Nordkorea - die Strategie dahinter?

ebbes @, Montag, 31.07.2017, 15:33 vor 2488 Tagen 4686 Views

bearbeitet von unbekannt, Montag, 31.07.2017, 15:40

In den einschlägigen Foren wird darüber diskutiert.
Diese Version klingt glaubhaft und logisch.

Was für Russland die Ukraine ist, soll für China Nordkorea werden.
Teuflische Strategie. Aber Respekt, darauf muss man erst mal kommen.

Nordkorea wurde sehr wahrscheinlich von den USA konstruiert um einen Vorwand zu haben in Südkorea Militär und Waffen zu stationieren.
Die aber nicht für Nordkorea, sondern für China bestimmt sind.

Aber warum zum Henker wird im Moment Nordkorea als so gefährlich dargestellt?
Selbst die Raketenreichweiten werden übertrieben.

https://de.sputniknews.com/politik/20170729316801461-raketenstart-widerlegen-mittelstre...

Was steckt dahinter?

Eigentlich ganz einfach.
Einen Grund zu finden um gegen China Sanktionen zu verhängen.
Seit China und Russland verstärkt zusammen Manöver durchführen schellen in Washington die Alarmglocken.

https://de.sputniknews.com/politik/20170731316816312-massnahmen-sanktionen-kulissen-ein...

Mein Beispiel Smartphone und Apple.
Chinesische "Handys" sind viel billiger und technisch genauso gut.
Das wird Apple trotz alle "Jünger" ohne Sanktionen nur schwer überleben.

Im Moment steuern wir unausweichlich Richtung Konfrontation (Krieg) und möglicherweise auch die Zerstörung der Welt zu.
Auf Sanktion erfolgt eine Gegensanktion. Atomare Machtblöcke China-Russland und Nato bilden sich.
Da können sich Trump und Putin noch so oft schwören keinen Weltkrieg anzufangen.
(Angeblich haben sich Obama und Putin geschworen wegen der Ukraine keinen Weltkrieg anzufangen.)
Wenn die Lawine sich gelöst hat, kann sie keiner mehr stoppen.
Deshalb müssen besonnene Politiker jetzt gegensteuern. Ob wir die haben? Putin ist sicher einer davon. Nur das reicht nicht.

Ebbes

--
Bafin gerechte Warnung:
Obwohl ich mehr als 30 Jahre Erfahrung an der Börse habe, habe ich keine Ahnung vom Markt. Macht nicht nach was ich handle. Vertraut der Sparkasse Buxtehude und ihren Anlagetipps.

Nordkorea - ich denke Russland war's

Hyperion @, Montag, 31.07.2017, 15:53 vor 2488 Tagen @ ebbes 3933 Views

Was für Russland die Ukraine ist, soll für China Nordkorea werden.
Teuflische Strategie. Aber Respekt, darauf muss man erst mal kommen.

Ich denke aber nicht, das unsere atlantischen Freunde auf diesen genialen Plan gekommen sind. Ich denke eher, dass hier der Schachspieler Putin seine Finger im Spiel hat.

Noch vor wenigen Jahren war man sich ziemlich sicher, dass Nordkorea quasi niemals ICBMs entwickeln könnte:

https://www.wired.com/2012/04/north-korea-rocket-tech/

Nun sind die Experten ob der aktuellen Tests verblüfft:
http://www.watson.ch/International/USA/871907497-Nordkorea-k%C3%B6nnte-bald-Atomraketen...

Er und andere Experten hatten damit bisher erst im Jahr 2020 gerechnet. «Entweder die Nordkoreaner können zaubern», so Schiller, «oder sie hatten Hilfe.» Woher sie gekommen sein könnte, sei unklar. Allerdings spekulieren Fachleute schon seit Langem über Unterstützung aus Russland oder China.

Es wird gerne vergessen, aber auch mit Russland hat Nordkorea eine gemeinsame Grenze. Interessant auch die Episode nach dem ersten erfolgreichen ICBM-Test. China, Südkorea, Nordkorea und USA haben alle behauptet, es wäre eine ICBM gewesen. Russland dagegen reichte bei der UNO Radar-Daten ein, die zeigen sollten, dass die getestete Rakete keine ICBM war. Warum?

https://www.rt.com/news/395791-north-korea-russia-un/

Meine Vermutung ist, dass Russland Interesse daran hat, sowohl China als auch USA mit dem Thema zu beschäftigen. Es kann Russland praktisch egal sein, was mit Nordkorea passiert. China muss allerdings intervenieren, und die USA ebenfalls.

