Diktatur Merkel

Falkenauge @, Dienstag, 18.07.2017, 12:27 vor 2410 Tagen 7637 Views

Wir haben wieder gehört, dass Merkel weiterhin keine Obergrenze für Asylsuchende akzeptiert.

Zum einen bestreite ich, dass dies in die politische Richtlinienkompetenz eines Bundeskanzlers fällt. Das ist eine existenzielle Frage des Volkes, die nur das Volk selbst entscheiden kann.

Wenn Merkel darüber bestimmen will, spielt sie sich als eine verfassungsbrechende Diktatorin auf. Aber es wird geduldet. Das ist das Jämmerliche.

Zum anderen lügt Merkel. Sie lässt ja nicht nur alle Asylsuchenden rein, sondern ebenso die viel größere Zahl von offensichtlichen Wirtschafts-Immigranten. In beiden Fällen handelt sie aber gegen die Verfassung.

"Eine völkerrechtliche Verpflichtung zur unbegrenzten Aufnahme von Opfern eines Bürgerkrieges oder bei Staatenzerfall besteht nicht und wäre im Falle ihres Bestehens ein Verstoß gegen die unverfügbare Identität der Verfassungsordnung." (Prof. Di Fabio)

„Die sich unter dem Aspekt der Nationalstaatlichkeit aus dem Grundgesetz ergebende Obergrenze für die Aufnahme von Immigranten ist mit einer Million von in Deutschland aufgenommenen Flüchtlingen im Jahr 2015 schon evident überschritten worden.“ (Prof. Murswiek)

Siehe im einzelnen hier.


Merkel sagte, das Ziel einer Steuerung und Ordnung in der Asylpolitik lasse sich auch mit anderen Maßnahmen erreichen. Dazu zähle etwa die Bekämpfung von Fluchtursachen. Ein Witz.
Bei der Bekämpfung der "Fluchtursachen" kann sie gleich bei sich selber, ihrer großen Einladung, dem Anreiz der finanziellen Versorgung und den Werbe-Videos der Bundesregierung anfangen.

Nach einem Bericht der „Welt“ vom 30.8.2015 ließ das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge 2014 einen Film drehen, der das Asylverfahren in Deutschland bewirbt, „ein wahres Musterbeispiel für die Willkommenskultur.“
"Er schildert in 17 Minuten die fiktive Fluchtgeschichte eines jungen Asylsuchenden aus Irak und wird überall in Deutschland zur Beratung von Asylsuchenden eingesetzt. Im weltweiten Netz wird er zum Werbefilm für das gelobte Deutschland.“
Siehe hier

Problem mit unseren Regierenden läßt sich gewaltfrei nicht mehr lösen (oT)

Dieter, Dienstag, 18.07.2017, 12:35 vor 2410 Tagen @ Falkenauge 5847 Views

- kein Text -

Dünnes Eis. Empfehle schnellste Löschung, noch geht es (oT)

Ulli Kersten, Dienstag, 18.07.2017, 13:10 vor 2410 Tagen @ Dieter 5496 Views

--
Stromausfall: < 3 Tg regional
Blackout: landes- o. europaweit > 3 Tg
Rolling Blackout o. rotierende Stromabschaltungen = regional wechselnd für Stunden wegen Strommangel
----
Brownout = Spannungsabsenkung KEIN Blackout

Die Meinungsfreiheit ist ein Grundrecht

Herb @, Südsteiermark, Dienstag, 18.07.2017, 14:20 vor 2409 Tagen @ Ulli Kersten 5612 Views

bearbeitet von unbekannt, Dienstag, 18.07.2017, 14:29

Hallo Ulli,
genau diese Duckmäuserei hat Europa in diese Lage gebracht.

So wie ich das sehe, wird der Kurs wie durch Zauberhand geändert, wenn der Druck groß genug wird, wenn sich die Verursacher gedankenverloren an den Hals fassen und dabei trocken schlucken.
Aber davon sind wir noch sehr, sehr weit entfernt [[freude]] Milch und Honig fliesen reichlich.

Bezahlt von den zukünftigen Generationen, die Lebensuntüchtigen, wie vor ein paar Tagen besprochen.
Die erben von unserer Generation ein Trümmerfeld.

Beste Grüße, Herb

--
NUR BEIM LACHEN BIEGT SICH DAS RÜCKGRAT!

Mir geht es um Dieters Wohlergehen

Ulli Kersten, Dienstag, 18.07.2017, 14:47 vor 2409 Tagen @ Herb 5763 Views

Hallo Herb,

genau diese Duckmäuserei hat Europa in diese Lage gebracht.

Ich stimme dir zu, aber durch diese jahrelange Duckmäuserei sind wir nun mal in
dieser Lage.

Wenn du alt genug bist, wirst du dich daran erinnern, dass schon Leute vor
den Kadi kamen, weil sie über etwas "klammheimliche Freude" empfanden. Wenn
das auch andere Zeiten waren, da damals die Linken die Bösen waren.

Meiner bescheidenen Meinung nach könnte jemand Dieters Bemerkung als Aufruf
zur Gewalt, mindestens als Billigung von Gewalt interpretieren.

Da ich nicht daran zweifele, dass die Zeiten schlechter werden, ist es immerhin
denkbar, dass ihm ein späteres Regime deswegen nach Jahren an den Kragen will.

Bezahlt von den zukünftigen Generationen, die Lebensuntüchtigen, wie vor ein paar Tagen besprochen.
Die erben von unserer Generation ein Trümmerfeld.

Interessant, das sind ja zwei beteiligte Gruppen: Wir, die alles kaputtmachen, und
die zukünftigen Generationen, die das Trümmerfeld erhalten, aber auch ohne dieses
lebensuntüchtig wären. Wobei auch dafür wieder wir die Verantwortung tragen dürften,
denn wir lassen es zu, dass sie ihre prägenden Jahre vor dem Bildschirm verbringen.

Ist aber wohl egal, da die jetzt heranwachsende zukünftige Generation sich einen
Scheiß dafür interessiert und wegen unserer Diskussion kaum den Kopf vom Bildschirm
heben wird.

--
Stromausfall: < 3 Tg regional
Blackout: landes- o. europaweit > 3 Tg
Rolling Blackout o. rotierende Stromabschaltungen = regional wechselnd für Stunden wegen Strommangel
----
Brownout = Spannungsabsenkung KEIN Blackout

Wollt ihr wirklich tatenlos zusehen?

Herb @, Südsteiermark, Dienstag, 18.07.2017, 16:02 vor 2409 Tagen @ Ulli Kersten 5324 Views

Wie alles vor die Hunde geht?

Ist aber wohl egal, da die jetzt heranwachsende zukünftige Generation sich einen
Scheiß dafür interessiert und wegen unserer Diskussion kaum den Kopf vom
Bildschirm heben wird.

inklusive der eigenen Kinder?

Gut, dann ist die Zeit vom deutsche Volk abgelaufen, es ist nur eines von vielen im Laufe der Geschichte.
Zu Egoistisch, zu Alt, zu Fett, zu Träge, nicht überlebensfähig und dem Tode geweiht.

Nur warum tut ihr euch das alles noch an? Lebt als würde es kein Morgen mehr geben, den es gibt kein Morgen mehr!

Beste Grüße, Herb

--
NUR BEIM LACHEN BIEGT SICH DAS RÜCKGRAT!

Alternativen

WACO @, Dienstag, 18.07.2017, 16:26 vor 2409 Tagen @ Herb 5228 Views

Hallo Herb,

Nur warum tut ihr euch das alles noch an?

was tun "wir" uns denn an?

Lebt als würde es kein Morgen
mehr geben, den es gibt kein Morgen mehr!

Es gibt immer ein Morgen. Aber ich sag dir mal was:

Ich habe viele Jahre versucht, meine Mitmenschen/Familie/Freunde
dazu zu bewegen, sich selber Gedanken darüber zu machen, was um
sie herum so passiert. Ich dachte, wenn nur genug merken würden,
wie sie an der Nase herumgeführt werden, könnte sich was ändern.
Alles Blödsinn!
Die Masse ist zufrieden, wie es ist. Nur keine
Veränderungen. "Was soll man denn sonst wählen?"
"Tagesschau reicht mir, danach weiß ich alles, was ich wissen muss,
solltest Du auch mal ansehen".[[sauer]]

Da kannst Du nichts machen, Du hast nicht nur die Regierung gegen dich,
sondern 85% derer, die schon länger hier leben (TM Merkel), obendrauf.

Aber viel Feind, viel Ehr.[[top]]

Also warte ab, bis sich das alles von alleine erledigt hat.
Und denk drann, es gibt immer ein Morgen und alles wird gut.
Nur halt nicht für jeden.[[freude]]


Beste Grüße, Herb

Grüße
WACO

Niemand wird mehr gehasst als derjenige, der die Wahrheit spricht (oT)

Herb @, Südsteiermark, Dienstag, 18.07.2017, 16:49 vor 2409 Tagen @ WACO 4698 Views

- kein Text -

--
NUR BEIM LACHEN BIEGT SICH DAS RÜCKGRAT!

Hard times make strong men

T-Bull @, Donnerstag, 20.07.2017, 13:22 vor 2408 Tagen @ Herb 3070 Views

Wie alles vor die Hunde geht?

Ist aber wohl egal, da die jetzt heranwachsende zukünftige Generation

sich einen

Scheiß dafür interessiert und wegen unserer Diskussion kaum den Kopf

vom

Bildschirm heben wird.


inklusive der eigenen Kinder?

Gut, dann ist die Zeit vom deutsche Volk abgelaufen, es ist nur eines von
vielen im Laufe der Geschichte.
Zu Egoistisch, zu Alt, zu Fett, zu Träge, nicht überlebensfähig und dem
Tode geweiht.

Noch ist nicht alles verloren. Unsere Zivilisation muss den Sprung aus der letzten in die erste Phase schaffen. Die 68er ff. sind die "weak men", unsere Kinder müssen das hinter sich lassen und zu "strong men" werden. Harte Zeiten machen viel möglich, daher ist Merkels Radikalkur am Ende vielleicht ungewollt sogar nützlich?

