2017, 19:37 vor 2352 Tagen @ nereus 3159 Views

Dazu gehören auch Spezies wie Andreas Popp, der das Nichtwählen
beschwört, welches in seiner Konsequenz nur den Etablierten hilft.

Den Andreas Popp verstehe ich nicht. In KEINEM seiner Vorträge erörtert er
Lösungsvorschläge zu den aktuellen Problemen. Ich frage mich auch, wie er
mit seinem Institut in Kanada leben kann? Wer finanziert ihn?

Wir wissen aber ganz sicher, was kommt, wenn alles so bleibt wie es ist.

Danke! Genau das ist zutreffend.

Ich sehe durchaus eine Marktradikalisierung mit der AfD kommen, welche mir
nicht sonderlich behagt.
Ich teile auch manch andere Programm-Idee nicht.
Vermutlich wurde auch die AfD unterwandert – ich weiß das alles nicht.

Alice Weidel (Goldman-Sachs) ist ein deutlicher Hinweis auf Unterwanderung.

Doch leider haben die amtierenden Staatsdiener in den letzten 12 Jahren
komplett versagt und sich von den Industrie-Lobbys durch die Manege führen
lassen.

Die AfD kann deshalb marktradikal sein, weil die "Linke" es seit 2007/2008 (und auch schon vorher mit Hartz IV) nicht schafft, gegen die Selbstbedienungsmentalität der Banker und Finanzmarktjongleure vorzugehen.

Da wird die "Wirtschaft gerettet", doch diese Rettung besteht darin, dass die Banker weiterhin Millionengehälter bekommen. WTF. Die gehören in den Knast.

--
"Wenn ihr euch fragt, wie es damals passieren konnte:
weil sie damals (...)."
Henryk Broder

Hauptsache keine System-Partei, aber über 5%

Nico @, Donnerstag, 21.09.2017, 13:35 vor 2352 Tagen @ Naclador 3847 Views

Es geht bei dieser Wahl nur darum, der Parteien-Diktatur den größtmöglichen Widerstand zu bieten, und da bleibt nur die Wahl der AfD - insbesondere auch durch die symbolische Wirkung. Für die Befreiung der Menschen muss das Parteiensystem insgesamt beseitigt werden, und dieses fußt primär auf den Sperrklauseln (5%-Hürde). Gäbe es diese nicht, dann könnte ich auch Helmut Fleck wählen, was ich dann auch tun würde.

http://blog.demokratie-durch-volksabstimmung.de/

Immerhin spricht sich die AfD für Volksentscheide aus, was wenigstens einen Schritt in die richtige Richtung bedeutet.

Dass ein Wahlboykott die beste Entscheidung bedeutet, welche ein Einzelner treffen kann, bezweifel ich weiterhin, weil sich dazu nicht genügend potentielle Wähler entscheiden werden – insbesondere nicht unter den Wählern der System-Parteien.

Schöne Grüße

--
... in Wirklichkeit ist ... immer alles ganz anders, als es ... in Wirklichkeit ist ...

Wo es zur Befreiung geht

Tempranillo @, Donnerstag, 21.09.2017, 13:59 vor 2352 Tagen @ Nico 3939 Views

Zur Befreiung geht's hier lang.

https://www.dailymotion.com/video/x1lb10g

Dieses Video hat etwas dezent Kabarettistisches, das auch anglomäßig konditionierte Deutsche problemlos verstehen können.

Die Buchempfehlung (4:00) wäre sehr zu beachten und natürlich, wie man heute sagt, der Soundtrack.

Soral macht das wirklich klasse, wie er auf die Vorwürfe, er sei Nationalsozialist reagiert und nebenbei auch noch Emmanuel Todd verarscht, der nach eigener Aussage eine *Marranen-Existenz* ist.

Irgendwann darf man sich nichts mehr sch...en, sonst wird man sein ganzes Leben lang von diesem System am Nasenring herumgezogen. Die vom Strafrecht gesetzten Grenzen sind selbstverständlich immer zu beachten.

Selbst wenn Merkel, Maas und Kahane den verbliebenen Freiraum immer mehr strangulieren, bleiben dennoch ein paar Möglichkeiten, wie man zu erkennen geben kann, daß die Dogmen der Demokratiereligion ihre Wirksamkeit verloren haben.

In einem anderen Artikel lese ich, Sorals E&R sowie seinem Verlag Kontre Kulture wurden inzwischen die Bankkonten gekündigt; völlig demokratisch natürlich und in nahtloser Übereinstimmung mit den Grundwerten.

Tempranillo

--
*Die Demokratie bildet die spanische Wand, hinter der sie ihre Ausbeutungsmethode verbergen, und in ihr finden sie das beste Verteidigungsmittel gegen eine etwaige Empörung des Volkes*, (Francis Delaisi).

Komisch, dass er zu DEN Marktradikalen in Deutschland nichts sagt:

SevenSamurai @, Donnerstag, 21.09.2017, 19:22 vor 2352 Tagen @ Naclador 3203 Views

Einfach lesen und kurz drüber nachdenken. Nicht einfach glauben, aber
nachdenken.

Komisch, dass er zu DEN Marktradikalen in Deutschland nichts sagt:

der SPD.

Die SPD hat mit den Grünen unter Zustimmung der Gewerkschaften den neoliberalen Marktradikalismus salonfähig gemacht.

Man nennt es unter anderem Harzt IV, Riester- und Rürup-Rente. Staatlich verordnete Armut. Dabei bekommen einige Deutsche (z.B. Ralph Boes) sogar WENIGER als das Existenzminimum - ganz im Gegensatz zu den "Flüchtlingen".

Warum sollten die Wähler jetzt auf einmal Angst davor bekommen? Sie wissen, was die etablierten Parteien gemacht haben.

--
"Wenn ihr euch fragt, wie es damals passieren konnte:
weil sie damals (...)."
Henryk Broder

Dazu gibt es genau zwei wichtige Gedanken...

Andudu, Donnerstag, 21.09.2017, 22:26 vor 2352 Tagen @ Naclador 3062 Views

Bitte vor der Wahl einmal durchlesen:

https://www.rubikon.news/artikel/gnadenlos-marktradikal

Einfach lesen und kurz drüber nachdenken. Nicht einfach glauben, aber
nachdenken.

Viele Grüße,
Naclador


1) Wie sozial wird ein Land ohne Grenzen in Zukunft noch sein können? (unsoziale Politik kann man rückgängig machen, bei Einwanderungsfolgen, ist das viel schwieriger)

2) Wenn die ihre "Demokratie nach Schweizer Vorbild" ernst nehmen, spielen die restlichen Sachen kaum eine Rolle.

Da es eine Partei ist, kann man aber genauso berechtigt annehmen, dass uns deren Personal mit Karacho über den Tisch ziehen wird. Repräsentative "Demokratie" ist schließlich nur dem Namen nach eine. Immerhin haben die anderen Parteien schon bewiesen, dass sie es auch nicht besser können.

Im Endeffekt bleibt bei mir stehen: die AfD ist letztlich genauso widersprüchlich wie die Linke. Die einen wollen den Markt mit möglichst dichten Grenzen, die anderen wollen den Sozialstaat, mit möglichst offenen Grenzen. Beides funktioniert nicht. Die Geschichte zeigt, dass die Lösung in der Mitte am besten ist: relativ dichte Grenzen, relativ starker Sozialstaat, relativ starker Markt.

Werbung