Irak: Ein fünfzigjähriger Krieg wäre keine Überraschung - Heinsohn

Fidel @, Samstag, 22.07.2017, 12:42 vor 2501 Tagen 3975 Views

Hallo

ich spiele hier den Heinsohn Anhänger und bin wirklich froh, dass er seine Erkenntnisse veröffentlicht.
Die Information kann nur wirken, wenn der Leserkreis nicht nur auf Spinner wie mich beschränkt bleibt.

http://www.achgut.com/artikel/irak_ein_fuenfzigjaehriger_krieg_waere_keine_berraschung

Im Zusammenhang mit Fluchtursachen, hier erneut ein Aufsatz vom vergangenen Herbst:
http://www.achgut.com/artikel/warum_damaskus_weitertoetet_und_massenhate_rueckfuehrung_...

Grenzsicherung gelingt, Sicherheit in der Tiefe eines Landes - wenn die Bevölkerung nicht friedlich sozialisiert ist - ist unmöglich.

Personenkreise, die sich schon jetzt durch Kleidung deutlich separieren wollen, signalisierten dass es keine Integration geben wird.
Solches Verhalten multikulturalistisch zu bestärken ist eine Sünde und endet unfriedlich.

"Die Gleichgültigkeit gegen jene Werte, auf denen die Demokratie beruht, sowie die Sinnentleerung, zeigen, dass wir im Begriffe sind, die memoriale Dimension unserer kulturellen Existenz preiszugeben. Dies zu verhindern zeigt sich unsere Gesellschaft so beschämend wehrlos."
Zitat v. Althistoriker Egon Flaig

[...Warnhinweise auf die Illusion von Demokratie verstehen sich]

Abraços
Fidel

Nanu? "die memoriale Dimension unserer kulturellen Existenz preiszugeben" wird in Deutschland doch offen und planmäßig durchgesetzt?

Hannes, Samstag, 22.07.2017, 16:18 vor 2501 Tagen @ Fidel 2750 Views

... im Westen m. E. erfolgreicher als im Osten. Sorry, nach meiner Wahrnehmung ist dies so.

Die nun zunehmend auch in meinem Bekanntenkreis offen beklagte Katastrophe ist nicht erst durch Frau Dr. Merkel, und schon gar nicht versehentlich, "passiert".

Solches Verhalten multikulturalistisch zu bestärken ist eine Sünde und
endet unfriedlich.

Genau. Es soll ja, planmäßig, unfriedlich enden.

"Die Gleichgültigkeit gegen jene Werte, auf denen die Demokratie beruht,
sowie die Sinnentleerung, zeigen, dass wir im Begriffe sind, die memoriale
Dimension unserer kulturellen Existenz preiszugeben. Dies zu verhindern
zeigt sich unsere Gesellschaft so beschämend wehrlos."

Zitat v. Althistoriker Egon Flaig

"Niemand hat die Absicht, eine Hassgesellschaft zu errichten"

Meint spontan

H.

Gegen den Gedächtnisverlust

Monterone @, Samstag, 22.07.2017, 17:09 vor 2501 Tagen @ Fidel 2921 Views

Hallo Fidel,

"Die Gleichgültigkeit gegen jene Werte, auf denen die Demokratie beruht,
sowie die Sinnentleerung, zeigen, dass wir im Begriffe sind, die memoriale
Dimension unserer kulturellen Existenz preiszugeben. Dies zu verhindern
zeigt sich unsere Gesellschaft so beschämend wehrlos."

Zitat v. Althistoriker Egon Flaig

Zur memorialen Dimension unserer kulturellen Existenz darf ich etwas beisteuern, dem zu entnehmen wäre, wie sich ein glückliches Deutschland anhört und anfühlt.

Diese beiden Audio-Dateien sollten den strahlenden Optimismus und die sonnige Zukunftsgewißheit des Kaiserreichs auf ihre Zuhörer übertragen:

https://www.youtube.com/watch?v=P_0kwgQ5UOU
https://www.youtube.com/watch?v=2bc8bpBwoIM

So in etwa muß das Deutschland von 1888 gewesen sein. Was uns aus der genialen Eingebung des Münchner Brauerei-Erben (Pschorr) Richard Strauss entgegenkommt, finden wir verbal ausgedrückt beim Italo-Amerikaner Guido Giacomo Preparata und seiner Beschreibung von Bismarck-Reich und Kolonialismus.