[image]

für einen Gewaltaufruf fehlt ein passender Nachsatz

Dieter, Dienstag, 18.07.2017, 15:17 vor 2409 Tagen @ Ulli Kersten 5505 Views

bearbeitet von Dieter, Dienstag, 18.07.2017, 15:23

Hallo Ulli Kersten,

danke für Deine Besorgnis. Mir war beim Schreiben sehr wohl bewußt was ich sage und habe ihn bewußt neutral gewählt, sodaß jeder selbst für sich eine Antwort finden kann, ohne daß ich etwas vorgebe, außer der Tatsache, daß mit Mitteln, die im Grundgesetz vorgesehen sind, kein richtiger Wandel möglich ist.

"Problem mit unseren Regierenden läßt sich gewaltfrei nicht mehr lösen", also ziehe ich mich ins Private zurück, da ich Gewalt verabscheue und erdulde somit unser menschenunwürdiges System unter der alles durchdringenden Parteienoligarchie.

So wie oben könnte ein Nebensatz ausschauen oder auch anders z.B. so:

"....", und das ist auch gut so, da ich das System gut finde und es somit aufgrund des Gewaltmonopols des Staates in seinen derzeitigen Strukturen gefestigt und erhalten wird.

oder noch anders ....

Gruß Dieter

Nein!

Socke ⌂ @, Dienstag, 18.07.2017, 18:47 vor 2409 Tagen @ Ulli Kersten 4880 Views

Ist ähnlich wie der Fall, wo ein Vortragender bei der BW das Wort "putschen" gesagt hat, eindeutig in einem satirischen Zusammenhang zu erkennen und wo man trotzdem dem Vortragenden juristisch versucht hat, einen Strick daraus zu drehen. Ist zum Glück im Sande verlaufen. Aber so weit sind wir schon, dass sich alle nur noch wegducken!

Daher sehe ich auch hier keinen strafbaren Text.

Schlechte Idee, die nicht zum Ziel führt.

WACO @, Dienstag, 18.07.2017, 14:07 vor 2409 Tagen @ Dieter 5389 Views

Hallo Dieter,

das böse "G"-Wort beschreibt hier tatsächlich keine Lösung,
da die Regierung auf jeden Fall die "besseren Argumente"
(größere Knarren) hat.
Es muss und es wird sich von selber zerlegen.
Gewalt wird noch früh genug von seiten der Regierung angewendet
werden, wenn sie nicht mehr weiter weiß.
Das gilt es abzuwarten und rechtzeitig den Kopf einzuziehen.
Danach sehen wir weiter.[[top]]

Grüße

Warum ist die Idee schlecht? warum sollte sie zu keinem Ziel führen?

Herb @, Südsteiermark, Dienstag, 18.07.2017, 14:38 vor 2409 Tagen @ WACO 5141 Views

Hallo Waco,

da die Regierung auf jeden Fall die "besseren Argumente"
(größere Knarren) hat.

So wie ich das sehe, fürchten die Verursacher, die Schäferhunde von Tag zu Tag mehr.
Den die kriegen doch täglich mit, wie es zu geht, das es mehr und mehr eskaliert.

Die sorgen sich genauso um die eigene Zukunft und die Zukunft ihrer Familien.
Warum sollten die sich gegen das eigene Volk stellen? Es ist doch auch ihr Land, das vor die Hunde geht, wegen der inkompetenten Führung.

Beste Grüße, Herb

--
NUR BEIM LACHEN BIEGT SICH DAS RÜCKGRAT!

Verschiedene Sichtweisen.

WACO @, Dienstag, 18.07.2017, 15:52 vor 2409 Tagen @ Herb 4916 Views

Hallo Waco,

Hallo Herb.

da die Regierung auf jeden Fall die "besseren Argumente"
(größere Knarren) hat.


So wie ich das sehe, fürchten die Verursacher, die Schäferhunde von Tag
zu Tag mehr.
Den die kriegen doch täglich mit, wie es zu geht, das es mehr und mehr
eskaliert.

Jein, natürlich sehen sie, dass da aufgemuckt wird. Aber sie haben alles
im Griff, sie haben die Deutungshoheit und machen den Leuten klar, was
richtig und was falsch ist. Nach ihrer Definition. Die Masse schluckt es
und sie wird es weiter schlucken. Es sind keine Schäferhunde, es sind
Schafe. Ob die "Einzelfälle" für die Verursacher eine Eskalation darstellen,
denke ich eher nicht.

Die sorgen sich genauso um die eigene Zukunft und die Zukunft ihrer
Familien.

Oh ja, das tun sie sicherlich!! Nur kommt deine Zunkunft bei der Sorge um ihre
eigene eher nicht vor.[[zwinker]]
Zumal die sich ihre Zukunft eh anders vorstellen, als Du dir deine.

Warum sollten die sich gegen das eigene Volk stellen?

Machen sie doch schon und die Mehrheit jubelt!!

Es ist doch auch ihr
Land, das vor die Hunde geht, wegen der inkompetenten Führung.

Und da liegen, meiner Meinung nach, verschiedene Sichtweisen vor.
Du bezeichnest das hier als "dein" Land, das vor die Hunde geht und findest
das nicht so toll.
Das Personal, das es in der Regierung ganz nach oben geschafft hat, hat
es geschafft, weil es das ganz anders sieht.

Beste Grüße, Herb

Grüße zurück
WACO

Meine Sichtweise, besser gesagt Befürchtung

Herb @, Südsteiermark, Dienstag, 18.07.2017, 16:17 vor 2409 Tagen @ WACO 5102 Views

bearbeitet von unbekannt, Dienstag, 18.07.2017, 16:21

habe ich hier in diesem Faden geschrieben (und an anderer Stelle)

btw. es ist nicht mein Land, ich bin Österreicher. Ich beschäftige mich intensiv mit verschiedenen Systemen und Zukunftsforschung.

Beste Grüße, Herb

--
NUR BEIM LACHEN BIEGT SICH DAS RÜCKGRAT!

GEWALT ist NIE eine Lösung! Schaut euch doch um, wo es versucht wurde!

Olivia @, Mittwoch, 19.07.2017, 10:47 vor 2409 Tagen @ Herb 3906 Views

Es ist immer ein Kampf um die "Köpfe". Ausgewogene Information, Übernahme von Verantwortung für sich selbst und andere, sich nicht als "Opfer" empfinden und gleichzeitig andere "verfolgen", sondern immer und immer wieder versuchen, Verantwortung zu übernehmen. Das ist das Einzige, was helfen könnte. Ghandi jedenfalls hat das geschafft. NIEMALS Gewalt. Das sollte man aus den Zuständen im nahen Osten ja wirklich lernen können. Die Asiaten wissen vieles, was man von ihnen lernen könnte. Man schaue sich nur China und die "Kleinen Tiger" an.

--
For entertainment purposes only.

So schwer ist das alles nicht ...

NST @, Südthailand, Mittwoch, 19.07.2017, 12:34 vor 2409 Tagen @ Olivia 3960 Views

bearbeitet von unbekannt, Mittwoch, 19.07.2017, 12:40

NIEMALS Gewalt.
Das sollte man aus den Zuständen im nahen Osten ja wirklich lernen können.
Die Asiaten wissen vieles, was man von ihnen lernen könnte. Man schaue
sich nur China und die "Kleinen Tiger" an.

Hallo,
selbstverständlich gibt es Gewalt in Asien und zwar nicht wenig. Keine Gewalt, da könnte ich auch fordern kein Sauerstoff. Ohne Sauerstoff gäbe kein Feuer und die meisten Schädlinge auch nicht...[[freude]]

Das Problem ist doch ganz klar, nur will das keiner sehen. Die westlichen Länder haben mit politischen Mitteln die kleinsten halbwegs autonomen Einheiten zerschlagen, die Familien. Aufgaben, die früher in der Familie gelöst worden waren, wurden dem Staat übertragen - einer Administration.

Eingefangen haben sie euch mit dem, was man Sozial- oder Wohlfahrtsstaat nennt. Der Wohlfahrtsbürger wird gefüttert, verarztet und erhält ein Taschengeld und ab der Rente, darf er dann auf den Putz hauen, zumindest war das so bis zur Jahrtausendwende. Der nach pubertierende Rentner war das Erfolgsmodell, er war auf der ganzen Welt zu finden und die anderen Völker staunten mit offenem Munde.

Zeiten ändern sich, auch die Vorgaben für die Administrationen. Diese Administrationen sehen offenbar keinen Sinn mehr darin, jetzt wo die Kohorte der Generation Baby-Boomer alle auf der Zielgeraden sind, um das Erfolgsmodell Sozialstaat ernsthaft zu testen, überhaupt noch einen Grund die Versprechungen einzulösen. Die jungen Wilden aus Afrika und anderen vergleichbaren Ländern werden als Neubürger bevorzugt. Die Alten und die Neuen dürfen um die selben Ressourcen kämpfen, die Kinder der Alten das System erhalten, bis sie an die Reihe kommen. Bis das so weit ist, dürfen die Jungen der Alten und die Alten weiter Stimmzettel ausfüllen und ihr Leben gestalten, denn für Demokratie/Sozialstaat opfern sie ihr Leben, mit ständig steigenden Tribut Zahlungen - den Steuern und Abgaben.

Gewalt gibt es in Asien, aber keine Demokratie und keinen Sozialstaat wie in den westlichen Destinationen. Ich hatte das Glück und konnte beide Systemvarianten kennenlernen und habe mich für das ohne Demokratie/Sozialstaat entschieden. Der Systemwechsel war aber nicht einfach. Der Grund ist schnell klar, denn alles was ein Leben überhaupt ermöglicht diese Ressourcen muss jetzt mit den Kräften der Familie geschaffen und erhalten werden. Es gibt auch hier einen Staat, auch der will wachsen. Da aber die Gewalten noch viel besser verteilt sind und die Familien noch halbwegs intakt, ist eine zentrale Verwaltung nicht so einfach. Hier gibt es keine Ämter, die für eine Grundsicherung zuständig wären, dafür steht die Familie. Die Minderleister aus einer Passion heraus, sind hier immer persönlich bekannt. Dass sich hier solche Gruppen wie die Antifa bilden könnten, unterhalten vom Steuerzahler ist ein Ding der Unmöglichkeit. Für ein Studium muss bezahlt werden, es gibt hier keine Taxifahrer mit Doktortitel. Es gibt hier auch keine Politiker wie Claudia Roth oder Cem Özdemir. Jetzt könnte jemand sagen, aber das ist ja rassistisch, dem antworte ich - sehr gut erkannt. Das ist hier aber kein Schimpfwort - so einfach ist das.