Dein Szenario ist unwahrscheinlich.

ebbes @, Montag, 31.07.2017, 16:18 vor 2488 Tagen @ Hyperion 3414 Views

Wenn Nordkorea weiter so aggressiv gegen die USA auftritt, geben sie der USA einen Grund einen atomaren Erstschlag auszuführen.

Atomare Strahlung endet nicht an den Grenzen.
Das würde sowohl Teile Chinas und auch Gebiete Russlands für Jahre unbewohnbar machen.

Aber beide Länder könnten nicht zurückschlagen, denn der Angriff hat ja nicht ihrem Land gegolten.
Trotzdem hätten sie ein teilweise zerstörtes Land.
Deshalb gibt es für beide Parteien wenig Sinn Nordkorea aufzurüsten.

Wenn sich Nordkorea nicht so Nahe an ihren Grenzen befinden würde, dann schon.

Aber so?

Gruß

ebbes

--
Bafin gerechte Warnung:
Obwohl ich mehr als 30 Jahre Erfahrung an der Börse habe, habe ich keine Ahnung vom Markt. Macht nicht nach was ich handle. Vertraut der Sparkasse Buxtehude und ihren Anlagetipps.

Und Südkorea aus dem Rennen nehmen

Zürichsee, Montag, 31.07.2017, 21:10 vor 2487 Tagen @ ebbes 2910 Views

Da hätte ich noch ein ganz anderes Szenario.
Im Multimedia-Bereich ist Südkorea (z.B. Samsung) ein wirklich grosser Player. Wenn die USA Nordkorea atomar vernichtet, so ist Südkorea ebenfalls erledigt. Dann wird Trump sagen: "Sorry Leute, ihr wart nicht gemeint." Aber dieser Kollateralschaden ist für die USA ein willkommener Nebeneffekt. Ich will da sogar behaupten, das ist der Haupteffekt. Der Dicke in Nordkorea dient da nur als Brandbeschleuniger.
Vielleicht trifft es auch noch Japan, das wären dann ALLE NEUNE.
Dann hat die USA kurzfristig Oberwasser und kann sich mittel- bis langfristig den Chinesen widmen.

Bedenke eines

Herb @, Südsteiermark, Montag, 31.07.2017, 21:40 vor 2487 Tagen @ Zürichsee 2934 Views

Hallo Zürichsee,
falls die USA ihren Vasallen opfert, laufen ihnen die restlichen Vasallen davon, die versuchen es lieber im Konzens mit ihren potentiellen Feinden.

Warum? weil sich jeder die Frage stellen muss, ob er der nächste Kollateralschaden ist, es wurde für alle augenscheinlich, dass man mit den Staaten besser nicht paktiert.

Beste Grüße, Herb

--
NUR BEIM LACHEN BIEGT SICH DAS RÜCKGRAT!

Nee, @Ebbes ..

Mirko, Česko, Montag, 31.07.2017, 16:19 vor 2488 Tagen @ ebbes 3350 Views

Da werden die Russen und China ihre Finger mit im Spiel haben. Dass kleine Land macht mir viel zu viele Wellen, hat aber nix in der Hand. Da kommt nichts, außer heiße Luft. Siehe die Meldungen um die Welt.

Nach dem Motto: Hr. Lehrer ich weiß was, auf dem Klo brennt "noch" das Licht.[[freude]]

Welchen Sinn gibt es ein Land an ihren(!) Grenzen (atomar) hochzurüsten und den Amis einen Grund zu geben atomar anzugreifen? (oT)

ebbes @, Montag, 31.07.2017, 16:31 vor 2488 Tagen @ Mirko 2852 Views

- kein Text -

--
Bafin gerechte Warnung:
Obwohl ich mehr als 30 Jahre Erfahrung an der Börse habe, habe ich keine Ahnung vom Markt. Macht nicht nach was ich handle. Vertraut der Sparkasse Buxtehude und ihren Anlagetipps.