Wie immer, wenn es um große Kunst geht, hat auch Strauss' Don Juan einen doppelten, wenn nicht drei- und vierfachen Boden.

Im ersten Video scheint ab 7:00 (Oboensolo) das Tor für etwas geöffnet zu werden, das nicht mehr ganz von dieser Welt ist.

Diese Reise in andere Sphären kann man je nach Belieben mit dem verbinden, was Don Juans so zu treiben pflegen, sich einen Drogentrip vorstellen oder annehmen, es handle sich um Traum oder hellseherische Schau.

Claude Debussy, beinharter Nationalist: *Ich kann ihnen versichern, es ist Sonne in der Musik von Richard Strauss.*

Zum großen Unglück Deutschlands, Frankreichs, Europas sowie der ganzen Welt ist die Sonne der Bismarck'schen Friedensordnung viel zu früh untergegangen. Seit 1919 herrscht die kulturvernichtende angloamerikanische Völkermordbestialität in unumschränkter Machtvollkommenheit.

Egon Flaig:"Die Gleichgültigkeit gegen jene Werte, auf denen die Demokratie beruht, ..."

So haut jeder daneben, der nichts anderes kennt, als englischsprachige oder deutsche Quellen.

Bei allem Respekt vor Prof. Dr. Flaig, aber eine derartige Aussage ist einfach nur kapitaler Bullshit.

Die Demokratie, sehr geehrter Herr Professor Flaig, beruht auf exakt den Werten, die wir jeden Tag verwirklicht sehen: Lüge, Betrug, Raub, Krieg, Völkermord sowie Pädosatanismus und ritueller Kannibalismus von Regierenden und Eliten.

Monterone

Wider den Gedächtnisverlust, 2

Monterone @, Samstag, 22.07.2017, 17:45 vor 2501 Tagen @ Monterone 2479 Views

bearbeitet von unbekannt, Samstag, 22.07.2017, 18:37

Claude Debussy, dessen Nationalismus sogar auf seinem Grabstein steht, über Richard Strauss:

*Je puis vous assurer qu’il y a du soleil dans la musique de R. Strauss. (...) Je vous répète qu’il n’y a pas moyen de résister à la domination conquérante de cet homme !*

https://fr.wikisource.org/wiki/Monsieur_Croche/Richard_Strauss

*Ich kann ihnen versichern, es ist Sonne in der Musik von R. Strauss. (...) Ich wiederhole Ihnen, daß es kein Mittel gibt, der erobernden Herrschaft dieses Mannes zu widerstehen.*

Was kommt von Seite der BRD-DeutschInnen?

*Richard Strauss? Auch nur ein Nazi wie so viele andere.*

Man muß schon froh sein, wenn die vom Amerikanismus vertierten DeutschInnen in ihrem Mordhaß nicht geifern, sie würden bedauern, daß Richard Strauss nicht aufgehängt, an die Wand gestellt oder einfach totgeschlagen worden sei.

Wie so oft haben die Franzosen wieder mal recht, sofern man Debussys Bemerkung cum grano salis nimmt, sie auf die nicht übermäßig vielen überragenden Werke Richard Strauss' bezieht und sich dazu denkt, daß Debussy die für Richard Srauss so bezeichnende Verbindung aus jugendlichem romantischen Schwung und rauschhafter Opulenz betonen wollte.

Manche Werke des urbayrischen Richard Strauss haben in ihrer dekadenten Raffinesse etwas Französisches, etwa Salome, was Debussys Wertschätzung erklären könnte.

Monterone

Wenn ich solchen MÜLL lese, dreht sich mir der Magen um!

SevenSamurai @, Sonntag, 23.07.2017, 11:13 vor 2500 Tagen @ Fidel 2726 Views

Heinsohn

Zitat:
"Will man verstehen, warum – trotz aller Gräuel – Assad mit seinen Verbündeten aus Moskau und Teheran nicht nur erbarmungslos, sondern planvoll weiter massakriert und vertreibt," Zitatende

Da bin ich ja richtig froh, dass die Amerikaner dem Irak und Afghanistan Frieden gebracht haben.

Auch die friedliebenden Saudis sollte Heinsohn erwähnen!

Diese pro-amerikanischen pro-Krieg-Beiträge auf AchGut sind ein Ärgernis. Wollen die Autoren dort immer mehr Krieg?

--
"Wenn ihr euch fragt, wie es damals passieren konnte:
weil sie damals (...)."
Henryk Broder

Shall we make war? Why not!