So einfache Dinge machen den Unterschied und in den Kernländern Asiens sind die Wüstenreligionen Judentum, Christentum und Moslem nicht in der Mehrheit.(Ausnahme: Malaysia, Indonesien) Es herrscht hier kein Schuldkult, es gibt keine Erbsünde und die Bedeutung der Swastika wird hier nicht von staatlichen Bildungseinrichtungen ihrem ursprünglichen Sinn beraubt. Zusammengefasst: nichts was man im Westen nicht auch übernehmen könnte, aber es scheint überhaupt keinen Bedarf zu geben, etwas lernen zu wollen.

Jetzt noch ein Zitat:

Zum demografischen Wandel:

"Wir müssen aufpassen, dass wir nicht zu einer Nation werden mit Leuten, die alle vor dem Fernseher sitzen und genau wissen, wer wie Fußball spielen muss, aber selber nicht mehr in der Lage sind, einen Ball vor sich her zu schieben."

von jemand der die deutsche Seele genau verstanden hat. [[top]]
Gruss

--
[image]
Jeder arbeitet im Ausmass seines Verstehens für sich selbst und im Ausmass seines Nicht-Verstehens für jene, die mehr verstehen!

Stimme Dir in vielen Punkten zu.

Olivia @, Mittwoch, 19.07.2017, 14:48 vor 2408 Tagen @ NST 3748 Views

Diese Abhängigkeiten sehe ich immer mehr, rund um mich herum. Kaum jemand, der noch auf irgend eine Art und Weise NICHT mit dem Staat "verbandelt" ist. Alle erwarten, dass das so weitergeht und sind sehr zufrieden mit dem "billig" erwirtschafteten Geld.

Ich bin so ziemlich ein Zombie, denn ich habe mit dem Staat nichts zu tun. Muss statt dessen mit meiner privaten Krankenkasse kämpfen, dass sie Kosten übernimmt. So ist das mit den Free-Lancern. Man ist ein Fremder im eigenen Land. Eine aussterbende Spezies. Der Rest "der Meute" hängt "am Staat". Gibt ja jetzt auch so viele Jobs..... mit den ganzen staatlich gesponserten "Flüchtlingen". Für einige eine richtige Goldgrube...

Auswandern? Gerne! Mich nimmt allerdings niemand mehr ohne einen Dukatenesel. :-)).Den müsste ich mir aber erst noch herbeizaubern. Tips sind herzlich willkommen. - Und ohne Familie ist das wohl auch nicht so das Wahre. Die Gründe hast du ja sehr plastisch geschildert. Nix mit "welcome" und der Polizei, die sich im Zweifelsfalle "schützend" vor dich stellt.... Family FIRST.... :-))) überall auf der Welt.... außer ....

In dieser "Falle" dürften inzwischen wohl einige Menschen hier in Deutschland sitzen. Weg..... gerne!!! ..... aber WOHIN?

--
For entertainment purposes only.

So einfach ist es nicht! (edit)

ebbes @, Dienstag, 18.07.2017, 15:15 vor 2409 Tagen @ Falkenauge 5255 Views

bearbeitet von unbekannt, Dienstag, 18.07.2017, 15:39

Ich schimpfe auch auf das System Merkel und was sie mit Deutschland macht.

Dass die USA möglichst viele gutgebildete Syrer in Europa (Deutschland) sehen will, sollte auch verständlich sein.
Je mehr weg aus Syrien sind, umso leichter kann man Assad (Iran-Russland) stürzen.

Afghanen sind nicht so wichtig, denn man will hier "nur" ein Land das im Chaos versinkt, dass zwischen China und dem Iran keine stabile Einheit entsteht.

Aber werden wir wirklich nur ausgenutzt und gezwungen?
Oder ist es nicht viel mehr eine Win-Win-Situation?
Wenngleich es auch ein Vabanquespiel ist, ob "Ali" mit Luca und Lisa gut befreundet werden oder Luca den Kopf abhaut und Lisa vergewaltigt.
Auf jeden Fall schaffen wir für das Imperium (welches Land es auch immer in der Zukunft ist) die Möglichkeit, uns wie in Syrien oder Afghanistan aufeinanderzuhetzen.
Andererseits kann man einen "Vielvölkerstaat" leichter regieren, wenn es keine Einflussnahme von außen gibt, da sich die Bevölkerung weniger solidarisiert.

http://www.finanzen.net/nachricht/aktien/dihk-firmen-suchen-verzweifelt-azubis-und-buhl...

Klar ist es schwer Flüchtlinge zu "Deutschen" zu erziehen.
Doch die Firmen finden keine Azubis mehr und es wird jedes Jahr schlimmer, denn die geburtenstarken Jahrgänge gehen in Rente.

Wer soll die das erwirtschaften?
Immerhin 15.000 Flüchtlinge sind in der Ausbildung.
Natürlich muss erwähnt werden, dass viele die Ausbildung wegen mangelnder Deutschkenntnisse abbrechen!

Gruß

ebbes

--
Bafin gerechte Warnung:
Obwohl ich mehr als 30 Jahre Erfahrung an der Börse habe, habe ich keine Ahnung vom Markt. Macht nicht nach was ich handle. Vertraut der Sparkasse Buxtehude und ihren Anlagetipps.

Abbruchquote soll extrem hoch sein.

Olivia @, Mittwoch, 19.07.2017, 11:08 vor 2409 Tagen @ ebbes 4189 Views

bearbeitet von unbekannt, Mittwoch, 19.07.2017, 11:17


Wer soll die das erwirtschaften?
Immerhin 15.000 Flüchtlinge sind in der Ausbildung.
Natürlich muss erwähnt werden, dass viele die Ausbildung wegen
mangelnder Deutschkenntnisse abbrechen!
...................

Die "Wanderungsbewegung" begann ja bereits vor 2015. Etliche der "Flüchtenden" wurden auch in Ausbildungen aufgenommen. Die Abbrecherquote wurde von der IHK Bayern als extrem hoch bezeichnet (erinnere mich an ca. 75%).

Es ist extrem schwierig, jemanden, der aus einem Entwicklungsland kommt, auf das "hiesige" Niveau zu heben. Ich habe das gemacht! Mit einem Kind, das sehr gutwillig war, von der "Herkunftsprägung" her hoch lernmotiviert und in bester, unterstützender "Umwelt- und familiärer" Umgebung. Es ist ein Full-Time-Job, der außerordentlich viel Kraft, Know-How und "Ambiguitätstoleranz" erfordert, wenn man es schaffen möchte, dass der Mensch motiviert bleibt und nicht "lern-verkrüppelt" wird. Ich frage mich, wer das für 2 Mio zumeist ungebildete Zuwanderer LEISTEN soll?

Ich frage mich auch, woher genau dieses Know-How und dieses Engagement in Deutschland herkommen soll. Teddybären reichen da nicht. Ausdauer und Frustrationstoleranz müssen extrem hoch sein. Bei den ganzen "einwandernden" Männern könnten das NUR Männer sein, ansonsten kollidiert das noch mit dem "Weltbild" von ungebildeten Analphabeten. Und je einfacher ein Mensch gestrickt ist, um so leichter kann er ausrasten, wenn er "die Welt" nicht mehr versteht. Wo aber sollen diese Männer herkommen? Sollen sie ihre ARBEIT im Stich lassen?

Nun kommt aber dazu, dass die "Zuwanderer" sich noch "gegenseitig verstärken" in ihrer Ablehnung der hiesigen Kultur. Das trifft dann zudem wunderbar auf unsere bereits existierenden, unbeeinflussbaren Parallel-Welten von zumeist ungebildeten Einwanderern.

WIE willst du das schaffen, wenn solche Menschenmassen kommen? Die haben das ja bisher noch nicht einmal geschafft. Die "Migranten" werden jetzt ein paar "naiven" Sozialpädagogen und "Freiwilligen" an die Hand gegeben, die selber über unendlich viel weniger persönliche Lebenserfahrung verfügen, als die Leute, die sie betreuen sollen. Bücherwissen ist die GERINGSTE Art des Wissens! Es ist kein ERFAHRENES Wissen. Daran krankt hier vieles. Zudem steht über die Probleme, die wir jetzt life erfahren, absolut nichts in den "schlauen" Büchern. Wer von den Damen und Herren hat denn schon einmal in einem der Länder, aus denen die Menschen kommen, gearbeitet? Wer kennt denn wenigstens RUDIMENTÄR deren Mentalität und der FESTGEFÜGTE Wertevorstellungen, mit denen sie ankommen. Ein Aufgeben dieser Vorstellungen würde für die Meisten das Ende ihres ICHs bedeuten. Wer ist denn so verblödet, das nicht zu begreifen? Und das trifft dann auf unsere eigenen gesellschaftlichen "Laissez-Faire-Probleme".

SOWAS kann sich nur jemand ausgedacht haben, der entweder nichts Gutes im Sinne hatte oder partiell vollkommen verblödet ist.

--
For entertainment purposes only.

Der Fluch in Vorbereitung 2.0

Sigrid, Dienstag, 18.07.2017, 17:31 vor 2409 Tagen @ Falkenauge 5447 Views

"Die Lösung
Nach dem Aufstand des 17. Juni
Ließ der Sekretär des Schriftstellerverbands
In der Stalinallee Flugblätter verteilen
Auf denen zu lesen war, daß das Volk
Das Vertrauen der Regierung verscherzt habe
Und es nur durch verdoppelte Arbeit
zurückerobern könne. Wäre es da
Nicht doch einfacher, die Regierung
Löste das Volk auf und
Wählte ein anderes?"
Berthold Brecht


Hallo,
erinnert doch stark an markige Worte, angefangen bei „Mut und Menschlichkeit“ bis hin zu „Wir schaffen das.“ Wer da nicht mitmachen will, gehört zum Plebs aus „Dunkeldeutschland“. Hat seine Zugehörigkeit zu der reichlich verwirrenden posttraumatisch belasteten Begriffsdefinition „Volk“ verscherzt.
Mit ein bisschen mehr Drehung „könnte“angezweifelt werden, ob solch „Subjekte“ denn überhaupt noch ein Recht auf Verfassungsrechte haben.

