Neue Laserwaffe im Einsatz. Entscheidende Überlegenheit?

Ulli Kersten, Mittwoch, 19.07.2017, 06:25 vor 2468 Tagen 4884 Views

Die US-Navy hat nun eine Laserwaffe im Einsatz, die aus einem Science-Fiction-Roman stammen könnte. Nicht mehr im Test, nicht mehr in ferner Zukunft, sondern praktisch einsatzbereit:

Der "Schuss" erfolgt mit Lichtgeschwindigkeit, somit kein Vorhalten beim Zielen
Keine Abweichung durch Wind
Entfernung egal
Nur drei Personen zum Bedienen
Keine Munition
Kosten pro "Schuss" ein Dollar
Kosten des Geräts nur 40 Mio. Dollar
Dürfte (jetzt oder später) auch ballistische Interkontinentalraketen zerstören können, aber Infos darüber bleiben geheim

Link zum Artikel und Video:

http://www.zerohedge.com/news/2017-07-18/navy-unveils-worlds-first-active-laser-weapon-...

Unsinn

Positiv @, Mittwoch, 19.07.2017, 10:02 vor 2468 Tagen @ Ulli Kersten 3985 Views

bearbeitet von unbekannt, Mittwoch, 19.07.2017, 10:16

Hallo Ulli, kurz ein paar Richtigstellungen & Ergänzungen.

Die US-Navy hat nun eine Laserwaffe im Einsatz, die aus einem
Science-Fiction-Roman stammen könnte. Nicht mehr im Test, nicht mehr in
ferner Zukunft, sondern praktisch einsatzbereit:

...wird in einem CNN Clip behauptet.

Der "Schuss" erfolgt mit Lichtgeschwindigkeit, somit kein Vorhalten beim
Zielen

Okay.

Keine Abweichung durch Wind

Jein, aber dafür Abweichungen durch Beugungseffekte in der Atmosphäre. Schon mal das Flimmern der Luft über heißer Straße gesehen? Das passiert überall, wo es Temperaturdifferenzen innerhalb von Luft gibt. Diese werden u.a. von Wind erzeugt, welcher eine Druckausgleichsströmung ist zwischen Gebieten mit verschiedenen Luftdrücken und Temperaturen.

Entfernung egal

Nein. Kein Laserstrahl ist perfekt gebündelt. Größere Entfernung = geringerer Wirkungsgrad. Je größer die Entfernung, desto größer der Einfluss von vorher beschriebenem optischem Effekt.

Nur drei Personen zum Bedienen

Mag sein.

Keine Munition

Naja, abgesehen von dem Kraftwerk / Generator im Multi-Megawatt Bereich, welcher das Ding mit Energie versorgt.

Kosten pro "Schuss" ein Dollar

Lächerlich. Der Strombedarf für solche Anwendungen ist enorm. Und selbstverständlich verschleißen und altern die Komponenten auch im Betrieb.

Kosten des Geräts nur 40 Mio. Dollar
Dürfte (jetzt oder später) auch ballistische Interkontinentalraketen
zerstören können, aber Infos darüber bleiben geheim

Ja, wenn sie sich bei günstigem Wetter und wolkenfreiem Himmel im Umkreis von 1000 m befinden, dann wäre das denkbar...

Solche Systeme sind prinzipbedingt reine "Nahkampfwaffen".

Beste Grüße,

Positiv

P.S. Eine weitere unglaublich mächtige (Gegen)Waffe: Hier ein Bild der Masterkonsole mit der Kim Jong das gesamte Internet überwacht und bei Bedarf alles und jeden hackt - und zwar persönlich:

[image]

Dieser Bericht ist mindestens so glaubwürdig, wie die CNN Story. [[freude]]

Korrekturen. (mT)

DT @, Mittwoch, 19.07.2017, 11:05 vor 2468 Tagen @ Positiv 4077 Views

Es ist Brechung in der Atmosphäre, nicht Beugung.

Man braucht kein Multimegawatt-Kraftwerk. Moderne Faserlaser oder moderne Festkörperlaser haben overall Wirkungsgrade im mehrere 10% Bereich.

Rheinmetall Laser Defence hat gerade ein Produkt für Drohnenabwehr schon länger im Portfolio, ebenso zum Minenräumen, bis zu 50 kW Leistung.

https://www.rheinmetall.com/de/rheinmetall_ag/press/themen_im_fokus/zukunftswaffe_hel/i...

https://www.rheinmetall-defence.com/de/rheinmetall_defence/public_relations/news/latest...

http://www.laserfocusworld.com/articles/2012/12/50kw-laser-weapon-rheinmetall.html

Hier ist ein 100 kW Laser (kontinuierliche Strahlung) von der Stange mit über 40% Wallplug efficiency.

http://www.ipgphotonics.com/en/products/lasers/high-power-cw-fiber-lasers/1-micron-3/yl...