Monterone @, Sonntag, 23.07.2017, 11:54 vor 2500 Tagen @ SevenSamurai 2350 Views

Diese pro-amerikanischen pro-Krieg-Beiträge auf AchGut sind ein
Ärgernis. Wollen die Autoren dort immer mehr Krieg?

Die Frage stellen, heißt sie beantworten. Als ergebene Diener des Transatlantikimperiums wollen sie einen Weltstaat mit Hauptstadt Jerusalem. Diesem Ziel ist alles andere bedingungslos untergeordnet.

Ich kann nur wieder bitten, sich die Abgründe vorzustellen, die in dem Wort bedingungslos liegen.

Einen schönen und besinnlichen Sonntag wünscht

Monterone

Ob das Gelbe den Verlust von Elli überlebt...

Fidel @, Sonntag, 23.07.2017, 12:45 vor 2500 Tagen @ SevenSamurai 2689 Views

Ob das Gelbe den Verlust von Elli überlebt, wird sich jetzt erst zeigen.

-----

Finis Germania, nicht erst seit dem 08.05.1945, sondern seit sich Gleichheit durch die Hirne gefressen hat, gegen Freiheit.

Der "Deutsche" verehrt seine Führer, egal ob (Napoleon) in Paris, Washington oder Moskau und ihre Unterführer in Berlin.

"Weltgeschichte ist immer Machtgeschichte".

Europa wird gerade von Menschen aus der Dritten Welt vom Rolator gestoßen und dir fällt nichts besseres ein?

Jeder muss sehen wo er bleibt und kein neuer Hegemon wird uns Deutschen die Aufgabe abnehmen, unsere Dreckarbeit selbst zu machen.

Anstelle zu handeln, wohnen Männer der Vergewaltigung ihrer Frauen bei und betteln die Polizei um Hilfe an. Zu Hause verschanzt sich der Aufgeklärte dann mit Armbrust um seine Reisvorräte zu schützen...bis der Russe kommt?

Beschämend wehrlos.

----

Warum nicht ein 500-Jaehriger Krieg?

aprilzi @, tiefster Balkan, Sonntag, 23.07.2017, 12:56 vor 2500 Tagen @ Fidel 2295 Views

bearbeitet von unbekannt, Sonntag, 23.07.2017, 13:39

Hi,

im Interesse Russlands ist es, dass die Tuerkei weiterbeschaeftigt wird. Ein Friede den Tuerken ist das Allerletzte was gut fuer Russland waere.

Bulgarien und der Balkan stand unter der osmanischen Knute auch mit dem Wohlwollen der Russen. Denn damit waren Aufstaende gegen die Tuerken programmiert. Diese schwaechten das osmanische Reich und es war zu grossen Feldzuegen nicht in der Lage.

Das war die Politik Russlands auf dem Balkan die letzten 500 Jahre und das wird die Politik Russlands sein fuer die naechsten 500 Jahre.

Nur der Balkan hat sich verschoben. Nun sind es die Laender an der Suedostflanke der Tuerkei.

Ueberhaupt ist die Lage verworren.

Polen hat auch nach dem Besuch Trumps auch neue Toene angeschlagen. Es wagt den Aufstand gegen Deutschland. Unterstuetzung findet es durch die Briten und den USA. Das Ziel der Letztgenannten ist die Spaltung der EU.

Trump ging auch nach Saudi-Arabien und hiernach folgte die Spaltung des arabischen Raums, Qatar war auf einmal der Geaechtete.

Trump ging auch nach Frankreich und der Macron stellte auf einmal Forderungen an Deutschland bezueglich der EU.

Polen moechte die Ukraine uebernehmen und von der Ostsee bis zum Schwarzen Meer sein neues Reich erweitern.

Russland bemueht sich, dass Makedonien nicht in die Nato und in die EU gelangt. Damit wuerde Russland sein Einflussgebiet in Bezug auf die EU und der Tuerkei einschraenken. Der Gedanke ist folgender. Serbien wird nicht in die EU so leicht kommen, denn bevor die Serben reingelassen werden, muessen sie sich mit den Kosovaren einigen. Das wird nicht passieren. Damit ist ein im Kriegszustand befindliches Serbien nicht EU-Aufnahmefaehig. Damit ist auch der Nato-Beitrit fraglich. Darauf hofft Russland.