Die ganzen sehr bewusst erzeugten Radikalisierungen von Menschen durch Rechtsverschwurbelung, Umwertungen, sich verschlechternden Zuständen und Agitation sprechen eine deutliche Sprache und malen ein Zukunftsbild, bei dessen Anblick ich in Tränen und Grusel ausbrech.
Und behaupte, das Propagandaministerium WILL Angst, Hass und Gewalt säen.
Unmutsbekundungen bis hin zu Aufständen werden als „faschistisch“ gebrandmarkt, auch das gab es schon.
Auf das das Volk ein anderes werde.

Dass die Suppe nach dem Rezept immer wieder angerührt werden kann und Völker ganz demokratisch vergiftet, macht mich fassungslos.

Entsetzte Grüße Sigrid

Grundgesetz Artikel 20 Absatz 4

Socke ⌂ @, Dienstag, 18.07.2017, 18:54 vor 2409 Tagen @ Falkenauge 4802 Views

Die Frage, die sich stellt ist doch, wann ist das Widerstandsrecht gemäß Grundgesetz Art.20 Abs.4 anzuwenden? Wann tritt der Fall ein? Darüber lässt sich trefflich streiten.
Hinterher, wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist, wissen wir es besser. Aber zum jetzigen Zeitpunkt?

http://www.gesetze-im-internet.de/gg/art_20.html

Recht oder vielleicht sogar Gebot?

Weiner, Mittwoch, 19.07.2017, 11:05 vor 2409 Tagen @ Socke 3874 Views

Hallo Socke,

in guter staatsbürgerlicher Auffassung könnte man Art. 20(4) GG sogar als eine Pflicht interpretieren, nicht nur als ein Recht (Schachtschneider).

Es steht aber nirgendwo geschrieben, dass der Widerstand gewaltsam ausgeübt werden muss. Es gibt da erhebliche kreative Spielräume. Für die deutsche Geschichte könnte man auf den November 1989 verweisen, ansonsten etwa, ganz aktuell, auf die Organisation eines Referendums in Venezuela vergangene Woche. Es ist eine politische Leistung, mehere Millionen Menschen derart zu motivieren - egal was man von der Opposition in Venezuela hält.

Derartige Aktionen sind aber erst dann angebracht, wenn man VORHER ein alternatives Programm, Handlungspläne und geeignete Personen beisammen hat. Den Vätern und Müttern des Grundgesetzes war das durchaus bewußt, weswegen sie auf der legislativen bzw. exekutiven Ebene hierfür ein KONSTRUKTIVES Misstrauensvotum vorgeschlagen haben:

https://de.wikipedia.org/wiki/Misstrauensvotum

MfG, Weiner

Lenin wird zugeschrieben: "Revolution in Deutschland? Das wird nie etwas. Wenn diese Deutschen einen Bahnhof stürmen wollen, kaufen die sich noch eine Bahnsteigkarte !“
Stalin wird zugeschrieben: "In Deutschland wird es keine Revolution geben, weil man dazu den Rasen betreten müsste."

Wer Revolutionen macht und wer nicht

Monterone @, Mittwoch, 19.07.2017, 12:44 vor 2409 Tagen @ Weiner 4185 Views

Lenin wird zugeschrieben: "Revolution in Deutschland? Das wird nie etwas.
Wenn diese Deutschen einen Bahnhof stürmen wollen, kaufen die sich noch
eine Bahnsteigkarte !“
Stalin wird zugeschrieben: "In Deutschland wird es keine Revolution geben,
weil man dazu den Rasen betreten müsste."

Klingt gut und effektvoll, nur ist es leider falsch, aller Wahrscheinlichkeit nach sogar frech gelogen.

Revolutionen wurden noch nie vom Volk, dem Pöbel gemacht. Seit 1789 kann man beobachten, daß der Umsturz immer von einer zu Reichtum und Vermögen gekommenen neuen Oberschicht ausging, die es verstand, große Teile der alten Eliten für ihre Interessen einzuspannen und vom Ausland her, durchweg City of London und Wall Street, massiv unterstützt wurde.

Lenin und Stalin kamen aufgrund der gleichen Mechanismen an die Macht wie Robespierre und Jean Paul Marat.

Wenn sie, die Golems der westlichen Finanzeliten, jetzt dem Volk die Verantwortung zuschieben, handelt es sich um eine unbeschreiblich miese Tour, wie sie für Demokraten so bezeichnend ist.

Monterone

Habe einfach mal Lust, Ihnen Danke zu sagen

Oblomow, Mittwoch, 19.07.2017, 19:02 vor 2408 Tagen @ Monterone 3932 Views

Dieser Revolutionskitsch ist wirklich unerträglich. Auch die sog. Wende, die hier so gefeiert wird, das ist doch lächerlich und ne abgekartete Nummer. Sie haben mich gelehrt, diesen Kitsch anders zu sehen. Dieses ganze selbstgefällige, heuchlerische, brutale Demokratiegedöns, da fällt einem nur Max Liebermann ein. Extrem tricky, das muss man aber auch anerkennen. Danke Ihnen - Ihre Arbeit ist fruchtbar.

Herzliche Grüße
Oblomow

*O Freunde, ...

Monterone @, Mittwoch, 19.07.2017, 19:40 vor 2408 Tagen @ Oblomow 3842 Views

... nicht diese Töne* bin ich gewohnt ...

Dieser Revolutionskitsch ist wirklich unerträglich. Auch die sog. Wende,
die hier so gefeiert wird, das ist doch lächerlich und ne abgekartete
Nummer. Sie haben mich gelehrt, diesen Kitsch anders zu sehen. Dieses ganze
selbstgefällige, heuchlerische, brutale Demokratiegedöns, da fällt einem
nur Max Liebermann ein. Extrem tricky, das muss man aber auch anerkennen.

... sondern sehr viel weniger freudenvolle.

Danke Ihnen - Ihre Arbeit ist fruchtbar.

Sind Sie sicher, im letzten Wort keinen Buchstabendreher fabriziert haben?

In jedem Fall herzlichen Dank für Ihre freundlichen Worte

Monterone

Hat mit Debitismus nichts zu tun...

Rybezahl, Mittwoch, 19.07.2017, 21:47 vor 2408 Tagen @ Oblomow 3447 Views

Dieser Revolutionskitsch ist wirklich unerträglich. Auch die sog. Wende,
die hier so gefeiert wird, das ist doch lächerlich und ne abgekartete
Nummer. Sie haben mich gelehrt, diesen Kitsch anders zu sehen. Dieses ganze
selbstgefällige, heuchlerische, brutale Demokratiegedöns, da fällt einem
nur Max Liebermann ein. Extrem tricky, das muss man aber auch anerkennen.
Danke Ihnen - Ihre Arbeit ist fruchtbar.

... der Staatsbankrott, die Revolution und der ganze Rest. Noch nie. Auch ein Maduro ist in Wahrheit ein ganz fabelhafter Typ (spielt sogar Weihnachtsmann) und das Volk von den Finanzmächten propagantistisch zum Aufstand programmiert worden.

Hallo,

dann wollen wir mal sehen, wie es beim nächsten mal wird. Ich tippe ja weiterhin auf das Volk, von dem es ausgehen wird, spätestens dann, wenn die Umverteilung aufhört.

Dass dann, sofern kein kompletter Neustart stattfindet, auch keine besseren Leute sich auf den Thron setzen und meuchelmorden, steht auf einem anderem Blatt geschrieben.

Weitermachen.

Mit Gruß vom
Rybezahl.

--
Dieses Schreiben wurde elektronisch erstellt und enthält deshalb keine Unterschrift.

Dantons Tod & Woyzeck & Leonce und Lena

Oblomow, Mittwoch, 19.07.2017, 23:26 vor 2408 Tagen @ Rybezahl 3544 Views

bearbeitet von Oblomow, Mittwoch, 19.07.2017, 23:36

Bei Georg Büchner lernt man mehr über das Volk und die Herren als in allen soziologischen Faselhansscharteken zusammen. Besonders Dantons Tod zeigt, was Revolutionäre sind: Affentheaterluschen. Aber auch das Volk kommt nicht juut weg. Immer noch besser als diese Schwadroneure. Naja, bald war ja auch der Kopp von denen allen ab.

Mein Gott, der Georg wurde grad mal 23 Jahre alt. Dagegen ist der Goethe einfach nur öde und erst Schiller. Das halte ich im Kopf nicht aus. Mehr Deutsche wie Kleist, Büchner und Hölderlin gegen diesen labernden Freimaurer Goethe. Kann mich ooch irren.

Grüße
Oblomow


.

Zitate von Georg Büchner

Monterone @, Mittwoch, 19.07.2017, 23:45 vor 2408 Tagen @ Oblomow 3572 Views

Bei Georg Büchner lernt man mehr über das Volk und die Herren als in
allen soziologischen Faselhansscharteken zusammen. Besonders Dantons Tod
zeigt, was Revolutionäre sind: Affentheaterluschen. Aber auch das Volk
kommt nicht juut weg. Immer noch besser als diese Schwadroneure. Naja, bald
war ja auch der Kopp von denen allen ab.

"Der Hass ist so gut erlaubt als die Liebe, und ich hege ihm im vollsten Maße gegen die, welche verachten." - Brief an die Familie. Gießen, im Februar 1834.

"Gott mag den allerdurchlauchigsten und gesalbten Schafsköpfen gnädig sein; auf der Erde werden sie hoffentlich keine Gnade mehr finden." - Brief an die Familie. Straßburg, im Dezember 1831.

"Ich komme vom Christkindelsmarkt, überall Haufen zerlumpter, frierender Kinder, die mit aufgerissenen Augen und traurigen Gesichtern vor den Herrlichkeiten aus Wasser und Mehl, Dreck und Goldpapier standen. Der Gedanke, daß für die meisten Menschen auch die armseligsten Genüsse und Freuden unerreichbare Kostbarkeiten sind, macht mich sehr bitter." - Brief an die Familie. Straßburg, 1. Januar 1836.

"Wenn in unserer Zeit etwas helfen soll, so ist es Gewalt. Wir wissen, was wir von unseren Fürsten zu erwarten haben." - Brief an die Familie. Straßburg, 5. April 1833

"Das Verbrechen hat kein Asyl, nur gekrönte Verbrecher finden eins auf dem Thron." - Dantons Tod, 2. Akt, 7. Szene / Ein Deputierter.