@Ebbes, nich alles glauben ..

Mirko, Česko, Montag, 31.07.2017, 16:34 vor 2488 Tagen @ ebbes 3264 Views

bearbeitet von unbekannt, Montag, 31.07.2017, 16:56

Der Wind kommt nicht nur von Norden ..der Ostwind ist stärker ..[[top]]

Meinst Du "Ostwind, Regen"?

Griba @, Dunkeldeutschland, Montag, 31.07.2017, 18:16 vor 2488 Tagen @ Mirko 3034 Views

Der Wind kommt nicht nur von Norden ..der Ostwind ist stärker ..[[top]]

Das wäre eine Variante, die hier wohl keiner auf dem Radar hätte.[[top]]

--
Beste Grüße

GRIBA

Globale Machtspiele

Herb @, Südsteiermark, Montag, 31.07.2017, 21:29 vor 2487 Tagen @ ebbes 2908 Views

Hallo Ebbes,
dazu musst du verstehen, warum sich ein Land einen starken Verbündeten sucht: um sich unter seinem Schutz sicher vor Feinden zu fühlen.

Südkorea könnte sich von den Amerikanern abwenden, wen sie diesen Schutz nicht mehr leisten können, es geht wieder mal um Prestige.
Da ist dann viel möglich, Versöhnung mit dem Norden zB. oder China als neuen Schirmherrn. Das alles klingt heute noch völlig unrealistisch, aber warten wir mal ab.

Mit Atombomben wird in Korea niemand hantieren, dann ist es vorbei mit Samsung & Co. dann bleibt von Seoul nur noch ein Krater übrig.

Was für Russland die Ukraine ist, soll für China Nordkorea werden.
Teuflische Strategie. Aber Respekt, darauf muss man erst mal kommen.

Nicht zu vergleichen, China hat dort kein Gebiet, dass für sie systemrelevant oder zumindest unverzichtbar ist.

Nordkorea wurde sehr wahrscheinlich von den USA konstruiert um einen
Vorwand zu haben in Südkorea Militär und Waffen zu stationieren.
Die aber nicht für Nordkorea, sondern für China bestimmt sind.

Bullshit, Korea wurde wie Deutschland nach dem Krieg mit den Kommunisten geteilt, es gibt dort tüchtige Arbeiter als menschliches Nutzvieh.
Vietnam ging für den Westen in die Hose, China bekanntlich auch, in Europa lief es besser.

China werden ziemlich sicher keine Sanktionen auferlegt werden, China ist zu reich und mächtig geworden, die zerstören den Dollar wen es sein muss.

Die USA führt im Vasallenland Korea ein Rückzuggefecht und hat keine guten Karten.

Beste Grüße, Herb

--
NUR BEIM LACHEN BIEGT SICH DAS RÜCKGRAT!

Nicht so voreilige Schlüsse ziehen.

ebbes @, Montag, 31.07.2017, 21:56 vor 2487 Tagen @ Herb 2654 Views

bearbeitet von unbekannt, Montag, 31.07.2017, 22:05

Hallo Herb

Nordkorea wurde sehr wahrscheinlich von den USA konstruiert um einen
Vorwand zu haben in Südkorea Militär und Waffen zu stationieren.
Die aber nicht für Nordkorea, sondern für China bestimmt sind.


Bullshit, Korea wurde wie Deutschland nach dem Krieg mit den Kommunisten
geteilt, es gibt dort tüchtige Arbeiter als menschliches Nutzvieh.
Vietnam ging für den Westen in die Hose, China bekanntlich auch, in
Europa lief es besser.

Du musst strategisch denken.
Was ist für das Imperium USA am Wichtigsten?

Der nächste Stützpunkt zur Hauptstadt Peking.
Das ist meines Wissens Südkorea.

Die Abwehrraketen welche angeblich Südkorea vor den Nordkoreanern schützen sollen, können schnell mit einem atomaren Sprengkopf versehen und auf Peking abgefeuert werden.
Darum geht es und das wissen die Chinesen auch.

https://de.sputniknews.com/politik/20170729316806118-china-us-raketenabwehr-thaad-suedk...