Da wo die Serben hingehen, da geht auch Makedonien hin, das war die Politik Makedoniens bisher. Fuer diesen Zustand der Politik Makedoniens sorgen die Politiker in Serbien und auch Griechenlands.

Die Idee der Spaltung des Balkans durch Russland ist es, Bulgarien zu kontrollieren. Bulgarien ist fuer Russland ueberfluessig solange es in der EU ist und Bulgarien ist fuer Russland gefaehrlich, da es an das Schwarze Meer angrenzt.

Serbien hatte sich bisher gegenueber Bulgarien ueberheblich benommen, da die Westanbindung Bulgariens nach Westeuropa durch Serbiens Verkehrsverbindung nach Ungarn ging. Seit jedoch die EU die zweite Donau-Bruecke ueber die Donau bei Vidin/Kalafat durch Rumaenien gebaut hatte, sind die serbischen Verkehrswege nach Westeuropa nicht mehr notwendig. Damit kann Serbien keinen Druck auf Bulgarien ausueben und die Serben haben keinen Vorteil durch ihre Abgrenzung zur EU.

Die EU ist also ein Spielball der zwei Grossmaechte, Russland und der USA mit den Briten.

Russland mag zur Zeit die Staatlichkeit des Nahen-Ostens verteidigen, doch eigentlich moechte es auch, dass im Nahen-Osten kein Friede herrscht. Die EU hat deswegen den Russen den Konflikt in der Ukraine verursacht, damit Russland ein staendiges Problem hat und Russland nicht auf Gedanken kommt, die EU zu spalten.

Das Problem sind aber die Ukrainer, die ja von irgendetwas leben muessen. Damit koennte sich die EU aber uebernommen haben. Denn Deutschland kann nicht die ganze EU finanzieren.

Merkels Einsicht, die Migranten nach Deutschland zu lassen, erklaere ich mir dadurch, dass die Merkel sich sagt, besser ist es, die Migranten auszuhalten als dass Deutschland die Subprime Kredite der Amerikaner bezahlt. Immerhin tut die Merkel diesen Migranten etwas gutes an, anstatt die kriegerischen Amerikaner zu fuettern. Und diese Politik der Merkel macht den Trump wahnsinnig. Und ueberall wo er auftaucht, will er die Merkelsche Politik zerstoeren.

Gruss

Merkel als Weltrevolutionaerin.

aprilzi @, tiefster Balkan, Samstag, 29.07.2017, 17:37 vor 2494 Tagen @ aprilzi 1531 Views

bearbeitet von unbekannt, Samstag, 29.07.2017, 17:44

Merkels Einsicht, die Migranten nach Deutschland zu lassen, erklaere ich
mir dadurch, dass die Merkel sich sagt, besser ist es, die Migranten
auszuhalten als dass Deutschland die Subprime Kredite der Amerikaner
bezahlt. Immerhin tut die Merkel diesen Migranten etwas gutes an, anstatt
die kriegerischen Amerikaner zu fuettern. Und diese Politik der Merkel
macht den Trump wahnsinnig. Und ueberall wo er auftaucht, will er die
Merkelsche Politik zerstoeren.

Hi,

angenommen diese obigen Vermutungen sind richtig, was waere die Kosequenz?

Ein immer mehr an Wettbewerbsfaehigkeit und wirtschaftlicher Dominanz seitens Deutschland fuehrt die Welt in den totalen Krieg.

Also traf die Merkel die Entscheidung, dass Deutschland nicht technisch perfekt sein soll, sondern die Moral an erster Stelle sein soll. Und die Konsequenz dieses Gedanken waere es, dass Deutschland dem Weltfrieden dienen wird, wenn es wirtschaftlich Bankrott geht.

Denn dann koennen die USA die Deutschen nicht erpressen, es gibt niemanden, der die USA ernaehren kann.
Und die USA haben kein Interesse, dass Deutschland und Japan ueberlebt, damit die USA als deren Parasiten ueberleben koennen.

Der Tod Deutschlands bedeutet den Tod des Parasiten (USA).

Das waere revolutionaer.

Und diesen Tod vor Augen zwingt Trump zu Ueberlebenszuckungen.


Gruss

Die Abkopplung von den USA

aprilzi @, tiefster Balkan, Sonntag, 30.07.2017, 11:19 vor 2493 Tagen @ aprilzi 1499 Views

bearbeitet von unbekannt, Sonntag, 30.07.2017, 12:03

Hi,

Trump verlangt von Deutschland Milliardensummen.
Trump: \"Deutschland schuldet NATO riesige Summen\"

Die EU verlangt von den Briten auch riesige Summen fuer den Brexit.