"Der Mensch ist ein Abgrund, es schwindelt Einem, wenn man hinunterschaut [...]" - Wozzeck / Wozzeck, S. 184.

=> "Die Demokratie ist ein Abgrund, es schwindelt Einem, wenn man hinunterschaut."

Monterone

Danke für den Hinweis

Rybezahl, Donnerstag, 20.07.2017, 14:51 vor 2407 Tagen @ Oblomow 2906 Views

Hallo,

habe ich mir umgehend bestellt und hoffe auf erkenntnisreiche Lektüre. War schon immer fasziniert von solchen Charakteren!

Mit Gruß vom
Rybezahl.

--
Dieses Schreiben wurde elektronisch erstellt und enthält deshalb keine Unterschrift.

Schliesse mich an

Sligo @, Donnerstag, 20.07.2017, 06:22 vor 2408 Tagen @ Oblomow 3367 Views

Dieser Revolutionskitsch ist wirklich unerträglich. Auch die sog. Wende,
die hier so gefeiert wird, das ist doch lächerlich und ne abgekartete
Nummer. Sie haben mich gelehrt, diesen Kitsch anders zu sehen. Dieses ganze
selbstgefällige, heuchlerische, brutale Demokratiegedöns, da fällt einem
nur Max Liebermann ein. Extrem tricky, das muss man aber auch anerkennen.
Danke Ihnen - Ihre Arbeit ist fruchtbar.

Herzliche Grüße
Oblomow

Hallo Monterone,

ganz wichtig Ihre Gedanken und Ausfuehrungen zum Thema Demokratie/Revolution. NNTaleb retweeted:

Daily reminder that revolutions happen because of small, dedicated groups not the revolt of the masses.

https://twitter.com/MemeWarNow/status/887485100023328772

Wir sind nicht allein.

Danke und Gruss,
Sligo.

Interessen und Prioritäten sind das alles Entscheidende

Monterone @, Donnerstag, 20.07.2017, 08:56 vor 2408 Tagen @ Sligo 3344 Views

Guten Morgen, Sligo,

ganz wichtig Ihre Gedanken und Ausfuehrungen zum Thema
Demokratie/Revolution.

Mit einem adäquaten Demokratieverständnis löst sich schlagartig der Nebel des Nichtverstehens auf, in dem man jahrzehntelang herumgestolpert ist.

Letztlich klärt sich alles über die Frage, welche Interessen werden verfolgt, welche Prioritäten gesetzt?

Warum ist Francis Delaisi trotz seiner Arbeit für Aristide Briand, den globalistischen Völkerbund und das Wächterkomitee der antifaschistischen Intellektuellen zeitlebens ein Mann geblieben, der heute als Populist ausgegrenzt und sozial vernichtet werden würde?

Ganz einfach: seine Prioritäten bestanden darin, das Leben der einfachen Menschen zu verbessern.

Daran hat er eisern festgehalten, ganz egal, zu welchen Kompromissen ihn das Leben auch gezwungen haben mag.

Genauso verhält es sich mit den Demokraten.

Nur sind deren Prioritäten völlig anders gelagert und laufen in jedem Fall auf Staatenzerstörung, Kulturvernichtung und - ich formuliere mal etwas moderater - die Auflösung aller autochthonen Völker hinaus.

Diesem Ziel folgen sie so unbeirrt wie eine Kompaßnadel nach Norden zeigt.

Monterone

"Nur sind deren Prioritäten völlig anders gelagert..."

Griba @, Dunkeldeutschland, Donnerstag, 20.07.2017, 15:13 vor 2407 Tagen @ Monterone 2927 Views

Lieber @Monterone,
erst mal vielen Dank für Dein unermüdliches Wirken, auch und gerade weil ich viele Deiner Argumente mangels Literaturstudium schwer nachvollziehen kann.
Und damit zum Thema: Warum lassen sich Menschen zu solch unsäglichen Gestalten (Mao, Stalin etc.) aufbauen, was sind deren Beweggründe? Ist es wirklich nur ihr eigenes Machtstreben? Spätestens mit dem Tode ist doch alles weltliche wertloser Tand...

Das geht in mein Spatzenhirn nicht rein.

--
Beste Grüße

GRIBA

Die Demokratie auf Tatsachenprobe

Monterone @, Donnerstag, 20.07.2017, 12:56 vor 2408 Tagen @ Monterone 3132 Views

Dr. iur. Valérie Bugault und der ehemalige Bankier Jean Rémy veröffentlichen ein Buch mit dem Titel *Vom neuen Geist der Gesetze und des Geldes*.

Die beiden Autoren zeigen, daß das Ancien Régime demokratischer gewesen sei als die aktuellen parlamentarischen Republiken.

Seit dem 18. Jahrhundert habe die am englischen Recht orientierte ökonomische Macht nicht aufgehört, Staaten und Souveränitäten zu zerstören, um die legale Sklaverei durchzusetzen.

Diese drei Absätze habe ich der Beschreibung eines Videos entnommen, das den schönen Titel *Die Demokratie auf Tatsachenprobe* hat.

Monterone

https://www.youtube.com/watch?v=8drPVDIfQPU

Buffet mit Trüffeln

Monterone @, Donnerstag, 20.07.2017, 19:47 vor 2407 Tagen @ Monterone 2899 Views

Dr. iur. Valérie Bugault: *Die Geldmacht ist seit der Französischen Revolution installiert.*

20:30: https://www.youtube.com/watch?v=8drPVDIfQPU

Es gibt noch mehr von diesen Trüffeln, und ich übertreibe nicht, daß sowohl Madame Bigault als der neben ihr sitzende Voltaire-Verschnitt Jean Rémy mit mir weitgehend auf einer Linie liegen.

Bugault: *Das repräsentative System wurde aus England übernommen.*

Jetzt käme es darauf an, England mit City of London gleichzusetzen, dann wüßte man, was wir von *unserer Demokratie* zu erwarten haben.

Bitte denkt Euch an dieser Stelle einen riesengroßen Kotz-Smiley hin: [......]

Monterone

Vom Geist der Revolution

Monterone @, Freitag, 21.07.2017, 16:50 vor 2406 Tagen @ Monterone 2771 Views

*Der Versuch, eine Union aus den Ideen der französischen Revolution und den Ideen des Messianismus zu verwirklichen, hatte ungewöhnlichen Erfolg. Im allgemeinen haben wir aus dem Blick verloren, welche Anziehungskraft sie auf die Intellektuellen (les esprits) ausübte und auch, was an diesem Projekt ursprünglich seltsam gewesen ist, das darauf abzielte, diese beiden Strömungen zu identifizieren und den Messianismus des Buchs der Propheten sowie die jüdische Tradition aus Sicht des Ideals der neuen Philosophie des 18. Jahrhunderts zu interpretieren...Wir werden verblüfft sein, daß diese beiden Wurzeln exakt in der Kabbala gesucht werden müssen.*

Diese Passage stammt von wem?

Hätte man mich gefragt, wäre meine Antwort gewesen, *na ja, wahrscheinlich Drumont, Delassus, Gougenot des Mousseaux, Theodor Fritsch oder ein Artikel aus dem Stürmer*.

So kann man sich täuschen, meine Freunde!

Diese Stelle findet sich in einem Buch von Gershom Sholem, Le messianisme juif, Calmann-Lévy, 1992, pp. 14, 33.

Youssef Hindi hat sie ausgegbraben und bringt sie in seinem fabelhaft recherchierten Artikel *La République et la Kabbale, une histoire occultée* (Die Republik und die Kabbala, eine verborgene Geschichte).

Damit erhalten wir durch Gershom Scholem bestätigt, was Louis-Ferdinand Céline in seinen Bagatelles pour un massacre schreibt: *Die Demokratie ist überall und allezeit nur der Paravent vor der [...]-Diktatur.*

Wir können jetzt hergehen und anhand der täglichen Nachrichten prüfen, ob Gershom Scholems und Louis-Ferdinand Célines Aussagen auch auf den arabischen Frühling und die diversen Farbrevolutionen passen?

Monterone

https://www.egaliteetreconciliation.fr/La-Republique-et-la-Kabbale-une-histoire-occulte...
« Cette tentative d’union des idées de la Révolution française et des idées messianiques a eu un succès extraordinaire. Nous avons perdu de vue en général l’attrait qu’elle a exercé sur les esprits et aussi ce qu’avait d’insolite à l’origine ce projet visant à identifier ces deux courants d’idées et à interpréter le messianisme des livres prophétiques et de la tradition juive d’après l’idéal de la philosophie nouvelle du XVIIIe siècle… Nous serons stupéfaits de constater que les racines de cette idée doivent être cherchées précisément dans la Kabbale », (Gershom Scholem, Le messianisme juif, Calmann-Lévy, 1992, pp. 14, 33.).

Eine Religion für die Republik

Monterone @, Freitag, 21.07.2017, 18:09 vor 2406 Tagen @ Monterone 2720 Views

bearbeitet von unbekannt, Freitag, 21.07.2017, 18:21

*Mit der Revolution hat die Vorsehung ihren Teil des Werkes verrichtet, und es liegt am Menschen, daß sie noch nicht vollendet ist ... Das Thema, wie der Mensch Gott bei der Schöpfung unterstützt, verbindet jüdische Kabbala, Illuminismus und die Philosophien der republikanischen Geschichte ... Seitdem führt, in grundsätzlicher Weise, die bewundernswerte protestantische Häresie wie die Kabbala oder der Illuminismus zur Ansicht, daß die Handlung Gottes verlangt, von der menschlichen Handlung fortgesetzt zu werden, daß die Schöpfung selbst schöpferisch ist ...,* (Vincent Peillon, Une religion pour la République, Seuil, 2010, pp. 63-64).