Was für Russland die Ukraine ist, soll für China Nordkorea werden.
Teuflische Strategie. Aber Respekt, darauf muss man erst mal kommen.


Nicht zu vergleichen, China hat dort kein Gebiet, dass für sie
systemrelevant oder zumindest unverzichtbar ist.

Darum geht es nicht, sondern nur um einen Grund für die USA Sanktionen gegen China zu verhängen.

dazu musst du verstehen, warum sich ein Land einen starken Verbündeten
sucht: um sich unter seinem Schutz sicher vor Feinden zu fühlen.

Südkorea könnte sich von den Amerikanern abwenden, wen sie diesen Schutz
nicht mehr leisten können, es geht wieder mal um Prestige.
Da ist dann viel möglich, Versöhnung mit dem Norden zB. oder China als
neuen Schirmherrn. Das alles klingt heute noch völlig unrealistisch, aber
warten wir mal ab.

Sofort würde es Sanktonen gegen Südkorea hageln. Die USA lässt sich nicht so einfach vertreiben.
Südkorea ist darauf angewiesen seine Waren in den USA zu verkaufen.


Gruß

ebbes

--
Bafin gerechte Warnung:
Obwohl ich mehr als 30 Jahre Erfahrung an der Börse habe, habe ich keine Ahnung vom Markt. Macht nicht nach was ich handle. Vertraut der Sparkasse Buxtehude und ihren Anlagetipps.

In Korea können sie nur gute Miene zum bösen Spiel machen

Herb @, Südsteiermark, Montag, 31.07.2017, 22:28 vor 2487 Tagen @ ebbes 2699 Views

Du musst strategisch denken.
Was ist für das Imperium USA am Wichtigsten? Der nächste Stützpunkt zur Hauptstadt Peking.

hmm ich denke das mache ich und ich hege Zweifel, dass sie noch in der Lage sind China in irgendeiner Form ans Bein zu pinkeln. Die USA ist gespalten wie noch nie, China wird von Tag zu Tag stärker.

Alleine durch Trump, besser gesagt die Schmiereinkampagne gegen Trump haben dem Ruf extrem geschadet, dazu noch die ganzen verlorenen Kriege der letzten Jahrzehnte.
Der gute Ruf hat furchtbar gelitten. Die Nation, der Präsident, die Bevölkerung, die Wirtschaft sind inzwischen wie in Idiocracy. Allein das Militär, Forschung und Softwareentwicklung sind noch übermächtig, doch die Underdogs holen auf.

Die Abwehrraketen welche angeblich Südkorea vor den Nordkoreanern
schützen sollen, können schnell mit einem atomaren Sprengkopf versehen
und auf Peking abgefeuert werden.
Darum geht es und das wissen die Chinesen auch.

Und dann? Was ist dann?
Dann schlagen die chinesischen Interkontinentalraketen in die amerikanischen Großstädte ein. Das Thema hatte ich schon einige male.

Darum geht es nicht, sondern nur um einen Grund für die USA Sanktionen
gegen China zu verhängen.

Dann werden die Chinesen im Gegenzug auch Sanktionen verhängen und dann ist Amerika erledigt, darum gibt es bisher keine Sanktionen.

China hat eine Menge an Problemen, die westliche Welt hingegen ist richtig am Arsch.

Der einzige mögliche Rundumschlag kann gegen die islamische Welt geführt werden, darum ist das meine Vermutung für das realistischste Szenario, die haben keine Atomwaffen und genau darum wird ganz Europa geflutet, ein Feindbild muss her.

--
NUR BEIM LACHEN BIEGT SICH DAS RÜCKGRAT!

Antwort

ebbes @, Montag, 31.07.2017, 22:46 vor 2487 Tagen @ Herb 2684 Views

Hallo Herb.

Alleine durch Trump, besser gesagt die Schmiereinkampagne gegen Trump
haben dem Ruf extrem geschadet, dazu noch die ganzen verlorenen Kriege der
letzten Jahrzehnte.

Eine der größten Armeen der Welt (Irak) haben die Amis und ihre 'Willigen in gerademal 3 Wochen besiegt.

Deshalb ist es nicht glaubhaft, dass sie gegen ein paar "Bauern" (Afghanistan) nicht gewinnen.