Das sind Szenen einer Scheidung.
Die USA haben in Kriegsgeraet investiert, damit man die Handelsrouten beherrscht. Die Gueter sollten in den Werkbankstaaten gehen, das Geld aus diesen Transaktionen aber in USA oder in London steckenbleiben. Dieses Modell der Welthandelsstroeme geht seinem Ende zu.

Und Trump verlangt, dass jemand die Fehlinvestition der USA bezahlt.

Die USA moechten die Kooperation im Gasgeschaeft zwischen Russland und Deutschland stoppen. Deswegen die Sanktionen gegen Russland.

Die EU-Kommission gibt neuerdings freie Hand zur Bau der south-stream Gasstrecke von Russland nach Bulgarien. Der Vorteil ist, dass dazwischen kein Polen steckt. Am besten wuerde von der Krim aus die Gasleitung starten, meine ich.

Bulgariens Ministerpraesident Borisov sagt, dass die Finanzkrise der USA in der EU importiert wurde. Auch die Verschuldung Griechenlands ist eine Folge der amerikanischen Machenschaften.

Ausserdem soll auch die Migrantenkrise ebenfalls importiert worden sein.

Die Aussichtlosigkeit der jungen Generationen in den Gebieten in denen der Westen Kriege angezettelt habe, mache es notwendig, dass die EU diesen Menschen die Toren zur Einreise in der EU oeffnet.

Damit die Migrantenkrise aufhoert, muessen die Verursacher dieser Krise also die Tuerkei, USA und sonstwer mit dem Kriegspielen aufhoeren.
Diese Migrantenkrise hat auch das Ziel eine Spaltung in der EU zu verursachen zwischen der Vichegrad-Gruppe und den uebrigen.

Demnach ist das Ziel der EU, sich von den USA zu loesen. Genauso wie Putin es sagt, das Hauptuebel der Welt sind die USA.

Gruss

Interessante Thesen ...

NST @, Südthailand, Sonntag, 30.07.2017, 14:07 vor 2493 Tagen @ aprilzi 1494 Views

Und Trump verlangt, dass jemand die Fehlinvestition der USA bezahlt.

Demnach ist das Ziel der EU, sich von den USA zu loesen. Genauso wie
Putin es sagt, das Hauptuebel der Welt sind die USA.

Hallo,
ja ich finde das sind interessante Thesen. Die USA gibt es aber noch nicht einmal 250 Jahre, die europäischen Mächte aber schon etwas länger. Was wir in den USA beobachten können ist, dass mit dem Präsidenten Trump es mindestens 2 einflussreiche Gruppierungen gibt und die offenbar keinen Konsens finden können.

Diese beiden Gruppen, dürften Ableger aus Europa sein und die Differenzen dürften wahrscheinlich noch weiter als 250 Jahre zurückreichen. Ich sehe im Moment überhaupt kein klares Bild. Es drängt sich nur der Eindruck auf, dass alles auf einen heissen Krieg zusteuert.

Das Auftreten von A. Merkel erweckt bei mir nicht den Eindruck, dass sie zu solchen strategischen Leistungen befähigt ist, allerdings besteht die Möglichkeit, dass sie eine perfekte Schauspielerin ist und zumindest die Öffentlichkeit sehr gut täuschen kann.

Die Möglichkeiten als Höhlenbewohner und Schattendeuter bieten mir nur die Möglichkeiten anhand der Ereignisse die tatsächlich geschehen sind, die Zukunft zu prognostizieren. Die geschehenen Ereignisse die wir alle kennen, würde zu deiner Interpretation an einigen Stellen passen, aber es würde ein komplexes strategisches Konzept im Hintergrund ablaufen müssen.

Das Bildungsumfeld der letzten 30 Jahre in Deutschland geben mir aber keinen Anlass zu glauben, dass es Gruppierungen dort gibt, die zu solchen strategischen Leistungen fähig wären. Die fähigen Leute wurden alle als Transatlantiker ausgebildet und die Dissidenten aus diesem Umfeld stehen alle unter Beobachtung.

Trotzdem haben mir die obigen Gedankengänge gut gefallen.
Gruss

--
[image]
Jeder arbeitet im Ausmass seines Verstehens für sich selbst und im Ausmass seines Nicht-Verstehens für jene, die mehr verstehen!

Werbung