Vincent Peillon war 2012 bis 2014 Minister für Bildung, Jugend und Sport. Er ist Sohn des Bankiers Gilles Peillon (1928–2007), der zeitweise Generaldirektor der Banque Commerciale pour l’Europe du Nord – Eurobank, einer von der UdSSR kontrollierten Bank war. Sein Großvater mütterlicherseits ist Léon Blum (1872–1950), sein Urgroßvater Rabbiner Félix Blum. Ein Onkel mütterlicherseits ist der Endokrinologe Étienne-Émile Baulieu (* 1926). Peillon studierte Philosophie. Von 1997 bis 2002 war Peillon Abgeordneter in der Französischen Nationalversammlung. Von 2004 bis 2012 war Peillon Abgeordneter im Europäischen Parlament. https://de.wikipedia.org/wiki/Vincent_Peillon

Worauf könnte man diese Bemerkung aus dem Jahr 1793 beziehen? Geht's nur mir so oder denkt noch jemand an den Hauptdarsteller im Programm aller Fernsehkanäle?

*Jede Regierungsform ist eine Art Religion, die ihre Theologie hat, das System der Demokratie oder der Freiheit hat das seine ...*, (Junius Frey, Philosophie sociale dédiée au peuple français, 1793, S. 7.)

Monterone

https://www.egaliteetreconciliation.fr/La-Republique-et-la-Kabbale-une-histoire-occulte...
« Avec la Révolution, la Providence a fait sa part de l’œuvre, et c’est du côté humain qu’elle n’est pas encore accomplie… Ce thème du concours de l’homme à la création de Dieu fait jonction entre la kabbale juive, l’illuminisme et les philosophies de l’histoire républicaine… », et il ajoute « dès lors que, fondamentalement, l’admirable hérésie protestante conduit, comme la kabbale ou l’illuminisme, à considérer que l’action de Dieu exige d’être continuée par l’action de l’homme, que la créature est elle-même créatrice, ... »

Jaques Derrida

Sligo @, Freitag, 21.07.2017, 18:53 vor 2406 Tagen @ Monterone 2757 Views

*Mit der Revolution hat die Vorsehung ihren Teil des Werkes verrichtet,
und es liegt am Menschen, daß sie noch nicht vollendet ist ... Das Thema,
wie der Mensch Gott bei der Schöpfung unterstützt, verbindet jüdische
Kabbala, Illuminismus und die Philosophien der republikanischen Geschichte
... Seitdem führt, in grundsätzlicher Weise, die bewundernswerte
protestantische Häresie wie die Kabbala oder der Illuminismus zur Ansicht,
daß die Handlung Gottes verlangt, von der menschlichen Handlung
fortgesetzt zu werden, daß die Schöpfung selbst schöpferisch ist ...,*
(Vincent Peillon, Une religion pour la République, Seuil, 2010, pp.
63-64).

Vincent Peillon war 2012 bis 2014 Minister für Bildung, Jugend und
Sport. Er ist Sohn des Bankiers Gilles Peillon (1928–2007), der
zeitweise Generaldirektor der Banque Commerciale pour l’Europe du Nord
– Eurobank, einer von der UdSSR kontrollierten Bank war. Sein Großvater
mütterlicherseits ist Léon Blum (1872–1950), sein Urgroßvater Rabbiner
Félix Blum. Ein Onkel mütterlicherseits ist der Endokrinologe
Étienne-Émile Baulieu (* 1926). Peillon studierte Philosophie. Von 1997
bis 2002 war Peillon Abgeordneter in der Französischen
Nationalversammlung. Von 2004 bis 2012 war Peillon Abgeordneter im
Europäischen Parlament. https://de.wikipedia.org/wiki/Vincent_Peillon

Worauf könnte man diese Bemerkung aus dem Jahr 1793 beziehen? Geht's nur
mir so oder denkt noch jemand an den Hauptdarsteller im Programm aller
Fernsehkanäle?

*Jede Regierungsform ist eine Art Religion, die ihre Theologie hat, das
System der Demokratie oder der Freiheit hat das seine ...*,
(Junius
Frey, Philosophie sociale dédiée au peuple français, 1793, S. 7.)

Monterone

Hallo Monterone,

habe schon auf Ihr Posting gewartet [[zwinker]]

Wie verhaelt es sich mit Jaques Derrida, best friend of Habermas und seiner Pholosophie, wenn diese denn eine ist. Oder kann man es bei dieser Aussage belassen:

"Bekannt ist beispielsweise die Debatte um seine Ehrenpromotion in Cambridge, gegen die achtzehn Professoren der Fakultät schriftlich protestiert hatten, darunter Barry Smith, W. V. Quine, David Armstrong, Ruth Barcan Marcus und René Thom. In ihrer Petition schreiben sie, Derridas Texte erreichten nicht ein gefordertes Maß an Klarheit und Strenge, sie seien aus Tricks und Taschenspielereien komponiert und stünden darin eher dadaistischen Experimenten nahe.[61]"

https://de.wikipedia.org/wiki/Jacques_Derrida

Gruss zum Wochenende,
Sligo.

Habe null Ahnung von Derrida. Mea culpa. (oT)

Monterone @, Freitag, 21.07.2017, 19:03 vor 2406 Tagen @ Sligo 2581 Views

- kein Text -

Derridada

Oblomow, Mittwoch, 26.07.2017, 22:25 vor 2401 Tagen @ Sligo 2532 Views

Wie verhaelt es sich mit Jaques Derrida, best friend of Habermas und
seiner Pholosophie, wenn diese denn eine ist. Oder kann man es bei dieser
Aussage belassen:

"Bekannt ist beispielsweise die Debatte um seine Ehrenpromotion in
Cambridge, gegen die achtzehn Professoren der Fakultät schriftlich
protestiert hatten, darunter Barry Smith, W. V. Quine, David Armstrong,
Ruth Barcan Marcus und René Thom. In ihrer Petition schreiben sie,
Derridas Texte erreichten nicht ein gefordertes Maß an Klarheit und
Strenge, sie seien aus Tricks und Taschenspielereien komponiert und
stünden darin eher dadaistischen Experimenten nahe.[61]"

https://de.wikipedia.org/wiki/Jacques_Derrida


Einfach mal aus Jux und Dollerei ein Link, der Derrida als politischen Denker erweist, indem er sich mit Machiavelli auseinandersetzt. Die Schlusssequenz ist janz juut. Andererseits ist es nicht schwer, intelligent zu wirken, wenn man sich über den echten Pfiffikus Machiavelli hermacht, wobei ja Herr Leo Strauss, der Einflüsterer der Neocons meinte, Machiavelli hätte mal lieber die Klappe halten sollen; die Omerta eben.

Hier lang:
http://www.monde-diplomatique.de/pm/2008/09/12.mondeText1.artikel,a0014.idx,3

Grüße von einem der zwei, der sich nennt
Oblomow

Dazu mein schönster Putin-Merkel-Witz

Hasso, Dienstag, 18.07.2017, 21:14 vor 2409 Tagen @ Falkenauge 5792 Views

bearbeitet von Hasso, Dienstag, 18.07.2017, 21:34

Putin ist langweilig -weil er sehr gut an seine Top-Minister delegieren kann- und er ruft deshalb mal bei Merkel an.
"Angela... was ich dich schon immer mal ganz diskret fragen wollte... sei bei der Antwort doch mal ganz ehrlich[[herz]]
Hast du schon mal einen Oppositionellen beseitigen lassen?"

Und nun müsste Ihr Euch den köstlichen Merkel-Dialekt vorstellen, sonst wirkt der Witz nur halb.

Angela antwortet:
"Wieso Oppositionelle beseitigen lassen... Ich habe keine Oppositionellen!"

Was ich damit sagen will:
Wenn knapp 90% der deutschen Hündchen (ein ganz ober fieser Hamburger Türke hat mal "deutsche Köter" gesagt[[freude]])...alles ganz genau so wollen, wie es ist... dann kann es doch kaum eine Merkel-Diktatur sein, oder?
Merkel gibt den K..... eben das, was sie brauchen (streicheln, Futter, spazieren gehen und klare Ansagen), weshalb ich es eher als eine Diktatur der deutschen Hündchen sehe... oder gibt es Einwände?
Gute Nacht
Hasso

Ich

Herb @, Südsteiermark, Dienstag, 18.07.2017, 21:53 vor 2409 Tagen @ Hasso 4927 Views

Hallo Hasso,

Merkel gibt den K..... eben das, was sie brauchen (streicheln, Futter,
spazieren gehen und klare Ansagen), weshalb ich es eher als eine Diktatur
der deutschen Hündchen sehe... oder gibt es Einwände?

geben und nehmen, schreib doch mal eine Auflistung was sie im Gegenzug nimmt..
Ich fang mit 20 Milliarden schön gerechnete Euros pro Jahr an.

Beste Grüße, Herb

--
NUR BEIM LACHEN BIEGT SICH DAS RÜCKGRAT!

Solche Fragen verstehen meine 90%-Hündchen überhaupt nicht...

Hasso, Dienstag, 18.07.2017, 22:10 vor 2409 Tagen @ Herb 4811 Views

bearbeitet von Hasso, Dienstag, 18.07.2017, 22:21

Hallo Hasso,

Merkel gibt den K..... eben das, was sie brauchen (streicheln, Futter,
spazieren gehen und klare Ansagen), weshalb ich es eher als eine

Diktatur

der deutschen Hündchen sehe... oder gibt es Einwände?


geben und nehmen, schreib doch mal eine Auflistung was sie im Gegenzug
nimmt..
Ich fang mit 20 Milliarden schön gerechnete Euros pro Jahr an.

Hallo Herb,
Du magst ja Recht haben. Ich verstehe Dich schon, denn ich gehöre zu den "anderen 10%", die kein Merkel-Hündchen sind.

Aber hast Du schon mal ernsthaft versucht, solch komplizierten Dinge einem deutschen Hündchen zu erklären?
Das ist der Punkt... weshalb es doch keine Merkel-Diktatur sein kann.
Gute Nacht
Hasso

Mehr als zur Genüge

Herb @, Südsteiermark, Dienstag, 18.07.2017, 22:26 vor 2409 Tagen @ Hasso 4374 Views

Aber hast Du schon mal ernsthaft versucht, solch komplizierten Dinge einem
deutschen Hündchen zu erklären?
Das ist der Punkt... weshalb es doch keine Merkel-Diktatur sein kann.