Viel mehr liegt Nahe, dass sie manche Kriege nicht gewinnen wollen.

So werden weiter fleißig Patronen verschossen und der Militärische industrielle Komplex ist ausgelastet.
Außerdem muss man das Land nicht wieder aufbauen. Viel zu teuer.

Sehr wahrscheinlich dürfte Afghanistan deshalb zerstört werden, weil die USA (Nato) kein stabiles Land zwischen China und dem Iran wollen.

Und dann? Was ist dann?
Dann schlagen die chinesischen Interkontinentalraketen in die
amerikanischen Großstädte ein. Das Thema hatte ich schon einige male.

Die Amerikaner träumen davon effektive Abwehrsystem zu schaffen. Bis die Raketen in den USA sind, dauert seine Zeit.
Klar es gibt immer noch die U-Boote.
Vielleicht kann man die durch Waffen im Weltall neutralisieren.

Gruß

ebbes

--
Bafin gerechte Warnung:
Obwohl ich mehr als 30 Jahre Erfahrung an der Börse habe, habe ich keine Ahnung vom Markt. Macht nicht nach was ich handle. Vertraut der Sparkasse Buxtehude und ihren Anlagetipps.

Das ist nicht so einfach wie du denkst

Herb @, Südsteiermark, Montag, 31.07.2017, 23:41 vor 2487 Tagen @ ebbes 2609 Views

Eine der größten Armeen der Welt (Irak) haben die Amis und ihre
'Willigen in gerademal 3 Wochen besiegt.

Ein leichtes, der Irak hatte lediglich viel veraltetes Gerät in der Wüste

Deshalb ist es nicht glaubhaft, dass sie gegen ein paar "Bauern"
(Afghanistan) nicht gewinnen.

Die Briten zu ihren Glanzzeiten, die Sowjets zu ihren Glanzzeiten, die westlich Welt zu ihren Glanzzeiten, beißen sich nachhaltig die Zähne an einem wilden Bergvolk mit hoher Geburtsrate aus.
Zumindest die ISAF hätte es vorher wissen können <img src=" />

Hätte man mich mit der Aufgabe in Afghanistan betraut, hätte ich alle Männer ab 14 Jahren nach UDSSR Vorbild in Kriegsgefangenschaft geschickt zur Umerziehung und Wiederaufbau. Parallel dazu den Frauen westliche Werte gelehrt, bei Vollversorgung.

Das geht nur mit einem Reboot der Gesellschaft. Nach 5-10 Jahren hätte es ein Wirtschaftswunder gegeben und heute wären sie auf dem Weg zur globalen Spitze.

Sehr wahrscheinlich dürfte Afghanistan deshalb zerstört werden, weil die
USA (Nato) kein stabiles Land zwischen China und dem Iran wollen.

Korruption ist auch ein gewisses Maß an Stabilität.

Die Amerikaner träumen davon effektive Abwehrsystem zu schaffen. Bis die
Raketen in den USA sind, dauert seine Zeit.

Bei atomaren Interkontinentalraketen wäre meine Empfehlung besser nicht zu träumen, die sind nämlich innerhalb von Minuten vor Ort bei 14.000 Km/h

--
NUR BEIM LACHEN BIEGT SICH DAS RÜCKGRAT!

Selbst die Überlegenheit des Militärs kann angezweifelt werden...

Andudu, Mittwoch, 02.08.2017, 17:37 vor 2486 Tagen @ Herb 2020 Views

Allein das
Militär, Forschung und Softwareentwicklung sind noch übermächtig, doch
die Underdogs holen auf.

Die Amis sind längst überstreckt. Der MIK bis in die Grundfesten korrupt. Eine gigantische Geldvernichtungsmaschine. Außerdem verlassen die sich m.E. zu sehr auf ihre elektronischen Spielzeuge und Ausrüstung. Gibts ja einige Gerüchte, dass die Russen das teilweise lahmlegen können (Stichwort: Skalarwellen, keine Ahnung ob da was dran ist:
http://www.borderlands.de/net_pdf/NET0316S23-26.pdf
)

Ja, die USA haben gelitten, auch weil niemand mehr die allzu offensichtlichen Lügen glaubt. Ein Imperium aber, welches von allen gehasst wird (sogar von seinen Einwohnern), hat kein langes Leben mehr vor sich. Würde mich sehr wundern, wenn die sich wieder fangen...