Auch sind Leistungen von bis zu 500 kW möglich. Bei 40% Effizienz brauchts da nur einen 1 MW Generator, 1000 kW, also ca 1400 PS, etwa so groß wie ein Container, damit leicht auf einen LKW zu bringen.

http://www.depco.com/generator-sets/caterpillar-3516dita-1400kw-generator-set-item-09975/

Danke

Positiv @, Mittwoch, 19.07.2017, 12:48 vor 2468 Tagen @ DT 3332 Views

Hallo DT,

Es ist Brechung in der Atmosphäre, nicht Beugung.

ja. Danke.

Man braucht kein Multimegawatt-Kraftwerk. Moderne Faserlaser oder moderne
Festkörperlaser haben overall Wirkungsgrade im mehrere 10% Bereich.

Rheinmetall Laser Defence hat gerade ein Produkt für Drohnenabwehr schon
länger im Portfolio, ebenso zum Minenräumen, bis zu 50 kW Leistung.

Ich sehe einen großen Unterschied, ob man eine kleine Plastikdrohne runterholen will, eine Mine sicher "fernzünden", oder eine Interkontinentalrakete abfangen will, wie Ulli vorschlug.

Interessant ist die effektive Leistung, die man in das zu schädigende Objekt einleiten kann. Bei einer stationären Mine ist das relativ leicht, weil die Zeit keine Rolle spielt. Bei einer kleinen und langsam fliegenden Drohne bzw. einem Geschoss ist das relativ leicht, wegen der geringen Eigenmasse.

Bei einem schnellen, schweren und weit entferntem Flugobjekt wäre die benötigte Leistung enorm.

Desweiteren will ein Festkörperlaser auch gekühlt werden.

https://www.rheinmetall.com/de/rheinmetall_ag/press/themen_im_fokus/zukunftswaffe_hel/i...

https://www.rheinmetall-defence.com/de/rheinmetall_defence/public_relations/news/latest...

"ein massiver T-Stahlträger von 15 Millimetern Stärke wurde auf 1000 Meter Entfernung durchgetrennt."

Aha. Und wie lange hat man den bestrahlt, bis er durchtrennt wurde?

http://www.laserfocusworld.com/articles/2012/12/50kw-laser-weapon-rheinmetall.html

Hier ist ein 100 kW Laser (kontinuierliche Strahlung) von der Stange mit
über 40% Wallplug efficiency.

http://www.ipgphotonics.com/en/products/lasers/high-power-cw-fiber-lasers/1-micron-3/yl...

Auch sind Leistungen von bis zu 500 kW möglich. Bei 40% Effizienz
brauchts da nur einen 1 MW Generator, 1000 kW, also ca 1400 PS, etwa so
groß wie ein Container, damit leicht auf einen LKW zu bringen.
http://www.depco.com/generator-sets/caterpillar-3516dita-1400kw-generator-set-item-09975/

Mir ist bekannt, dass solche Generatoren kompakt sind. Meine Kritik bezog sich auf die Aussage "Kosten pro "Schuss" ein Dollar".

Die effektive Reichweite von solcher Technik ist begrenzt. Bis zur von Ulli befürchteten "entscheidenden Überlegenheit" ist es noch ein sehr weiter Weg.

Grüße,
Positiv

Für die Schiffsnahbereich-Sicherung durchaus brauchbar

Herb @, Südsteiermark, Mittwoch, 19.07.2017, 11:32 vor 2468 Tagen @ Ulli Kersten 3298 Views

Hallo Ulli,
also der Zwischenbereich Raketen und automatische Bordgeschütze, da ist das Stromaggregat auch vorhanden.

Zur Basisverteidigung, mobilen Drohnennabwehr und klar im Weltall.
Primitive DIY Raketen und auch Mörsergranaten sind bekämpfbar, Angreifern kann man bestimmt schön ins Gesicht ballern.

Interkontinentalraketen wird man damit nicht behelligen, bei 4 km/s (also 14.400 km/h) Anfluggeschwindigkeit.
Moderne russische schon gar nicht, die gehen im Endanflug im Zufalls Zick-Zack nieder.

Aber ich finde die Technik sehr interessant, bin gespannt wohin diese Reise geht.

Beste Grüße, Herb

--
NUR BEIM LACHEN BIEGT SICH DAS RÜCKGRAT!

Werbung