Charlottesville Rally: Rabbis, Jewish Students Face Down White Nationalists

aprilzi @, tiefster Balkan, Samstag, 19.08.2017, 16:07 vor 2430 Tagen 2717 Views

bearbeitet von unbekannt, Samstag, 19.08.2017, 16:33

Hi,

“Almost all the militia, antifa [anti-fascists] and police were men, and very large men who were literally gunning for a fight,” said Salem Pearce, a congregational organizer for T’ruah and a rabbinical student at Hebrew College. She stood at the end of the clergy line with a couple of other female clergy members. Militia members were carrying the same type of machine guns that Israeli soldiers carry, she said, but “this was more crazy than anything I’ve ever seen. ... I saw plenty of sticks, batons, other implements that could really hurt people. I felt very vulnerable.”

http://www.haaretz.com/us-news/.premium-1.806446

Ja, das ist ja interessant, das Militaer in Charlottesville sind scheinbar Israelis mit israelischer Bewaffnung.
Also die Israelis haben das Ganze geplant und ausgefuehrt, denn woher diese Bewaffnung in USA? So steht es zumindest in dieser israelischen Zeitung. Ist ja interessant.
Das Google cash oeffnen.

Gruss

P.S. Das ganze aber kann auch Propaganda sein. Man wird ja laufend verarscht.
Also vorsichtig aber lesen schadet ja nicht. Ich lese Kommentare, die sind meist interessanter.

In Israel rennen sie mit M16 rum

re-aktionaer @, Samstag, 19.08.2017, 18:33 vor 2430 Tagen @ aprilzi 2032 Views

Und das ist das amerikanische Standardsturmgewehr. Sogesehen ...

Columbus-Statue in USA zerstört

Ulli Kersten, Montag, 21.08.2017, 21:28 vor 2428 Tagen @ aprilzi 997 Views

Die älteste Statue in den USA, die Christoph Columbus darstellte, wurde zerstört, da er eine zentrale Figur des weißen Nationalismus und der weißen Überlegenheit gewesen sei.

Er sei eine Schlüsselfigur der gesamten westlichen Identität gewesen. Der Vorstellung, dass die Zivilisation der Welt in England, Frankreich und Deutschland ihren Ursprung gehabt habe.


Die Zerstörer waren wahrscheinlich überwiegend Schwarze, aber auch für die gilt: Dann gebt es zurück. Schickt die Weißen zurück nach Westeuropa, und geht selbst zurück nach Simbabwe und Nigeria. Gebt es einfach zurück an die amerikanischen Indianer.

Das Gleiche habe ich dem unsäglichen Sänger von Midnight Oil, Peter Garrett, empfohlen, als er sang: It belongs to them, let's give it back.

Auch für ihn gilt: Sing es nicht nur, sondern tue auch was. Zisch ab nach England, und lass die Aboriginals wieder in Sydney Känguruhs jagen. Aber der Garrett hängt immer noch in Sydney rum.

Werbung