Nukes: die meisten Menschen haben es nicht verstanden, die Medien haben es auch nicht kapiert

Socke ⌂ @, Montag, 31.07.2017, 22:49 vor 2487 Tagen @ ebbes 3618 Views

Was steckt dahinter?

Anfangs, wo die ersten Berichte über Kernwaffentests Nord-Koreas auftauchten, dachte ich auch, der feiste Kim pokert nur, hat tausende Tonnen Dünger+Dieselöl im Berg gezündet, um seismische Erschütterungen zu erzeugen, um dann mit seiner angeblichen Nuke angeben zu können. Kurz, ich habe die ersten beiden Tests für ein Pokerspiel gehalten, nicht echt, nichts dahinter außer Dünger+Dieselöl. Leider lag ich falsch, die gezündeten Nukes waren echt.
Es ist tatsächlich so, dass der Konstrukteur der pakistanischen Bombe Unterlagen und Baupläne u.a. an die Mullahs verkauft hat.
Die haben, weil sie unter Beobachtung und Sabotage stehen, Geld in die Hand genommen und den feisten Kim beauftragt, die Nuke zu bauen, zu testen und zur Serienreife zu bringen. Hat sich hier noch nie jemand gefragt, wo das ganze angereicherte Material der Mullahs geblieben ist, wo Nord-Korea doch gar keine bekannten Anreicherungs-Anlagen hat, aber Nukes zündet?
Das was uns der Kim dort vorführt ist die iranische Atombombe. (Dass er ein paar davon abhaben will, ist unbestritten.)
Der Iran strebt im Nahen und Mittleren Osten die Vormachtstellung an, will u.a. Riad und Mekka einnehmen, dazu braucht der Mullah die Nukes.
Es kann auch nicht ausgeschlossen werden, dass Nukes von Persien per Rakete nach Wien und München fliegen, um die Städte zu verdampfen. Religiöse Führer handeln nicht unbedingt rational.

Daher ist es nur eine Frage der Zeit, wann Peking den feisten Kim beiseite schafft. Da kommt auf jeden Fall noch was. Für uns ist wichtig, ob das Mullah-Nuke-Programm und die Raketen noch vor Abtritt Kims fertig werden, um sie nach Persien zu verschaffen. Die ganze Sache ist weit ernster als das in der hiesigen Presse dargestellt wird. Die Zusammenhänge sind offenbar für viele Menschen im Land zu kompliziert, daher wird da fast gar nicht drüber berichtet. Auch ein Vorwurf an die Presse und Medien, dass sie komplizierte Vorgänge gar nicht mehr bringen.

Israel würde das nie zulassen!

ebbes @, Montag, 31.07.2017, 23:00 vor 2487 Tagen @ Socke 3337 Views

Hallo Socke.

Der Mossad ist gezwungenermaßen der beste Geheimdienst der Welt. Israel weiß genau, dass wenn die Mullahs "die Bombe" haben, diese auf Israel abgefeuert wird.

Deshalb ist deine Theorie sehr wahrscheinlich falsch.

Gruß

ebbes

--
Bafin gerechte Warnung:
Obwohl ich mehr als 30 Jahre Erfahrung an der Börse habe, habe ich keine Ahnung vom Markt. Macht nicht nach was ich handle. Vertraut der Sparkasse Buxtehude und ihren Anlagetipps.

Mossad

Socke ⌂ @, Montag, 31.07.2017, 23:04 vor 2487 Tagen @ ebbes 3428 Views

Deshalb ist deine Theorie sehr wahrscheinlich falsch.

Ja, das hoffe ich, fürchte jedoch, dass ich womöglich doch richtig liege. Doch bedenke, auch der Mossad hat innerhalb Nord-Koreas nur äußerst bescheidene Möglichkeiten.
Und ja, Tel-Aviv wird dann ein erstes Ziel der Mullahs sein.
Hoffentlich liege ich falsch ..

Fingerabdruck einer Atombombe

peterpan @, Dienstag, 01.08.2017, 11:15 vor 2487 Tagen @ Socke 3090 Views

Wenn ich das richtig verstehe, hat jede Atombombe ihren Fingerabdruck oder DNA, d.h. man sieht anhand der Zerfallsprodukte aus welcher kerntechnischen Anlage das Material kommt.

