Hat die Obama-Clinton-Regierung dafür gesorgt, daß Nordkorea den nötigen Technologie-Transfer für seine Raketenentwicklung bekommt?

Dieter, Sonntag, 20.08.2017, 12:07 vor 2428 Tagen 2209 Views

Hallo,

http://analitik.de/2017/08/16/ukraine-wird-als-suendenbock-positioniert/

In diesem Beitrag wird dargelegt, daß der Raketen-Technologie-Transfer seitens der Ukraine Richtung Nordkorea nur mit Wissen der damaligen US-Regierung stattfinden konnte, also der Obama-Regierung.

Daraus schließe ich, daß eine US-Konfrontation mit Nordkorea erwünscht war/ist, vermutlich um einen Anlaß zu bekommen, Nordkorea vernichten zu können, um ein wenig näher an die Chinesen heranzurücken.

Gruß Dieter

Entwicklungshilfe

Zürichsee, Sonntag, 20.08.2017, 16:40 vor 2428 Tagen @ Dieter 1475 Views

Wie war das Ende des zweiten Weltkriegs?
Da wurden die besten Raketeningenieure (Wernher von Braun und Co.) und Atomwissenschaftler von Deutschland nach den USA deportiert.

Die Kapitulation war im April, drei Monate später erfolgte der erste erfolgreiche Atomversuch der USA und im August 1945 warfen die USA die Atombomben über Japan ab. Das war nur mit dem Wissen der deutschen Wissenschaftler möglich.

Genau das Gleiche macht auch der dicke Kim. Durch den Druck der USA gegen das Atomprogramm des Iran musste dieses eingestellt werden. Dadurch wurden die iranischen Atomwissenschaftler über Nacht arbeitslos. Diese haben sich dann umorientiert und sind nach Nordkorea gezogen. Mit diesem Wissen wurden Jahre der Entwicklung gespart und ich bin mir nicht so sicher, ob auch der Iran selbst die Entwicklung sponsert. Das Geld scheint ja bei Kim keine Rolle zu spielen. Er musste sich gegenüber dem Iran nur dazu verpflichten, sobald die Entwicklung ausgereift ist, diese an Iran zu liefern. Einfach ein genialer Schachzug, oder doch nur eine Verschwörungstheorie?

LG Zürichsee

Werbung