Bringt einem nur böse Anfeindungen, zum Glück bin ich als starkes Alphamännchen geboren worden, da steh ich locker drüber [[freude]]


Aber wehe, wehe, wehe! Wenn ich, auf das Ende sehe..
Ich habe mich nicht grundlos in der Nähe von Slowenien und Ungarn angesiedelt, ich hab keine Modelleisenbahn, die ich zurücklassen müsste, sondern nur einen "Garten"

Der nächste Garten wird noch viel besser [[top]]

--
NUR BEIM LACHEN BIEGT SICH DAS RÜCKGRAT!

"Demokratische" Wahlen können max. Mittelmaß sein

Dieter, Dienstag, 18.07.2017, 23:32 vor 2409 Tagen @ Hasso 4262 Views

Das ist der Punkt... weshalb es doch keine Merkel-Diktatur sein kann.

genausowenig wie eine Nazi-Diktatur. Auch Hitler wurde gewählt vom Wahlvolk.

Aber mal ernsthaft: Wenn alle wählen dürfen, dann wählt der Durchschnitt, also max. Durchschnitt IQ100, und dieser Durchschnitt meistens sogar noch unter Ausschaltung ihres Hirns und nur mit den Gefühlen, die sie bei Übermittlung von Bildern der Medien in die Irre führen.
Weitsicht und Intelligenz kann man vom Wahlvolk nicht erwarten, zumal die Masse nur zu gerne geführt werden möchte, weil es so bequem ist.

Da waren Stammesgesellschaften mit Ältestenräten schon weiter als wir es sind.

Gruß Dieter

Schlag was besseres vor

Herb @, Südsteiermark, Mittwoch, 19.07.2017, 00:09 vor 2409 Tagen @ Dieter 4154 Views

Hallo Dieter,

Aber mal ernsthaft: Wenn alle wählen dürfen, dann wählt der
Durchschnitt, also max. Durchschnitt IQ100, und dieser Durchschnitt
meistens sogar noch unter Ausschaltung ihres Hirns und nur mit den
Gefühlen, die sie bei Übermittlung von Bildern der Medien in die Irre
führen.

Bäh, ein Kompromiss also, ich bin auch nicht glücklich damit, absolut nicht!
Die Besten und Fähigsten sollten das machen, doch denen fehlt es meist an PR Qualitäten und Egoismus.

Weitsicht und Intelligenz kann man vom Wahlvolk nicht erwarten, zumal die
Masse nur zu gerne geführt werden möchte, weil es so bequem ist.

Die sind zu beschäftigt im Hamsterrad und einer ganze Litanei von anderen Problemen, ich könnte ein dickes Buch darüber schreiben, warum sie so sind.
Hier ist keine Änderung zu erwarten, das ist eine menschliche Naturkonstante.

Da waren Stammesgesellschaften mit Ältestenräten schon weiter als wir es
sind.

Die Welt, die diese Stammesgesellschaft erschaffen kann ist erheblich primitiver, kein Wunder also.
Stammesgesellschaft sind Lehmhütten mit einer Hand voll Menschen, lass uns das lieber nicht romantisch betrachten.. Diese Kulturen finden wir heute noch in Afrika.
Die überleben nur durch hohe Geburtenraten, bei geringer Lebenserwartung, begraben ihre Kinder nebenbei, bei der Feldarbeit.

Was würde es für dich bedeuten, so zu leben?
Das Dorf verlassen aus persönlichen Gründen, heißt den Ausschluss aus der Gemeinschaft und den eigenen Untergang, der Häuptling entscheidet über Leben und Tod.
Aus Sicht der Nachhaltigkeit das Optimum, solange bis eine höher entwickelte Kultur vorbei kommt und das ganze Dorf versklavt.

Es ist Zeit für etwas ganz Neues.

Beste Grüße, Herb

--
NUR BEIM LACHEN BIEGT SICH DAS RÜCKGRAT!

Es ging nicht um Stammesgesellschaften, sondern um ein Auswahlverfahren, wer wählen darf

Dieter, Mittwoch, 19.07.2017, 09:53 vor 2409 Tagen @ Herb 3803 Views

Hallo Herb,

anhand von Stammesgesellschaften wollte ich nur darlegen, daß frühere Gesellschaftsformen eine Auswahl trafen, wer mitbestimmt und wer nicht.

In unserer repräsentativen Demokratie darf das fast jeder ab 16/18 Jahren, teilweise auch Ausländer. Insofern darf man einfach keine Klasse bei Entscheidungen erwarten, sondern höchstens mittelmäßige Entscheidungen. Die "Intelligenz der Masse" rettet nicht einmal vor Extremen siehe III.Reich oder jetzige Situation oder siehe Erdogan.

Es ist Zeit für etwas ganz Neues.

Das kann ich unterschreiben.

Gruß Dieter

Hätte die Masse etwas zu sagen?

Monterone @, Mittwoch, 19.07.2017, 10:10 vor 2409 Tagen @ Dieter 3931 Views

Hallo Dieter,

anhand von Stammesgesellschaften wollte ich nur darlegen, daß frühere
Gesellschaftsformen eine Auswahl trafen, wer mitbestimmt und wer nicht.

In unserer repräsentativen Demokratie darf das fast jeder ab 16/18
Jahren, teilweise auch Ausländer. Insofern darf man einfach keine Klasse
bei Entscheidungen erwarten, sondern höchstens mittelmäßige
Entscheidungen. Die "Intelligenz der Masse" rettet nicht einmal vor
Extremen siehe III.Reich oder jetzige Situation oder siehe Erdogan.

Die Masse hat doch eh nichts zu sagen. Es ist also völlig wurscht, wer zur Wahl geht, und wie die Ergebnisse ausfallen?

Du scheinst davon auszugehen, Wahlen würden darüber entscheiden, welche Politik anschließend gemacht wird.

Was wir seit Jahrzehnten in allen westlichen Ländern beobachten können, spricht dafür, daß dem nicht so ist. Auch deshalb, weil auf allen Ebenen getrickst, gelogen und betrogen wird, daß es nur so raucht.

Prof. Bruno Gollnisch, die fleischgewordene maßvolle Bürgerlichkeit, ließ durchblicken, in Paris sei bei der Stimmenauszählung zugunsten Macrons massiv gefälscht worden.

Die Sinnlosigkeit demokratischer Wahlen wurde neulich von Jacob Cohen aufgegriffen, der in einem Video ausführte, *egal, wer die Regierung stellt, Rechte oder Linke, es ändere nichts. Bei den gewaltigen Problemen von Immigration, Arbeitslosigkeit und Prekarisierung sei nicht der geringste Fortschritt zu erkennen*.

Ohne es direkt auszusprechen plädiert Jacob Cohen wie ich dafür, Wahlen zu boykottieren, weil sie ohnehin völlig bedeutungslos wären.

Monterone

dann sind wir in der Analyse des Jetzt-Zustandes einer Meinung (oT)

Dieter, Mittwoch, 19.07.2017, 10:45 vor 2409 Tagen @ Monterone 3604 Views

- kein Text -

Das haben die Franzosen bei der Marcon-Wahl ja wohl auch zum großen Teil gemacht! Geändert hat es nichts!

Olivia @, Mittwoch, 19.07.2017, 11:28 vor 2409 Tagen @ Monterone 3766 Views

Die Sinnlosigkeit demokratischer Wahlen wurde neulich von Jacob Cohen
aufgegriffen, der in einem Video ausführte, *egal, wer die Regierung
stellt, Rechte oder Linke, es ändere nichts. Bei den gewaltigen Problemen
von Immigration, Arbeitslosigkeit und Prekarisierung sei nicht der
geringste Fortschritt zu erkennen*.

Ohne es direkt auszusprechen plädiert Jacob Cohen wie ich dafür, Wahlen
zu boykottieren, weil sie ohnehin völlig bedeutungslos wären.

--
For entertainment purposes only.

Was ändert es

Herb @, Südsteiermark, Mittwoch, 19.07.2017, 12:05 vor 2409 Tagen @ Dieter 3647 Views

Hallo Dieter,
wen der Gewählte dann macht was er will und die Geschädigten keine Möglichkeit haben ihn daran zu hindern, wenn alle Kontrollinstanzen korrupt sind und somit nicht länger funktionieren.

Wäre die Demokratie ab diesem Zeitpunkt nur noch Makulatur?

Früher hatte man wenigstens das Scherbengericht.

Beste Grüße, Herb

--
NUR BEIM LACHEN BIEGT SICH DAS RÜCKGRAT!

Kein guter Vergleich!?

Rybezahl, Mittwoch, 19.07.2017, 01:08 vor 2409 Tagen @ Dieter 3988 Views

Aber mal ernsthaft: Wenn alle wählen dürfen, dann wählt der
Durchschnitt, also max. Durchschnitt IQ100, und dieser Durchschnitt
meistens sogar noch unter Ausschaltung ihres Hirns und nur mit den
Gefühlen, die sie bei Übermittlung von Bildern der Medien in die Irre
führen.
Weitsicht und Intelligenz kann man vom Wahlvolk nicht erwarten, zumal die
Masse nur zu gerne geführt werden möchte, weil es so bequem ist.

Da waren Stammesgesellschaften mit Ältestenräten schon weiter als wir es
sind.

Hallo,

ist das ein guter Vergleich mit Stammesgesellschaften, die per Definition klein sind, der Ältestenrat auch dementsprechend schneller abgewählt ist (vorausgesetzt: kein Waffenmonopol). Im Gegensatz dazu die direkte Demokratie oder die repräsentative Demokratie mit ihrer viel größeren Masse und den verführerischen Tricks (Staatsverschuldung). Da kommt mir noch eine Räterepublik (Bottom-Up) nachhaltiger vor.

Aber soweit ich weiß, entstand der Staat nicht durch einen freiwilligen Zusammenschluss. Dies allein ist nicht das gegenwärtige Problem (doch!), sondern der Umstand, dass es mehrere dieser unfreiwilligen Zusammenschlüsse gibt und diese auch untereinander im Wettkampf stehen. Daraus und aus innerem Druck - vermute ich - entsteht die Staatsverschuldung. Und dieser Wettkampf wiederum frisst auch den Planeten - unsere Lebensgrundlage - auf.

Also ist die Frage nach der Regierungsform gar nicht so entscheidend. Eine dumme Gesellschaft, die den Planeten nicht zerstört, ist mir im Grunde sogar lieber, als eine intelligente Gesellschaft, die den Planeten zerstört (was eigentlich ein Widerspruch in sich ist, dann ist es schließlich keine intelligente Gesellschaft).