Dazu eine Verschwörungstheorie:

Japan liefert Material an Iran und wird deshalb von Israel mit einer Bombe in Fukushima abgestraft. Der Tsunami wurde künstlich erzeugt.
Iran liefert Material an Nordkorea für den Bau der Bombe, Nordkorea liefert an die Islamisten - uns so dreht sich das Karusell bis in Westeuropa oder Nordamerika eine Bombe plaziert wird.

https://atruthsoldier.com/2011/06/15/japan-earthquake-registered-only-6-67-nuclear-indu...


https://bachheimer.com/terror-und-attentate
27.07.2017 | 20:20 | Der Indianer:
Wow!!!! Benjamin Fulford sagt jetzt endlich auch öffentlich, was meine aufmerksamen Leser schon sehr sehr lange wissen, nämlich das Fukushima eine atomare Sprengung war, wobei die Atombombe (mini-nuke) aus - wie könnte es anders sein - ISRA-hell stammt, der Tsunami wurde künstlich von den Amis - von wem auch sonst - erzeugt. Wie bei 911 haben hier wieder die satanischen Dunkelmächte zusammengearbeitet.

Angeblich soll auch die Weltöffentlichkeit bald darüber informiert werden.Auch sonst gibt es neue, durchaus glaubwürdige, gute Nachrichten über die Zerschlagung der israelisch-vatikanisch-saudi-arabischen Machtstrukturen, zu denen vor allem Merkeldeutschland zählt.

Ja, ja lieber Leser, das Leben ist überall eine reine Fälschung, 366 Tage im Jahr. Und die Dunkelmächte sind schon lange an der Macht. Fragt sich nur, warum offenbaren sie sich nicht ? Einfach überall 666 Flaggen aufziehen, dann ist doch alles klar. Der Masse ist das sowieso wurscht. Für wen also das ganze Theater ? <img src=" />

https://benjaminfulford.net/

Was?

Herb @, Südsteiermark, Dienstag, 01.08.2017, 11:46 vor 2487 Tagen @ peterpan 2797 Views

[image]

--
NUR BEIM LACHEN BIEGT SICH DAS RÜCKGRAT!

Fingerabdruck einer Atombombe?

Zürichsee, Dienstag, 01.08.2017, 12:06 vor 2487 Tagen @ peterpan 2794 Views

Bei einer Bombe ist es zeimlich einfach, das Sprengmittel zu bestimmen. Es gibt kleinste Partikel, die aufgesammelt werden können. Aber bei einer Atombombe höre ich das zum ersten Mal. Man kann mit radioaktiven Messungen bestimmen, ob es eine Wasserstoffbombe oder eine Atombombe war. Viel weiter reichen da (nach der Explosion) die Mittel nicht. Vor der Explosion sieht es natürlich viel besser aus. Da ist es möglich, die Herkunft mit ziemlicher Sicherheit zu bestimmen.
Und noch zu deiner Verschwörungstheorie. Da musste ich einfach nur laut lachen. Was aber mit Sicherheit stimmt, dass Kim den Westen überraschen wird. Das hat schon Parravicini vor 80 Jahren so vorhergesagt.

In welcher Prophezeiung?

Andudu, Mittwoch, 02.08.2017, 17:24 vor 2486 Tagen @ Zürichsee 2307 Views

Bei einer Bombe ist es zeimlich einfach, das Sprengmittel zu bestimmen. Es
gibt kleinste Partikel, die aufgesammelt werden können. Aber bei einer
Atombombe höre ich das zum ersten Mal. Man kann mit radioaktiven Messungen
bestimmen, ob es eine Wasserstoffbombe oder eine Atombombe war. Viel weiter
reichen da (nach der Explosion) die Mittel nicht. Vor der Explosion sieht
es natürlich viel besser aus. Da ist es möglich, die Herkunft mit
ziemlicher Sicherheit zu bestimmen.
Und noch zu deiner Verschwörungstheorie. Da musste ich einfach nur laut
lachen. Was aber mit Sicherheit stimmt, dass Kim den Westen überraschen
wird. Das hat schon Parravicini vor 80 Jahren so vorhergesagt.