Oder auch nicht.

Es grüßt der
Rybezahl.

--
Dieses Schreiben wurde elektronisch erstellt und enthält deshalb keine Unterschrift.

Siehe Antwort an Herb (oT)

Dieter, Mittwoch, 19.07.2017, 09:54 vor 2409 Tagen @ Rybezahl 3564 Views

- kein Text -

Auch meiner Einschätzung nach überschreitet sie ALLE Befügnisse! Ist voll auf SOROS-Kurs: Offene Grenzen für alle!

Olivia @, Mittwoch, 19.07.2017, 10:15 vor 2409 Tagen @ Falkenauge 4256 Views

bearbeitet von unbekannt, Mittwoch, 19.07.2017, 10:37

Sie wird GEDECKT! Alleine könnte sie das nicht! Merkel ist vollkommen unwichtig! Sie ist inzwischen erfolgreich in internationale Netzwerke integriert, in diejenigen, die ihr auch den Weg ins Bundeskanzleramt geebnet haben. War damals praktisch, Ossi, Frau und möglicherweise "mit Akte". Außerdem hatte sie wenigstens ein ABGESCHLOSSENES Studium. Paßte genau in den Zeitgeist.

Viel wichtiger wäre es, diese Netzwerke, die seit Jahren hinter ihr stehen, ans Licht der Öffentlichkeit zu zerren! Vor allen Dingen aber deren ZIELSETZUNGEN.

Eine der Zielsetzungen scheint z.B. zu sein, den Sozialstaat in der derzeitigen Form unbezahlbar zu machen (im Dienste der Humanität natürlich). Es dürfte aber ein ganzes Bündel von Zielen sein (die Linken sind wunderbar "instrumentalisiert" worden).

Keine Ahnung, was im Hirn dieser "Landpomeranze" vor sich geht, die da von Kräften, die ich gerne in der ÖFFENTLICHKEIT sehen würde, ans "Regierungspult" geschoben wurde.

Die Dinge, die diese Frau sich leistet, kann sich niemand leisten, der nicht MASSIVST von internationalen Netzwerken gedeckt wird, die sich nicht in den Zeitungen wiederfinden. Alles, was in Deutschland Rang und Namen hatte, hat ja versucht, sich gegen "ihre Agenda" zur Wehr zu setzen. Man sehe nur die ehem. Verfassungsrichter etc. - Nur die "Doofen", die spielen begeistert mit und denken, sie seien "progressiv".

Die "Presse" und die "unterhaltenden, informierenden Medien" versorgen die Menschen täglich mit "Glückspillen" und "angemessenen" Feindbildern. So sorgen sie schon dafür, dass das "Weltbild" nicht angetastet wird. Friede, Freude, Eierkuchen.... "Deutschland ist ja soooo reich" ... aber alte Frauen, die sich aus finanziellen Gründen ihr Essen stehlen, die wandern ins Gefängnis. Meine aus dem Ausland stammende Tochter sagt immer nur fassungslos: ES IST FÜRCHTERLICH, wie man in Deutschland mit den armen, alten Menschen umgeht! Und die "Gutmenschen".... die beschäftigen sich mit "Genderismus".

Dieser beständige "Unterschleif", das ist das, was mich eigentlich ärgert.

--
For entertainment purposes only.

Äintschie verstehen

Monterone @, Mittwoch, 19.07.2017, 10:24 vor 2409 Tagen @ Olivia 4502 Views

Sie wird GEDECKT! Alleine könnte sie das nicht! Merkel ist vollkommen
unwichtig! Sie ist inzwischen erfolgreich in internationale Netzwerke
integriert, in diejenigen, die ihr auch den Weg ins Bundeskanzleramt
geebnet haben. War damals praktisch, Ossi, Frau und möglicherweise "mit
Akte". Paßte genau in den Zeitgeist.

Wer Merkel verstehen will, sollte sie als weibliche Ausgabe eines Pierre Laval, Philippe Pétain, Emil Hacha und Vidkun Quisling begreifen.

Monterone

Die Doofen

Zarathustra, Mittwoch, 19.07.2017, 12:47 vor 2409 Tagen @ Olivia 4567 Views

Sie wird GEDECKT!

Hui!

Alleine könnte sie das nicht!

Wer hätt's gedacht!

Merkel ist vollkommen unwichtig!

So unglaublich unwichtig, dass wir pausenlos über sie schreiben müssen!!!!!!

Sie ist inzwischen erfolgreich in internationale Netzwerke
integriert, in diejenigen, die ihr auch den Weg ins Bundeskanzleramt
geebnet haben.

Skulls and Clowns!


Eine der Zielsetzungen scheint z.B. zu sein, den Sozialstaat in der
derzeitigen Form unbezahlbar zu machen (im Dienste der Humanität
natürlich). Es dürfte aber ein ganzes Bündel von Zielen sein (die Linken
sind wunderbar "instrumentalisiert" worden).

Ganz klar! Ausrufezeichen! Scheint wirklich so zu sein! Der Schein trügt nie!

Keine Ahnung, was im Hirn dieser "Landpomeranze" vor sich geht, die da von
Kräften, die ich gerne in der ÖFFENTLICHKEIT sehen würde, ans
"Regierungspult" geschoben wurde.

Die Dinge, die diese Frau sich leistet, kann sich niemand leisten, der
nicht MASSIVST von internationalen Netzwerken gedeckt wird, die sich nicht
in den Zeitungen wiederfinden. Alles, was in Deutschland Rang und Namen
hatte, hat ja versucht, sich gegen "ihre Agenda" zur Wehr zu setzen. Man
sehe nur die ehem. Verfassungsrichter etc. - Nur die "Doofen", die spielen
begeistert mit und denken, sie seien "progressiv".

Ja, Wähler sind so doof! Ach wären sie doch nur so gescheit wie wir! Diese Doofen und Allzudoofen.

Die "Presse" und die "unterhaltenden, informierenden Medien" versorgen die
Menschen täglich mit "Glückspillen" und "angemessenen" Feindbildern. So
sorgen sie schon dafür, dass das "Weltbild" nicht angetastet wird. Friede,
Freude, Eierkuchen.... "Deutschland ist ja soooo reich" ... aber alte
Frauen, die sich aus finanziellen Gründen ihr Essen stehlen, die wandern
ins Gefängnis. Meine aus dem Ausland stammende Tochter sagt immer nur
fassungslos: ES IST FÜRCHTERLICH, wie man in Deutschland mit den armen,
alten Menschen umgeht! Und die "Gutmenschen".... die beschäftigen sich mit
"Genderismus".

Ja, diese Gutmenschen. Wären doch bloss die Vorachtundsechziger noch am Ruder!
Das waren noch Zeiten! Jawoll Herr Pfarrer! Jawoll Herr Lehrer!

https://www.youtube.com/watch?v=QqoGUASnpzQ

"Die" beten und treten noch immer, jetzt nur mit anderen "Begründungen" und feineren Mitteln.

Olivia @, Mittwoch, 19.07.2017, 14:33 vor 2408 Tagen @ Zarathustra 4155 Views

https://www.youtube.com/watch?v=QqoGUASnpzQ

..........

Und zum Teil wird das "Beten und Treten" inzwischen bereits von der Gerichten als "Sozialisationshintergrund" gewürdigt. Nicht, dass jeder nun beten und treten dürfte, getreu dem Motto: "All animals are equal, but some animals are more equal". Oder sollen wir sagen: Heutzutage lassen wir treten???

Das Problem der deutschsprachigen Community..... sie schafft niemals eine Balance..... immer übertreibt sie, entweder in die eine oder in die andere Richtung.

Die 68-iger Bewegung hat das Pendel in die "andere" Richtung geschwungen..... Und herausgekommen sind.... wieder Nazis?. Mit anderen Farben, braun wäre ja auch zu auffällig, ansonsten wohl alles gleich, aber mit umgekehrtem Vorzeichen.

--
For entertainment purposes only.

Es ist noch nicht klar, welche Rolle Du in Soros' Zukunft spielen wirst.

FOX-NEWS @, fair and balanced, Donnerstag, 20.07.2017, 09:36 vor 2408 Tagen @ Zarathustra 3554 Views

Als Hohepriester oder als Dünger für den Acker?

--
[image]
Läuft in Deutschland ...

Wer zuletzt lacht, lacht am besten.

Rybezahl, Donnerstag, 20.07.2017, 17:16 vor 2407 Tagen @ FOX-NEWS 3035 Views

Hallo,

erinnert mich irgendwie an Orban mit seiner Werbekampagne. Lasst Soros nicht zuletzt lachen.

Das soll nämlich dem Orban vorbehalten bleiben, wenn er den Laden gegen die Wand gefahren hat und in sicherer Entfernung den Ruhestand genießt.

Auch eine gewitzte Art, von den eigentlichen Problemen abzulenken. Alles andere ist Schuld am Unheil, nur nicht der Staat selbst. Hochleistungskriminelle halt.

Mit Gruß vom
Rybezahl.

--
Dieses Schreiben wurde elektronisch erstellt und enthält deshalb keine Unterschrift.

Ich bau Dir ein Haus aus Schweinekopfsülze

Oblomow, Donnerstag, 20.07.2017, 10:46 vor 2408 Tagen @ Zarathustra 3434 Views

bearbeitet von Oblomow, Donnerstag, 20.07.2017, 10:53

Moin,

dachte sofort an die Band mit Boning und Dittrich. Hatte ich schon vergessen. Danke für den Tipp Herr Zarathustra.

Eine politische Zeitgeistscheiße mit ner anderen Scheiße zu vergleichen (Adenauer mit Merkel) macht die Scheiße vermutlich nicht weniger miefig.

Wer ist der Böse nach Soros? Neulich war ich am Genfer See und guckte da hoch auf den Mont Pelerin und dachte mir, als ich die smarten Nestlemädels und Buben sah, dass alles wie geschmiert läuft. Die brauchen keinen Soros, die machen z.B. ihr Dreckfressenaufdieweltschütten ganz alleine und vor allem mit bestem Gewissen. Darauf kümmelt es an.

Mein ceterum censeo: Heino Jäger hören!

Grüße von einem, gelinde gesagt, doofen
Oblomow, der von den Calanques tagträumt

Werbung