Was er jedenfalls gesehen hat, ist der Fall Babels:
https://schauungen.de/forum/index.php?id=9099
Welches Imperium wird damit wohl gemeint sein?

Hier die ganze Liste:
https://schauungen.de/wiki/index.php?title=Benjamin_Solari_Parravicini

Wer zuerst schießt hat Unrecht...

Andudu, Mittwoch, 02.08.2017, 17:06 vor 2486 Tagen @ Socke 2064 Views

bearbeitet von unbekannt, Mittwoch, 02.08.2017, 17:10

Die haben, weil sie unter Beobachtung und Sabotage stehen, Geld in die
Hand genommen und den feisten Kim beauftragt, die Nuke zu bauen, zu testen
und zur Serienreife zu bringen.

Gut möglich, auch wenn man den MSM nicht unbedingt glauben kann.

Hat sich hier noch nie jemand gefragt, wo
das ganze angereicherte Material der Mullahs geblieben ist, wo Nord-Korea
doch gar keine bekannten Anreicherungs-Anlagen hat, aber Nukes zündet?

Hast du dich nie gefragt, ob du wesentliche Vorgänge auf der Welt vielleicht gar nicht mitbekommst? Ich würde nicht mit Bestimmtheit behaupten wollen, dass Nordkorea keine solchen Anlagen hat.

Das was uns der Kim dort vorführt ist die iranische Atombombe. (Dass er
ein paar davon abhaben will, ist unbestritten.)
Der Iran strebt im Nahen und Mittleren Osten die Vormachtstellung an, will
u.a. Riad und Mekka einnehmen, dazu braucht der Mullah die Nukes.
Es kann auch nicht ausgeschlossen werden, dass Nukes von Persien per
Rakete nach Wien und München fliegen, um die Städte zu verdampfen.
Religiöse Führer handeln nicht unbedingt rational.

Aber auch nicht derart irrational. Die atomare Überlegenheit der restlichen Welt ist derart riesig, dass es einem Selbstmord gleich käme.

Lass dich nicht künstlich in Panik versetzen. Nordkorea und Co haben aus Selbstverteidigungsgründen A-Bomben, denn wenn sie schon überfallen und vernichtet werden, wollen sie soviel wie möglich Schaden anrichten können. Reine Abschreckung. Und sie wirkt (auch gegenüber China), sonst gäbe es Nordkorea vielleicht gar nicht mehr.

Für viel gefährlicher halte ich schmutzige Terrorbomben. Allerdings kann man strahlende Waffen vermutlich viel leichter detektieren, als z.B. Chemie- oder Biowaffen. Von daher gibt es für Israel immer eine gewisse Gefahr, zumindest so lange die keinen friedlichen Modus Operandi mit den Anrainern finden können.

Daher ist es nur eine Frage der Zeit, wann Peking den feisten Kim beiseite
schafft.

Warum sollte China dieses Risiko eingehen, wenn die doch z.Z. außerhalb des Spielfeldes stehen?

Da kommt auf jeden Fall noch was. Für uns ist wichtig, ob das
Mullah-Nuke-Programm und die Raketen noch vor Abtritt Kims fertig werden,
um sie nach Persien zu verschaffen. Die ganze Sache ist weit ernster als
das in der hiesigen Presse dargestellt wird.

Ja, die sollten noch viel mehr hetzen, damit die kleinen, friedlichen und friedliebenden USA und der *demokratische* Westen oder doch zumindest China das gefährliche Terrorreich des Bösen, Nordkorea, endlich vorsorglich platt machen können. Oder alternativ den Iran.

Die Zusammenhänge sind
offenbar für viele Menschen im Land zu kompliziert, daher wird da fast gar
nicht drüber berichtet. Auch ein Vorwurf an die Presse und Medien, dass
sie komplizierte Vorgänge gar nicht mehr bringen.

Das liegt daran, dass die Presse im Durchschnitt vermutlich noch dümmer ist, als "die Menschen im Land", dass man ihr nicht trauen kann und dass das erste Ziel des Irans ganz sicher nicht Deutschland wäre. Davon abgesehen haben wir ohnehin nichts zu sagen.

Werbung